[E281] Meinungen: "Wo ist Semir?“

  • Eines vorweg….ich liebe es, wenn die Helden in Gefahr sind und alles so undurchsichtig ist.


    Semir ist verschwunden!! Und weder Alex noch seine Kollegen wissen was vorgefallen ist. Leider auch nicht der Zuschauer. Die Folge hat mich von Anfang an gefesselt. Die Rätsel die aufkamen waren klasse. War Semir nun ein Mörder (wer glaubt das schon)? Oder ist er zum Retter einer Exfreundin geworden (sehr unwahrscheinlich, denn jeder weiß das Semir seine Andrea niemals betrügen würde. Nicht einmal nach der Scheidung). Oder ist Semir auf der Flucht vor einem rachsüchtigen Verbrecher, den er in den Knast gebracht hatte (wäre auf jeden Fall gut möglich).


    Der Unfall am Anfang war super. Die Verfolgung durch die Stadt und natürlich kann er Böse entkommen. Die Explosion fand ich auch gut, auch wenn so etwas schon so oft gezeigt wurde. Für mich gehört es einfach zu Cobra dazu. Ich liebe es, wenn ein Auto hoch geht. :D


    Die Sorge die Alex plagt, als das SEK dann auf Befehl von Sander dieses alte Haus stürmt, war deutlich zu spüren. Ich mag Sander nicht. Er ist mir einfach zu glatt. Seine indirekten Vorwürfen die er Alex und nun auch Semir macht ist ätzend. Das hat zwar was von Schranke, aber ich vermisse diese Frau.


    Was mir aufgefallen ist, die Namen der Personen die eine Rolle spielen oder genannt werden wiederholen sich. Koslowski (wer erinnert sich nicht daran? Winnetou Koslowski), oder Hofstätter (Tödliche Kunst), oder aber auch Wenger (Falsche Signale) Aber vielleicht ist es mir nur aufgefallen. Habe ein verdammtes Namensgedächtnis. Die kann ich mir besser merken als Gesichter.


    Jenny spielte eine größere Rolle und das finde ich sehr gut. Sie hat es verdient. Sie ist nicht die kleine Polizistin sondern mausert sich immer mehr zu einem dritten Partner. Zumindest hat sie schon mal gelernt sich nicht an die Befehle zu halten, aber sie war ja schon immer etwas sonderbar. Man bedenke nur den ersten Auftritt von ihr. Sie hatte sich noch nicht einmal von Hotte was sagen lassen. Doch sie merkt schnell, dass es nicht gut ist, wenn man auf Alleingänge geht. Sie schwebte in großer Gefahr. Und am Schluss macht sie sich Vorwürfe, als Isabel Frings ebenfalls entführt wird.


    Fasziniert hat mich der Wenger, weil er so richtig gut gespielt wurde. Hinterhältig und irgendwie gefiel er mir mit seiner Handlungen. Der Psychologe hätte einen Psychologen gebraucht. Der ist ja total wahnsinnig gewesen (aber genau das gefällt mir).


    Auch Isabel Frings wird immer mehr eingebunden und das gefällt mir ebenfalls. Diese Staffel hat was und ist auf dem Weg zu einer der TOP-Staffeln zu werden. Nur wird sie leider erwischt. Aber es hat auch einen Vorteil. So kommt sie in die Nähe von Semir, der mit dem Leben kämpft.


    Von mir bekommt die Folge 11 von zehn Punkten

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Ich fand es war eine sehr spannende Episode. Zeitweise war ich etwas verwirrt, was aber gut ist. Da man so nicht gleich von Anfang an den Täter kennt. Isabel Frings gefällt mir immer mehr. Alex, der ohne Semir ermittelt war richtig gut. Es wurde auch gezeigt, dass Semir und Alex richtig gute Freunde sind. Jennys Auftritt hat mir auch gut gefallen. Der Rest wie üblich in dieser Staffel richtig stark.


    9 von 10 Punkte.


    PS: Ich hasse Sander. Dieses miese ... ^^

  • "Wo ist Semir?" ist ein sehr gelungenes Regiedebüt vom langjährigen Regieassistenten Ralph Polinski.


    Schade ist es natürlich auch heute wieder, dass die Autobahn komplett ausgeblendet wird. Problemlos hätte sie auch in dieser Folge eingebaut werden können. Sei es nur zu Beginn der Anruf von Alex, der beispielsweise von einem Rastplatz aus hätte stattfinden können an dem sich beide zum Frühstück verabredet hatten. Ein Minimum an Bezug zumindest.


    Insbesondere glänzt die Folge durch eine sehr fesselnde und atmosphärische Inszenierung. Alex´ nächtliche Fahrt durch Köln gilt hier als bestes Beispiel. Auch der psychologische Touch verleiht der Folge etwas sehr Besonderes und wird vor allem beim sensationellen Showdown im Keller deutlich. Was zunächst noch als List diente, ist dann am Ende doch der einzige Ausweg für Professor Wenger, der Freitod. Sehr stark. Peter Jordan bereichert diese Folge mit seinem authentischen Spiel enorm.


    Aber auch Susan Hoecke als Isabell Frings möchte man nach dieser Folge ins Herz schließen, gäbe es da nicht Oberstaatsanwalt Sander, der ihr einen Strich durch die Rechnung machen möchte. Ein toller Cliffhanger vor einem Staffelfinale, das sicherlich grandios werden wird.


    Persönliche Lieblingsszenen sind bei mir der Moment auf dem Schrottplatz, als Jenny und Alex befürchten Semirs Leichnam gefunden zu haben (tolle Musik dazu), und die Verfolgung durch das Parkhaus, bei der Jenny wohl nie erfahren wird, wie nah sie dem Tod wirklich zu diesem Zeitpunkt gewesen ist. Aber auch die SEK Stürmung war richtig originell in Szene gesetzt ebenso wie die anschließende Chase.


    Wunderbar inszeniert ist auch Semirs Rettung und die in letzter Zeit sehr gewachsene Freundschaft zwischen Semir und Alex wird einmal mehr deutlich. Bereits zum zweiten Mal in dieser Staffel bedankt sich der eine beim anderen. Für diese tollen Momente, schaut man doch glatt über die leichte Unglaubwürdigkeit hinweg, warum Semir nicht mit einem Krankenwagen abtransportiert wird, wie es eigentlich die Regel sein müsste und auf der Hand liegt.


    Ingesamt definitiv eine der besten Episoden der Staffel, die alles bietet was man von "Cobra 11" im Jahr 2015 erwartet. Ja, alles, bis auf die Autobahn...

  • Mir gehts es genauso. Ich fand die Folge auch von Anfang bis Ende klasse! Vor allem weil Semir spurlos verschwunden und kaum in der Folge zusehen ist (kommt selten vor) und in der Folge auch stark mit Dialogen gearbeitet wurde. Das war eig. das was mir am besten gefallen hat und die Folge von anderen etwas abhebt.


    Sander kann Semir und Alex immer noch nicht in Ruhe lassen und bringt auch so nochmal die Staatsgewalt gegen einen "kleinen wehrlosen Dorf-Polizisten" zur Geltung. Aber mal schauen wie das aus der Welt geschaffen wird, denn eins ist sicher: Semir und Alex verschwinden nicht!


    Jenny und Isabel Frings spielten auch eine größere Rolle, das mir auch sehr gut gefallen hat. Frings passt super ins Team !


    Aber irgendwas fehlte mir auch beim zweiten Mal schauen der Folge. Ich weiß es selber nicht ganz. Als ich den Titel zum ersten mal gelesen habe, habe ich mir anderes bzw. mehr vorgestellt. Daher bekommt die Folge immerhin immer noch 8 von 10 Punkten.

  • Ich fand die Folge auch klasse, die Zusammenarbeit von Alex und Jenny sowie der Psychologin war klasse. Auch die gewachsene Freundschaft von Alex und Semir kam zum Ausdruck.


    Dass der Sander die Psychologin jetzt versucht zu erpressen, um gegen Semir und Alex vorzugehen, gibt dem horizontalen Faden der Staffel noch mal einen Extra-Kick und sorgte dann auch für einen schönen Cliffhanger zum Staffelfinale.
    Soweit eine Super-Folge, aber mir persönlich hat Semir gefehlt.

    "Ich will mit Alex arbeiten - oder gar nicht!"

  • Das Debüt von Ralph Polinski


    Er war schon so oft im Abspann zu lesen und gestern konnte er zeigen, was er so drauf hat, denn seine Aufgabe als Regisseur hat Ralph Polinski gut gemeistert.


    Kommen wir gleich zum Kritikpunkt in dieser Folge respektive Staffel: Es ist wie immer ein seltsames Meistwerk warum man es schafft die Autobahn auszublenden. In dieser Folge sowie in „Das letzte Rennen“ wäre es problemlos gegangen die Autobahn in die Folge miteinzubeziehen.Abgesehen davon ist die Folge top! Die Atmosphäre ist auf einem recht hohen Niveau gewesen und die Teamarbeit bzw. das Einbinden der Pastfamilie hat problemlos funktioniert wie es sein sollte.Man hat aus einem Verschwinden viel mehr gemacht und das hat Ralph Polinski in dieser Folge gut hinbekommen.
    Susan Hoecke machte wieder einmal ihre Arbeit super und die Einbindung in die Familie wächst und wächst. Dass Sander ein Arschloch ist, ist denke ich jedem bekannt aber Matthias Hermann spielt diese Rolle einfach extrem gut und darauf kommt es einfach an. Peter Jordan als Psychologe bereichert diese Folge extrem und so ist es nicht nur unbedingt sein Tod am Ende, welcher zur Figur passte, sondern auch die ganzen anderen psychologischen Elemente in dieser Folge.


    Die Action war in dieser Folge solide. Anfangsstunt war etwas Neues und Mittelstunt war jetzt auch nicht so das wahre, wovon ich gleich von der Decke gesprungen bin, aber das macht nichts. Musik war gut. Schnitt war super und Kamera war wie die Action relativ solide.


    Insgesamt ist diese Folge wie bereits viele anderen Episoden in dieser Staffel gut ausgelaufen, aber den Episodentitel hätte man trotzdem ändern können :D

    "Mit Alex Brandt werden wir die Cobra ein weiteres Mal neu definieren - Alex Brandt ist ein toller Charakter mit Ecken und Kanten".

  • Dass diese Staffel eine der besten aller Zeiten ist, steht wohl allerspätestens jetzt fest. (Man entferne "Goal" und "Das letzte Rennen" ...).
    Gleich zwei Regisseure durften uns zum ersten Mal mit ihren Werken beglücken - und das dieses Mal wirklich. Schon Richard Hill hat ein Meisterwerk allererster Sahne geschaffen, dass man schwer übertreffen konnte. Diese Folge ist auch nahe dran, wären da nicht wieder kleine Schwachpunkte, die mich geärgert haben. Fangen wir aber mal mit dem Lob an: Ganz viel Lob geht dieses Mal an Jenny, deren Alleingang mir wirklich gut gefallen hat. Auch Alex wusste durchweg zu überzeugen, aber irgendwie waren die Emotionen bei Semir damals größer, als Ben "begraben" wurde. Isabel Frings wird stärker als zuvor in die Folge eingebunden und das durchaus sehr gut. Mann, hab ich mich erschrocken, als ich Semir gesehen habe. Er hatte dieses Mal ja wirklich die perfekteste Rolle: Ein wenig Nuscheln hier und da am Schluss und schon durch :D
    Durchweg gut spielte auch Wenger, der es aber leider verpasst, an den Psycho in "Vergeltung" heranzukommen. Das liegt daran, dass er seinen Text manchmal etwas holprig widergibt.
    Apropos Schluss, natürlich ist der Schluss (aber dazu gleich mehr) so klasse gelöst, jedoch fehlte muss das Wiedersehen mit dem Geburtstagskind so entfallen. Aber das ist nicht weiter schlimm.
    Man wusste anfangs nicht so richtig, worauf es eigentlich hinausläuft. Die Geschichte mit dem Escort-Girl aus Brasilien verwirrte ein wenig. Es gab viele Spuren und Schlussfolgerungen, und so ganz kam ich offen gestanden am Anfang nicht mit, man wird geradezu mit Infos beworfen. Auch den Anfangsstunt hätte man besser inszenieren können, in diesem Punkt ist die Staffel leider etwas enttäuschend, das haben wir schon viel besser gesehen. Ungefähr ab der Schrottplatz-Szene löst sich der etwas feste Knoten aber, die Spannung nimmt kontinuierlich zu und man fragt sich, warum man sich am Anfang nicht mehr Mühe gab. Wie gesagt, dass man Jenny eine größere Rolle gab - 1a. Ihre Vorwürfe gegen sich selber konnte sie auch überzeugend spielen. Die Aktion, an dessen Ende der Killer schließlich draufgeht, bewertet Alex völlig passend - ging ja voll nach hinten los :thumbsup: Gute Inszenierung! Ich fühlte mich sofort an "Spurlos" erinnert.
    Alex Auftritt bei Wengers Vortrag war grandios - schön, dass man sich die entsprechende Zeit dafür nahm. Ich halte es allerdings für unrealistisch, dass die Polizei so schnell in die Öffentlichkeit hinausposaunt, was sich erst kurz zuvor zugetragen hat. Ansonsten ein klares: Top!
    Unweigerlich läuft man auf einen Showdown zu, bei dem man sich dieses Mal etwa so viel Zeit, wie bei "Alleingang" nahm, mit dem Unterschied, dass dieser hier um Meilen gelungener ist. Frings, Wenger und Alex im Machtwechsel, Jennys Grinsen, als sie Semir gegenübersteht, der neue "Fall" für Alex, sein Trick, Isabells Angst und schließlich der Freitod Wengers - von vorne bis hinten unfassbar genial. Das einzig irritierende und etwas deplatzierte ist hier das schnelle "Liebesgeständnis" Wengers. Hätte nicht sein müssen.
    Der Cliffhanger ist einer, der wirklich, wirklich neugierig auf "Tag der Abrechnung" macht. Ich will auch, wie Elli, die Schranke wiederhaben. Am Ende war sie wenigstens noch für die Gerechtigkeit, was man von Sander wohl ganz und gar nicht behaupten kann. Aber er spielt diese Rolle so raffiniert und dann auch noch die Annäherungen gegenüber der Chefin... Argh! Diese hinterhältige Erpressung, das ist schon dreist. Sander kann so in hohem Bogen von seinem Posten fliegen - hoffentlich tut Isabel das Richtige...
    So langsam hat die PAST wirklich ein neues Mitglied gewonnen. Dass man sie wieder in ähnlichem Stil wie bei "Angst" in einer Situation einbringt, in der sie allein mit dem Betroffenen redet, dieses Mal nicht mit Semir, sondern mit Alex, und die Art, wie sie das tut, lässt ihren Sympathiewert steigen. Und da wir offenbar nächste Staffel eine Verwandte (Tochter?) in der Serie von ihr zu sehen bekommen werden, wird sie wohl auch in Staffel 36 wieder stark mit eingebunden werden. Nebenbei bemerkt war das Team gut in die Folge integriert, einzig Susanne kam etwas kurz, was aber nach ihren starken Auftritten in "Spiel mit dem Feuer" und "Angst" verschmerzbar ist. An der Musik gibt es dieses Mal wenig bis nichts zu bemängeln, Nik und Jaro eben.
    Die Cobra hat sich in dieser und der letzten Staffel mehrfach selbst überschlagen. Jetzt muss nur noch Zavelberg mitziehen, der diese Staffel den Kürzesten zog. Eine so gravierende Niveau-Änderung wie sie hier innerhalb kürzester Zeit stattfand, ist wirklich beachtlich.
    Bleibt noch zu sagen, dass mich an "Wo ist Semir?" Kommissar Zufall etwas gestört hat. Die Ermittlungsarbeit fällt seicht aus, viel passiert durch Zufall oder durch einen Trick (z. B. das Orten von Wenger durch Isabel). Aber alles in allem eine grandiose Arbeit, Hill und Polinski dürfen gerne mehr zur Serie beisteuern, vor allem Hill ;)


    Ich lasse mir noch ein wenig Spielraum aufgrund des Staffelfinales und vergebe 9,5 Punkte.

  • Tja, was soll ich noch schreiben, eigentlich haben die Vorschreiber schon alles gesagt, was ich auch sagen wollte.
    Wie soll ich ein Meinungsfeed schreiben ohne das ich alles wiederhole? Aber egal, wenn eine Folge sehr gut ist, dann kann man ruhig mehrmals sagen, was alles top war!
    Spannung war wieder vom Feinsten! Ja, wo ist Semir? Dadurch, dass man gleich vor vollendete Tatsachen gestellt wurde und im Dunkeln über seinen Verbleib gelassen, ist natürlich die Spannung enorm. Was ist mit ihm passiert? Zumal sich ja mehrere Möglichkeiten aufgetan hatten. Aber natürlich war für mich der Verdacht, dass er entführt wurde am wahrscheinlichsten. Die Szene auf dem Schrottplatz, als sie die Leiche gefunden hatten, oh man, ich hatte Gänsehaut, obwohl es eigentlich klar war, dass es nicht Semir sein wird. Trozdem hat mich das total berührt. Sehr gut gespielt von Alex und Jenny. Überhaupt gibt es nix zu meckern an den Schauspielern. Die haben alle gute Arbeit geleistet, selbst Semir mit seinem kurzen Auftritt und den drei Sätzen. :D;)


    Die Action hat mir auch sehr gut gefallen, besonders der Anfangsstunt und dann als Alex bei der Verfolgung von dem Verbrecher auf das andere Auto geschleudert wurde. Muß ja nicht immer eine riesige Karamboulage sein. Die kleinen Körperstunts haben es mir eher angetan.
    Selbst der Humor kam nicht zu kurz. Semir: "Nachbarn sind Scheisse!" oder "Ich komme morgen wieder ins Büro" :D Das kam so trocken raus. Klasse!


    Meine Lieblingsszenen decken sich mit denen von Simon. Ich führe sie trotzdem nochmal auf. Die Schrottplatzszene, die Parkhausszene und die Schlußszene, als Isabell mit Wenger in dem Keller war. Du meine Güte, ich hab auch immer gedacht, schieß doch endlich und wenn es nur ins Bein ist. Ja, so fiebert man mit und versinkt voll und ganz in einer anderen Welt.Natürlich hat Isabell nicht geschossen und das war auch gut so, denn so war es natürlich dramatischer und das Ende perfekt. Meine allerliebste Szene war aber, als Alex in der Nacht durch die Stadt fuhr und die Bilder von dem blutigen Baseballschläger und den gepeinigten Semir mit eingearbeitet wurden. Dann noch die Musik dazu, die ich ganz toll fand!


    So nun zu Sander! So ein fieser Kerl! Warum will er unbedingt die beiden Helden raushaben? Hab ich etwas verpasst?
    Aber ich bin froh, dass diese Figur eingeführt wurde, denn sie bringt Drama und Spannung rein, die sich über etliche Folgen ziehen könnte.


    So das war es! Dafür, dass mein Lieblingsdarsteller fast nicht zum Einsatz kam, bin ich erstaunt, dass sie mir trotzdem so gut gefallen hat! Ich mag ja diese Folgen mit dem Hauch von Psychothriller.


    9 Punkte von 10

    Am Ende gibt es nur zwei Möglichkeiten, aufgeben oder weitermachen.

  • A very good episode with many dialogs, a lot of suspense and fear for Semir .
    In the end they would must take him in the ambulance to the hospital , he was very hurt.
    I have liked a lot too Jenny and the psycologist and a great Isabel Frings .
    Erdogan Atalay has been very good in that small 15 minutes that we have seen him.
    IMy favourite scene Has been too when Alex drives at night and we see Semir with the chains in transparent mode.
    It would have been very good if We hould have seen Semir at the end with his family overall Ayda, that it was her birthday.



    I give to the episode 8/10

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!