[E275] Meinungen: "Das letzte Rennen"

  • Ich bin ehrlich gesagt zweigeteilt. Auf der einen Seite war die Folge war sehr emotional und diese haben Semir wie auch Alex sehr gut rüber gebracht. Die Bestürzung von Alex als er erfuhr, was mit seinem Freund passierte fand ich sehr gut von Vinzenz umgesetzt.


    Auf der anderen Seite zu viele Dinge gleichzeitig. Erst der Unfall, dann der Leichenfund, ein Bombenanschlag in der Pathologie und anschließend eine Entführung. Zuviel des Guten, muss ich ehrlich zugeben. Und auch das Bob im Nachhinein von einem dritten Unbekannten, der sich dann als Cateringchef entpuppte, entführt und Hartwich ermordet wurde war auch nicht gerade der Burner. Das Bob dann auch noch das Rennen gewinnt war auch so klar wie die Kloßbrühe.


    Es waren für mich ziemlich wahllos zusammengewürfelte Fälle ohne roten Faden und so fand ich, kein Fall für die Autobahnpolizei. Schauen wir mal was die nächste Woche bringt.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Gegen die letzten Staffelauftäkte zieht für mich die heutige Folge "Das letzte Rennen" mit recht deutlichem Abstand den Kürzeren.


    Um nicht um den Brei herum zu reden, direkt die Frage nach dem warum.


    In vielen Hinsichten ist der heutige Staffelauftakt für mich einfach irritirend. Ich möchte gar nicht mal das erneute Ausblenden der Autobahn und jeglich fehlenden Zusammenhänge mit der Autobahnpolizei als erstes aufführen. Irritierend ist die Folge für mich, was a) schon alleine den Beginn betrifft. Das hat für mich was von "Promis stehen Reihe um mal bei der Cobra durch´s Bild zu laufen". Nichts gegen Ralf Schuhmacher, nichts gegen Fernanda Brandao und auch nichts gegen Nina Moghaddam. Da gab es in den Jahren 2010-2012 wesentlich denkwürdigere Gastauftritte. Und die Thematik von "Das letzte Rennen" bietet sowas ja auch an. Aber der Punkt ist, dass an dieser Stelle wieder diese Erzwungenheit zum Vorschein kommt. Stichwort Erzwungenheit. Platzt Semir mal eben ein Vorderreifen damit man einen Stunt zu Beginn platzieren kann. Auto fritte, Fahrer wohlauf, das kennen wir ja, möchte ich jetzt nicht weiter drauf eingehen. Das erneute vollkommende Ausblenden der Autobahn, das bei dieser Folge auf der Hand lag, ist die eine Sache. Aber nicht mal ansatzweise wird irgendwie mit der Schulter gezuckt warum ausgerechnet die KRIPO Autobahn den Fall bearbeiten darf. Früher gab es in solchen oder ähnlichen Fällen wenigstens noch Kompetenzgerangel.


    Hinzu kommt heute etwas überraschend das Spiel von Vinzenz Kiefer. Sehr mittelprächtig für mich heute. Vor allem meine ich da die Szene im Wohnwagen, bei der ich Alex dessen Betroffenheit einfach nicht abkaufen konnte. Seine Wut später nach der Entführung von Bob erscheint da irgendwie auch fehl am Platz.


    Die Geschichte ist Standardware und schon oft Gesehenes. Ein bisschen von Allem halt. Leichenfund, Entführung, Erpressung, Stürmung, usw. Der Fokus liegt einzig und allein auf dem außergewöhnlichen Setting. In etwa kann man die Folge auch mit dem "Landei" vergleichen, nur ohne Comedy.
    Richtig spektakulär ist dann eigentlich nur die Verfolgungsjagd zum Schluss. Wunderbar in Szene gesetzt mit Aufnahmen vom Digicopter. Dieser positive Moment wird dann aber mit der Folgeszene direkt wieder gründlich zerstört.


    Dass am Ende dann noch das Rennen stattfindet, ist von Anfang an gewusst. Aber wie grauenhaft ist denn bitte das "auf den letzten Moment gerettet und gerade noch beim Rennen erschienen" Gedöns ? Für mich einfach nur peinlich inszeniert. Und gewinnen tut der Held mit kaputten Augen natürlich auch noch. So unglaubwürdig und klischeehaft, dass es weh tut. Erzählerisch war man doch mittlerweile auf einem komplett anderen Level!!


    Richtige Begeisterung sieht anders aus. Als nette Folge zwischendruch ganz in Ordnung, als Staffelauftakt aber relativ enttäuschend. In den sozialen Netzwerken hat die Folge jedenfalls auch nur sehr wenig Freunde gefunden.


    Was man mit dieser Folge bloß bezwecken wollte .. ?!

  • Eines vorweg: Jo, die Meinung kommt diesmal ziemlich bald, dafür ist's auch ziemlich kurz gehalten.


    Heute ging's also los mit der neuen Staffel und ich muss ehrlich gestehen: Selbst im Trailer sah die Folge noch interessanter aus, als sie tatsächlich war und dabei war ich schon vom Trailer nicht sonderlich begeistert. Warum man mit dieser Folge solch einen Rückschritt gemacht hat ist mir ein Rätsel, hat man doch die vergangenen beiden Staffeln tolle Staffelstarts hinbekommen. Das was jedoch heute geliefert wurde hatte rein gar nichts mit der Autobahnpolizei zu tun, noch wurde bei mir überhaupt Spannung aufgebaut. Zwar wollte man vieles in die Folge einbauen, letztendlich war's aber dann trotzdem nichts ordentliches.


    Das erste was mich gestört hat waren die Promi-Auftritte. Leute, ganz ehrlich: Geht das jetzt schon wieder los? Jetzt ging's doch seit knapp 2 Jahren auch ohne und jetzt stellt man quasi Promi neben Promi für ein paar kurze Sekunden und das war's dann auch schon wieder. Weiß nicht warum, aber das ist für mich schon wieder Grund genug negativ auf das ganze zu blicken. Der Anfangsstunt musste ja sein, um überhaupt die Story in Fahrt zu bringen, war aber jetzt auch nicht gerade interessant. Da haben wir schon wesentlich besseres gesehen. Später dann erfährt Alex von Bobs Augenproblemen und ... ja, was eigentlich? Wenn ich den Alex Brandt vor einem Jahr und den von heute vergleiche: Wirkt wie zwei verschiedene Personen, alles irgendwie ziemlich fad und es hat auf mich auch nicht den Eindruck gemacht, als wäre er besonders bestürzt darüber gewesen.


    Anschließend zieht sich die Folge etwas, mal dies und mal das, kurz die Chefin gezeigt und dann wieder auf der Rennstrecke. Damit die Folge dann zumindest irgendwann mal etwas in Fahrt kommt die Entführung bei der Ausweiskontrolle und irgendwann findet man einen toten Mechaniker und dann kommt der wahre "Bösewicht". Den Zusammenhang hab ich zwar bis jetzt noch nicht verstanden und warum ausgerechnet derjenige ihn weiterhin entführt hat, aber vielleicht war ich auch einfach nicht aufmerksam genug. Das mag durchaus der Fall sein, weil ich nebenbei immer mal wieder auf Twitter geschaut habe um dort die Meinungen zu lesen. Am Ende kommt dann die Verfolgungsjagd, die - und das muss man positiv hervorheben - wieder mal schöne Szenen vom Digicopter beinhaltet. Das gefällt mir jedes mal wieder, davon kann's nicht genug geben. Aber ja, das war auch mein einziges Highlight. Kurz darauf geht's zurück zur Rennstrecke und Bob Mayers gewinnt das Rennen - ein Happy End wie im Bilderbuch. War auch langweilig, weil das war auch ziemlich schnell klar, dass es so enden wird.


    Es ist echt ein Wahnsinn, wie sehr man mit der Folge nachgelassen hat. Kein zweiter Handlungsstrang, den man fortführen hätte können und somit hat man definitiv nichts verpasst, wenn man die heutige Folge nicht gesehen hat. Alles in allem sehr enttäuschend. Wär's eine normale Folge, könnte man ja vielleicht noch etwas darüber hinwegsehen, aber so ist's echt nichts besonderes. Kann man nur hoffen, dass die nächsten Folgen besser werden.

  • Also, so wahnsinnig überzeugt hat mich die Folge auch nicht.
    Obwohl schauspielerisch ganz klar sauber abgeliefert wurde und auch die Geschichte eigentlich total in Ordnung war, hat trotzdem irgendwas gefehlt.
    Gerade für den Staffelauftakt, bei dem wir ja schon auf einen Pilotfilm verzichten müssen, hätte ich was anderes erwartet. Und irgendwie hatte die Folge für mich auch keinen richtigen Zusammenhang.
    Mal schauen, was nächste Woche auf uns zu kommt, wenn da wieder nichts großartiges kommt, mache ich mir Sorgen um die Staffel...

  • Ich bin - da bin ich hier wahrscheinlich in der Minderheit - eh kein Freund von Autorennen und dem ganzen Rennzirkus, Boxengasse, Frauen als schmückendes Beiwerk usw ... und außerdem mag ich - und das teile ich wohl mit den meisten hier - die Auftritte von prominenten Nicht-Schauspielern absolut nicht. Wobei Ralf S. seine Sache noch wesentlich besser gemacht hat, als damals Lothar M. (das war wohl auch der Tiefpunkt in dieser Hinsicht). Da beides bereits im Trailer und der Vorschau zu sehen war, hatte ich eine entsprechende Vorahnung.


    Zur Story ist hier eigentlich alles gesagt worden, ein toller Unfall, eine Explosion, eine Verfolgung, Rettung in letzter Minute ... das musste irgendwie in die Story eingebaut werden, entsprechend konstruiert wirkte sie. Und die Zuständigkeit der Autobahnpolizei - geschenkt!
    Am besten hat mir noch der gut dosierte Humor gefallen, Sprüche wie "Keine Angst, wir fahren defensiv", "Du hast sie ausgebuddelt, da kannst du dich auch um sie kümmern" und "Gerkhan, machen Sie nicht noch mehr kaputt" gefallen mir, aber auch diese waren zum Teil bereits im Trailer enthalten.
    Was mir gefehlt hat, war der Anschluss an die letzte Staffel, ich hätte mir ein Aufgreifen des Dana-Themas gewünscht, die Folge hätte zum Beispiel bei Semir zuhause beginnen können, bevor Alex und Semir zur DTM aufbrechen.


    Das wirklich beste an der Folge ist: Die Frühjahrsstaffel hat endlich begonnen!

    "Ich will mit Alex arbeiten - oder gar nicht!"

    Edited 2 times, last by Yon ().

  • In etwa kann man die Folge auch mit dem "Landei" vergleichen, nur ohne Comedy.


    Der Vergleich gefällt mir, ich finde der trifft es genau. :thumbup:

    Ich kann mich eigentlich nur dem Großteil der Meinungen anschließen, die Folge hat mich auch nicht wirklich überzeugt. ;(

    Ich hatte gehofft, dass Alex, der nach dem Auflösen der Backstory für mich persönlich echt verblasst war, wieder ein bisschen „Farbe“ gewinnt. Der Anfang und Alex´ Reaktion nach Semirs Unfall fand ich noch wirklich gut und sehr emotional gespielt, aber dann war es das auch. ;(

    Das Auftreten der diversen Promis hat mich auch gestört, gerade der Auftritt von Ralf Schumacher hat der Folge aber mal so gar nicht gebracht, außer dass Semir mal eben die Namen seiner drei! Töchter erwähnen konnte. Ich hätte mir auch gerne mal ein paar Informationen über Dana gewünscht. Wo ist die jetzt, wie hat sie den Tod ihrer Mutter und ihres „Vaters“ verkraftet? Ich hoffe das kommt dann noch irgendwann.

    Und ich persönlich hätte mir auch ein anderes, als das wirklich vorhersehbare Ende gewünscht. Irgendwas Emotionales, weil der „halbblinde“ Bob Mayer eben nicht mehr zum Rennen seines Lebens antreten konnte. Und das dann noch, obwohl er aus der Boxengasse startet, gewinnt. :S

    Für einen Staffelstart echt eine schwache Folge. :thumbdown:

  • Die Idee mit dem Rennen gefiel mir eigentlich noch, aber, man wollte viel zu viel, meiner Meinung nach.


    Die Spionage an sich hätte eigentlich gereicht. Bob hätte denen auf die Schliche kommen können und deswegen wäre er entführt worden. Die Leiche, fand ich mehr als überflüssig.


    Zur Schauspielerischen Leistung: Solide hingelegt, kann man nicht meckern, man hat versucht aus dem Drehbuch das beste herauszuholen.


    Das Ende war mir zu "hollywood". Alles ist wieder super. Nja...weiss nicht...


    Die Latte hängt nach den starken Folgen hoch. Zu schlimmeren Zeiten hätte man die Folge wirklich klasse gefunden, aber bei dem Niveau, wo wir mit Alex angelangt sind, wirkt sie blass.


    Fazit:
    - Man wollte viel zu viel
    - Viele "Gäste" die nicht nötig waren (Wobei man sagen muss, zum Glück werden die nicht mehr in Rollen reingesteckt, wo überhaupt nicht passen...*hust* Naddel Sprechhilfe *hust*)
    - Solide Schauspielleistung.
    - Schöne Kameraführung und Bilder
    - Guter Soundtrack


    Die Folge war jetzt nicht der Oberknaller, aber mies war sie auch nicht.


    Ich gebe ihr 7/10 Punkten.

    Semir: Du blutest übrigens!
    Alex: Ich blute?! Ja, ich blute! Ich habe mir 'ne Kugel für dich eingefangen! Man ich stehe hier vielleicht auf der Fahndungsliste!
    Semir: Alex...
    Alex: Weisst du wie Knast hier aussieht?
    Semir: Alex...
    Alex: WAS?!
    Semir: Ich hab dich lieb...
    Alex: Ja schönen Dank auch!

  • ... war die Folge war sehr emotional und dieses haben Semir wie auch Alex sehr gut rüber gebracht.


    Das finde ich auch gut umgesetzt von Vinzenz, als er erfuhr das sein Freund vor der Erblindung steht.


    Auf der anderen Seite zu viele Dinge gleichzeitig.


    Das stimmt auch - es war diesmal sehr viel gleichzeitig.


    Meine Skala (die Meinung von mir ist Gelb):


    1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9 - 10

  • Bei mir findet sich die Folge im Mittelfeld wieder. Sie ist nicht schlecht, aber auch nicht überragend.


    Positives:
    + Der Humor
    + DIe Action
    + Der Gastauftritt von Schuhmacher. Ja der hat mir gefallen.^^
    + Das gute Spiel von Erdogan und Vinzenz


    Das Negative:
    - Das fehlen von Jenny, Andrea, Dana, Dieter und Susanne, wobei letztere kurz erwähnt wurde.
    - Keine Verbindung zu "Auf eigene Gefahr"
    - Das "spannende" Rennen am Ende.


    Von mir 6,5/10 Punkten.

  • Ich habs ja schon geahnt. Bestätigt wurde meine böse Vorahnung dann gestern Abend - was war denn hier los?


    Fangen wir am Anfang an: Ralf Schumacher glotzte in die Kamera, als sähe er diese zum ersten Mal. Da fand ich Lothar Matthäus Auftritt aus Staffel 30 wesentlich besser. Die Moghaddam war wenigstens noch halbwegs erträglich. Dann dieses private Rennen - ganz nett. Das Beste daran war selbstredend die Comedy ("Gehen Sie bitte verantwortungsvoll damit um" :D ) Und dann platzt der Reifen. Aber das will ich jetzt nicht negativ sehen, denn so richtig abrechnen werde ich mit der Folge erst gleich ;)


    Erstes seltsames Ereignis: Die Leiche. Wer verbuddelt eine Leiche neben der Rennbahn? Falls da mal irgendwann renoviert o.ä. gemacht werden sollte, wird die spätestens dann entdeckt. Warum nicht irgendwo im Wald?
    Zweites seltsames Ereignis: Semir mal wieder vollkommen unverletzt. Aber ist ja immer so. :thumbdown:


    Weiter geht's, ich dachte wirklich, das könnte trotzdem noch was werden. Der Anschlag in der Gerichtsmedizin war doch ganz nett, immerhin hatten wir damit schon mal eine Explosion :thumbup: . Der Humor war ebenfalls weiterhin zum Schmunzeln, der einzige Punkt, der durchgängig überzeugte (die Standpauke für Semir, und "Gerkhan, machen Sie bitte nicht noch mehr kaputt" :thumbsup: )


    Positiv ging es weiter, aber mit bereits dagewesenem: Bob Mayer hat eine Augenkrankheit. (fand ihn im Allgemeinen nicht überzeugend/sympathisch), und hat (eine der besten Szenen der Folge) vorher auf der Rennbahn sogar einen Kollegen angefahren. Die Reaktionen des Teams darauf fand ich allerdings ziemlich seicht - der Mann hätte schließlich auch dabei draufgehen können?! Die emotionale Szene in Mayers Kabine war allerdings nur halb überzeugend, hätte besser sein können.


    Was Hartmut jetzt eigentlich so genau da irgendwo zwischen sollte, war mir dieses Mal unklar. Er nudelte seine Rolle bis auf einen Satz überraschend schwach runter ("Der Sender ist ein Schein") :rolleyes:


    Der Plan, die Karten zu sperren war gut. Aber zack, schon stellt sich der Täter heraus. Mag ja sein, dass ich es übersehen habe (hab dann doch einige Male zur Ablenkung auf mein Handy geschaut), aber kam dieser Typ bis dato nicht in der Folge vor? Wie dämlich. Warum ist es nicht einfach die Moderatorin? ^^ Auf jeden Fall war doch kaum die Hälfte der Folge rum, und dann schon ein Teil, den man als Finale hätte umsetzen können...


    Danach ging es den Bach runter. Die Verfolgungsjagd auf der Rennstrecke war von vornherein sinnlos, gegen einen Rennwagen konnte die Karre von Semir und Alex natürlich nichts ausrichten. Die plötzliche, völlig überstürzte Entführung war noch sinnloser. Hätte Hartwich die Nerven behalten, hätte sich verhören lassen und nicht zur Waffe gegriffen, wäre er garantiert durchgekommen. Und plötzlich wechselt der Entführer, wo die Logiklöcher immer größer wurden. Zudem fehlte die Dramatik. Als nächstes die Naivität von Semir: Geht in die Halle und ruft "Hallo" - da weiß man direkt: Jetzt kommt er von hinten. Aber daraus hat Semir ja auch beim 275. Mal scheinbar nichts gelernt.


    Die Jagd im Wald - ab da hätte es wieder steil bergauf gehen können: Bob rettet sich in irgendeine Höhle o.ä., der Entführer wird festgenommen, aber weiß natürlich nichts, und Bob kann immer weniger sehen - das wäre dramatisch gewesen, aber man verpasst das leider. Stattdessen eine Szene, wie wir sie von ungefähr 90% der anderen Folgen kennen - Verfolgungsjagd, und, wie wir es auch schon kennen, ein Insasse muss per Hubschrauber gerettet werden. Hat man nichts aus der letzten Staffel gelernt? Zudem ist die Szene auf der Landstraße völlig grottig inszeniert. Ach ja, und der Obergangster ist natürlich jemand, der in keinster Weise vorher irgendwie relevant wird. Zudem blieben die Mordhintergründe und die halbe Geschichte Drumherum völlig im Schatten. Dann diese kleine Schusswunde und der Gangster ist erledigt - wie bitte? Es gab doch mal Verbrecher, die haben wesentlich mehr ausgehalten. Heutzutage reicht ein Schulterschuss. ||


    Auch die Rettung von Bob war nicht wirklich gut gemacht, denn natürlich gelingt es Alex, ihn erst im letzten Moment zu halten, obwohl das schon drei Mal davor die Ausgangssituation war. Die Explosion am Ende hätte jetzt nicht sein müssen, weil sie die Szene irgendwie noch weiter runtergezogen hat.


    Und klar, die Krönung: Bob Mayer kann noch fahren! "Alles klar? Kannst du fahren?" "Na klar!" ;(
    Natürlich gewinnt Mr. Unsympathisch das Rennen - wobei es doch deutlich besser gewesen wäre, er wäre Letzter oder zumindest Zweiter geworden, so, wie man es in der letzten Staffel gemacht hätte.


    Keine Andrea, keine Dana - überhaupt schien alles so, als hätte es "Auf eigene Gefahr" nie gegeben! Wieder ein Minuspunkt. :S


    Die Schauspieler - die meisten waren einfach nur aufgesetzt. Ralf Schumacher hätte man nicht gebraucht, Bob Mayer, Hartwich, der Catering-Chef, Hartmut ... auch die Helden waren teilweise nicht wirklich bei der Sache, das kennt man so kaum. Die Krüger ging in Ordnung.
    Das Team fehlte wieder, aber wie wir wissen, ändert sich das in dieser Staffel noch.
    Von der Musik war ich enttäuscht. Kaum eine Szene trug passende Untermalung - noch ein Minus.
    Und: warum ist dieser Vorspann noch unverändert? Wann klatschen sich Semir und Alex endlich wieder ab?


    Insgesamt ein schwacher Start, 4-5 Punkte, mehr ist nicht drin. Schade, Potenzial war da. Eine glasklare Steigerung in "Ausgelöscht" ist dringend nötig!

    Edited 3 times, last by Eye ().

  • I am not so negative I´m agree that the episode is not so good but it is not so horrible that you say.For me not everything must be drama , it is good some humor moments .It is an episode of 45 minutes and I don´t compare it with the pilots of the last seasons.
    For me the episode has been cheerful and funny and Erdogan and Vincent overall Erdogan has very good played his character.
    I have liked The scenes of the race in the circuit and the happy end has been very good too with Semir with the autogrph and Alex with the girl
    I´m sure that in next episodes we see Dana, Andrea, and the others characters.


    I give the episode 8/10

  • Gestern konnte ich die Folge nicht anschauen, daher habe ich das vorhin über RTLnow nachgeholt.


    Nun, "Das letzte Rennen" ist sicher keine Folge, über die man in einigen Jahren noch aufgeregt diskutieren wird, aber so schlecht, wie sie teilweise weggekommen ist, fand ich sie nicht. Im Endeffekt war es für mich grundsolide Cobra 11 - Unterhaltung mit Licht und Schatten.


    Die Story - geschenkt. Das Herzstück der Folge war sie nicht, da ist man aus den letzten Staffeln in der Tat bessere Geschichten gewohnt. Auch muss ich meinen Vorrednern insofern zustimmen, dass der Ablauf zum Teil wirklich verwirrend und nicht sonderlich nachvollziehbar war.


    Aber gut, es muss ja nicht jedes Drehbuch Publitzer - verdächtig sein. Die Story bot, so wie sie geartet war, zusammen mit dem Setting ein Grundgerüst für Action, welche ich gut gelungen finde. Schon im Trailer haben mir die Rennszenen gut gefallen und dies hat sich auch bestätigt, besonders das Rennen am Anfang der Folge zwischen Semir und Alex hat es mir angetan. Alex´ Reaktion auf Semirs Unfall und seine Sorge um ihn sind auch positiv zu vermerken und realistisch, Ben hätte in seiner "Blütezeit" vermutlich erst mal einen "coolen" Spruch abgelassen. Dass Semir da weitgehend unbeschadet herauskam... na ja... warum explodieren Autos bei Zusammenstößen? :D Kennt man so von der Serie und ist für mich jetzt nicht so sonderlich störend. In der Mitte der Folge fehlte mir ein richtiger Stunt, die Schießerei am Ende vom Helikopter aus war dafür ein weiteres Highlight. Der Humor war für mich nur selten lustig, aber auch keinesfalls störend. Ich bin gespannt, ob der Running Gag mit der jungen Frau, die Alex anflirtete und mit der er am Ende redete, noch über weitere Folgen ausgebaut wird. Anderenfalls hoffe ich, dass nicht wieder so losgeht wie bei Ben "In jeder Staffel, in jeder Folge eine Neue" Jäger.


    Neben der nicht gerade besonderen und wenig schlüssig wirkenden Story muss auch ich vor allem das Ende kritisieren. Zunächst: Ich freue mich nicht, wenn jemand stirbt und finde es gut, wenn Tode verhindert werden. Aber bitte, welch für die Serie dramaturgische Gelegenheit hat man da denn ungenutzt gelassen! Wie emotional wäre es denn gewesen, hätte Alex Bobs Hand noch zu fassen bekommen, ihn dann aber wieder verloren und er wäre in dem explodierenden Auto geblieben? Und dann nämlich hätte man den Bogen weiter spannen können: In den nächsten Folgen sieht man den Vorfall immer wieder in Rückblenden und Alex hat mit Schuldgefühlen und Selbstvorwürfen zu kämpfen. Richtig umgesetzt, hätte das dramaturgisch großartig werden können und wäre, nicht wegen des Sachverhalts, aber für die Serie an sich, wohl besser gewesen als das gestelzt und krampfhaft so gut wie möglich wirken wollende Ende, das die Folge dann bekommen hat. Aber aus dem Alter sind wir wohl doch noch nicht ganz heraus. Auf der anderen Seite hätte sich dieser dramatische Handlungsbogen wohl mit dem Ereignis der kommenden Folge gebissen, wo vermutlich noch genug für Emotion gesorgt ist.


    Kein Highlight der Serie, aber doch eine gute, unterhaltsame Folge, die abgesehen von den genannten Aspekten so ziemlich alles richtig gemacht hat und rundum zufriedenstellend ist. Ich vergebe ebenfalls 8 Punkte von 10.

  • "Das letzte Rennen" oder besser gesagt "Der Rennstall reloaded"?!


    Wenn beide Folgen eins gemeinsam haben dann nur eins: Sie sind beide nicht die besten Folgen und reihen sich eher in der Kategorie durchschnitt ein.


    Erster Kritikpunkt und wieder einmal Schlag auf den Kopf: Es fehlt einfach der komplette Bezug zur Autobahn. Wie oft müssen wir das noch kritisieren? Es heißt einfach Autobahnpolizei und nicht "Tatort Neu mit fliegenden Autos". Das Ausblenden der Autobahn ruiniert irgendwie die Serie....


    Die Story ist einfach standard und nichts besonderes, aber auch die Regiearbeit von Nico Zavelberg war diesmal mehr als schwach und zeigt auch, dass er nur mit einen guten Buch eine grandiose Folge produzieren kann. Klar...ein Kai-Meyer Ricks hätte die Folge auch nicht unbedingt zu einem Meisterwerk verhelfen können, aber es wäre mehr an Emotionen gegangen und vielleicht sogar mehr an Spannung. Ebenso ist es für mich sehr katastrophal, dass Semir nach dem Überschlag ohne einen Kratzer wieder aus dem Auto steigt....Nein, nein, nein, nein! Die Szene hätte von Heinz Dietz sein können. Insgesamt hat mich die Story respektive die Folge nicht wirklich überrascht. An manchen Stellen habe ich mich sogar gelangweilt, weil es einfach schon der selbe Shit ist und ich mir denken kann, was passieren wird.( Bob überlebt - Happy End am Schluss usw...)


    Die Leistung der Beteiligten war solide, aber mehr auch nicht. Kamera, Schnitt, Soundtrack ist positiv zu erwähnen, denn da hat in meinen Augen einfach alles halbwegs gepasst. Sehr schön auch die Digicopter-Aufnahmen beim Endstunt.


    Die Action ist natürlich auch zu loben, vor allem der Endstunt war recht gut inszeniert. Ich liebe halt diese Stunts, bei der ein Helikopter am Start ist :)


    Insgesamt vergebe ich 7.5 Punkte!

    "Mit Alex Brandt werden wir die Cobra ein weiteres Mal neu definieren - Alex Brandt ist ein toller Charakter mit Ecken und Kanten".

  • Ich bin - da bin ich hier wahrscheinlich in der Minderheit - eh kein Freund von Autorennen und dem ganzen Rennzirkus, Boxengasse, Frauen als schmückendes Beiwerk usw ... und außerdem mag ich - und das teile ich wohl mit den meisten hier - die Auftritte von prominenten Nicht-Schauspielern absolut nicht.


    Ganz meiner Meinung! Bin zwar Cobrafan und liebe Action, aber Formel 1 und DTM interessieren mich überhaupt nicht. Deshalb war ich auch nicht besonders neugierig auf die Folge und hatte schon so eine Ahnung, dass sie mir nicht sonderlich gefallen wird. Und so war es dann auch!
    Für eine Auftaktfolge denkbar ungeeignet. Hätte da auch lieber etwas genommen, was an die letzte dramatische Folge anknüpft!


    Ich habe die gleichen Kritikpunkte, wie die meisten User hier. Ich glaube die Macher haben hier hauptsächlich auf die DTM Atmospäre gesetzt und wollten wohl somit punkten, aber wenn alles andere nicht stimmt, dann bringt das Rennfeeling auch nichts.
    Das private Rennen der Helden und der Anfangsstunt war ja Klasse anzusehen, aber was mich ärgert, dass Semir da schon wieder ohne Kratzer oder Schleuder bzw. Schädel Hirntrauma rausgeklettert ist.Wenigstens ein kleines bisschen Realität könnte man doch einbauen. Das mit der Leiche fand ich nicht schlecht, fühlte mich für einen Moment als wenn ich plötzlich in eine anderen Serie Namens "Bones" geswitched bin.
    Das was mir persönlich am Wichtigsten ist hat fast komplett gefehlt. Die Spannung! Kurz aufgeflackert, aber dann wieder erloschen.
    Die ganze Folge war irgendwie lieblos inszeniert. Eine Aneinanderreihung von Dingen die die Leute von einer Cobrafolge erwarten. Explosionen, schnelle Autos, Crashs, Entührung, Rettung.... Hauptsache alles abgearbeitet,so kam mir das vor.
    Alex hat mich diesmal auch nicht wirklich überzeugt! Das kann er doch besser!


    Und nun zum Schluss der Folge. Wie so oft Rettung in letzter Sekunde aus einem fahrenden Auto mit dem Helikopter. Ganz toll! Wie immer explodiert das Fahrzeug und der Böse stirbt dabei. :sleeping: Bob hat plötzlich keine Augenprobleme mehr und kommt noch rechtzeitig zum Rennen, und was für eine Überraschung,er gewinnt!


    Also meine Lieblingsfolge wird das bestimmt nicht!

    Am Ende gibt es nur zwei Möglichkeiten, aufgeben oder weitermachen.

  • Mir hat die Folge gut gefallen, weil ich Fan der DTM bin, und angenehm überrascht dass die Atmosphäre durch reale Rennfahrer und Aufnahmen des realen Rennwochenendes der DTM sehr gut die Atmosphäre eingefangen haben, vor allem weil man am Ende für das "Rennen" auch echte Aufnahmen benutzt hat, und keine gestellten.


    Der Fall an sich war recht bodenständig, wenig emotional, keine MP-Geballer, keine Riesenorganisation, keine unglaubwürdigen Stunts... nein, ich fand die Folge nicht herausragend, aber echt gut.

    Wenn Engel hassen

    Stürzen sie wie Steine aus dem Himmelszelt

    Wenn Engel hassen

    Fliegen sie als dunkle Vögel in die Welt

    Wenn Engel hassen

    Landen sie als schwarzer Schatten der uns quält

    Und nehmen Rache an den Menschen, die gefallen sind

    Wie sie.


    Subway to Sally - Wenn Engel hassen


    <3

  • Eine solide Folge, ohne große Highlights und Spannungsmomente, aber auch kein Totalausfall ala "Die Geisel" oder überzogene Comedy-Folgen der Beck-Ära. Ich mecker gar nicht groß rum, breche aber auch nicht in Jubelstürme aus.


    7/10 Punkte

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!