Titellos

  • hallo, eine weitere GS



    An einem regnerischen Tag waren Tom und Semir im Büro und schrieben Berichte, die die Chefin schon seit langem haben wollte. Als sie dann damit fertig waren fuhren sie in Toms Mercedes CLK Streife. Der Tag war sehr ruhig. Sie unterhielten sich kaum und wenn über ihr Lieblingsthema Frauen. Tom hatte erst vor ein paar Tagen eine kennen gelernt und direkt mit ihr geflirtet. Er hatte sie zum Essen eingeladen, sie waren im Kino und auch mal bei Tom. Er hatte sich total verknallt und sie sich auch in ihn, hoffte er jedenfalls. Semir war ja mit Andrea, der Sekretärin der Dienststelle verheiratet und hatte es nicht nötig zu flirten. Tom war nun Mal ein wahrer Frauenheld, dass wusste er auch ganz genau und daher flirtete er für sein Leben gern. Nach zwei Wochen stand es dann endlich fest, sie waren Zusammen!! Semir glaubte immer, wenn er in Toms Augen sah, ein glitzern zu erkennen.
    .....
    so mädels, dann lasst euch mal was einfallen!!!!!!!!

  • gut fange ich mal an :rolleyes:


    Tom sah das Semir grinste. "Was? Anabell ist wirklich die Frau meines Lebens." Semir nickte. "So wie Lisa, Anja, Nadine, Martina, Isabella ..." Tom grinste. "Na, ich muss doch erstmal testen, oder?" lachte er. In diesem Augenblick raste ein alter Schiroco in extrem hoher Geschwindigkeit an die beiden vorbei. Tom sah auf seinen Tacho. "Der ist wohl etwas zu schnell, oder?" Semir stimmte zu und setzte das Blaulicht auf.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Hallo und einen schönen Abend! :baby: Wochenende!!!



    Der Scirocco hatte das Polizeifahrzeug hinter sich bemerkt und fuhr mittlerweile fast 180 . Tom schüttelte den Kopf.
    "Die alte Karre fällt sicher gleich auseinander...."
    In diesem Moment brach auch schon das Heck nach hinten aus und der Wagen drehte sich ein paarmal um die eigene Achse.
    ".....oder verursacht einen schweren Unfall! Semir, pass auf!"

  • hallo!! ja endlich WE!!!!!!


    Semir bremste stark und kam gerade so zum stehen. Semir und Tom mussten sich festhalten um bei der Bremsung nicht mit dem Kopf nach vorne zu kippen. Sie kamen gerade noch zum stehen und sahen wie der andere Wagen gerade auf dem Rücken liegen blieb.

  • oh ja. Und dann wird wieder geschrieben und geguckt, was das zeug hält, nicht wahr Dagmar :baby:


    Semir und Tom sprangen aus dem Wagen und rannten zu dem verunfallten Wagen. Der Fahrer kroch gerade raus. "Sind Sie verletzt?" fragte Semir. Der Fahrer schüttelte den Kopf. "Dann ist ja gut." sagte Semir, zog die Handschellen aus seiner Tasche und fesselte den Mann die Arme auf den Rücken. "Sie sind verhaftet."

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Genau, Elvira! :D Hab dir Mail geschrieben....


    Der Kerl, er mochte so Mitte zwanzig sein, sah den beiden entgegen.
    "Ach, und warum,wenn ich fragen darf?!"
    "Erstmal wegen stark überhöhter Geschwindigkeit und da sie sich einer Polizeikontrolle entzogen haben!"
    Tom lief derweil um den Scirocco herum und griff durch die kaputte Scheibe in den Innenraum. Eine Tasche kam zum vorschein und als Tom hineingesehen hatte,warf er Semir einen kurzen Blick zu und hielt dann den Inhalt der Tasche dem Verhafteten vor die Nase..
    "Und deswegen auch noch, junger Mann!"

  • "HEy das Zeug gehört mir nicht." rief der Mann. Semir grinste. "Das höre ich immer wieder. Wie ist das denn in dein Wagen gekommen?" "Das ist doch gar nciht mein Auto. Ich hab es ... geklaut." Nun lachte Tom laut auf. "Noch ein Grund für die Verhaftung." Semir grinste nur. "Was meinst du wieviel das ist?" Tom zuckte mit den Schultern. "Aber es reicht sicher aus."

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Später auf der PAST kam die Cheifin in Toms und Semirs Büro, hielt ein fax in die Höhe.
    "So, ich habe den Untersuchungsbericht, meine Herren. Reines Kokain, Gegenwert fast 300 000 Euro!"
    Tom hob staunend die Augenbrauen.
    "Donnerwetter! Dann lasst uns diesen Kai Günther doch mal befragen,was er damit vorhatte."
    Die Chefin nickte. "Ja, und wo er es herhatte und wer es vielleicht jetzt vermisst! Ich will von diesem Zeug nicht noch mehr auf meinen Autobahnen finden!"
    Tom uns Semir nickten und sie gingen hinüber zum Verhörraum.

  • hab dir ne Mail geschickt :baby: Dagmar


    "Gut dann erzähl uns doch mal wer noch auf dem Parkplatz war, Günther und komm mir nicht mit der Ausrede, ich habe nichts gesehen. Das zieht nicht. Wenn du mir nämlich nicht alles erzählst, dann gehst du für den Besitz der Drogen für etliche Jahre in den Knast. Du wanderst wieder ein, verstehst du?" sagte Semir Kai zuckte zusammen. "Aber das Zeug gehört mir doch gar nicht." "Das sagst du. Aber ich glaube dir nicht. Dein Register sieht ziemlich düster aus. Drogenbesitz, Einbruch, Diebstahl, Hehlerei, Körperverletzung allerhand oder nicht. Die nächste Strafe geht ohne Bewährung aus, das vespreche ich dir." "Okay, ich sag alles." "Dann leg mal los."

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Kai Günther sah von einem zum anderen,schliesslich zu Anna Engelhardt.
    "Wenn...wenn sie hier die Chefin sind,dann können sie doch ein gutes Wort für mich einlegen,oder?"
    "Auf jeden Fall werde ich kein gutes Wort für sie einlegen, wenn sie jetzt nicht endlich anfangen zu reden!"
    Er nickte eilig.
    "Okay,okay,....also ich sollte das Koks doch nur von einem Rastplatz zum anderen fahren. Nur die paar Kilometer. Die Kuriere werden auf der ganzen Tour immer fünf oder sechsmal gewechselt. Keiner weiss,wo es letztendlich hingeht....das müssen sie mir glauben!"
    Semir sah ihn zweifelnd an.
    "Nun....da werden aber einige Leute jetzt mächtig sauer sein,da du mit dem Zeug nicht aufgetaucht bist, Kai! warum biste überhaupt so schnell gefahren?"
    "...Ich war viel zu spät. Und der Boss hasst Verzögerungen."
    "Wer ist der Boss?"
    Günther schwieg,sah zu Semir.
    "Keine Ahnung...."

  • "Das soll ich dir glauben? WEr ist es und ich rate dir wirklich, mir endlich alles zu sagen." "Ich weiß es doch nicht. Ich bin nur der Kurrier. wirklich." "Und wer wei? was über den Boss?" "Martin. Martin Stein. Das ist der von dem ich den Auftrag bekommen habe." Semir sah zu Tom. "Gut wo wohnt dieser Stein?" "In der Mönchsgasse 14 in Köln." Anna nickte den beiden zu. "Dann besuchen Sie Herrn Stein doch mal." Semir und Tom nickten und verschwanden.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Sie stiegen in Toms Mercedes und fuhren zu der angegebenen Adresse. Das Haus sah sehr verlassen aus. Das einzige Indiz, dass darauf hinwies, dass da noch jemand wohnte war das Licht in der oberen Etage. Sie gingen die Treppen nach oben und klingelten. Es machte erst einmal niemand auf. Tom klopfte energisch gegen die Tür. Jetzt endlich wurde ihnen geöffnet. Ein Mann, ein Schrank von 1.85 m, blaue, kalte Augen und braune, kurz geschnittene Haare.
    ...

  • "Häh?" fragte der Mann. Tom sah zu Semir. "Sind Sie Martin Stein?" "Nee, der ist nicht da. Was wollt ihr Witzfiguren denn vom Martin?" "Das sagen wir ihm lieber selbst. Wo ist er denn?" "Wech." Der Mann wollte die Tür wieder schließen. Semir stellte den Fuß in den Rahmen. "Dürfen wir uns mal umsehen?" "Nee, das mag Martin nämlich nicht." Tom grinste. "Dann werden wir es erst Recht tun" meinte Semir und betrat die Wohnung. Der Mann wurde wütend. Er griff Semir am Kragen und hob ihn ohne Schwierigkeiten hoch. "Raus, mein Kleiner." "Würden Sie die Güte haben und mich runterlassen? Ich bin Polizist." "Ach, dann sag das doch gleich." Der Mann ließ ihn runter.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Tom hielt ihm wütend seinen Dienstausweis unter die nase.
    "Kranich. mein Kollege Gerkhan. Und mit wem haben wir die Freude?"
    "Caspar Heinze."
    "...Na,das passt ja", murmelte Tom leise und ging an dem Kerl vorbei in die Wohnung. Semir folgte ihm.
    "Hey...dürft ihr das denn ? Habt ihr so ein...wie heisst das...so`n Durchsuchungsbefehl?"
    Semir schüttelte den Kopf.
    "Nee...aber wir suchen ja auch nicht,Caspar! Wir gucken uns nur um."

  • Sie gingen durch die Wohnung. Aber dieser STein war tatsächlich nicht da. Tom und Seir wußten nur genau, dass es ncihts brachte Caspar zu fragen, der schien etwas unterbelichet zu sein. "Wann kommt Martin den zurück?" Caspra zuckte mit den Schultern. "Weiß nicht. Sagt er mir nie." "Wo er ist, weißt du dann wohl auch nicht." "Doch. weiß ich. Er ist jetzt eigentlich in de "Alten Post". Semir sah ihn erstaunt an. "Warum sagst du das denn nicht gleich?" Caspar grinsten. "Warum fragst du nicht gleich."

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Tom parkte vorm Eingang der `Alten Post`.Es schien ein ziemlich dunkles heruntergekommenes Restaurant oder sowas in der Art zu sein und sie gingen hinein. Es waren nur wenig Gäste da und eine zu stark geschminkte Blondine in engem Minirock kam auf sie zu.
    "Na Jungs, n `Bier?"
    "Nein...ist Martin da?"
    Sie sah die beiden abschätzend an, nickte dann.
    "Ja....isser schon. Aber ob der euch beide sehen will weiss ich nicht. Bullen, was ?"
    Tom und Semir sahen sich erstaunt an.
    "Sehen wir so aus?"
    "Ja."

  • "Wo ist er?" "Na ich will mal nicht so sein, Kleiner. GEht nach hinten durch. Falls ihr es schafft." lachte die Bedienung. Tom sah Semir an. "Sollten wir Verstärkung anfordern?" "Quatsch, doch nicht für einen Mann." meinte Semir und ging los. Tom rannte hinterher.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Vor der Tür ins Hinterzimmer standen zwei Typen und rauchten. Stumm sahen sie den beiden entgegen.
    Semir zog seinen Ausweis, deutete auf Tom.
    "Gerkhan und Kranich, Autobahnpolizei. Wir wolles zu Stein,ist der da drin?"
    "Was wollt ihr denn von ihm?"
    "Na,das klären wir dann schon.", erwiderte Semir und wollte nach der Klinke greifen, als sich die Tür bereits von innen öffnete. Ein Mann in dunklem Anzug,zurückgegelten Haaren und Zigarillo zwischen den Lippen sah ihn an.
    "Lasst sie rein, Isabella hat mir schon Bescheid gesagt....Was kann ich für sie tun, Herr Wachtmeister ?
    Semir ignorierte die Anspielung einfach und betrat das Zimmer, in dem sich noch drei weitere Männer aufhielten.Tom folgte ihm und dachte beim Anblick der nach Schlägern aussehenden Typen unwillkürlich an die fehlende Verstärkung.
    Semir dagegen schien das nicht zu stören.
    "Vermissen sie etwas, Herr Stein?"
    "Ich? Nein, sollte ich?"
    "Na, zum Beispiel ihren kleinen Kurier Kai. Oder vielleicht n`bißchen Koks?"

  • Stein lachte. "Ich? Koks? Wie kommen Sie denn auf den Trichter?" "Das hat mir das Vögelchen Namens Kai erzählt." "Ach der erzählt viel wenn der Tag lang ist." "Ist das so? Gut. Sie können das natürlich behaupten. Hätten Sie was dagegen, wenn wir Ihre Fingerabdrücke nehmen? Zu Vergleichszwecken meine ich." STein nickte. "Ja hab ich. Verschwindet."

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • "Okay", sagte Tom und blickte Stein fest an," Wie wäre es denn damit: Wo waren sie heute zwischen elf und eins?"
    "Da hab ich noch geschlafen,Herr Kranich."
    "Kann das jemand bezeugen?"
    "Haha, klar doch! Meine S?sse vorne an der Bar, Isabella. Die hat nämlich neben mir geschlafen."
    Tom nickte nur.
    "War es das?"
    "...Fürs Erste schon, Herr Stein. Aber ich denke,wir sehen uns wieder."
    "Da lege ich keinen Wert drauf, Herr Gerkhan."