[E271] Meinungen: "Die letzte Nacht"

  • WHOW!!! Boris für diese Arbeit bekommst du von mir eine glatte 1!!!


    Die Folge war der Hammer! Spannung von Anfang bis Ende. Ich saß wie gebannt und habe die Werbepausen verflucht. Als Semir aus dem Traum aufwacht dachte ich okay…es war ein Traum. Die Beerdigung, der Tod von Andrea…alles nur ein Traum!


    Die Verfolgung des Lamborghini war nicht einfach, das wussten Alex und Semir ja. Der Vorschlag mit dem Flieger nach Berlin und ihr dann entgegenfahren, war sehr gut. Überhaupt war der Humor diesmal wirklich an den richtigen Stellen und zwar von allen Akteuren. Schon die Ausrede „Die hat uns zuerst gehauen“ war klasse. Aber eine Frage brennt mir irgendwie: Warum fahren die Bösen immer nur schwarze Autos?


    Das erste Date nach der Trennung! Semir hat sich wirklich alle Mühe gegeben, dass es kein langweiliger Abend wurde. Andrea hat mir in dieser Folge verdammt gut gefallen und ich fand sie hat es verdient mal wirklich der Mittelpunkt einer Folge zu sein. Carina Wiese war klasse! Auch Erdogan hat super gespielt. Semirs Spruch „Beeindruckt“ auf der Toilette war klasse. Da legt er mal eben die Restauranttoilette in Schutt und Asche. Ja…eine ganz normale Verabredung… :D
    Alex lässt sich in der PAST KO schlagen? Das hatten wir auch noch nicht. Anfängerfehler :D Und die Chefin freut sich dass er sich hat überwältigen lassen. Ja…wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen.


    Auch Hartmut hat heute wieder super Sachen geleistet. Wie überrascht er war als er das Handy von Andrea ortete und dann auch die Beiden bei sich hatte. 50% unter 3 Sekunden…ja…Rekordverdächtig!!


    Wie sagte Semir? „Auf gar keinen Fall, Andrea! Auf gar keinen Fall…“ ja nee..ist klar. Andrea hat mir sehr gut gefallen. Besonders wie sie Semir erklärte seit wann sie das „Matrix“ kennt. Ein eingespieltes Team unsere Beiden „EheHelden“…. Martha Krüger….was für ein Name… Melanie Grube…. Sybille Stau… Andrea als Geheimagentin ist auch net schlecht…. Allerdings hätte sie auf Semir hören sollen und gehen sollen.


    Das es um Organhandel war für mich eine Überraschung. Ich hatte mit Drogen gerechnet, mit Bestechung oder sonst etwas…aber Organhandel….
    Semirs Traum war ein Alptraum, doch als Andrea dann tatsächlich verletzt wurde….ich habe mit ihm gezittert und mit ihm gelitten.


    Ayda wurde diesmal von Erdogans Tochter gespielt.

    Die Geschichte war echt der Hammer…. Volle Punktzahl

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • ...scheint sich gedacht zu haben: Was bei "Tödliche Wahl" so gut funktionniert hat, funktionniert auch ein weiteres Mal. Werden die Nerven der Zuschauer mal wieder bis aufs Äußerste strapaziert um in der Schlussszene herauszustellen, dass er uns erneut- wahrscheinlich händereibend und mit größter Schadenfreude- schlichtweg verarscht hat. Aber lieber eine solche "Verarsche", als ein neues Landei... ;)


    Mann, ist die Folge geil. Zu viel hat uns Boris von Sychowksi wirklich nicht versprochen. ("Noch intensiver als "Tödliche Wahl"."- "Nee is klar"...dachte ich!...) Eigentlich bin ich ja dafür, dass es mal auf Dauer einen einheitlichen filmischen Stil geben sollte was das Aussehen, also das Bildliche betrifft. Nach einem sehr dunklen Pilotfilm folgte 2x der Blaufilter, während es hier bei "Die letzte Nacht" wieder in erster Linie natürliche Farben sind. Aber das ist mitnichten eine negative Kritik an der heutigen Folge, denn da hat einfach vorne und hinten quasi alles gepasst. Und das obwohl die Folge komplett anders ist als beispielsweise "Die dunkle Seite". Letztere mag vielleicht sowohl von der Thematik her, vom Anspruch her, als auch von der filmischen Qualität nochmal deutlich hochwertiger gewesen sein, aber solange es gelingt den Zuschauer zu "packen", zu begeistern und bis zum geht-nicht-mehr mitfiebern zu lassen , dann wurde irgendwie doch alles richtig gemacht.


    Es ist einfach ein großartiger Einfall, die Folge mit dem Traum einer Beerdigung zusammen mit kurzen Flashbacks wie dazu kommen konnte, beginnen zu lassen. Dadurch weiß der Zuschauer von Anfang an, dass da noch was kommen wird, er ist gewarnt, und sieht, dass Andrea und Semir zu leichtsinnig sind. Es ist eine Frage der Zeit, bis die Tragödie passiert. Fast ausschließlich dadurch ist die Spannung direkt von Anfang an auf einem sehr hohen Level.


    Genau wie in "Familienfest" lebt die Folge vom Semir-Andrea Plot. Nicht vom eigentlichen Kriminalfall. Denn der ist äußerst dünn und eigentlich unoriginell. Die Figuren haben nicht viel mehr Profil als Semirs BMW Reifen, aber selten hat eine solche Tatsache so wenig gestört wie hier. Es ist gar nicht notwendig gewesen die Bösewichte und deren Motive tiefgründiger darzustellen. Die Folge lebt von ihrer unglaublichen pausenlosen Intensität und dem Zusammenspiel zwischen Semir und Andrea.


    Auffallend ist auf jeden Fall der deutlich höhere Anteil an Witz. Aber es ist gute Komik. Sprüche wie "Mit dem Flieger nach Berlin und entgegen fahren" sind einfach köstlich und haben die Serie schon früher ausgezeichnet. Niemand behauptet, dass es diese Art von Comedy nicht auch heute noch geben soll. Gewagt ist aber auf jeden Fall, dass selbst in den ernsteren Szenen nicht Halt vor eben genau solchen Lachern gemacht wird. Als Beispiel sei da erstmal die Szene genannt, als Semir nach der Toilettenschlägerei zu Andrea zurückkommt und ganz lässig versucht sich nichts anmerken zu lassen. Man läuft durch solche Einfälle automatisch Gefahr der Ernsthaftigkeit, die in dieser Folge natürlich schon alleine wegen des Beginns zwingend notwendig ist, zu schaden. Trotzdem gelingt es quasi in jeder Szene eben durch genau solche eigentlich leichteren Dialoge mit Augenzwinker, die Intensität noch weiter zu erhöhen (also das genaue Gegenteil), den Zuschauer einfach noch mehr zu fesseln und zu begeistern, der immer die tragische Anfangsszene noch in unmittelbarer Erinnerung hat. Hervorragendes Beispiel dafür auch die Szene auf dem Ball als Andrea eigentlich in tödlicher Gefahr schwebt und Semir einfach mal selbstironisch mit einem Witz dazu stößt. Mit Hilfe des Mundwerks wird die Situation entschärft, nicht etwa durch Eingreifen mit Gewalt. Insgesamt fällt auch die sehr lockere Darstellung von Andrea auf, die man einerseits vielleicht als zu locker und selbstsicher kritisieren könnte, auf der anderen Seite, und zu dieser Seite zähle ich mich, ist aber genau das trotzdem glaubwürdig und gut. Andrea hat in der ganzen Jahren dutzende Male in Lebensgefahr geschwebt, hat nicht weniger durchgemacht als die Kommissare und daher sind Sprüche wie "Hätte mich auch gewundert wenn nix passiert wäre" oder "Gefährlich ist es seitdem wir beide uns kennen" wirklich passend und plausibel. In "Der neue Partner" hat Semir bei seinem ersten Autosprung auch vor lauter Angst geschrieen und war danach komplett am Ende, heute macht er es mal eben nebenbei. Und das stört ja auch niemanden.


    Zum Finale: Das ist einfach nur großartig und ganz ganz großes Kino, insbesondere natürlich von Erdogan. Ja, das war noch krasser und atemberaubender als die Szene in "Tödliche Wahl", in der Semir Selbstmord begehen wollte. Das Bild, als Semir daneben steht und in Richtung Himmel hadert ist einfach nur göttlich. Wem läuft es da nicht eiskalt den Rücken runter?


    Den Zuschauer so sehr glauben zu lassen, dass es wirklich das Ende einer beliebten Figur ist, geht eigentlich gar nicht besser. Durch den Traum von Semir neigt man zu 100% dazu, nach der "Null-Linie" abzuschließen, ist fassungslos, dass es allem Anschein nach doch nicht nur dazu kam, dass Andrea angeschossen wurde, sondern dass sie tatsächlich gestorben ist...bis diese hervorragende und wunderschöne Schlussszene kommt.


    Jetzt mag es so aussehen als sei ich ausschließlich begeistert und restlos zufrieden. Stimmt nicht. :D Denn trotz aller hervorragenden Einfälle in dieser Folge gibt es leider auch ein paar Schattenseiten, die aber im Gegensatz zu den letzten beiden Folgen wohl größtenteils nicht zu vermeiden waren. Hauptsächlich meine ich damit natürlich die Sache mit "mein Handy ist kaputt, ach, deins auch? Dann sind wir jetzt von der Außenwelt abgeschottet und müssen alles im Alleingang durchziehen". So in etwas kommt das herüber. Natürlich musste das so sein, und hätte Semir Alex oder die Kollegen (so ein Pech, dass auch Alex´ Handy hin war, die Nummer der PAST wusste Semir wohl nicht auswendig) benachrichtigen können, dann wäre das ganze Finale und die gefährliche Mission von Andrea und Semir wohl nicht in dieser Form realisierbar gewesen.


    Hinzu kommt dann noch die Ungereimtheit, dass am Hafen Andrea plötzlich keinen Funkkontakt mehr zu Semir und Alex hat, war dies unmittelbar zuvor beim Ball doch noch der Fall gewesen. Die Bazuka am Anfang sei verziehen und das Ballern von Andrea in Top-Agentin Manier auch gerade noch so, auch wenn das nun wirklich nicht nötig gewesen wäre. Aber nun könnte man auch hin und behaupten der Fight auf der Restauranttoilette sei komplett überzogen, aber das ist natürlich Unsinn.


    Richtig stören und übel aufstößen tut für mich nur die Darstellung von Krüger. Was zum Teufel sollte das denn am Anfang? Sollte das lustig herüberkommen? Inmitten von so gut herübergebrachter Komik ein solcher Fail. Alex hat sich nur gewehrt, wurde angegriffen und Frau Krüger macht eine kindische Staatsaffäre draus?! "Sie können froh sein, wenn sie Sie nicht anzeigt." Häh?! Wie unrealistisch ist das denn? Andersrum.! Frau hin oder her, wie klischeehaft ist das denn? Dachte die Zeiten hätten wir hinter uns. Platter gehts wirklich kaum noch. Noch absurder wird es dann, als später die beiden Verdächtigen durch Alex´ Fahrlässigkeit aus dem Revier flüchten können. Darauf hat Krüger dann plötzlich nur ein breites Grinsen und einen lockeren Spruch bereit, sorry aber das ist sehr schwach. Dass ihr Charakter recht widersprüchlich von den Autoren in den letzten Jahren dargestellt wurde ist klar, aber so krass und unglaubwürdig wie in dieser Folge war es wirklich noch nie und stört mich ziemlich. Das waren 2 verschiedene Figuren, gespielt von einer Schauspielerin.


    Abschließend möchte ich einmal mehr den hervorragenden Sountrack von Nik und Jaro loben. Eine Bereicherung für die Serie. Die wunderschöne Musik bei der Beerdigung und natürlich die dramatisch- bedrohliche durchlaufende Musik im Laufe des Finales am Hafen. Ohne einen solchen hervorragenden Soundtrack wäre die ganze Szene nur halb so viel Wert.


    Fazit: Natürlich deutlich die beste 45 minütige Folge der laufenden Staffel bisher, trotz der paar Schattenseiten. An "1983", die beste 45 minütige Folge der letzten Staffel kommt sie aber nicht ganz heran. Mal sehen ob das diese Staffel noch eine Folge schafft.

  • WOW was für eine Folge!!!!!!
    Hoffentlich sind die nächsten Folgen etwas ruhiger aber da hab ich erlich Gesagt wenig Hoffnung.
    Ich bin wirklich Gespant wie es mit Andrea und Semir weitergeht.

  • Diese Folge schließt also zunächst die sich über 3 Staffeln erstreckende Geschichte rund um die Beziehungskrise von Semir und Andrea ab. Allein deswegen schon kommt ihr eine enorme Bedeutung zu. Doch ist es ein würdiges Ende?


    Handlung:
    Im Mittelpunkt der gesamten Episode stehen ganz klar Semir und Andrea. Der dafür notwendige Hintergrund wirkt überaus konstruiert und flach. Das muss sich jedoch nicht zwangsläufig negativ auf die Folge als Gesamtwerk auswirken.
    Der Beginn ist absolut mitreißend, und sorgt für Gänsehaut, Verwirrung und Angst. Leider folgt direkt in den darauf folgenden Szenen ein Bruch, da beispielsweise bei der Übergabe und der Festnahme ein gewisses Maß an Ernsthaftigkeit fehlt. Die "Gangster" werden zu Witzfiguren degradiert. Geradezu lächerlich ist dann der Dialog der Beiden mit der Chefin. Auch dies wirkt absolut erzwungen und passt nicht in den Kontext. Reiht sich dabei allerdings nahtlos in das in dieser Folge vorherrschende Frauenbild ein.
    Die Dialoge zwischen Semir und Andrea sind größtenteils gut geschreiben und pointiert, gleiten jedoch bedauerlicherweise hin und wieder in den Bereich des Klamauks ab. Trotzdem muss man die vielen Verweise auf die gemeinsame Vergangenheit positiv hervorheben.
    Ein mir völlig unverständliches Phänomen ist die Charakterzeichnung der Figur Andrea. Nie war sie derartig angriffslustig und relativ angstfrei. Natürlich wurde sie auch früher schon vom Mut der Verzweiflung angetrieben, doch hier in dieser Folge nimmt sie beispielsweise das Eintreffen der Gangster als selbstverständlich hin - das ist Selbstironie an ganz falscher Stelle. Insgesamt fühlt man sich an den ein oder anderen seichten Hollywoodfilm erinnert. Natürlich kann man jetzt beispielsweise argumentieren, dass Andrea sich durch die vorangegangenen Erlebnisse weiterentwickelt und verändert hätte, doch dann muss man es anders umsetzen, mehr dazu im zweiten Abschnitt. Nur noch ein Vergleich: Im aktuellen Pilotfilm (3 Wochen zuvor) zeigt Andrea in wesentlich ungefährlicheren Situationen wesentlich mehr Angst und das obwohl in der Zwischenzeit sich zwischen Semir und ihr nicht viel verändert hat.
    Zum weiteren Verlauf des Buches gibt es inhaltlich nicht viel zu kritisieren, außer dass ein hoch interessantes Thema unnötig als Hintergrundkonstrukt verschleudert wurde.


    Audiovisuelle Gestaltung :


    Anfang und Ende der Folge verdienen sich auf der Ebene der Inszenierung wirklich ein großes Lob, da passt einfach alles. Zumal auch noch die Rose als Symbol eingesetzt wird (am Grab, dann zerbrechend und dann wieder in der Endszene). Generell positiv fallen auch die Flashbacks und z.B. auch die 360 Grad Drehung auf.
    Dabei kommt man jedoch auch zu einem zentralen Problem, was sich zumindest mir nicht erschließen kann. In dem Moment wo Semir im Restaurant die Bilder durch den Kopf schießen. Es kann sich hier nicht um eine vage Angst handeln, da es sich ja exakt so abspielen wird. Wenn man es als erzählerisrchen Vorgriff einsetzen wollen würde, passt Semirs Gesichtsausdruck und die Fokussierung nicht. Auch der Auftritt von Andrea ist schwach. Semir wird aus seinen Gedanken gerissen, also entweder Soundeffekt und Schnitt oder eine schlichte Schärfeverlagerung.
    Wenn man Andreas Geschichte als eine Figur erzählen möchte, die durch die neu entfachte Liebe zu ihrem Exmann zu allem bereit ist, muss man dies auch optisch inszenieren. Aber anstatt irgendetwas darzustellen wird dem Zuschauer einfach das Endergebnis vorgesetzt, das ist nicht meine Vorstellung einer gelungenen Erzählung.
    Auch sonst gibt es kaum ein Raumgefühl, man fühlt sich nicht in die Sets hineingezogen und Szenenetablierungen lassen auch auf sich warten. Falls sie vorhanden sind (im Club), lassen sie kaum Atmosphäre aufkommen. Da die Sets sich auch grundsätzlich ähneln, wird kaum ein Stimmungswechsel erzeugt, was durch die fehlenden Tempowechsel (in der ersten Hälfte) noch verschlimmert wird.
    Auch das Zusammenachlagen von Felicias Bruder weiß nicht zu überzeugen. Sie steckt in einem Dilemma, weiß nicht, was sie machen kann und soll und ist verzweifelt. Wie wäre es z.B. mit einem langsamen Zoom - In und Point of View (Kamera von unten nach oben auf sie gerichtet)?
    Es fehlen überall Inszenierungen, Fokussierungen und Dramatisierungen.


    Insgesamt ist diese Folge für mich eine große Enttäuschung, objektiv schlecht ist sie deswegen jedoch noch lange nicht. Allerdings ist dieses Thema rund um Semir und Andrea auch ein Geschenk und deswegen ist es sehr schade und auch ärgerlich, dass man nicht mehr herausholen konnte. Franco Tozza und gerade auch Nico Zavelberg haben diese Story in den letzten Staffeln deutlich anders und meiner Meinung nach auch deutlich besser erzählt. Es gibt einen Ausgangspunkt und einen Endpunkt, wie man jedoch dorthin kommt, ist Sache des Regisseurs.


    Darauf folgend noch eine allgemeine Anmerkung: Wie kann es möglich sein, dass sich eine Serie derartig wandelt, sogar in einer Staffel? Mal gibt es einen blauen Farbfilter, mal einen grünen und dann mal wieder praktisch gar keinen. Der Schweregrad der Unfälle und deren Konsequenzen sind nie konsistent und wichtige Figuren ( z.B. die Chefin oder Andrea) haben ständig wechselnde Werte (Werte nicht Standpunkte!) Sowas gibt es international praktisch in keiner Serie und sollte 2014 auch bei der Cobra nicht mehr möglich sein.

  • Die Folge war echt krass:


    Als am Anfang der Friedhof gezeigt wurde, kam schon die Gänsehaut. Als dann auch noch klar wurde, wer da begraben wird, dachte ich nur "bitte, lasst das ein Traum sein.."
    Und sieh mal einer guck (:D), es war auch einer.
    Aber es war sofort klar, dass da irgendwas nicht stimmt und dass es in der Folge 100%ig um die Beziehung zwischen Semir und Andrea geht. Das "erste" Date, der Clubbesuch, der Ball.....
    Am Ende, als der Traum dann wahr wurde, dachte ich wirklich, dass wir uns für immer und ewig von Andrea verabschieden müssen und war auch dem entsprechend erleichtert, als Andrea ihre Augen wieder aufgemacht hat.


    Und die Geschichte, die neben der Lovestory ablief, war auch der Hammer.
    Die Menschen in den Käfigen, eine Lagerhalle in Containern... Überall war Spannung und das war auch gut so :)


    Volle 10/10 Punkten für diese mega Folge :D

  • Boah. Ey. Was für eine Episode.


    Spannend bis zum Schluss.
    Positives:
    - Es war super von Erdogan und Carina gespielt.
    - Die Episode war mega spannend.
    - Ein guter Humor.
    - Es waren alle mit dabei (Susanne, Kim, Jenny, Bonrath)


    Negatives:
    - nicht viel. Außer dass Andrea doch wirklich etwas mutig war. vllt zu mutig, wäre fast schief gegangen^^


    Fazit: Für mich die beste Episode der laufenden Staffel.
    10/10 Punkte.

  • Boris ist ja seit „Tödliche Wahl“ dafür bekannt, dass er die Zuschauer gerne verarscht, ist auch in dieser Folge gelungen.


    Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, denn es gibt sowohl positive als auch negative Aspekte in dieser Folge. Fangen wir wohl doch lieber mit dem Positiven an.Wovon diese Folge lebt ist ein hervorragender Semir und Andrea-Plot. Die Dialoge, der Humor, einfach alles passte. Vor allem auch, dass Andrea wieder stärker in einen Fall miteingebunden war. Das gefiel mir sehr gut! Die eigentliche Story, also in diesem Fall Organhandel, hat nur eine kleine Erwähnung aber das war auch gut so und wurde solide umgesetzt. Der Humor in dieser Folge ist einfach fantastisch, wer also der Ansicht ist, dass es mit Alex Brandt keinen Humor gibt, gehört sowieso irgendwo eingeschlossen :D Eine ernste und zugleich lustige Folge. Ein netter Einfall waren auch die Flashbacks die zeigen warum Emilian es auf Felicia abgesehen hat. Der Traum war für Boris-Verhältnisse in Ordnung, auch wenn man da ruhig mehr hätte draus machen können. So hätte man zum Beispiel mehrere Tränen sehen sollen von den Leuten, die Andrea gut kannten(Susanne, Bonrath z.b). Der Schluss beziehungsweise die letzten Minuten sind einfach packend. Andrea halb tot am Boden, ein verzweifelter Semir der am Ende ist und ein Alex Brandt der sich einen Kampf liefert, vom Schnitt her perfekt und der Puls rast und rast und es hört einfach nicht auf!! Umso schöner, dass es endlich zum langersehnten Happy End gekommen ist. Die Schlussszene einfach perfekt!


    Die Action einfach zum Loben. Nicht nur der Anfangsstunt auf der realen Autobahn (was auch ein Pluspunkt ist) sondern auch die ganzen Bodyfights die in dieser Folge gezeigt wurden haben einfach mit der Faust aufs Auge gepasst. Sei es die Szene im Restaurant oder der Schluss mit Alex und Kovaci. Sowohl die Musik als auch die Kameraführung kann gelobt werden, da gibt es nichts zu bemängeln. Nik und Jaro haben ihre Sache gut gemacht, auch wenn einige bekannte Tracks zu hören war, aber das ist nicht der Rede wert.


    Kommen wir mal zum Negativen Teil, den man eigentlich hätte verhindern können:
    Die Darstellung von der Krüger war in dieser Folge einfach schrecklich und erinnerte mich ein wenig an die Ben Jäger-Zeiten…genauso nervig und wie ein feuerspuckender Drache der nicht aufhört sein Feuer zu verbreiten. Weiters möchte ich noch erwähnen, dass man bei der Szene wo Felicia sieht wie ihr Bruder zusammengeschlagen wird noch mehr Emotionen zu sehen sein müssten, da ging in meinen Augen noch mehr. Auch die Szene mit dem Anwalt war irgendwie komisch, natürlich hat man das gebraucht damit Alex eins auf die Mütze bekommt und sein Handy zufällig kaputt geht(wie bei Semir), aber das hätte man anders lösen können. Man kann ja hören was im VERHÖRRAUM gesprochen wird. Das letzte Argument ist nicht zwingend ein Kritikpunkt, eher eine Erwähnung. Dieses ganze "Oh mein Handy ist kaputt" braucht man halt, um ein geniales Finale zu kreieren .


    Insgesamt vergebe ich 9.5 von 10 Punkten. Die Folge hat vieles richtig gemacht und hat mir persönlich gefallen, aber letztendlich blockiert man sich ein wenig selbst an manchen Stellen, um die volle Punkteanzahl zu erreichen. Ob Boris in seiner nächsten Folge ebenso überzeugen wird? Man wird sehen, denn nur mit einem intensiven Buch zeigt Boris von Sychowski seine Stärken. Ich hoffe, dass es beim „Beschützer“ trotzdem gut laufen wird und sie überzeugen kann :)

    "Mit Alex Brandt werden wir die Cobra ein weiteres Mal neu definieren - Alex Brandt ist ein toller Charakter mit Ecken und Kanten".

    Edited 2 times, last by Rare ().

  • In dieser Folge war alles da, was mir in den letzten Folgen im gesunden Maß fehlte: Spannung, Action, Humor und Emotionen- und keine Szene war überflüssig, es war ein einziger Genuß! Die Geschichte um die rumänischen Menschenschlepper zwecks illegalem Organhandel war auf jeden Fall gut aufgezogen und trotzdem nur Mittel zum Zweck, um Andrea und Semir wieder zusammen zu bringen. Die Eröffnungsszene am Anfang war bombenstark gespielt, und trotzdem war ein kleiner Schuss Ironie durch Alexs Auftreten sowie der Trauerinschrift ("...Deine Autobahnpolizei"). Überhaupt wird in ernsten Szenen oft mal ein One-Liner herausgehauen, ohne aber gleich die ganze Szene in den Sand zu setzen (was beim Duo Jäger-Gerkhan schon mal vorkam.) Endlich hat man mal Semir und Bonrath in ihrer Junggsellen-WG gesehen, wobei das jetzt wohl ein Ende hat: Was als Kuss gedacht war, um in der Bar nicht aufzufallen, endete als Liebesgeständnis. Was mancher vielleicht kitschig fand, fand ich höchstens etwas schnell aufgelöst. Aber dass Andrea diesen Schritt bereuen wird, hatte sich schon vor der Scheidung offenbart. Das Ganze kam sehr authentisch gespielt rüber von Atalay und Wiese. Dass Andrea vieles anders sieht als früher und mutiger ist, ist vielleicht damit zu erklären, dass sie die ständigen Gefahren von Semir endlich akzeptiert hat, ohne ihn oder mit ihm: Er wird bis zur Rente in Gefahr sein durch sein Leben bei der Autobahnpolizei. Auch der neue Stil hat sich hier sehr gut integriert. Während Semir die rumänischen Jungs auf der Toilette zusammenhaut, und andersrum, ertönt im Hintergrund als Kontrast Lounge-Musik. Die Kameraführungen und Actionsequenzen sowie die Musikuntermalung sind anders, als das was wir aus der Vergangenheit kennen. Natürlich wäre es auch eine Möglichkeit gewesen, die Folge mit offener Fragestellung, ob Andrea überlebt, enden zu lassen. Aber soweit sind wir bei Cobra 11 doch noch nicht. Und es gab gestern endlich mal wieder mehr denn je zu lachen, vor allem die Szenen zwischen Andrea und Semir sowie dem Schurken der Woche waren herrlich amüsant. Der einzige Minuspunkt der Folge: Ich bin kein Freund von ständigen Untertiteln, was diese Staffel wohl Mode ist. Ich freue mich, wenn die nächsten Folgen die selbe Qualität erreichen, aber das warte ich jetzt mal ab.
    10/10 Punkte

  • Auch beim zweiten Mal war ich restlos begeistert. Musik & Soundeffekte, Aufbau, Dramatik, Humor, Darsteller, Action, Handlung - es hat (fast) alles gestimmt, und diese Kategorien klappere ich jetzt in logischer Reihenfolge ab.


    Handlung: "Familienfest 2.0" - oder eben "Reloaded". Soll heißen, diese Folge setzt eigentlich mehr oder weniger da an, wo "Familienfest" aufhörte, klar, dazwischen stand die Scheidung von "1983", aber diese Folge ist trotzdem ganz klar wieder auf Semir und Andrea fixiert. Dass da die Gangster ein wenig ins Nebenlicht rücken, ist unvermeidbar, aber, sie tun es nicht zu sehr, denn immer wieder kommt eine Szene, die sich mehr auf das Verbrechen bezieht, welches ich hier übrigens hervorheben möchte, großartig, dass man sich mal sagte: "Wozu brauchen wir Drogen, wenn wir noch anderen "Stoff" haben?" - Danke dafür, gut gewähltes Thema! Ob es jetzt so hochaktuell ist, wie das von "Die dunkle Seite", darüber kann man streiten, aber das ist hier auch völlig wurscht - RTLs Versprechen hin oder her.
    Kritik kann man aber auch üben - wieso zum Teufel diese Schlägerei auf der Toilette? Und dann auch noch so lang und breit, dass es einfach nicht gut rüberkommt. Auch der hohe Anteil an rumänischer Sprache nervte ein wenig, aber das Seltsamste ist wohl, dass Deutschland keine Gangster mehr hat. Egal ob es die USA ist oder eben Rumänien, oder Russland, bisher waren alle Folgen mit Ausnahme von "Jung, weiblich, hochexplosiv" mit ausländischen Gangstern, das muss nicht sein. Früher ging es doch auch anders? Da muss ich Folgen wie "Das große Comeback" ja in den Himmel loben.


    Aufbau: Phänomenal, genauso hätte ich es auch gemacht. Erst der Traum, bei dem einem wirklich Angst und Bange wird, und der einem die Folge über nicht nur wegen der Flashbacks klar in Erinnerung bleibt, dann Autobahn, dann auf der 1. Seite das Date, auf der 2. Alex' Ermittlungen und auf der 3. die Szenen mit den Bösen. Guter, nein, perfekter Wechsel, hin und her, sodass die Logiklücken hier doch recht klein bleiben. Da ich hier schon den Traum "behandle", ein Kritikpunkt: Bei den Flashbacks hätte Semir irgendwann (spätestens am Hafen) klar werden müssen, dass die hier auftauchenden Personen auch in seinem Traum zu sehen waren - und er nimmt Andrea nur ein mageres Versprechen ab?


    Action: Weniger ist mehr und die Dosis reichte hier auch, man sah einen LKW in die Luft gehen, und das war's - gut! Eine Explosion am Ende hätte die Folge wahrscheinlich auch eher abgewertet, und das wusste Boris wohl. Danke!


    Darsteller: Hier gibt es auch Negatives - leider. Zuerst einmal, es gibt keinen wirklichen Totalausfall, wobei es schade ist, dass Gottfried Vollmer gerade mal 5 Sekunden Sprechtext hat. Susanne kommt aber auch nicht gerade auf viel mehr. Das schafft außer Semir und Alex von den PAST-Mitarbeitern nur die Krüger, und die erfuhr hier heftige Kritik, die ich nicht so unbedingt nachvollziehen kann. Mit Anna Engelhardt, die für die meisten hier, ich eingeschlossen, die bessere Chefin war, hätte die Szene wohl nicht so ganz funktioniert. Klar, die Krüger wandelt sich immer mal wieder, aber es geht in Ordnung, nur was der Spruch "Und dann wird sie Anzeige erstatten", sollte, war mir nicht ganz klar.
    Alex und Semir waren gut, auch Andrea überzeugte wieder mehr (dazu im Part "Dramatik" mehr), auch Felicias Leistung, sowie die von Hartmut war völlig in Ordnung. Zu Felicia aber trotzdem ein Kritikpunkt: Ihr Bruder wird 20000 Mal gehauen (hierzu bei den "Soundeffekten" mehr) und sie steht da und guckt bedeppert aus der Wäsche? Ansonsten gute Leistung, auch Radu war noch im Rahmen. Bei den Gangstern hebt sich der Konsul klar hervor, und der hat mich wirklich begeistert (hierzu unter "Humor" mehr).


    Dramatik: Klarer Volltreffer. Besonders hervorgehoben sei Semir und natürlich Andrea, endlich, darauf warte ich schon sehr lange, mindestens seit Beginn der Ben-Ära, denn Andrea wurde mir mehr und mehr unsympathischer. Hatte ich sie bei ihrem Posten als Sekretärin der PAST noch als gute Darstellerin positiv in Erinnerung, so flaute das ab Folge 158, seit sie wieder mehr oder weniger regelmäßig in den Folgen auftrat, mehr und mehr ab. Besonders stark natürlich ab "Auferstehung", wo man sich wirklich mehr über sie geärgert, als gefreut hat. Jetzt sehe ich klare Tendenz nach oben.
    Jedenfalls steigert sich die Spannung kontinuierlich, das Desaster am Ende ist unausweichlich, rückt immer näher und man wird
    fast wahnsinnig vor (An)spannung.
    Ein neutraler Punkt ist das Ende, klar, wäre Andrea gestorben, was wäre dann gewesen? Hätte Semir den Dienst wie Tom in Folge 97 überraschend beendet? Außerdem zeigt das Ende einmal mehr, dass man solche Situationen zwar bis auf die Spitze treiben kann, aber im letzten Moment dann eben doch die Notbremse zieht. Versteht mich nicht falsch, ich hätte es nicht so gut gefunden, wäre Andrea gestorben, aber man sieht dadurch, dass man sich bei Hauptfiguren mit dem Tod extrem schwer tut. Nebenfiguren, wie in "Das Aupairgirl" der Vater, gehen schon mal drauf. Aber abgesehen von Semirs Partnern, stirbt kaum jemand, der über einen längeren Zeitraum in der Serie zu sehen war (Sturmi war es in 4 Folgen, den meine ich nicht). Anna Engelhardt ist nicht gestorben, nur Hotte. Man hat Bonrath in "Spurlos" nicht sterben lassen und Andrea nicht hier. Darüber kann man ebenfalls lange streiten.


    Humor: Wie man es schafft, in eine Folge, die ernsthafter kaum sein könnte, noch so gut gesetzte Sprüche wie "Du hast mir noch gar keine Vorwürfe gemacht" - "Ja, hätte mich auch gewundert wenn nichts passiert wäre" oder "Ich weiß nicht, was Sie da zum Übersetzen nutzen, aber a) Ich will keinen Sex mit Ihnen, b) Ja, Gulasch ist mein Leibgericht und c) Ich will tatsächlich einen Anwalt" einzubringen, keine Ahnung, einfach genial. Man zeigt, dass Humor auch ohne dämliche Ben-Jäger-Sprüche funktioniert. Ich könnte jetzt noch mehr zitieren, aber ich denke, man merkt, worauf ich hinauswill. Übrigens, der Witz mit "Sie haben eine Frau geschlagen" - "Sie hat uns zuerst gehauen", hat in der Staffelvorschau viel besser funktioniert, weil da die fünf dazwischenliegenden Sekunden gefehlt haben, kleines Minus.
    Wie locker der Konsul bei dem riskanten Spielchen beim Ball wirkte, fand ich echt wahnsinnig gut gespielt. Würde ich in dieser Situation einfach mal ein "Sie werden den nächsten Tag nicht erleben" zu hören bekommen, hätte ich wahrscheinlich anders reagiert - super gelöst!


    Musik und Soundeffekte: Wie bei "Die dunkle Seite" geschrieben, habe ich selten besonders auf die Musik geachtet, hier war das nicht anders. Die Soundeffekte, die hauptsächlich die Schlägereien untermalten, waren allerdings recht übertrieben und schon mal besser.

    Sonstiges:
    Ist sonst noch jemandem der Wink zu "Das große Comeback" aufgefallen? Das "The Brushes"-Logo war in dem Nachtclub zu sehen. Außerdem ein Minus für Alex, der ernsthaft bei einer Beerdigung eine Sonnenbrille trägt? Ja, es war ein Traum, aber ich würde so etwas niemals tun.


    Fazit: Eine Folge, die die vorherigen glasklar sehr in den Schatten stellt. Bisher steigerte man sich mit jeder Folge ein Stück, aber dass "Jump" "Die letzte Nacht" übertrifft, bezweifle ich sehr stark. Ich werde trotz der netten Vorschau auch nicht Vorschauen (Wortspiel :D ), das wird wohl erst wieder bei besonderen Folgen der Fall sein.
    Volle Punktzahl - was sonst?

    Edited 2 times, last by Eye ().

  • I have loved this episode, very romantic with Semir and Andrea with a happy end for both together, with many action and tensión.I have the nerves all the time ;


    There was also something of humour ,an history in style of agent 007. In some moments the episode has remembered me to the film with Angelina Joli and Brad Pitt : Mr and Ms Smith :Brad and Angelina were as Semir and Andrea except that they havent´t fought between them like in the movie, On the contrary they helped them to each other


    Andrea has been fantastic in the episode, she is the main caracter in the episode of yesterday (above Semir and Alex) as secret agent with Semir, very good the scenes in the restaurant, toilets and at the disco, and the fight between Felicia with Alex and Semir


    I give to the episode 10/10


    I have believed that she was truly dead, it has been as surprise to see her in the hospital at the end


    I would have liked to see their daughters at the final scene and very beautiful that Ayda is Erdogan´s daughter.

  • Ich bin eigentlich keiner der vorschaut.Aber selten war ich auf eine Folge so sehr gespannt,wie auf "Die letzte Nacht",ausser vielleicht noch bei "Tödliche Wahl".Deshalb konnte ich auch nicht bis Donnerstag warten.Und ich hab ja schon geschrieben,dass ich es nicht bereut habe.
    Spannung:
    Die Folge war Klasse!! Schon der Anfang hat mir eine Gänsehaut verpasst und man hat sich wirklich gewünscht,dass es nur ein Traum von Semir war.Als er dann schreiend aufgewacht ist,habe ich erstmal durchgeatmet,aber ein mulmiges Gefühl blieb trotzdem.Ich hatte immer diese Befürchtung,dass der Traum am Ende wahr wird.Die Spannung war kaum zu ertragen.Und der Showdown ...wow,.Erdogan und Carina haben wirklich sehr überzeugend gespielt und mich mitgerissen.Als dann auch noch die Nulllinie erschien,blieb mir auch fast das Herz stehen.


    Action:
    Die Action hat natürlich auch nicht gefehlt.Die Autostunts wie immer super,aber am besten hat mir in dieser Folge der Kampf in dem Waschraum von diesem Restaurant gefallen.Ich steh ja total auf solche Fights und es ist mir egal,ob das logisch ist.Natürlich könnten die Gangster Semir gleich mit einer Waffe bedrohen oder ihn gleich packen oder niederschlagen etc.Aber so war es doch echt viel aufregender und spannender.Genau wie die Sache mit dem Funk zum Schluss,was Simon schon erwähnte,dass ist mir auch beim ersten mal schauen aufgefallen.Warum funktioniert der plötzlich nicht mehr und Andrea kann die Beiden in dem Container nicht warnen?Tja warum,weil es dann nicht so spannend abgelaufen wäre und Andrea dann nicht mit der Waffe ihren Mann und Alex retten hätte müssen.Genau,wie Semirs Jeans.Er zieht sich ein weißes Hemd und ein Jacket für das Abendessen in einem Nobelrestaurant an,lässt aber die Hose an mit der er den ganzen Tag gearbeitet und die dann noch mit dem Farbpulver versaut wurde?Auch sehr unwahrscheinlich! Aber ohne diese Hose hätte Andrea das "Steife" :D nicht finden können.Also Augen zudrücken!
    Und somit komme ich zum Humor.
    Ich fand ihn auch sehr gut und nicht albern oder unangepasst.So kann es weiter gehen.


    Natürlich habe ich auch ein paar Sachen,die mir nicht gefallen haben.Die Sache mit dem Organhandel war ja mal was anderes,aber das hätte ich mir wirklich für einen Pilotfilm aufgehoben.Aus diesem Thema kann man soviel rausholen und richtig dramatisch inszenieren,vielleicht kann man noch jemand von der Past mit einbringen,der da "ausgenommen"werden soll oder Alex hat einen Obdachlosen Freund,um den er sich kümmert,der ihn um Hilfe bittet,weil irgendwelche Kerle seine Kumpel entführt haben.Aber ich schweife ab.Auf jeden Fall hätte ich hier als Hintergrundstory etwas anderes genommen,denn das Hauptaugenmerk war ja doch auf Semir und Andrea gerichtet.Und dieser rumänische Konsul,sowie seine Schergen waren wirklich keine guten Schauspieler.Radu und seine Schwester hätten ihre Sache auch besser machen können.Die Szene in dem Bahnhof hat mich überhaupt nicht überzeugt.Er wird zusammengetreten und seine Reaktionen sind gleich null.Muss ja einen Körper aus Stahl haben und ausserdem,wenn sie seine Organe wollen,dann trete ich meinen Spender doch nicht noch zusammen,da könnten wichtige Sachen verletzt werden.Auch Felicia zeigt mir zu wenig Emotionen bei dieser Schlägerei.
    Und die Sache,die hier auch schon bemängelt wurde,gefällt mir auch nicht.Kim Krüger und ihre Reaktion auf Alex den Frauenschläger.Da kann ich auch nur mit dem Kopf schütteln.Das ging nach hinten los.Es gibt heutzutage Frauen,die machen Kampfsport oder und Bodybuilding,die können locker zwei Kerle fertig machen,aber Frau Krüger lebt wohl noch im Mittelalter.Und dann freut sie sich noch,als Alex von Felicia niedergeschlagen wird.


    Aber das sind so Sachen die bei dieser spannenden Folge verblassen.Ich vergebe 9,5 von 10 Punkten.

    Am Ende gibt es nur zwei Möglichkeiten, aufgeben oder weitermachen.

  • Ich fand die Folge zwar sehr spannend und actionreich, auch dramatisch, aber mich hat die Mutation von Andrea zum weiblichen 007 mehr als irritiert. Seit wann ist die denn so drauf? 8| Sie ist Mutter von zwei Kindern, da fand ich das alles andere als passend. Am Schluss stirbt sie fast, auch Semir war in Gefahr. Also, Ayda und Lilly hätten am Schluss der Folge gut als Vollwaisen dastehen können. Hat sie daran überhaupt keinen Gedanken verschwendet? Das fand ich nicht glaubhaft. Mit unrealistischen Storys um Wunderwaffen mit denen man die Welt rettet, kann ich gerade noch leben, aber wenn wichtige Charaktere unglaubwürdig handeln, habe ich damit meine Probleme.
    Und was mich noch gestört hat... bin ich hier eigentich die einzige die gehört hat, dass Semir in der wirklich sehr bewegenden Szene mit der angeschossenen Andrea nicht den Namen seiner Gattin gerufen hat, sondern laut und deutlich "Carina"? Und das zwei Mal. Ich fand das schade, dass sie das so gelassen haben, in der Hoffnung dass die Zuschauer das nicht mitkriegen. Denn Erdogan hat klasse gespielt und ich war so richtig in der Szene drin, aber als er Carina ruft, war ich sofort abgelenkt und dachte Häh? 8| Was war das jetzt? Das hätte er in einer Wiederholung der Szene sicher noch mal so gut hingekriegt. Das traue ich ihm zu.

  • I
    Und was mich noch gestört hat... bin ich hier eigentich die einzige die gehört hat, dass Semir in der wirklich sehr bewegenden Szene mit der angeschossenen Andrea nicht den Namen seiner Gattin gerufen hat, sondern laut und deutlich "Carina"? Und das zwei Mal. Ich fand das schade, dass sie das so gelassen haben, in der Hoffnung dass die Zuschauer das nicht mitkriegen. Denn Erdogan hat klasse gespielt und ich war so richtig in der Szene drin, aber als er Carina ruft, war ich sofort abgelenkt und dachte Häh? 8| Was war das jetzt? Das hätte er in einer Wiederholung der Szene sicher noch mal so gut hingekriegt. Das traue ich ihm zu.


    Ich bin mir ziemlich sicher, Semir hat nicht Carina gerufen, sondern "komm wieder"!!! Habe grad extra nochmal reingehört - er versucht sie wiederzubeleben und ruft dabei "komm wieder".


    Aber ich sehe es ähnlich wie Trauerkloß - ich fand diese Folge zwar auf eine Art sehr spannend - aber sehr sehr unrealistisch!!!
    Gerade Andrea, die es Semir immer zum Vorwurf gemacht hat, dass er in seinem Job zuviel riskiert... er hätte Familie.... ob die Kinder ohne Vater aufwachsen sollen... etc etc.... genau diese Andrea dreht jetzt auf einmal auf und agiert in einer Art und Weise, die mich doch sehr an die Geheimagentin aus der letzten Folge erinnerte... Denkt, rennt, kämpft und schießt wie ein Profi - als hätte sie nie etwas anderes gemacht. Das war mir definitiv zuviel der "plötzlichen Wandlung".
    Und als negativer Höhepunkt die wundersame, extrem schnelle Genesung von Andrea innerhalb von Stunden Da hat sie einen Bauchschuss... muss reanimiert werden... und liegt kurz darauf relativ munter in einem normalen Zimmer?? Erinnerte sehr an Bonraths Schussverletzung!
    Ich habe mich die ganze Zeit gefragt, wem sie diese Geschichte ernsthaft verkaufen wollen....aber es gibt doch genügend Abnehmer wie ich hier lese.
    Hätte doch mit mehr Kritik und negativen Meinungen gerechnet.
    Was mir in der Anfangsszene mit der geträumten Beerdigung aufgefallen ist - wäre diese Beerdigung "echt" gewesen, wäre mit Sicherheit auch ein Ben Jäger dabei gewesen. Als guter Freund der Familie würde man einem solchen Ereignis nicht fern bleiben, sondern seinen besten Freund unterstützen.... das hätten die Autoren mit Sicherheit eingebaut.

  • Wir haben ja gar keine Ahnung, wieviel Zeit tatsächlich zwischen der Reanimation und Semirs Besuch stattfand. Da können wir nur mutmaßen.
    Und was die Alptraum-Beerdigung angeht: Tom Beck für einen Cameo-Auftritt einzuladen wäre der Produktion sicher nicht ganz billig gekommen.

  • Wir haben ja gar keine Ahnung, wieviel Zeit tatsächlich zwischen der Reanimation und Semirs Besuch stattfand. Da können wir nur mutmaßen.
    Und was die Alptraum-Beerdigung angeht: Tom Beck für einen Cameo-Auftritt einzuladen wäre der Produktion sicher nicht ganz billig gekommen.


    Viel Zeit kann nicht dazwischen gelegen haben - Semirs Wunde über dem Auge ist noch ziemlich frisch!


    Ich hab ja auch nicht gesagt, sie hätten ihn einladen sollen - aber mir war in dem Moment einfach klar, dass diese Beerdigung nicht "echt" ist!

  • Auch ich bin gebannt vor dem Fernseher gesessen und habe mitgefiebert, wobei ich gestehen muss-ich habe bis zum Schluss gebraucht, um die Sache mit dem Stick und deshalb die Hintergründe zu kapieren, das fand ich gut-Spannung bis zur letzten Minute!
    Viele Szenen haben mich stark gefesselt und nachdem Boris uns ja z. B. am Fantreffen ein wenig Hintergrundinformationen zu den Lokations und dem anderen Drumherum gegeben hat, war das noch extra interessant.
    Klar das mit dem Organhandel hätte noch mehr hergegeben-aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben. Da muss ich die Schauspieler oder Komparsen, die die Obdachlosen in den Käfigen gespielt haben sehr loben-das waren sehr eindringliche Szenen!
    Und ich war mir echt bis zum Ende nicht sicher, ob die Beerdigungsszene echt ist, oder nicht, ich hatte dabei immer ein ungutes Gefühl, denn ich mag Carina Wiese und wollte sie nicht als Darstellerin in der Serie vermissen, obwohl mich ihre Wandlung zur verkappten Geheimagentin sehr gewundert hat-das müssen sich die Headwriter ab sofort hinter die Ohren schreiben, wenn sie die eingereichten Bücher lesen: Niemals mehr Kritik an Semir´s Arbeit, sie ist selbst nicht besser! ;)
    Im Gegensatz zu einem genialen Erdogan, einer tollen Carina und eines soliden Vinzenz haben mich die anderen Darsteller, allen voran die beiden, die das räuberische Geschwisterpaar dargestellt haben nicht vom Hocker gerissen-da lagen echt Welten zwischen den Leistungen der Protagonisten und der anderen Schauspieler. Wie die anderen auch haben mich die Szenen mit Kim Krüger als wütende Chefin aufgeregt-das war recht unpassend, obwohl der Humor dadurch vielleicht besser zur Geltung kam. (sie hat uns zuerst gehauen...)
    Was mich als Fachfrau erstmals bei der gespielten Reanimation beeindruckt hat-Erdogan hat endlich mal im richtigen Tempo gedrückt-na ja ein wenig tiefer wäre noch richtiger gewesen, aber da ja Carina Wiese vermutlich ihre Rippen noch brauchen wird, fand ich das in Ordnung. Nur die Mitarbeiter des Rettungsdienstes würden bei uns sofort entlassen, so schlecht haben die vor der Kamera ihre Arbeit gemacht-Manou wird mir zustimmen, aber klar, nur so blieb die Spannung bis zum Schluss. Dieser Kritikpunkt, dass Andrea schon ziemlich bald wieder relativ fit ist-wir extubieren oft Reas nachdem wir sie 24 Stunden gekühlt haben, das ist durchaus möglich-da stört mich als hygienebeauftragte Pflegekraft mehr, dass in einer Überwachungseinheit Blumen erlaubt sind-aber zur Story hat das gut gepasst.
    Doch das war gute Donnerstagsunterhaltung-kann so weitergehen!
    Ach ja und Boris-falls du das liest-beim zweiten Ansehen fand ich das Landei gar nicht mehr so schlimm! ;)

  • - "Bis ich den kleinen Türken traf."
    - "Wieso klein?"


    Das war mein größter Lacher aller gesamten Cobra11-Folgen, die ich in den letzten 7 Jahren verfolgt habe.
    Vielleicht hat es ja auch was damit zu tun, dass ich und mein Mann den gleichen "Größenunterschied" haben wie Andrea und Semir, und ich damit einen Vergleich herstellen konnte.
    Das sind wir :D


    Alles in Allem eine gelungene Folge mit hervorragender schauspielerischer Leistung der Hauptrollen. Die Zeit ist dieses mal zu schnell verflogen.


    Was ich sehr kritisieren muss, sind die rumänischen Bösewichte. Kein einziger, aber wirklich keiner der Schauspieler konnte echtes rumänisch. Bis auf den älteren Herren (unter den Gefangenen in den Käfigen), der konnte seine Sprache am besten rüber bringen.


    Und noch was: Im Übersetzungsprogramm, das Alex benutzt, steht wirklich das, was er auch in Deutsch sagen wollte (ich spreche rumänisch). Es war weder was mit Sex noch mit Gulasch dabei. Also fand ich diese Szene gar nicht lustig, und musste nur den Kopf schütteln. Sorry.

  • Ich kann mich dem Lob und auch der Kritik im großen und ganzen anschließen. Action war super, der Humor hat mir gefallen, und die Spannung blieb bis zur letzten Minute.


    Über die Wandlung von Andrea habe ich mich auch etwas gewundert. Das war eigentlich nicht wirklich die Andrea, die wir kennen, oder sollte ihr jetzt alles egal sein? Aber sie hat durch ihr eingreifen Semir wahrscheinlich das Leben gerettet, und dagegen habe ich gar nichts.


    Dass Semir vor dem Date zwar Hemd und Jacket trägt, aber die schmutzige Jeans vom Einsatz, ist zwar für die Handlung wichtig, aber doch recht unrealistisch.


    Kim Krüger - ohne Worte, aber etwas schmunzeln musste ich schon über ihr Auftreten


    Die Beerdigungsszene war super. Wird Semirs Tochter jetzt auch in Zukunft von Erdogans Tochter gespielt? Oder war das nur für die Traumszene? Ich war am Ende so froh, dass es nur ein Alptraum war. Es allerdings als ¨unecht¨ zu erkennen, weil doch bei einer echten Beerdigung Ben Jäger anwesend gewesen wäre, halte ich für etwas weit hergeholt.


    Aus dem Fall des Organhandelns hätte man in der Tat mehr machen können, aber in dieser Folge standen Semir und Andrea im Vordergrund.

    "Ich will mit Alex arbeiten - oder gar nicht!"

  • Was für eine Folge!!!


    Da passte fast alles!


    Ein toller Anfang mit der Beerdigung. Mittlerweile fällt Herr Dietz eindeutig als der Regisseur auf, der durch seine Folgen am wenigsten Emotionen vermitteltet. Denn Boris von Sychowsky macht hier einen deutlich besseren Job als noch 2013, ohne dabei jedoch an die Herren Zavelberg und vor allem Tozza heranzureichen.


    Doch das muss er auch nicht, denn "Die letzte Nacht" lebt eindeutig von der Geschichte um Semir und Andrea. Und die wird finde ich (im Gegensatz zu Anderen hier) absolut großartig fortgeführt! Vielleicht wäre es stringenter gewesen, die Beiden bis kurz vor Schluss als auseinander gelebte Eheleute zu zeigen, die erst im Angesicht der Gefahr wieder zu einander finden. Jedoch hätte man damit im Prinzip lediglich "Familienfest 2.0" dargestellt. Die Annäherung von Andrea findet schließlich bereits seit dieser Folge statt und deshalb ist der Umgang der Beiden mMn keineswegs übertrieben vertraut oder zu humorlastig geraten. Vielmehr wird die emotionale Fallhöhe dadurch am Ende deutlich größer und auch das sympatische Bild von Andrea, welches ja insbesondere letzten Herbst in den Augen vieler Zuschauer Risse bekam, wieder hergestellt. Apropos Sympatie, davon büßt Frau Krüger in dieser Staffel bisher viel ein. Zeigte sie sich schon in "Die dunkle Seite" kaum solidarisch, schießt sie in dieser Folge wirklich den Vogel ab! Ein leichtes Grinsen haben ihre Rüffel zwar bei mir hinterlassen, jedoch wurde das durch die absolute Sinnlosigkeit ihres Grinsens nach Felinas Flucht, schnell zu einem Schmollmund. Ach Frau Engelhardt wie wir sie doch vermissen! Schade da sie in der Frühjahrsstaffel noch auf einem so guten Weg schien!


    Ansonsten war die Folge, bis auf die bereits genannten Ungereimtheiten wirklich grandios! Die Action, wie bis jetzt in jeder Folge dieser Staffel, war großes Kino, die Musik einsame Spitzte und die schauspielerischen Leistungen von Carina und Erdogan phänomenal! (Beim 2. Ansehen hatte ich am Ende der Szene am Hafen fast Tränen in den Augen!)


    Leichte Abzüge in der B Note, macht 9,7 Punkte!

  • Endlich mal ein Start einer Folge, wo man von Anfang an schon von der Spannung gefesselt ist. Dass der Anfang dann auch irgendwie im Laufe der Folge wieder zum Tragen kommt war dann auch mir sehr schnell klar und von daher keine große Überraschung mehr. Auch, dass der Traum ja dann nicht in allen Einzelheiten zur Wirklichkeit wird, war auch irgendwie absehbar. Aber dennoch wurde diese dramatische Szene hervorragend dargestellt und auch das Happy End war ein toller Abschluss einer nahezu perfekten Folge.


    Von mir sehr positiv zu bemerken, ist auch die Tatsache, dass die Folgen nun im laufe der Staffel einen roten Faden haben, der sich als die wieder aufbauenden Beziehung von Semir und Andrea zeigt. Ich würde mich freuen, wenn diese Geschichte auch in den nächsten Folgen noch weitererzählt wird.


    Was bei mir wie bei anderen Usern ebenfalls negativ hängen geblieben ist, ist die Darstellung der Frau Krüger. Ihr Spruch gegenüber Alex war einfach nur vollkommen sinnlos, klischeehaft und übertrieben.
    Der zweite Punkt ist der Trend, dass das Team der Autobahnpolizei immer mehr zu guten Komparsen verkommt. Mit der Geschichte rund um Andrea und Semir hat man mal wieder ein hauch von den guten alten Zeiten erzeugt. Aber dass das ganze Team mal wieder mehr im Vordergrund steht, bleibt wohl vorerst wieder nur ein wunsch.


    Alles in allem aber dennoch eine geniale Folge, die 9 von 10 Punkten verdient hat.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!