Schwerer Verlust

  • Hallo Leute ich hatte in der letzten Zeit nicht viel Freizeit aber jetzt wage ich mich mal an eine Storry da es eine GS ist würde ich mich freuen wenn die, die Lust haben einfach mal mit schreiben würden.



    Donnerstag Morgen 08:00Uhr auf der Wache


    "Ah guten Morgen Semir sagen sie haben sie Tom irgendwo gesehn?" Wurde Semir von der Chefin begrüßt sie hatte heute zum Glück sehr gute Laune das war nur für Toms Glück denn er kam mal wieder zu spät. "Chefin sie kennen ihn doch er wird gleich kommen." Gerkhan machte sich auf den Weg ihn sein Büro und dann kam Tom auch schon. "Tom lassen sie sich auch mal sehn naja ab marsch mit ihnen ins Büro." Kranich lächelte seine Chefin nur an und begrüßte dann seinen Partner. "Na du auch schon da?" Stichelte Gerkhan noch etwas. "Mensch jetzt reicht es aber auch ich kann nichts dafür da war son irrer auf der Autobahn." Semir grinste ihn an Tom setzte sich auf seinen Stuhl und wollte sich gerate seinen Berichten witmen als Dieter in ihr Büro gestürmt kam. "Tom, Semir auf der A4 hat es einen schweren Unfall gegeben fahrt mal hin vielleicht werdet ihr ja gebraucht." Schon schnappten die beiden sich ihre Jacken und machten sich auf dem Weg. "Ach du Scheiße ich kann das Chaos ja schon sehn da muss es aber heftig geknallt haben." Tom nickte nur hielt vor dem riesen Schrotthaufen an und beide rannten zu den Verletzen und den Rettungskräften. Semir war gerade damit beschäftigt einen der Feuerwehrmänner nach dem Sachschaden zu fragen, also Tom einen Wagen eingequetscht vorfand. "Hallo ist da noch jemand drinn können sie mich hören?" Rief er doch es kam keine Antwort. "Hallo bitte antworten sie!" Immer noch nichts er schlug die Scheibe ein es war eine der hinteren Scheiben so konnte er den Fahrer nicht verletzen. Er kroch in das Fahrzeug rein und sah das noch jemand im Wagen war. "Hallo können sie mich hören?" Er kroch weiter nach vorne und erkannte das es sich um eine Frau handelte sie war noch nicht sehr alt vielleicht gerade mal 32 älter aber auf keinen Fall vorsichtig drehte Tom ihren Kopf zu sich. Kurz darauf riß er die Augen weit auf. "Anja?!" Schrie er föhrmlich er wurde plötzlich ganz panisch versuchte sie mit allen mittel wieder zu Bewust sein zu bringen aber sie wollte die Augen einfach nicht auf machen. "Verdammt noch mal jetzt sag was du darfst jetzt nicht sterben!!!" Tom kamen die Tränen er traute sich erst nicht aber jetzt fühlte er nach ihrem Pulz und stellte entsezt fest das dieser nicht vorhanden war. Er nahm sie in den Arm und drükte sie ganz fest an sich er Tom fing bitterlich an zu weinen. Semir suchte Tom mittlerweile überall doch er war nirgens zu sehn. "TOOOM VERDAMMT NOCH MAL WO STECKST DU!" Doch es kam keine Antwort dann sah er einen Wagen der zerquetscht war und die hintere Scheibe eingeschlagen war. Semir näherte sich den Wagen und sah das dort noch jemand drinn war er kleterte hinein und erkannte das es Tom war. "Da bist du ja sag mal was machst du da?" Tom regristrierte garnicht das Semir da war und mit ihm redete. "Tom was ist los bitte rede mit mir." Semir ging näher an Tom ran und sah wie er die tote Frau in den Armen hielt und weinte. "Oh mein Gott." Entfuhr es Semir er forderte Tom auf den Wagen zu verlassen nach einer Zeit gelang ihm das auch. Die Rettungskräfte befreiten die Frau aus dem Wagen und konnten nur noch ihren Tod feststellen. Der Leichenwagen war schon vor Ort und brachte sie Weg. Tom schaute dem Wagen wie in Trance hinter her er wollte es nicht glauben was sich gerade abspielte. "Tom bitte rede mit mir bitte verschließ dicht nicht." Semir wusste nicht wer diese Frau war er kannte das Gesicht zwar aber er hatte es nur wohl mindestens nur einmal gesehn und das auch nicht lange darum konnte er nicht sagen wer sie war. Tom schaute Semir verbittert an. "Tom wer war die Frau kanntest du sie wenn ja woher." Kranich kamen schon wieder die Tränen. "Semir...das...das war...Anja" Jetzt wusste Semir was los war jetzt wusste er auch wer diese Frau war und warum Tom so fix und fertig ist. Er wusste nicht was er sagen sollte Semir nahm Tom einfach nur in den Arm. Er spürte wie Tom zitterte. "Semir...sie war..schwanger.." Semir ließ Tom los. "WAS? Ach du scheiße Tom ich fahre dich auf die Wache." Die beiden stiegen ins Auto und nach 30 Minuten Fahrt waren sie auch schon da. Tom hatte es garnicht bemerkt. "Hes wir sind da." Sagte Semir mit einer sehr leisen Stimme. Sie stiegen aus Semir musste Tom etwas festhalten ansonsten wäre er wohl zusammen gebrochen. Sie betraten die Wache alle schauten auf Tom es schien so als würde er durch alles und jeden durchschauen. Semir führte ihn in ihr Büro und setzte ihn auf seinen Stuhl. "Ich werde dieses Schwein finden und ich werde ihn fertig machen auch wenn es das letzte ist was ich in meiner Beruflichen Laufbahn mache werde!" In Tom kroch jetzt Wut hoch. "Nein Tom wir werden ihn schnappen und dann wird er das bekommen was er verdient aber bitte versprich mir und mach jetzt nichts unüberlegtes." Die Chefin war dazu gekommen und holte Semir zu sich ins Büro. "Semir was ist mit Tom los?" Fragte sie mit ernster Stimme. "Chefin wir kommen gerade von dem Unfall es muss wohl häftig gekracht haben ich konnte Tom auf einmal niergends mehr sehn bis ich ihn in einem Wagen fand er hielt eine Frau in den Armen und weinte bitterlich." Anna schaute Semir fragend an. "Ja und wer war diese Frau?" Fragte sie. "Es war Anja, Toms Freundin." Sie zog den Atem scharf ein. "Oh mein Gott das kann nicht sein." "Doch und das schlimmste ist Tom hat mir gerade gesagt das sie schwanger ist...war." "Nein.." Mehr bekam Anna einfach nicht heraus. "Semir wie geht es Tom jetzt?" Semir blickte in das Büro von ihm und Tom und sah wie dieser kreidebleich auf seinem Stuhl saß und auf das Bild von Anja blickte. "Es geht ihm beschissen Chefin ich mache mir Sorgen um ihn bin mir nicht sicher ob Tom das noch mal packt." "Sie meinen das er uns föllig zusammen klappt?" "Ja erinnern sie sich wie fertig er damals war als Ellena gestorben ist sie war auch schwanger er war so fertig das er den Dienst quitierte ich weiß nicht wie er damit umgehn wird aber eins ist klar er braucht uns jetzt." Anna nickte und Semir verließ das Büro. Sie informierte alle über das was passiert war und jeder reagierte sichtlich geschockt. "Hey Partner meinst du nicht es wäre besser wenn ich dich jetzt nach Hause bringe?" Fragte Semir sehr vorsichtig. Tom nickte. "Okay dann kom ich fahr dich." Sie verließen die Past mitten auf der Fahrt sagte Tom. "Semir bitte halt an." Semir sah wie blaß Tom war und hielt auch sofort auf. Er sah das es Tom sehr schlecht ging doch. "Semir wir können weiter fahr....." Toms stimme verschwand einfach so und Semir sah wie er auf einen einzigen Punkt blickte er schaute in die Richtung in der sein Partner auch blickte. Tom schaute genau auf ein glückliches Paar die Frau war hochschwanger und er streichelte ihr überglücklich über den Runden Babybauch. Tom liefen die Tränen übers Gesicht und dann sackte er einfach zusammen. Semir sah es und war sofort bei ihm. "Hey Tom bitte komm wir sind gleich da." Tom weinte nur noch und hörte Semir garnicht zu. Nach einiger Zeit hatte er sich wieder etwas beruigt und Semir brachte ihn jetzt nach hause. Gerkhan blieb noch eine Zeit bei ihm bis er sah das Tom auf dem Sofa eingeschlafen war. Er fuhr zurück zur Wachte. "Semir wir geht es ihm?" Fragte Andrea ihn sehr besorgt. "Nicht gut gerade auf der Fahrt wollte er das ich anhalte er war sehr blass als er draußen war hat er dann ein glückliches Pärchen gesehn sie war schwanger und er streichelte den Runden Bauch als Tom das sah ist er zusammen gebrochen." "Oh nein meinst du er packt das ein zweites mal?" Semir zögerte leicht dann sagte er. "Nein." Und ging einfach in sein Büro.


    Tom wurde langsam wach er dachte endlich ist er wach und dieser Alptraum ist vorbei aber er regristrierte sehr schnell das es gar kein Traum war sondern die schreckliche Warheit. Er ging ins Schlafzimmer und guckte aufs Bett. Wie konnte das sein gestern hatten sie noch zusammen hier geschlafen und jetzt ist sie.... Er wollte es einfach nicht glauben. Ihm packte die Wut und er schmiß eine Vase in die Glasscheibe der Vitrine. Dann klingelte es an der Tür. Er öffnete sie es war Andrea. Sie kam rein und umarmte Tom es tat ihm gut einfach nur festgehalten zu werden und zu wissen das er jetzt nicht alleine war. "Tom das mit Anja...Es tut mir einfach so unendlich leid." Er sagte nichts und ließ sich auf den Sessel sinken. "Damals als Ellena gestorben ist, da habe ich mir geschwohren nicht noch ein zweites mal durch diese Hölle zu gehn." Er fing wieder an zu weinen. "Tom ich will das du weißt das Semir und ich immer für dich da sind du kannst jeder Zeit zu uns kommen oder anrufen." "Danke" Sagte er seine Stimme Zitterte." Andrea betrachtete ihn und fing an sich Sorgen zu machen. "Versprichst du mir das du jetzt keinen Scheiß baust?" Fragte sie. "Nein Andrea ich werde dieses Schwein finden der dafür verantwortlich ist und dann gnade ihm Gott!" Tom sagte diesen Satz mit so viel Hass in der Stimme das Andrea fasst Angst bekam so hatte sie ihn noch nie erlebt sie konnte ihn verstehn aber sie wusste auch das Tom jetzt zu allem fähig sein würde.

  • na hört sich doch schon sehr gut an.


    Andrea griff zum Handy und rief Semir an. "Schatz. ich war nein ich bin bei Tom. Er ist völlig fertig. Er schwört hier Rache und diesen ganzen Mist. Semir... ich habe Angst dass er Msit baut. Er ist total auf den Verusacher fixiert. Ich versteh ja, dass er den Verlust von Anja bedauert Aber es war doch ein Unfall. Du musst ihm helfen. Allein packt er es nicht." "Andrea wo ist er jetzt?" "Er ist raus in den Garten. Semir hilf ihm. Finde den Mistkerl." "Ja sicher. Versuch du ihn weiter zu beruhigen. Ich bin auf dem Weg zu euch. Ich bin gleich da."


    Tom stand im Garten und sah einfach nur geradeaus. Er spürte nicht wie Andrea zu ihn kam. "Tom... komm lass uns einen Kaffee trinken." Er schüttelte den Kopf. "Tom... Semir kommt gleich her. Er wird dir helfen." Tom sah sie an. "Kann er mir Anja wieder geben?" Andrea schüttelte den Kopf. "Dann kann er mir nicht helfen."

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Wenig später öffnete Andrea Semir die Türe.
    "Wo ist er?"
    "Hinten im Garten und ..Semir... ich hab Angst, dass er Unüberlegtes tut."
    Andrea ging in die Küche, kochte einen Kaffe, während Semir sich still neben Tom stellte, der immer noch draussen im Garten in die Ferne sah.
    "Tom? Wir trinken jetzt einen Kaffee .."
    "Ich will keinen Kaffee, ich fahre jetzt aufs revier und schreibe meine Zeugenaussage zu dem Fahrer, den ich gesehen habe vorher... und dann werde ich ermitteln." Tom ballte seine Hände bis die Knöchel weiß herausragten und ging an Semir vorbei ins Haus.

  • Semir schaute Tom hinter her und rannte ihm nach. "Tom bitte du kannst im Moment nichts tun." Er versuchte ihn zu beruigen. "Jetzt lasst mich doch einfach mal in Ruhe ich werde dieses Schwein finden auch wenn ihr mir nicht helfen werdet das ist warscheinlich eh besser!" Tom war wütent und einfach nur am Ende er griff in seine Tasche holte den Autoschlüssel hervor und knallte die Haustür laut zu ein par Minuten später hörte man wie er mit quitschenden Reifen davon fuhr. Andrea hatte es mit bekommen und rannte zur Tür. "Semir was hat er vor?" Fragte sie aufgeregt aber auch sehr besorgt. "Er hat gesagt er fährt jetzt auf die Wache und wird seine Zeugenaussage schreiben und dann wird er nach dem Verursacher suchen." Semir überlegte sollte er ihm folgen? Oder sollte er ihn einfach mal in Ruhe lassen. "Verdammt Semir du musst ihn aufhalten was ist wenn er einen Unfall baut?!" Schrie Andrea jetzt fast. "Andrea ich glaube Tom will jetzt lieber ein bisschen alleine sein immer hin ist die Chefin ja noch da." Semir nahm sich den Kaffee und setzte sich hin er selber war vertig den schon damals bei dem Tod von Ellena wusste er das Tom so einen Schlag kein zweites mal verkraften würde und das sowas auch wohl nie wieder passieren würde, aber jetzt war es soweit und er machte sich ernsthafte sorgen um seinen Freund.


    Währenddessen kam Tom an der Wache an stellte sein Auto ab und ging rein dort wurde er sofort von Anna abgefangen. "Tom kommen sie mal bitte in mein Büro?" Am liebsten hätte er ihr jetzt einfach nur die Meinung gesagt aber sie konnte ja schließlich auch nichts dafür. Er setzte sich auf einen der beiden Stühle und wartete ab was seine Chefin ihm zu berichten hatte. "Tom was machen sie den hier sollten sie nicht zu hause sein?" Tom blickte sie fassungslos an. "Chefin das ist doch jetzt nicht ihr ernst Anja ist tod wegen so einem Irren und ich soll ruig zu hause sitzen!" Tom hatte Anna zum erstem mal so richtig angeschrieen. "Tom wir alle verstehen sie aber in ihrem Zustand sind sie einfach nicht in der Lage zu Arbeiten." Sie versuchte ihn etwas zu beruigen. "LASSEN SIE MICH EINFACH IHN RUHE OKAY!!!" Tom stand auf und verließ das Büro der Chefin knallte die Tür hinter sich zu und machte sich an die Arbeit er ließ ein Phantombild anfertigen und als er dies in der Hand hielt wurde der Hass ihn ihm noch größer. Die anderen waren sehr überrascht das Tom die Chefin so angeschnauzt hatte so kannten sie ihn garnicht Hotte war der erste der sich wieder zu ihm wagte. "Hey Tom kann ich was für dich tun?" Doch dieser bemerkte Hotte garnicht sondern starte nur auf das Bild des Mannes der für den Tod seiner schwangeren Freudnin verantwortlich war. "Johannes Klein jetzt gnade dir Gott." Zischte es aus Tom heraus. Hotte schaute ihn mit viel Mitgefühl an doch dann ging Kranich einfach an ihm vorbei und verließ die Wache. "Ach du Scheiße das muss ich Semir sagen." Dachte er sich und griff auch gleich zum Telefon. Semir saß wärenddessen mit Andrea in Toms Wohnzimmer und überlegte dort mit ihr wie sie Tom nur helfen konnten bis sein Handy klingelte. "Ja Gerkhan?" "Semir ich bins Hotte." Hottes Stimme klang sehr aufgeregt. "Hotte was ist den los beruige dich erst mal." "Semir Tom hat gerade die Chefin angeschrieen ob wohl angeschrieen weit aus untertrieben ist." Semir bekam den Mund nicht mehr zu. "Er hat was?" "Ja aber das schlimme ist er hat ein Phantombild anfertigen lassen und er ist fündig geworden als ich zum ihm ins Büro kam starte er nur auf das Bild uns sagte Johannes Klein jetzt gnade die Gott und dann ist er einfach raus." "Danke Hotte danke das du mich angerufen hast tschau." Semir legte das Handy auf den Tisch. "VERDAMMTE SCHEI?E!" Fluchte er. "Was ist den passiert Semir?" Fragte Andrea. Semir erzählte ihr die ganze Geschichte und bei beiden besonders bei Semir schlugen jetzt die Alarmglocken alarm.

  • Semir fuhr zu den Plätzen, wo er Tom vermutete. Er suchte ihn und endlich fand er ihn. Tom saß am Rheinufer und warf Steine ins Wasser. Semir ging zu ihm und legte die Hand auf die Schulter. "Hey, komm. Wir werden den Typen kriegen. Egal was die Chefin sagt. Ich helfe dir." Tom sah ihn an. "Wirklich?" Semir nickte. "Ich bin dein Freund. Und Freunde halten zusammen. Okay....?" Tom nickte. "Danke Semir. Aber ich will nciht, dass du Schwierigkeiten bekommst." Semir lachte "Hör mal. Es wäre doch wohl nicht das erste Mal oder?"

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Semir sah Tom ernst an" Du musst mir versprechen, dass du keine Alleingänge machst und noch etwas.... wenn du reden willst, bitte. fruss es nicht in die hinein, hörst du? "
    Tom nickte langsam " Gib mir Zeit bitte..... mehr kann ich nicht versprechen......"





    "Frau Schrankmann, wie oft soll ich es ihnen noch sagen. Kommissar kranichhat sich im Griff. ich habe mit ihm geredet und es wird kein problem geben. da bin ich mir sicher" Anna legte so viel Überzeugung wie möglich in ihre Aussage.
    Nachdem die Staatsanwältin mitbekommen, hatte, dass Tom privat involviert war, stand sie nun bei Anna im Bürio und wollte Tom aus dem Fall ausschliessen.
    Anna wusste, dass dies zu noch mehr Problemen führen würde .

  • Semir war sehr froh das er es geschafft hatte etwas zu Tom durch zu dringen. "Tom wenn du willst dann fahren wir jetzt ins Büro und du zeigst mir mal diesen Johannes Klein." Sagte er mit einer ruhigen Stimme. Tom nickte und sie stiegen beide in Tom Mercedes und fuhren zur Wache. Dort war gerade die Hölle los. "Frau Engelhardt ich kann es nicht verantworten Herrn Kranich in seinem Zustand einfach Arbeiten zu lassen!" Frau Schrankmann schrie jetzt mal wieder so wie sie es eigendlich fast immer tat. "Hören sie ich bin mir sicher das ich Tom ich meine Herrn Kranich besser kenne als sie für mich ist er nicht nur ein Kollege er ist ein Freund und ich werde ihm helfen den Mann zu finden der für diesen tragischen Unfall verantwortlich ist!" So ging das schon die ganze Zeit. Tom und Semir kamen endlich an und betraten die Wache und hörten sofort die heftige Diskusion aus dem Büro der Chefin. Tom beschloss hinein zu gehn gefolgt von Semir. "Ah gut das sie beide da sind ich hätte sie sonst sowieso hier her gerufen." Zischte die Schrankmann. Anna warf Tom einen ernsten Blick zu. "Herr Kranich wie geht es ihnen?!" Tom schaute sie mit großen Augen an. "Soll das eine ernst zunehmende Frage sein oder wollen sie mich einfach nur verarschen!" Kam es aus ihm heraus. "Nein es ist eine Frage die sie mir jetzt sofort beantworten werden!" Tom wurde nun sauer. "Wie kalt kann man eigendlich sein sie sollten doch wohl Menschenkentniss haben aber anscheinend kennen sie das Wort überhaupt nicht!" Anna und Semir wechselten ihre Überraschenden Blicke aus. "Kranich sie können sie jetzt hier mit mir streiten und zwangsbeurlaubt werden oder sie sagen mir jetzt endich wie sich sich fühlen!" Tom zog den Atem scharf ein. "Meine Freundin ist tod und mein ungeborenes Kind ebenfalls ich habe gerade alles verlohren das mir heilig war das war der Grund für den ich gelebt habe und das jetzt schon zum zweiten mal ich sehe keinen Sinn in meinem Leben mehr UND SIE FRAGEN MICH WIE ES MIR GEHT?" Frau Schrankmann schaute Tom an sie bekam jetzt etwas Mitgefühl aber sie musste hart bleiben. "Ich verstehe das es ihnen einfach nur scheiße geht und ihn ihrem Zustand werde ich es nicht zulassen sie arbeiten zu lassen darum ziehe ich sie hiermit aus dem Fall raus." Tom plazte jetzt entgültig der Kragen. "Wissen sie was liebe Frau Schrankmann ob sie mich aus dem Fall rausziehen oder nicht...DAS IST MIR SOWAS VON SCHEIß EGAL ICH WERDE DIESES SCHWEIN FINDEN OB ES IHNEN PASST ODER NICHT!!!" Anna und Semir bekamen den Mund nicht mehr zu so kannten sie Tom doch garnicht. "Los Kranich geben sie mir ihren Ausweiß und die Waffe." Tom gab nur ein spöttisches pff von sich. "Ich sagte geben sie mir ihren Ausweis und ihre Waffe oder wollen sie mich erschießen damit ich sie nicht aufhalten kann?!" Tom preste die Lippen fest auf einander sein Kiefer malte. "Nein Frau Schrankmann keine Sorge ich werde sie nicht erschießen den für sie ist mir wirklich jede Kugel zu schade!" Das hatte gesessen so hatte noch niemand mit ihr geredet sie verließ das Büro geradewes. Semir und Anna waren immer noch sprachlos. "Tom..." Tom drehte sich zur Chefin. "Ja ich weiß was sie sagen wollen Tom sie hat recht wir wollen alle nur das Beste für sie!" Die Chefin wurde nun etwas lockerer sie bekam sogar ein leichtes Lächeln auf den Lippen. "Nein was ich sagen wollte sie haben meinen größten Respekt das musste mal gesagt werden aber das das ausgerechnet sie machen weren hätte ich nicht gedacht respekt Tom." Semir klopfte seinem Freund auf die Schulter. "Sag mal wollt ihr mich alle verarschen last mich einfach in Ruhe!!!" Tom knallte die Tür und setzte sich in sein Büro. Semir kam sofort hinter her. "Tom..." Dieser sprag auf. "Nein nicht Tom ich will meine Ruhe haben ich kapiert es doch garnicht!!!" Die Situation drohte zu eskalieren Semir hielt Tom fest. "JETZT LASS MICH LOS" "Nein ich lasse dich nicht los du machst dich unglücklich Tom bitte." Semir fand keinen Ausweg mehr Tom versuchte sich los zu reißen doch würde ihm das gelingen würde er warscheinlich wie ein Irrer durch die Gegend rasen. Tut mir leid Partner. Dachte er und schlug Tom ins Gesicht. Dieser taumelte benommen zurück schaffte es aber nicht umzukippen. Schon jetzt bereute Semir was er da getahn hatte. Tom ging auf Semir zu. "Und sowas nennt sich Freund sobalt es nicht so läuft wie du es willst schlägst du drauf zu!" Tom war außer sich er konnte es einfach nicht fassen. "Tom...Es tut mir leid das wollte ich nicht." Semir versuchte Tom zu beruigen. "Es tut dir leid? Weißt du was mir leid tut?" "Nein weiß ich nicht." Sagte Semir. "Das ich dir soviel vertraut habe und das ich so blind war und gedacht habe du wärst mein bester Freund!" Schrie Tom ihn an. "Ach ja wenn es dir doch so leid tut dann kündige doch!" Schrie Semir jetzt zurück. "Ja das werde ich auch und dir kündige ich die Freundschaft und komm heute Abend ja nicht angekrochen und heul mir ein vor vonwegen es tut dir ja alles so leid!" Kam es von Tom zurück. "Weißt du was...." Fing Semir an. "Das du mir auf den Sack gehst? Ja Semir das weiß icht!" Schnauzte Tom zurück. "Weißt du was ich mich Frage warum hatte Anja das Pech zu sterben es wäre alles viel einfacher wenn du in diesen Wagen gesessen hättest du jetzt tod wärst!" Semir zog den Atem ein hatte er das gerade wirklich zu Tom gesagt? Tom fielen die Worte Semir hat ihm tatsächlich gesagt das es besser wäre wenn er tod wäre. Er schnappte sich seine Jacke und rannte raus stieg in seinen Wagen und fuhr davon.

  • Semir sah Tom nach. Erschrocken über seine eigenen Worte. Hatte er seinem Freund gerade den Tod gewünscht? Hatte er? Semir rannte hinter Tom her. "Tom!! Warte.... bitte." doch Tom hörte nicht. Er stieg in seinen CLK und fuhr davon. Semir stand ziemlich verloren auf dem Parkplatz. Anna kam zu ihm und legte die Hand auf die Schulter. "Er wird sich wieder beruhigen." Semir schüttelte den Kopf. "Nein... wird er nicht Er wird diesen Mann jagen und zur Strecke bringen. Und wenn er das tut, muss ich dabei sein. Er... er ist mein Freund." Anna nickte und verstand ihn. "Dann fahren Sie hinterher. Lassen Sie ihn nicht aus den Augen. Wenn er jetzt eine Kurzschlusshandlung begeht, dann muss er den Dienst quitieren. Denn dann kann ich ihn auch nicht mehr helfen." Semir nickte, stieg in den BMW und fuhr Tom nach.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Tom quälte den CLK über die Autobahn und hatte seinen Blick starr nach vorne gerichtet.


    Tränen standen ihm in den Augen und er konnte keinen richtigen Gedanken fassen.
    Semir, der ihm den Tod gewünscht hatte, Anja mit dem ungeborenen Kind im Bauch... sein Leben......



    Semir war ein Stück hinter Tom und sah, wie halsbrecherisch Tom über die Autbahn fuhr.
    Er musste ihn stoppen, ehe etwas passierte.

  • Semir sah das Tom immer und immer beschleunigte wo sollte das enden wenn er nicht endlich langsamer wird er wird sich noch....Oh nein dachte er er hatte seinem Partner und besten Freund gerade den Tod gewünscht was ist wenn Tom das jetzt in die Tat umsezt was ist wenn er sich umbringen will? 1000 Gedanken schossen Semir durch den Kopf wenn Tom jetzt was passieren würde dann wäre er nur er daran Schult sein Handy ging er hoffte das es sein Partner war aber es war Andrea er zögerte leicht nahm dann aber schließlich ab er wollte ja nicht das sie sich Sorgen um ihn machte. "Andrea mein Schatz was gibts?" Er versuchte seine Nervösität zu unterdrücken aber anscheinend wollte ihm das nicht so ganz gelingen. "Semir was ist los ist was passiert wo ist Tom wie geht es ihm?" Semir hohlte tief Luft. "Andrea Tom und ich wir haben uns gerade gestritten Tom ist ausgerastet weil wir ihn nicht in Ruhe lassen ich kann das auch vertehen ich hätte ja auch so gehandelt..." Andrea wurde jetzt etwas lauter. "Semir was ist passiert bitte komm auf den Punkt." "Ich habe Tom den Tod gewünscht." Semir schämte sich sehr. "Du hast was? Sag mal spinnst du?!" Andrea konnte nich glauben was sie da hörte. "Ich weiß nicht wie ich das sagen konnte auf jeden fall ist Tom dann raus gerannt und rast jetzt ungebremst über die Autobahn ich versuche ihn aufzuhalten." "Semir bitte halte ihn auf man wie konntest du ihm das nur an den Kopf werfen du Idiot!" Andrea legte einfach auf Semir konnte verstehen das sie jetzt sauer war er hatte sich einfach nichts dabei gedacht. "VERDAMMT JETZT HALT ENDLICH AN!" Er sah wie Tom langsamer wurde er fuhr von der Autobahn runter und hielt an einem See an er stieg aus und ließ sich einfach fallen er fing an zu weinen. Semir sah das und hilt an er ging vorsichtig an Tom ran und setzte sich neben ihn. "Tom es tut mir leid ich weiß auch nicht wie sowas sagen konnte ich habe mich einfach vergessen." Tom antwortete nicht seine Kiferknochen malten so sehr das es weh tat er musste sich beherschen um nicht auszurasten. "Hey bitte ich will dir doch helfen wir machen uns alle Sorgen um dich." Tom stand auf Semir tat ihm das gleich und schaute ihn an er sah ihn Toms Augen puure Verzweiflung aber da war noch was anderes zu sehen Semir konnte nicht sagen was es war. "Bitte Tom nimm meine Endtschuldigung an." Jetzt konnte Tom sich micht mehr halten er drehte sich um und wollte wieder einsteigen. "Tom bitte bleib stehn." Er drehte sich zu Semir um. "Ich habe gesagt ich will meine Ruhe haben ist das eigendlich so schwer zu verstehn?" Semir schaute Tom beschämt an. "Du hast mir den Tod gewünscht!" "Ich habe aber auch gesagt das es mir leid tut." Sagte Semir leise. "Ach ja? Sowas ist aber nicht zu verzeihen wir sind die längste Zeit Freunde gewesen!!!" Tom war auf 180. "Tom das kannst du nicht einfach alles so weg werfen 10 Jahre kennen wir uns jetzt und wir haben uns geschworen das diese Freundschaft nie enden wird!" "So haben wir das? Ich werde noch was ganz anderes weg werfen!" "Tom weißt du was du da sagst?" "Ja Semir ich weiß was ich da sage und glaub mir ich habe kein Problem damit deinen Wunsch in die Tat umzusetzen!" Semir wusste genau Tom war zu allem fähig. "Tom...Bitte mach das nicht ich würde mir das nicht verzeihen." Semir flehte Tom an. "Das hättest du dir eher überlegen müssen jetzt laber mich nicht voll und hau ab!" Semir versuchte die Situation etwas zu beruigen. "Tom bitte las uns reden!" Tom öffnete seinen Wagen "Auf nimmer Wiedersehn Semir!" er stieg ein und raste davon. Semir stiegen die Tränen in den Augen sollte es das wirklich gewesen sein er fuhr zu Chefin. "Chefin ich habe Tom den Tod gewünscht." "Sie haben was?" Anna war außer sich. "Wie können sie ihm so etwas an den Kopf werfen wo ist er jetzt?!" "Chefin ich weiß es nicht er hat mir die Freundschaft gekündigt und hat gesagt das er keine Probleme damit hätte meinen Wunsch in die Tat umzusetzen." Anna konnte es nicht fassen. "Semir suchen sie ihn!" "Ich glaube das ist keine gute Idee er will mich nicht sehn." "Gut dann werde ich ihn eben selber suchen." Sie verließ das Büro. In der Zeit fuhr Tom so schnell wie sein CLK es zuließ er hatte immer noch die Tränen in den Augen. Warum ließ man ihn nicht endlich in Ruhe alles was er wollte war Zeit, Zeit um über alles nach zu denken und ob das alles hier überhaupt noch Sinnn machte.

  • Semir saß eine Weile in seinem Wagen und starrte einfach nur geradeaus. Wie konnte er Tom klar machen, das dass was er gesagt hatte, ihm leid tat? Wie konnte er verhindern, dass Tom sich das Leben nimmt. Er grübelte. Dann fiel ihm ein, wo er Tom finden konnte. Er startete den wagen und fuhr zum Messeturm in Köln.


    Tom stand auf dem höchsten Punkt auf dem Messeturm und setze sich ans Geländer. Er dachte darüber nach, ob er nun springen sollte oder nicht. Einerseits war er schwer verletzt von Semir, seinem wie er bisher dachte besten Freund. Warum verstand ihn keiner?


    Semir sah Tom am Geländer sitzen. Er setzte sich daneben. "Hey." sagte er leise. "Weißt du... ich kenne da jemanden, der für andere durch die Hölle gegangen ist und es jederzeit wieder tun würde. Er hat seinem Partner zigmal das Leben gerettet. Er ist suspendiert worden, fertig gemacht worden, angeschossen worden all solche Dinge. Und bisher hat er nie den Kopf hängen lassen. Aber dann... eines Tages passiertees. Ein Unfall. Ein Unfall nimmt ihn das schönste, das wichtigste was er hatte. Und er verzweifelt dran. Tja und nun hoffte er eigentlich, seine Freunde für die er so oft Kopf und Kragen riskiert hat, würden zu ihm halten. Aber alle halten ihn von seiner Rache ab und er findet das nicht okay. Also streiten sich die Freunde. Dann wünscht ihm sein bester Freund den Tod. Das verletzt ihn natürlich und der Freund weiß das. Er entschuldigt sich, aber dieser Mann nimmt sie nicht an und sagt er wird den Wunsch in die Tat umsetzen. Tja also trifft sich der dämliche Freund mit dem anderen auf dem Messeturm um gemeinsam mit ihm zu sterben. Denn wenn der Freund die Entschuldigung nicht annimmt, dann will der dämliche Freund auch nciht mehr leben.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Tom hörte Semir garnicht richtig zu sondern starrte nur in die Tiefe. "Tom bitte spring nicht." Tom fing an zu weinen. "Anja hätte nicht gewollt das du dir das Leben nimmst du wist doch noch gebraucht." Tom schaute Semir nicht an. "Warum könnt ihr mich nicht einfach in Ruhe lassen." Sagte er sauer. Semir sagte jetzt lieber nichts. Hinter ihnen befand sich ein Taubenschlag von dem sie beide jedoch nichts wussten. Die Kirchturmuhr schlug 18:00Uhr alle Tauben flogen raus Tom erschreckte sich dabei so sehr das er abrutschte Semir reagierte schnell und konnte nach seinen Händen greifen Tom war für ihn sehr schwer und er hatte Mühe nicht mit in die Tiefe zu stürzen. Tom schaute Semir tief in die Augen. "Tja jetzt wird dein Wunsch wohl war und du kannst entscheiden wann." Sagte Tom mit rauer Stimme er schaute einmal runter und kniff die Augen zu. "Tom nein ich lasse dich nicht los." "Das war es doch was du wolltest!" Semir schwieg Tom schien immer schwerer zu werden er rutschte immer mehr ab. Tom schloss die Augen und wartete bis er viel und auf dem Boden aufkam. "Tom...Ich kann dich nicht mehr halten." Tom sagte nichts. Semir hatte ihn nun nur noch an einer Hand. "Semir las mich los." Semir riß die Augen weit auf. "Nein Tom ich lasse dich nicht los." Tom zog seine Hand weg und fiel. "NNEEIIINNNN!" Schrie Semir in Sekunden schnelle liefen ihm Tränen übers Gesicht. Tom grif nach der Stange und katalputierte sich so mit auf eine Art Balkon der Kirche. Zuerst blieb er einfach stehn dann wurde es schwarz um ihn und er verlohr das Bewustsein.

  • Semir schrie und dann sah er wo Tom landete. Sofort sprang er auf und rannte die Stufen runter. Dann stand er bei ihm. Tom lag bewußtlos am Boden. "Du verdammter Idiot. Warum kannst du nich einfach meine Entschudigung annehmen." Tom schlug die Augen auf. "semir?" "Ja ich. So und nun auf die Beine, wir müssen den Mistkerl dingfest machen, bevor noch mehr Menschen sterben und leiden müssen." Tom hielt seine Hand. "Okay... aber..." "nichts aber. Du verdammter Hirni. Ich habe zwar was dummes gesagt, aber ich habe es nie so bereut wie dieses mal. Ich werde mit dir diesen Mistkerl jagen.. und ich werde ihn bekommen." Tom schüttelte den Kopf ."Nein." "Nein?" "nein, wir... wir werden den Mistkerl jagen und ihn bekommen." Semir lachte leicht. Er wischte sich verstohlen die Träne aus dem Gesicht. "Freunde?" Tom nickte. "Freunde."

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Sie setzten sich ins Auto. Tom hilt sich die Rippen sie taten höllisch weh er wusste nicht was damit los war aber er wollte sich gegenüber Semir nichts anmerken lassen. "Tom und du bist nicht mehr sauer ich meine das was ich dir da an den Kopf geworfen habe war echt unter aller sau." Tom antwortete nicht. "Hey alles klar?" "Eh was?...Ja bringst du mich nach hause ich will schlafen ich bin k.o." "Klar" Sagte Semir. Sie kamen an Tom stieg auf und ließ sich aufs Sofa fallen die Schmerzen wurden immer unerträglicher aber er biß die Zähne zusammen.

  • Semir fuhr zurück in die PAST und ließ sich an seinen Schreibtisch fallen, legte den Kopf in die Hände.
    "Verdammt das war knapp " dachte er gerade, als Anna ins Büro kam.
    "Haben sie ihn?"
    " Ja... und es wäre fast schief gegangen.... aber jetzt liegt er zu Hause und schläft hoffentlich."
    Anna nickte., stellte keine weiteren Fragen. Sie kannte Semir, wenn er darüber würde reden wollen, täte er das von alleine.



    Tom wurde wach, bekam schlecht Luft und hielt sich die schmerzenden Rippen. Schon bei der kleinsten Bewegung hätte er in die Luft gehgen können.
    Langsam schleppte er sich ins Bad, schnappte sich 2 Tabletten und ließ Wasser über den Kopf laufen.


    Die Gedanken kamen wieder und damit die Erinnerung an Anja, das Baby und diesen Kerl....

  • Semir fuhr nach Feierabend zu Tom. Er hatte die Akte mitgehen lassen. Er klingelte, doch niemand machte auf. Semir nahm seinen Schlüssel und betrat die Wohnung. "HEy, Tom.... wo steckst du...denn? Semirs Stimme wurde immer leiser, als er das Wohnzimmer betrat. Tom lag kreidebleich auf dem Sofa und stöhnte nur. Semir ging zu ihm und zog ihn das Shirt hoch. Ein großer Blauer Fleck zeigte sich auf dem Rippenbogen. "Warum hast du denn nichts gesagt?" Semir griff zum Handy und rief den Notarzt.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Semir setzte sich neben Tom. "Semir ich brauche keinen Arzt es geht schon wirklich." Sagte Tom stöhnend. "Ja das sehe ich du bleibst jetzt liegen und wartest bis der Arzt da ist mensch wenn du dir die mal nicht gebrochen hast." Semir musterte Tom besorgt er schien wirklich starke Schmerzen zu haben aber er konnte ihm jetzt nicht helfen.

  • 5 Minuten später saß der Notarzt neben Tom und packte sein Stetoskop weg.
    "das muss geröngt werden. Gebrochen ist es sicher. Aber mir gefält das pfeiffende geräusch nicht, was ich höre. ich möchte auf Nummer sicher gehen, dass es keine inneren Verletzngen gibt"
    Tom hatte sich das alles mit geschlossenen Augen , liegend angehört.
    "Ok, Doktor, dann los. ich komme mit. " Semir zog ihn zur Seite.
    "Und da gibt es nch etwas, was ich ihnen unter 4 Augen sagen möchte und ein paar Fragen dazu habe..." Der Arzt nickte.
    "Gleich. ich habe ihm ein starkes Schmerzmittel verpaßt, das wirkt schnell."

  • Semir wartete bis Tom eingeschlafen. war. "Er scheint im Augenblick ziemlich labil zu sein. Also nervlich, mein ich. Er ... nun ja... er ist persönlich betroffen." Der Arzt nickte. "Ich habe von Anna Engelhardt bereits gehört, was passiert ist. Keine Sorge, er wird das Krankenhaus für die nächsten Wochen nicht verlassen. Dafür werde ich sorgen. Aber wir müssen ihn jetzt erst einmal ins krankenhaus schaffen. Ich befürchte nämlich, das einige Organe was abbekommen haben." Semir nickte. Er machte sich Sorgen um Tom. Was wenn er... nein daran wollte er einfach nciht denken.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Und ehe Semir sich versah saß mit Tom im Krankenwagen. Der Arzt kontrolierte immer wieder die Geräte. "Herr Doktor kann er daran sterben?" Fragte Semir nun sehr leide. "Es ist so ich weiß nicht was für Innere Verletzungen es sind ich hoffe es ist nichts ernstes sagen sie wie kommt Herr Kranich denn mit dem schweren Verlusst klar?" Semir hielt Toms Hand ganz fest. "Nicht gut er hat sich bereits versucht das Leben zu nehmen..."