[E308] Meinungen zu „Vaterfreuden“

  • In der Folge hatte Gizem mal die Episodenhauptrolle und ich finde es ist von ihr gut gemeistert worden. Ich fand es sehr schön, wie Andrea sich mit Dana unterhalten hat. Das gefällt mir besser, als das Gezicke aus anderen Folgen.


    Auch das Gespräch zwischen Paul und Semir fand ich recht gelungen. Semir hat die typischen Vatersorgen und will einfach nicht, dass Dana Polizistin wird. Natürlich würde er es lieber sehen, dass Dana als Arzt, Floristin oder „Professor“ arbeitet. :D Man sollte ihm einfach mal sagen, dass Kinder groß werden und das gilt auch für Töchter. Scheinbar ist er aber jemand der nicht aus anderen Situationen lernt. Dana hat doch schon einmal bewiesen, dass sie einen Dickkopf hat!


    Den Anfangstunt fand ich recht gut gelungen. Mir gefiel es, dass der Unfall nicht auf der Autobahn passiert ist, allerdings mit einem bitteren Nachgeschmack, denn als Semir seinen Kollegen vor dem heranrasenden Auto rettet und selbst erwischt wird, war zwar gut gemacht, aber er wäre im realen Leben nicht aufgestanden. Scheinbar vergisst man wieder, dass auch Helden nach so einem Unfall ins Krankenhaus oder aber auf dem Friedhof landet.


    Auch Finn war heute gut integriert und mausert sich zu einem Mitglied der PAST-Familie. Er sollte sich aber an Pauls Rat „Finger weg von Semirs Tochter“ halten. Was der ihm angedroht hat, was nicht alles passiert, wenn er nicht dafür sorgt, dass sie nach Hause fährt, war schon recht deutlich. Aber wie schon gesagt, Sie hat einen Dickkopf und zwar den von ihrem Vater. :D


    Dana macht sich bei ihrer eigenständigen Spurensuche direkt strafbar und das bleibt ungeahndet. Sie bricht in die Wohnung von dieser Anna ein und durchsucht sie. Hätte nur gefehlt, dass sie die Waffe an sich nimmt. Warum sie allerdings in den Keller rennt und sich dort versteckt kann ich mir nicht erklären. Sie hätte doch dort mit Anna zusammenstoßen können. Die Gefahr wäre viel zu groß gewesen.


    Und während Semir alles versucht so schnell wie möglich zu seiner Tochter zu kommen, erschießt Eckert im Savehouse einen Polizisten nach dem anderen. Außerdem hätte einer von denen reagieren müssen, die im Haus waren und zwar beim ersten Schuss. Aber stattdessen gehen die ganz gemütlich über den Flur und lassen sich erschießen. Auch sehr sonderbar. Eckert dringt in die Staatsanwaltschaft ein und erschießt den Mann in der Anmeldung. Und wieder reagiert niemand. Hier müssten doch viel mehr Leute Dienst machen und nicht nur auf jeder Etage einer. Schrankmann war mir diesmal in ihrem kurzen Auftritt sympathisch. Andrea eröffnet das Feuer auf Eckert und der jagt hinter ihnen her. Der Killer, der jeden Gegner sofort trifft, versagt bei Andrea, die wiederum einen Treffer verzeichnen kann.


    Semir kann letztendlich Eckert stellen und wird von ihm in einen tollen Zweikampf verwickelt. Die Axt hätte allerdings die kleine Stange, die Semir zur Verteidigung hatte, ohne weiteres zerteilt. Dramatisch war es dann, als Semir halb über den Abgrund hängt und Eckert zur Enthauptung ansetzte. Dana rettet ihren Vater in letzter Sekunde.


    Was mich dann jedoch wundert: Anstatt irgendwie geschockt zu sein, gerade beim Tod einen Menschen geholfen zu haben, fragt Dana „Wie war ich?“ Pardon, sie nimmt es einfach zu cool auf? Was bitte stimmt da nicht in der Familie? Semir tanzt vor einem Gegner, den er ausgeknockt hat? Lacht, wenn er einen Gangster erschießt und Dana steckt einen Mord einfach so weg?

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Mein Feedback zu der Folge "vaterfreuden " es war mal wieder eine echt tolle und spannende Folge von Anfang bis Ende jede Menge Aktion wie immer .mir hat die Folge sehr gut gefallen

  • Gemeinsam mit "Phantomcode" mit großem Abstand die beste Folge der Staffel. Da lohnt es sich ja doch noch dranzubleiben um nach der sonstigen Standardware heute mal für das Durchhaltevermögen belohnt zu werden.


    Das ist einfach eine komplett andere, viel hochwertigere Bildsprache, als in den Wochen zuvor und wird bereits nach wenigen Minuten deutlich. Durchgehend hervorragend und atmosphärisch inszeniert mit einem wunderbaren sehr dichten Soundtrack von Nik und Jaro, sowie eine um Längen bessere Kameraführung als in den Vorwochen. Irgendwie habe ich den Eindruck, man sei hier seitens RTL einfach mal hingegangen und habe Nico Zavelberg machen lassen. Dass er es kann und "Tricks" nicht sein Niveau ist, hat er ja schon oft genug bewiesen. Ein bisschen hat man das Gefühl, das "Drama" der Brandt-Ära sei zurück, zwar weniger stark ausgeprägt, aber immerhin kann man es noch.


    Der Folge dramaturgisch die Krone aufgesetzt, hätte es noch, wenn Dana am Ende für den Absturz von Eckert verantwortlich gewesen wäre und man somit durch Gewissenskonflikte ihrerseits ein emotionales Ende gehabt hätte. Den entscheidenden Schubser darf aber dann doch Semir machen und man hat das obligatorische fröhliche Ende. Nun gut, wollen wir nicht zu viel verlangen, immerhin besser, als wäre es Dana gewesen und es sei danach trotzdem zum fröhlichen Ende gekommen.

  • Stärkste Episode seit langem. Nachdem die Episoden 4 - 6 eher Mäßig bis schlecht waren, ging es dann wieder bergauf.


    + große Rolle von Dana. War gut gemacht
    + Sehr viel Spannung und Gefühl.
    + Der Humor . Ich sag nur Finns Reaktion auf Dana. Sowie Semirs Drohung :D
    + Andreas Auftritt war sehr gut.
    + Die Schranke mal auf Seite des PAST Teams
    + Semir hat mir heute sehr gut gefallen . Ebenso Finn.


    - Das Fehlen von Jenny, Hartmut und Susanne



    PS: eine Episode die mit dem Staffelstart mithalten kann . Ich war bestens unterhalten .

  • Ich hab heute nach 5 Minuten abgeschaltet.


    1. fand ich Dana sofort wieder ganz extrem nervig, zum x-ten Mal beginnt sie als aufmüpfige Zicke und endet höchstwahrscheinlich wieder als vernünftiges Mädchen.


    2. dass sie ebenfalls zum xten Mal wieder wegen ihres Leichtsinns in Gefahr gerät, wie im Trailer gesehn, ist mittlerweile so unrealistisch, wie nervig.


    3. der Stunt mit Semir und dem Auto hat dem Fass den Boden ausgeschlagen. Ja, Cobra 11 ist unrealistisch und ja, die Helden halten mehr aus, als normale Menschen. Aber sorry, das war bescheuert wie das Auto Semir mit Karacho gegen die Schienbeine fährt, dass ihm die Kniescheiben inkl Schien- und Wadenbein eigentlich bis in die Schweiz fliegen müssten, und der humpelt nur ein bisschen. Früher hatte man sich wenigstens die Mühe gemacht und hat sich halbwegs elegant über das Auto abgerollt, so dass zumindest die Chance bestand, nur mit ein paar Prellungen davon zukommen.


    Das hatte ungefähr das Niveau mit dem überschlagenden Reisebus und den applaudierenden Rentnern. Nachdem man die Moralvorstrllungen von Semir in der vorletzten Folge wieder auf Null nach unten geschraubt hat, hat man jetzt auch die Lächerlichkeitsskala solcher unnötigen Stunts erklommen.


    Danach schnellte der Finger auf den Abschaltknopf. Da nutze ich meinen Abend lieber sinnvoll. Von der 0/10 wäre die Folge eh nicht mehr weggekommen.

    Wenn Engel hassen

    Stürzen sie wie Steine aus dem Himmelszelt

    Wenn Engel hassen

    Fliegen sie als dunkle Vögel in die Welt

    Wenn Engel hassen

    Landen sie als schwarzer Schatten der uns quält

    Und nehmen Rache an den Menschen, die gefallen sind

    Wie sie.


    Subway to Sally - Wenn Engel hassen


    <3

  • Da weiß ich gar nicht, wo ich anfangen soll...


    Den Fokus auf die neueren Darsteller zu legen, (und auf Darsteller außerhalb der PAST, wie Andrea und Staatsanwältin Schrankmann) fand ich an sich gut. Schade natürlich, dass es mit dem Partnerspiel zwischen Finn und Jenny immer noch nichts geworden ist (dieses und letztes Mal mangels vorhandener Jenny), aber dafür funktionierte das mit Dana gut. Mit der Ermittlungsarbeit als Team werden wir wohl noch bis zur nächsten Staffel warten müssen. Susanne hätte man aber kurz mit einbringen können, irgendwie kommt es so rüber, als wäre Finn nicht der „neue Dieter“, sondern eher die neue Susanne...


    Die Story ist jetzt nicht das Non-Plus-Ultra, aber dieses Mal hat mich das wirklich 0 gestört. Es gelingt Nico Zavelberg - man mag es kaum glauben - tatsächlich, viele Szenen auf den Bildschirm zu bringen, die einen wirklich zittern lassen (vor allem um Dana). Auch das Problem der „falschen Seite“ existiert hier nicht (Spannungsabbau zu früh). Obwohl man zu Beginn natürlich wusste, was gleich kommt, bin ich doch zusammengefahren - und das ist ein deutlicher Pluspunkt.


    Genauso die Skrupellosigkeit des Killers. Da sieht der Killer aus „Tod ohne Warnung“ ganz alt aus ;)
    Dass Andrea plötzlich ne Waffe hat und ohne nachzudenken schießt... Na ja.


    Es sind dieses Mal die Kleinigkeiten, die störend sind und die verhindern, dass es eine „perfekte“ Folge wurde:
    - Die Szene auf der Pferderennbahn. Da wussten Semir und Paul einen Moment lang nicht, was sie jetzt sagen sollten - ähnlich wie das Ende von „Drift“...
    - Schrankmann liegt wohl immer noch bewusstlos im Gericht ...
    - Danas Ende. Einfach wieder erzwungenes „Witzig sein müssen“. Wie war ich, als ich Mike Eckert getötet habe? ;(
    - Das Ende generell. Da bringt man Schranke, Andrea und Co. mal richtig gut ein und dann gibt es am Ende wieder Bodyfights. Och nö...
    - Paul ist und bleibt: Der Mitläufer. :rolleyes: Aber das haben alle anderen Darsteller gut ausgeglichen.


    Dennoch deutlich über „Die Chefin“ und eine Konkurrenz für „Phantomcode“. Nico Zavelberg rockt :thumbsup:

  • Also ich fand die Folge ziemlich spannend und finde es echt cool das Dana ein Praktikum bei Semir und Paul macht ich würde bei den beiden auch sehr gerne mal ein Praktikum machen :)

  • Eine coole Folge, mit einem etwas anderen Anfang. :) Klar mit einigen kleinen Schwächen (Semir wird hart angefahren und ihm gehts trotzdem ziemlich gut und auch Dana als die Zicke..), aber auch ebenfalls mit Stärken (die Story war gut, die PAST-Familie bzw. das Leben in der PAST (Kollegen) hatte wieder einen größeren Spielraum etc.).


    Dennoch hätte ich es besser gefunden, wenn Finn nicht als neuer Polizist sondern als Praktikant in der Staffel zusehen gewesen wäre und nicht Dana. Gizem Emre (heute die Zicke und ihre eigenen Ermittlungen etc.) kaufe ich die Rolle als Dana meistens nicht ab und das ist schade.. Außerdem taucht Semirs jüngste Tochter gar nicht mehr auf, im Gegensatz zu Ayda und Dana.


    Chuck: Das dachte ich mir auch.

  • Also für mich ist das eine total verrückte Staffel, wo nichts so ist wie man es persönlich erwartet, zumindest geht es mir so.
    Ein Herr Zavelberg lieferte mir gestern in meinen Augen die zweitbeste Folge der Staffel, habe ich ehrlich gesagt nicht erwartet.


    Eine Folge, die wirklich starke Momente hatte. Der Fall war wirklich spannend und keine 0815 Ware, die Umsetzung war gut und der Humor wurde bis auf kleine Momente rausgenommen, da hat er aber dann auch nicht gestört...nur der Schluss, da war es mir zu viel des guten mit Leichtigkeit und Humor.


    Was mir gefallen hat, und da gebe ich Simon Recht, die Folge hatte wieder etwas mehr Ernsthaftigkeit, einen Hauch von düster. Top!


    Die Stunt selber fand ich ok und hat auch endlich auf übertrieben Explosionen verzichtet.
    Was ich allerdings nicht geschluckt habe, war der Aufprall von Erdogan im Anfangsstunt und frage mich wirklich, ob ich es so in 20 Jahren schon mal gesehen habe. Frontalzusammenstoß...kein Abrollen, kein nichts. Da war ich echt für einen kurzen Moment angeschlagen und habe es nicht verstanden. Es sind nun mal unsere Helden und für gewöhnlich rollen die sich ab...weil sie es können.
    Aber auch wenn der Stunt selber gut war...als Erdogan ohne Reaktion frontal erwischt wurde...geht in meinen Augen einfach gar nicht.


    Zu Dana muss ich sagen, so wird Ihr Teenageralter einfach ausgeschöpft. Man setzt sie ein wie man es eben gerade braucht. Zickig...Verantwortungsvoll...nett...arrogant!
    Gestern hatten wir sie als kleine angehende Heldin, nun ja, ich kann mit Ihrem Teenagerverhalten nicht viel anfangen, aber trotzdem hat sie es gut gespielt.


    Dana war dann auch der Auslöser dafür, dass mich gestern auch ein Finn, der trotzdem in meinen Augen einfach nicht ins Team passt aufgrund seines Alters, nicht gestört hat.
    Gestern war dann so die Folge der `Jungen Wilden`.
    Auf Dauer brauche ich es nicht, den grundsätzlich haben wir zwei Helden.


    Für mich wäre solch eine Folge wie gestern ein Weg den man im Bezug auf die Umsetzung einschlagen könnte, auch wenn noch sehr viel Spielraum nach oben ist.


    Aber nun gut, es ist und bleibt einfach eine verrückte Staffel für mich.
    Eigentlich muss ich sagen, bin ich Tozza-Fan, Zavelberg kann es auch, dass hat er gezeigt.

  • Ich kann mich @Simon. voll und ganz anschließen.
    Nach dem ganzen Müll der letzten Wochen ist "Vaterfreuden" endlich wieder eine Folge über dem Durchschnitt.


    Gute Story und endlich (!) wieder mehr Brutalität. Auch wenn die Reaktionen der Beteiligten (SEK im Safehouse, Beamten bei der Staatsanwaltschaft) mehr als ungläubig und/ sogar dämlich sind, muss ich wirklich sagen, dass ich sehr erstaunt über einige Szenen war (Autoexplosion am Anfang, Semir wird überfahren, das eiskalte Töten aller ehm. Polizeibeamten und auch den verbliebenden im Safehouse).
    Schön, dass Nico Zavelberg + Autoren den Mut zur "alten" Harte/Stärke haben ;)


    Wenn man jetzt noch Semir und Paul mehr miteinander Sprechen ließe und sich mal entscheidet, wie man Dana darstellen möchte (na ja, bei der Krüger hat´s auch Jahre gedauert..) dann .. wäre das schon die halbe Miete.

    8) Ist ja wie auf der Autobahn hier....! :D

  • Ich kann mich mit Dana einfach nicht anfreunden, insofern stehen ich Episoden, in denen sie eine größere Rolle spielt, immer etwas skeptisch gegenüber.
    Dennoch fand ich die gestrige Folge super.


    Dana war relativ gut zu ertragen und davon abgesehen hat einfach (fast) alles gestimmt, sodass sie mich am Ende überhaupt nicht mehr gestört hat. Abgesehen von ein paar Kleinigkeiten, die hier ja schon zur Genüge angesprochen wurden, eine tolle Episode. :thumbup:

  • Also gestern Abend lief meiner Meinung nach eine der hochwertigesten Folgen, seit langer Zeit auf meinem TV Bildschirm. Die Folge machte auf mich einen wertigen Eindruck und fesselte mich auch wieder leicht auf dem Sofa. Es gab ein paar unerwartete Wendungen und Handlungen, bspw. der Polizeibeamte der aufeinmal tot vorm Fenster des Safehaus baumelte oder aber die Peilsender in den Feuerzeugen oder das Fahrzeug welches am Anfang scheinabr aus dem Nichts gesprengt wurde. Und auch die Kameraeinstellungen zeigten wieder, dass man es im Grunde genommen kann und nicht verlernt hat. Eine Einstellung die mir besonders im Kopf geblieben ist, ist die der vorfahrenden Wagen (Taxi, Dienstwagen Semir und Paul), wo die Fahrzeuge von oben aus dem Gebäude (ich würde sie als Vogelperspektive beschreiben) gezeigt wurden.


    Die Story funktionierte und wusste zu überzeugen, die schauspielerische Leistung der Darsteller ebenfalls und die Autobahn habe ich in dieser Folge ebenso wie die große Autoverfolgugnsjagd nicht stark vermisst. Ich war eher beruhigt, dass mal auf den großen aufgezwungenen Knall der vergangenen Folgen verzichtet wurde. Ein wenig Bauchschmerzen bereitet mir an der gestrigen Folgen, wie auch einigen anderen, der Zusammenstoß zwischen Semir und dem PKW. Man hätte ihm ja wenigstens ein Gipsarm oder -bein für diese Folge verpassen können, der Zusammenstoß war schon ziemlich heftig. Ich hoffe aber auf jedenfall, dass diese Folge nicht die einzige mit diesem Niveau/dieser Qualtität bleibt. Danke Nico Zavelberg und Crew!

  • Ich war von "Vaterfreuden" überrascht. Bei dem Titel und den vorangegangenen Folgen habe ich gar nicht erwartet, dass mir diese Folge wieder echt zugesagt hat.
    Hat mich auch ein bisschen an die Alex Ära erinnert. Düsterer und ernster, als alles, was in dieser Staffel sonst so gezeigt wurde. Und das entspricht schon mehr meinem persönlichen Geschmack und da sehe ich auch mal über diesen total unrealistischen Autostunt von Semir hinweg. Das hätten sie sich wirklich sparen können. Da hätte es genug andere Möglichkeiten gegeben, wie Semir den Kerl rettet oder zumindest sich halbwegs abrollt, so wie es Campino schon erwähnte. Das hätte sicher auch gut ausgesehen und der Aufschrei , dass es kompletter Schwachsinn ist, dass man danach wieder aufsteht, wäre nicht so groß gewesen.


    Aber sonst habe ich nicht viel zu meckern. Gut, Dana ist mal wieder zickig, kennen wir ja nicht anders. Hab mich schon dran gewöhnt. Pubertät halt. Aber sonst hat sie ihre Sache recht gut gemacht. Sogar Paul hat mir hier gefallen.
    Die Story war recht einfach, aber das hat der Spannung keinen Abbruch getan. Und die passende Musik, die sogar mir aufgefallen ist, hat die ganze Sache sehr gut untermalt.


    Warum Cortmann sich allerdings noch die Zeit nimmt und Andrea fesselt, nachdem er sie bewusstlos geschlagen hat, obwohl ein rachsüchtiger Killer ihm dicht auf den Fersen ist , hat sich mir nicht erschlossen. Gut, musste wahrscheinlich so sein, um die Endszene so dramatisch hinzubekommen, Semir wird durch ihren Schrei abgelenkt und sie muss mit ansehen, wie er fast getötet wird. Gefesselt kann sie ihm ja nicht zu Hilfe kommen. Hätte man aber auch anders machen können. Andrea verletzt, Beinbruch oder Schusswunde vom Kampf mit Cortman, so dass sie da eben nicht wegkommt. Wäre auch dramatischer. Wenn ich mir so vorstelle, wie sie blutend über den Boden kriecht, um zu Semir zu kommen.


    Schauspielerisch hat mich der Killer und seine Freundin am meisten beeindruckt. Und natürlich die Bodyfights waren sehenswert, darauf stehe ich ja immer. :D
    Sonst habe ich nicht viel mehr zu sagen.


    Fazit: Eine Folge, die mir richtig gut gefallen hat und die nicht mehr von meiner Festplatte gelöscht wird, wie so manch andere Episoden dieser Staffel, denn "Vaterfreuden" sehe ich mir ganz sicher noch öfter an.

    Am Ende gibt es nur zwei Möglichkeiten, aufgeben oder weitermachen.

  • Mit dieser Folge war ich rundum zufrieden. Die war von Anfang bis Ende spannend, teilweise sogar dramatisch. Die Story hat mich richtig mitgerissen und ich fand auch die Gastdarsteller sehr überzeugend.
    Das einzige was mich irritiert hat war, dass sich die Polizisten so leicht haben erschießen lassen, ohne nennenswerte Gegenwehr. Die Schüsse vorher hätten sie eventuell doch warnen können, etwas vorsichtiger zu sein. ;)
    Eine Prise Humor war auch vorhanden, als Semir Finn sehr eindrucksvoll schildert, was mit ihm passiert, wenn er Dana zu nahe kommt. :D Und dann gab es noch viele sehr gefühlvolle Szenen, die ich auch alle glaubhaft fand.
    Ich hoffe, dass es so weitergeht. Das war klasse. :thumbsup:

  • Für mich die beste Folge einer bisher recht gelungenen Staffel, die hier nicht nur die Hardliner, sondern auch die z.B. "jüngeren" Fans zufrieden stellen müsste, so war Action sowie Humor doch wohl dosiert vorhanden und die Handlung war ernster angelegt als sonst. Die Brandt-Ära ist für mich allerdings atmosphärisch doch damals noch ein wenig anders gewesen als wie viele von euch dies erwähnen...Ein tolles Drehbuch, das mit Spannung umgesetzt worden ist. Auch Andrea und Dana wurden in dieser Folge mal größerer Platz zuteil. Wenn man sich aber durch Kleinigkeiten so aufregt, um nach 5 Minuten abzuschalten, dann möchte man das Format wohl gar nicht mehr für gut befinden, statt ihm eine Chance zu geben...

  • a wonderful episode with Semir's family.


    I have loved the work from Erdogan and Ginze but I think too that Andrea has a few of importance. She deserves to have more role in the serie.


    At last episodes Semir is always with his daughters but Andrea is few time.

  • Die Gespräche zwischen Andrea und Dana und zwischen Semir und Paul haben mir gut gefallen. Darin waren tolle Schnitte. :thumbup:


    Paul und Semir über Dana:
    Semir: "Sie ist keine Frau"
    Paul: "Sondern?"
    Semir: "Sie ist äh... was auch immer, aber sie ist keine Frau..." :rolleyes:


    Dana ließ sich bei ihrem Verdacht, dass mit der Frau (Anna Brem) was nicht stimmte, nicht abwimmeln. Einerseits fand ich das gut und mutig, andererseits begab sie sich somit in Gefahr.


    Die Szene, als Paul einen Spruch mit passendem Stichwort ("Pferde") nannte und Semir dann darauf kam, dass Eckhardt gerne sich an Pferdewetten beteiligt, fand ich gut umgesetzt. Ich erinnere mich gerade nicht, dass es schon mal eine Szene beim Pferdesport gab. :thumbup:
    Semir merkte ja irgendwann, dass seine Tochter Recht hat.
    Dana rettete ihrem Vater das Leben. Der Moment war echt stark.
    Ich fands spannend, als man herausbekam, dass eigentlich ein anderer, Cordmann, hinter der Aktion steckt.


    Ich fands gut, dass sich Tochter und Vater zum Schluss wieder vertragen haben.
    Schön, dass die Geschichte mit Danas Praktikum weiterging, wobei Semir ein paar Mal sagte, dass sie das Praktikum nicht machen werde. Das klingt doch nach einem Widerspruch. ?(


    Dass Susanne, Jenny und Hartmut fehlten, fand ich schade. Mit Jenny wurde nur telefoniert. Als einer der SEK-Männer beim Safehouse erschossen herumhing, fand ich nicht gut. Er hätte lieber wie die anderen liegen sollen. ;)

    Alarm für Cobra 11 - Die beste Actionserie seit es Fernsehen gibt. :thumbup:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!