[E276] Meinungen: "Ausgelöscht (1)"

  • Die Folge war sehr brutal, aber ich muss zugeben, sie hat mir sehr gefallen. Sie fing direkt spannend an. Dieters Feier zum Jubiläum ist extrem heiß gewesen und nur durch Alex guter Beobachtungsgabe wurden alle Kollegen und Kolleginnen nebst Schrankmann, die leider verletzt wurde, gerettet. Doch es ging spannend weiter.


    Der kleine Elias musste sterben, weil Jenny Hofer das Leben gerettet hat. Den Schock den Jenny dadurch erlitt war von ihr recht gut gespielt. Allerdings fand ich es zu schnell durchgestanden. Das Hofer dann wütend auf die Polizistin ist, war klar und auch das er Rache nehmen würde war schon von vornherein deutlich zu erkennen.


    Oh man Hofer ist aber wirklich eiskalt. Dieter wird regelrecht zusammen geschossen und dann verbrennt er bei lebendigem Leibe! Grausamer kann der Ausstieg nicht sein!!! Jenny konnte noch mal entkommen, aber ob sie das verkraftet?


    Bei all dieser Gewalt, gerieten die Turbolenzen zwischen Dana, Andrea und Semir völlig in den Hintergrund! Ich bin fertig ?(


    Lieber Gottfried,
    Einen ganz besonderen Dank für die vielen Jahre, die du den Dieter Bonrath dargestellt hast. Danke für die tollen Gespräche am Set und anderen Begebenheiten wo wir uns gesehen haben. Die Cobra verliert nach Hotte ein weiteres liebgewonnenes Mitglied der Serie. Du wirst mir in der Serie fehlen.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Boah Alter. Was für eine Folge.


    Spannender Anfang. Brutal und Spannend der Rest. Ich saß teileweise fast wie Jenny da.


    Die Sache zwischen Dana, Andrea und Semir ist eindeutig.
    Die Feier war schön gemacht, man hätte Hotte mal erwähnen können, aber sonst keine Mängel. Dank Alex haben dort auch alle überlebt.
    Dann das Attentat auf Hofer. Jenny rettet ihm das Leben, wofür leider sein Sohn mit dem Leben bezahlen musste. Das recht heftig gemacht und auch von allen, besonders von Kathrin Heß gut gespielt.


    Dann die Ermittlungen von Alex und Semir in Belgien. Das war glaub ich die selbe Einstellung der Autobahn wie in "Auf eigene Gefahr"
    Dort gab es viele Überraschungen. Hofer ist mit allen Wassern gewaschen.


    Die Warnung an Jenny...Dann der Unfall...Und dann der Tod von Dieter Bonrath. Das war heftig und sehr traurig.


    Von mir kriegt die Episode 10/10 Punkte. Mehr kann ich gerade nicht schreiben...


    Auch von mir vielen Dank an Gottfried Vollmer, für über 18 Jahre Cobra 11 und über 250 Cobra Episoden als Dieter Bonrath.

  • Eine wirklich sehr gelungene Folge!


    Natürlich gab es da ein paar kleine Dinge, aber es ist Cobra 11 und für das, war es eine geniale Folge.


    Seit langem mal wieder ist mir die Kinnlade heruntergefallen. Besonders bei dem Tod des Jungen, ich muss sagen, ich hatte ähnlich wie meine Namensschwester reagiert. Sobald Kinder im Spiel sind, ist bei mir sowieso fertig. :(
    Ebenfalls sehr gut die Schauspielerischen Leistungen aller, alles wirkte authentisch und gut gemacht.


    Lieber Gottfried


    Vielen Dank für deine vielen Jahre bei Cobra 11.
    Ich war 8, als ich die erste Folge gesehen habe und da warst du schon dabei! Du hast mich in Cobra durch meine Kindheit und Jugend begleitet und dafür danke ich dir! Ein weiteres Loch in der Geschichte der Serie, die nur schwer zu füllen sein wird. Ich wünsche dir für deine weitere Karriere alles, alles gute!


    Nochmals zur Folge:
    Sehr gut, sehr brutal! Da ich aber noch Luft für den zweiten Teil lassen will, gebe ich ihr 9.5 von 10 möglichen Punkten :)

    Semir: Du blutest übrigens!
    Alex: Ich blute?! Ja, ich blute! Ich habe mir 'ne Kugel für dich eingefangen! Man ich stehe hier vielleicht auf der Fahndungsliste!
    Semir: Alex...
    Alex: Weisst du wie Knast hier aussieht?
    Semir: Alex...
    Alex: WAS?!
    Semir: Ich hab dich lieb...
    Alex: Ja schönen Dank auch!

  • Dramatisch, spannend, bombastisch, mitreißend, hochemotional, spektakulär und todtraurig. So viele Adjektive um diese Folge zu beschreiben, und so gegensätzlich sie teilweise auch sein mögen: Zurück bleibt die große Begeisterung für diesen ersten Teil der Doppelfolge "Ausgelöscht".


    Natürlich könnte man jetzt nach Ausstrahlung wieder das Thema aufgreifen warum nach Hotte nun auch unser lieber Bonrath sterben musste. Aber diese Entscheidung der Macher muss nun mal akzeptiert werden und seit heute steht für mich auch fest: Nicht alles ist schlecht daran und es ist durchaus nachvollziehbar warum man sich zu diesem drastischen Schritt hat hinreißen lassen. Denn erzählerisch und im Hinblick auf die Charaktere wurde mit dem heutigen Ende sozusagen wieder eine neue Ära mit vielen neuen Möglichkeiten eingeleitet. Denn nach diesem Ende ist wohl wirklich für jeden nachvollziehbar warum das Team, insbesondere Jenny, in den nächsten Folgen eine Psychologin braucht.


    Aber nun zur Folge an sich. Man scheint Gefallen daran gefunden zu haben, an dem was Boris von Sychowski 2013 mit "Tödliche Wahl" eingeführt hat. Die Folge beginnt irgendwo mittendrin im Plot, Semir und Alex befinden sich irgendwo im Nirgendwo und das Interesse des Zuschauers ist geweckt. Ein Anfangsstunt mit tollen Digicopter Aufnahmen und als das Indikativ beginnt, steht schon zweifelsfrei fest: Diese Folge ist etwas besonderes.


    Es folgt ein Bruch und die nächsten Minuten sind sehr ruhig. Bonraths Abschlussfeier, wunderschön und emotional inszeniert. Da ist sie wieder, die einzigartige Team- Atmosphäre. Wenn schon keine Autobahn, dann zumindest das. Hinzu kommt der horizontale Handlungsstrang um Dana, der an dieser Stelle sehr geschickt aufgegriffen wird.


    So viele Wendungen wie in dieser Folge hat es selten zuvor gegeben. Die Motive der belgischen Polizistin sind mir etwas arg abgekürzt aber doch gelingt es mehrmals genial den Zuschauer auf falsche Fährten zu locken.


    Die Spannung ist unglaublich stark, aber das ist man schon alleine durch die Bildsprache bei Franco gewohnt. Spannender kann man auch keine Schießerei inszenieren als er es getan hat beim Schusswechsel zwischen dem Auftragskiller von Grundmann und Semir/Alex.


    Bonraths Tod ist unvorstellbar stark. Ja, das meine ich wirklich genau so wie ich es schreibe. Die durch diesen grausamen und fast schon abstoßenden Tod zugespitzte Dramatik sorgt für ein Gefühlschaos nach Abschluss der Episode, das quasi nicht größer sein könnte. Man sprengt alle Gesetze der entspannten Abendunterhaltung, packt den Zuschauer und lässt ihn ohne Bedenken wie ein Kartoffelsack wieder fallen. Einzigartig!


    Was gibt es an dieser Folge auszusetzen? Nicht sonderlich viel, ganz im Gegensatz zu letzter Woche. Etwas arg schnell abgehandelt ist vielleicht das vorläufige Ende der Figur Maria Isolde Schrankmann. Lieb gewonnen hatte man sie ja irgendwie trotzdem. Das Ende der Folge ist zwar mit Absicht abrupt, vielleicht aber doch etwas zu abrupt. Da hätte ich als Regisseur den Emotionen noch etwas mehr Raum gegeben, auch was die Reaktion von Semir und Alex betrifft. Aber wenn schon gnadenlos und ohne Kompromisse dem Zuschauer gegenüber, dann auch richtig, wird sich Franco wohl gedacht haben.


    Gesehen haben wir ein Highlight zu Ehren der Figur Dieter Bonrath, ein mehr als würdiger Abschied, der mit Sicherheit im zweiten Teil noch fortgesetzt wird. Und doch blickt man nach einer solchen Folge ein paar Jahre zurück und fragt sich wie Dietmar Huhn sich wohl jetzt fühlen könnte bei dem Abschied den seine genauso ehrenhafte Figur erhalten hat...


    10 von 10 Punkte, steht natürlich außer Frage. "Die dunkle Seite" wurde aber für mich nicht getoppt. ;)

  • Nach dem ich gestern die Folge erst etwas später gucken konnte und auch die Folge meiner Mutter heute Morgen schon gezeigt habe, ist das Ende immer noch total unglaublich und einzigartig! Meine Mutter wusste bis zum Schluss nicht, dass Bonrath in der Folge stirbt und das hat auch seine Wirkung mehr als erzielt!


    Es ist sehr schade, dass uns RTL nun auch Dieter Bonrath nach so vielen Jahren genommen hat! Aber gut, da kann man nichts machen...


    Die Folge war emotional sehr stark und spannend von der ersten bis zur letzten Sekunde! Franco Tozza hat wieder mal sein Können unter Beweis gestellt! :)
    Die Rolle Alex hat mich zum ersten Mal in dieser Folge komplett überzeugt und auch Katrin Heß war klasse!


    @Simon: So einen Anfang gab es schon bei der Folge "Undercover" mit Christian Oliver. ;-)


    Aber trotzdem ein super Einstieg in die Folge und dann noch mit der Seilbahn im Wald!
    Witzig war auch, als Semirs Tochter, während der Feier, zu Semir meinte: "Bleib locker".


    Ich hoffe, dass der zweite Teil genau so stark weitergeht, wie der erste Teil!


    Diese Folge ist, auch wenn sie für "Cobra 11" sehr brutal ist, für mich die bisher beste Folge mit Vinzenz Kiefer, daher 10 von 10 Punkten! :-)

  • Es war wirklich eine der bisher besten Folgen mit Vinzenz Kiefer und ich muss sagen, ich fange an ihn zu mögen. Was mir jetzt erst richtig aufgefallen ist, diese Augen ein Traum. Aber nun höre ich mal auf zu schwärmen.


    Die Folge war wirklich sehr stark und sehr emotional und wäre Alex nicht gewesen wäre es wahrlich noch schlimmer ausgegangen.


    Es war ein wirklich sehr starker und spannender Start in die Folge, Semir und Alex irgendwo im nirgendwo. Und es ging auch gleich gut weiter mit der Feier, leider kamen die Differenzen zwischen Dana, Semir und Andrea zu wenig zur Sprache und umso schöner fand ich die Szene nach der Explosion als Dana auf Semir zuging und ihn in den Arm nahm. Und Ayda ist süß gewesen, wie sie ihren Vater verarscht hat.
    Ich finde es sehr schade das Bonrath gehen musste :(


    Aus neugierde habe ich mir gleich die zweite Folge angesehen, dafür nimmt man die Preview kosten gerne in Kauf.

  • Was für eine Folge!
    Ich bin absolut begeistert! Es ging gleich mit der rasanten Verfolgungsjagd durch den Wald los, und so wie bei "Tödliche Wahl" war ich sofort gefesselt und neugierig, wie und warum es dazu kam. Und dann noch der letzte Satz von Semir zu Jenni vor dem Intro "Er will dich umbringen!" Mannomann war ich gespannt, nicht nur was vorher passiert war, sondern auch was mit Jenni passieren wird. Für mich ist ja Spannung besonders wichtig und das hatte die Folge, neben hochemotionalen und dramatischen Szenen, von Anfang bis Ende!
    Auch die Action kam nicht zu kurz! Klasse Stunts! Auch wenn unsere Helden mal wieder unangeschnallt fast unverletzt aus sich überschlagenden Autos steigen, aber die Bösen immer dabei sterben. Naja, ist halt Cobra! ;)
    Und die Schauspieler haben mich diesmal wirklich überzeugt, allen voran Katrin Heß! Wirklich super Leistung!



    Das die belgische Kommissarin nicht ganz koscher war, hatte ich aber von vornherein vermutet und als sie noch so genau ihre Handtasche in Szene gesetzt haben, da war ich mir sicher. Etwas stimmt nicht! Und daher war ich auch nicht überrascht, als sich herausstellte, dass das Krankenzimmer in dem Semir und Alex waren, nicht echt war. Denn es ist noch nicht lange her, da habe ich in einer anderen Serie eine ähnliche Szene gesehen und der Protagonist wurde genau auf diese Weise reingelegt, um an Informationen zu gelangen.
    Hofers Hände wurden natürlich nicht auf dem Rücken gefesselt, wie es üblich ist, sonder nach vorn. Aber das mußte ja zwingend sein, sonst wäre die Szene, als er seinen toten Sohn in den Arm nimmt, nicht möglich gewesen. Und ist jemand aufgefallen, dass am Anfang der Folge das Auto nach dem Überschlagen auf den Rädern zum Stillstand kam, aber in der nächsten Einstellung, Alex aus dem auf dem Dach liegenden Auto klettert?


    Und nun zum Tod von Dieter. Spektakulärer hätte er nicht sein können. Ich war echt total geschockt! Hatte eher damit gerechnet, dass ihn eine Kugel erwischt, aber das...das war ...ich finde nicht das richtige Wort! Kann man mit einem Wort gar nicht ausdrücken. Entsetzlich, spektakulär, schockierend....aber gut! Ein würdiger Abschluss für Dieter, finde ich.


    Eine wirkliche tolle Folge! Hat mir super gut Gefallen und ich bin so gespannt auf den zweiten Teil! ich weiß nicht, ob ich bis nächste Woche aushalte...


    Ich vergebe 9,8 Punkte.

    Am Ende gibt es nur zwei Möglichkeiten, aufgeben oder weitermachen.

  • Ja, ich schließe mich der Begeisterungswelle einfach mal an. Eine toll inszenierte Folge mit wahnsinnig vielen Emotionen, da die Spannung hier aber auf ein Höchstmaß getrieben wird, hat man als Zuschauer gar nicht Zeit alles zu verarbeiten, sondern schaut gebannt weiter zu. Ob das wirklich der letzte Auftritt von Frau Schrankmann war? Glaube ich ja nicht- Wäre sehr abrupt. Mit solch einem würdigen, brutalen und kreativen Abgang von Bonrath hätte ich nicht gerechnet. Ich finde es rückblendend dennoch schade, wie die Rolle seit dem Weggang von Hotte nicht immer, aber meistens zur absoluten Nebenrolle verkam. Hier hatte er noch einige starke Szenen. Mir wird er im Team fehlen. Hatte mich gefreut, mal wieder Jophi Ries (jahrelang bei "SOKO Köln" gewesen) zu sehen, der nun mal in einer ganz anderen Rolle glänzt. Erzählerisch war das Ganze gewagt. Man hat zu Beginn wieder den Zuschauer in die Zukunft geworfen., die Ausgangsgeschichte von Grundmann musste man sich allerdings von Szene zu Szene selbst erarbeiten. Die Motive von Hofer und der belgischen Polizistin blieben bislang im Unklaren (wahrscheinlich war es mal wieder das schnöde Geld, dass zur Zusammenarbeit mit Grundmann führte). Abgesehen von diesen wenigen Minus- Punkten absolute Hammerfolge.


    10/10 Punkte

  • Mannomann, und davor kam wirklich so ein Quatsch wie "Das letzte Rennen"? Im Ernst?


    Die Folge war kaum übertreffbar, die Emotionen, das dramatische Ende mit dem Cliffhanger... Jophi Ries, auf den ich einfach nur wütend war, man hätte die Rolle kaum besser besetzen können!
    Der Konflikt von Andrea und Dana geriet hier völlig in den Hintergrund durch die vielen Ereignisse innerhalb von 45 Minuten.
    Deshalb, weil ich so viel schreiben müsste, was mir gefallen hat, liste ich jetzt einfach mal nur die kleinen Schwachpunkte der Episode auf:


    1. Nach dem Tod von Elias (der übrigens den Fernseher angelassen hat) unternimmt niemand, auch nicht Bonrath, den Versuch, Hofer zu schnappen - und Semir und Alex belassen es bei einem "Ach komm, der ist längst weg"?


    2. Die Szene im "Krankenhaus": Semir und Alex fragen die Polizistin aus und kommen nicht mal ansatzweise auf die Idee, Hilfe zu holen?


    3. Wieder fängt man mitten in der Folge an, "Tödliche Wahl" lässt grüßen. Später, in der nicht so ausführlichen Fassung ist das Ganze allerdings einfach nur unlogisch geschnitten, es wird nicht ersichtlich, wie Alex und Semir auf die "Seilbahn" kamen und bei dem 2-Sekunden-Kampf im Auto denkt man sich dann auch: "Hä?", wenn man den Anfang verpasst hat. Da hätte man lieber das Rennen vor der Seilbahn kürzer fassen sollen.


    4. Die Schrankmann wird vergessen - ob das in Teil 2 auch so wird?


    5. Das Ende ... grandios, emotional, wahnsinnig! Und doch hatte ich das Gefühl, Franco Tozza hat die Situation nicht vollständig ausgekostet, ich dachte: "Da wäre noch mehr gegangen!". Vielleicht holt man das ja in Teil 2 ein wenig nach (Emotionen von Semir und Alex noch auf dem Feld).


    Trotz allem: Ich bin so glücklich, dass man die Folge nicht Zavelberg überlassen hat, und der steht bei mir momentan mieser als Dietz dar.


    9,75/10 P.

  • Really wonderful episode as most of people I am not waiting to next thursday and to see the second part.
    I have loved the scenes between Semir with his family overall the embrace between Semir and Dana but I would have liked to see more of their problems in more parts of the episode.
    I have liked a lot he scenes of the party, and the chase through the woods with the funicular and it was a surprise he scenes with the hospital.
    I was in shock with the death of Bonrath,I will miss him and Hetzberger. They have been great part of the history of cobra 11, and Bonrarth has gone in one way very heroic, but with Hetzberger it was very fast and with a few of consequences Hotte deserved an end in that way.
    I hope that no actor but leave the series but I know it is very difficult, but if Erdogan any time leaves the series too, it willl be the end of cobra 11, but everything has an end.
    Great jobs of all the actors, mainly Jenny and I have liked the little Erdogan`s daughter Amira as Ayda.

  • Die letzte Folge von AFC,war traurig,denn nach all den Jahren müssen wir uns von Dieter Bonrath verabschieden.Besonderer Schock ist es für Jenny Dorn,denn sie hat lange mit ihm zusammen gearbeitet.Wir werden dich sehr vermissen...Boni! ;(

  • Was für eine Folge!

    Ich saß vom ersten Moment an regungs- und später fassungslos vor dem Bildschirm.

    Als Zuschauer mitten in der Handlung „abgeworfen“, wurde ich Zeuge einer Verfolgungsjagd zu Fuß durch den Wald, erstklassig gefilmt. Warum Alex und Semir durch den Wald jagen, wird dann klar, als sie Jenny per Handy vor einem Attentäter warnen, der es auf sie abgesehen hat, und dem zum Schluss nicht Jenny, sondern – wie wir wissen - Dieter zum Opfer fallen wird.

    Die kurze Szene mit Semirs Familie nimmt dann Bezug auf die letzte Folge der Herbststaffel, Dana ist bei ihnen, bockig, wie Teenies wohl manchmal sind. Bei Ayda sollten die Autoren aber aufpassen, dass sie sie nicht zu altklug werden lassen, aber ansonsten war es schön, Andrea und Semir zusammen zu sehen. Obwohl ich mich frage, was Alex ausgerechnet in dem Moment der Geschenkübergabe und der Entzündung der Kerzen im Keller wollte, es hat auf jeden Fall die Partygäste vor dem Tod bewahrt. Sehr emotional fand ich dann die nächste Szene mit Dana und Semir, als der eben noch bockige Teenager plötzlich gewahr wird, dass sie um ein Haar auch ihre zweite Familie verloren hätte und sie ihren Vater in den Arm nimmt. Vielleicht ein einschneidender Moment für die Zukunft?

    Und für die Schrankmann scheint das Karriereende gekommen zu sein, auch sie werde ich vermissen, sie war doch auch sehr lange ein Teil der Cobra-Familie.

    Dass Hofer auf der falschen Seite steht, war dann schnell klar. Als bei seiner Festnahme sein Sohn statt er von dem Killer tödlich getroffen wird, stockte mir der Atem. Klar, dass darin seine Wut auf Jenny begründet liegt, hat sie doch ihn aus der Schusslinie gezogen. Hofer nutzt die Fassungslosigkeit der Polizisten zur Flucht und steigert sich in seinen teuflischen Plan.

    In ihm werden Alex und Semir in eine Falle gelockt, die ihnen die belgische Polizei gestellt hat. Hofer flieht und die „Helden“ verunfallen. Hofer wird von der belgischen Polizistin „erschossen“, Semir und Alex erwachen in einer Krankenhaus-Attrappe (stand die da bereit oder wurde sie mal eben aufgebaut?) und verraten den Aufenthaltsort des Waffenhändlers, können aber entkommen. Jetzt schließt sich der Kreis zur Anfangsszene (die im Übrigen perfekt für die Werbung taugen würde „Auf der Jagd nach dem neuesten Handy-Modell“).

    Jenny und Bonrath fliehen nach der Warnung aus der Villa. Dann zwei Bemerkungen, die einem, der den Ausgang der Flucht kennt, immer wieder einen Schauer über den Rücken laufen lassen werden:
    Dieter: „Wenn wir alle zusammen halten, passiert uns auch nichts“
    Jenny: "Es ist gut, dass du da bist, Dieter“

    Dramatischer hätte man den Tod eines so tollen, langjährigen Kollegen nicht inszenieren können. Der Schock stand Jenny und Semir deutlich in den Gesichtern geschrieben, in Alex‘ nicht ganz so, der könnte genauso schauen, wenn einem Clown in der Manege ein Kunststück gelingt, das hätte er besser schauspielern können, der Vinzenz.

    Übrig bleiben ein Hofer auf freiem Fuß, eine zerstörte Jenny, eine geschockte PAST-Familie, und eine unermesslich große Leere, die Dieter hinterlassen wird.

    Für mich war es die wohl stärkste Folge der letzten Jahre.

    "Ich will mit Alex arbeiten - oder gar nicht!"

  • Es ist wieder einmal soweit....Eine weitere Person verlässt das Cobra-Team.


    Wenn jemand eine grandiose Ausstiegsfolge drehen kann, dann ist es nur unser lieber Freund Franco Tozza, aber auch die Autoren Andreas Brune und Sven Frauenhoff schaffen es wieder einmal mit ihrem Buch zu überzeugen.
    Der Einstieg in diese besondere Folge fängt wieder einmal mit einem Zeitsprung an und der Zuschauer bemerkt, dass es sich um eine besondere Folge handeln wird.
    Die Folge fängt mit einer schönen und toll inszenierten Feier an und der Zuschauer fühlt wieder die einzigartige Team-Atmosphäre. Dort wo man im Herbst aufgehört hat, geht es weiter und zwar mit Dana. Die Szenen waren zwar nur kurz, aber trotzdem gut gemacht. Sehr bewegend auch wie Dana Semir in den Arm nimmt, nach der Explosion.


    Im weiteren Verlauf der Episode muss Hofers Sohn daran glauben und hier kann man wirklich nur sagen: Hut ab! Der Tod des Jungen erinnerte mich sehr stark an die letzten beiden Andre-Folgen respektive an "Der Tod eines Jungen". Sowohl in der Episode als auch in "Ausgelöscht" hat man es gut hinbekommen. Ein wenig seltsam, dass Bonrath nichts unternommen hat, aber da hat man wohl einfach versucht diese Szene so realistisch wie möglich darzustellen. Weiters ist festzuhalten, dass diese Folge wohl sehr viele Wendungen hatte, wie kaum eine andere Episode. Damit meine ich speziell die Sache mit der Polizistin usw...
    Schließlich dann das spektakuläre Ende - Ein toller Endstunt und dann die letzten Sekunden mit Bonrath. Einfach nervenkitzel pur und dann der Schuss und es ist vorbei....Zurück bleibt eine am Boden zerstörte Jenny Dorn und die schockierten Helden. Ich kann es kaum in Worten beschreiben, aber diese Szenen hatten es einfach in sich. Franco Tozza weiß einfach wie der Hase läuft!


    Die Action war in dieser Folge mehr als gut, denn eswar gut dosiert und schön anzusehen :) Kamera, Digicopteraufnahmen und Musik waren auf Top-Niveau.


    Letztendlich bleibt nur eins zu sagen: Danke an Gottfried Vollmer für 18 Jahre Cobra und viele wunderschöne und unvergessliche Momente!!


    10 von 10 Punkten, was sonst?

    "Mit Alex Brandt werden wir die Cobra ein weiteres Mal neu definieren - Alex Brandt ist ein toller Charakter mit Ecken und Kanten".

    Edited once, last by Rare ().

  • Ein Cobra-Abend, den ich mit der Episode begonnen habe, die mich so geflasht hat, wie in den Jahren zuvor und danach sonst nix. Eine unglaublich starke Inszenierung, bei der ich jetzt noch, obwohl ich längst wusste, wie es ausgeht, gezittert und mit Jenny mitgefühlt habe. Man kann nicht fassen, dass man nur 20 Folgen später wieder ganz woanders landet...


    Aber ich habe ja weiter oben schon ein Feedback abgegeben. Deshalb schreibe ich hauptsächlich hier rein, aufgrund des mir aufgefallenen Filmfehlers, den man gleich zwei Mal zeigt: Man vergleiche die Bilder von 02:49 und 02:52 - da hat sich innerhalb von nur knapp 3 Sekunden sehr viel Blut im Gesicht des belgischen Polizisten verbreitet - bei 39:54 und 39:56 ist es genauso ;) Ist mir beim ersten Mal auch nicht aufgefallen, beim zweiten Mal achtet man natürlich mehr auf Details.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!