[E310] Meinungen zu "Risiko"

  • Aus dem Spoiler-Thread:


    Ich bewerte die Folge rein aus Nostalgie-Gründen... und auch wenn ich "Auferstehung" nach mehrmaligem Angucken 10/10 Punkten gegeben habe, hat mir diese Folge, obwohl ich ihr keine 10 Punkte geben würde, als Erinnerung besser gefallen.


    Wie kann das sein?


    Ich habe diese Folge in vielen Punkten mit Auferstehung verglichen. Auferstehung hat bei mir voll ins Kontor eingeschlagen, weil ich Keller-Fan war, und mich die Folge emotional extrem aufgewühlt hat. Und deswegen hatte es mir damals bei den ersten 2-3 Mal keinen Spaß gemacht, die Folge zu schauen, weil ich gewisse Erwartungen hatte, die nicht erfüllt wurden.


    Bei "Risiko" waren zwar weniger Emotionen dabei, dafür jedoch ein größeres Maß an Erinnerungen... zumindest prozentual, weil ja zwischen Frank und Semir weniger passiert war, als zwischen Semir und André früher.


    Was mir da zb schon besser gefallen hat, war dass Frank zum größten Teil mit offenen Karten gespielt hat, und Semir als Freund gebraucht und nicht benutzt hat. Dazu hat mir die Hintergrundstory zu Frank besser gefallen als bei André, dem ich diesen "Undercover"-Job irgendwie nicht abgenommen hatte, während bei Frank das Thema "Terrorismusbekämpfung" weitaus besser passte, da er vor Cobra 11 ja bei der GSG9 war, wie man aus dem Pilotfilm weiß.


    Die kleineren Anektoden und vor allem sauber gezeigter "Cobra-Karriereverlauf", dass er 96 aufgehört hatte (Finn und Semir hatten das erwähnt), dass er mit Semir nicht klar kam, weil Semir der Ersatz für Ingo Fischer war.... das hat mir gefallen, weil es Kennern sofort auffiel, dass das stimmig ist. Auch Franks meist distanzierter, aber auch impulsiver Charakter war noch sehr gut zu erkennen.


    Und natürlich schön, dass man Frank nicht hat sterben lassen, sondern er eine weitere Chance erhält. Schön wäre gewesen, GERADE WEIL die Endszene ähnlich der mit André in den Alpen gewesen wäre, dass es ein Flashback gegeben hätte, und Semir nicht auf gleiche Weise den zweiten, zurückgekehrten Partner verlieren wollte. Ausserdem habe ich spontan nach dem Hochziehen auf ein "Kaugummi?" von Semir gewartet, aber den Gag hätten wohl nur Hardcore-Fans verstanden


    Was ich auch im Vgl zu Auferstehung besser fand, bzw angenehmer war die Rolle des Partners. Paul hat Frank als ehemaligen Partner von Semir gesehen und Semirs Intuition vertraut, während Ben in "Auferstehung" beinahe schon eifersüchtig auf André war und man das in Verbindung mit Bens Streit bzgl Andrea gebracht hatte. Das fand ich damals ziemlich nervig, dass man da so ein bisschen krampfhaft einen Konflikt heraufbeschwören wollte.


    Deswegen hat mir die Folge ziemlich gut gefallen und mich auch sehr gut unterhalten.... und da sehe ich über den, zwar neuen aber wieder etwas überdrehten Fall, sowie die erneut recht platte Paul/Jenny - Story und das viele MP-Geballere hinweg.


    Großartige schauspielerische Leistung von Johannes Brandrup übrigens. Die Szene im Krankenhaus, als er eindringlich zu sich sagte: "Das Gelände war minenfrei" fand ich sehr beeindruckend. Finde auch dass man an solchen Szenen einen deutlichen Qualitätsunterschied sieht zwischen einem Daniel Roesner und einem Johannes Brandrup.


    PS: Wie kommt Semir nur dazu sich selbst als Türke zu bezeichnen... Hoffe, dass das niemand "daneben" fand :D

    Wenn Engel hassen

    Stürzen sie wie Steine aus dem Himmelszelt

    Wenn Engel hassen

    Fliegen sie als dunkle Vögel in die Welt

    Wenn Engel hassen

    Landen sie als schwarzer Schatten der uns quält

    Und nehmen Rache an den Menschen, die gefallen sind

    Wie sie.


    Subway to Sally - Wenn Engel hassen


    <3

  • Hab grad einen erstellt... :D

    Wenn Engel hassen

    Stürzen sie wie Steine aus dem Himmelszelt

    Wenn Engel hassen

    Fliegen sie als dunkle Vögel in die Welt

    Wenn Engel hassen

    Landen sie als schwarzer Schatten der uns quält

    Und nehmen Rache an den Menschen, die gefallen sind

    Wie sie.


    Subway to Sally - Wenn Engel hassen


    <3

  • Ist es okay, wenn man den hier löscht? In meinem steht schon ne Meinung :D

    Wenn Engel hassen

    Stürzen sie wie Steine aus dem Himmelszelt

    Wenn Engel hassen

    Fliegen sie als dunkle Vögel in die Welt

    Wenn Engel hassen

    Landen sie als schwarzer Schatten der uns quält

    Und nehmen Rache an den Menschen, die gefallen sind

    Wie sie.


    Subway to Sally - Wenn Engel hassen


    <3

  • Habs gerade versucht, aber nur der Eingangspost wurde gelöscht... naja so kommt es witziger rüber wies jetzt da steht :D
    Hast gewonnen. Aber ich hab ja noch 9 Chancen bei der Frühlingsstaffel 2017 ;)
    Wenn du jetzt noch das Label für deinen Thread anpassen könntest ... ;)

  • So. Ich poste jetzt einfach mal hier rein.
    Also es war ein spannendes und unterhaltsames Staffelfinale. Nachdem die Episode letzte Woche so miserabel war, hatte ich meine Erwartungen für "Risiko" etwas herunter geschraubt. Aber ich wurde nicht enttäuscht.


    + Viele Anspielungen auf die Stolte Ära.
    + Ein sehr gutes Spiel von Erdogan als auch von Johannes. Und man hat Frank trotzdem noch wieder erkannt.
    + Das Schicksal von Frank wurde endlich aufgedeckt. Für mich klang das doch sehr schlüssig.
    + Ingo wurde nochmal erwähnt (Wenn auch nicht namentlich)
    + Spannung bis zum Schluss. ich hatte schon erwartet, dass Frank ähnlich endet wie Andre vor 3 Jahren, aber das blieb uns ja zum Glück erspart. Ich hoffe jedenfalls, dass wir Frank nochmal zu Gesicht bekommen.
    + Ein Großteil des PAST Teams war zu sehen.
    + Das Ding zwischen Paul und Jenny war heute nicht ganz so lächerlich wie letzte Woche.



    - Susanne und Hartmut habne gefehlt. Vielleicht hätte man noch Andrea kurz einbringen können. Frank war ja der einzige Partner, den sie nie kennen gelernt hat.


    Also für mich zusammen mit "Die Chefin" und "Phantomcode" die beste Episode der Staffel.


    PS: Frank und Semir erwähnten mehrfach, dass Semir Frank noch ein mal retten schuldig sei. Mir fällt auf die Schnelle nur "Der neue Partner" ein. Aber da Semir ja Frank gerettet und nicht umgekehrt.

  • Ich mochte Frank Stolte sehr und habe deshab auch darauf gehofft, dass er nicht zurück kommt, um zu sterben und so war es dann auch. Und so heruntergekommen wie er jetzt hier auftauchte, musste ich erst einmal schlucken. Gut er war auch damals nicht wirklich schick angezogen, aber jetzt das hatte etwas.


    Die Erzählung wie bzw. was er nach der Autobahnpolizei gemacht hat fand ich glaubwürdiger als das was bei André gemacht wurde. Wenn ich es richtig verstanden hatte, kam er wohl doch nicht mit dem Tod von Ingo Fischer klar und hat deshalb den Dienst quittiert. Und hat sich dann auf die Sprengstoffbeseitigung in Krisengebieten konzentriert. Sehr glaubwürdig.


    Auch wie Frank sich Semir gegenüber verhalten hat fand ich absolut glaubwürdig. Diese düstere Stimmung, die in dieser Folge vorhanden war, hat mich an die Folge gefesselt. Die Story war gut umgesetzt worden und zum Glück sind Jenny und Paul kein Paar.


    Jetzt bleibt abzuwarten was uns in 2017 erwartet. Hoffentlich bessere Quoten und vielleicht ein neuer Sendetag.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Ich habe dann mal die Beiträge aus dem von Eye hier reingeschoben.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Erstklassige Folge mit einem in allen Hinsichten überragenden ! Johannes Brandrup, dessen Comeback als Frank Stolte wohl auch seitens der Produzenten und Autoren ein kleines Geschenk an alle Fans der ersten Stunde darstellt, um sie zumindest versöhnlich in die Winterpause zu schicken in einer Zeit, in der es selten geworden ist, dass starke Bücher mit mehr Tiefe und Härte von RTL durchgewunken werden.


    Mein einziger Kritikpunkt wäre, dass das Besondere an Stoltes Rückkehr ein wenig gefehlt hat. Anderer Schauspieler, anderer Rollenname und ein paar "alte Zeiten"- Dialoge entfernen und wir haben eine ganz gewöhnliche Episode mit einer Gastrolle, wie jede andere auch. Das war beim Comeback von Fux anders. Aber das waren auch andere Zeiten.


    Ansonsten fallen mir zu dieser Folge rein gar keine Kritikpunkte ein. Eine hervorragende und interessante Geschichte mit unerwarteten Wendungen (man musste ja sogar mitdenken um die verschiedenen Fäden zu begreifen, wird der eine oder andere C11-Zuschauer auch schon nicht mehr gewohnt sein .. ) und der nötigen Emotionalität und Dramatik.


    Persönliche Highlights waren für mich beide Szenen im Krankenhaus, einmal als Frank die Geschichte aus dem Kosovo erzählt samt Rückblenden und u.a dem hier zitierten Satz von Campino und zudem die vorletzte Szene, beginnend mit dem Happy End am Staudamm und dem anschließenden Gang Stoltes zu seiner Freundin. Dazu eine wunderbare Musik von Daniel Freundlieb, dessen Score diesmal aber sowieso die gesamte Folge über einwandfrei funktionnierte. Beim Szenenwechsel "Verhör Stolte" zu "Wohnung Stolte" relativ am Anfang, als die Kamera zunächst E-Shoots der Stadt und anschließend die Ankunft von Semir und Paul beim Haus Stolte einfängt, wurde sogar eine sehr atmosphärische Musik verwendet, dessen Melodie und Stil dem "Haupt Suspense Theme" und generell dem Sound von Franz Bartzsch und Reinhard Scheuregger im ersten Pilotfilm "Bomben bei Kilometer 92" sehr ähnlich war. Ob das Zufall war? :)


    Zu guter letzt sei noch der kleine Joke des Bohlen Doppelgängers erwähnt, dessen Gastauftritt man doch tatsächlich mal wohl nicht aus (ausschließlich) PR-Gründen, sondern tatsächlich aus inhaltlichen Gründen eingebaut hat, denn -zugegeben- ein Lächeln konnte man sich da nicht verkneifen. Gelungene Comedyeinlage. Ob man wohl zuvor auch Herrn Bohlen selbst angefragt hatte? :D (... dann wären es jedoch zweifellos in erster Linie PR-Gründe gewesen... :D )


    Ob es die beste Folge der Staffel war, ist schwer zu sagen. Objektiv gesehen wohl höchstwahrscheinlich. Ich tendiere aber persönlich ihr zumindest "Vaterfreuden" noch vorzuziehen. Und "Phantomcode" mischt da ganz vorne ja auch noch mit. Und danach kommt ein tiefes Loch. Mal gespannt ob dieses Loch im Jahr 2017 kleiner sein wird. :rolleyes:

  • Da ist es wieder! Ein hervorragendes Buch von Andreas Brune und Sven Frauenhoff und ein Nico Zavelberg, der wieder einmal seine Fähigkeiten rauslassen kann.


    Eigentlich wurde zu dieser Folge alles gesagt was es nur zu sagen gibt: Die Folge hat eine interessante Geschichte, die toll umgesetzt worden ist.


    Johannes Brandrup war in höchstform und hat gezeigt, dass er es verdient hatte an der Seite von Erdogan Atalay mitzuspielen. Die bereits erwähnte Krankenhausszene war toll, vor allem mit den Flashbacks. Auch die Szene im Verhör war von beiden Seiten (Johannes u. Erdogan) gut gespielt und erinnerte ein wenig an "Auferstehung". "Auferstehung" und "Risiko" miteinander zu vergleichen geht sowieso nicht, das fängt schon bei der Länge an und hört beim Stil auf.


    Es war schön, dass der ein oder andere Bezug zu früher aufgenommen wurde: "Am Anfang konnte er mich nicht ausstehen....etc" - Fans der ersten Stunden können das nur bestätigen. Die Comedy hielt sich in Grenzen und war mehr als ertragbar.


    Das Finale war auch okay, aber ich hätte mir da vielleicht noch ein bisschen mehr gewünscht. Positiv zu erwähnen ist, dass Frank überlebt hat und nicht gestorben ist wie André. Ich finde es auch gut wenn alte Charaktere wieder auftauchen, aber bitte nur nicht sterben ;)


    Die Musik von Daniel Freundlieb hat mir auch zugesagt, da war der ein oder andere tolle Chase dabei :)


    Die Story rund um Jenny und Paul bleibt auch ein Rätsel, aber vielleicht gibt es ja 2017 mehr Qualität in vierlei Hinsicht...


    Insgesamt reiht sich "Risiko" sehr stark oben ein, aber ob sie bei mir den ersten Platz bekommt bleibt offen.

    "Mit Alex Brandt werden wir die Cobra ein weiteres Mal neu definieren - Alex Brandt ist ein toller Charakter mit Ecken und Kanten".

  • Also, zu allererst hat mich das Wiedersehen mit Frank Stolte, von dem viele von uns schon lange geträumt haben, gefreut. Die Chemie zwischen Semir und Frank war auch wie in der ersten Staffel da (auch wenn sich die Rollenbilder sicher verändert haben) und man hat wie bei Mark Keller auf Flashbacks verzichtet. Das mag für einige in der Diskussion sein, vor allem diejenigen, die Stolte gar nicht kennen und bisher gedacht haben, dass Mark Keller der Mann der ersten Stunde war (Tja, falsch gedacht ;) ). Aber da man überraschenderweise alles sehr schlüssig erklärt hat durch Finn und Semirs Dialoge, war das erstens nicht nötig und auch irgendwo ein Vertrauensbeweis für die Hardcorefans.
    Der Humor war wie in dieser Staffel auch hier vorhanden, aber er war nicht zu präsent, sondern kam nur hier und da durch. Der Score war wahrscheinlich der Beste der ganzen Staffel, wirklich fantastisch.
    Und doch war mir das gestern alles zu viel in eine Folge gepresst. Stoltes Auftauchen in erster Sache, Nostalgie in zweiter Sache, und irgendwo gab's dann noch etwas Zeit für die Konflikte zwischen Semir und Dana sowie Paul und Jenny. Das führte meiner Meinung nach erst recht dazu, dass die ganze Crime-Handlung nicht wirklich ausgeschöpft wurde. Die ganzen Nebendarsteller machten auf mich einen ziemlich unterforderten Eindruck, da sie ziemlich wenig Screentime bekamen und ihre Charaktere mehr als schablonenhaft blieben.
    Meiner Meinung nach hätte Stoltes Auftreten auch einen 90-Minüter oder einen Zweiteiler verdient. Wahrscheinlich hätte die Story dann noch gigantischer sein müssen- aber wieso mal nicht einen Langfilm drehen, wo es nicht gleich um den Weltuntergang geht? So gerne ich auch die Folge in gewissen Dingen mag, so sehr ist hier und da Luft nach oben gewesen. Zu viele Ambitionen verderben leider den Brei. So bleibe ich aber- und das vor allem durch Brandrups starken Auftritt- dabei, dass es eine kurzweilige und sehenswerte Folge war, aber nicht die beste der ganzen Staffel. Gewundert hat mich diese ausnahmlose Euphorie im Folgenthread, haben doch viele User die bisherige Staffel teilweise in der Luft zerrissen. Aber so gehen Meinungen halt auseinander, dewegen tauscht man sich hier ja auch aus, gell? :)

  • Meine Meinung zu dieser Folge ist weder voller Euphorie noch voller Enttäuschung.


    Ehrlich gesagt, ich weiß nicht so recht, was ich vom Staffelfinale halten soll. Auf der einen Seite haben mich wirklich die ersten 20, 30 Minuten begeistert. Diese Verwirrung, dieses Mitdenken, das gab es bei mir zuletzt bei "Wo ist Semir?", einfach dass Frank nicht nach 3 Minuten zusammenbricht und sagt: So und so hat es sich wirklich zugetragen. Auch dass es dann nochmal die ein oder andere Wendung gab, fand ich klasse.


    Auf der anderen Seite war ich dann vom letzten Drittel enttäuscht, in dem Nico Zavelberg dem folgt, was Kai Meyer-Ricks in "König der Diebe" passiert ist: rapider Spannungsverlust. Hinterherrennen, Schießerei, Austausch, Frank hängt am Abgrund und Semir rettet ihn. Da passiert einfach nichts Besonderes mehr.


    Somit reicht es im Endeffekt zu einem "gut", aber nicht zum "sehr gut".

  • Die Story war gut umgesetzt worden und zum Glück sind Jenny und Paul kein Paar

    jetzt nicht....wer weiß was 2017 kommt

    Jetzt bleibt abzuwarten was uns in 2017 erwartet. Hoffentlich bessere Quoten und vielleicht ein neuer Sendetag

    Welcher denn?
    Samstag ist DSDS/Supertalent-Tag, Sonntag kommen die mit dem Tatort auf ARD nicht mit....



    Ich fand es klasse und ich bin echt gespannt, wie es mit allen 2017 weiter geht

    "...und außerdem Ich kann Blaulicht."



    aus "Drift"

  • Die Folge hat mir gut gefallen.


    Keine unnötige Komik. Gut umgesetzte Action. Gut fand ich auch die Hintergrundgeschichte.


    Es war auch nicht überraschenderweise irgend ein nahestehender in die Sache verstrickt, wie z.B. in Familienangelegenheiten.


    Insgesamt ein guter Schlusspunkt zu einer eher durchwachsenen Staffel.

  • Welcher denn?
    Samstag ist DSDS/Supertalent-Tag, Sonntag kommen die mit dem Tatort auf ARD nicht mit....

    Jetzt bleibt abzuwarten was uns in 2017 erwartet. Hoffentlich bessere Quoten und vielleicht ein neuer Sendetag.

    Mit einem neuen Sendetag ist nicht zu rechnen. Alarm für Cobra 11 ist eine Auftragsproduktion seitens RTL, 20 neue Folgen wurden für 2017 bestellt und dafür auch der Sendetag belegt. Den Sendetag bei Auftragsproduktionen zu wechseln, ist vertraglich nicht einfach so machbar, anders als bei Eigenproduktionen, wo ein Sender selber entscheidet.
    Möglich wäre eventuell eine Klausel im Vertrag, dass dem Sender das Recht einräumt, bei anhaltend niedrigen Quoten unter Sendeschnitt eine Änderung vorzunehmen, aber soweit sind wir bisher mit Alarm für Cobra 11 im Durchschnitt noch nicht `ganz`.


    Quotentechnisch wäre es schon ein Segen, wenn man in der Zeit, wo die neue Staffel am Start ist, die Überflutung an Cobra 11 mit einer nachfolgenden `alten` Folge und Samstag zwei alte Folgen einstellt. Man lässt dem Zuschauer gerade in der Zeit der jeweils neuen Staffel zu viel Entscheidungsspielraum. In einer Woche vier Folgen sind meiner Meinung nach 3 Folgen zu viel wenn man Quote mit der Erstausstrahlung einer Staffel machen möchte.

  • Cobra 11 läuft schon 19 Jahre Donnerstags, nur die erste und die zweite Staffel (glaub ich) liefen mal Dienstags.


    Keine Ahnung wie man da auf einen neuen Sendetag kommt...

    Wenn Engel hassen

    Stürzen sie wie Steine aus dem Himmelszelt

    Wenn Engel hassen

    Fliegen sie als dunkle Vögel in die Welt

    Wenn Engel hassen

    Landen sie als schwarzer Schatten der uns quält

    Und nehmen Rache an den Menschen, die gefallen sind

    Wie sie.


    Subway to Sally - Wenn Engel hassen


    <3

  • Verstehe ich jetzt auch nicht. Es gibt keinen besseren Tag als Donnerstag für die Cobra.

  • Auf diese Folge habe ich mich besonders gefreut, und das hauptsächlich wegen Semirs erstem Partner Frank Stolte. Die Neugier war groß und ich musste mich stark zusammenreißen, um nicht vor zuschauen.


    Ich muss sagen, ich hatte ein wenig Bammel, dass die Folge auch dem locker leichten Konzept von RTL angepasst sein könnte und der Auftritt und die Geschichte um Frank Stolte versaut (sorry für den Ausdruck) werden würde, aber ich habe mir umsonst Sorgen gemacht. Die Folge hat mir sehr gut gefallen, nicht perfekt, denn dafür war mir zu wenig Emotionen zwischen Semir und Frank dabei. Da hätte ich mir etwas mehr erhofft, auch ein paar Flashbacks aus ihren alten Zeiten wäre sehr schön gewesen und vor allem mehr Zeit. Die Rückkehr von Frank Stolte hätte auch 90 Minuten verdient. Denn das ist schon etwas besonderes, genau, wie damals bei Andre. Dann hätte man auch mehr draus machen können.


    Es gab viele tolle Szenen, angefangen von der Verfolgungsjagd am Anfang (bis auf diese "Abkürzung", die war überflüssig, denn die rasante Fahrt und das driften des BMW war viel cooler), die Szene im Krankenhaus oder das Finale auf dem Staudamm mit einem Paul, der mir hier wieder sehr gut gefallen hat. Naja, bis auf Kleinigkeiten, die mir missfielen und hauptsächlich in den Dialogen mit Jenny waren. Aber der Buddy Fight mit dem einen Gangster war schon klasse inszeniert, ebenso der Stunt von der Brücke, als er sich auf den Wagen fallen lassen hat und die Scharfschützennummer. So gefällt mir Paul, ernst und erwachsen. Aber meine Lieblingsszene war Semir und Frank im Verhörraum, obwohl sie nicht viel gesagt haben, war da Atmosphäre zu spüren.


    Den Humor fand ich in dieser Folge auch super und angepasst. Also, diese Dieter Bohlen Sache... :D Ich muss beim schreiben darüber schon wieder kichern. Das Gesicht von Paul und dann der Spruch von Bohlen. Schade, dass es nicht der echte war. Aber unfreiwillig lachen und den Kopf schütteln, musste ich bei der Szene, als Semir und Paul den BMW schrotten und dann zu Fuss hinter dem Motorradfahrer herlaufen und mit einem "Polizei, Alles zur Seite" in der gleichen Sekunde losballern, obwohl links und rechts auf der schmalen Straße haufenweise Leute standen. Lol. Das ist echt Cobra11. :D


    Action, wie erwähnt auch super. Es müssen nicht immer riesige Explosionen sein. Buddy Fights oder klasse in Szene gesetzte Verfolgungsjagden sprechen mich da mehr an. Gut, ab und an kann ruhig mal etwas explodieren, aber bitte mit Zusammenhang und logisch.


    Ich bin auch froh, dass Frank nicht das gleiche Schicksal, wie Andre erlitten hat, aber irgendwie hätte es am Schluss noch ein bisschen dramatischer sein können. Das ging mir zu leicht, wie Semir Frank da hochgezogen hat. Und wieso waren seine Handschellen plötzlich offen. Erst hing er an dem Balken mit gefesselten Händen und als Semir ihn endlich auf die Plattform gezogen hat, waren sie plötzlich offen. Aber das war auch der einzige Fehler, der mir hier aufgefallen ist.


    Fazit: Klasse Folge, die meiner Meinung nach aber besser hätte werden können, wenn man Frank Stolte einen Pilotfilm gegönnt hätte.

    Am Ende gibt es nur zwei Möglichkeiten, aufgeben oder weitermachen.

  • Verstehe ich jetzt auch nicht. Es gibt keinen besseren Tag als Donnerstag für die Cobra

    Ich schalte mal schnell meinen Klugscheißermodus ein :D


    Denn die Antwort wäre hier ja und nein gleichzeitig.
    Statistisch gesehen ist Sonntag der beste Tag mit den am meisten vorhandenen Gesamtpublikum und somit Fernsehernutzer.
    In diesem Bereich redet man dann von einem Treppensystem, der mit Sonntag beginnt und dann tatsächlich täglich abfallend ist und endet mit einem Samstag Abend, wo es am wenigsten Gesamtpublikum und somit Fernsehnutzer gibt.
    Dieses Konsumverhalten der Zuschauer genau mit diesem System besteht bereits seit Jahren.


    Das nur mal so zur Info...Klugscheißermodus aus :D


    Aber wenn man dies außen vor lässt ist es tatsächlich so, dass es keinesfalls ratsam wäre, eine alt eingesessene Serie auf einen anderen Tag zu legen und wird RTL so auch sicherlich nicht durchführen. Einzig und alleine mit dem Start einer Staffel kann man, insoweit die Termine der anderen Sender vorliegen, reagieren und somit einen Staffelstart anvisieren um Quoten zu machen, aber das war es dann auch schon, ein Format wie Cobra kannst du nicht verschieben und sollte es doch der Fall sein, wird diese zeitlich verschoben...und zwar nach hinten...und dann kann man sich darauf einstellen, dass die Serie abgesetzt werden würde ;) So handhaben es (ausgenommen die öffentlich rechtlichen) die Sender, wenn eine Serie nicht den gewünschten Erfolg verbucht und lässt sie abseits auf einem hinteren Sendeplatz auslaufen.
    Eine Serie wie `Deutschland 83`wäre bei den erreichten Quoten damals sicherlich auch nach hinten verschoben worden, aber da es eine FAST Eigenproduktion seitens RTL war, hat man sich diese Blöse gegenüber der Konkurrenz nicht gegeben.


    PRO7/SAT1 haben es ja diesen Herbst mit `The Voice` gewagt, den Sendetermin Freitag auf SAT1 auf Sonntag zu verschieben und treten somit in Konkurrenz mit Tatort und Co.
    und machen damit richtig gute Quoten (weitaus besser als der alte Sendetag Freitag) trotz Konkurrenz, weil einfach die Anzahl an Gesamtzuschauern vorhanden ist ;)


    Aber das nur mal so, RTL hat sicherlich andere Punkte auf der Tagesordnung als den Sendetag von Cobra zu verlegen ;)

  • Mit einem neuen Sendetag ist nicht zu rechnen. Alarm für Cobra 11 ist eine Auftragsproduktion seitens RTL, 20 neue Folgen wurden für 2017 bestellt und dafür auch der Sendetag belegt. Den Sendetag bei Auftragsproduktionen zu wechseln, ist vertraglich nicht einfach so machbar, anders als bei Eigenproduktionen, wo ein Sender selber entscheidet.Möglich wäre eventuell eine Klausel im Vertrag, dass dem Sender das Recht einräumt, bei anhaltend niedrigen Quoten unter Sendeschnitt eine Änderung vorzunehmen, aber soweit sind wir bisher mit Alarm für Cobra 11 im Durchschnitt noch nicht `ganz`.

    Es kommt auf die Betrachtungsweise an. "Cobra 11" ist aus Sicht von RTL eine Eigenproduktion und aus Sicht von action concept eine "Auftragsproduktion", da die Rechte an dem Format der Bertelsmanngruppe (sprich: RTL Media Group) gehören. ;)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!