Wiedersehen mit Folgen

  • Wiedersehen mit Folgen:::



    Tom und Semir fuhren auf den Rastplatz um eine Pause einzulegen. "Oh Mann. Deine Laune ist nicht auszuhalten", stöhnte Semir. Tom war schon den ganzen Morgen sauer. "Hast du so eine schlechte Nacht gehabt?" fragte Semir ihn. Tom sah ihn finster an. "Ich habe Zahnschmerzen. Die ganze Nacht war kein Schlaf drin." sagte dieser. "Da habe ich die Lösung. Geh zum Zahnarzt!" sagte Semir. "Nee, so schlimm ist es nun nicht." Semir sah seinen Partner an. "Hast du Angst?" "Ich Angst? Vorm Zahnarzt. Nee, bestimmt nicht." verteidigte sich Tom. Semir grinste nur verschmitzt. Er kannte seinen Partner zu genau. "Dann nimm doch ´n Aspirin." "Hab ich schon sechs Stück." "Soll ich ihn dir ziehen?" "Halt dich zurück, sonst bekommst du auch Zahnschmerzen", drohte Tom ihn und versuchte zu grinsen, was aber nur wenig gelang. Sie stiegen beide aus und vertraten sich die Füße. Semir ging zur Toilette, kam jedoch nach drei Minuten zurück und rief aufgeregt nach Tom. Dieser lehnte am Fahrzeug und sah erstaunt zu ihm. "Was ist denn?" fragte er genervt. "In der Toilette liegt ein Toter. So wie es aussieht ist er erschossen worden." gab Semir einwenig außer Atem von sich. Tom rief die Zentrale und forderte die Spurensicherung an. "Was für ein beschissener Tag." stöhnte Tom. Sie warteten auf die Fachleute. Als diese endlich kamen, hatte Semir den Toten bereits durchsucht. Er hatte seinen Ausweis dabei. "Frank Ringsdorf, heißt der Tote. 43 Jahre alt, Adresse lautet: Schmiedegasse 58 in Köln. Außerdem hatte er Visitenkarten dabei. Er ist Geschäftsführer der Firma Ringsdorf und Sohn in Wesseling. Die handeln mit Medikamenten. Wir sollten uns teilen. Du zur Wohnung, ich zur Firma." Tom sah ihn an. "Keine Angst, er war nicht verheiratet." "Woher willst du das denn wissen?" "Er trägt keinen Ring. Hat auch keinen Abdruck eines Ringes. Also Junggeselle." sinnierte Semir. "Ich fahre zur Firma." bestimmte er. Tom nickte, und da sie heute Morgen mit Semirs Wagen unterwegs waren, ließ er sich zur Wohnung des Toten bringen.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Tom machte die Tür mit einem Dietrich auf und trat ein. Er durchsuchte erst das Wohnzimmer dann das Schlafzimmer, die Küche und das Bad. Ihm blieb dann nur noch das Arbeitszimmer. Nirgends fand er auch nur einen Hinweis warum Frank getötet worden war. Er ging das Arbeits- und Wohnzimmer noch einmal durch und jetzt fand er einen Hinweis.


    Semir fragte nach dem Chef der Firma und wurde dann in das Büro gerufen. Er stellte sich vor mit:"Guten Tag, Gerkhan, Kripo Autobahn!" und bekam eine Antwort, die er schon immer an seinem Beruf gehasst hatte:" Autobahnpolizei? Bin ich etwa zu schnell gefahren?" Semir verdrehte die Augen und kam dann zum Punkt. "Nein, es geht um einen Ihrer Mitarbeiter, Frank Ringsdorf!" "Was ist mit Ringsdorf, hat er Schwierigkeiten?", fragte der Chef besorgt. "Naja, so in der Art, ich und mein Kollege haben ihn heute Morgen auf einem Rastplatz tot aufgefunden.
    Wissen Sie ob Herr Ringsdorf Feinde hatte, beruflich oder privat?", fragte Semir.
    "Nein, soweit ich weiß war er bei allen Kollegen hier sehr beliebt. Aber da fragen Sie lieber mal seinen Kollegen mit dem er die meiste Zeit zusammengearbeitet hat, Eric Lickes!", sagte der Chef des Unternehmens. "Vielen Dank, wo finde ich denn diesen Lickes?" "Fragen Sie Frau Schmitt, die wird Sie zu ihm führen!"
    ........
    Hoffe euch gefällt, was ich geschrieben habe :rolleyes: ?(
    marina

  • Nicht schlecht Marina ;)


    Semir ließ sich von Frau Schmitt zu Eric Lickes bringen. Er stellte sich Lickes vor. "Es geht um Frank Ringsdorf." "Ach? Tatsächlich. Was ist mit ihm? Hat er die Schallmauer durchfahren?" Lickes lachte über seinen eigenen Witz. Semir sah ihn nur an. "Nein, er ist tot." Lickes Lachen verlosch sofort. "Tot? Aber wie, wann?" fragte er verstört. "Wir haben ihn heute Morgen auf einen Rastplatz gefunden. Können Sie mir sagen, ob Herr Ringsdorf Feinde hatte? Berufliche oder auch private?" Lickes sah ihn an. "Wir haben zwar zusammen gearbeitet, aber wir waren nicht gerade die dicksten Freunde. Beruflich kann ich Feindschaften nicht ausschließen. Privat kenne ich... kannte ich Ringsdorf nicht. Aber es gibt da eine Sekretärin in der Chefetage. Ich glaube die ist die Geliebte gewesen. Fragen sie am besten die dazu." "Und wie heißt die Dame?" "Karin , Karin Frei." "Danke. Wo finde ich diese Frau Frei?" "Sie gehen links zum Verwaltungsgebäude. vierte Etage ist die Geschäftsleitung. Wenn Sie Glück haben, dann treffen Sie auch den Senior Chef. Max Ringsdorf an." Semir verabschiedete sich und ging.


    Tom hatte die gesamte Wohnung durchsucht. Er fand nichts, was darauf schließen ließ, warum Ringsdorf sterben musste. Er versiegelte die Wohnung und ging los um die Nachbarschaft zu befragen.


    ...

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Doch auch die Nachbarschaft konnte Tom nicht helfen, da Frank, so laus aussage einer Nachbrarin, fast immer nur auf der Arbeit war. Tom stieg in den Wagen, den er sich von seinen Kollegen ausgeliehen hatte, hatte und machte sich auf den Weg zurück in die PAST. Er machte sich gedanken, ob dieser Ringsdorf wohl auch immer Überstunden gemacht hatte oder eine Geliebte, bei der er nach der Arbeit immer war und so die Nachbarn glaubten, dass Frank immer so lange arbeitete. Als Tom den Wagen vor der Dienststelle abstellte, merkte er, dass Semir noch gar nicht da war. Er ging rein, berichtete Frau Engelhardt, dass er nichts gefunden hatte und machte sich auf den Weg zu seinem Büro. Er setzte sich auf seinen Stuhl und wählte die Nummer von Semir, der auch direkt abnahm. "Ja Semir?" "Ja Semir ich bins, wo bleibst du denn so lange?", fragte Tom. "Ja, ich bin noch in der Firme dieses Ringsdorf, dort rede ich gerade mit einem seiner Kollegen, Eric Lickes, überprüfst du ihn bitte mal für mich?", fragte Semir. "Ja mache ich, mach dass du bald wieder kommst, du weißt ich bin heute Abend verabredet und da will ich nicht zu spät kommen !", mahnte Tom und legte auf. Er überprüfte diesen Eric Lickes, doch der war ein unbeschriebenes Blatt und das teilte er auch Semir mit.


    ..........
    Dein Teil ist auch nicht schlecht :] :]


    Eric Lickes kenne ich persönlich, mir ist einfach kein anderer Name eingefallen :rolleyes:

  • Macht doch nichts, Marina.


    Semir wurde zur chefsekretärin Karin Frei gebracht. Als er vor ihr stand, sah Semir sie erstaunt an. "Karin?" fragte er erstaunt. Die Frau drehte sich um "Semir, Semir Gerkhan. Das gibt es doch nicht. Was machst du denn hier? Mann wie lange ist das jetzt her?" Semir grinste. "Ich glaub es nicht. Karin Frei, die kleine aus der 9 B." sagte er. "Ha, das ist schon so lange her. 15 Jahre. Und du bist immer noch so klein." lachte sie. "Was machst du denn hier? Ich meine ..." "Ja, Aus Kinder werden Leute. Ich bin die Chefsekretärin hier. Und was machst du hier?" "Ich... Ich bin bei der Polizei. Kripo. Karin, lass uns das Wiedersehen später feiern. Ich bin beruflich hier. Es geht um Frank Ringsdorf." "Frank? Was ist mit ihm?" "Können wir uns ungestört unterhalten?" "Ja, komm mit in mein Büro." Sie gingen ins Büro und Karin schloss die Tür. Sie bot Semir einen Stuhl an. "Herr Ringsdorf ist heute Morgen auf einem Rastplatz gefunden worden. Er wurde... ich meine er ist tot." sagte Semir. Karin sah in bestürzt an. "Tot? Wieso... ich meine wer, wie.." "Er wurde erschossen. Karin es tut mir leid. Man sagte mir, das du und..." Er sah das Karin Tränen in den Augen hatte.


    ...

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • "Wenn du fragen willst ob wir was miteinander hatten JA!", sagte Karin. "Kannst du mir vielleicht sagen ob er Feinde hatte, beruflich oder privat?", fragte Semir.
    "Naja, soweit ich weiß war er hier sehr beliebt, da haben wir uns nicht viel drüber unterhalten, wir haben.....!", sie unterbrach den Satz. Semir wusste aber was sie sagen wollte. "Ihr habt nur sexuell was miteinander gehabt?", frage er sie. "Ja, Semir ich weiß nicht, aber ich glaube das Kai Meier etwas gegen ihn hatte!" "Gut Karin, hier ist meine Karte, du kannst mich jederzeit anrufen wenn dir noch was einfällt, wo ist eigentlich der Senor chef. Max Ringsdorf?" "In seinem Büro!", sagte sie nur. "Danke, denk dran, wenn was ist ruf mich an ja?" "Danke Semir!" Semir nickte und ging in Richtung Büro, zog aber sein Handy, blieb stehen und wählte eine Nummer. Karin beobachtete ihn. Sie bekam alles mit:" Ja Tom ich bins, ich habe gerade mit der Sekretärin gesprochen. Ja ich weiß, aber könntest du bitte einen Kai Meier für mich überprüfen? Ja ich gehen nur noch kurz zu Max Ringsdorf und dann komme ich damit du deine Verabredung nicht verpasst. Jaja. Ciao Tom!"
    Semir legte auf, steckte das Handy wieder weg und ging dann in das Büro des Senior chefs. Tom? Autobahnpolizei? Es gibt ja mal tolle zufällte. Sie lächelte bei dem Gedanken an Tom Kranich, den Autobahnbullen mit Herz. :)


    ...........
    hoffe ihr wisst worauf ich mit dem letzten Gedanken von Karin und dem gemecker von Tom hinauswill? ;) ;)
    marina

  • Erhlich gesagt nicht ganz. Aber verzäll uns den Gedanken ruhig.


    Semir klopfte an die Bürotür des Max Ringsdorf. "HEREIN!" wurde von drinnen energisch gerufen. Semir öffnete die Tür. "Guten Tag, Herr Ringsdorf?" "Ja, was kann ich für Sie tun?" "Gerkhan, Kripo Autobahn. Es geht um Ihren Sohn, Frank." "Ja, was ist mit ihm? Ist er zu schnell gefahren?" Semir rollte mit den Augen. "Nein. Herr Ringsdorf, IHr Sohn ist tot. Er wurde erschossen auf einem Rastplatz gefunden. Ich..." "tot? Frank ist Tot? Das kann nur ein Irrtum sein. Sie müssen sich Irren." "Leider nein. Er wurde eindeutig identifiziert." Max Ringsdorf sank regelrecht am Schreibtisch zusammen. Semir sah, wie die Schultern zuckten. Er drehte sich berührt weg. "Herr Ringsdorf, kann ich Ihnen ein paar Fragen stellen?" Es kam keine Antwort. "Ich komme später noch einmal zu Ihnen. Kann ich was für Sie tun, Herr Ringsdorf?" Max sah auf, Tränen rollten über das Gesicht. "Ja, Sie können was für mich tun. Finden Sie den Mörder meines Sohnes. Sie bekommen jede erdenkliche Hilfe von mir." Semir nickte. "Ich werde mich bemühen, diese Tat aufzuklären. Was können Sie mir von ihrem Sohn erzählen. Ich meine hatte er Feinde. Vielleicht die Konkurrenz oder..." "Jeder Mensch hat Feinde. Ich habe welche, und ich glaube mein Sohn hat auch welche. Aber ich weiß es nicht genau. Sie sollten mal sein Büro durchforsten. Vielleicht finden Sie dort etwas. Ic h sage Karin bescheid, dass Sie die Erlaubnis haben. Wir sparen uns so den Durchsuchungsbefehl." Semir nickte. Er verließ den Raum und ging wieder zu Karin.


    ...

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Tom wurde langsam nervös. Wenn Semir nicht rechtzeitig kam, würde er seine Veranredung verpassen. Er hatte die Frau einmal kennengelern und sich dann mit ihr verabredet. Sie hatte in einem Restaurant ein Tisch bestellt und natürlich wollte Tom nicht zu spät kommen. In der Zwischenzeit hatte er diesen Kai Meier überprüft, auch dieser hatte keinerlei Vorstrafen, was er Semir auch per Telefon sagte. Semir hatte aber gesagt, dass es wohl noch etwas dauern würde bis er wieder zurück sein würde, also sollte Tom zur Chefin gehen und sich für heute Abend abmelden. Dies tat Tom auch, ging aus seinem Büro, auf das seiner Chefin zu, klopfte an und trat nach einem leisen "Herein!" ein. Chefin sah auf und Tom ging vor den Schreibtisch. "Chefin, Semir ist immer noch in der Firma diesen Ringsdorfs, kann ich für heute Schluss machen, ich bin noch verabredet?", fragte Tom. Chefin lächelte und sagte:" Klar Tom, damit Sie mir morgen ja nicht zu spät kommen!", ermahnte sie Tom. Tom nickte, bedanke sich noch und fuhr dann noch kurz nach Hause um sich zu duschen und sich angemessen anzuziehen. Als er das alles getan hatte fuhr er in das Restaurant und setzte sich schon einmal an den bereits reservierten Tisch. Er wartete und wartete, aber sie kam nicht. Er überlegte ob er schon gehen sollte doch er wollte noch einige Minuten warten.


    Karin wurde nervös, als Semir wieder auf sie zu kam. Sie musste noch weg und sie konnte jetzt keine Nachfragen wegen irgendetwas gebrauchen, sie war sowieso schon zu spät an und nach Hause fahren und duschen war eh nicht mehr drin.


    .......
    Ich hoffe du weißt jetzt auf was ich hinaus möchte :D
    marina

  • es hat click gemacht. Tolle Idee



    "Karin?" rief Semir, als er sah das Karin gerade gehen wollte. "Kannst du mir bitte das Büro von Frank Ringsdorf zeigen?" "Ja, sicher. Du gehst den Flur ganz gerade aus. Das letzte Büro auf der rechten Seite ist... war seins." "Alles Klar. Willst du schon gehen?" "Ja, ich bin verabredet. Wenn du mich nicht mehr brauchst?" "Nee, ich sehe mir das Büro an und dann gehe ich auch. Du rufst mich an, wenn du noch etwas erfährst." Karin nickte und verließ das Büro. Semir ging ins das Büro von Frank Ringsdorf. Er öffnete die Tür und sah die Bescherung.


    Tom saß immer noch im Restaurant. Als er schon gar nciht damit rechnete, kam sie endlich. Er strahlte über das ganze Gesicht. "Ich hatte schon Angst, das du gar nicht mehr kommst, Karin. Schön dich zu sehen." sagte er zur Begrüßung.



    ... ?( Ich hoffe das hast du gemeint

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • "Würdest Du mir bitte das B?ro von Frank Ringsdorf zeigen. Ich möchte mich da mal umshen!"
    Karin sah Semir erstaunt an.
    "Wieso umsehen?"
    "Vielleicht finde ich ja da einen Hinweis, was geschehen sein könnte. Herr Ringsdorf hat es mir erlaubt.!
    "Oh, natürlich! Komm!"
    Karin führte ihn in ein Bürozimmer, gleich neben dem des Seniorchefs.
    "Hier bitte! Brauchst Du mich noch?"
    Jetzt erst bemerkte Semir, daß Karin ständig auf die Uhr sah.
    "Hast Du´s eilig?"
    "Ja, ich habe noch einen Termin! Der ist sehr wichtig! Kann ich gehen?"
    Semir war ein bißchen traurig, daß Karin schon gehen mußte, aber morgen war ja auch noch ein Tag. Er war sich ziemlich sicher, daß er noch öfters in dieses Haus kam.
    "Sicher! Sollte ich noch was wissen wollen, kann ich ja morgen noch mal vorbei kommen!"
    "Danke! Wiedersehen!"
    Schon war sie weg.
    --?Na, so unglücklich ist sie ja nicht über Franks Tod. Aber es war ja rein körperlich. Was solls also?`--- Semir begann mit der Durchsuchung des Büros und fand schnell ein paar Unterlagen, die sein Interesse erweckten. Er nahm sein Handy und rief Tom an.
    "Ja, Semir was gibt´s?"
    Tom klang nicht gerade erfreulich.
    "Entschuldige, die Störung aber ich glaub ich hab da was gefunden. Hier sind ein paar Geschüftsunterlagen und die kommen mir nicht gerade koscher vor!"
    Tom war wirklich genervt.
    "Kann das den nicht bis morgen warten?"
    "Sicher! Ist sie den schon da?"
    Wortlos legte Tom auf.
    "Na, die wird sich aber über Deine Laune freuen!"
    Semir grinste schadenfoh und steckte seine Handy wieder weg.



    :baby: Ihr seid ja schon sehr fleißig gewesen1 :Dundspitzenmäßig wie immer :D :D

  • Auch net schlecht. Galadriel.


    Semir steckte sich die Unterlagen ein und verließ das Bürogebäude. Er legte die Papiere wie selbstverständlich ins Handschuhfach. Anschließend startete er und fuhr zur PAST.


    "Folgt dem Bullen. Er hat was gefunden." kam aus dem Lautsprecher des Handys, welches Andreas Breitner in der Hand hielt. "Alles klar. Wie soll es nun weitergehen?" "Du folgst nur dem Bullen. Beobachte ihn, mehr nicht. Erst mal sehen, was er gefunden hat. Notfalls holen wir es zurück. Verstanden!" "Ja, alles klar." sagte Andreas und heftete sich an Semirs Wagen.


    ...

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Semir fuhr zurück zur PAST. Er schrieb dort noch zwei Bericht, die die Chefin morgen unbedigt brauchte. Dann nahm er die Unterlagen mit und fuhr nach Hause. Diese Papiere konnter er sich auch daheim durchsehen, war sowieso viel Gemütlicher. Außerdem, warum sollte er auf dem Revier sein während Tom sich vergnügte.


    Danke Cobra1963 :rolleyes:

  • Semir schloss die Tür zur Wohnung auf und machte sich noch was zu essen. Er legte die Unterlagen im Wohnzimmer auf den Tisch. Die wollte er sich auf jeden Fall noch heute ansehen. Er schaltete den Fernseher ein und in den Nachrichten kam natürlich auch der Mord an Ringsdorf durch. Semir aß und anschließend nahm er die Unterlagen und sah sie sich näher an. Es standen Formeln drauf. "Sicher hat das was mit den Medikamenten zu tun, die Ringsdorf und Sohn herstellten," sagte er leise zu sich und sah die Papiere durch. Für ihn war das, was dort stand nicht zu verstehen, deshalb wollte er die Unterlagen direkt morgen früh zu Hartmut in die KTU bringen und sich die Sachen erklären lassen.


    Tom fuhr vergnügt zur PAST. Der Abend war für ihn sehr gelungen und hatte dort geendet, wo er enden sollte. Zumindest für ihn. Es war eine schöne Nacht, mit einer schönen Frau, dachte er so. Semir wird Augen machen, wenn ich es ihm erzähle.


    Karin kam ebenfalls pünktlich im Büro an. Sie setzte sich an ihren Schreibtisch und sah auf die Visitenkarte, die auf ihrem Tisch lag. ~Krimminalhauptkommissar Semir Gerkhan~ Sie dachte an die Schulzeit. Semir war nicht gerade der beste in der Klasse. Ein Klassenclouwn, wie er im Buche steht. Sie lachte im Stillen, wenn sie über die Streiche nachdachte, die er ausgeheckt hatte. Er war schon ein Böser, dachte sie lächelnd.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Karin erschrack plötzlich. --`Semir ist ja Tom´s Kollege. Du meine Güte!?--
    Sie griff sofort zum Telefon um Tom anzurufen. Er mußte unbedingt von ihr selbst erfahren, daß sie eine Affäre mit dem Toten hatte.

  • Danke, probier ich gleich mal aus :D


    Tom sah eine fremde Nummer auf dem Display.
    "Kripo Autobahn, Kranich!"
    "Ich bin´s Karin!"
    Sofort huschte ein seliges Lächeln über Tom´s Gesicht
    "Hallo Karin. Hast Du gut geschlafen?"
    "Tom ich muß Dir dringend was erzählen! Ist Semir schon da?"
    Tom viel aus allen Wolken.
    "Semir? Du kennst Semir?"
    "Ja, von der Schule.."
    "Du bist mit Semir zur Schule gegangen?"
    "Ja! Aber..
    "Woher weißt Du, daß Semir mein Partner ist?"
    "Er war gestern bei mir.."
    Tom war leicht verwirrt.
    "Semir wa gestern bei Dir?"
    , wegen des Toten auf der Autobahnraststätte! Das war mein Boss!"
    "Ja. Semir war bei mir! Kann ich jetzt mal ausreden, bitte!"
    Tom faßte sich und setzte sich gerade in seinen Sessel. --`Jezt kommt der Knaller. Karin und Semir!`--
    "Natürlich! Bitte"
    "Wegen des Toten auf der Autobahnrastst?tte! Das war mein Boss!". Mein Boss ... ich hatte eine Affäre mit ihm."
    Tom fiel die Kinnlade nach unten
    "Mit Semir?"
    "Nein, mit meinem toten Boss! Hast Du gehört?"
    "Ja, laut und deutlich!"
    Tom war plötzlich ganz niedergeschlagen.

  • Sie erreichte Tom direkt. "Kranich", meldete dieser sich. "Ja Tom ich bins, Karin, du ich muss dir was sagen. Mir ist gerade eingefallen, dass du ja der Kollege von Semir bist ich...", sie beendete den Satz, sie wollte Tom nicht verlieren, zu schön war die letzte Nacht mit ihm. Sie wollte mit Tom keine sexuelle Beziehung, nein sie liebte Tom. "Karin, du kennst Semir?", fragte er. "Nicht so wichtig, ich wollte nur sagen, dass ich es dir persönlich sagen wollte. Ich....", wieder beendete sie den Satz. "Karin was ist denn?", fragte Tom. "Ich hatte eine Affäre mit dem Toten!", sagte sie bestürzt. "Was?", fragte Tom. "Aber glaube mir, dass mit Frank war nur sexuell aber dich liebe ich mehr als alles andere, bitte glaub mir Tom!", sagte sie und versuchte Tom davon zu überzeugen, dass sie nicht nur mit ihm schlafen wollte. "Ich... also....Karin, hat dir die gestrige Nacht mehr bedeutet als nur Spaß" "Tom, das war das schönste Erlebnis in meinem Leben und weißt du auch warum?", fragte sie bewusst, antwortete sie jedoch direkt ohne auf Toms bemerkung zu warten "Weil ich dich liebe und dich nicht verlieren möchte bitte glaub mir!", sagte sie.


    ..........
    hoffe es geht in ordnung wenn ich das so geschrieben habe ?( ?( :baby:

  • spitze Idee :evil: :baby:


    Tom sah erstaunt auf den Hörer. Er konnt nicht glauben, was er da hörte. In diesem Augenblick kam Semir von der Chefin zurück. "Du guckst wie ein kaputtes Auto." sagte er grinsend, als er Toms Gesicht sah. "Du hast mir noch gar ncihts von deinem Essen erzählt. Tom sah ihn an. "Tja, was gibt es denn zu erzählen. Karin und ich waren essen und hatten einen schönen Abend. Das ist alles." "Karin heißt die Dame. Schöner Name. Und wie ist sie so?" "Semir, du kennst sie." "Ich??? Wieso kenne ich die Karin?" "Es ist Karin Frei. Die Sekretärin." "Du und Karin?? Ich glaub es nicht. Dann warst du der wichtige Termin von ihr?" "Ja, war ich."


    Karin ging nach dem Telefonat mit Tom ins das Büro ihres toten Bosses. Sie sah, das dass Büro durchwühlt worden war. Ärgerlich nahm sie ihr Handy und wählte Semirs Nummer an. "Ja, Semir hier?" hörte sie. "Karin, hier Semir. Was fällt dir eigentlich ein, das Büro so zu verwüsten?" "Was, ich versteh nicht. Was meinst du denn?" fragte Semir verwirrt. "Das Büro von meinem Boss. Es ist alles rausgerissen. Ich dachte, jetzt wo du erwachsen bist, wärest du etwas ordentlicher." "Karin, ich habe nichts durchwühlt. Fass bitte nichts an. Ich komme sofort mit Tom vorbei." "Tom? Bringst du ihn mit?" "Ja klar. Wir sind doch Partner."


    ...

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Du machst das toll Marina :baby: wer könnte besser über Tom schreiben als Du :D


    Tom zickte am Angang, als Semir ihm erzählte was in Frank Ringsdorf´s Büro passiert war und daß er mit kommen sollte.
    "Willst Du Karin den nicht wieder sehen?"
    "Was weiß Du den über Sie und ihren Boss, diesem Ringsdorf eigentlich?"
    --`Oh, oh! Semir sei schlau!`--
    Semir tat ganz unschuldig und blickte ihn ahnungslos an.
    "Sie war seine Sektretärin, soviel ich weiß!"
    Tom sah ihn lauernd an.
    "Und was noch?"
    "Wieso, ist da noch etwas? --- Ah ja! Sie ist die Chefsekretärin, also auch vom Senior Chef!"
    "Was, der auch noch?"
    Jetzt sah Semir dumm drein.
    "Was meinst Du damit!"
    "Nichts!"
    Tom seufzte schwer. Semir nahm seine Jacke und ging zur Tür.
    "Brauchst Du ne extra Einladung!"
    "Ich komm ja schon, obwohl hier noch einiges zu tun wäre!"
    "Nix da! Komm, Karin wartet auf Dich!"
    Tom stand auf und folgte Semir brav.

  • Galadriel schreibst du heute noch in Er oder Der??? :rolleyes:


    Semri betrat mit Tom zusammen das Büro von Karin. "Tom, ich..." "Du brauchst mir nichts zu erklären. Ich habe schon verstanden." sagte Tom beleidgit. Semir sah ihn an. "Karin, was ist passiert. Du sagtest das dass Büro durchwühlt wurde." "Ja, es ist alles auseinandergerissen. Die Schränke sind aufgebrochen worden, die Schulbladen alles einfach." "Hast du was angefasst?" "Nein. Ich habe dich direkt angerufen." "Gut ich verständige die Spurensicherung. So wie das darin aussieht haben die was gesucht." sagte Semir nachdem er ins B?ro gesehen hatte. Karin sah Tom an. "Tom. Bitte lass dir doch erklären. Das mit Frank, war...war wirklich nur sex. Aber bei dir. Da fühle ich etwas anderes. Bitte. Lass und darüber reden." "Machen wir, aber nicht hier und nicht vor Zeugen. Ich muss mit diesem Mann hier," er zeigte auf Semir, noch arbeiten. Und der ist eine Tratschtante wie sie im Buche steht." Karin lachte leise auf. "Ja, er konnte noch nie ein Geheimnis für sich behalten." Semir sah sie ershrocken an. "Redest du von mir? Also Karin. Ich habe alles für mich behalten, was du damals so..." Karin legte ihm die Finger auf den Mund.


    ...

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Hab ich schon 8)


    Andreas Breitner (der Fußballer heißt Paul :D) durchsuchte gerade Semirs Wohnung. Sein Freund wartete im Wagen und wollte ihm bescheid geben, fall jemand auftaucht. Er durch wühlte sämtliche Schränke und Schubladen die er fand und als er leer ausging, riß er alles aus Wut heraus und verstreute es auf dem Boden. Sogar das Schlafzimmer demolierte er obwohl er nicht damit gerechnet hatte dort was zu finden.
    Breitner setzte sich in den Wagen zu seinem Partner.
    "Nichts. Entweder hat die Papiere auf dem Revier oder er hat sie noch dabei!"
    Sein Partner sah ihn gelangweilt an.
    "Wenn sie auf dem Revier sind, dann hat der Boss Feierabend. Wenn nicht, hat der kleine Feierabend. Wir fahren zurück und überlegen was wir tun können!"