Bericht zu den Dreharbeiten

  • Hey liebe Community,
    ich habe hier einen kleinen Bericht zu den gestrigen Dreharbeiten (da waren doch Komparsen von uns dabei, oder?) gefunden.
    Hier wird auch schon ein wenig über die Story verraten, nich wesentlich, aber wer aus Prinzip nichts darüber vorab wissen möchte, kann ihn halt nicht lesen.


    Aber jetzt viel Spaß mit dem Bericht auf BILD.de

  • Oh zuerst einmal dankeschön, für´s reinstellen !!


    Jaa stimmt, da hatte ich auch einen kleinen Komparsen - Einsatz. :P


    War für mich der erste Besuch am Set und eine ganz tolle Erfahrung. :thumbsup:


    Bin ja mal gespannt wie das fertige Werk im Herbst so aussehen wird!!

  • Jaa stimmt, da hatte ich auch einen kleinen Komparsen - Einsatz. :P

    Wie, in deinem Profil steht, du wärst 15.
    Hatte Thorsten nich geschrieben, man könnte erst teilnehmen, wenn man vollährig ist?
    Oder hab ich etwa eine günstige Gelegenheit verpasst, mal teilzunehmen? :-(

  • Nein, das war ja auch alles gar nicht geplant :D
    Hat sich spontan ergeben ;)

    Edited 2 times, last by Jasmin :) ().

  • Danke fürs reinstellen Simon :D.


    Freu ich mich schon wieder auf den Herbst, ich sage schon der wir bestimmt cool :thumbsup:.
    LG an dich Simon ;), und an alle anderen ^^, Franzi ♥

  • danke schön für den Link.
    Ich fand den Artikel echt interessant. ;)

  • danke für den link


    ja war ein ganz toller tag hatten viel spaß und ne menge zu tun war top freue mich schon wenn die folge ausgestrahlt wird

  • Ein kleiner Bericht zum Dreh vom 18.04.2010


    Es war mal wieder soweit. Als Komparse war ich am 18.04.2010 dabei und musste schon um 6:30 Uhr antanzen. Aber das tu ich ja gern dafür. Die Helden waren nicht vor Ort, aber auch ohne sie war es ein sehr schöner Tag, zumal das Wetter ja auch mitspielte. Die Sonne schien und das schon sehr früh am Morgen.


    Aber von Anfang an...um halb 6 war Tag für mich am Sonntag. Zuvor hatte ich noch Heike, die zum ersten Mal dabei war, als Schlafgast sowie eine weitere Userin aus dem Cobra 11 Fanclub. Zu dritt hätten wir uns auch Gruselgeschichten erzählen können, aber wir zogen es vor um halb 1 zu schlafen. Als der Wecker klingelte blieb uns gerade mal Zeit zu duschen und dann einen Kaffee zu uns zu nehmen. Frühstücken konnten wir ja an der Base. Um 6 fuhren wir los und waren knappe 15 Minuten später am „Tatort“. Erst mal stärken und auf die anderen warten. Den ersten Einsatz hatten wir dann um halb acht. Wir mussten Passanten spielen, die sich auf der Partymeile von Köln die Geschäfte ansahen. (Was waren das grausame Gartenzwerge im Schaufenster...das schüttelte es einen ja....). Die Straße auf und ab laufen....oder einfach nur am Straßenrand auf der Bank sitzen...bei Sonnenschein und doch etwas kälter als gedacht. Nun ja...


    Und nach drei Stunden endlich....hieß es der Stunt kann durchgeführt werden....ein kleiner Transporter sollte über drei Pkws rasen. Am Steuern natürlich (nur in der Folge) unsere Helden Semir und Ben. Sie sollen eine Bombe aus der Stadt bringen und dabei möglichst wenig Schaden anrichten (ziemlich aussichtslos oder?) Aber gut...der Wagen flog über die Autos ohne sie zu beschädigten...genial...ein Applaus von den Kollegen und allen anderen die am Set waren für die Stuntleute, die es verdient haben.


    Nachdem der Stunt im Kasten war und wir uns mit einem kleinen Getränk die Kehle befeuchten konnten ging es weiter. Aber mit der Szene die in der Folge vor dem Stunt kommt. Weiter oben auf der Straße zwischen Rudolfplatz und Friesenplatz wurden wir wieder als Fußgänger platziert. Heike und ich liefen weit oben wo die Verfolgung anfing. Wir mussten einfach nur laufen...mehr nicht...keine Action...na gut... als Heike und ich dann ein wenig vor gelaufen waren um uns auf eine Bank zu setzen sah die Regisseurin uns und winkte uns heran. „Ihr seid jetzt hier und müsst gleich wenn der Wagen kommt zur Seite springen..“ erklärte sie uns. Okay...wir sind dabei.... Nun mussten nur noch die Blocker die „Nichtkomparsen“ vom Fußweg geschafft werden. Immer wieder kamen die Bewohner heraus. Sie wussten gar nicht, was vor ihrer Haustüre geschah und fragten dann einen der Blocker, was hier passiere. Er erklärte, dass der Wagen hier gleich über den Gehweg fahren würde und es besser wäre, wenn sie nicht mehr auf der Straße sei... das ist jetzt nur für die Komparsen... (wieso fühlte ich mich plötzlich nicht mehr so wohl?) Aber was soll’s... Da muss ich nun durch. Und es machte einen riesigen Spaß.


    Hinter mir und Heike waren weitere Komparsen die in die entgegengesetzte Richtung liefen, also in die, aus der der Wagen kam. Sie sollten schreien, damit wir reagieren konnten. Klappte prima...wir sprangen zur Seite, als der Wagen an uns vorbei raste....(hatte mindestens 30 km/h drauf) oder vielleicht sogar mehr. Heike einen Satz nach rechts und ich einen Satz nach links...geflucht und geschimpft über diese Verkehrsrowdys.... alles war prima...doch das reichte dem Regisseur nicht. Also noch einmal...und noch einmal...und noch einmal...(ich bin mittlerweile Profi im Wegspringen). Und je öfter die Szene gedreht werden musste, um so heiserer wurden die „Schreikomparsen...“ Ich hatte dann den Vorschlag gemacht, dass der Wagen ja einfach hupen könne...doch darauf meinte man nur... „Der Wagen hat keine Hupe..“ Okay...also doch Geschrei. Endlich, ich glaube nach dem fünften oder sechsten Mal war die Szene im Kasten. Doch damit war es nicht vorbei...denn das war ja nur eine Sicht... Jetzt mussten wir es nur noch für den Kamerawagen machen. Na wir hatten ja Übung. Doch meine Bitte das der Wagen hupen sollte wurde dann doch noch erfüllt... und zwar vom Fahrer persönlich...dieser fuhr den Wagen neben mir...drehte die Scheibe runter und meinte grinsend. „HUP HUP“ dann fuhr er weiter. Ich kam aus dem Lachen nicht mehr heraus. So wird beim Film halt doch immer eine Lösung gefunden.


    Es ging dann noch bis um eins. Dann war Mittagspause und die Komparsen waren fertig für den Tag. Schnell noch den Magen vollgeschlagen und dann ab nach Hause. Ein klasse Tag mit vielen Freunden die man wieder gesehen hatte.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: Super, danke liebe Elli für den schönen Bericht ;), man war ja mal ein toller Tag da bei dir :thumbup:.
    lg, franzi ♥

  • cool danke für den tollen Bericht, Elli.
    War bestimmt ein richtig toller Tag. Wenigstens war auch noch schönes Wetter. ;)

  • Mein Ausflug nach Köln hat bereits am Samstagabend begonnen. Um nicht erst am Sonntagmorgen gegen 4.00 Uhr losfahren zu müssen, habe ich mich schon um 16.00 Uhr auf den Weg nach Köln gemacht. Zuvor hatte ich mir eine Übernachtungsmöglichkeit gesucht, wobei meine Wahl auf die Jugendherberge in Hürth gefallen war. Alternativ stand mir noch eine Pension zur Verfügung, die mich allerdings 3 Euro mehr gekostet hätte.
    Nach ca. 2 1/2 Stunden Fahrt, bin ich ohne große Probleme in Hürth angekommen. Bereits bei meiner Ankunft musste ich allerdings feststellen, dass übers Wochenende ebenfalls eine Gruppe mit Kinder im Alter von ca. 9-12 Jahren anwesend war. Naja, noch habe ich mir nichts weiter dabei gedacht, habe mein Zimmer bezogen und bin anschließend noch mal mit dem Auto los, um essen zu gehen. Wieder in der Jugendherberge zurück habe ich noch ein paar Unterlagen für die bevorstehende Abschlussprüfung durchgesehen und habe gegen 21.30 Uhr entschieden ins Bett zu gehen. Schließlich musste ich am nächsten Tag schon wieder um 5.15 Uhr aufstehen, um auch rechtzeitig am Set erscheinen zu können.
    Doch wie es nun mal kommen muss, wenn man einmal früh schlafen möchte, wird man auch konsequent daran gehindert. Die Türen knallten, wurden auf und wieder zu geschmissen, es wurde lauthals diskutiert und umher gerannt. Irgendwann schliefen nun auch endlich die Kinder nur war an Schlaf immer noch nicht zu denken. Leider war mein Zimmer direkt über dem Essensraum, der Jugendherberge. Und der wiederrum war nun von einer anderen Gruppe besetzt, die sonst irgendetwas bejubelten, da in immer wiederkehrenden Abständen in die Hände geklatscht wurde. Naja, so langsam wurden meine Zweifel immer größer, ob ich die 3 Euro nicht doch lieber in einen ruhgieren Schlaf investiert hätte. :S Nur konnte ich daran nun leider auch nichts mehr ändern. Irgendwann weit nach Mitternacht bin dann auch ich endlich eingeschlafen, wobei dieser sehr unruhig und ohne wirkliche Erholung war.
    Aber was solls, gegen 5.15 Uhr hieß es anziehen, fertig machen und Koffer packen. Um 6.00 Uhr saß ich im Auto um mich auf den Weg zum vereinbaren Treffpunkt zu machen. Die Fahr lief gut, nur die Parkplatzsuche gestaltete sich etwas schwieriger. Aber nach einigen Runden in den Kölner Straßen war auch dieses Problem gelöst.
    An der Base gab es ein kurzes Frühstück und wiedersehen mit Thorsten, Elvira, Sarah, Ani und einigen anderen bekannten Gesichtern aus dem Fanclub. Anschließend ging es auf den Bürgersteig um dort die entlanglaufenden Passanten zu spielen. Sehr zur Belustigung von Thorsten :evil: habe ich dann auch gleich einen Kinderwagen in die Hand gedrückt bekommen, und wurde kurzfristig zur liebenswürdigen Mutter. Zwar fehlte das Kind aber so hatte ich zumindest eine Abstellmöglichkeit für meine Tasche. :rolleyes:
    Den Rest des Vormittags ging es also immer wieder die Straße hoch und runter. Zwar schien die Sonne mittlerweile auch schon kräftig, nur leider hatten wird das Pech, ausgerechnet auf der Straßenseite zu sein, auf der durch die Häuserfront den ganzen Vormittag nur Schatten war. Während also alle Zuschauer auf der gegenüberliegenden Straßenseite in der Sonne saßen und das Spektakel begutachteten war ich froh eine dicke Jacke angehabt zu haben, da es im Schatten doch noch sehr kalt war.
    Einige Stunden und viele verdutze Blicke in den leeren Kinderwagen später war der Dreh gegen 12.45 Uhr auch schon wieder vorbei. Zurück an der Base konnte man auch endlich die wärmende Sonne und ein leckeres Mittagessen genießen.
    Anschließend hieß es verabschieden und zurück auf die Autobahn nach Hause.
    Zwar war es nur ein relativ kurzer Komparseneinsatz aber in Anbetracht des wenigen Schlafes und der 2 1/2 Stündigen Heimfahrt war ich darüber auch nicht wirklich traurig.
    Alles in allem hat es aber dennoch wieder sehr viel Spaß gemacht. Allein die Tatsache, dass man einmal live zusehen kann, wie ein Auto in einer Straße über 3 Autos springt und zudem einiges an rasanten Fahrmanövern geboten wurde, haben sich die Strapazen vollends gelohnt. Außerdem bestand die Möglichkeit nach langer Zeit endlich mal wieder alte Bekannte wiederzusehen.
    Ob ich das nächste Mal allerdings wieder die Jugendherberge als Übernachtungsort wähle, wage ich im Moment noch zu bezweifeln. ;)

  • auch dir danke für den echt interessanten Bericht.
    Das war bestimmt echt super ... ;)
    Da hattet ihr ja richtig Spaß .. (wie immer bestimmt)

  • Dankeschön für eure Berichte. War sehr amüsant zu lesen...hup hup...lol. :D Da bin ich aber mal auf die Folge gespannt!

  • Danke für eure tollen Berichte.
    Klingt je echt spassig... "hup hup"...