Ganovenpech

  • GS GAnovenpech


    Ganovenpech


    "Mann. Was ist denn heute nur los? Niemand fährt zu schnell. Niemand überholt rechts. Niemand schießt auf uns. Niemand....." schimpfte Semir. Tom grinste. "Ist doch Ferienzeit. Sei doch froh. Dann können wir endlich mal unsere Überstunden abbauen. Was hältst du von einem schönen Abend? Du, Andrea, Aida, Ich auf den Rummel?" Semir grinste. "Aida ist gerade zwei. Was sollte sie den auf dem Rummel?" "Kinderkarussell fahren. Mit Andrea. Du und ich nehmen die anderen Speziellen Geräte vor. Wir könnten doch mal ins Phantasialand nach Brühl fahren" "Ja könnten wir machen. Okay. Ich frage Andrea heute Abend." Tom konzentrierte sich auf die Straße. Semir kramte im Handschuhfach herum. Tom sah ihn an. "Suchst du was Bestimmtes?" fragte er. Semir nickte. "Ja, die Zeitung. Du wolltest doch heute den Express mitbringen." "Oh mist. Hab ich vergessen. Aber da vorn kommt eh gleich die Raststätte "Königsforst". Spring raus und hol dir eine." "Okay. Aber du zahlst."Tom lachte. "Kannst du dir nicht mal ne Zeitung leisten? Du arme Socke. Ist Andrea so hart zu dir, und gibt kein Taschengeld?" "Ha, Ha. Sehr witzig. Natürlich kann ich die Zeitung kaufen." erwiderte Semir und grinste. Tom hielt an der Raststätte, Semir stieg aus und ging in den Laden. An der Kasse saß eine Frau, die Semir hier noch nie gesehen hatte. "Hallo. Neu hier?" fragte er. Sie nickte. "Heute ist mein erster Tag. Sind Sie öfter hier?""Ja, manchmal zum frühstücken, oder einfach nur um ne Zeitung zu kaufen." grinste Semir. "Womit kann ich Ihnen heute helfen?" "Mit dem Express." "Ja gern. 60 Cent bitte." Semir zog seine Brieftasche raus und zählte ab. Hinter sich fühlte er eine Bewegung. Er wollte sich umdrehen, als er den Druck einer Waffe spürte. "Den restlichen Inhalt kannst du direkt rüberrücken. Und du, Mäuschen leerst die Kasse." Semir wurde sauer. Was fällt diesem Typen eigentlich ein, ausgerechnet ihm die Waffe in den Rücken zu drücken. Er tat, als ob er dem Befehl nachkommen wollte, schnellte dann jedoch blitzschnell rum und schlug dem Mann die Waffe aus der Hand. Dieser war so perplex, das er gar nicht reagieren konnte. Semir nahm ihn in den Polizeigriff und legte ihm Handschellen an. "So, mein Freund. Du bist verhaftet." "Was? Wieso verhaftet?" "Gerkhan Kripo Autobahn. Du hast dir leider den falschen Tag ausgesucht, für deinen Überfall.""Oh scheiße", kam von dem Räuber. Semir sah sich zu der Kassiererin um. "Sind Sie in Ordnung?" Sie nickte. "Ja, danke" Semir nahm seine Zeitung und brachte den Räuber zu Tom. "Hey, was ist das denn für einer?" fragte Tom, als Semir ankam. "Er wollte mir gerade meine Brieftasche klauen und den Inhalt der Kasse." Tom schüttelte tadelnd den Kopf. "Weißt du wer das ist?" fragte er Semir. Dieser schüttelte den Kopf. "Das ist unser alter Freund Holger Heiser." lachte Tom und in Richtung des verhinderten Räubers: "Du wolltest doch ehrlich deine Kohle verdienen, Holger. Was ist denn mit deinem Versprechen geworden?" "Mann Kranich, das ist schwerer als ich dachte. Konnte ich ahnen, das dein Kollege hier im Laden ist." Tom lachte."Das ist Künstlerpech." Semir sah ihn an. "Woher kennst du ihn?" "Ach, das war in der Zeit wo du mal im Urlaub, oder im Krankenhaus warst. Weiß nicht so genau. Da hatte er die gleiche Masche abgezogen. Allerdings wollte er eine Tanke überfallen. Da war jedoch eine Frau im Kassenraum, die nicht einfach war. Du erinnerst dich doch an die Dame, oder Holger?" lachte Tom. Semir ahnte, das diese Frau, von der die Rede war, sicher keine der Duckmäuser war, wie sich die Räuber es wünschten" "Was ist denn passiert?" fragte Semir. Tom lachte. "Diese Frau war ein Kaliber. Mein lieber Schwan. Die hat sich gar nichts gefallen lassen. Sie war sauer. Er hat versucht ihr das ganze Geld aus der Kasse zu klauen. Das wollte sie nicht zulassen. Er wurde gewalttätig, sie auch. Erst einmal hat sie ihm eine Ohrfeige gegeben. Dann so richtig vermöbelt. Na ja um es kurz zu machen. Er hat den kürzeren gezogen und lag danach zwei Wochen im Krankenhaus. War doch so, oder Holger?" Von hinten kam nur ein Grummeln. Semir lachte.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • dann mache ich mal weiter!! klasse anfang elvira!!


    Tom lachte ebenfalls. Er konnte sich zu genau an die Sache von damals erinnern.
    "Hast du dir keinen normalen Job gesucht?"
    "Hab ich doch Kranich, aber die waren einfach nix für mich!"
    "Ach, aber dauernd von mir oder meinen Kollegen geschnappt zu werden schon oder was?"
    "Nein, aber ich habe viel versucht, aber ich komme einfach nicht um die Runden damit!"
    "Dann würde ich mal sagen, dass du jetzt mal essen umsonst bekommst, nämlich in unserem Gästezimmer!"
    Holger sagte gar nichts.
    ...

  • Ebenfalls prima Anfang! :D



    Selbst auf der PAST drehten sich die meisten Kollegen grinsend um, als Tom und Semir mit Holger hereinkamen. Bonrath schüttelte nur seufzend den Kopf und sah zu Hotte.
    "Mensch Hotte, der Heiser wirds nie lernen. Was hat er denn wieder angestellt, Semir?"
    "Wollte meine Brieftasche klauen, Dieter."
    "Ach, der Arme!"
    "Was heisst `der Arme `? Mich wollte der beklauen und die Raststätte auch noch."
    Damit schob er Heiser in sein Büro. Tom folgte ihm und schloss die Tür.

  • Heiser wurde in den Verhörraum gebracht. Semir wollte ihn verhören, denn seit einiger Zeit waren vermehrt Überfälle entlang der Autobahn gemeldet worden. Bisher gab es keine konkreten Hinweise, doch er war sicher, das Holger was wußte. Also wollte er ihn in die Mangel nehmen.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • danke, Elvira :D


    Tom holte sich erstmal einen frischen Kaffee und stellte Semir ebenfalls einen Becher auf den Schreibtisch. Holger sass auf dem dritten Stuhl neben den Tischen und sah Richtung fenster. Semir lehnte sich zurück, musterte ihn kopfschüttelnd.
    "Mannomann Holger, wenn das stimmt, was mein Kollege mir hier alles über dich erzählt, Prost Mahlzeit! Und dann jetzt dieser Überfall, da ist deine Bewährung mal wieder flöten."
    "Im Ernst?"
    "Ja klar, was glaubst du denn", erwiderte Tom jetzt und setzte sich ebenfalls.
    "Sag mal Holger, weisst du was von den ganzen Autobahnüberfällen in der letzten Zeit ?"
    "Wer ? Ich?"
    "Nee, dein Doppelgänger! Natürlich du!..Wir könnten ein gutes Wort für dich einlegen."

  • Gern geschehen Dagmar


    Holger sah abwechelnd zu Tom und Semir. "Jungs wenn ich euch was erzähle, könnt ihr dann nicht die Anzeige von heute fallen lassen?" Tom der eben einen Schluck Kaffee im Mund hatte verschluckte sich. SEmri sah ihn an. "Ich werde mit Sicherheit nicht handeln. Ich mag es nämlich gar nicht wenn mir jemand ne Waffe in den Rücken drückt." "Hey, war doch nur ein Irrtum. Wenn ihr nicht wollt, dann erzählte ich eben nicht das Ritchie dahinter..." Holger verstummte. Semir musste grinsen. So dumm kann doch eigentlich keiner sein, dachte er.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • "Ach...Ritchie? Doch nicht etwa Ritchie Böttcher?"
    Holger schwieg. Tom grinste ebenfalls, schüttelte den Kopf.
    "Das wird ja ein lustiger Tag heute, Semir. Na komm schon, Holger, weiter!"
    "Naja...ich weiss nicht so genau, aber der hat auf einmal so viel Kohle. Und da war ich ganz schön neidisch, der hat jetzt auch immer so tolle Frauen!"
    "Was du nicht sagst."
    "Ja wirklich, glaubts mir. Die eine, die hatte bestimmt...", dabei zeigte er die Umrisse einer gewaltigen Oberweite an.
    "Holger, verschone uns!"
    Tom sah enttäuscht zu Semir. "Lass ihn doch erzählen, Semir. Ist doch alles hochinteressant."

  • Semir sah ihn an. "Dann hör dir den Quatsch an. Ich hol mir nen Kaffee." Er stand auf und verließ das Büro. Dann blieb er bei Petra stehen. "Kannst du mal Ritschie Böttcher checken?" Petra sah ihn an. "Klar,mach ich." sagte sie nur und hämmerte auf der Tastatur herum. Semir ging in die Küche und nahm sich einen Kaffee, dann ging er zurück. "Semir. Ich hab ihn." sagte Petra. Sie las vor " Richard Böttcher, geboren am 27.04 1984 in Köln, Ausbildung zum KFZ-Mechaniker, abgebrochen. Wegen Diebstahl und Einbruch vorbestraft. die letzte Strafe war eine Bewährungsstrafe von 9 Monaten. Die letzte Adresse ist in Neuss. Sandweg 43." "Danke Petra."

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Semir ging zurück ins Büro und blickte genervt zu Tom, der anscheinend hochinteressiert und grinsend immer noch den Ausführungen von Holger lauschte. Mittlerweile standen auch Bonrath und Hotte mit im Büro.
    "...Ja, und den Minirock hättet ihr mal sehen sollen! da ist mir fast die Luft weggeblieben! Naja, und da dachte ich, Holger, dass kannst du auch, du brauchst nur noch genug Geld...."
    Semir unterbrach ihn . "Ja, sehr schön, Heiser....Tom, wie wärs? Es gibt Arbeit!"

  • Tom erhob sich grinsend. Als er mit Semir draußen war fragte er: "Wo geht es hin?" Semri sah ihn an. "SAndweg 34 in Neuss. Dort wohnt unser Ritschie. Mann dieser Holger ist ne Leuchte, was?" lachte er. Tom nickte. "Ja, der kann einem fast schon Leid tun."

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Guten Morgen, ihr Lieben :baby:


    Im Wagen bl?tterte Tom in der schon recht dicken Akte von Böttcher.
    "Mensch, nichtmal dreiundzwanzig ! Kennst du diesen Böttcher, Semir?"
    "Der Name ist mir schon noch ein Begriff und wenn ich das Foto jetzt so sehe...Den habe ich ein paarmal mit `nem gestohlenen Auto erwischt. Muss vor drei Jahren gewesen sein, als ich mit Jan unterwegs war."
    Tom las weiter, nickte. "Ja, das passt auch von der Zeit her. Dann hat er nämlich erstmal im Knast gesessen."
    "Na, dann freut er sich bestimmt mich wiederzusehen!" Semir grinste.

  • hallo!! hatte heute wieder früher schluss!! sport ist ausgefallen!! =) :baby:


    "Wer freut sich schon dich zu sehen?"
    "Haha!"
    Tom grinste Semir an und las weiter.
    "Freust du dich nicht mich zu sehen?"
    Tom sah auf, grinste und senkte den Blick wieder.
    "Hallo?"
    "Ich freue mich darauf deinen Wagen vollzukrümeln. Mit diesen Worten nahm er ein Brötchen hervor und fing an es zu essen.
    "Tom, du...!"
    "Was denn?", fragte Tom mit vollem Mund, "Ich habe noch nichts gegessen!"
    Tom lachte und las weiter in der Akte.
    ...


    hoffe es passt??? :rolleyes: :P

  • sicher passt es. Marina wie immer


    Semir parkte direkt vor dem Eingang. Sie stiegen aus und gingen hinein. Im Hausflur lag eine ganze Menge an Müll im Gang. Semir rümpfte die Nase. "Na hier passt so einer hin." sagte er zu Tom. Dieser sagte gar nichts. Sie steigen die Treppen hinauf. Aus der Wohnung von Böttcher erklang laute Musik. "Der ist wohl taub," meinte Semir als trotz dauerklingeln nicht geöffnet wurde.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Dann ging er einen Schritt zurück, holte aus und trat einmal etwas kräftiger gegen die Tür. Sie sprang auf.
    "Mensch, guck mal,die war ja offen!", sagte er fröhlich und Tom schüttelte nur den Kopf.
    " Herr Böttcher?!"

  • Hallo Dagmar :baby:


    Sie betraten die Wohnung. Die Musik war sehr laut. Sie gingen durch die Wohnung. Raum für Raum. Anscheinend war niemand zu Hause. Tom ging ins Schlafzimmer, Semir nahm sich das Bad vor.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Hallo Elvira :baby:


    "Wo ist der denn?", schrie Semir.
    "Die Musik hört man bis auf die Strasse und der Typ ist garnicht.....Semir! Komm mal!"
    Semir eilte aus dem Bad Richtung Schlafzimmer. Tom deutete wortlos auf das zerwühlte Bett.

  • Dort lag ein Mann. Er schien zu schlafen. Semir trat zu ihm Er fühlte den Puls. Dieser war kräftig. Semir grinste. "Der ist total zu." lachte er. Tom nickte. "Hat wohl ein paar Bierchen zuviel gebechert. Der wrid sich wundern, wenn er wieder wach wird." Semir nickte. "Lass uns man gucken, ob wir irgend etwas von der Beute finden. DAnn haben wir wenigstens war gegen ihn in der Hand." Tom nickte.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Sie brauchten nicht lange zu suchen. Böttcher hatte alles schön sauber in einer alten blauen Sporttasche gestapelt. Beide sahen erstaunt auf die geldscheine.
    "Wieviel mag das sein?"
    "10 000 bestimmt. Dafür, das der nicht der hellste ist, jedenfalls ganz ordentlich."
    In diesem Moment stand ein Mann neben ihnen im Zimmer, hob drohend eine alte Eisenstange in die Höhe. Er musste sich so lautlos angeschlichen haben, dass Tom und Semir ihn nicht bemerkt hatten.
    "Legt die Kohle wieder hin!!"
    Beide hoben abwehrend die Hände.
    "Hey, hey, ganz ruhig, ja?"
    "Maul halten! Wer seid ihr?! Wir lassen uns nicht von so kleinen hergelaufenen Ganoven wie euch bestehlen!"

  • Semir warf Tom einen Blick zu. "Sehen wir wie Ganoven aus?" fragte er grinsend. Tom schüttelte den Kopf. Er zog seinen Ausweis. "Kripo Autobahn, Kranich das ist mein Kollege Gerkhan. Legen sie die Stange weg." Der Mann sah sie erstaunt an. "Ihr seid Bullen?" Semir nickte. "Also Stange weg."

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Der Mann sah sie immer noch überrascht an und machte keine Anstalten die Eisenstange beiseite zu legen.
    "Was wollt ihr Bullen hier?"
    "Wir stellen die Fragen! Und Stange weg, sofort!"
    "Nee...."
    Beide wollten ihre Waffen ziehen, als der Kerl auch schon ausholte.
    "Ich kann Bullen nicht leiden! Ritchie auch nicht!"