Feeds zu "Freunde fürs Leben - und dann?"

  • Wie gut, dass wir dich haben, susan, und du uns das noch nachlieferst, was die Schlümpfe vom Fernsehen am 28.3 vergessen haben.


    Ja Sabrina, da hast Du absolut Recht. Ich denke so oft, dass in den Folgen noch das eine oder andere gefehlt hat oder wie es nach dem Ende dort weiter gegangen ist. Sehr schön Susanne, dass Du uns bei „Freunde fürs Leben“ wissen lässt, was danach noch passiert ist. :thumbsup:


    Mich persönlich würde auch noch sehr interessieren, was in der Folge „Tödliche Wahl“ zwischen der Verhaftung der Verbrecher und Bens „Job“ als Babysitter bei Semirs Kindern passiert ist. Da muss ja eine gewisse Zeit zwischen gelegen haben, die sichtbaren Wunden der „Helden“ waren verheilt, aber wie es mit den seelischen ausgesehen hat, ist offen geblieben. Auch wie Andrea und die Kinder das alles verarbeitet haben, wurde überhaupt nicht erwähnt. Also, wenn Jemand eine Idee hat, ich würde es gerne lesen. :D


    Und ich mag es auch sehr, wenn ganz viele Emotionen jeglicher Art eine große Rolle spielen, deshalb sind meine Highlight Folgen im TV auch meistens die, wo das Privatleben der „Helden“ im Vordergrund steht und nicht so sehr der Fall.


    Eigentlich war es fast klar, dass es auf keinen Fall Semir sein konnte, der Kim da angesprochen hat. Sicher kann Semir in seinem aktuellen Zustand nicht das Bett verlassen. Kim steht immer noch unter Schock, was ja auch kein Wunder ist, wenn Ben so unvermittelt vor ihren Augen zusammenbricht. Aber ich glaube sie hat auch noch nicht wirklich realisiert, dass es im Endeffekt das Beste war, dass Ben im Krankenhaus zusammen gebrochen ist und nicht irgendwo anders. Und natürlich ist man dann geschockt, wenn man einen Menschen, der einem wichtig ist, auf einmal beatmet und an vielen Schläuchen angeschlossen auf der Intensivstation liegen sieht. ;(


    Ich finde aber auch nach wie vor, sie sollten es Semir in seinem Zustand im Moment nichts sagen, auch wenn er sicher sehr sauer sein wird, wenn er es im Nachhinein erfährt. Aber sicher würde er sich große Sorgen um seinen besten Freund machen und er könnte trotzdem nichts für ihn tun. Außerdem würde sich Semir sicher ganz schreckliche Vorwürfe machen, er war der Fahrer und der kleine harmlosere Unfall vorher, ist durch seine Unaufmerksamkeit passiert. Natürlich konnte Semir nichts dafür, dass der LKW Fahrer dann noch in den BMW reingebrettert ist, aber das wird Semir sicher anders sehen.


    Gut, dass die Schwester Andrea wenigstens kurz zu Ben lässt. Sicher spürt Ben ihre Nähe und Wärme. Vor allem weil man ja nicht weiß, wann Konrad denn kurz Zeit hat, seinen Sohn zu besuchen. Und ob Julia den Weg zu ihrem Bruder findet? ;(


    Bin sehr gespannt, wie es morgen weiter geht. :D

  • haaaach susan! Du erfüllst mein Herz mit Freude!! ;-) Eine sehr gute Stelle, wo du die Geschichte beginnen lässt! Hab mir nach der Folge auch gedacht, dass man da noch mal hätte ansetzten können! Aber ich glaub so sind wir Krankenschwestern: Blutrünstige Monster! ;-)


    Spaß bei Seite:


    Die Szene im OP erinnert mich an meinen Einsatz als Schüler dort! Sehr interessant damals.


    Mit deinen Knallharten Fakten über Lagerung des Patienten, Urinbeutelleerung usw. ist die romantische Vorstellung auf einer Intensivstation, wie sie im Fernsehen gezeigt wird, gleich mal weg ;-) Auch mein Einsatz auf der MITS hat mir damals echt gut gefallen, aber mir war das mit der Beatmungsmaschine direkt nach dem Examen noch ein wenig zu hoch... Heute würd ichs vielleicht mal testen...mal sehen!


    Interessant find ich immer, dass mir persönlich die Szenen im KH am besten gefallen, obwohl es mich so an die Arbeit erinnert :-D
    sehr schön geschrieben!


    Nicht vergessen: danach kommt IMC, dann Normalstation und anschließend für beide eine laaaaaange Reha ;-) deine Geschichte kann durchaus 20 Seiten lang werden ;-) ich wäre glaub ich nicht die Einzige, die das sehr gut finden würde!


    LG

  • Ich würde 20 Seiten auch gut finden. :thumbsup:


    Im Moment sieht es bei Ben ja ganz gut aus. Zumindest hat er keine Nachblutung und auch sonst keine schwerwiegenden Komplikationen. Allerdings zeigt er auch noch keine richtigen Reaktionen und er erwärmt sich auch nicht so schnell. Deshalb beschließt der Oberarzt, ihn doch noch über Nacht sediert und beatmet zu lassen, damit er sich weiter erholen kann.


    Es ist aber schon erstaunlich, was Ben trotzdem mitkriegt. Obwohl er nicht wirklich weiß, wo er ist, oder was mit ihm geschieht, merkt er trotzdem, wenn er berührt oder an ihm manipuliert wird, er registriert Geräusche und erkennt die Stimmen von Andrea, Konrad und Julia. Das vermischt sich dann mit seinen unmittelbaren Erinnerungen an die schrecklichen Ereignisse mit seinen Jugendfreunden. Das muss schon gerade eine seltsame Welt für ihn sein. Warscheinlich auch eine Beängstigende. Und deshalb ist es vielleicht ganz gut, dass er jetzt doch wieder langsam aufwachen und sich wieder in der Realität zurechtfinden darf. Bin gespannt, wie es ihm geht, wenn er aufwacht und der Tubus entfernt wird.


    Tolles Kapitel. :thumbsup:

  • deine Geschichte kann durchaus 20 Seiten lang werden ;-) ich wäre glaub ich nicht die Einzige, die das sehr gut finden würde!


    Also, ich könnte mich auch für 40 Seiten oder mehr begeistern. :D


    Ich bin ja sehr beruhigt, dass man Ben engmaschig überwacht. Aber ich denke trotzdem, dass Ben noch nicht über den Berg ist und befürchte da wird noch die eine oder andere Komplikation auf Ben und uns zukommen, super ich freue mich, ähm, ich meine natürlich was ist das alles schrecklich, der arme Ben. ;(


    Ben merkt schon irgendwie dass da Menschen um ihn herum sind, die irgendwas an ihm manipulieren, aber so richtig auf die Reihe was da mit ihm und um ihn herum passiert, das versteht er nicht. ;( Aber immerhin hat er gemerkt, dass Andrea da war und auch sein Vater und seine Schwester.


    Bens Körpertemperatur erwärmt sich, trotz Thermacair, nur langsam und auch sein Kreislauf scheint alles andere als stabil zu sein, wenn er so empfindlich reagiert, wenn ein Perfusor oder eine Infusion gewechselt wird. ;(


    Jetzt bin ich mal gespannt, wie weit Ben sich erinnern kann was passiert ist, wenn er wieder wach wird und ob er klar und rational denken kann. :S

  • Extubation!!!!! meine Lieblingsszenen in den Fanfictions! Super geschrieben!!!! Les ich gleich nochmal :thumbup:


    Aber Susan, jetzt hab ich mal ne Frage an dich als Intensivstationsschwester:


    Ich hab das so in Erinnerung, dass man bei der Beatmung den Pat. erst von CPAP auf BIPAP umgewöhnt, und dann langsam das Sedativum ausschleicht. Wartet man mit der Extubation echt, bis der Pat. vollkommen wach ist??? Das ist ja grausam!!! Ich dachte, wenn die Vitalwerte im BIPAP Modus stimmen, dann Extubiert man, bevor der Pat. wieder zu Bewusstsein kommt.

  • Was für eine unangenehme Vorstellung so langsam wieder zu erwachen und dann fest zu stellen, dass man nicht sprechen kann, weil man noch einen Schlauch im Hals hat und außerdem die Hände fixiert sind. Da kann ich Ben gut verstehen, dass da bei ihm Panik aufkommt. Und in der Panik denkt Ben, dass die OP noch bevor steht und die Ärzte jetzt wohlmöglich anfangen, obwohl er noch nicht narkotisiert ist. Puh. ;(;(;(


    Dann wird der Tubus endlich rausgezogen, aber im ersten Moment bekommt Ben dann doch nicht genügend Luft, aber wenigstens sind seine Hände nicht mehr fixiert. Und mit der Sauerstoffmaske stabilisiert sich sein Zustand und Ben kriegt genug Luft und vor allem Sauerstoff in seinen Körper. Immerhin war die Sauerstoffsättigung sehr schlecht und eine Unterversorgung in dem Bereich kann ja zu dramatischen Spätfolgen führen. ;(;(;(


    Aber als Ben dann alleine im Zimmer ist, realisiert er so langsam, dass er doch schon operiert worden ist. Bin ja mal gespannt, wie er das “verpackt” wenn er hört wie gefährlich das alles war und wie viel “Glück” er hatte, dass er so schnell erstversorgt werden konnte. Sehr sehr spannend. :thumbsup::thumbsup::thumbsup:

  • Hallo Krissi!
    Eigentlich habe ich jetzt überlegt,ob das zuviel fachchinesisch ist,was ich jetzt schreibe und ob ich das via PN klären sollte, aber nun poste ich es doch hier:
    Wenn man Patienten extubiert,gibt es verschiedene Variationsmöglichkeiten.Es gibt aber,wie inzwischen für fast alles,auch in der Medizin,feste Fragenkataloge,was erfüllt sein muss,damit man etwas tun kann.Bei der Extubation nach längerer Beatmung geht ja normalerweise das sogenannte Weaning voraus,wo der Patient Schritt für Schritt,oft mit vielen Pausen und auch über den Zwischenweg Tracheotomie,wie in meiner letzten Geschichte,von der Beatmung entwöhnt wird.
    Das macht man aber nur nach Langzeitbeatmung.Ben war ja nur ne Nacht nachbeatmet,also ist seine Atemmuskulatur ja durchaus noch im Training und man schaltet da gewöhnlich das Propofol komplett aus und lässt das Sufentanil,das ja ein sehr starkes Opiat mit auch sedierender Wirkung ist,reduziert weiterlaufen.Die Patienten haben nicht allzu starke Schmerzen und sind noch ein wenig bala,aber die Schutzreflexe funktionieren,sie sind kommunikationsfähig und wenn sie temperatürlich im Normbereich sind-weder Untertemperatur,noch allzu hohes Fieber haben,dann wagt man es,den Tubus rauszuziehen.Etwa 10% derPatienten packen das nicht und müssen dann halt sofort,oder im Verlauf des Tages wieder reintubiert werden,dann geht das Spiel von vorne los.
    Welche Beatmungsform ich da wähle,ist sekundär,natürlich besteht die Möglichkeit von BIPAP auf CPAP zu schalten-bei uns ist gerade MMV in Mode-für die Laien,das sind einfach Beatmungsprogramme,die von Firmen für ihre Geräte entwickelt wurden und auf dem Medizinmarkt erhältlich sind.
    Wie wach Patienten da echt sind und an was sie sich später erinnern können,das sind auch noch Dinge,da könnte ich Bücher drüber schreiben,nur so viel-alles ist möglich! Z.B. Patienten mit Gesichtsschädelfrakturen-die haben nach ner Weile,bis sie operiert werden können,oft gar keine Sedierung mehr,da gibts dann 16-Jährige nach Fahrradsturz,die mit Tubus im Mund auf Facebook kommunizieren und SMS mit ihren Freunden austauschen.
    Aber Ben ist so ein Standardfall-muss ja nicht immer ne Extrawurst haben! :D
    Schön,dass gerade auch Fachfrauen die Geschichte,die keine ist,gefällt! :rolleyes:

  • Der arme Ben gerät in Panik, weil er denkt, dass er operiert werden soll, obwohl er doch gar nicht in Narkose ist. Da würde ich allerdings auch versuchen, mich bemerkbar zu machen. Aber dann wird er ja von dem Tubus befreit, was auch problemlos klappt. Während er dann kurz alleingelassen wird, um sich etwas zu erholen, nimmt er schonmal selbst die Ermittlungen zum Fall eigener Bauch auf und untersucht, was sich so unter seinem Krankenhaushemd befindet. Als er einen großen Klebeverband und drei Drainagen als Beweise sicherstellen kann, wird ihm klar, dass er die OP schon hinter sich hat. Bin mal gespannt, ob die Heilung jetzt auch so komplikationsfrei abläuft. Kann es eigentlich nicht so richtig glauben. Da kommt doch noch was... :S Bin sehr gespannt. :thumbsup:

  • Ben erfährt nun von der Schwester, dass er an der Milz operiert wurde und die, in seinem Körper, in ein Netz gepackt wurde. Ben überlegt, was er über die Milz weiß. Genauso viel wie ich - nämlich nichts. Immerhin weiß er, dass das Seitenstechen von der Milz kommt. Und ich dachte immer, das kommt vom Zwerchfell und hat mit der Atmung zu tun. :whistling:


    Dann erfahren wir auch, wie es Semir geht. Der hat sich ja erstaunlich schnell erholt. Der darf schon duschen, haut beim Essen wieder ordentlich rein, und dann kommt noch der Krankengymnast und übt mit ihm das Laufen mit dem Gehwagen. Und dabei kommt Semir wohl zufällig bei Ben vorbei, der gerade seine verletzte Milz geschallt bekommt. Auf der frischen Wunde tut das natürlich weh und das zeigt Ben auch akustisch an. Semir erkennt sofort seine Stimme und so kommt es wohl jetzt zu einem ungeplanten Aufeinandertreffen. Der arme Semir wir ziemlich von den Socken sein. Wie das abläuft, würde ich am liebsten jetzt gleich weiterlesen. Hoffentlich sind Bens starke Schmerzen beim Ultraschall normal und der Arzt sieht nicht etwas, was er nicht sehen will. :S


    Hach, jetzt muss ich wieder bis morgen warten... ;(

  • Ha, cool, Semir scheddert mit dem Oma-Porsche über den Flur (so heißt Omas Rollator bei den Minis hier :P ) und hört dann Ben und geht ihm sicher beistehen. Wie schön :love:


    Also ich finds auch saugut das hier mal erzählt wird wies weiter gehen könnte, das die Helden menschlich sind und nicht mit Titan bepflastert wie sooft im TV. Und ja, gerne darfst Du noch viele Seiten weiterschreiben ;) ich les solche Geschichten sehr gerne. Quasi ein Crossover mit Greys Anatomy oder Emergency Room. Saucool!!


    Genauso gern les ich actionreiche Geschichten oder auch was ganz anderes. Ich les hier alle Fanfictions und lese auch auf fanfiction.de so einige. Zum feeden komm ich nur sehr selten weil hier immer irre viel los ist. Das tut mir für die Autoren manchmal leid aber ist halt so :whistling:

  • Semir geht es ja schon super.Und jetzt spaziert er ausgerechnet da lang,wo Ben seinen Schmerzensschrei austösst.Und er erkennt auch sofort,dass es sein Partner ist.Jetzt wird er gleich in das Zimmer stürmen.Und ich sehe schon seinen Gesichtsausdruck.Überrascht,fassunslos,verwirrt,besorgt.
    So sollte er ja nun nicht davon erfahren,aber zumindest hat Ben die OP gut überstanden und ich hoffe mal,dass der Arzt keine erneuten Blutungen feststellt und Semir ist fit genug für diesen Schock,wie es aussieht.

    Am Ende gibt es nur zwei Möglichkeiten, aufgeben oder weitermachen.

  • Hach, jetzt muss ich wieder bis morgen warten...


    Ja, ich auch, aber zum Glück ist es jetzt ja schon spät, da ist die Wartezeit nicht mehr ganz so lange. :D


    Also, an Bens Stelle würde mir (gut, ich neige leider auch sehr zum Hypochonder Dasein) das schon sehr Sorge machen, wenn die Schwester zu mir sagen würde: Nun hoffen wir, dass das hält und sie nicht noch einmal zu bluten anfangen. Ich glaube, ich würde ganz still im Bett liegen bleiben, dass da bloß nichts passiert. ;(


    Ich habe mir auch noch keine Gedanken darüber gemacht, wie Seitenstechen zustande kommt. Hätte aber jetzt auch nicht gedacht, dass es von der Milz kommt. Seitenstechen hat man doch auf beiden Seiten, aber man hat doch nur eine Milz, strahlt das soweit aus? :S


    Semir geht es inzwischen besser und er macht sich noch mal Gedanken um den Unfall, der durchaus schlimmere Folgen für ihn hätte haben können (von den Folgen für Ben ahnt Semir ja noch nichts). Und bei Semir geht es jetzt Schlag auf Schlag, er darf schon duschen, der Katheder wird entfernt, er kriegt schon normales Frühstück und hofft jetzt auf einen Besuch seines besten Freundes, aber das nächste Zusammentreffen wird ganz anders als gedacht. Und auch früher als geplant, weil Keiner damit rechnen konnte, dass Semir gerade an Bens Zimmer vorbei kommt, als der aufschreit und Semir sofort die Stimme seines Freundes erkennt. Puh, das wird ein Schock für Semir sein und er wird sich bestimmt Vorwürfe machen. ;(

  • Diese Situation hätte doofer für Semir gar nicht ablaufen können. Erst trifft er völlig unvorbereitet auf seinen ebenfalls schwer verletzten Freund, den er eigentlich mopsfidel gewähnt hat. Dann kriegt Ben gerade in dem Moment einen Opiat-Bolus, wird ausgeknockt und kann nicht mehr mit ihm reden. Daraufhin wird Semir selber schwummrig, nachdem er die Magensonde und die Drainagen gesehen hat, und er ja selbst noch ziemlich schwach ist. Nachdem er dann mit Höchstgeschwindigkeit in sein Bett zurückgebracht wurde, geben ihm die Ärzte noch nicht einmal Auskunft über den Zustand seines Freundes. Und jetzt liegt er da und kann bis zum Nachmittag warten, bis er nochmal zu Ben darf. Jetzt hat er viel Zeit sich Sorgen zu machen, zu grübeln und sich Horror-Szenarien auszudenken. Nein...das ist nicht gut gelaufen. ;(
    Aber über die Szene, als Semir seinen Gehwagen stehen lässt und flitzend seinem Physiotherapeuten entkommt, musste ich schon schmunzeln. ^^

  • Das ist echte Partnerschaft, wenn der Partner seinen Freund am Stöhnen sofort erkennt :)


    Tolle Story, ich versuche so oft es geht zu lesen. Und da ich extrem mies bin im Feedback schreiben, will ich dir nur kurz mein Kompliment hier hinterlassen.

    Wenn Engel hassen

    Stürzen sie wie Steine aus dem Himmelszelt

    Wenn Engel hassen

    Fliegen sie als dunkle Vögel in die Welt

    Wenn Engel hassen

    Landen sie als schwarzer Schatten der uns quält

    Und nehmen Rache an den Menschen, die gefallen sind

    Wie sie.


    Subway to Sally - Wenn Engel hassen


    <3

  • Ja, da ist sie wieder die bedingungslose Freundschaft der „Helden“ die ich so sehr mag. :thumbsup: Semir spürt und begreift sofort, dass es Ben schlecht geht und er lässt im wahrsten Sinne des Wortes alles stehen und liegen und denkt nicht eine Sekunde an seine eigenen Verletzungen, sondern eilt an Bens Bett. :thumbsup:


    Semir ist total entsetzt als er Ben im Bett liegen sieht und kann sich die ganze Situation gar nicht erklären. Und Ben hat wieder so starke Schmerzen, dass der Arzt ihm einen Schmerzmittelbolus zukommen lässt, der ihn gleich mal abschießt. ;( Mensch, Ben hätte besser noch schnell (bloß wann hätte er das tun sollen, kam ja alles so plötzlich ;( ) für Semir die Schweigepflicht aufheben sollen.


    Der Arzt macht Semir gegenüber nebulöse Andeutungen, dass sie ja beide im gleichen verunfallten Fahrzeug gesessen haben, was Semir gar nicht zuordnen kann, weil für ihn ja Ben halbwegs unverletzt aus dem Auto raus gekommen ist. Das ist alles viel zu viel für Semir in seinem Zustand und ihm wird schlecht und deshalb wird er schnellstmöglich wieder in sein Bett gebracht, wo Semir sich jetzt die nächsten Stunden mit Sorgen machen beschäftigen kann, weil er eben keine Auskunft bekommt, was Ben fehlt. ;(;(;(

  • Oh nein! Ben, bleib im Bett! Was macht der denn? ;( Mann, sind die unvernünftig. Ben genauso wie Semir. Zum Glück wird Semir von Frau Krüger gestört, in seinem Vorhaben, sich alleine auf den Weg zu seinem Partner zu machen. Ich hoffe, bei Ben kommt auch gleich jemand vorbei. Der kommt doch keine keine drei Meter weit... ;(
    Aber irgendwie ist das süß, wie Beide zeitgleich diese Schnapsidee haben. Und wie Semir sich Vorwürfe wegen dem Unfall macht, macht sich Ben Vorwürfe, dass er an dem ganzen Kuddelmuddel Schuld ist, weil er Jan zu sehr vertraut und wohl auch Informationen ausgeplaudert hat.
    Bin schon soo gespannt auf Morgen. Habe irgendwie den Verdacht, dass da das Notfall-Köfferchen wieder zum Einsatz kommen könnte...Freu! 8o Äh...nein... nicht Freu. Schnief.... ;( (Heuchel, heuchel)

  • So etwas nennt man doch wohl Gedankenlos und dumm oder? Mal im Ernst....wie kann man so unvernünftig sein. Kaum auf den Beinen halten aber schnell noch einen Spaziergang machen. Nee Nee....auch wenn das irgendwie eine GEdankenverbindung ist....aber sowas...binde sie doch beide an das Bett fest....Susanne... :D

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Semir kann sich logischerweise nicht erklären, warum Ben jetzt auch im Krankenhaus liegt. Und dann noch so schwer verletzt und eben auch auf der Intensivstation. Semir hat auch noch keine Ahnung, dass Eva erschossen wurde und Jan sich am Ende selber umgebracht hat. Und das sind ja zwei Ereignisse in Bens Leben, die er sicher nicht so schnell vergessen kann. Um das zu verarbeiten wird Ben sicher später die Hilfe von Semir brauchen und auch das eine oder andere Gespräch mit ihm darüber führen müssen/wollen. ;(


    Und wie ich es mir schon gedacht habe, Semir macht sich für den Autounfall, indem er ja nur einen kurzen Moment unaufmerksam war, verantwortlich. Wenn er erfährt, dass Ben wegen Spätfolgen des Unfalls im Krankenhaus liegt und einen lebensgefährlichen Milzriss hatte, wird sich das Gefühl bei Semir sicher noch verstärken. Damit er endlich Gewissheit hat, was mit Ben genau los ist, will er sich alle Schläuche und Kabel abmachen und sich selber auf dem Weg zu seinem besten Freund machen. Zum Glück kommt Frau Krüger gerade zur rechten Zeit, um das indirekt zu verhindern. Sonst hoffe ich aber mal wären die Alarme bei Semir losgegangen und das Pflegepersonal wäre eingeschritten.


    Ben denkt nach einem Erholungsschlaf auch direkt wieder an Semir und macht sich auch direkt wieder Sorgen um ihn, weil er so blass ausgesehen hat und dann ja auch so schnell wieder in sein eigenes Krankenhausbett gebracht wurde. Und je länger Ben darüber nachdenkt, wie es Semir wohl geht, desto mehr steigert er sich darein. Ist ja gut, dass er nicht gleich hyperventiliert, aber er hat natürlich Recht, bezüglich der Komplikationen habe ich auch schon die tollsten Sachen gehört (zwinker, zwinker ;) ).


    Und Ben hat die gleiche Sch…. Idee wie Semir, auch er will seine Kabel und Schläuche abmachen, um nach seinem besten Freund sehen zu können. Aber im Gegensatz zu Semir, der offiziell ja schon aufstehen und (in Begleitung) laufen darf, sollte Ben sich so kurz nach der OP noch schonen und liegen bleiben. Vor allem, weil bei Ben ja noch die Gefahr besteht, dass die Milz wieder anfängt zu bluten und dann könnte es sehr dramatisch für Ben zugehen. Ja, Sabrina sehe ich auch so, das Notfallköfferchen sollte auf jeden Fall mal bereit gehalten werden. ;(


    Susanne, kann man die „Helden“ denn nicht in ein Zimmer legen, das wäre für Beide und ihre Gesundheit sicher besser.

  • @Krissi-ich habe übrigens eigentlich nicht bei deiner Taub-Geschichte geklaut. Das ist nur eine Situation, wie sie jeder in der Pflege schon tausendfach erlebt hat.
    Die Patienten überschätzen ihre Kräfte und gerade Schläuche, die nicht im direkten Blickfeld sind, werden leicht vergessen und wir auf Intensiv haben da ja eine ganze Menge davon.
    Jeden Tag schwingt sich bei uns irgendeiner im Felgaufschwung aus dem Bett-mit mehr oder minder schlimmen Folgen und mehr oder weniger Sauerei.
    Nachdem das mit dem Fixieren aber einer richterlichen Anordnung bedarf, kann man das halt oft nicht verhindern.
    Ja, ich denke auch, es wird vernünftig sein, die Jungs zusammenzulegen-muss mal kucken, ob wir eine Zweierbox irgendwo frei haben! ;)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!