[E287] Meinungen: "Duell in der Wildnis“

  • Der Anfang der Folge erinnerte mich an „Hochspannung“ mit Tom Kranich. Dort war Semir auch mit seinem Partner angeln und sie gerieten in einen Hinterhalt. Oder auch an „Das Ende der Welt“ Semir und sein Partner fliehen durch einen Wald. Oder auch an „Babyalarm“ Auch da trafen die Helden auf einen Waldschrat.


    Aber man erfährt auch Neues. So ist Jenny jetzt auch zivil am Ermitteln und bekommt sogar ihren eigenen Dienstwagen und ihren eigenen Fall. So denkt sie jedenfalls am Anfang. Dass sie indirekt mit Semir und Alex an einem Fall arbeiten konnte man ja nicht wissen. Und zu allererst konfisziert sie erst einmal einen Wagen um damit einen Entführten zu verfolgen, der mit seinen Entführern an der Kontrolle vorbeifährt. Hoffen wir, dass sie die Wagen nicht so oft schrottet, wie die Helden.


    Schade auch, das Nela nicht mehr dabei ist, weil sie beruflich ins Ausland geht. Somit hat sie die Frage, ob Nela weiter dabei bleibt, wenn Alex weg ist, auch erledigt.



    Fazit:


    Diese Folge war voller Betrüger:


    Der Entführte war kein Buchhalter, sondern ein Verbrecher! Die Helden wollen helfen, und er hängt sie mal eben in einer Felswand ab.


    Die Polizistin, die den Verbrecher verhaftet hat, ist korrupt und beseitigt Jenny.


    Die Schützen, die hinter allen her sind, schießen so schrecklich, dass sie nicht einmal Personen ohne Deckung erschießen können und ein Bulle, der noch nie mit Pfeil und Bogen geschossen hat, schießt und trifft sofort.


    Der Humor war gut dosiert und die Sprüche und trockenen Antworten erinnerten wieder an alte Zeiten.


    Der dicke Polizist war ziemlich unbeholfen, aber zumindest konnte er den Helden helfen und befreien.


    Alex rennt durch den Wald und schafft es den Fluchtwagen einzuholen? WHOW!! Rasantes Bürschchen. Ich frage mich allerdings, warum Alex oben auf dem Wagen nicht verhindert, dass die Tusse im Auto auf seinen Kollegen schießt. Er hätte die Waffe doch wegtreten können. Aber der hat nur den Waldschrat im Kopf und rettet sie.
    Der Endstunt mit dem Baum fand ich wiederum gut. Sehr schön gemacht.


    Die ganze PAST war wieder involviert. Krüger, Susanne, Hartmut. Was will man mehr? Ich fühlte mich sehr gut unterhalten

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • "Duell in der Wildnis" ist nicht unbedingt die Folge, an die man die höchsten Erwartungen gestellt hatte. Aus diesem Grund ist das Ergebnis auch nicht enttäuschend, sondern sogar noch durchaus zufriedenstellend. Was sich in den letzten Wochen schon in manchen Szenen angedeutet hatte, wird mit "Duell in der Wildnis" erstmals während einer gesamten Folge durchgezogen. Nämlich die Rückkehr der Lockerheit und Comedymomente, ungefähr also das was uns ab kommendem Jahr wieder vermehrt erwarten wird.


    Die erste Hälfte der Folge ist sehr gelungen und sehe ich zugleich als deutlich stärker an als den Rest. Insbesondere die Parellelhandlung um Jenny (hervorragend: die Szene in Krügers Büro als sie anfragt den Fall übernehmen zu dürfen) weiß sehr zu überzeugen und schenkt der Folge ihren Bezug zur Autobahnpolizei. Auch die zahlreichen Urlaubsmomente zwischen Alex und Semir wirken sehr sympathisch und unterhaltend.


    Die bereits angesprochene Lockerheit und Komik wird in der ersten Hälfte der Folge sehr wohl dosiert eingebracht. Insbesondere möchte ich da die Wutrede von Semir gegenüber Pia hervorheben, die einfach köstlich war.


    Leider verpasst man aber hier den richtigen Moment, um die Lockerheit der Ernsthaftigkeit zuliebe ein wenig zu mindern, und so wirkt vor allem das lockere Auftreten von Semir die ganze Folge hinweg zumindest für mich ab einem gewissen Zeitpunkt ein wenig nervig. Insbesondere meine ich da das Gedöns um das Festnetztelefon und den Bogenschuss ("Hey Arschloch").


    Hinzu kommt, dass die Story nicht wirklich an Fahrt aufnimmt, und das schadet der Folge ab einem gewissen Zeitpunkt ziemlich. So bestehen 30 Minuten der Episode quasi nur aus (zwar schönen) Buddy-Szenen einerseits und Rumgerenne mit MP-Geballer andererseits, ohne aber, dass die Spannungskurve zu steigen vermöchte. Als dann die Figur der Polizistin eingeführt wird und die Geschichte zumindest eine leichte neue Dimension bekommt, ist die Folge aber auch fast schon vorbei und es bleibt bei einer sehr dünnen Charakterzeichnung des 897. korrupten Polizisten der Cobra-Historie.


    Retten tut die Folge aber die durchweg gelungene Umsetzung von Kai Meyer-Ricks. Insbesondere das Agieren der Episodenhauptrollen weiß bei ihm wie immer sehr zu überzeugen. Hinzu kommen zwei hervorragende Actionsequenzen (Anfang auf der Autobahn und Endchase), die sehr packend und actionreich inszeniert wurden. Die Geschichte selbt hat aber leider einfach nicht mehr Emotionen und Dramatik hergegeben und daher bleibt es für mich am Ende bei einer normalen durchschnittlichen Folge, die noch bestmöglich verwirklicht wurde. Und sie hebt sich gerade aus diesem Grund auch von einer Folge wie "Das letzte Rennen" ab, da letztere nicht nur ein schwaches Buch hatte, sondern ab einem gewissen Zeitpunkt einfach langweilig, unglaubwürdig und fast schon peinlich inszeniert wurde. Dies trifft auf "Duell in der Wildnis" nicht zu.


    Was Nela betrifft brauche ich wohl nicht viel zu sagen, das liegt ja auf der Hand. Da hatte man wohl sorgfältig geplant eine neue Figur einzuführen als noch nicht beschlossen war, dass Vinzenz die Serie noch im Sommer verlassen muss. Also doch lieber mal eben vorzeitig rausgeschrieben. Sehr schade. Gestört hat da vor allem das Gespräch zwischen Alex und Pia. "Jeder braucht mal jemanden. Ich dachte auch ne Zeit, ich komm alleine klar." Und dann nennt er Nela, damit man nochmal schnell einen Bezug zu der Figur herstellen kann. Und was ist bitteschön mit Semir?! Das hat mich hier sehr gestört. Das schrie förmlich danach, dass Alex Semir nennt ...


    Schwächste Folge der Staffel bisher, ohne dabei aber wirklich schwach zu sein. Wohl eher Dienst nach (RTL-) Vorschrift. ;)

  • „Duell in der Wildnis“ bringt einen guten Regisseur zurück –Nämlich unseren lieben Kai Meyer-Ricks, der ja wie jedermann weiß seit 2013 mit von der Partie ist.




    Die Folge ist eigentlich recht simple gestrickt, aber Kai hat das Beste daraus gemacht. Dass die Polizistin was damit zu tun hat bzw in Verbindung gebracht werden konnte, habe ich bis nach Österreich riechen können.


    So richtig überzeugen konnte mich der Plot rund um Jenny Dorn, denn der war hervorragend. Ebenso fand ich es toll, dass die Autobahn auch eine zentrale Rolle gespielt hat. Habe ich im Vorhinein nicht erwartet. Die Buddy Szenen mit Alex und Semir waren toll und auch der dazugehörige und passende Humor war sehr gut, jedoch ging es mir schon am Ende fast auf die Nerven. Damit meine ich vor allem die Szene mit dem Festnetztelefon.


    Was mir an dieser Folge eigentlich gar nicht gefällt sind die Tatsache, dass der Wald wieder einmal eine „wichtige“ Rolle spielt und dann dieses „Hey Ich habe meine Handy auch nicht da“ – Sache. So etwas gefällt mir langsam einfach nicht mehr, weil es einfach keine große Spannung erzeugt. In „Familienfest“ war das nicht so extrem schlimm, aber die war ja auch wesentlich besser als diese Episode.



    Achja die Sache mit dem Wolf war gut umgesetzt. Ich hätte ihn schon gerne gestreichelt :D
    Das wir uns von Nela trennen müssen ist eigentlich sehr schade, denn ich fand ihre Figur eigentlich recht gut. Naja…was tut man nicht alles wenn ein Hauptdarsteller gekickt wird…



    Die Action war gut, wenn auch nichts Neues dabei war. Die Musik….hm…die Musik – So richtig viel ist bei mir nicht durchgesickert, aber was ich gehört habe war nicht schlecht. Die Kameraführung kann sich auch sehen lassen.



    Ansonsten bleibt mir nur zu sagen, dass „Duell in der Wildnis“ nur 8 Punkte erreicht. Nicht mehr und nicht weniger.

    "Mit Alex Brandt werden wir die Cobra ein weiteres Mal neu definieren - Alex Brandt ist ein toller Charakter mit Ecken und Kanten".

  • In vielerlei Hinsicht leider ein großer Rückschritt...


    Ich mach's kurz: Die Folge konnte mich zu keinem Zeitpunkt fesseln und ich bin sehr gefrustet, dass es jetzt langsam aber sicher wieder vorbei ist mit der starken Cobra. Ein riesen Unterschied zu den letzten Wochen und Welten im Vergleich zu den Meisterwerken der letzten Staffel.
    Ich weiß gar nicht was ich groß sagen soll. Inszenierung? Spannung? Schauspiel? Emotionen? Musik? Größtenteils Fehlanzeige! Nur einige symsympathische Szenen konnten für mich den kompletten Rohrkrepierer verhindern.
    Auch wenn das noch meckern auf relativ hohem Niveau ist, Wütend macht mich dieser langsame Rückschritt dieser Folge zum Action Trash trotzdem.


    Ich muss sagen, seit Vinzenz Kiefers Einstieg war ich absolut zufrieden mit der Cobra. Durchweg gab's gute Folgen und immer öfter gab's große Highlights, bis die Serie im Frühjahr diesen Jahres mit "Tag der Abrechnung" ihren absoluten Höhepunkt erreicht hat. Für mich eine unfassbare Wandlung, die leider nicht von Dauer war/ist. Umso größer war die Enttäuschung über die Entscheidung seitens RTL. Ich kann's immer noch nicht fassen, aber alles für die Quote, ist nunmal so. Bringen wird es nicht viel oder sogar gar nichts. Ich hoffe, es schadet...
    Fahrt sie wieder gegen die Wand, die Cobra, das kriegt RTL schneller hin als ihr "Babyalarm" sagen könnt.
    Klar, die Staffel ist noch nicht vorbei und ich bin wahrscheinlich sehr voreilig, aber wenn mich diese letzten ach so lockeren Brandt-Folgen schon nicht überzeugen können, dann graut mir wirklich vor der kommenden Staffel mit Sunnyboy Roesner.


    Sorry für die kritischen Worte die hier gar nicht unbedingt hingehören, aber das musste mal kurz raus.

  • Was war das denn?


    Nach den bisher wirklich tollen Folgen in dieser und der letzten Staffel musste ja irgendwann mal die Folge kommen, die den Qualitätsschnitt nach unten korrigiert.


    Den Anfang kann ich nicht wirklich ernst nehmen, Semir als Katalog-Camper, es fehlten eigentlich nur noch die vergessenen Preisschilder an der Ausrüstung, um noch deutlicher zu machen, dass Semir mit dem Outdoor-Leben nun wirklich nicht viel am Hut hat. Apropos Hut: wer hat ihm denn diese lächerliche Kopfbedeckung angedreht? Und was er vom Angeln wirklich hält, hat er doch nun schon in einigen Folgen bewiesen. Wozu also der jetzige Sinneswandel? Ich habe ihm den Angler und Camper auf jeden Fall nicht abgenommen.


    Obwohl ich Jenny eigentlich lieber weiterhin in Uniform gesehen hätte – ich finde einfach die Konstellation eines zivilen Teams (Semir und Partner) und eines uniformierten (Jenny und Partner (ich hoffe immer noch auf einen Nachfolger für Bonrath)) perfekt, macht sie ihre Sache in dieser Folge sehr gut. Ist euch aufgefallen, dass der konfiszierte Wagen das Kennzeichen „K – OP 270“ trug? Das wird ja immer wieder gerne genommen (zuletzt letzte Woche, aber auch in „Die dunkle Seite“, „Wilde Tiere“, „Das große Comeback“ oder auch in „Die Gejagten“). Sie nimmt gleich mal die Verfolgung des Entführten auf. In Fahrweise und Nutzung ihrer Waffe beim Fahren steht sie ihren männlichen Kollegen in nichts nach. Der erste Stunt zumindest hat mir gut gefallen.


    Die Dialoge zwischen Alex und Semir gefielen mir nur zum Teil, sie waren etwas albern und nur gewollt lustig, der Humor hat mich jetzt nicht so getroffen, das häufige Betonen des fehlenden Handys fand ich mehr als nervig und zudem völlig unrealistisch, wenn ich outdoor nicht erreichbar sein will, dann lasse ich es ausgeschaltet in der Tasche, aber für alle (Not-)Fälle mitführen würde ich es, gerade in dieser Hinsicht sollten Semir und Alex eigentlich genug Erfahrung haben (eigentlich schon seit der „Hütte am See“, spätestens aber seit „Die letzte Nacht“).
    Die Wölfin – geschenkt. Aber dass ein Gangster, der ohne zu Zögern einen vierfachen Mord begangen hätte, sie am Leben lassen würde, glaube ich nicht, immerhin stand nur das Tier zwischen ihm und seinem Ziel.


    Das Gespräch mit der Försterin war leicht grenzwertig, ich musste aber bei den Sprüchen zumindest schmunzeln. Und auch sie trägt in der heutigen Zeit ihr Handy nicht bei sich, sondern lässt es im Auto! Da kann man doch nur noch mit dem Kopf schütteln. Die Suche nach dem Telefon im Försterhaus, ohne Kommentar. Und dann klingelt in der Dienststelle das Telefon, ein Polizist geht am Tisch vorbei und hebt nicht mal kurz ab?


    Jetzt habe ich zum eigentlichen Fall noch gar nichts gesagt, die Story war auch recht einfach gestrickt, Gangster auf der Suche nach dem vergrabenen Geld, eine Försterin, die alleine den richtigen Ort kennt und die „Helden“ in der Schusslinie. Die korrupte Polizistin (die natürlich einen guten Grund für ihre Tat hat) führt zumindest Jenny in die Nähe ihrer Kollegen. Der Versuch, die Gangster tot zu quatschen misslingt auf ganzer Linie, und dann musste ich doch lachen. Ihr Handy lassen sie bewusst zu Hause, aber den Dienstausweis führen sie auch beim Camping mit sich? Kommissar Zufall rettet sie dann am Ende, erst erscheint Jenny, dann HK Weber, der sich „an der Front“ aber doch etwas unwohl zu fühlen scheint, aber geschenkt, er war im richtigen Zeitpunkt vor Ort und darf sicher bald zurück in seine Wohlfühlzone, dem Büro.


    Positiv anzumerken waren diesmal Jenny, die Zusammenarbeit im Team, endlich hatte auch Hartmut mal wieder mehr zu tun, und die Stunts waren nett anzusehen. Aber für mich kommt diese Folge nicht über ein Mittelmaß hinaus, was natürlich auch an der starken Konkurrenz aus der eigenen Reihe liegen wird.


    Ach ja, und schade finde ich, dass Nela anscheinend die Serie schon wieder verlassen hat. Die hätte ich gerne länger dabei gehabt. Ich wage allerdings jetzt nicht zu sagen, dass es etwas mit Alex' Ausstieg zu tun haben wird. Die Frage ist doch, wann hat RTL sich zu dem Schritt entschieden, und welchen Einfluss hatte die Entscheidung noch auf die Drehbücher und -arbeiten? Am Ende geht Alex ganz unspektakulär wie Jan damals, wer weiß?

    "Ich will mit Alex arbeiten - oder gar nicht!"

  • und ein Bulle, der noch nie mit Pfeil und Bogen geschossen hat, schießt und trifft sofort

    Wir haben neulich auf unserem Betriebsausflug auch mit Pfeil und Bogen geschossen, und jetzt rate mal, wer das Gerät zum ersten Mal in ihrem Leben in der Hand hielt und mit dem ersten Schuss beinahe die Mitte der Zielscheibe traf? Vielleicht war es bei Semir auch nur so ein Glückstreffer?

    "Ich will mit Alex arbeiten - oder gar nicht!"

  • Also wenn du es so siehst, ok. Ich nehme an, das du sicher diese Person warst, die die Scheibe traf. Glückstreffer. Gut, kann man akzeptieren :D

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Eigentlich habe ich ja im Moment nicht wirklich die Zeit, aber äußern werde ich mich trotzdem mal.


    Der Titel der Folge "Duell in der Wildnis" hat ja bei mir schon einen Anflug von Panik ausgelöst, ähnlich Space (wo ich "Überschall 2" erwarte und nein, ich bin kein Fan von "Überschall"). "Babyalarm 2" haben wir nicht bekommen und sind, glücklicherweise weit entfernt davon geblieben.
    Die Folge fing gut an, Alex überzeugt auch in einem lockeren Setting (was außer RTL eh schon alle wussten). Ein Mann wird entführt, entkommt den Entführern und versucht mit Semir und Alex vor diesen zu entkommen. An sich eine nette Idee, auch aus Neumann bzw. Brake einen entlassenen Räuber zu machen. Jenny hat viel Raum bekommen und durchweg überzeugt, ihr Handlungsstrang war, auch optisch (gemeint ist der Farbfilter), am besten gelungen. Cora, die vorgibt Jenny helfen zu wollen, ist korrupt und will sich an Brake rächen, auch alles gut. Ebenso, dass der Beamte auf dem Revier (Weber) anfangs ein wenig zwielichtig erscheint und zum Retter wird. Comedy ist vorhanden, die Szene als Semir sich vor Pia über Brake aufregtwar gut und auch als Semir und Alex versuchen, nachdem sie geschnappt wurden, davon abzulenken, dass sie Polizisten sind.


    Nun zu den negativen Aspekten: Die Folge enthält tatsächlich alles, was wir in der Vergangenheit an den Folgen mit Ben kritisiert haben!
    - Die Comedy wird irgendwann zu viel des Guten und Semir fängt spätestens auf dem Weg zu Pias Hütte an zu nerven, der Part, der früher Ben zufiel. Alex hingegen bleibt durchweg cool und überzeugt. Das war nicht nur Situationskomik, sondern auch unpassendes und ich denke, es wird mehr werden.
    - Auf der Autobahn wird direkt auf Jenny geschossen, zwar ohne Militär- und Superwaffen, dennoch etwas, was ich nicht in jeder Folge sehen möchte, für die Zukunft aber ganz klar wieder befürchte!
    - Die Gangster schießen sehr oft mit Maschinenpistolen, die Helden erscheinen unverwundbar. Schade, so kommt wirklich keine Spannung auf und ständig möchte ich auch keine Waffen, schon gar nicht solche sehen. Dann doch lieber auf dem Niveau von "Vergeltung", wo auch nicht permanent geschossen und man bei "normalen" Pistolen blieb. Da fürchte ich aber auch, sinnloses Geballer wird wieder dauerhaft kommen.
    - 18 Mio. Euro für einen Werttransporter-Überfall sind doch sehr viel! Konnte man hier nicht bei 100.000-200.000 bleiben? Hätte gereicht. - Ich weiß, das ist nur ein Detail, aber die Dimensionen schießen hier doch wieder gewaltig in die Höhe, zumindest befürchte ich das für die Zukunft. Will ich nicht sehen. Wie man weiß, in der ersten und letzten Ben-Staffel ging das auch alles. Geht bitte dahin zurück, wenn man schon zurück muss.
    - Warum musste Weber so ein extrem unsicherer sein? Hier wirkte es, als hätte man noch zwanghaft etwas lustiges unterbringen wollen, was meiner Ansicht nach aber verdammt schief ging und überzogen war. Ich weiß, wieder ein Detail, aber ich will es nicht auf Dauer sehen.
    - Semir verursacht einen Crash, bei dem Cora und der Anführer der Bande eindeutig sterben oder zumindest schwer verletzt werden, haut aber für den Zuschauer sichtbar einfach direkt wieder ab... Haben wir doch bei den Ben-Folgen (Herbst 2010-Frühjahr 2013) ohne Ende kritisiert (wie alle anderen Punkte auch).


    So, nachdem ich nach einiger Zeit mal wieder einige Kritikpunkte aufgezählt habe, komme ich zu dem Ergebnis, dass "Duell in der Wildnis", eine nette Folge im Durchschnitt, definitiv im Gesamtpaket zu den schlechtesten mit Alex gehört, für mich ganz klar die nächstschlechteste nach "Der Wettkampf"! Hätten wir die Folge in der letzten oder vorletzten Staffel bekommen, hätte ich vielleicht damit leben können, aber mit der Aussicht auf die Neuausrichtung der Serie im Frühjahr 2016, macht mir "Duell in der Wildnis" ehrlich gesagt wirklich Angst!! Als einzelne Episode inmitten der übrigen Alex-Folgen ist die Ausnahme der meisten "Kritikpunkte" völlig ok, so eine Folge darf es gerne mal geben. Aber eben nur hin und wieder... ich will sie nicht als Dauerzustand und genau das, so fürchte ich einfach extrem, wird es werden.


    Alles in allem 6 Punkte, um mal einen Wert zu nennen. Die Lust auf Frühjahr 2016 vergeht mir allerdings immer mehr. Mal sehen was kommt, aber ich hoffe ein bisschen (für das DVD-Regal) auf einen sauberen Cut, sollte es so wie hier weitergehen.


    Edit: Von der Musik ist auch bei mir nichts wirklich hängen geblieben. War bei "Lockdown" (beides Freundlieb) auch schon so, da bleibt mir nur der Track auf dem Gefängnishof in Erinnerung, den ich nicht wirklich mochte und Sanders Todes-Track, der wiederum gut war.

    Vinzenz Kiefer ist war die größte Chance für die Cobra!!

    Edited 2 times, last by Mav^^ ().

  • Duell in der Wildnis - einfache Story gut umgesetzt


    So oder so ähnlich stelle ich mir die Überschrift eines Zeitungsartikels für diese Folge vor.
    Erwartet habe ich im Vorfeld nicht ganz so viel. Vielleicht lag es auch daran, dass mir die Folge gefallen hat.


    Der Anfang war sehr schön umgesetzt, die Einführung der Waldamazone, die Jagd von Jenny über die Autobahn, die wohl mehr vorkam, als man gedacht hätte und das Zusammengehörigkeitsgefühl von Semir und Alex, ich war sofort mittendrin. Auch die Nummer mit "Ich bring Sie jetzt zum Filialleiter" war mal was Neues.


    Schon fiel der erste Kritikpunkt an dieser Stelle, den ich aber weniger der Folge, als vielmehr RTLs Management anlasten will: Innerhalb von 11 Folgen schreibt man 3 neue Figuren in die Serie rein und wieder raus - was soll das? Man hat wirklich das Gefühl, in den letzten Folgen mit Alex soll nochmal alles reingehauen werden, was geht, ein Versuch hier, ein anderer da - das tut der Serie nicht gut.


    Der Gauner-Buchhalter hat gut gespielt, wie er die Helden reinlegte, war gut inszeniert, auch den Wolf will ich nicht vergessen, wobei ich schon etwas überrascht war, dass jemand auf der Suche nach 18 Millionen Euro davor scheut, einen Wolf abzuknallen.


    Jennys Alleingang, insbesondere ihre Fallübertragungsszene war klasse! Allein schon der Bezug auf Ausgelöscht 2 gelang. Wobei manche ihrer Szenen (KTU) ein wenig zu kurz kamen. Semir und Alex fragen bei Hartmut ja noch zehn Mal nach. Das hat mich dann etwas überrascht. Aber auch die Krüger gefiel mir wieder und Susanne ebenfalls. PAST in Hochform ohne selbst involviert zu sein - genau wie letzte Woche.


    Klar ist es ein wenig auf albern getrimmt, wie Semir, Alex und Pia im Forsthaus ankommen. Trotzdem wurde der Bogen (wortwörtlich dieses Mal :D ) für mich nicht überspannt. Ein wenig enttäuscht war ich von der fehlenden Emotionalität im Gespräch zwischen Pia und Alex. Das lag mit an der dieses Mal sehr, sehr schwachen Musikuntermalung, welche zu keinem Zeitpunkt gelungen war. (Daniel Freundlieb...)


    Im Forsthaus gibt es dann auch meine Lieblingsszene, ich musste einfach lachen, als Susanne endlich das Telefon abnimmt und Semir durch den plötzlichen Überraschungsangriff nicht zum Sprechen kommt. ;)


    Die Charakterzeichnung der nächsten korrupten Polizistin in der Cobra gefiel mir wenig. Man bekommt (auch durch die schwache Musikuntermalung) den Wechsel von Buddy-Feeling zu Emotionalität nur bedingt hin. Da war man etwas hastig - lieber eine Szene mit Semir und Alex streichen, wenn die Zeit nicht reicht, davon gab es doch genug ...


    Auch der Ermittler, den man zum Retter der Situation machte, konnte mich überhaupt nicht überzeugen - er war aber schauspielerisch auch der Einzige - welchen Statisten hat man denn da genommen?!


    Das Finale ging für mich in Ordnung, wobei das Gangsterpärchen ziemlich unbeholfen wirkte, als Alex Pia befreien wollte.
    Aber im Sinne des Waldes ging das Auto dieses Mal mal nicht in die Luft - damit kann man leben. Allerdings hat mir dann gefehlt, dass Jenny bei der Verfolgungsjagd noch mitmischt.


    Sieht man mal von kleinen Schwächen ab, liegt hier für mich die bisher beste Folge der laufenden Staffel vor. Es braucht nicht immer einen Psycho-Thriller oder einen PAST-Bezug für eine gute Folge, manchmal reicht auch Lockerheit zum Durchatmen, eben weil ich weiß, dass die Staffel bald zu Ende ist und es dann keine Gelegenheit für RTL mehr gibt, einen Gegenbeweis für ihre eigene Behauptung (Humor passt nicht zur Person des Alex Brandt) auf den Bildschirm zu bringen.


    Ich fühlte mich gut unterhalten, auch wenn Charakterzeichnung und Musik etwas schwach waren. Gegen die einfache Story hatte ich nichts einzuwenden, muss ja nicht immer so kompliziert sein.

    Edited once, last by Eye ().

  • Obwohl ich mir fest vorgenommen habe, nur am Ende der Staffel ein abschließendes Fazit zu dem Murks den RTL hier wieder fabriziert abzugeben, so muss ich jetzt einfach mal meine Kritik loswerden.


    Nachdem für mich "Vendetta" bereits den Tiefpunkt der Alex-Brandt-Ära markiert hatte, hat man mit der Folge "Duell in der Wildnis" erneut einen draufgesetzt. Das was man bereits jetzt wieder abliefert ist bereits wieder alles andere als eine Actionserie und man hat es geschafft, wieder auf dem Stil anzukommen, den man 2010-2013 erfolgreich (oder katastrophal, je nachdem welchen Standpunkt man vertritt) durchgesetzt hatte. Die Folge zeugt nur so von comedylastigen Elementen und wenn das so weitergeht - und das wird es (!), dann kann sich die Serie demnächst tatsächlich in "Alarm für Comedy 11 - Die Comedypolizei" umbennenen. Autobahnbezug hat man doch sowieso fast gar keinen mehr und das war in dieser Folge nicht anders. Campingausflug und anschließend Verfolgung im Wald. Am Anfang der Staffel nur im Ausland unterwegs, ... - geht's noch? Und als wäre die Comedyschiene nicht genug, so muss auch auf MP-Geballere gesetzt werden. Demnächst müssen sie wahrscheinlich wieder irgendwelche Viren ausrotten und Atombomben entschärfen. Cobra 11 at it's worst - again!


    Die Ben-Folge die man im Anschluss gezeigt hatte, war genauso schlecht und umso mehr zeigt sich, wohin man mit der Serie will. Man will genau dahin, wo man vor einigen Jahren war, als Comedy in den Folgen mehr dazugehört hat, als die Autobahn. Hätte ich auf eine Kiste Bier gewettet, dass die Serie genau zu dem Bullshit von damals zurückkehrt und man das mit Paul Renner ebenfalls so will - ich hätte bestimmt gewonnen ;) Eine mehr als enttäuschende Folge und ich kann mir ein Grinsen nicht verkneifen, wenn die Folgen mit Paul Renner richtig ableeren - verdient hätten sie es mit der Einstellung die sie derzeit verfolgen, definitiv!


    @Cobra 93: Das ist schon okay so, gehört auch dazu.

  • Ich fand die Folge mal etwas anders. Alex und Semir weg von dem Autoschrotten und einfach mal unter sich.


    Schade, das Nela im Ausland ist und Alex Reaktion konnte man leider nicht richtig deuten(Bin kein Typ von Fernbeziehung!)


    Schön fand ich, das Jenny wieder mehr im Einsatz war. Katrin Heß ist ne tolle Schauspielerin und hat es verdient, mehr zu spielen!


    Mehr kann ich nicht sagen, weil vieles schon genannt wurde.


    7,5 von 10 Punkten!

    "...und außerdem Ich kann Blaulicht."



    aus "Drift"

  • bis jetz ist die schlecteste folge . aber meine Note ist 6,5 (so nicht so slecht in allgemeine!)

  • Also ich fand die Episode nicht schlecht.


    + Das ganze Team ist in Aktion zu sehen.
    + Jenny ermittelt mit und hat nun endlich einen eigenen Dienstwagen
    + Viele Momente zwischen Semir und Alex
    + Der Humor. Ja der hat mir gefallen. Ein oder Zwei aktionen waren etwas übertrieben, aber sonst.


    - Nela wurde so schnell abgehandelt.
    - Die bösen Jungs treffen nichts mit ihrer MP. Klar, wenn die immer nur aus der Hüfte schiesen.


    von 7,5 Punkte. Es gab schon schlechteres und auch schon besseres. Aber noch viel lockerer sollte es nicht werden.

  • Oh Gott ich trau´s mir fast nicht zu sagen- aber mir hat die Folge gefallen, ich habe mich gut unterhalten gefühlt und auch eine ganze Weile gebraucht, um auf bestimmte Dinge zu kommen, z. B. dass der Entführte ein Böser ist, dass die Polizistin keine Gute ist und noch so einiges andere.
    Nachdem Geschmack ja bekanntlich sehr subjektiv ist, oute ich mich als Fan der Buddy-Szenen. Ich fand die Sprüche ganz witzig und auch Semir´s ständige Lamentieren und sein Augenverdrehen, als Alex mit Pia anbandelt waren zwar überzogen, aber mir hats trotzdem gefallen! Hey wenn Vinzenz so weiter macht (wenn man ihn lassen würde), würde der als Herzensbrecher Ben bald den Rang ablaufen, der wechselt die Frauen ja schon bald im selben Tempo wie der!
    Klar waren da viel unlogische Sachen drin in dieser Folge, aber es gab auch Spannung und Action und vielleicht liegt es auch einfach daran, dass ich den Wald und die Natur so liebe, dass mir solche Folgen meistens gut gefallen-wobei Semir´s Hut ging gar nicht, da muss ich euch beipflichten! Und die Schauspielerin, die die Pia verkörpert hat, hat auf mich desöfteren ein wenig blutleer gewirkt, aber vielleicht war das so gewollt Aber der Wolf war klasse-gut dass der nicht erschossen wurde und indirekt ja so den Helden momentan das Leben gerettet hat! Und dass es in so ner Waldhütte nen Festnetzanschluss gibt-na ja, habe schon besser gelacht, aber ansonsten wären ein paar actionreiche Szenen halt nicht möglich gewesen!
    Die Verfolgungsfahrten auf dem Waldweg, vor allem der Crash mit den Bäumen, als zum Schluss die korrupte Polizistin umkommt, waren gut gemacht und besonders gut haben mir die Szenen mit Jenny gefallen-schon als sie von der Chefin sozusagen befördert wird und dann die rasante Verfolgungsjagd in bester Cobramanier über die Autobahn startet-hey da merkt man, sie hat ziemlich was gelernt von den Helden ;) -und ich finde sie in Zivil schon attraktiver und erwachsener als in Uniform, aber darüber lässt sich streiten-außerdem funktioniert da das cobraeigene Unverwundbarkeitsgen anscheinend besser-ich hätte den Überschlag mit dem beschlagnahmten Wagen jedenfalls nicht überlebt.
    Also insgesamt-ich war zufrieden, obwohl die Folge natürlich nicht an die dunkle Seite und andere rankommt, aber ich bin froh, dass die allgemeine Düsternis sich nicht durch alle Alex-Folgen zieht! Ein wenig Entspannung am Donnerstag Abend ist auch mal schön! Und ich finde, gerade dieser Wechsel macht so eine Serie auch interessant und für verschiedene Menschen zum festen Abend-Ritual.

  • To me the episode has been good, not as last weeks, who were really great episodes but no so bad. Much more humor but not so heavy and different with the woods.
    I have liked to see Semir with a bow and arrow and the scenes in the highway has been very good too, overall the first with Jenny. who is working each time better and better.
    I have been surprised at the end I didn´t wait that The the woman to be with the gangsters and the fat policeman has been a good point, I like it.
    It a shame Nela, maybe it is for the Alex´s exit in the serie.
    Semir was very nervous all the episode and with many hot and I think that it could be for all the clothes that he is wearing. I think that the episode has been filmed in summer.


    I give to the episode: 7,5/10

  • Ehrlich gesagt, fand ich die Folge nicht schlecht. Obwohl ich ja eigentlich die düsteren Folgen in Thrillermanier vorziehe. Aber da ich ja eh bei "Duell in der Widnis" so etwas nicht erwartet habe, konnte ich auch nicht enttäuscht werden.
    Als ich im Vorfeld die Bilder der Folge gesehen habe und Semir in seinem "Ferienkostüm", da dachte ich "na das kann ja was werden, diese Folge gefällt dir sicher nicht",aber ich war über mich selbst überrascht, dass sie mir im Großen und Ganzen gefallen hat. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt.
    Allerdings gab es auch einige Sachen, die mir gar nicht gefallen habe. Wie hier schon bemängelt, geht es um Semir. Also das war nicht der Semir, den ich kenne. Nervig, überdreht und zu locker drauf. Die drei werden verfolgt von Verbrechern mit Maschinenpistolen und er reisst noch seine Witzchen, besonders da an dem Abhang. Dann die Telefongeschichte. Nicht nur Pia hat das genervt (ich schiesse nicht auf etwas,was lebt, ausser es nervt mich), mich auch. Diese künstliche Aufregung war zu viel, weniger wäre hier mehr gewesen.


    Aber fangen wir von vorn an. Der Angelausflug war okay,(auch wenn in dem flachen Bächlein bestimmt kein nennenswerter Fisch ist) hat er ja schon mit Tom Kranich gemacht, auch wenn wir eigentlich wissen, dass Semir eigentlich nichts von Angeln und Natur hält. Aber bei Cobra ändert sich ja öfters etwas. Wenn ich nur an die Schreibweise von Gerkan oder Gerkhan denke.Oder die Geschichte,dass Cobra den Namen,durch Semirs Brückenaktion bekommen hat. Dabei wissen wir ja, dass der Name schon fest stand, als er da angefangen hat.
    Aber weiter.
    Jenny hat mir als ermittelnde Beamtin in Zivil sehr gut gefallen. Sie steht ihren männlichen Kollegen in nichts nach und schrottet in Cobra Manier schon ein Auto. Trotzdem kriegt sie von der Chefin einen schicken Dienstwagen. Sie ist ab jetzt Cobra 7. Oder war das jetzt nur für diese Folge? Ich persönlich finde Jenny in Zivil besser, als in Uniform. Der Stunt mit ihr auf der Autobahn hat mir auch gefallen.


    Die Folge hatte einige Entwicklungen,die mich überrascht haben. Zum einen, dass der Entführte eigentlich nicht das harmlose Opfer ist, damit hab ich bis zu dem Abhang, als er die Seile kappt, nicht gerechnet. Der hat aber auch überzeugend den harmlosen ängstlichen Buchhalter gespielt. Und dann die Polizistin zum Schluss, da dachte ich eher der dicke Bulle gehört zu den Verbrechern. Schön aufs Glatteis geführt, ich mag das.
    Ich frage mich nur,warum die Bösen auf Brake schiessen mit MP's! Wo sie ihn doch eigentlich brauchen, um das Geld zu finden. Genau so im Haus der Försterin, da wird gleich mit mehreren Salben losgeballert! Total übertrieben und unlogisch. Die Zielpersonen, die sie ja eigentlich lebend brauchen, hätten in dem Kugelhagel getötet werden können.


    Der böse Anführer allerdings hat mir sehr gut gefallen, der war cool und nicht so übertrieben dargestellt. :thumbup:
    Der Endstunt mit dem Baum war auch Klasse. Aber das Semir einfach abhaut und nicht wenigstens nachsieht, ob noch jemand in dem Auto am Leben ist und Hilfe braucht , geht gar nicht. Das war wieder dieser Unbekannte im Semir Kostüm, den ich nicht kenne.



    Die Musik war in Ordnung, nicht besonders auffallend, aber auch nicht schlecht.


    Ohne das sinnlose MP Geballer und einem Semir, der nicht so nervig und überdreht ist, hätte mir die Folge besser gefallen. Ansonsten hab ich eigentlich nix groß zu meckern.

    Am Ende gibt es nur zwei Möglichkeiten, aufgeben oder weitermachen.

  • Nun ja... also, die Anfangsaction, die von Jenny in tragender Rolle dirigiert wurde, war wirklich sehr gut. Dann aber ging es leider bergab.


    Das Setting, in dem Semir und Alex sich befinden, hat mich an die Folge "Hochspannung" mit Tom und den Anfang des Pilotfilms "Das Ende der Welt" mit Ben erinnert - ohne jedoch in Sachen Atmosphäre oder Humor an eine der beiden Folgen heranzukommen. Gegen die seichte, triviale Story sage ich nichts, es gibt Folgen, die auch eine nicht besonders gelungene Story gut und ansprechend umsetzen, hier jedoch habe ich es nicht so empfunden. Trotz dessen, dass "Duell in der Wildnis" wieder deutlich mehr Action als "Tausend Tode" bot, empfand ich nur an ganz wenigen Stellen einen echten Unterhaltungswert. Auch der Humor war meistens eher deplatziert, wobei ich sagen muss, dass gerade Semirs "Wutrede" mir gut gefallen und ein ziemliches Lachen entlockt hat.


    Den ein oder anderen guten Moment hatte "Duell in der Wildnis" schon zu bieten, dennoch war es für mich eine Folge, die quälend langsam verging, und das, obwohl man den Unterhaltungswert sichtlich hochhalten wollte, indem man eine ordentliche Portion Action und Humor abliefert. Das machte die Folge für mich allerdings nicht besser. Ich will sie nicht gänzlich verteufeln und würde sie irgendwo im unteren Durchschnittsbereich ansiedeln. Sie ist für mich kein Totalausfall, aber wirklich gut finde ich sie auch nicht.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!