[E290] Meinungen: "Die Kämpferin"

  • Nach zwei durchschnittlichen Folgen, war "Gestohlenes Leben" letzte Woche wieder deutlich besser und "Die Kämpferin" ist für mich nochmals eine Klasse besser.


    Der wichtiger Grund hierfür direkt zu Beginn: Denn obwohl eigentlich sogar mehr Comedymomente vorhanden sind als letzte Woche, zeichnen diese sich durch grandiose Situationskomik aus. Der sich im Chefsessel und selbst inszenierende Semir (er wäre nicht Semir, würde er sich nicht auf sympathische und nicht allzu ernstnehmbare Art profilieren wollen) erinnert an die tollen Momente mit Hotte auf dem Chefsessel und sind insgesamt alle einfach hervorragend und lustig ohne auch nur einen Moment lächerlich zu wirken.


    Im Fokus steht nämlich einzig und allein die Handlung, die heute (endlich!) nochmal ausreichend Platz für Emotionen und Ruhe erhält, was für die Alex-Ära immer kennzeichnend war und in dieser Staffel nicht selten ein wenig in den Hintergrund gerückt war.


    Die Geschichte ist spannend und mitreißend, erfindet das Rad nicht neu, doch wird u.a durch eine hervorragende Kameraarbeit und toller Musik perfekt inszeniert.


    Selbst das Ende, das erneut mit dem Fall nichts mehr zu tun hat, wirkt nicht deplatziert (zumindest für mich) und zeichnet sich durch eine stimmige und gelungene Atmosphäre aus. Was Erdogan da liefert ist einfach köstlich und ist Teil der Figur Semir Gerkhan. So muss Komik sein, wenn es sie geben soll/muss.

  • "Die Kämpferin" - vorletzte Brandt-Folge und zugleich mal wieder mit Jenny mehr im Fokus.


    An der Action gab es nichts zu bemängeln, besonders die Explosion am Ende hat mir sehr gefallen. :-)
    Semir mal wieder im Chefsessel weckt wirklich alte Erinnerungen und seine "Bleistifte-Nummer" war wirklich genial. Einige mögen die neue "Comedyschiene" wieder verfluchen, ich nicht.
    Storymäßig lieferte man schon besseres ab, ja, aber viele gute Szenen - so kennt man Ralph Polinski - führen dazu, dass diese Folge durchaus bei den oberen Folgen dieser Staffel mitspielen darf. Der Kampf mit anschließendem Fenster-Rauswurf war erste Sahne, die Emotionen stellt man gut in den Vordergrund, die Musik war klasse und die Frage nach dem richtigen Draht zum Schluss sowie Sandras Ausraster über die Folge hinweg - es gibt hier nicht viel zu meckern. Und doch gefiel mir "Gestohlenes Leben" einen Hauch besser, weil mich die Story etwas mehr ansprach. Sehr gefreut hat mich natürlich auch Ralf Richters kurzer Auftritt und die Kreativität kennt ja keine Grenzen: Eine Babyborn wird im Kinderwagen auf die Straße geschubst - schöne Nahaufnahmen :D
    Auch die Art des Gegenspielers hat mir gefallen, wie er Sandra provoziert und Alex zugebombt hat - das bleibt im Gedächtnis.
    Das Team war gut eingebracht, wobei bei mir immer mehr das Gefühl aufkommt, dass Hartmut seine Fachsprache in letzter Zeit etwas zurückhält ;)
    Ralph Polinski hat das Beste hier rausgeholt, eine gelungene Folge, zeitweise mit kleinen Längen, aber nochmal eine Folge, die den Abschied von Alex Brandt nächste Woche nochmal etwas schwerer machen wird - auch, wenn er mir letzte Woche nicht fehlte.
    Mit gemischten Gefühlen gehe ich "Windspiel" entgegen...

  • Wenn das die Komik sein soll, die in Zukunft Cobra 11 wieder "lockerer" machen soll... dann kann ich nur sagen: Klasse.


    Genau dem Mittelweg gefunden zwischen gelungenen Lachern, und ernsten Momenten. Semir auf dem Chefsessel, da haben die Autoren mal wieder in meinen Kopf geguckt ^^ (näheres in einem anderen Thread). Eine gute, solide, nicht abgehobene Story, ein irrer, aber cooler Gangster, Emotionen, ganz viel Jenny :love: und Spannung bis zum Schluß.


    Die Szene, in der Alex durch den explodierenden Tunnel/Gang gelaufen ist, hat mich sehr an die Folge mit Scooter erinnert.


    Wirklich ne gute Folge.

    Wenn Engel hassen

    Stürzen sie wie Steine aus dem Himmelszelt

    Wenn Engel hassen

    Fliegen sie als dunkle Vögel in die Welt

    Wenn Engel hassen

    Landen sie als schwarzer Schatten der uns quält

    Und nehmen Rache an den Menschen, die gefallen sind

    Wie sie.


    Subway to Sally - Wenn Engel hassen


    <3

  • Auch hier haben wir es mit einer guten Folge zu tun, die "Space" und "Duell in der Wildnis" blass aussehen lässt.


    Die Comedy war super, ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt. Die Story war in Ordnung, nicht unbedingt was neues, aber immerhin nicht schlecht. Die Flashbacks fand ich gut und man hat sich wieder einmal auf Emotionen fokussiert, was der Folge einfach eine Tiefe (mein Lieblingswort in dieser Staffel ^^) gibt.


    Die Action war in Ordnung, vor allem das Ende kann überzeugen und die Szene, wo Alex die Sprengfallen auslöst erinnert mich (wie Campino) an die gute alte Folge "Tödliche Ruhm".


    Kameraführung war super. Sehr schön, dass Digicopter mit am Start war - Nik und Jaro wieder im Einsatz, vor allem der Fight zwischen Sandra und den Bösewicht war sehr gut untermalt.


    Viel gibt es nicht zu sagen - Ich bin zufrieden mit dieser Episode, auch wenn man sicherlich noch ein wenig mehr hätte draus machen können.

    "Mit Alex Brandt werden wir die Cobra ein weiteres Mal neu definieren - Alex Brandt ist ein toller Charakter mit Ecken und Kanten".

  • Mir hat die Episode gfallen. Die Explosionen als Alex in der Falle saß, hat mich irgendwie an "Revolution" erinnert. An diese Szene wo Semir und Alex im Wald die Sprengfallen akitviert haben. Ansonsten waren Hartmut, Jenny und Susanne gut dabei. Das ist das schöne an der neuen Staffel. Häufig ist das gesamte Team vetreten. Das war in den letzten Staffeln etwas zurück gegangen. Der Humor war auch Super. Die Vitrine, Kim Krügers Rückkehr und Semir als Chef. Klar, dass er bei Kims Rückkehr so schnell wie möglich abgehauen ist.


    von 8 von 10 in der GEsamt
    Und 8 von 10 in der Alex Bewertung.

  • Nachdem ich mir die Folge nun online angesehen habe, muss ich sagen, dass ich die Folge verdammt gut fand. Die Erzählung war sehr emotional und auch war der Witz dosiert. Er wirkte nicht übertrieben. Sehr witzig, das Semir als Chef mal eben die Büromaterial erhöht ohne das er weiß was er da bestellt. Und schwups gibt es 200 neue Bürostühle. Die Explosionen als Alex durch den Gang lief, genial gemacht. Ansonsten ist eigentlich alles gesagt und muss nicht wiederholt werden. Ich finde es nach wie vor schade, das Vinzenz die Serie verlassen hat.


    9 von 10 Punkten

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • A very good episode, with a lot of Jenny and a interesting history.
    I have liked the humor with Semir as chef very very funny but I hoped that he would be in the street in any time in the episode and I think that it has hurt the episode. In my opinion the episodes without Semir or few of him doesn´t work very good, I think that in the kampferin has been noted that not participate much and the audience has been low for it.


    The actress that has permanced Sandra has done very well her character and Katryn Hess again very well too.


    Tha Alex´s jump at the end at been fantastic.


    I give to the episode 9/10

  • Sehr gute Folge und ein guter Auftritt von Jenny. Ich hoffe, sie wird in den nächsten Staffeln weiterhin oft mit dabei sein. Denn sie wird wohl der Hauptgrund sein, dass ich Cobra 11 weiter gucke, wenn schon Alex nicht mehr dabei ist.

  • Super Folge.


    Toll, dass Jenny erneut im Fokus war und mit Alex zusammen super gearbeitet hat. Der Humor hat nicht gefehlt(Semir als Chefin und dann die Panne mit dem Bürobedarf und die Sache mit der Vetrine).


    Super fand ich auch die Action wie z.B. das Auto über Alex und Jenny flog oder wie Alex durch den Raum mit dem Bomben gelaufen war.


    :thumbsup:

    "...und außerdem Ich kann Blaulicht."



    aus "Drift"

  • Und wieder eine Folge mit Jenny im Mittelpunkt, obwohl ihr Semir als Chefin (das kenne ich doch irgendwo her ;-)) durchaus den Rang ablaufen könnte.


    Dass die Vitrine die Folge nicht überstehen würde, war genauso klar wie das Unheil, das Semir durch die Bestellung von Büromaterial heraufzubeschwören beginnt. Auf Dauer würde er im Büro mehr Schaden anrichten als auf der Autobahn. Die Szenen im Büro mit dem überklebten Namensschild, dem Genießen der Chefanrede durch den Kollegen, die Lieferung der Bürostühle und das Ausweichen vor der Krüger das war schon göttlich.


    Ach so, ein Fall gab es auch. Ein Wachmann wird ermordet, die Tochter, angehende Box-Weltmeisterin, ermittelt auf eigene Faust. Gut gemacht, spannend, Action stimmte, die Explosion in dem Gang war super und die Bombenentschärfung auch.
    Ein Highlight auch der Spruch: "Damals war ich auch ich, da war ich nicht die Krüger!"


    Manche behaupten ja, dass Cobra 11 zuweilen etwas unrealistisch sein soll. Bislang habe ich das nie so gesehen. Aber heute konnte ich micht selbst davon überzeugen: Büromaterial, am Morgen bestellt, wird NIE und NIMMER noch am selben Tag geliefert!

    "Ich will mit Alex arbeiten - oder gar nicht!"

  • Hier mach ich es mal kurz.
    Eine gute Folge, aber ich sehe Semir lieber in Action, als im Chefsessel, auch wenn das für lustige Szenen gesorgt hat.
    Einige hier sagen, dass könnte die Endlösung für Semir sein, wenn er zu alt für die Heldennummer wird, für mich ist es das nicht. So für eine Folge zwischendurch, ganz okay, aber nicht konstant, dann lieber das endgültige Ende.


    Ansonsten hab ich nichts zu nörgeln, ausser dass Ralf Richter leider eine zu kurze Rolle hatte.

    Am Ende gibt es nur zwei Möglichkeiten, aufgeben oder weitermachen.

  • "Die Kämpferin" ist eine Folge, in der Action wieder mehr im Vordergrund steht, bei der Humor und auch Dramatik jedoch nicht zu kurz kommen.


    Sonderlich innovativ ist die Story vielleicht nicht, aber schauspielerisch ansprechend umgesetzt. Die Darstellerin, welche die Profiboxerin Sandra verkörpert, hat ansprechende Arbeit geleistet und schafft es, ihre Trauer um den ermordeten Vater und die Wut auf die Täter glaubhaft darzustellen. Für Humor sorgt in erster Linie Semir als Stellvertreter Frau Krügers, der bald schon feststellen darf, dass der Chefposten kein so großes Vergnügen ist, wie er sich das zunächst vorstellt. Die eingebauten Gags lockern die sonst recht ernste Folge etwas auf, ohne deplatziert zu wirken. Die Action ist wieder mehr vorhanden als bei den beiden vorherigen Folgen und wird in verschiedenen Facetten dargeboten. Sehr beeindruckend sind die Zweikämpfe zwischen Sandra und einem der Gangster und Alex gegen den anderen Gangster am Ende der Folge.


    "Die Kämpferin" kommt atmosphärisch und storytechnisch meiner Meinung nach nicht an "Gestohlenes Leben" heran, ist aber sehr gute, actiongeladene und packende Unterhaltung und eine tolle Folge in einer tollen Staffel.

  • Doch das ging schon durch die Medien und war soweit ich mich erinnern kann auch hier ein Thema! Aber wenn auch andere Familienmitglieder bei Cobra mitspielen dürfen, wie Erdogan´s Tochter oder auch schon andere-warum nicht, ich fand, sie hat ihre Sache gut gemacht!

  • Doch das ging schon durch die Medien und war soweit ich mich erinnern kann auch hier ein Thema! Aber wenn auch andere Familienmitglieder bei Cobra mitspielen dürfen, wie Erdogan´s Tochter oder auch schon andere-warum nicht, ich fand, sie hat ihre Sache gut gemacht!

    finde ich auch, aber erst vor kurzen irgendwo gelesen!

    "...und außerdem Ich kann Blaulicht."



    aus "Drift"

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!