Familienfeier mit Hindernissen

  • Mehrere Hände legten ihn auf das Strassenpflaster und Stimmengewirr war zu hören. Tom verstand irgendwas von Polizei und Notarztwagen und schü?ttelte sorfort den Kopf. Das fehlte ihm jetzt gerade noch! In der Ferne waren bereits Sirenen zu hören und er versuchte sich aufzurichten. Sofort waren da wieder Hände,die ihn zurü?ckhielten.
    "Bleiben sie liegen! Sie hatten einen schweren Autounfall!"
    "...Ja,das weiss ich selbst..",murmelte Tom nur und erhob sich langsam.
    Die ersten Streifenwagen kamen.
    Plötzlich war Bonrath neben ihm,sah ihn erschrocken an."TOM! Mensch,was ist passiert?! Bist du in Ordnung?"
    "...Komm,hilf mir mal hoch,Dieter...Wir müssen ins Büro..." Dann wurde er ohnmächtig.

  • Er kam im Notarztwagen wieder zu sich. Wie durch Zeitlupe sah er den Arzt wie er irgendwas an seinem Arm machte und Bonrath vor dem Wagen stehen.


    Wir bringen ihn jetzt in die Klinik.
    Tom wurde langsam wacher.


    "Nein, nicht in die Klinik. Dieter, ich muss mit der Chefin sprechen, dringend."


    "Keine Sorge Tom, die Chefin weiss Bescheid was passiert ist. "


    "Nichts weiss sie, ich muss sie jetzt sprechen. "


    "Hören sie, beruhigen sie sich doch jetzt erstmal. Der Arzt hielt ihn zurück. Sie können jetzt nicht einfach rumlaufen. "


    "Doch und wie ich das kann. Machen sie die Nadel aus meinem Arm. Dieter hilf mr mal. Bring mich jetzt SOFORT zur Engelhardt."


    Der Arzt schüttelte den Kopf. " Bitte, wie sie wollen.
    Passen sie gut auf den Mann auf, der hat irgendwelche Drogen genommen. so wie der sich aufführt."Er schaute zu Bonrath.

  • Bonrath schüttelte den Kopf. "Der hat sicher keine Drogen genommen. Das ist mein Kollege." und zu Tom. "Was ist los?" "Semir, dieser BArthel hat... hat mir ein Bild geschickt... Semir im Wasser... Eine BAustelle." Dieter nickte. "Gut ich nehme das Handy, und fahre zur Chefin. Du fähst in die Klinik und lässt dich wenigstens durchschecken. Danach hole ich dich ab. Okay.?" "Ich hab nicht viel Zeit. Der Mistkerl bringt Semir um... wenn ich nicht... Geld besorge" "Ich werde mich darum kümmern, tom. Du gehst in die Klinik."

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Bonraths Stimme klang so energisch,wie Tom sie noch nie gehört hatte. Erstaunt sah er ihn an und legte sich dann tatsächlich zurück auf die Liege. Dieter nickte zufrieden."Na bitte!"
    Der Arzt lächelte anerkennend."Sie sind wohl sein Vorgesetzter,was?!"
    Bonrath sah den Arzt an,guckte etwas verwirrt und Tom musste trotz der Situatiuon lachen. Doch sofort fuhr ihm ein scharfer Schmerz durch die Rippen und er liess es schnell wieder bleiben.
    Der Doc spritzte irgendetwas in die Infusion und dann schlossen sich die Türen des RTWs. Tom schloss die Augen und war kurz darauf eingeschlafen.

  • "Jetzt mal ganz langsam Bonrath. Was ist passiert?"


    "Tom hatte gerade einen schweren Unfall auf der Autobahn. Er war auf dem Weg zu ihnen. Hier , sein Handy. Da ist eine MMS mit einem Bild von Semir drauf. Barthel hat ihn und erpresst uns, d.h. Tom. Er soll bis Mittag 500.000 Euro bereit haben und Barthel meldet sich dann wieder.


    Mehr konnte er mir nicht sagen, der war auch irgendwie etwas weggetreten. Der Arzt meinte er hätte Drogen genommen."


    "Bitte was? Das wird ja immer schö?ner. Also nein, jetzt fahre ich in die Klinik und rede mit Tom. "Anna nahm Toms Handy mit und stieg in ihren Dienstwagen.



    Semir zitterte am ganzen Leib, doch Barthel hatte keine Gnade. Er zog ihn wieder hoch und verpasste ihm ein paar Schläge ins Gesicht. Dann machte er ein neues Bild.

  • Toms Handy klingelte erneut. Anna ging ran. "Ja?" sagte sie nur. "Oh, wen haben wir denn da? Sind Sie seine Frau?" "Wer sind Sie?" "Oh ein guter alter Freund von Kranich. Wo ist er?" "Hören Sie, Barthel. Kranich hatte einen Unfall und liegt im Krankenhaus. Was wollen Sie?" "Oh das ist sehr schade, besonders für seinen Freund der bei mir ist. Okay. Pü?pchen. Richte ihm folgendes aus. Das Foto was er gleich aufs Handy bekommt, ist sein Freund kurz vor seinem Tod." Ein Lachen folgte und dann hörte Anna, das im Hintergrund jemand geschlagen wurde.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Kurz darauf piepte Toms Handy.Anna sah das Foto und legte es sofort wieder beiseite. Der Anblick war kaum zu ertragen.Sie mussten schleunigst etwas unternehmen.
    Wieder klingelte es.
    "Ja! Hören sie Barthel..."
    "Wer bist du eigentlich,Püppi?",fragte er lachend.
    "Hauptkommissarin Anna Engelhardt,Dienststellenleiterin der Autobahnpolizei!"
    "Ah..ich erinnere mich! Die Alte mit der schlechten Laune!" Wieder sein Lachen. Anna ging garnicht darauf ein. "Was wollen sie?!"
    "Die Kohle! Gut,wenn Kranich nicht kann,dann verhandle ich halt mit ihnen.Wann kann der Bulle denn wieder?!"
    "Herr Kranich liegt in der Klinik,ich weiss es nicht."
    "Gut,dann finden sie es heraus! In zwei Stunden ruf ich wieder an!"

  • Sie sperrte ihren Wagen ab und eilte in die Notaufnahme.


    Dort hielt sie die erste Schwester an, die ihr über den Weg lief.


    "Hören sie, es eilt, bitte bringen sie mich zu dem Unfallopfer von der A3 . was vor ein paar Minuten eingeliefert wurde. Es ist ein Kollege."


    Keine 2 Minuten später kam ein Arzt aus einem der Behandlungszimmer.


    "Frau Engelhardt?
    König mein Name.Ich bin der behandelnde Arzt von Herr Kranich."


    "Und? Wie geht es ihm?"


    "Tja, den Umständen entsprechend gut, wenn man mal davon absieht, dass er unter Einfluss einer nicht unerheblichen Menge Tabletten gestanden hat, als er den Unfall verursacht hat. Aber das ist ja eher ihr Problem.
    Leichte Gehirnerschütterung, 2 Rippen angebrochen. Er wartet schon auf sie oder einen Kollegen.


    Wenn sie mich fragen, sollte er hier bleiben, aber er hat bereits seine Entlassugspapiere unterschrieben.


    Hier hinein bitte. "Dr. König hielt Anna die Türe auf und ging dann ins Zimmer.

  • Anan ging zu Tom. Dieser saß auf dem Bett. "Okay, Chefin. wir können direkt fahren." Anna nickte. "Tom geht es Ihnen gut genug?" Tom nickte. "Ja mir feht nicht viel." Anna sah den Arzt an "Tja wenn er das sagt, wird es ja wohl stimmen. Wir Ärzte verstehen nicht soviel davon." grummelte er und verschwand. "Tom Barthel hat sich gemeldet. Er hat.. .noch ein Foto geschickt." Tom nahm das Handy und wollte es sehen. Doch Anna hielt die Hand auf das Display. "Es sieht wirklcih nicht gut aus. Bitte." Tom schob die Hand beiseite und sah das Bild. Es zeigte SEmir, doch zu erkennen war er nur an der Jacke. DAs Gesicht war blutig und geschwollen. "Ich bringe den Mistkerl um." schrie Tom durch das Krankenhaus.


    Semir lag im Bauwagen in der Ecke. Sein ganzer Körper schien nur aus Schmerzen zu bestehen. Sobald er versuchte sich zu bewegen spürte er es. Barthel hatte ganze Arbeit geleistet.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • okay,noch einer vorm Schlafengehen :baby:


    Anna verliess mit Tom die Klinik. Er hielt sich die ganze Zeit eine Hand gegen die Rippengegend,schien aber sonst relativ okay zu sein.
    "Tom,eine Sache wäre da noch..."
    "Ja?"
    "Der Arzt sagte,sie hätten unter Medikamenteneinfluss gestanden,als der Unfall passierte."
    Tom blieb stehen,sah sie an. "Naja...ich hab...also,mir gings gestern Nacht ziemlich bescheiden und..."
    "Ja?",Sie sah ihn ernst an. "Und sie hätten nicht fahren dürfen. Das wollten sie doch sagen,nicht wahr?"
    Er nickte stumm.
    "Ja, verdammt nochmal Tom,es hätte ihnen sonst was passieren kö?nnen! Oder noch schlimmer..."
    "Ja..."
    "Und seien sie froh,dass niemand sonst zu Schaden gekommen ist! Herrgott, sie sind doch nicht erst seit gestern Polizeibeamter!"
    Wieder nickte er und schwieg.
    "Ja,nun kommen sie schon! Wir haben zu tun!"



    Gute Nacht! :baby:
    Ihr seid bestimmt morgen wieder die Ersten....

  • Wie recht du da hast, Daggi :D :baby:


    Semir lag mehr als er saß, als Barthel erneut zu ihn kam. Diesmal hatte er eine Eisenstange in der Hand. Unwillkürlich zog Semir sich zusammen. Was sollte nun kommen? Barthel sah Semir grinsend an. "Weißt du. Im Knast da haben die Wärter Gummiknüppel mit denen sie die GEfangenen schlagen, wenn sie nicht gehorchen. Mich hatten sie sehr oft damit geschlagen. Aber ich habe keinen Gummiknü?ppel. Aber diese Stange tut es ja auch, oder? Weißt du sie haben gern auf die Schienbeine geschlagen. Da tat es sehr weh." Er lachte und dann holte er aus.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • :baby: fast verpennt*gggg* :baby: Guten Morgeeeen



    Semir hörte ein leichtes Knacken in seinem Bein, ein tiefer Scherz durchfuhr ihn und um ihn herum wurde alles schwarz.


    Barthel war zufrieden. Er sah auf die Uhr. na, die Zeit für Kranich und diese Frau war ja bald fä?lig. Er machte sich schonmal auf den Weg, nicht ohne ein Bild von Semir zu machen.


    "Wir haben einen Termin bei Frau Schrankmann, die hat bereits mit der Aservatenkammer gesprochen . Das Geld , Blüten, müssten bald da sein. Hartmut mit einem Sender ebenfalls."


    5 Minuten später saßen sie bei Frau Schrankmann im Zimmer.


    Tom wurde verkabelt, was bei dem dicken Verbdand um die Rippen sogar sehr gut getarnt werden konnte.


    "Also, ich muss ihnen beiden sagen, das ich nicht begeistert von der Sache bin. Aber nachdem ich die Bilder gesehen habe .". sie sprach ncht weiter.


    Toms Handy klingelte erneut.

  • "Ja?" meldete er sich sofort. "Tom.... hilf mir..... bitte" hörte er eine Stimme in denen die Schmerzen mitschwangen." "semir? Gott was macht der mit dir?" Doch von Semir kam nichts. Dafür kam die Stimme von Barthel. "Er weint" lachte er. "Er hat Schmerzen." "Barthel lassen Sie ihn. Ich habe das Geld. Hören Sie, Sie bekommen IHr Geld." "Das will ich doch meinen. Und damit du Flügel gekommst, kriegst du ein Bild. Sieh es dir genau an. Das ist nämlich das letzte, wo er noch lebt."

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Das Display baute einne neue Nachricht auf.


    Tom sah das Bild und liess das Handy sinken.


    Er stand auf, ging zum Fenster und lehnte den Kopf gegen die Scheibe.


    Anna nahm ihm das Handy aus der Hand. Sie wurde weiß im Gesicht.


    Wortlos reichte sie das Bild an Frau Schrankmann weiter.


    "Gut, ich habe genug gesehen, kümmern sie sich drum und wenn sie etwas brauchen, sie bekommen es sofort."



    Tom hatte sich halbwegs gefasst und war bereits aus dem Büro in Richtung wagen gegangen.


    Anna holte ihn auf der Treppe ein.


    "Tom? Alles in Ordnung? Sind sie sicher, dass sie das schaffen? "Sie hatte bemerkt , dass er die Tabelttenpackung schnell in der Hosentasche hatte verschwinden lassen-


    "Chefin? ich bin mir sicher und wenn es das Letzte ist, was ich mache und dann zusammenbreche. Ich hole Semir lebend da raus, das habe ich Andrea und Aida versprochen.
    In nicht ganz 2 Wochen werden wir eine Hochzeit feiern und das mit meinem Trauzeugen."


    Sie sah die Wut und Anspannng, die in seinem Gesicht stand.


    Erneut klingelte das Handy.

  • Semir lag im Bauwagen und versuchte die Schmerzen zu unterdrücken. Barthel kam zu ihm und zerrte ihn ohne auf seine Beine Rücksicht zu nehmen hoch. Er stieß ihn aus den Bauwagen, zog eine Stange durch die gefesselten Hände und stieß ihn anschließend in die Grube. Die Stange war so groß, das sie über der Grube lag und als Halterung diente. Semir hing daran. Barthel hatte die Grube anscheinend mit Wasser gefüllt Sie war fast bis zum Rand voll. Semir hing im Wasser, welches eiskalt war. Er sah Barthel an und hoffte auch nur einen Funken an Mitleid zu erhalten, doch das war vergebens.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Guten Morgen :baby:
    Mensch,ihr seid ja frühmorgens schon in Hochform....



    Barthel sah Semir nur grinsend an. "Und weisst du Gerkhan,was das Lustige daran ist? Dein Kollege glaubt wirklich,er könnte dich mit dem Geld hier rausholen! Witzig,was?"
    Semir antwortete nicht.Barthel sprach unbeirrt weiter. "So,und jetzt werde ich deinen Kranich hier zum Treffpunkt bestellen und in nichtmal einer Stunde hab ich zwei Bullen im Loch!"
    "...darauf wird er nicht reinfallen....vergiss es!",schrie Semir mit letzter Anstrengung. Barthel lachte.
    "So,glaubst du?! nun,ich denke schon,das er das tut! Haha,ich bin mir sogar ziemlich sicher! Naja,ich hoffe nur,er hat nicht schlapp gemacht,der Bulle!"
    "...Was soll das heissen...?"
    "Ach,das weisst du ja garnicht,Gerkhan...richtig!" Wieder Lachen." Liegt im Krankenhaus,dein Kumpel! Aber für dich wird er schon kommen....bestimmt!"
    Barthel griff zum handy.

  • na ja, wach, aber nicht in Hochform :D :baby:



    "Kranich?"


    "Ach, schön ihre Stimme wieder zu hören. Ich hoffe sie haben das Krankenhaus gut verlassen und können jetzt was tun? Passen sie auf. Packen sie das Geld in 2 Reisetaschen.


    Dann nehmen sie und ihre Kollegin das Auto und fahren damit Richtung Rhein.
    Unterwegs bekommen sie neue informationen. Und keine Spielchen."



    Anna schüttelte den Kopf. "Zu spät, man konnte keine Ortung vornehmen, das Gespräch war zu kurz."

  • Tom sah sie an.
    "Warum sie jetzt auch,Chefin? Erst Semir,dann ich und jetzt will er sie auch noch mit im Boot haben....irgendwas stimmt doch da nicht."
    "Egal. Lassen sie uns fahren,Tom. Das SEK wird sich mit etwas Abstand bereithalten um einzugreifen."
    Er nickte nur nachdenklich und stieg mit einem kurzen Stöhnen in den Wagen. Anna stand neben der noch geöffneten fahrertür und musterte ihn.
    "Ich glaube nicht,dass das eine gute Idee ist Tom. Ich werde fahren."
    "...äh,nein Chefin...das geht schon."
    "Haben sie an meinem Fahrstil etwas auszusetzen?",Sie lächelte ihm zu und Tom schüttelte eilig den Kopf."Selbstverständlich nicht,Chefin. Aber es geht schon,wirklich.Ich fahre."
    Doch jetzt schüttelte Anna bestimmend den Kopf. "Sie hatten einen schweren Autounfall, haben Medikamente genommen und werden sicher nicht fahren,Tom. So,und jetzt lassen sie mich ans Steuer."

  • Tom rutschte sich die Rippen haltend auf den Beifahrersitz.
    Wo sie recht hatte...dachte er.


    Anna fuhr wie verlangt in Richtung Rhein.


    Das Handy klingelte wieder.


    "Sie sehen aber nicht fit aus, Kranich. Ist ihnen der kleine Unfall nicht bekommen? Schade, aber sie sollten besser aufpassen.


    So, fahren sie nun auf die Severinsbrücke und halten dort über dem Rheinuferparkplatz an. Da steigen sie aus und werfen die erste Tasche über das Geländer.


    Und denken sie dran. Wenn die nicht in Ordnung ist oder erwas faul, werden sie nie erfahren wo ihr Kollege verreckt ist."


    Barthel hatte aufgelegt.


    Anna fur bis zu der angegebenen Stelle und Tom warf wie verabredet die Tasche runter auf den Parkplatz unter der Brücke. Er konnte nichts sehen, verdammt. Wo steckte der Kerl. Er musste sie die ganze Zeit beobachten.

  • Etwa zehn Minuten später klingelte wieder das Handy.
    "So,die Fahrt geht weiter,Kranich. Bisher sind sie ja äusserst kooperativ!"
    "Ich will mit..."
    "Vergessen sie es! So,sie fahren jetzt weiter in die Innenstadt. Parkhaus am Kaufhof,dritte Ebene. Dort steigen sie mit der zweiten Tasche aus und ihre nette Begleitung macht den Abflug. Wenn ich irgendwo in oder um dieses Parkhaus herum auch nur einen einzigen anderen Bullen sehe,ist es mit Gerkhan vorbei.Ich hoffe,sie haben verstanden!"
    Tom nickte,"Sicher..."
    "Dann beeilen sie sich,Kranich! Sie haben zehn Minuten!"