[E370] Meinungen zu "Ein langer Weg"

  • Gute Abrundung der Dortmund-Story - aber nur für den Moment. Da nicht alle tot sind, kann mit der Storyline um Marc noch was kommen, im Hinblick auf Mo und den bösen Chef. Untersuchungsausschuss oder wie auch immer, Vicky is noch nicht heil raus aus der Sache, denke ich.


    Dass sie am Ende nen Bauchschuss kassiert, um das Drama auf die Spitze zu treiben ... meh, nicht so meins. Weil da bei mir auch nie wirklich Spannung aufkommt, denn jeder weiß, dass sie überlebt und es weitergeht.

    Mit der Ex-Freund-Story, der erst als halber Rassist dargestellt wird, weil er zu der Schei----e nicht nein gesagt, sondern mitgemacht hat und von Semir auch bei jeder Gelegenheit verbal und physisch in die Ecke gedrängt wird - der sich aber dann doch als dufter und korrekter Typ herausstellt, um letzten Endes wieder das Love Interest für Vicky zu werden ... auch das ist nicht so meins, weil einfach zu oft gesehen. Der Twist andersherum wäre mal was Neues gewesen.


    Was die Szene in der orientalischen Bar sollte, in dem die Rassistenabteilung der Polizei Dortmund nen Umtrunk macht, weiß ich nicht, da hab ich die Ironie nicht gecheckt. Auch bei der lustigen WG-Wohnung mit der offenen Haustür, wo rein zufällig Papa reinkommt, wenn seine erwachsene Tochter einen Zwist mit ihrem Freund hat - #augenroll. Zum Glück relativierte sich das im Laufe der Folge, Stichwort Autositz.


    Und jetzt dann doch mal das Positive:

    Kramer. Wenige Szenen, aber die saßen gut von Patrick, Bossmäßiges auch Bossmäßig rübergebracht - und dann noch den Humor eingestreut (der Barrierefrei-Spruch ^^).

    Max. Der Ex-Partner kennt seine Ex-Partnerin eben, weil da eine Vertrauensbasis aufgebaut wurde - und so kann er den Tipp mit der Wäscherei geben. Das ist genau das, was mir bei der Kombi Semir/Vicky noch fehlt, das gegenseitige Vertrauen, weil eben noch zu viel Ballast zwischen ihnen ist. Als polizeiliches Gespann funktionieren die beiden, aber auf menschlicher Ebene ist Verbesserungspotenzial.

    Drohnenaufnahmen im Hafen. Die können sich in dieser Folge mal richtig sehen lassen, speziell natürlich wenn man mit solch großen Bauten wie dem Hafenkran arbeitet. Als Erdo da oben rumrennt und sich die Kamera in 30m Höhe um ihn dreht - stark!


    Gutes Staffelfinale, für mich aber nicht die beste Folge der Staffel. Man sieht in 2021.

    ~~ Autobahn-Legende seit 12.03.1996 ~~

  • Welcher Praktikant durfte diese Folge schreiben. Alter Falter, alleine das Finale im Hafen war ja so unterirdisch schlecht :D:D


    Ein Scharfschütze der einfach mal nichts trifft, nichts sieht und nichts hört und genau dann nachladen muss wenn Semir kommt. Natürlich hat den Scharfschütze auch keiner vom SEK gesehen oder der Scharfschütze das SEK :D:D Der total sinnlose Bauchschuss bei Pia mit anschließenden Fall, natürlich genau da, wo das Geländer aufhört beim 3 Meter breiten Steg :D:D:D:D


    Oder die lustige Clanschießerei, natürlich stirbt der Boss total heroisch ohne Deckung :D


    Und natürlich rennen alle total unbemerkt zwischen dem SEK und dem Clan rum ^^^^

  • Weinst du noch, Klaus, oder willst du hier raus?


    Also kann ich meine Meinung nach der Folge hier posten, aber es ist genauso wie Der Clown: gutes Staffelfinale, aber nicht der beste Folge des Staffels. Ich fand aber das Szene mit Max und der Stuhl im Semirs BMW ein bisschen zuviel.


    Was bei mir nicht so positiv ist, fängt in das Musik an: der Intro wurde aus "Die ganze Wahrheit" recycelt, und zwar auch das erste Verfolgungslied aus "Der Neue." Der Sniper war auch wie ein Stormtrooper. Ich erinnerte auch noch, dass Semir nur 8 Schusse in dieser Folge gemacht hatte, aber warum war seine Dienstwaffe leer? (Wenn ich noch rightig bin, benutzt er einen Walther P88C, das 14 Kugeln pro Magazin hat)

    "Warum haben Sie bisher kein neuen Partner akzeptiert?!"

    "Weil Sie mir nur Vollidioten geschickt haben."

    Edited once, last by bmw-driver ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!