[E363] Meinungen zu "Vermächtnis"

  • Was soll man sagen? Hammer Folge, die aber trotzdem viele Fragen offen lässt. Dramatisch und traurig, das mit der Krüger, aber toll umgesetzt. Doch was ist mit Jenny, taucht auf und trotzdem kein Abschied. Finn gar nicht dabei, was scheiße ist. Dass Ende dann der Hammer. Was passiert in Istanbul? Ich hoffe die nächste Staffel knüpft nahtlos da an und klärt noch denn Ausstieg von Jenny und Finn.

  • So ich gebe mal mein schnelles Statement ab.


    Zum ersten Teil bei TV Now hatte ich ja meine Meinung schon geschrieben, dass die Story an sich gut ist und Musik, Kamera alles super ist, aber alles sehr in die Länge gestreckt wird.


    Insgesamt wirkte die Story aber nun in den 90 Minuten recht flach. Da hätte man mehr draus machen können. Laut der Beschreibung kam es so rüber, dass Semir unnormal tyrannisiert wird. Hier ist es halt so, die Werkstatt von Pauls Vater wird angezündet, Semirs Haus ist nicht mehr bewohnbar und dann wird der Fall aber irgendwie recht schnell aufgeklärt. Für die letzten 45 Minuten, wo der Fall quasi im Focus steht, geht das aber in Ordnung.


    Der Tod von der Chefin war wirklich hart und die Szene mit Semir am Grab, da musste ich echt schlucken. Ich hatte Angst, dass Semir wirklich bei seiner Einstellung bleibt und die Chefin nur kritisiert, aber als er dann von der Dame die Rose in die Hand gedrückt bekam und sich bei der Chefin entschuldigte, da hatte ich richtig Gänsehaut.


    Und als dann das Interview von ihr in der Bar gezeigt wird und man Semirs Tränen sieht, da musste ich selber mit den Tränen kämpfen.


    Pauls Verabschiedung fand ich toll, da durfte man sogar einmal lachen und das hat gut gepasst.


    Merkwürdig fand ich aber, dass Dana über die ganze Folge bis auf die 30 Sekunden am Ende nicht zu sehen war und dass man Jenny nochmal kurz sah, aber kein Wort über ihren Ausstieg fällt. Und was war das für ein Typ am Ende, der Semir die Akten auf den Schreibtisch legt? Hätte man das nicht wenigstens Fynn machen können, damit er nochmal eine letzte Szene bekommt?


    Und dann dieser Cliffhänger am Ende. Heilige Scheiße, wenn das die Spannung auf die Frühjahrsstaffel nicht ankurbelt, dann weiß ich auch nicht.


    Fazit: Ein solides Staffelfinale, was aber keine Superlativen zeigt. Dennoch durchaus anschaubar und es gibt viele Momente, bei denen man emotional mitfiebern kann. 7/10 Punkten würde ich geben

    Grüße aus dem Weserbergland,


    Cedrik

  • Ein nahezu perfekter Abschluss der wohl schwächsten Ära der C11-Geschichte. Man hat sie noch, die Chance auf eine kurze Abschiedssequenz für Jenny und Finn und sei es nur als Rückblick. Immerhin hat man Paul und Jenny nochmal ne Szene gegeben.
    Im ersten Teil konnte Darius sich regietechnisch sehr schön austoben. Lange, intensive Szenen, Wahnsinns-Schauspiel, starker Score. Der zweite Teil ist deutlich temporeicher und bietet unglaubliche Bilder - und ich hätte fast schon gerne einen Dreiteiler gesehen, weil man noch so einiges hätte machen können und der Schluss des Rachefeldzuges sehr schnell kommt. Kaum hat sich alles so richtig schön entfaltet, geht es auch schon wieder zu Ende. Aber wenn Daniel Freundlieb von nun an immer so gut drauf ist, darf er gerne weitermachen. Ich muss gestehen, es hat mir dann doch zumindest ein bisschen die Tränen in die Augen getrieben, gerade als Semir das Interview mit Frau Krüger sieht. Einfach toll gemacht.


    Ich kann übrigens die Entscheidung, zwei Folgen daraus zu machen, nach wie vor nachvollziehen (und mittlerweile ist der zweite Teil auf TVNOW online - erneut mit Vorspann. RTL hat die erste Minute des zweiten Teils einfach in der TV-Ausstrahlung an den Beginn gehängt, die DVD wird die Folgen sicherlich getrennt enthalten (Episodennummer und -liste). Also nichts mit Verarschen der Kunden und so und nur deshalb getrennt. Der Cut war zwar etwas nach Beginn des zweiten Teils, aber es gab ihn nun mal. Wenn beinahe die komplette erste Folge an einem und demselben Ort spielt und man sich dann im zweiten Teil auf andere Dinge fokussiert, macht so eine Teilung durchaus Sinn. Andere Serien machen es genauso, wenn sie eine Handlung über zwei Folgen, bzw. die doppelte Spielzeit erzählen wollen. Ergo ist E363+E364 schon korrekt.


    Die letzte Szene - Junge, was ist denn das? Der krasse Gegensatz zu „Wir arbeiten jetzt etwas normaler“ :D

    Aber das verursacht so unglaublich viel Hoffnung und Kopfkino. Dass man auf tiefgründige Storys und Figuren setzen wird mit Zusammenhängen. Dass es einen Pilotfilm im Frühjahr geben wird. Und auch bezüglich der Einführung von Vicky, das könnte nochmal ganz anders laufen als die bisherigen Einstiege. Und es war einfach verdammt wichtig, das noch an diese Folge ranzuhängen, um die Neugier der „Nach Pauls Ausstieg bin ich raus“-Leute zu wecken. Auch wenn man sich hier stilistisch stark an die Schweiger-Tatorte erinnert fühlt.


    Eins noch, das berühmte Meckern auf hohem Niveau: Wenn man schon Uhrzeiten auf Kameras einblendet, dann achtet doch bitte darauf, dass die auch Sinn ergeben. Es kann beim Polizeieinsatz vor der Schießerei in der Küche nicht kurz nach 12 sein, wenn das Interview mit Frau Krüger um halb 3 stattfand.

    Alles Gute für Daniel Roesner, ich bin ehrlich, ich bin absolut null traurig über den Abgang, es waren vier extrem blasse (ausgehend von ihm), zu chaotische (ausgehend von RTL) Jahre und ich hoffe sehr, dass man Semir für 2020 nicht schon wieder eine bloße Stichwortgeberin zur Seite stellt und man wieder zu einer ähnlichen Kontinuität der Serie zurückfindet wie zu Tom Kranichs Zeiten, in denen man sich nie fragen musste, ob RTL jede Woche ne neue Serie an den Start gebracht hat.

  • Ich muss sagen, der erste Teil war weitaus besser als der zweite Teil. Und warum? Weil der zweite zu sehr Cobra war. Klingt komisch, muss ich gestehen, aber Aufmachung (Hotel, Setdesign), Bildsprache (Slow Mo, Windräder), Musik, und natürlich das Ende von Krüger.... alles ganz ganz stark. Nur der Luke Mockridge-Verschnitt von Sohnemann gefiel mir nicht, viel zu sehr Mimimi.

    Und dann die anderen 40 Minuten, unterbrochen von 15 Minuten Werbung..... Das war normale Cobra. Wir müssen das alleine machen, reingesneakt, was wichtiges sehen, die Bösewichte in Falle locken, das geht schief, aber am Ende wird doch alles OK.


    Jenny hatte eine vorhersehbare letzte Szene mit Paul, als Abschied für die Panny-Fans. Finn naja, man hätte eine Beerdigungsszene mit alle Mann machen können - aber davon gab es schon zu viele, das wollte man sicherlich nicht nochmal einbinden. Semirs Szene am Grab ganz stark, auch in der Bar, wo man nochmal Bezug auf die Gestorbene nimmt - super Dramaszenen für Erdogan, da liefert er richtig.


    Pauls Abschied war OK und nett. Wasserratte mit dementem Vater segelt in den Sonnenuntergang, passt zur Figur. Tür für Rückkehr als Gastauftritt ist offen. Dasselbe würde aber auch für alle anderen zutreffen...


    Zum Ende: an Zeitsprung hatte ich nicht gedacht, kluger Schachzug. Da kann man bei Semirs Rückkehr einiges draus machen, von wegen Veränderung in der PAST etc. Dana dann bestimmt weitergebildete Polizistin a la Jenny, Andrea und Kinder dachten Semir is tot etc. etc.

    Spannung....

    ~~ Autobahn-Legende seit 12.03.1996 ~~

  • Ich muss für mich sagen, ich fand diese Doppelfolge nicht allzu dolle!


    Es war für mich Durchschnitt, wie diese ganze Staffel.

    Der Abgang der Krüger war in meinen Augen unterirdisch.

    Die Story an sich...ich weiß nicht, ich hab da irgendwie die Hälfte nicht ganz verstanden und / oder es war mir einfach zu hohl:

    • der Sohn vom Hoteldirektor war jämmerlich dargestellt, auch seine Motive am Ende, das war doch einfach nur schlecht.
    • Wer waren jetzt die beiden Kidnapping-Typen, was hatten die mit wem jetzt genau zu tun? Mit dem Sohn? Warum überhaupt, ich habe die ganze Konstellation nicht verstanden. Was suchten die denn genau am Anfang?
    • Mit den Videos im Hotel hat der Hoteldirektor Geld gemacht durch gewerbsmäßige Erpressungen??? Und warum musste jetzt die Frau gleich sterben? Und der andere Typ auf dem Video? Alles wirr in meinen Augen und sehr weit hergeholt...

    Dann diese Grabszene mit Semir, das war doch auch großer Bullshit, niemand trauert da mal oder feiert die Chefin...das war einfach nur unglaubwürdig und unpassend. Von Jenny oder Finn fange ich erst gar nicht an, ein Desaster!

    Die Darstellung der Folge bzw. diese dramaturgische Zweiteilung fand ich irgendwie auch nicht schön gemacht, beide Folgen waren zwar eine große, aber sie wirkten wie zwei Einzelfolgen, die man dann irgendwie zusammengewurstelt hat! Und auch wieder mal unser liebgwonnener Steinbruch, der seit Jahren gefühlt in jeder fünften Folge auftaucht.

    Der Cliffhanger am Ende hat mir dagegen richtig gut gefallen, auch wenn es MAL WIEDER um Semir geht, aber er ist halt das Zugpferd!


    Das Paul jetzt weg ist, da war ich sehr erleichtert!

    Warum die Folge nun Vermächtnis heißt, habe ich bis jetzt nicht heraus gefunden. Und dass alles anders wird, wie von RTL angekündigt, habe ich auch nicht festgestellt. Für ,,Alles wird anders" hätte die PAST in die Luft fliegen müssen oder mehrere tot, von mir aus Finn, Jenny und die Krüger gleichzeitig....das wäre was gewesen!


    Alles in Allem eine Folge, der ich gemischte 4,5 von 10 Punkten geben würde!

  • Abgang lächerlich ? Hm, bin anderer Meinung.

    Motive vom Sohn jämmerlich ? Ja, bisschen Mamasohn "WAS HAST DU MIT MAMA GEMACHT!!!", Schauspielleistung dazu nicht optimal.

    Kidnapper ? Hat Sohn irgendwo hergeholt, Darknet, keine Ahnung. Die wollten auf jeden Fall an die Juwelen, hat man gesehen, dass die eingetütet haben.

    Erpressungen ? Hat der Direktor nichts mit zu tun, das war die Russin. Direktor hat nur bestimmt Geld bekommen o. ä. Frau musste sterben, weil sie zur Polizei plaudern wollte. Welcher andere Typ auf dem Video ? Einer war der Ermordete, der andere der Mörder. Letzterer schießt am Ende auf Paul (was mit dem geschieht, sieht man allerdings nicht).

    Vermächtnis hieß die Folge wegen Hotelvater und Hotelsohn, nehm ich mal an. Oder vielleicht auch wegen dem, was Krüger hinterlässt, an Hinterlassenschaften, Gefühlen bei Semir und anderen ?


    Natürlich wird alles anders. Keine Chefin mehr, kein Partner mehr, keine PAST-Crew mehr bis auf Dana. Und mit dem Zeitsprung von einigen Monaten wird dann im Frühjahr erklärt werden, warum die PAST anders ist, mit anderen Büros, Möbeln - und Besetzung.

    ~~ Autobahn-Legende seit 12.03.1996 ~~

  • Ich hab bislang nur drüber gelesen über eure Meinungen, da ich meinen nachhaltigen Eindruck nicht trüben möchte, zumindest für diesen Moment.


    Wow, was für ein Staffelfinale! Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Bei der Erzählweise einer tollen Story, bei der der Zuschauer aufgefordert wird ausnahmsweise mal mitzudenken? Wir sind in dieser Doppelfolge auch visuell auf einem hohen Level angekommen, was schon in den Folgen zuvor sichtbar war, hier aber auf die Spitze getrieben wird in positiver Hinsicht. Von Normalo Folgen sind wir hierbei weit entfernt und bewegen uns wieder auf die Qualität hinzu, die in der Brandt - Ära herrschte. Das Spiel, Kunst hierbei einfließen zu lassen, erinnert mich an 'Auf eigene Gefahr' . Für mich ist für die dichte Atmosphäre nicht zuletzt so hoch aufgrund des starken Zusammenspiels zwischen Atalay und Roesner. Letzterer bekommt einen schönen Ausschied spendiert, der schon in der Folge zuvor gut vorbereitet wurde. Dafür ist das tödliche Ende von Kim Krüger umso plötzlicher und schmerzhafter. Und hier liegt mal wieder die Schwäche der letzten Jahre begraben und mein einziger, größerer Kritikpunkt: Beim Tod einer festen Nebenrolle und dem Abschied eines Hauptdarstellers muss es doch ich möglich sein, das verbliebene Ensemble nochmal gemeinsam in Erscheinung treten zu lassen? Genauso wie Carina Wiese im zweiten Teil der Folge fehlt, der meiner Meinung nach konsequent die Story zu Ende bringt. Aber vielleicht war es auch eine gute Entscheidung. Die Grabszene und der Abschied zwischen Paul und Semir wäre mit dem gesamten Cast vielleicht nicht diesselbe Intensität entstehen lassen. Und wie wissen alle über die Sparmaßnahmen bei der Cobra Bescheid. Wenn man das miteinbezieht, fand ich Action - Einlagen und Soundtrack sehr solide, besonders die Bearbeitung des Cobra - Themas, als Paul mit seinem Vater in die Segel sticht. Die wenigen Lacher, die man vor allem kurz vor Ende einbringt, sind meiner Meinung nach nicht fehl am Platz, sondern haben etwas Versöhnliches und Auflockerndes, ohne gezwungen daher zu kommen.


    Fazit: Ein würdiges Finale der Roesner - Ära, die mit Höhen und Tiefen hier einen tollen Abschluss findet und Katja Woywood und Daniel Roesner nochmal ihr Talent zeigen lässt. Gerade letzterer stand meiner Meinung nach oft unberechtigt in der Kritik.

    Der Cliffhanger ist eine mutige und tolle Entscheidung, das derzeitige Konzept (momentan) weiter zu führen. Vor allem freut mich, dass Mama Gerkhan weiterhin eine wichtige Rolle spielt.


    9,5 Punkte.

  • Ich hab‘ mir auch ein bisschen Zeit gelassen, hier meine Meinung.


    Grundsätzlich: Als Staffel und Ära-Finale waren diese 90 Minuten schlicht langweilig.


    Vermächtnis 2 hätte man sich eigentlich komplett sparen können, die Folge kam rüber wie ein Lückenfüller.

    Pauls Abschied hätte man noch an Teil 1 anhängen können und dabei nichts verloren.


    Teil 1 hat jedoch auch so seine Probleme: Dieses ewige Rumgedümpel im Hotel hat sich derart gezogen und auch die Hauptbösewichte waren alles andere als farbenfroh. Krügers Tod wurde okay umgesetzt, mehr nicht. Aber eine Szene, in der das gesamte Ensemble nochmal zusammenkommt, wäre angebracht gewesen.


    Auch: Wie kann es denn sein, dass die Verstärkung Semir und Paul im Steinbruch unterstützen kann, aber kein einziger Streifenwagen in der Zwischenzeit mal zur sterbenden Chefin vorbeischaut? Nein, da müssen Semir und Paul wieder extra zurückfahren und sind immer noch schneller als der RTW...


    Letzter Kritikpunkt: Echt schade, dass Jenny und Finn keinen (on-screen) Ausstand bekommen. Bin gespannt, ob wenigstens eine Erklärung im Frühjahr folgt, oder ob die Charaktere nun einfach nicht mehr existieren.



    Hier noch die Pluspunkte:


    + Pauls Abschied ist dem Charakter entsprechend und auch schön dargestellt. Hier hätte man aber auch nochmal zB Jenny und Hartmut auflaufen lassen können. So erhält letzterer gar keine Form des Abschieds von Paul...


    + Die Szene am Ende in Der PAST, als Semir ein (vermutlich) letztes Mal in sein Büro geht. Irgendwie kam da für mich als Zuschauer eine ungeheure Nostalgie auf als er so auf den wieder leeren Platz gegenüber blickte. In dem Moment war er ja auch der einzige noch verbleibende Polizist des Teams dort. Wirkte so, als ob er dachte: „Man man man, was habe ich hier alles in den letzten 20 Jahren erlebt...“

    Für mich ein schöner Abschied der PAST (wenn er es denn sein sollte)


    + Der Cliffhanger: einfach nur geil, also das war locker die beste Szene der Staffel. Wird bedeuten, dass Semir sechs Monate verschwunden/ vermisst sein wird...


    Ich kann nur hoffen, dass die im Frühjahr 2020 war richtig Gutes daraus machen werden.

  • A great ending for the season.

    One question: can any person explain the cliffhanger? What do Semir and Dana say? And what does he say in Istambul?

    I don't understand very Well the scene , I understand a few german

  • Istanbul - 4 Monate später.

    "Sie haben nichts, keine Beweise. Und Ihre Mutter werden Sie nie wiedersehen." - - - "Ich komm hier wieder raus. Das schwör ich dir. Und dann krieg ich dich, du miese Dreckssau. Scheiß egal, was ich dafür tun muss. Und wenn es das letzte ist, was ich tue !!"


    And now - Google Translator ;)


    Mother kidnapped in Istanbul, Semir tries to rescue her (probably on his own), gets captured as well, is 4 months imprisoned, maybe tortured, Bad Boss comes to visit him, this scene happens, he will break out somehow, kicks bad guys ass, but Bad Boss is Endgame and Semir is 50 years old, so Dana comes SUDDENLY to help, they defeat him, rescue the mother, back to Germany, oh wait Semir was 4 months away and EVERYTHING changed at the Autobahn, new PAST, new Cast, 1-2 words what happened to Jenny (FBI New York) and Finn (LKA undercover), he is reunited with Andrea and the children, everything happy happy --- but SUDDENLY Bad Boss comes back, crashes Semirs car on the Autobahn, he walks towards Semir through wall of smoke (or bright white light), Semirs face expression "Oh sh*t" - and the endscene is that 1 Millisecond before Semir gets killed by Bad Boss, VICKY comes and saves Semirs life. That's it. And the pilot is called "Neuanfang" (New Beginning) or "Neustart" (Restart) or something like that.

    Thanks for reading my fanfiction :D

    ~~ Autobahn-Legende seit 12.03.1996 ~~

  • "Perfekt" war hier gar nichts. Sie war schwach, ganz klar.

    Monatelang preist man immer an "Es wird sich alles verändern - es wird nie mehr so sein wie früher" Und was war am Ende?

    Ein billiger Abschied von der Krüger, Woywood spielte 11 Jahre lang mit und so ehrenlos wird sie aus der Serie geschrieben? Billig.

    Die Story war auch mal wieder 0815 und schon nach den ersten 45 Minuten so gut wie geklärt.

    Das Leben-schwer-machen vom Berger war echt das beste an der ganzen Folge.

    Nur auch zu billig genutzt. Anstatt ihre Marketing-Worte wirklich zu gebrauchen so dass Berger die Autobahnstation mit samt den ausgestiegenen(u.a. Woywood) in die Luft sprengt. Nur die, die in der nächsten Staffel noch dabei sind überleben/sind zufällig nicht da.

    Wenigstens ist der Paul Abschied okay, ihn sterben zu lassen wäre ziemlich blöd gewesen.


    Der Cliffhanger am Ende ist ja Serientypisch - hoffentlich wird er vernünftig aufgelöst.


    So wie es aussieht will RTL mal wieder den ernsteren Ton anschlagen, die Quoten rasen noch mehr in den Keller entweder gibt es dann die Absetzung oder es wird wieder etwas leichter.

    Spätestens 2023 ist die Cobra entweder eingestellt, oder eben wieder leichter geworden.

    Denn der Lauf der Geschichte zeigt: Immer wenn RTL die Cobra nach Steinkes erstem Ausstieg ernster machen wollte floppte es.

    Nach dem 1. Mal Tom, kam Jan. Der schied nach knapp 30 Folgen und ca. 2 Jahren allerdings wieder aus. Hier wollte man die Cobra schon ernster machen, es floppte.

    Nach dem 2., und endgültigen, Ausstieg von Tom, kam Chris und wieder einmal wollte man es ernster machen.

    Nach 2 Jahren floppte auch der 2. Versuch.

    Nach Ben kam ja Alex, und auch hier gingen, wie schon bei den beiden vorher, die Quoten in den Keller und stürzten total ab. Nach ebenfalls 2 Jahren waren mit ihm auch wieder Geschichte.

    Und es wird auch einen 4. Flop geben.


    RTL lernt es halt nie, rennen immer wieder mit Anlauf gegen eine Wand und wundern sich warum sie immer hart auf die Wand aufprallen.


    Denn einzig die Folgen von Tom/Ben/Paul stürzten in den Quoten nicht komplett ab, sondern besserten sich (teilw.) sogar....


    Und in Zukunft sollte RTL nicht so viel "versprechen"/keine leeren Marketing-Worte verwenden und ihr Pre-TV überdenken...

  • C11_18 Ich frage mich ja immer, wo du deine Zahlenvergleiche zwischen den Quoten bei Alex und Paul her hast. Die Quoten sind in den letzten Jahren kontinuierlich gesunken und zu keinem Zeitpunkt wieder signifikant gestiegen, höchstens mal für einen Pilotfilm. Quotenmäßig liegen also auch die Paul-Folgen eindeutig hinter dem Großteil der Alex-Folgen, genauso wie jene hinter denen von Ben liegen. Die einzige Ära, in der man im Vergleich zu den benachbarten Jahrgängen in beide Richtungen schwächer fuhr, war Chris Ritter. Ab Herbst 2008 kannst du dagegen eine stetig sinkende Linie sehen mit ganz, ganz wenigen Ausrutschern nach oben zwischendrin und das sind wie gesagt hauptsächlich die Doppelfolgen. Die Ausrichtung der Serie ist dafür nicht mal sonderlich relevant. Es liegt einfach an der steigenden Bedeutungslosigkeit des linearen Fernsehens und dem größeren Alternativprogramm. Klar werden es in der nächsten Ära noch weniger Zuschauer sein, aber das wäre genauso, wenn man wieder auf Comedy setzen würde. Und die Ära Jan Richter soll düster gewesen sein? Hat außer dir scheinbar niemand mitbekommen. Klar gab es da auch ein paar sehr viel ernstere Folgen, aber die hatte Tom Kranich genauso. Jan Richters Ära-Stil war absichtlich fast identisch mit dem von Tom Kranich. Nur das Zusammenspiel zwischen Semir und Jan war eben nicht so stark wie bei Semir und Tom.


    P. S.: Deine Prophezeiung bzgl dieser Folge auf TVNOW ist nicht eingetreten. Sie ist noch immer gesplittet in zwei Teile und so wird man sie auch auf DVD veröffentlichen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!