[E323] Meinung zu „Halloween“

  • Eine interessante Folge mit mystischen Zügen. Ich fand sie recht gut und Franco hat aus dem Drehbuch wieder das Beste gemacht. Ich liebe diese Mysterien Geister und so. Vor allem über Hartmut habe ich mich amüsiert. Sein Klingelton zu Halloween war sehr effektvoll.


    Der Fall eines entführten Bestatters war okay. Hatten wir glaub ich auch noch nicht. Nach und nach kommt dann raus, dass die eigentliche Tote, deren Geist Paul am Unfallort gesehen hat, die Zwillingsschwester ist und Christa mit ihrem Chef aus dem Bestattungsunternehmen einen Bruch hinter sich hatte und den Schmuck versteckt hat. Und alle waren dahinter her.


    Was mich störte, die Leute feiern auf der Straße während dicht bei ihnen geschossen wird. Die Komparsen hätten hier etwas mehr Panik spielen müssen, denn das wäre besser gekommen.
    Für mich auch sehr schön, das Anian Zollner (Leon Zürs) wieder mal mit von der Party war. Diesmal in der Rolle eines Bestatters. Auch Golo Eulers, der den wahnsinnigen Bestatter gespielt hat, war sehr glaubwürdig.



    Es war halt eine Folge zur Unterhaltung, die absolut nichts mehr mit Cobra zu tun hat, wie man es kannte und liebte. Aber damit kann ich leben. Und wenn mir die neuen Folgen zu albern werden, ich habe die ganzen anderen da und Nitro wiederholt die mit Tom Kranich. Erst gestern habe ich mir „Hetzjagd“ angeschaut. Ach waren das noch Zeiten :D

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Aus dem Spoilerthread - habe mir die Folge heute nicht nochmal angesehen:
    Insgesamt eine Folge, die so wahnsinnig viel sein könnte, bei der Franco Tozza sich an sich wirklich Mühe gibt, ja, aber überwiegend einfach so erzählt wird, dass man das Ganze nicht ernst nehmen kann. Der ganze Geisterjäger-Blödsinn ist so deplatziert, das tut weh. Warum nicht einfach mal über volle 45 Minuten mit Ernst da ran gehen? Die Story und die Wendungen gefallen, auch wenn das Drehbuch so unglaubwürdig und löchrig wirkt wie einst "Liebesgrüße aus Moskau", aber über 2/3 der Laufzeit wird man immer wieder mit dem Kopf gegen das "Das ist übrigens eine Folge in der Humor- und Leichtigkeits-Cobra-Ära"-Schild gestoßen. Die Umsetzung hätte wie die von "Vaterfreuden" sein können, man macht es sich aber selbst kaputt. Dieses Mal ist es wirklich schade drum, an sich war die Idee nämlich für mich keine schlechte. Aber durch eben jenes "selbst auf die Schippe nehmen" jagt man mir zu keiner Zeit einen Schauer über den Rücken. Da passt eins nicht zum anderen. Da es meine letzte Tozza-Folge war, hätte ich wirklich gerne nochmal das gesehen, was er uns schon so oft gezeigt hat. Vom Horrorcrash hätte ich auch weit mehr erwartet.


    Insgesamt bin ich aber durch einige im Mittelteil gelungene Szenen, die rein filmische Umsetzung und die ganz nette Idee bereit, sogar auf 4/10 Punkten zu gehen. Weil ich mir ziemlich sicher bin, dass es eine der besseren Folgen in dieser Staffel ist. Genau genommen belegt sie damit aktuell den Bronzerang.

  • Ich fand die Folge ganz okay,aber an manchen Stellen einfach zu übertrieben und ungläubig.
    5/10 Punkten.

  • ich fand es mal anders.... sie hatte das gewisse etwas.


    mir hat die Autobahn irgendwie gefehlt
    von der PAST-Family waren alle da, außer Jenny und Finn und Dana (Aber die fehlt nicht)


    ich fand die Umsetzung gut gelungen

    "...und außerdem Ich kann Blaulicht."



    aus "Drift"

  • Meiner Meinung nach war die Folge ganz gut, wenn man sie mit den vorherigen Folgen vergleicht. Auch ich fand die Stellen mit Hartmut ziemlich amüsant und musste an einigen Stellen sehr lachen. Was mich jedoch gestört hat war dieser Fakehintergrund am Ende der Folge, als Semir und dieser Typ auf dem Dach standen und im Hintergrund dieser riesen Mond. Das sah mir ziemlich billig aus...Aber wie gesagt. Im Vergleich zu den anderen Folgen dieser Staffel ist diese Folge um wesentliches besser. Kann auch daran liegen, dass ich ein riesen Halloween-Fan bin.

  • Also ich fand die Episode deutlich besser, als die letzten 2. Ein bisschen komisch, dass Paul am Anfang und Semir am Ende einen Geist gesehen haben. Hartmut fand ich zwar etwas OoC aber trotzdem ganz ok.
    + Kein sinnloser Humor wie letzte Woche.
    + Die Überraschung mit den Beiden Schwestern war sehr gelungen.
    + Keine Dana.


    - Wieder kein Finn.


    Ich hoffe jedoch, dass es das mit den Experimenten erstmal war. War jetzt nicht so schlecht, aber auch nicht wirklich Cobra 11

  • Gute Folge fand ich. Nicht zu ernst nicht zu albern auf jeden Fall sind die aktuellen Folgen viel besser als die wo vor 2 Jahren liefen oder die mit Chris Jan und Alex(die Folgen waren vielleicht okay(wenn überhaupt) aber die o.g. Partner waren mir richtig unsympathisch)

  • A good episode. Interesting and surprisely.
    The actors have done a good work too
    With many good moments of other horror films.
    .
    For exemple the shining with jack Nicholson.


    This episode has been very appropied to this moment, very near of Halloween.


    8/10

  • Nachdem ich wegen Vollmond nicht schlafen konnte, habe ich mir um Mitternacht die Folge endlich rein gezogen ;) . Also ich fand sie nur klasse und war sowohl von den schauspielerischen Leistungen aller Darsteller sehr angetan, als auch von den ganzen Gruseleffekten. Dazu muss ich anmerken, dass ich normalerweise keine Horrorfilme mag, aber das hier war anders.
    Erst dachte ich: Ach du lieber Himmel, heben sie jetzt völlig ab, aber als dann ein waschechter Kriminalfall sich heraus kristallisiert hat und Stück für Stück die Wahrheit ans Licht kommt und fast jede Begebenheit ein Stück vom großen Ganzen ist, war ich beruhigt und zugleich interessiert.
    Semir´s Grusel beim Anblick des Toten auf dem Balsamiertisch hat mir jedes Mal gut gefallen und auch Paul´s Ängste, der der festen Überzeugung ist, einen Geist gesehen zu haben.
    Die Geistersuche in dem alten Haus, war einfach nur klasse, vor allem Hartmut als Ghostbuster mit entsprechendem technischen Gerät, das Versagen der Taschenlampen und die ganzen Gruseleffekte. Wobei ich fast schade fand, dass zum Schluss die "Untote", so gezeigt wurde-man hätte da einfach die Schauspieler wohin schauen und reden lassen können, ohne den "Geist" zu zeigen und es so der Phantasie jedes Einzelnen zu überlassen, was in den Köpfen der Beteiligten da gerade vorgeht. Genauso wie ich es besser gefunden hätte, einfach offen zu lassen, wem Paul da tatsächlich von der Autobahn zu dem Haus gefolgt ist, denn Kristin/ Vanessa hat ja wegen ihren Verwicklungen und den Schuldgefühlen wegen des Todes ihrer Schwester nie die Wahrheit gesagt.
    Auch die Party in der alten Kirche und die Verfolgungsjagd durch die Kölner Altstadt mit ihren unheimlichen Ecken und Kellern waren toll inszeniert, gerade die Lichteffekte und die Musik waren erste Sahne.
    Auch die komödiantischen Einlagen, wie Paul´s Sturz in das Grab nach dem tollen Bodyfight, fand ich gut-und glaubt nicht, dass sowas nicht tatsächlich vorkommt, ich habe schon zweimal in meinem Berufsleben Patienten behandelt, die sich bei einem Sturz in ein frisches Grab schwerst verletzt haben.
    Alles in allem eine Folge, die ich mir sicher nochmals anschauen werde, was eigentlich seit dem Ausstieg von Tom Beck eher selten vorkommt. :thumbup:

  • Tolle Folge. Ich war ehrlich überrascht, wie gut die inszeniert war. Großes Lob für Franco Tozza. Meiner Meinung nach alles richtig gemacht.
    Die Folge war unterhaltsam, einfallsreich, mal ernst mal lustig, aber nie albern.
    Ich mochte die Anspielungen auf andere Horrorfilme wie Helloween oder Shining, ich fand die Schießerei auf dem Friedhof klasse (mal was anderes, mögliche Opfer haben es dann nicht so weit), die Dialoge waren gut ("Geh du in den Keller, ich geh nach oben") und Hartmut war die Krönung. :D
    Ich habe rein gar nichts zu meckern. Super Folge. :thumbsup:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!