[E223] Meinungen: "72 Stunden Angst" [P]

  • Dieser Pilot hat mir wirklich sehr gefallen. Er ist nicht so übertrieben gewesen wie „Das Ende der Welt“ und Oli Pocher war ja nun wirklich nicht viel zu sehen. Es war sehr erträglich. Dennoch gab es auch wieder Ungereimtheiten. Immerhin haben wir Semir ja schon öfter mit nacktem Oberkörper gesehen, aber ein Muttermal ist nie aufgetaucht. Dort hätte man etwas kreativer sein können, was die Gemeinsamkeiten von Dana und ihm anging. Nazan hätte ja auch einfach sagen können. „Den Dickschädel hat sie von dir…“ so im beiläufigen Satz. Wäre zumindest besser gekommen. Aber das nur in meinen Augen.


    Schön auch zu sehen, das die Helden nicht alles im direkten Anlauf schaffen, sondern auch Ecken und Kanten haben und Schwierigkeiten die nicht einfach mal so gelöst werden. Die Action war sehr gut dosiert und auch Witz und Dramatik kamen nicht zu kurz. Alles in Allem eine gute Mischung. Was mich allerdings etwas traurig macht, ist das Hottes Szene nur so kurz war. Ich denke auch diese Rolle hätte mehr Emotionen hervorbringen müssen und mir fehlte auch die Beerdigung. Der Abschied wie es von Tom Kranich gewesen war. Außerdem fehlte die Reaktion von Andrea, die Hotte ja auch ewig kannte. Stattdessen stand Semirs uneheliche Tochter im Mittelpunkt. Sicher ist das ein einschneidenes Ereignis, dennoch hätte man Hotte mehr würdigen können.


    Bin mal gespannt wie es in den nächsten Folgen ist. Ich stelle mir nämlich die Frage ob man noch wegen Hotte trauert, das dürfte zumindest bei Bonrath ja der Fall sein. Immerhin haben die Beiden ein halbes Jahrhundert zusammen gearbeitet. Alles in Allem bin ich nun gespannt wie Jenny Dorn sich macht. Wir werden es sehen….

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Ich bin mal gespannt, ob das Verhältnis zwischen Andrea und Semir nochmal geklärt wird und ob Semir Dana nun regelmäßig sieht bzw ob Nazans Mann endlich die Wahrheit erfährt.

    Vinzenz Kiefer ist war die größte Chance für die Cobra!!

  • Fand das Ende jetzt etwas enttäuschend.
    Keine Beerdigung von Hotte, keine Aufklärung wie es zwischen Dana, Semir und dem "Vater" steht. Erfährt er überhaupt, dass sie nicht seine leibliche Tochter ist?


    Für mich momentan enttäuschend, aber vielleicht wird es noch aufgeklärt.


    Ansonsten fand ich die Folge recht gut.

  • Mhm, also ich fand den neuen Pilot nur mittelmäßig. Irgendwie kam nicht so wirklich Spannung auf und er war mit zu vielen Charakteren zerissen. Außerdem fand ich es irgendwie zu brutal für Cobra 11 Gewohnheiten - zu viele Tote...


    Naja, Humor war ja wenigstens wieder dabei - nicht zu viel und wenn dann auch recht lustig. Vieles war aber einfach sinnfrei, wie Dana Semir gleich als ihren neuen Papa anerkennt. Und irgendwie überwiegte eben die Body-Action anstatt die Autobahn-Action.


    Hottes Abgang war nicht wirklich glanzvoll und diese neue Jenny - naja, keine Ahnung wie so jemand die Serie attraktiver machen soll. Den Titel "72 Stunden Angst" find ich auch irgendwie an den Haaren herbei gezogen. Die Schnitte waren wieder viel zu schnell - Bruchstücke.


    In diesem Sinne schickt Semir und Ben doch endlich wieder auf die Autobahn zurück... sie sind wirklich ein tolles Team aber hatte die erste Staffel noch viel mehr Stil !

  • Ich bin von dem Staffelstart mehr als enttäuscht, als Cobra-Fan der ersten Stunde.



    Erstmal wieder die Unlogik der Geschichte. Dieser völlig unrealistisch gezeichnete Bösewicht, im langen Mantel, mit dem Gehstock vor dem alle Angst haben. Sorry, das kommt vielleicht im Donald Duck-Comic vor, aber nicht bei einer Action-Serie.


    Dann die vielen "peinlichen" Szenen. Ob das die Verfolgungsjagd mit Kitt war oder die Verfolgungsjagd danach mit dem Bus. Ich weiß, Cobra 11 ist keine realistische Serie. Ich weiß, vieles ist überdreht, unrealistisch, das war es früher auch schon. Aber, das Busmitfahrer unverletzt aussteigen und jubeln nachdem der Bus beschossen wurde und sich ca 5mal überschlagen hat, das hat nichts mehr mit einer Actionserie zu tun, sondern eher mit einer Comedy-Serie, und dahin driftet Cobra 11 mittlerweile mehr als deutlich ab. Genauso wie der Showdown zwischen dem "Bösewicht" und Semir... der war an sich nicht schlecht, wenn nicht der absolut vollkommen lächerliche Auftritt von Pocher in diesem Moment gewesen wäre. Eine Actionserie ist eine Actionserie, und die sollte (von einigen Sprüchen villeicht mal abgesehn) auch eine ernste Serie sein... zumindest in solchen Momenten. Ne, das fand ich dermassen absolut und völlig deplatziert, das gibt es gar nicht.


    Dann gab es soviele Emotionalitäten, die die Macher in die Serie reinpacken wollten. Semirs uneheliche Tochter, Verhältnis Semir/Andrea, Verhältnis Tochter/Vater/Semir und natürlich Hottes Tod. Alles wollte man reinbringen, und bis auf die Entführung und Semirs Sorge um seine Tochter wurde alles völlig halbherzig umgesetzt.


    Es gab keinerlei Aufklärung über Semirs Verhältnis zu Andrea nach dieser Geschichte, und ich bezweifle sehr stark, dass Andrea in den nächsten Folgen verstärkt auftreten wird. Das Gleiche mit dem angeblichen Vater von Semirs Tochter, das wird definitiv auch nicht aufgeklärt.


    Und das größte Ärgernis war für mich Hottes Tod. Nicht nur, dass ich ihn sehr gerne gesehen habe, sondern die Art und Weise der Umsetzung, jemand der seit der 2. Staffel dabei war aus der Serie zu schreiben. Keine Beerdigung, Keine "Flashbacks", in denen man ohne Probleme auch für neue Zuschauer hätte bildlich machen können wie lange Hotte eigentlich schon dabei war, wenn man in diesen "Flashbacks" die alten partner gesehen hätte, bzw wie jung Semir damals aussah. Bonrath konnte man zweimal weinen sehen, Semir war sofort wieder eingenommen von seiner Tochter, Andrea wurde offenbar überhaupt nicht über seinen Tod informiert, obwohl auch sie ewig mit ihm zusammenarbeitete. Am Ende hätte man wenigstens noch eine Szene mit seiner Beerdigung machen können, in denen auch eventuell Anna Engelhard (eine der wenigen verbliebenen die nicht den Serientod sterben mussten) auftauchen hätte können. Das wäre ein würdiger Abgang für Herzberger gewesen, aber nicht so.


    Die Action war ok, die Gewalt war (leider) im Verhältnis zu den letzten Staffeln nicht mal übertrieben, weil mittlerweile eh alles zusammengeschlagen oder über den Haufen geschossen wird, was geht. Es muss eben nach Action aussehen.


    Sorry, ich habe mich sehr auf den Pilotfilm gefreut, aber er hat mir im Großen und Ganzen gar nicht gefallen... und ich bin ehrlich, das könnte die erste Staffel sein, in der ich mir keine, oder nur wenige Folgen ansehe... lieber schiebe ich um Viertel nach 8 eine DVD der Staffel 1-10 rein...

    Wenn Engel hassen

    Stürzen sie wie Steine aus dem Himmelszelt

    Wenn Engel hassen

    Fliegen sie als dunkle Vögel in die Welt

    Wenn Engel hassen

    Landen sie als schwarzer Schatten der uns quält

    Und nehmen Rache an den Menschen, die gefallen sind

    Wie sie.


    Subway to Sally - Wenn Engel hassen


    <3

  • Ich weiß bisher noch nicht so ganz, was ich von dem Pilot halten soll. Er war meiner Meinung nach besser als "Der Anschlag", aber an Pilotfilme aus älteren Zeiten (auch "Auf eigene Faust") kommt er einfach nicht ran.


    Was ich sehr gut fand, war die wirklich sehr gut dosierte Action und der Humor hat sich wegen den doch vielen dramatischen Augenblicken bis auf Ausnahmen in Grenzen gehalten. Eine mal wieder etwas ernstere Folge tut sehr gut, auch wenn es nicht ganz durchgehalten wurde: Die Sache mit den Rentnern in dem Bus ist mal wieder so eine typische Szene, wo eigentlich aufkommende Spannung durch fehlplatzierten Humor einfach kaputt gemacht wird. In der Szene kann schon nichts mehr schlimmeres passieren...
    Aber wie man sich einen Showdown in Form vom Tod eines der schlimmsten Verbrecher der C11-Geschichte so dermaßen kaputtmachen kann, begreife ich nicht. Musste wirklich Sturmi den Seytan (oder wie der heißt) durch seine Blödheit ablenken?? Da wird eine wahsinnig spannende Szene einfach in die Mülltonne getreten - auch wenn die Sprüche an sich gut sein mögen. Das hat mich doch sehr gestört; Sturmi hatte seine "lustigen" Szenen, die, wie der meiste Humor zur Zeit, teilweise einfach albern sind. Dass Seytan diesen Stil des Comic-Bösewichten gepflegt hat, sei mal dahingestellt... Aber teilweise waren auch lustige Sachen dabei - das Bin-Laden-Bild fand ich schon recht witzig...


    Was die Story angeht, kann ich eigentlich nicht viel beanstanden. Gut, das mit dem Muttermahl... Aber als Dana das erste mal gehört hat, dass Semir ihr Vater ist, ist sie ja weggerannt. So einfach hat sie das ja dann auch nicht gleich hingenommen. Und ich finde man hat doch gesehen, dass sich Semir und Andrea wieder versöhnt haben, nachdem sie ja eigentlich ausziehen wollte. Aber natürlich hätte man das - wie vieles noch mehr ausschlachten können. Was natürlich auch Stoff für die restliche Staffel bringt. Aber das müsste man dann eben auch mal umsetzen.


    Die emotionalste Stelle war natürlich Hottes Tod. Die Szene war, finde ich, schon ganz gut gemacht. Das zweite mal in meinem Leben, dass ich bei einem Film heulen musste (nach Toms Tod). Auch wenn es nur eine Filmfigur ist, ich kenne Hotte jetzt seit etwa 10 Jahren - das fühlt sich schon recht schlimm an. Also hiermit auch noch von mir ein großes "Danke Dietmar Huhn! Danke Hotte für die vielen tollen Jahre mit dir! Mach's gut!"
    Eine Beerdigung von Hotte hat natürlich gefehlt. Allgemein hätte das noch mehr Wichtigkeit haben müssen, auch wenn es immer wieder erwähnt wurde. Auch am Schluss von Ben nochmal, das hat ein bisschen Genugtuung gebracht. Aber die Beerdigung fehlte trotzdem und Andreas Reaktion auch. Vielleicht kommt das ja noch... Hoffentlich wird jetzt nicht einfach wieder zur Tagesordnung übergegangen. Dieter sollte schon noch trauern dürfen.


    Loben möchte ich auch nochmal Erdogan Atalay - wie immer eine super schauspielerische Leistung! Für Semir sicher ein harter Fall, und das hat man auch gemerkt. Natürlich waren auch alle anderen Schauspieler (insofern sie welche sind) sehr gut! Die Dramatik ist auf jeden Fall in dieser Folge nicht zu kurz gekommen.


    Alles in allem: Für mich perfekte Action, gute Story mit Dramatik aber noch mehr inhaltlichem Potential, wieder teilweise alberner mit Humor am falschen Zeitpunkt (restlicher Humor gut), und am Anfang die noch ertragbare Portion des RTL-Mottos "Sex Sells". Die Gewalt - gut - wir sind hier in einer Actionserie und nicht auf dem Kinderspielplatz. Das passt für mich schon, das war früher auch schon so. Cobra 11 muss nicht für 6-Jährige geeignet sein.

  • Aber teilweise waren auch lustige Sachen dabei - das Bin-Laden-Bild fand ich schon recht witzig...




    Das passt für mich schon, das war früher auch schon so. Cobra 11 muss nicht für 6-Jährige geeignet sein.


    Zu ersterem: Das fand ich mit Abstand den geschmacklosesten "Witz" der AfC11-Geschichte...


    Zu zweiterem: Das war früher ganz sicher nicht so...

    Wenn Engel hassen

    Stürzen sie wie Steine aus dem Himmelszelt

    Wenn Engel hassen

    Fliegen sie als dunkle Vögel in die Welt

    Wenn Engel hassen

    Landen sie als schwarzer Schatten der uns quält

    Und nehmen Rache an den Menschen, die gefallen sind

    Wie sie.


    Subway to Sally - Wenn Engel hassen


    <3

  • Campino: Naja, du hast schon recht, besonders geschmackvoll war der Witz wirklich nicht. Aber ich ärgere mich über andere Sachen viel mehr als über das. Wie in einer Serie ab und zu Bezug zur Wirklichkeit aufgebaut wird, kann schon ganz witzig sein, finde ich. Wenn es jetzt der Tod eines "normalen" Menschen gewesen wäre, hätte ich das natürlich auch verurteilt. Aber bei Leuten wie Bin Laden mache ich eine Ausnahme. Hitler wäre ein ähnliches Beispiel, wo ich so einen kleinen Seitenhieb durchaus mal ok finde.


    Nochmal zur Gewalt: Was verstehst du unter "früher"? Sicher, die ersten 5 Staffeln verzichten auf sowas, obwohl auch schon bei "Ein einsamer Sieg" einige Brutalität entahlten war. Aber auch beispielsweise in dem Pilot "Hetzjagd" oder auch später "Feuertaufe" ist schon ziemlich Gewalt enthalten. Trotzdem sind das für mich fantastische Pilotfilme mit allem, was drin sein muss. ;) Im Vergleich zu "Hetzjagd" war das Geballere heute goldig.


    Edit: Hier gibt es eine nette kleine Videobotschaft von unserem Hotte zu sehen: ;)


    http://www.cobra11-fanabteilung.de/

  • Also im Großen und Ganzen fand ich den Film nicht schlecht.
    Nur die Beerdigung von Hotte und Andreas Reaktion auf Hottes Tod haben einfach gefehlt aber vielleicht sieht man in der nächsten Folge noch was davon.
    Damit meine ich wenigstens Hottes Beerdigung.


    Zum Shcluss Möchte ich mich noch bei Dietmar Huhn für die vielen tollen Jahre bedanken die er mir und uns in seiner Rolle als Hotte beschert hatt.


    DANKE DIETMAR UND ALLES GUTE FÜR DIE ZUKUNFT.

  • Ich bin auch ziemlich hin-und hergerissen. Bei der Premiere vorgestern fand ich den Film eigentlich gar nicht gut...heute fand ich ihn dann doch besser, aber an einen der 90-minüter der Jahre 1999-2008 kommt er definitv nicht ran. Eigentlich hatte ich das aber auch nicht erwartet.


    Die Action war 1A, da gibt es nichts zu bemängeln! Eigentlich fand ich die Stunts sogar noch spektakulärer als in "Der Anschlag". Auch an der Kameraführung bei den Actionsequenzen gibt es nichts auszusetzen.


    Was mich am meisten gestört hat: Eigentlich hätte man aus diesem Film noch viel mehr machen können. Hat man aber nicht. Keine Aussprache zwischen Semir und Andrea, keine Beerdigung für Hotte (schön, dass er wenigstens noch 2-3 Mal nach seinem Tod überhaupt erwähnt wird), Andrea erfährt nicht mal dass Hotte tot ist, usw, viel lieber wurden dann mal wieder Szenen eingebaut die an Lächerlichkeit kaum zu übertreffen sind, wie beispielsweise das mit den Rentnern...es gab ja schon viele alberne Szenen in den letzten Staffeln, aber das war ja wirklich die Höhe...einfach unglaublich! Dann natürlich auch der Auftritt von Pocher am Ende auf dem Dach. Ein perfektes spannendes und emotionales Ende bis dass diese Szene die ganze Atmosphäre kaputt macht...


    Extrem unglaubwürdig und unfreiwillig komisch war auch die Szene wo die Chefin nach dem Anschlag auf dem Revier auf die 3 am Boden liegenden Leichen starrt (in CSI Manier) und dann sagt: "Die wollen Krieg? Den können sie haben!"...


    Hottes Todesszene ansich war sehr gut und emotional dargestellt, da habe ich eigentlich nichts dran auszusetzen. Auch sehr gut fand ich, dass er und Dieter noch ein paar Auftritte hatten zuvor. Womit ich nicht sagen will, dass es ein würdiger Abschied für Hotte war!


    Ein Lob auch an Daniel Freundlieb der zum ersten Mal für die Musik bei einem Pilotfilm zuständig war und dessen Musik mir deutlich besser gefallen hat als bei den Folgen der Frühjahrsstaffel!


    Auf jeden Fall ist der Pilotfilm besser als "Das Ende der Welt"...das ist allerdings auch nicht gerade schwer....


    Campino hats eigentlich in seinen Beiträgen größtenteils perfekt auf den Punkt gebracht!


    Den Titel "72 Stunden Angst" find ich auch irgendwie an den Haaren herbei gezogen. Die Schnitte waren wieder viel zu schnell - Bruchstücke.


    Das habe ich mich auch gefragt! Wieso 72 Stunden Angst?!
    Was die Schnitte angeht stimme ich dir auch zu, auch wurde meiner Meinung nach viel zu viel Zeitlupe eingesetzt. Der Film wäre ohne Zeitlupen bestimmt mehr als eine Minute kürzer gewesen...

  • Also ich kann mich als Cobra 11 Fan seit (fast) der ersten Stunde dem Beitrag von Campino zu 100% anschließen. Es ist schön, dass Andere das auch so sehen wie ich. Cobra 11 ist leider nun definitiv nicht mehr das was es einmal war: Nämlich eine Action-Krimiserie und keine Action-Comedyserie! Gerade die Szenen mit den Rentnern im Bus und mit Oliver Pocher am Ende sind eigentlich von Lächerlichkeit kaum mehr zu überbieten.


    Aber das Schlimmste ist natürlich der Tod von Hotte. Damit verliert Cobra 11 noch einen Teil von dem was es einmal ausgemacht hat. Es ist echt traurig zu sehen was aus meiner (mittlerweile muss ich fast sagen ehemaligen) Lieblingsserie geworden ist. Ich weiß echt nicht, ob ich das ganze weiterhin wirklich noch sehen will. ;(


    Ich werde meine ganze Meinung auf jeden Fall auch noch direkt an RTL schreiben. Es wäre schön wenn der Eine oder Andere hier seine Meinung vielleicht auch an RTL schreiben könnte, die sollten doch auch erfahren, was wir davon halten. Auch wenn es wahrscheinlich nicht viel bringt, aber es kann doch eigentlich ab jetzt nur noch besser werden, sollte man meinen.

  • Also ich fand den Pilotfilm ganz gut.


    Jedoch wenn man ihn mal mit Hetzjagd oder Höllenfahrt auf der A4 ist er leider nichts.


    Das mit Kid ,da hats schon angefangen das fand ich komplett unnötig und unsinnig ,das hat die komplette
    Ernsthaftigkeit entzogen.Auch das mit den Rentnern im Bus ,da ists ebenfalls so.Dieser Typ im Mantel
    und Stock ist total überzogen ,wie in einem Fantasy-Film.Die Schießerei in der Berglandschaft zwischen
    dem SEK und den Gangstern fand ich klasse ,jedoch hät ich mir eine Verfolgungsjagd nach Cobra11-Art
    gewünscht.


    Der Gipfel war natürlich Hottes Tot, was ist das für ein Abgang für ein fast 15 jahre langes AFC11 Mitglied.
    Was er so alles durchgemacht hat und wie er auch oft den Gangster zur Strecke brachte ,zb. die Folge
    wo er mit Hotte und Dieter mit den Bagger den Gangster in den See schiebt.Ja eine Verabschiedung
    oder eine Beerdigung wäre das mindeste gewesen.Auch wie schon erwähnt ,dass Andrea nicht informiert
    wurde zeigt ,dass die Vergangneheit anscheinend nichts ausmacht.


    Das Ende sah wieder so aus ,als ob man schnell fertig werden wollte ,Pocher war natürlich wieder komplett
    unnötig.Der Stunt mit den LKW war gut, jedoch nicht das ende von dem großen Chef da mit den Stock.
    Ich muss auch leider sagen ,dass ich mir kaum vorstellen kann ,dass Hotte nochmal erwähnt wird und
    Dieter wohl einfach nichtmehr auftauchen wird.


    So wie man auch niemehr Anna Engelhardt oder einen der damaligen Partner erwähnt hat, obwohl diese
    auch schon so einiges miterlebt haben.


    mfg konrad

  • Also, ich muss sagen, ich bin wie viele hier etwas hin- und hergerissen. Noch bin ich nciht sicher, ob mir der Pilot richtig gefallen hat. Mittlerweile ist der Comedy-Anteil sehr hoch und das macht die Qualität nicht besser. Dass KITT hier auftaucht, naja, das war etwas übertrieben. Und Pocher war auch komplett unnötig, wenn sein Part dieses Mal zum Glück auch nicht so groß war. Etwas mehr Ernsthaftigkeit täte ganz gut!
    Aber natürlich war die Action wieder klasse, die Scheißerei in dem Steinbruch, die Jagd mit den LKWs...alles super!
    Emotional am meisten hat mich natürlich Hottes Tod berührt, er war so lange dabei udn gehörte einfach dazu. Die Szene war sehr gut gespielt, und ich denke, dass da einige der Kollegen tatsächlich eine Träne verdrückt haben. Um so mehr fehlt mir eine würdige Beerdigung und der Abschied der Kollegen von Hotte, vor allem Bonrat wird ja extrem trauern, da die Beiden so lange zusammen gearbeitet haben. Das finde ich wirklich sehr schade. Bin gespannt, ob da in den nächsten Folgen noch etwas nachkommt. Wäre schön!
    Auch ich muss mir den Pilloten nochmals anschauen, vllt. komme ich dann zu einer Meinung :).


    Lg an alle Fans, Tine

  • habe gestern den pilot der neuen staffel geschaut.


    muss sagen er war ganz ok, so wie die letzte staffel eben war, mir ist da eindeutig zuviel action und zu wenig handlungsstrang in letzter zeit dabei.


    auch der tot von hotte kam irgendwie viel zu kurz und wurde nur beiläufig behandelt, tschak tot kurze trauer und weiter gehts wo bleiben da die emotionen obwohl die szene schon traurig war, ich hoffe das das ihm in der nächsten folge wenigsten eine anständige beerdigung gegönnt wird.


    so an sich fand ich die story schon sehr an den haaren herangezogen, ergab für mich keinen wirklichen sinn und das mit semirs tochter naja, das hatten wir ja schon zu einen richtigen schluss sind wir ja hier auch nicht gekommen denn die story endete in der türkei, vlt wird sie in der nächsten folge fortgeführt denn ich würde schon gerne wissen wolln was danas bisheriger vater dazu sagt das er nicht der leibliche vater ist, aber ich glaube irgendwie konnte er sich das schon denken.

  • Ich habe die nächste Folge bei RTLnow.de gesehen. Da gab es leider keinen Hinweis auf Hotte und Semir sagt sogar an einer Stelle "Ich hab ja 2(!) Töchter." Ob man Dana jetzt auch wieder einfach so vergisst?

    Vinzenz Kiefer ist war die größte Chance für die Cobra!!

  • Hier nun auch mein kleines Review:


    Ich persönlich, fand den Film gut. Viel besser als die letzten Beiden. Kein überschwängliches "Wir retten die Welt" sondern gegen Schluss wirklich eine Rache- und Rettungsaktion.
    Am besten gefiel mir die düstere Stimmung, es konnte auch mal wieder ernster sein und die Witze waren am richtigen Zeitpunkt. Sturmi hatte mich jetzt kaum gestört. Natürlich hätte man ihn weglassen können, aber so schlimm war's nun auch nicht.
    Hottes Tod war natürlich sehr emotional. Ein grosster Teil von C11 ist nun gegangen und ich muss zugeben, ich habe beim Tod, und bei Bens Abschied mit den belegten Brötchen so manches Tränchen verdrücken müssen. :(
    Obwohl ich den Film gut fand, hätte man meiner Meinung nach auch die Dinge mit Andrea, Hottes Beerdigung und natürlich die Beziehung Dana-Semir genauer machen können. Und ehrlich gesagt, begrabe ich da auch die Hoffnung, dass dies noch erwähnt wird.


    Alles in allem hat er mir gefallen. Ich gebe dem Film 7.5 / 10 Punkte

    Semir: Du blutest übrigens!
    Alex: Ich blute?! Ja, ich blute! Ich habe mir 'ne Kugel für dich eingefangen! Man ich stehe hier vielleicht auf der Fahndungsliste!
    Semir: Alex...
    Alex: Weisst du wie Knast hier aussieht?
    Semir: Alex...
    Alex: WAS?!
    Semir: Ich hab dich lieb...
    Alex: Ja schönen Dank auch!

  • ich fand de pilot zumindest besser als den letzten bzw die letzen beiden.
    zum glück wurde sturmi nicht allzuviel aufmerksamkeit gewidmet.
    trotzdem muss ich sagen die filme haben in den jahren an qualität nachgelassen.


    auch das mit dem muttermal hätte man anders lösen können, er hätte es ja nicht zeigen müßen oder eine stelle die man sonst nicht sieht wir wissen ja das er dort eigentlich keins hat wie Elvira schon gesagt hat.


    also das war teilweise schon an den haaren herbeigezogen.
    auch der "vater" hat bestimmt zuletzt geahnt das semir der leibliche vater ist zumindest haben die blicke es erahnen lassen.


    und warum hat semir ihr nicht von hottes tod erzählt die kennt den doch nun auch schon ewig das fand ich etwas schwach.
    das war wie ich empfand auch ein sehr blödes ende für ihn warum hat man ihn nicht einfach in rente gehen lassen und als gaststar behalten wenn er sich zb mit bonrath auf dem schiff getroffen hätte?
    nein da muss man ihn sterben lassen und dann auf eine blöde weise.


    schauen wir mal wie die staffel weiter verläuft, bin schon gespannt ob da nochwas erwähnt wird was mit hotte und dana zu tun hat.


  • Ich persönlich, fand den Film gut. Viel besser als die letzten Beiden. Kein überschwängliches "Wir retten die Welt" sondern gegen Schluss wirklich eine Rache- und Rettungsaktion.
    Am besten gefiel mir die düstere Stimmung, es konnte auch mal wieder ernster sein und die Witze waren am richtigen Zeitpunkt. Sturmi hatte mich jetzt kaum gestört. Natürlich hätte man ihn weglassen können, aber so schlimm war's nun auch nicht.
    Hottes Tod war natürlich sehr emotional. Ein grosster Teil von C11 ist nun gegangen und ich muss zugeben, ich habe beim Tod, und bei Bens Abschied mit den belegten Brötchen so manches Tränchen verdrücken müssen. :(
    Obwohl ich den Film gut fand, hätte man meiner Meinung nach auch die Dinge mit Andrea, Hottes Beerdigung und natürlich die Beziehung Dana-Semir genauer machen können. Und ehrlich gesagt, begrabe ich da auch die Hoffnung, dass dies noch erwähnt wird.


    Ich kann mich der Meinung von Jenni komplett anschließen. Der Pilot hat mir gut gefallen. Dramatik und Witz waren an den richtigen Stellen gut dosiert. Wobei auch ich sagen muss, dass die Szenen mit dem Bus und den Rentnern deutlich zu übertrieben war. Auch das Kitt-Auto und die netten Damen, in die Ben und Semir mal wieder hineingeraten hätte man weglassen können.
    Ebenfall sehr traurig fand ich den "Rausschmiss" von Hotte. Wenn man es so sagen kann. Denn genauso habe ich es auch empfunden. Hotte muss gehen also muss er in eine Kugel laufen, die ihn tödlich verletzt. Danach dürfen alle umherstehenden eine kleine träne verdrücken und weiter gehts. In dieser Szene sieht man leider mal wieder, dass es eine Vorgabe von RTL war die dann eben irgendwie umgesetzt werden muss. Einfach traurig! Einzigst positives dazu zu sagen ist, dass Hotte vorher zumindest noch ein bisschen in alter Manier mitspielen durfe. Es gab eine kleine Streiterei mit Dieter und Hotte hatte private Pläne. Auch das Ben am Schluss nochmal an Hotte denken durfte fand ich sehr schön. Insgesamt hätte man Hotte aber sehr viel würdiger gehen lassen können.


    Ansonsten habe ich nichts zu bemängeln. Die Story war im im großen und ganzen spannend und dramatisch. Auch der Bezug ins Privatleben der Figuren hat mir gut gefallen. Und Sturmi hat mich ebenfalls nicht wirklich gestört.


    Ich bin auf jedem Fall gespannt, wie die nächsten Folgen werden.

  • @Seven: Vergiss es. Das ist Zeitverschwendung. RTL scheißt auf Meiungen von Fans. War schon immer so und wird auch immer so sein. Glaubs mir ruhig ;)


    Ja, du hast wahrscheinlich Recht. Ich hab aber trotzdem mal meine Meinung an RTL geschrieben und möchte euch mal die Antwort mitteilen:


    Eigentlich der Standardtext außer der Abschnitt über "Dieter Huhn", wie RTL ihn nennt. ?(

  • Mir gefiel der Pilotfilm sehr gut, jedoch hatte er durchaus auch seine Schwächen.


    An der Action habe ich nichts auszusetzen, wie bereits beim Vorgängerpilotfilm wurde diese mit einer "doppelten Verfolgungsjagd" eingeleitet. Im weiteren Verlauf des Films mangelte es zu keiner Zeit an Schusswechseln, Stunts und Explosionen, ganz in guter alter Cobra 11-Manier. Das mit dem übertriebenen Humor stört mich persönlich weniger, aber auffällig ist es definitiv. Was ich persönlich mir wirklich etwas ausführlicher gewünscht hätte war der Handlungsstrang mit Danas "unechtem" Vater und Semir. Der Pilotfilm endete meiner Meinung nach sehr abrupt und lässt leider Freiraum für Spekulationen hinsichtlich dessen. Zudem ist es schade, dass man keine Beerdigung für Hotte zu sehen bekam, jedoch wurde dies durch Bens kleine Schlussrede an seinen Lebensretter mit zum Himmel gerichtetem Blick kompensiert und ich fand die Szene emotional umgesetzt. Dies empand ich auch so bei Hottes Sterbeszene und an dieser Stelle auch von mir: Danke Dietmar Huhn für die schönen Momente mit Horst Herzberger bei "Alarm für Cobra 11" und die besten Glückwünsche für die Zukunft.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!