[E258] Meinungen: "Kleine Prinzessin"

  • Eine interessante Folge. Medikamenten hatten soweit ich mich erinnern kann, noch keinen Einklang in Alarm für Cobra 11 gehabt, oder irre ich mich?


    Die Paartherapie, die Semir und Andrea abhielten zeigte aber deutlich die Spannung die zwischen ihnen herrschte. Es muss Semir sehr weh getan haben, als er Andreas Wünsche hörte, die ich sehr gut nachvollziehen kann. Und als sie dann sagte, dass sie nicht mehr wisse ob sie ihn liebe…aua Semir…großes Aua…so mit der Wahrheit konfrontiert zu werden kann nur weh tun. Die Eifersucht ist bei Semir stark zu spüren. Aber Andrea ist ja wenigstens ehrlich. Das Selbstgespräch war schon interessant.


    Das Ben seinen Arbeitsplatz auch für private Zwecke nutzt war irgendwie klar, aber gut, wenn Nina ihn liebt dann sollen sie doch glücklich werden. Ich will auch mal Geschenke an meinem Arbeitsplatz bekommen! Die Musik als Ben mit Nina zusammen war, kannten wir ja schon aus „Der Anschlag“ als er sich mit Silke eingelassen hatte.


    Das Mädchen Hanna hat mir sehr gut gefallen. Und auch das nach und nach alles aufgedeckt wurde. Dass sie Hutschinson hat und auf die Tabletten angewiesen war. Sie kann ja wirklich froh sein, das Semir und Ben zur Stelle waren bevor sie diesem Kerl in die Hände fiel. Aber schon ein trauriges Schicksal was Hanna da ertragen muss. Und obwohl Semir ihr Asyl gewährt klaut sie sein Auto und seine Waffe um ihren Vater zu retten. Auch wenn es verständlich ist, so hätte sie sich besser ihm anvertrauen sollen.


    Der Stunt mit Semir als er in den Bus sprang. Ob er sich da verletzt hat? Wäre ja gut möglich. Die Stunts fand ich spitzenmäßig! Und Semirs Art der Kommunikation gefällt mir. Erst ballern dann fragen. Auch wenn sie dazu gar nicht gekommen sind. Irgendwie war der See im Weg :D

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Mir hat die Episode wieder besser gefallen als die letzte Woche.


    Der Fall hat mir sehr gut gefallen. War mal was neues.
    Hannah hat mich überzeugt. Es war bis zum Ende spannend und die Stunts waren super.


    Bonrath und Jenny waren allerdings nicht einmal zusehen. Oder habe ich was verpennt?


    Erklärt mich für verrückt. Aber am Anfang und besonders am Ende geht einem besonders am Ende geht einem das Herz auf. Ich hoffe trotzdem noch auf ein gutes Ende bei Andrea und Semir.
    Ich habe mit sowas schon Erfahrung in der bekanntschaft gemacht und dort ist es auch gut ausgegangen.


    8/10 Punkten.

  • Mit den Folgen von Nico Zavelberg konnte ich bisher noch nie wirklich etwas anfangen. Comedylastig, spannungsarm und viel zu "leicht" dargestellt. Heute mache ich da eine Ausnahme. Ein Fan des generellen Umsetzungsstils von Nico Zavelberg bin ich auch heute noch nicht, dennoch ist es wirklich zum allerersten Mal, dass bei einer seiner Folgen richtige Spannung auftaucht und die Emotionen auch wirklich gut herüberkommen. Das war bei mir nicht mal bei seiner bisher noch besten Folge "Das Aupairgirl" der Fall.


    Ich beginne aber mal mit dem, was mir am meisten auf dem Magen liegt, da es nun bereits zum 3. Mal der Fall ist in der laufenden Staffel. Denn was mich einfach unglaublich stört, ist, dass schon wieder keine Autobahn zu sehen war und es absolut keinen Bezug zur Autobahn gibt. Da verbessert man sich von der einen Staffel auf die andere in so vielen Hinsichten, vor allem was die Geschichten angeht, und das auf Kosten etwas so Banalen und zugleich meiner Meinung nach extrem Wichtigen? Ist das Mieten der FTL jetzt auch schon zu teuer? Oder passiert die Verstätterung der Kripo Autobahn mit Absicht? Ich verstehe es jedenfalls nicht.


    Obwohl die Autobahn also mal wieder komplett ausgeblendet wurde, war es trotzdem ein wirklich sehr starkes, und bodenständiges Drehbuch. Von dieser starken und bewegenden Story lebt die ganze Folge. Man hat mit Hanna und ihrem Vater mitgefühlt, die einfach nur toll von Paula Schramm und Hendrik Duryn verkörpert wurden. Bessere Darsteller hätte man für die Rollen gar nicht finden können. Besonders toll und stark natürlich die Szene im Park als Hanna erfährt, dass sie es ist, die selbst krank ist, und für die sich ihre Eltern überhaupt erst in diese ganze Forschung gestürzt haben. Ich hatte bis zu diesem Zeitpunkt zu keinem Moment mit dieser Wendung gerechnet. Und genau so soll das auch sein.


    Zum emotionalen Ton der Folge passten auch die wunderschönen und leisen Melodien von Nik Reich und Jaro Messerschmidt. Perfekte Folge für die beiden! Sehr angenehm auch die Vertonung der Actionsequenzen am Ende, wo man mal spannungsgeladene Melodien hatte ohne andauerndes Gehämmer.


    Die Fortsetzung von Bens Liebesgeschichte fand ich generell auch gelungen, das Konzert und die anschließende Szene war sehr gut und schön umgesetzt, auch wenn ich sagen muss, dass es dann doch für die Cobra fast schon zu sehr ins "Rosamunde Pilcher"-Genre übergeschwommen ist. (siehe: Fahrt mit Einkaufswagen; Brunnen) Es passte auch irgendwie nicht so richtig in die Folge und kam mir etwas "dazwischen gequetscht" vor. Aber damit kann ich leben.


    Richtig "süß" schon fast, war natürlich die Sache mit Semirs, oder besser gesagt Erdogans Schulter. Mich würde ja mal interessieren bei welcher Szene er sich eigentlich verletzt hatte.


    Die Action hat mir auch sehr gut gefallen, das Ende auf der Baustelle war toll, auch wenn die Explosion etwas unrealistisch und zudem aus "Alleingang" kopiert war. Richtig toll fand ich zum Beispiel auch noch die Szene, in der der Arzt im Hintergrund überfahren wird, während man im Vordergrund Hanna sieht. Das kam richtig gut, wirkte modern, professionell und war zudem auch dramaturgisch wertvoll.


    Ein anderer, wenn auch kleiner, Kritikpunkt ist für mich die Darstellung von Semir in Zusammenhang mit seinem Beziehungsproblem. In "Das große Comeback" sehen wir einen emotionalen Semir, der über alles nachdenkt, der sich Selbstvorwürfe zu machen scheint und hofft, dass Andrea ihm noch einmal eine Chance gibt. Und heute? Heute sehen wir plötzlich einen motzenden von sich selbst überzeugten Semir, der keinerlei Zweifel an sich selbst hat.
    Mich erinnert das irgendwie an die Darstellung von Kim Krüger in der Vergangenheit. Einmal die Furie und einmal der Kopf der Cobra Familie, der hinter ihren Leuten steht, egal was passiert ist. Oder die Figur Ben Jäger. Einmal der Clown, der aus dem Kindergarten entflohen ist, und einmal der ernste Kommissar.
    Und jetzt hat man sogar 2 Headautoren erstmals, und trotzdem sehen wir heute dieses, meiner Meinung nach, zu Widersprüchliche in der Charakterzeichnung von Semir.


    So, und trotz der nun doch einigen wenigen Kritipunkten ist es dennoch für mich, ganz knapp vor "Die Nachtreporterin" die beste 45 minütige Folge der Staffel bisher. Warum? Ganz einfach. Weil das Wichtigste, das A und O, auch bei einem Film aus dem Actiongenre, einfach ein starkes Drehbuch mit einer bewegenden und spannenden Geschichte, und ohne lächerliche Comedy ist. Und das war es heute. Und da glänzt dann auch ein bisher blass gebliebener Nico Zavelberg. Super. 9 Punkte!

  • Meine Meinung steht ja auch schon im Spoiler Therad.
    Echt eine super Folge, welche auch nach dem dritten Mal ansehen nicht langweilig wurde.


    Und das Hendrik Duryn ein super Schauspieler ist, hat er heute mal (wieder ) mehr als bewiesen!
    Auch Paula Schramm hat mir hier sehr gut gefallen!


    Und natürlich war die Filmmusik von Nik und Jaro einsame Spitze! Ich habe mir letztens ihr Cobra- und Lasko-Album angehört und muss wirklich sagen, dass die zwei - neben Kay Skerra - die besten Komponisten sind, oder eher waren.....
    Ach, was waren das schöne Zeiten... ^^


    9/10 Punkte!


    P.s.: Die Szene in der Semir sich verletzt hat, müsste die sein, als er Mölders (vor dem Crash) verfolgte, von der Brücke sprang und (ich glaube mit dem (Oberarm ->Schulter)) auf einem der Sitze landete.

    8) Ist ja wie auf der Autobahn hier....! :D

    Edited once, last by Cobra-X ().

  • Auch ich muss sagen das es eine sehr gute Folge war.
    Ich fand es krass wie semir den psycho angemacht hat. Hatte das Gefühl das der doc jetzt auch ne
    Therapie benötigt ;-)
    Der Schluss war auch wie immer sehr gut gelungen.
    Einfach ne tolle Folge

  • Puh... spannende und schön anzuschauende Folge, muss mir das erstmal Revue passieren lassen... Aber nachdem ich mich nun schon seit zwei Wochen auf die heutige Folge gefreut habe, muss ich sagen, dass ich echt nicht enttäuscht worden bin und das sich das Warten gelohnt hat. Am Anfang die Paartherapie, war wie Simon schon erwähnte etwas merkwürdig, aber der Kerl ist verzweifelt, da weiß man nicht so richtig, wie sich die Gefühle verhalten und so. Die Story war gut geschrieben und ich habe mich an einigen Stellen dabei erwischt, wie ich richtig am mitfiebern war, beispielsweise wo Hanna (Paula) sich ins Versteck des Mörders wagte und dabei beinahe erwischt worden wäre. Allgemein hatte sie in der Folge einige brenzlige Situation, wo es für sie richtig kanpp wurde und dann die Szene mit ihrem Dad im Park, sehr emotional. Auch wie weit ihr Vater für sie gegangen war, fand ich gut gemacht. Er bricht mit einem Trick, den man ihm als Doktor auch zutraut gekonnt aus dem Gefängnis aus, um seine Tochter zu schützen. Wobei ich mich jetzt nicht erinnere, dass sein Ausbruch in der PAST/ den Helden gemeldet wurde?! Die Action war auch gut, wie der Mörder mit dem Geländewagen den Wagen mit Hanna rammt um sie dabei ernsthaft zu verletzen, wobei sie in letzter Sekunde von Semir gerettet wird. Und auch der Stunt mit dem bösen Doktor und dem Rettungswagen war ziemlich unerwartet.


    Dem Kritikpunkt mit der Autobahn von Simon möchte ich hier nochmal aufgreifen, ich meine die Szene mit Hanna als Anhalterin hätte man ja auch auf einem Autobahn Rastplatz spielen lassen können, dann wäre wieder ein Bezug da gewesen... aber finde ich jetzt nicht soooo tragisch. Mich hat die heutige Folge sehr überzeugt, sei es das Schauspiel von Paula und Hendrik, die Action, die Spannung, die Musik oder was auch immer, es hat alles gepasst. Die Folge heute war top und ist auf jedenfall unter den Top 3 der Staffel, wenn nicht sogar Top 1, aber es kommen ja noch ein paar...

  • Vor 2 Jahren noch hätte mich bei solch einem Titel wieder das Grauen gepackt. Doch heute war man, angesichts der bisher sehr gelungenen Staffel, guter Hoffnungen.


    Tatsächlich war es wieder eine richtig klasse Folge, die einem heute geboten wurde. Spannung, Emotionen, super Stunts und ein gutes Drehbuch. Die Erzählweise macht einfach Spaß. So soll es sein!
    Hendrik Duryn war wie so oft super aufgelegt. Den liebevollen Familienvater und Arzt habe ich ihm vollends abgenommen. Auch seine Tochter wurde gut dargestellt. Ich persönlich hatte mir immer gewünscht, dass Frank Traber eines Tages für vielleicht eine Folge zurückkehrt, aber das wird wohl ein Wunsch bleiben...
    Semirs und Bens Privatleben ist meiner Meinung nach eine Bereicherung für die Intensität der Serie und wird wie ich finde keineswegs "soapig" oder wie es hier einige nennen, dargestellt (Ausnahme: Ben + Freundin hüpfen in den Brunnen). Der negative Nebenaspekt ist allein die Tatsache, dass mir Andrea auf Anhieb unsympathisch geworden ist. Ich hoffe wirklich, dass sie dazu gezwungen wird Semir so zu behandeln. Irgedendjemand hatte glaube ich auch schon so eine Ahnung... ^^


    Insgesamt war "Die kleine Prinzessin" wirklich super. Gefehlt haben mir nur Jenny, Dieter und Hartmut, aber das ist heute okay, sofern dies nicht beibleibt! ;) Die Autobahn fehlte mir gar nicht so, denn dafür gab es schöne neue Locations und das verlieh auch dieser Folge wieder eine gewisse "Frische", mal zur Abwechslung.


    Hoffentlich geht es in diesem Stil weiter! 9 von 10 Punkten.

  • Tja, was soll ich jetzt noch sagen? Höhepunkte und Minuspunkte wurden bereits genannt. Insgesamt eine gute Folge, solide Story, klasse gespielt, tolle Stunts, besonders der Sprung aus dem Fenster auf die Holzbretter die am Kran hingen.


    Andrea sah ziemlich fertig aus am Ende, da hätte ich mit einer anderen Reaktion gerechnet. Naja, abwarten…


    Folgender Fehler ist mir aufgefallen: Als Stefan Jensen (Hendrik Duryn) in dem Flashback seine tote Frau fand, sagte er „Maria“, auf den Unterlagen, die Hanna später findet, steht aber „Dr. Britta Jensen".


    Auch komisch: Im Abspann werden Gottfried Vollmer, Katrin Heß und Niels Kurvin genannt, obwohl sie gar nicht zu sehen waren…


    Achso, wer hat eigentlich den Paartherapeuten am Anfang gespielt, der hat mir irgendwie gefallen?

  • „Die kleine Prinzessin“ ist in verschiedenen Hinsichten eine
    besondere Folge.



    Zunächst beeindruckt das Drehbuch, das emotional, dramatisch, aber dennoch nicht
    übertrieben daherkommt und außerdem auch stilistisch ohne größere Brüche
    auskommt. Auf unnötige Comedy wird also verzichtet. Das Thema ist sehr aktuell
    und beinhaltet in dieser Form auch eine Gesellschaftskritik. Natürlich wieder
    mit der typischen Cobra 11 Moral, die nicht mit anderen Serien vergleichbar
    ist. Besonders das Schicksal von Hanna ist eine überraschende Wendung, mit der
    man so vorher kaum rechnen konnte. Die übergreifende Handlung wurde sehr
    glaubwürdig in die Episodengeschichte integriert und die diversen Anspielungen
    auf Semirs Situation wirkten nicht aufgezwungen.



    Die Musik ist so emotional wie schon seit einigen Staffeln
    nicht mehr, was natürlich auch personell bedingt ist. Bei der Kameraarbeit
    fällt endlich mal wieder auf, warum das Wort „Arbeit“ drinsteckt. Absolut
    beeindruckende Einstellungen in praktisch jeder einzelnen Szene. Dazu kommen
    noch die perfekt abgestimmte SFX und der hervorragende Schnitt. Alles passt
    zusammen und geht fließend ineinander über. Zur zusätzlichen Dramatisierung
    werden auch Zeitlupen und „Zwischenschnitte“ verwendet.



    Die Sets waren sowohl innerhalb der Folge als auch insgesamt
    sehr abwechslungsreich und spektakulär. Gleiches gilt auch für die
    Actionszenen, absolut beeindruckend.



    Die schauspielerischen Leistungen sind ein besonderes
    Highlight. Eine derart glaubwürdige Vater-Tochter Beziehung wie Hendrik Duryn
    und Paula Schramm sieht man sehr selten. Vor allem Paula Schramm beeindruckt
    durch ihr emotionales und undurchsichtiges Spiel.



    Nico Zavelberg liefert hier also eine inhaltlich und optisch
    erzählerisch starke, emotionale, ernste, runde und dazu noch spektakuläre Folge
    ab, die dazu noch eine extrem große Liebe zum Detail und viel Atmosphäre
    besitzt. Damit hat er eindeutig bewiesen, dass er es kann.



    „Die kleine Prinzessin“ ist definitiv die bisher beste Folge
    der Staffel und auch meine persönliche Lieblingsfolge unter den 45minütigen,
    daher:



    10/10

  • Zum ersten Mal seit vielen Cobra 11 Folgen habe ich mich am Ende gefragt "Wo ist nur die Zeit geblieben?"
    Die Folge kam mir gar nicht langwierig vor und durch die vielen Wendungen in der Action, war diese Folge endlich mal gelungen.
    Auch hatte man mit den Darstellern dieser Folge einen Treffer gelandet, denn sie konnten richtig schauspielern und die Dramatik glaubhaft rüber bringen. Klasse Leistung.


    Was Andrea betrifft, in dieser Folge war sie mir sehr unsympatisch und nervig.
    Irgend etwas geht da im Hintergrund vor, das spüre ich.
    Und habt ihr gemerkt, dass sie durch die Farbe der Haare ziemlich alt geworden ist?
    Es ist nicht mehr die Andrea, die ich von vor ein paar Jahren kenne.

  • Ich kann mich euren Meinungen nur anschließen: Eine klasse Folge - fast sogar perfekt!


    Das einzige was dieser Folge gefehlt hat, war die Autobahn oder ein Rastplatz: Wie " Semir (NE-DR 8231)" schon schrieb: Man hätte hier ruhig auf einen Rastplatz drehen können und man hätte somit einen kleinen Bezug warum die Autobahnpolizei ermittelt. Natürlich will man Abwechslung in die Folgen bringen, was ja auch gut ist, aber es heißt "AUTOBAHNPOLIZEI" und nicht "Alarm für Cobra 11 - Die Straßenpolizei".


    Die Story war mal etwas Neues und kein blödes "Welt retten". Es gab durchaus spannende Momente und überraschende Wenungen. Allerdings am wichtigsten an der ganzen Folge ist, die Erzählweise: Diese wurde hier einfach gut umgesetzt, ebenso was die Schießerein angehen - Es gab mal nicht 2 Minuten nur dummes MP-Geballer. Was mir noch gut gefallen hat, war das Ende mit Ben auf den Kran. Perfekt in Szene gesetzt. Weniger gefallen hat mir der Abgang von Doktor Herbst - Da musste ja unbedingt wieder was in die Luft gehen. Alleingang 2.0!
    Hendrik Duryn bleibt weiterhin in meinen Augen ein guter Schauspieler - Er hat seine Rolle klasse gespielt! Großes Kompliment an ihm.


    Die Action in dieser Folge war völlig in Ordnung - Nichts übertriebenes oder dergleichen.


    Auch ein Lob an Nik Reich und Jaro Messerschmidt die für die Vertonung zuständig waren - Sehr angenehm zu hören.


    Was die Story zwischen Ben und Nina angeht, so war sie recht nett, aber auch schon wieder fast ein bisschen zu viel des guten. Die Geschichte mit Andrea und Semir bleibt weiterhin ein Rätsel: Das Ende war jedenfalls sehr böse...


    Insgesamt vergebe ich 9 von 10 Punkten - Wäre die Autobahn im Spiel, dann wären es möglicherwiese 10 Punkte. Gute Arbeit Herr Zavelberg! Vielleicht gibt es doch noch Hoffnung für ihn...

    "Mit Alex Brandt werden wir die Cobra ein weiteres Mal neu definieren - Alex Brandt ist ein toller Charakter mit Ecken und Kanten".

  • Ich mach es kurz.
    Die Folge hat mir sehr gut gefallen,es gibt nichts zu meckern,bis auf den Titel!Wenn ich nicht Cobrafan wäre,hätte mich dieser Titel für eine Folge in einer Actionserie überhaupt nicht angesprochen oder angelockt,sie mir anzusehen.Genau wie Babyalarm,blöder Titel,aber in diesem Fall passend zu der Klamaukfolge.
    Sonst war alles in Butter,Spannung,Überraschungen,gute Story,gute Action,gute Musik,alles gut!
    Das mit Semir war jetzt für den Zuschauer natürlich etwas unverständlich,in der Folge "Das grosse Comeback"war er sehr traurig und ging in sich und in dieser Folge ist er ganz anders.Aber das ist oft so,bei Beziehungsproblemen.Jeder,der das schon mal erlebt hat,kann das nachvollziehen.Erst ist man sauer auf den Partner,dann ist man traurig und gibt sich die Schuld und dann ist man wieder wütend und gibt dem anderen die Schuld.Ich hab es schon erlebt.Das ist Realität,aber als Zuschauer,will man natürlich,das nicht so sehen.Da will man weiterhin einen traurigen,verletzten,in sich gekehrten Semir sehen,wie in der vorletzten Folge.


    Punkte würde ich 8 von 10 vergeben.

    Am Ende gibt es nur zwei Möglichkeiten, aufgeben oder weitermachen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!