[E355] Meinungen zu „Happy Birthday“

  • Eine sehr gefühlvolle Folge, muss ich sagen. Mir hat es gefallen, wie Semir so seine Krise hatte. Auch wenn die Geschichte für jeden eingefleischten Fan oder besser gesagt, für einen Fan der ersten Stunde völlig daneben ist.


    Ich kann mich noch gut erinnern, wie André sich über die Bügelfalten in der Jeans lustig gemacht hat, wie Semir mit seiner Mutter telefonierte, weil diese ihn mit Regina verkuppeln wollte. In der Folge „Frankie“ erzählt Semir seinem Partner Tom, dass seine Eltern in die Türkei zurück sind. Kemal gegenüber sagt er, dass er sie jedes Jahr zu Weihnachten und zum Geburtstag anrufen würde und das ist noch nicht einmal lange her. Nun gut, diese Veränderung der Lebensgeschichte wurde ja in den Spoilerthema bereits behandelt und da will ich auch nicht weiter eingehen.

    Das Düstere um Semir gefiel mir genau wie seine Gefühle, die Erdogan doch ziemlich gut gespielt hat. Allerdings fand ich die Erklärung, warum und wieso all diese Dinge passieren total flach. Das Auftauchen von Ben Jäger hätte man sich auch sparen können und dieser angebliche Psychologe, den Semir trifft, der ihn mit einer Spritze außer Gefecht setzt. Warum? Irgendwie alles seltsam und verworren. Und dann der Hammer! Der eigene Schwager hat den Vater umgebracht.


    Was für eine Rolle hatte Ben jetzt eigentlich? Hat er sich den ganzen Mist ausgedacht? Also wenn mein Freund sowas mit mir anstellen würde, dann wäre ich sicher noch mehr angepisst als vorher. Aber Semir findet dadurch zu seinen Wurzeln zurück und versöhnt sich mit der Mutter? Ist ja alles schön und gut, wenn Frieden in der Familie herrscht und ich fand auch das Ende schön, als Semirs Mutter dann zur Feier kam.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Eine düstere und emotionale Episode, welche leider ein haufen Logiklöcher hat.


    + Das gute Spiel der Hauptfiguren der Episode.

    + Schön düster erzählt. Mal sehen ob das die Staffel so weiter geht.

    + Ben war mal wieder zu sehen. Und es wurde nicht ausgeblendet, dass er Dana bereits kennt. Was zu einer netten humorvollen Szene zwischen Paul und Ben führt.

    + Khemal ist nicht mehr dieser Depp, wie er noch vor zwei Jahren war.


    - Vieles was wir in der Cobra bisher über Semir und seine Familie erfahren haben, würde einfach unter dem Teppich gekehrt. Besonders das mit seiner Mutter stört mich.

    - Der Anfang war etwas komisch. Es kam mir gleich ziemlich konstruiert vor. Auch wenn ich nicht wusste, wie tief Ben mit drinnen hängt. Klar, dass Semir bei der Auflösung dieses "Spiels" erstmal Paul anschnauzt.

    - Kam mir das nur so vor, oder war die Episode kürzer als Normal? Lags vielleicht auch einfach nur daran, dass es nur eine Werbepause gab?



    An sich eine ganz gut gemacht Episode, aber keine überragende. Dazu wurde zu viel der Vergangenheit über dne Haufen geworfen.


    Ich gebe der Episode 6 von 10 Punkten.

  • Was für eine Rolle hatte Ben jetzt eigentlich? Hat er sich den ganzen Mist ausgedacht? Also wenn mein Freund sowas mit mir anstellen würde, dann wäre ich sicher noch mehr angepisst als vorher.

    Ben war auf der Durchreise in Deutschland/Köln und Paul hat ihn um Hilfe gebeten. Er hat also lediglich seine Rolle gespielt und Paul geholfen, der Semir helfen wollte. Der Plan ging nicht von Ben aus.

    Wie du schon sagtest, austauschbar und bislang nur ein Marketingstunt seitens RTL.

    8) Ist ja wie auf der Autobahn hier....! :D

  • I have loved the episode and the world of Erdogan is really great!!!!!


    I have seen the serie since the episode 1 in 1986. It is true that Semir 's life would have to be consequent, but for me it is not so important.

    So many known films in the history of the cinema have changed characters' histories. For exemple in the films of X men or inclusive Starwars.


    I vive to the episode 10/10

  • Ich habe mir selbst in ehemaligen „Fan-Zeiten“ selten eine Folge in den ersten Tagen so oft angesehen, wie „Happy Birthday“. Sie ist in jeder einzelnen Szene fantastisch und die 7-8 minütige Szene bei Frau Gerkhan mit die stärkste der Serie. Zudem passt sie, was sämtliche Eckdaten betrifft vollkommen zu den Erzählungen aus „1983“. Mit ein wenig Fantasie sogar passend zu „Am Ende der Jugend“. (Name des Schutzgelderpressers: Yilmaz!)


    Wer sich an unpassenden, komplett unwichtigen Äußerungen von Semir von vor 10-20 Jahren stört, sucht doch das Haar in der Suppe. Da hat die Serie doch wohl nun wirklich Wesentlicheres verkackt in den letzten Jahren, als das! Wer mit Ansprüchen einer 100% Kontinuität und Perfektion rangeht, ist aber vielleicht einfach bei „Cobra 11“ auch schon immer falsch gewesen ..


    10/10 Punkte für die Folge und 0/10 für manche Beiträge hier im Forum der letzten Woche.

  • Schade, extrem schade, wie die Sprunghaftigkeit der Serie (Ernste Schiene mit Vinz - leichte Schiene mit Vinz - keine Ahnung irgendwas-Konzept mit Daniel - Comedy pur mit Daniel - Rückkehr zum ernsten Konzept mit Daniel) das Klima hier im Fanclub vergiftet hat. Nachdem ich die unglaublich arroganten Zeilen über mir gelesen habe, muss das jetzt einfach mal raus. Hatten wir nicht erst vor ein paar Monaten die Diskussion mit den sehr kritisch gesehenen „Dumpfbacke“ und „Klientel“. Jetzt geht das provokative Userbashing hier schon von Leuten los, die das absolut null nötig haben. Man kann über die Entwicklung der Serie in den letzten Jahren ja geteilter Meinung sein, aber ein gewisses Maß an Toleranz und Akzeptanz sollte es dabei schon geben.


    Aber ich habe ja sowieso von alldem hier keine Ahnung und sollte mir vielleicht weiterhin brav vorschreiben lassen, was ich zu tolerieren habe und was gar nicht geht. Also geh ich mal lieber pennen. Gute Nacht.

  • Sodaled, ich habe mir die Folge auf TVNow dann auch angeguckt. Auch auf die Gefahr hin, dass mir ähnliches untergejubelt wird wie die Tage und heute, will ich trotzdem mein höchst subjektives Feedback abgeben.


    Der Stilwechsel tut der Serie verdammt gut. Das mal zuerst. Es wirkt einfach wesentlich erwachsener, thrilliger, spannender als die bisherigen Staffeln mit Paul Renner. Die Story war zwar teilweise arg konstruiert und am Ende unnötig "überdramatisiert", dass Semirs Vater ebenfalls ein Mörder war, dieses "Game" von Ben und Paul fand ich unpassend und wenig logisch, weils einfach extrem aufwändig ist und bei einem Menschen, der tatsächlich in einer depressiven Verstimmung, wesentlich mehr kaputtmachen kann als hilft. Da fiel mir auch Semirs Reaktion zu wenig "heftig" aus, der Wutausbruch im Auto war eher zum Schmunzeln, Pauls Entschuldigung sowohl vom Dialog als auch von der schauspielerischen Leistung nicht überzeugend. Mir wäre es lieber gewesen, wenn es da, zumindest am Schluß statt Happy Party noch eine ernsthafte Verstimmung gegeben hätte, was man wiederrum dann als roten Faden für die Staffel hätte wählen können.


    Bens Gastrolle war, wie schon erwähnt, sehr austauschbar und verschenkt. Einfach schade, dass man ihn da wie aus dem Himmel fallen ließ und ins Auto setzte, um das "Game" in Gang zu bringen. Die Figur Ben Jäger hätte da schon als Gastauftritt eine Hauptrolle verdient gehabt, wie André oder Frank. Aber was nicht ist, kann ja noch kommen. Der Schlussgag, wenn man schon auf Happy Party machen musste am Schluß, Dana bzgl war zumindest gelungen, und sogar "historisch" korrekt, denn als Ben ging lebte Dana ja noch bei ihrer Mutter.


    Zum Positiven: Ganz klar ein sehr gelungenes Experiment dass man auf Explosionen komplett, auf Crashes bis auf den tödlichen Unfall und auch auf aufwändige Verfolgungsjagden komplett verzichtete. Die Action absolut minimalistisch zu halten, sogar unter dem Niveau der Anfangsstaffeln, und das Hauptaugenmerk auf Semir und seine Eltern zu legen, fand ich super. Ich finde sowieso, dass der Cobra ein wenig Entschleunigung, gerade bei den Action-Szenen, gut tun würde, aber ich denke, das war nun eine Ausnahme für die Folge.

    Die Inszenierung war große Klasse und kann mit Hammerfolgen wie Ausgelöscht, Angst, die dunkle Seite oder auch 1983 locker mithalten. Durch die Entschleunigung und Hauptaugenmerk auf ruhige, emotionale Szenen in der zweiten Hälfte sogar übertreffen. Mein Highlight war definitiv die Szene beim Bestattungsunternehmer, die Live-Szene zu Beginn, der kleine Semir mit Papa im Auto (gerade für mich als jemand, der vor dreieinhalb Monaten Vater eines Sohnes wurde, sehr emotional) und vor allem herausragend als der Mutter klar wurde, dass ihr Bruder Semirs Vater getötet hat. Das reicht beinahe an meine All-Time-Favourite-Szene heran (Alex und Jenny unter der Dusche in Ausgelöscht). Da stimmte alles: Die Atmosphäre, schauspielerische Leistung von Semirs Mutter, der Score.


    Hervorheben, gerade weil ich ihn in den letzten Jahren ziemlich kritisiert habe, möchte ich definitiv Erdogan Atalay. Immer noch unfassbar, dass er sich für Witz-Drehbücher wie FKK oder Eden hergibt, wo der Mann doch jede Facette des modernen Schauspielers drauf hat, auch wenn mir sein früheres positives Wesen in den letzten 10 Jahren ziemlich abhanden gekommen ist, aber geschenkt. In den "depressiven" Momenten zu Beginn immer noch etwas "aufgesetzt", was mich schon zu Beginn der Alex-Ära etwas gestört hat, steigert er sich über die gesamte Folge enorm bis zum Höhepunkt bei der eben angesprochenen Szene bei seiner Mutter, bzw bei dem Gespräch. Umso deutlicher auch heute der Unterschied zu Roesner, der für mich seit Jahren nicht über die Rolle eines Stichwortgebers hinauskommt. Heute mehr denn je, was aber natürlich am Drehbuch lag, dessen Geschichte auf Semir ausgerichtet war. Aber selbst in Szenen, in denen er hätte glänzen können, als er seinen Vater ins Spiel bringt, schafft er es nicht. Ein emotionaler Moment, ein wirklich hervorragend geschriebener Dialog, aber Daniel packt mich emotional in diesem Moment soviel, als würde er mir ein Kochrezept vorlesen, statt an Mutter und Sohn zu appellieren. Ebenso wie die, bereits angesprochene, Entschuldigung.


    Die Kritik bzgl Semirs Historie habe ich schon im Spoiler erwähnt, die will ich in der Bewertung der Folge auch nicht einfach unter den Tisch fallen lassen, weil sie für mich dazu gehört. Alle bereits gemachten Fehler der letzten 10-20 Jahre, die nur Leuten auffallen die das "Haar in der Suppe" suchen, sind nicht rückgängig zu machen und hätte man nicht vermeiden können. Nachdem ich die Folge jetzt gesehen habe, wären die Ungereimtheiten auch schwer gewesen, rauszuschreiben, weil selbst eine Zeitverschiebung auf nach den Mutter-Erwähnungen nichts gebracht hätte. Als Drehbuchschreiber muss ich mich dann entscheiden, ob ich jegliche bisherige Historie einfach über den Haufen werfe, wie es getan wurde oder dass ich ein solches Buch einfach nicht schreiben kann, weil man die Vergangenheit nicht ändern kann. Sicherlich eine Herausforderung, dass ein Seriencharakter schon 23 Jahre immer noch existiert ist sicher eine Ausnahme. Naja.

    Ähnliches Denken hatte ich während der Folge, dass diese Schuldgefühle bei Semir niemals eine Rolle gespielt hatten, in all den Jahren. Klar, weil man in all den Jahren nicht wusste, dass ein Drehbuchschreiber so ne Idee hat. Insofern kam mir diese depressive Phase von Semir auch irgendwie zu plötzlich. Man schaltet ein und sieht Semir in komplett depressiver Stimmung seinen Dienstausweis wegwerfen und an seinen Vater denken... und fragt sich erstmal: Wieso? Das Spiel, dass er dann auch real mit seinem Vater konfrontiert wird, beginnt ja erst danach.


    Trotz bzw vor diesem Hintergrund würde ich der Auftaktfolge 7 von 10 Punkten geben, ohne den historischen Hintergrund bzw deren Probleme, die ich dabei hatte, würde ich sogar 9/10 geben. Abzug einzig durch Daniel Roesner und dieses "Game".


    Aber immerhin hat mich eine Folge nach langer Zeit animiert, dran zu bleiben. Hoffentlich verfolgt man ein wenig den roten Faden weiter, bleibt bei der Entschleunigung und Hauptaugenmerk auf Thriller und Emotion.

    Wenn Engel hassen

    Stürzen sie wie Steine aus dem Himmelszelt

    Wenn Engel hassen

    Fliegen sie als dunkle Vögel in die Welt

    Wenn Engel hassen

    Landen sie als schwarzer Schatten der uns quält

    Und nehmen Rache an den Menschen, die gefallen sind

    Wie sie.


    Subway to Sally - Wenn Engel hassen


    <3

  • Insofern kam mir diese depressive Phase von Semir auch irgendwie zu plötzlich. Man schaltet ein und sieht Semir in komplett depressiver Stimmung seinen Dienstausweis wegwerfen und an seinen Vater denken... und fragt sich erstmal: Wieso? Das Spiel, dass er dann auch real mit seinem Vater konfrontiert wird, beginnt ja erst danach.

    Exakt die Frage habe ich mir anfangs auch gestellt. Erst später wurde mir klar, dass Semirs Vater an seinem 50. Geburtstag gestorben ist und Semir daher wohl kurz vor seinem eigenen 50. in diese Depression gefallen ist.

  • Hat jemand die Verfolgung durch die Nacht gefallen? Mit Pauls nagelneue (2019) C-Klasse gegen der Jaguar?


    +Neue Musik—und gute Musik—von Nik, Jaro, u. Max.

    +Die Hauptfiguren haben dieser Folge gerecht geworden.

    +Mehr von Semirs Vergangenheit ist bei uns aufgedeckt.

    +Die ganze Jagd durch die Nacht. Stimmt, dass das Ende direkt aus "Freunde fürs Leben" war (nur ist der Gejagter zum bitteren Ende gelegt), aber es war sehr spannend.

    +Kamerawerk von Christian Paschmann. Vielleicht ist es seine beste Arbeit in der Renner-Era.


    =Interessant, dass Semir seine Dienstwagen auch als privater Fahrzeug benutzt, nur weil er in dieser Folge nicht im Dienst ist.

    =Bens Gastrolle war für mich verwirrend geschrieben. Außer ans Ende musste ich der Folge drei Male wiederschauen, bevor ich der Sinn seiner Rolle verstehen können.


    -Der Gedanken, dass alles, was in dieser Folge passiert ist, vergessen werde.

    -Für mich ist es zu kurz für eine Pilotfolge. Aber es ist nur meine Meinung.


    Zusammen: 8,5/10

    "Warum haben Sie bisher kein neuen Partner akzeptiert?!"

    "Weil Sie mir nur Vollidioten geschickt haben."

    Edited 2 times, last by bmw-driver ().

  • Kurz und schmerzlos: gute Folge mit tollen Bildern. Die Kontinuitätsfehler geschenkt, Semirs Familie stand sowieso nie im Mittelpunkt.


    Einziger Grübler: Ben

    Der Grund, warum er wieder auftaucht, war solide. Natürlich wünscht man sich als Fan mindestens eine Episodenhauptrolle, vielleicht kommt die ja noch.


    Aber seine Art...

    Irgendwie war das nicht der Ben Jäger von 2013.


    Dennoch schön zu sehen, dass die ehemaligen Partner auch über den Dienst hinaus Freunde und in Kontakt geblieben sind. Auch gelungen war der Bezug auf „72 Stunden Angst“, obgleich Semir bestimmt mal Fotos von seiner Familie geschickt hat und Ben eigentlich wissen müsste, wie Dana aussieht...

  • Auch ohne Action eine durchaus gelungene Folge. Viel Dramatik und Spannung. Der Auftritt von Ben war schwach, da wäre noch viel mehr drin gewesen, ich hoffe wir sehen Ben in dieser Staffel nochmal wieder. Ansonsten eine gelungene Folge. 8,5 von 10 Punkte.

  • The scene at night was amazing!!!

    Very good done and the end of the scene very surprisly and realistic

  • Hello All ;


    I think this episode is the whole life story of Semir. Also this episode is full of Tragedy. Because as I understand from the episode Semir's own uncle Ömer killed his own brother Abdulkadir ( Semir's father ) by poisoning at the family meal in the garden. And than This death depended over Semir's occupation being Police officer 26 years ago. This is so annoying that someone's death belonging to on someone Who is innocent. And This caused a family tragedy that Semir's Mother get crossed with Semir because she combined her husband's death over Semir. This situation generally makes Remorse on someone. I never want this situation to anybody even to my enemies.


    Secondly; I got surprised that ; Some of Our Turkish People behave unordinary even They live abroad. Because depending to Our real Culture , Supporting and protecting eachother must be more than usual at abroad. Whereas ; I didn't see this combination in this episode. And I got angry to the Turkish Mafia man Who requires tribute from Abdülkadir Gerkan. ( Semir's Father ). Shame on the Mafia Man.


    Finally ; This episode remind me the famous American Episode Once Upon A Time After Ben ( Tom Beck ) injected Semir from back of his neck, Semir transmitted to another period of his life. He passed to his past. This is so same in the Tv episodes of Once Upon A Time. And I would like to remind You a proverb in Turkish. The stone doesn't come from far. This means that If someone sees or meets with harm or ruin in his or her life. This is usually done or caused by the people near him or her. Just like in this episode. Semir's Father Abdülkadir was killed by his own brother Ömer. And No crime stays Unknown. Some more ; The reunion of Semir's Mother and with Semir and his family at the Birthday party in Semir's Garden at the end of the episode became very good and make the episode happy end.:):thumbup:


    My point is 9 over 10 to this episode.8)

  • Es wurde ja schon viel geschrieben und diskutiert über diese Folge. Man muss beide Seiten verstehen und akzeptieren. Ich wundere mich auch, dass man nicht auf bisherige Fakten zurückgreifen kann. Aber ich sehe darüber hinweg, da man damit schon immer so lapidar umgegangen ist, das ist für mich kein Problem. Denn herausgekommen ist dabei eine sehr intensive Folge mit hohem Drama-Anteil, die für mich zu den Highlights der Serien-Geschichte gehört. Eine tolle Bildsprache, die man so noch nicht verwendet hat plus Erdogans fantastischem Schauspiel. Ich finde aber auch, dass Roesner hier glänzen kann als beistehender Freund und Kollege. Am Ende sind meine Augen nicht trocken geblieben... Bens Auftritt ist ganz okay, aber ich hatte mir deutlich mehr Screentime von ihm erhofft.

    Es wäre trotzdem natürlich schön und möglich, wenn die Rolle von Semirs Mutter mal wieder auftauchen würde. Und da man jetzt mit aller Ausführlichkeit den Mord des Vaters und sein Verhältnis zu Semir in den gelungenen Rückblenden gezeigt hat, sollte man nun fortan konsequent damit umgehen. Es wäre einfach eine Verschwendung, für eine Einzelepisode diese Geschichte zu kreieren, wenn sie fortan nie mehr Erwähnung findet.


    Vorerst 10/10 Punkte von mir.

  • Ein kurzauftritt von Ben, Semirs Krise, streit in der Family.... einige Situationen kennen wir doch selber und ich habe mit Semir gelitten, gelacht, geweint und das Ende war wundervoll

    "...und außerdem Ich kann Blaulicht."



    aus "Drift"

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!