Berichte zum 17. internationalen Fantreffen

  • Bombenstimmung in Haus Dalbenden- Teil eins


    Fieberhaft mit Schweißperlen auf der Stirn, versuchen wir den Code zu entschlüsseln. Vor uns in der Asservatenkammer liegt die tickende Bombe. Wenn wir das diesjährige Fantreffen retten wollen, müssen wir unsere Köpfe anstrengen und den siebenstelligen Code herausfinden, sonst fliegen wir vielleicht gemeinsam mit allen Teilnehmern in die Luft- dann kommt der rettende Gedanke und kurz vor Ablauf der zehnminütigen Frist gelingt es uns die Bombe zu entschärfen. Hallelujah!


    Aber erst mal einen Tag zurück:


    Es war wieder soweit. Das Fantreffen 2019 nahm seinen Lauf.
    Zwei Tage vorher erst wurde unsere junge und dynamische Fanclubleitung informiert, dass dieses Jahr Action Concept auf Anweisung von RTL keinen Programmpunkt bieten darf und kein aktiver Schauspieler oder Mitarbeiter bei uns aufkreuzen soll, um ja keine Dienstgeheimnisse zu verraten- es stehen wohl große Veränderungen an.
    Jetzt war guter Rat teuer, unsere Jungs hatten schlaflose Nächte, um so bravouröser was sie für uns auf die Beine gestellt haben!
    Enttäuschenderweise haben neun gebuchte Teilnehmer abgesagt, als sie erfahren haben, dass kein Schauspieler dabei sein wird- ich kann nur laut tönen: selber schuld- sie haben wirklich was verpasst. Den Hardcorefans ist immer klar, dass es ein Treffen von Fans für Fans ist und es waren fantastische Tage rund um unser gemeinsames Hobby- die Cobra.


    Ich persönlich bin bereits am Vorabend aus dem beschaulichen Nordschwaben ins noch beschaulichere Mittelfranken gereist- eine Fahrgemeinschaft mit Matze war angesagt. Zur Einstimmung haben wir uns am Donnerstag gleich noch bei einer leckeren Pizza die aktuelle Cobrafolge rein gezogen, um dann am Freitag früh gen Eifel zu starten. In einer fantastischen Zeit ohne jeden Stau konnten wir nach Kall-Urfft durchziehen und haben uns dort sofort wieder willkommen und zuhause gefühlt- dieses Gästehaus ist einfach klasse.


    Nach und nach stießen Marco und Marcel dazu, wir suchten wie traditionell jedes Jahr das örtliche Schnitzelhaus heim, um uns für die Einkäufe zu stärken und außerdem das Motto des Tages fest zu legen: „Marcel ist schuld“. Marcel hatte im Vorfeld im großen Rewe im Nachbarort, wie bereits letztes Jahr, die Einkaufsliste durch gegeben und nachdem mir angesichts der Menge an Lebensmitteln und Getränken fast die Augen übergequollen sind, konnte man wahrlich sagen, die beiden doch großen Autos waren bis auf den letzten Platz ausgeladen und ich habe auf geatmet, als wir ohne Achsbruch und Bremsversagen heil ankamen.

    „Zuhause“, wie wir das Gästehaus bereits liebevoll nannten, haben wir flugs die Sachen in den geräumigen Vorratsräumen und Kühlschränken verstaut, wie selbstverständlich unsere Zimmer und Betten bezogen und dann mit dem Rest der Küchencrew, die inzwischen mit Zug und Auto angereist war, das Abendessen vor zu bereiten. Darcie hatte kaum den Motor abgestellt, als wir nochmals aufbrechen mussten, um die vergessenen Dinge, die uns beim Einräumen aufgefallen waren, nach zu ordern, aber das war ja auch kein Problem.


    Matze machte sich fachkundig in bester Kochmanier daran die Hamburgerpatties zu würzen, zu formen und zu braten und kaum waren die Teilnehmer und auch Andy, unser „Chef“ angereist, schmausten wir erst mal alle gemeinsam vom leckeren Hamburgerbuffet und ließen uns auch den Nachtisch noch munden.

    Danach folgte die Begrüßung und die Vorstellung der Planung fürs Wochenende und es war so wundervoll die anderen altbekannten und auch einige neue Teilnehmer zu begrüßen und kennen zu lernen, wir waren wieder wie eine große Familie ohne jede Missstimmung. Es waren nicht nur Mitglieder aus ganz Deutschland dabei, sondern auch eine Gruppe Tschechen- Bozêna, die Leiterin des tschechischen Fanclubs und ihr Mann plus Fahrer - als feste Größe, dazu ein Teilnehmer aus Südfrankreich und einer aus Litauen, wie jedes Jahr auch Olivier aus Luxemburg- die Bezeichnung internationales Fantreffen ist nur recht und billig.

    Als wir den Hauptprogrammpunkt des Samstags erfuhren, ging ein Raunen durch die Reihen- so was Tolles hätte niemand von uns erwartet- aber dazu später.

    Erst mal ließ man den Abend bei viel Lachen, Erzählen und Diskutieren ausklingen- erst in den frühen Morgenstunden gingen die letzten Teilnehmer ins Bett.


    Am nächsten Morgen machte sich Marcel bereits vor Tau und Tag auf den Weg nach Herne, das 110 km entfernt ist, um dort einen Autotransporter zu leihen, mit dem wiederum er ein Original Cobrapolizeifahrzeug von Action Concept abholen durfte, nach zähen Verhandlungen hat man wenigstens das raus gerückt- das kann nämlich nichts erzählen.

    So beiläufig hat er uns Küchencrew dann gefragt, ob wir Marco gesehen hätten und nachdem der nirgends auf zu finden war, hatten wir schon beinahe das Motto des Samstags: „Wo ist Marco?“, was sich allerdings zwei Stunden später in Wohlgefallen auflöste, Marcel hatte ihn im Bett einfach übersehen,, manchmal ist es auch von Nachteil wenn man sehr schlank ist.


    Nach dem Frühstücksbuffet machten sich die Teilnehmer in Fahrgemeinschaften aufgeteilt, auf den Weg nach Aldenhoven am Niederrhein, wo die FTL, die extra angelegte Filmautobahn auf der die meisten Stunts gedreht werden, für diesen Vormittag uns gehört hat.

    Marco´s BMW ist ja ein original nachgebautes „Semir- Fahrzeug“ aus früheren Staffeln und so durften nacheinander alle Teilnehmer die das wollten, in ihren PKW über die Autobahn cruisen, lieferten sich wilde Verfolgungsfahrten mit Marcel und Marco, die filmreife Szenen nachstellten. So mancher wurde angehalten, mit Polizeigriff verhaftet und haute dann wieder ab. Jeder dessen Magen das aushielt, durfte entweder im BMW oder dem Polizeifahrzeug mitfahren, im Hintergrund lief das Cobraintro aus dem Player und man fieberte mit und hatte volles Cobrafeeling hautnah. Als Patrick auf der Strecke war, ertönte plötzlich ein lautes Klirren und wir hatten schon Sorge, dass ein Originalunfall passiert war, aber zum Glück hat sich das nicht bewahrheitet, nur ein Außenspiegel war aus der Halterung gefallen.
    Nachdem keine Wünsche mehr offen waren, stellten wir noch einen Unfall nach, Matze rettete Patrick mit Rautekgriff aus dem Fahrzeug, leider blieben im Spiel unsere Reanimationsversuche erfolglos und viele Gaffer mit Handys filmten dann die zugedeckte „Leiche“- wie im wirklichen Leben halt. Nur gut, dass man die Szenerie dann unter viel Gelächter auflösen konnte, aber toll wars trotzdem.


    Nun machten sich die Teilnehmer wieder auf den Weg nach Kall- Urfft, nur ein Teil der Küchencrew, nämlich Matze, Sonja und meine Wenigkeit gingen erst noch einkaufen und machten dann durch die Irrungen der vielen Autobahnkreuze eine kleine Ruhrgebietrundfahrt. Wir sind bis nach Mönchengladbach gekommen und wenn man bei Matze nun nur die A61 erwähnt, bekommt er Zustände. Durch den Tagebau wurden einige Autobahnen neu gebaut und leider ist das Navi ausgestiegen, die beiden Handys machten widersprüchliche Angaben, um dann noch zu sagen : Akku leer und wir drei Bayern irrten gefühlte Stunden durch die Lande.
    Aber irgendwann fanden auch wir wieder zurück und der Rest der Crew hatte derweil schon das Essen vorbereitet- jetzt wurde nämlich gegrillt. In altbewährter Manier machten Robert, Dirk und Zapfi wieder die Grillmeister und so schlemmten wir wenig später erneut los. Dieses Jahr hatten wir in der Küche den Schwerpunkt auf regionale Biolebensmittel gelegt, Marcel hatte das Grillfleisch höchstpersönlich eingelegt und das hat man auch geschmeckt!


    Danach gab es ein Cobraquiz, sogar ein Reporter eines Kölner Blatts hat sich zu uns verirrt und machte Interviews und Fotos für seine Zeitung. Es war wieder faszinierend wie genau so manche Mitglieder die Folgen kennen, es waren wirklich Fragen für Insider, aber die Auflösungsquote war ziemlich hoch.


    Fortsetzung folgt

    Edited once, last by Marco: Beiträge in neues Thema verschoben ().

  • Bombenstimmung in Haus Dalbenden -Teil zwei



    Nun senkte sich langsam
    die Dunkelheit und wir machten uns in Gruppen mit Taschenlampen auf
    den Weg, um beim Krimi- Geländespiel tote Briefkästen zu finden und
    Verbrecher zu jagen. Auf wildromantischen Wegen bergauf und bergab
    durch Wald und Feld streiften wir durch die Eifel und mussten unsere
    Strecke wie bei einer Schnitzeljagd nach Fotos Stück für Stück
    selber herausfinden, nur der Regen hatte den Organisatoren einen
    kleinen Strich durch die Rechnung gemacht. Sie hatten nämlich
    Hinweise aufgesprüht, die man mit der Schwarzlichtlampe hätte
    erkennen können, aber nach dem kräftigen Guß am Nachmittag waren
    keine künstlichen Blutspuren mehr zu entdecken.

    Aber auch so kamen alle
    Teilnehmer heil und gesund an einen Grillplatz mitten im Wald, wo ein
    Tatortszenario aufgebaut war. Die Leiche war zwar schon
    abtransportiert, aber im Lichte der Scheinwerfer und Blaulichter
    durften wir die Spurensicherung in originalen Anzügen- Marcel und
    unser Tatortfotograf Sebastian- unterstützen und ein vermisstes
    Handy und Patronenhülsen suchen und auch finden. Auch Pilzesammler
    gaben noch Ratschläge - wie im richtigen Krimi halt. Auf dem Handy
    gabs neue Hinweise und zwar, dass im Gästehaus eine Bombe versteckt
    sei.

    So schnell wir konnten,
    suchten wir den Weg zurück, stärkten uns dort erst noch und dann
    wurden die einzelnen Gruppen zur Bombenentschärfung in die
    Asservatenkammer geholt. Wie schon eingangs beschrieben- das
    Gästehaus steht noch, aber die Bombenattrappe war wirklich
    eindrucksvoll.


    Unter viel Gelächter
    endete nun der Abend, Marco zeigte noch Outtakes vom Cobradreh und
    eigene Filmproduktionen mit dem Beamer, eine zweite Gruppe redete in
    der Küche und wieder ging schon fast die Sonne auf, als die Letzten
    doch noch den Weg in ihr Bett fanden.

    Nach einer kurzen Nacht
    gabs dann zum letzten Mal auf diesem Fantreffen Frühstück und nach
    und nach reisten die Teilnehmer wieder ab. Wir von der Küchencrew
    und die Fanclubleitung räumten noch auf und als gegen Mittag dann
    alles sauber war, machten wir uns mit einem weinenden Auge wieder auf
    die Heimreise- wie jedes Jahr waren die drei Tage wie im Flug
    vergangen.


    Unsere Heimfahrt war dann
    zwar von Staus geprägt, aber in netter Gesellschaft verging auch
    diese Zeit wie im Fluge und wir waren uns alle einig- schön wars
    und wir freuen uns schon wieder auf nächstes Jahr. Ein Fantreffen
    von Fans für Fans- mehr braucht man nicht.


    Vielen Dank nochmals an
    dieser Stelle an unsere Jungs von der Fanclubleitung- ihr habt das
    klasse gemacht!

    Bis zum nächsten Jahr

    Eure susan

  • Hallo Susanne,

    ein schöner Bericht Susanne. Dem gibt es wirklich nichts hinzuzufügen. Eine kleine Anmerkung in eigener Sache das Bamberger Land liegt im beschaulichen Oberfranken ;)
    Nichts desto trotz war es ein tolles Wochenende mit der Cobra-Familie, auch wenn eine Person diesmal krankheitsbedingt fehlte, Elli. Von hier aus nochmals eine gute Besserung Elli, wir alle hoffen, dass Du das nächste mal wieder dabei bist. :)

    Ich persönlich hatte das Gefühl, obwohl wir uns fast ein ganzes Jahr nicht gesehen hatten, sofort wieder anknüpfen konnten, als wären wir erst zwei Tage getrennt gewesen, wie es eben bei alten Freunden so üblich ist. Als ich die E-Mail von unserer Fanclubleitung erhalten habe, dass wir von AC diesmal kein Programm zu erwarten hätten, wäre dies nie für mich ein Grund gewesen meine Teilnahme abzusagen, denn ich komme nicht wegen eventueller Starbesuche sondern wegen den Menschen, die mir in den Jahren wirklich ans Herz gewachsen sind. Die Cobra-Familie! :)

    Hier sei auch gesagt, dass Marco, Andy und Marcel hier wirklich vom Mittwoch vor dem Fantreffen bis zum Freitag Mammutkräfte aufgebracht haben um uns ein sogenanntes "Ersatzprogramm" zu bieten was keinesfalls ein Ersatzprogramm war sondern ein Top-Highlight des Wochenendes. Das erfordert Dank und Respekt!. Ich selbst war bisher noch nie auf der FTL und es war für mich ein Erlebnis und eine Ehre auf dem Asphalt zu stehen wo unsere Helden ihre Actionszenen abgedreht haben. Auch konnte man noch so manche Bremsspuren von ihren "Einsätzen" sehen. Noch dazu das Marcel am Samstag in aller Hergottsfrühe nach Herne fuhr um einen Transporter zu holen, damit er ein Original-Polizeieinsatzfahrzeug von AC zur FTL transportieren konnte.


    Dank Marco, Andy und Marcel konnten die Fans wilde Verfolgungen auf der FTL live erleben und in den Einsatzfahrzeugen mitfahren. Der Geist von Cobra ist lebendiger denn je, dass merkte man auf der FTL. Natürlich haben wir auch an unsere Fans gedacht und meinen Kofferraum mit diversen Getränken bestückt, damit niemand verdursten musste. Catering eben, wie am Set auch. ;)

    Die Zeit auf der FTL verging wirklich wie im Fluge. Auch wenn wir nach den Einkäufen und Irrfahrten auf der A61 (was ein guter Serientitel wäre ^^) verspätet nach Hause kamen wurde uns hier bewiesen, dass auch der Teamgeist lebendig ist, es war für das Grillen alles schon vorbereitet, die Salate waren schon gerichtet und die Baguettes wurden bereits aufgebacken. Die Grillmeister waren in ihrem Element (Danke dafür) und es dauerte nicht lange bis die hungrigen Fans das Buffet stürmen konnte.


    Der Samstag-Nachmittag war noch spannend galt es doch ein Quiz zu lösen. Am Abend wurde das von unseren Fanclubleitern gut vorbereitete Geländespiel absolviert um einen spannenden Fall zu lösen. Kurz, der Samstag war ein Tag voller Überraschungen kam dann doch noch Besuch vom Set von Cobra, zwar kein Hauptdarsteller aber dafür ein langjähriger Freund und Nebendarsteller Michel Rattini, der zusammen mit Erdogan und der neuen Partnerin Pia Stutzenstein gedreht hat. Michel, der die italienischen Cobra-Fans vertritt, lebt auch die Cobra und dreht professionell verschiedene Actionszenen nach. Hier lohnt es sich wirklich in seinem Youtube-Kanal zu schauen unter dem Stichwort: Michel Rattini. Kurz um , ich kam erst um 3 Uhr ins Bett. Am Sonntag nochmal mit unserem hervorragenden Küchenteam nochmal das Frühstücksbuffet gezaubert, aufgeräumt und so gegen 11.30 Uhr Kall-Urft Richtung Heimat verlassen. Die berüchtigte A3 machte diesmal ihren Namen alle Ehre. Rund um Frankfurt Unfälle und Stau. Hier kam auch mal wieder zum Vorschein was rücksichtsloses Fahren bedeutet. Aufblenden, Auffahren und riskante Überholmanöver waren an der Tagesordnung. Unsere Helden hätten Ihre helle Freude gehabt!!!


    So schnell war ein spannendes Cobra-Wochenende vorbei. An alle die abgesagt haben, denen sage ich nur: Ihr habt etwas verpasst! Danke an Andy, Marco und Marcel unseren Fanclubleitern für Ihre Organisation und dem Spitzprogramm.

    Danke auch an mein hervorragendes Küchenteam, welches mir wieder hilfreich zur Seite stand. Es war mir eine Ehre und eine Freude mit Euch diese Küche zum leben zu bringen. Wir hatten wirklich Hotelqualität, wenn nicht sogar besser! Vielleicht werden wir ja irgendwann von AC geordert um mit Olli gemeinsam zu kochen. ;)


    Und ich ende mit meinem Schlussatz: Bis zum nächsten Jahr!Wenn es heißt: Auf zum 18. Internationalen Cobra 11 Fantreffen 2020. Ich bin auf alle Fälle wieder dabei. Bleibt gesund, so dass wir uns alle im nächsten Jahr wiedersehen,
    so Gott will und wir noch leben!!!

    Viele Grüße aus der Umgebung von Bamberg! :)


    Matthias


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Ben: "Sag bloss, Du hast Deine Bleispritze mit dabei, wir sind hier auf Reha!"
    Semir: "Ich bin Polizist, Mensch!"
    Ben: "Oh man, du musst dich dringend mal richtig ausspannen!"

  • Das war wirklich ein tolles Fantreffen.:love: Vielen Dank an die Fanclubleitung, Andy, Marco und Marcel Ihr seid ein tolles Dreier- Team und absolut engagiert und motiviert.:thumbup: Und auch wenn man Euch nur ein paar Tage vorher übel hat auflaufen lassen, habt Ihr kurzfristig ein tolles Programm auf die Beine gestellt. :thumbup:


    Danke an Matze, den besten Küchenchef.:* Sehr gerne bin ich im nächsten Jahr wieder Mitglied in Deinem Küchenteam. Vielen Dank auch an die „Grill-Jungs“, die wie jedes Jahr das Fleisch auf den Punkt genau gegrillt haben. 8)Und vielen Dank an alle Teilnehmer die da waren und es zu etwas Besonderem gemacht haben. Ich hoffe sehr, Euch alle im nächsten Jahr wieder zu sehen, plus Silli, die dieses Jahr aufgrund ihres Geburtstages gefehlt hat.

  • Nichts desto trotz war es ein tolles Wochenende mit der Cobra-Familie, auch wenn eine Person diesmal krankheitsbedingt fehlte, Elli. Von hier aus nochmals eine gute Besserung Elli, wir alle hoffen, dass Du das nächste mal wieder dabei bist.

    Danke Matze. Mir geht es soweit wieder gut. Laufe ohne Krücken und werde dich dann nächstes Jahr wieder durch die Küche jagen. :D Dann bin ich wieder dabei.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Baeumel und @Darcie .

    Wer gibt mir Nachhilfe in Geographie?

    Ich bin ja ansonsten ganz gut in Recherche, aber das habe ich völlig verbuchselt- sorry deswegen:saint:. Werds jetzt aber nicht im Originaltext korrigieren, sonst weiß keiner was gemeint ist, wenn er den Text erst später liest.


    Elvira

    Das werden wir mal sehen wer hier wen durch die Küche jagt, du hast arbeitstechnisch dann ein Jahr aufzuholen! ;)

  • Tolle Berichte vom Fantreffen! :thumbup:

    Hat viel Freude gemacht, das zu lesen und offensichtlich war das ein Riesenspaß für die Teilnehmer, auch ohne Star-Aufgebot.

    Erstaunlich, was da alles aufgeboten wurde - klingt wirklich so, als wäre das hervorragend organisiert gewesen.

    Und dann bin ich auch noch froh, dass ihr den Code entschlüsseln konntet und nicht mit der Aservatenkammer in die Luft geflogen seid.

    Puh..... 8|

  • Ich hoffe sehr, Euch alle im nächsten Jahr wieder zu sehen, plus Silli, die dieses Jahr aufgrund ihres Geburtstages gefehlt hat.

    Ich hoffe, dass ich nächstes Jahr wieder kommen kann.

    Darcie, schön, dass du mich vermisst hast, da wird mir ganz warm ums Herz.:* Ich hab aber auch an euch gedacht.:)

    Am Ende gibt es nur zwei Möglichkeiten, aufgeben oder weitermachen.

  • Auch meinerseits ein GROßES DANKE an alle Beteiligten, die dafür gesorgt haben, dass es (wieder) ein klasse Fantreffen geworden ist :thumbup::thumbup::thumbup:

    Vor allem der einzigartige (spontane) Ausflug zur FTL!


    Auch die diesjährige Walderkundung war für mich persönlich noch besser als im letzten Jahr; tolle Fragen, wirklich guter Tatort, nicht nur 1km lang und ein bombastisches Ende 8):thumbup:


    Ohne die Orga, das Küchenteam (inkl. Griller), dem Fotografen und unterstützenden Helfern wäre dies wohl nicht möglich gewesen! Muchas gracias

  • Auch von mir erstmal ein ganz grosses Dankeschön an die Organisatoren für das tolle fan treffen und natürlich auch an die tolle Kuchen Crew für das hochwertige und zugleich lecker Essen.


    Für mich war es das erstemal das ich an einen fantreffen teilgenommen habe und ich war von dem großen Umfang echt überrascht und muss sagen das sich die weite Fahrt gelohnt hat.


    Was mir auch sehr gut gefallen hat ist das man nicht das Gefühl hatte da ist neuer den Grenzen wir mal aus (das war meine Befürchtung) sondern wurde gleich im Cobra Team herzlich begrüßt und aufgenommen..

    Intresaant zu sehen ist auch aus wieviel verschiedene Ecken Deutschland inklusive Ausland die Fans angereist kommen und einem auf dem fantreffen erst bewußt wird wie weitreichend die Sendung wirklich ist..


    Auch wenn action concept durch RTL abgesagt hatte war trotzdem schön zu sehen und zu erleben wie der zusammenhält in der Gruppe hier ist und ich freue mich ein Teil davon sein zu dürfen..


    Bei dem nächsten fantreffen werde ich aufjeden Fall dabei sein zusammen mit Verstärkung aus dem Freundeskreis und mir dann auch den Sonntag frei nehmen oder mir entsprechend Urlaub nehmen


    Vielen herzlichen Dank nochmal es war ein tolles Wochenende und man recht viele liebe freundliche und herzliche Menschen kennengelernt

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!