Rache bis in den Tod

  • Es wahr gerade mal 7 Uhr morgens ,als Ben Jäger gerade in seiner Wohnung wach wurde. Er blieb noch eine Weile im Bett liegen und versucht nochmal einzuschlafen, da er heute frei hatte und endlich mal ausschlafen wollte.Er welzte sich und drehte sich, doch vergebens. Er konnte nicht schlafen. So stand Ben auf und zog sich an. Als er gerade fertig war mit anziehen fiel sein Blick auf seine Dienstwaffe. Nur zur Sicherheit steckte er sie ein. Dann ging er in die Küche und öffnete seinen Kühlschrank. Es war nicht viel drin, nur ein paar Brote, ein kleiner Rest Butter und nur noch ein Kleks Marmelade. Er schnappte sich die Brote und die Marmelade. Dann nahm er ein teller und ein Messer raus und bestrich sein Frühstück. Nachdem er das Brot bestrichen hatte schaltete er die Kaffeemaschine an. Nach etwa 2 Minuten war auch sein Kaffee fertig und er setzte sich an den Tisch. Ben biss immer wieder von seinem Brot ab und drunk einen großen Schluck Kaffee. Nachdem er fertig war und alles veräumt hatte, zog er sich seine Jacke an und ging in Richtung Wald. Nach dem Frühstück ging Ben immer spazieren. Zumindest, wenn er Zeit hatte. Er ging an den Bäumen vorbei und lief an einem Bach entlang. Doch dann entdeckte Ben einen roten Punkt auf seiner Brust. Sofort duckte er sich und auch schon kurz danach hörte er den Schuss, der direkt in den Baum hinterihm einfiel. Schnell zog er seine Waffe und ging hinter einen großen Baum in Deckung. Wieder fielen ein paar Schüsse. Der Polizist erwiderte das Feuer und schoss ebenfalls. Die Person die ihn beschoss,versteckte sich auch hinter einem Baum und war ungefähr 8-10 meter von ihm entfernt. Doch dann schoss dieser wieder und traf Ben in seinem Arm.


    ,,Scheisse!" , fluchte Ben und drückte seine Hand auf die Wunde. Wieder zückte er die Waffe, doch dann der Schock.Sein magazin war leer.Schnell versuchte er sein Handy zu finden, um Semir anzurufen, doch sein Handy hatte er offensichtlich daheim liegen lassen. Da gab es nur noch eine Möglichkeit:,,Abhauen! Schnell schoss er nach oben und rannte los, der Verfolger dicht hinter ihm. Ben versuchte noch einen Zahn zu zulegen. Doch plötzlich hörte er einen schuss und schon spürte er den schmerz in seinem rechtem Bein. Krampfhaft sackte er zusammen. Ben schaue auf sein Bein. Die Kugel hatte ihn ein paar Zentimeter unter dem knie getroffen. Er hörte wie sein Verfolger immer näher kam. Ben griff nach einem Baum und zog sich daran hoch. Doch als er es endlich geschafft hatte, stand schon ein masierter Namm vor ihm. Er war etwa so groß wie Ben und etwas dicker. Seine Augen waren braun und eiskalt. In seiner rechten Hand hatte er eine Pistole und die andere hatte er zur Faust geballt. Eine krächzente Stimme war zu hören:,,Das wars für dich,Jäger!" ,, Wer sind sie?" , Ben wusste zwar das diese Frage unnötig war, aber er stellte sie trotzdem. Der Mann antwortete nur:,, Du kennst mich ganz genau. Doch nicht mehr lange." Er zog die Waffe nach oben und zielte damit direkt auf Ben. Nun gab es kein Entkommen. Nervös blickte der Polizist auf die Pistole. Der Mann machte einen Schritt auf ihn zu und sagte:,,Das Spiel war echt lustig, aber jetzt ist es vorbei!" Damit drückte er ab. 2 Schüsse gingen direkt durch seinen Körper und einer streifte leicht seinen Kopf.. Ben sackte auf den Boden. Der Mann ging wieder. Er hatte sein Auto in der Nähe geparkt und fuhr ab. Doch dann kam ein Sparziergänger und sah Ben. Als er sah, dass dieser schwer verletzt war, rief er sofort einen Krankenwagen. Dieser kam in 3 Minuten beim Wald an. Schnell wurde Ben auf eine Liege gelegt und versorgt. Dann fuhren sie ihn in das Marien-Krankenhaus....

  • So jetzt gehts weiter.Bin aber nicht sicher wann ich weiter schreiben kann, gebe aber mein bestes :) :) :)




    Semir Gerkhan saß gerade im Büro und schrieb seine Berichte.


    ,,Ben hat frei. Hat der es gut!" , dachte er sich, als er über den Haufen Papierkram schaute.sein Kollege war wirklich zu beneiden.Der letzte Fall war immer noch nicht abgeschlossen. Es geht um eine Leiche, die sie im Wasser gefunden hatten und noch immer kein Mörder. Er nahm sich die Akte und schaute noch mal durch. Der letzte Versuch den Mörder zu schnappen, war total gescheitert. Sie wollten ihn in seiner Wohnung stellen, doch so wie dieser Verbrecher sind, ist er abgehauen.Semir legte die Akte weg und widmete sich wieder den Berichten.


    Dann kam plötzlich die Chefin Anna Engelhardt ins Büro:,,Gerkhan, in mein Büro wir müssen uns unterhalten!" Doch es war kein gereizter oder ägerliche Ton, sondernein unberuhigter Ton. Wortlos folgte er seiner Chefin. Als sie drin waren, setzten sich Semir und die Chefin. Diese warf Semir einen besorgten Blick zu:,,Hören sie zu Gerkhan, Heute Morgen hat es eine Schießerrei in einem Wald gegeben und einer ist sehr schwer verletzt in das Marien-Krankenhaus eingeliefert worden!" Semir verstand nicht was daran so ungewöhnlich ist:,,Ja, aber sowas hatten wir schon öfters!" Doch er sah, dass es daran noch einen Haken gab.


    ,,BEN wurde schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert!" , nun war es raus.Semir erstarrte.


    Es fühlte sich an als würde sein Herz stehen bleiben und der Raum fing an sich du drehen. Den besorgten Blick von seiner Chefin nahm er nicht mehr war. Lauter Fragen platzten in seinen Kopf:Wie schwer ist er verletzt? Wieso war ich nicht da? Wird er es überleben? Wer hat auf seinen Parnter und Freund geschossen?Jetzt auch noch Ben? Nimmt das nie ein Ende?


    Nach weitern Sekunden des Schweigens, kehrte Semir langsam wieder in die Realität zurück. Er sah die Chefin kurz an und lief sofort aus dem Büro. Die Chefin sah ihm nach und konnte nur den Kopf schütteln.,, Hoffentlich rastet er nich wieder aus!" , dachte sie sich.


    Als Semir wie von einer Terandel gestochen aus dem Büro kam und Richtung Ausgang rannte, sahen alle Kollegen ihm nach. Doch das kümmerte den Komissar wenig. Er stieg ins Auto und fuhr mit quischenden Reifen davon.


    Unterwegs zitterten seine Hände. Er hatte Mühe das Lenkrad zu halten. Semir hatte bereit das blaulicht auf das Dach gestellt und fuhr mit atemberaubender Geschwindigkeit zum Marien-Krankenhaus. Seine Gedanken waren wieder bei Ben.,, Hoffentlich übersteht er das!" , er machte sich große Sorgen um seinen Parnter. Und er würde dieses Schwein fassen. Auf jeden Fall. Plötzlich hörte er ein Auto scharf abremsen. Sofort schaute er sich um. Offenbal hatte ein Autofahrer nicht aufgepasst, dass sich ein polizeiauto näherte. Doch das war ihm jetzt auch egal.Als er endlich ankam biegte er scharm auf den Parkplatz ein. Er dachte noch nicht mal daran das Auto abzuschließen. Wie ein Wahnsinniger rannte er ins Krankenhaus..... .

  • Semir rannte fast eine Frau am Eingan vom Krankenhaus über den Haufen. Aber er kümmerte sich jetzt nicht darum und rannte einfach weiter zum Schalter. Dort saß eine nette junge Frau und begrüßte ihn:,,Hallo, was kann ich für sie tun?" Semir kam direkt zur Sache:,,Ein Kollege wurde nach einer Schießerrei schwer verletzt hier eingeliefert, wo ist er oder der behandelnde Arzt?"


    ,,Da müssen sie mir erstmal ihren Ausweis zeigen!" , sagte die Frau. Sofort zückte Semir seinen Dienstausweis. Nach kurzem bedrachten nickt die Frau und schickte Semir in die 3.Etage. Sofort eilte der Polizist zum Fahrstuhl und drückte die Taste. Nervös schaute er immer wieder auf die Stockwerkanzeige. Doch dann ging es Semir zu lange. Denn dieser eilte zur Treppe und rannte die Stufen hoch so schnell er konnte.Seine Gedanken waren wieder bei Ben.,, Hoffentlich geht’s ihm gut!" , Semir versuchte noch schneller zu rennen. Nach ein paar Minuten kam er endlich in der 3.Etage an. Doch es kamen ihm wie Stunden vor.


    Die junge Frau am Schalter sagte, er solle nach Chefarzt Müller fragen. Semir schaute sich um. Vieler Ärzte mit Geräten und anderem Zeug eilten alle in eine Richtung. Er folgte ihnen, bis ein Arzt sich umdrehte:,,Hallo, kann ich ihnen helfen?"


    ,,Sind sie Chefarzt Müller?" , Semir war ganz außer Atem. Der Arzt nickte:,,Sie werden bestimmt wegen dem schwerverletzten hier sein? , fragte der Arzt. Semir nickte, sagte nebenbei noch das er ein Kollege wäre und sah dann den Arzt vielsagend an. Dieser setzte zum Sprechen an:,,Nun, es ist ein Wunder das ihr Kollege überlebt hat. 3 Schüsse gingen direkt in den Brustbereich und eine streifte den Kopf. Der Mann hat sehr viel Blut verloren. Die besten Ärzte operieren ihn gerade."


    ,,Wird er es überleben? , es fiel Semir schwer diese Frage zu stellen.Und das besorgte Gesicht von dem Arzt entging ihm nicht.


    Dieser sagte nur:,,Wir tuen was wir können, ich muss jetzt los. Warten sie bitte im Warteraum!"


    Der Arzt drehte sich um und ging.Semir blieb noch ein paar Minuten stehen und ließ die Worte von dem Arzt in sein Gehirn gleiten. Das besorgte Gesicht sagte nichts gutes. Der Polizist drehte sich um und ging Richtung Warteraum. Dort lief er seiner Chefin über den Weg, die ihm offensichtlich verfolgt hatte. An Semirs Gesicht sah sie, dass es nicht sehr gut stand. Semir eklärte ihr, wie es um Ben stand. Und auch die Chefin war nicht sonderlich begeistert. Danach ging sie mit Semir in den Warteraum. Semir wusste gar nicht mehr wie lange sie schon warteten. 5 Stunden? 6 Stunden? Vielleicht waren es sogar schon an die 10 Stunden. Er war schon mehr mals aufgestanden und im Raum rumgegangen.


    Nach etwa einer weiteren Stunde kam endlich der Arzt rein. Sofort sprangen Semir und die Chefin auf. Herr Müller kannte Frau Engelhardt bereits.


    Er sagte:,,Wir konnten soweit die Blutungen stillen. Kommt drauf an wie er die Nacht übersteht. Frau Engelhardt, ich würde sie gerne noch unter 4 Augen sprechen!" Die Chefin nickte und begleitete den Arzt nach draußen. Doch Semir kannte das! Die Ärzte sagen nie wirklich die Wahrheit um den Zustand eines Freundes. So schlich er ihnen hinterher. Nachdem er sie eingeholt hatte, hörte er die Chefin reden:,,Herr Müller, ich seh ihr Gesicht. Wie steht es um Ben Jäger wirklich?


    Der Arzt sagte:,, Nunja, ich glaube nicht das er die Nacht überleben wird. Er hat einfach zu viel Blut verloren.Wir werden noch die Nacht warten und dann sehen wir weiter, machen sie sich aber keine Hoffnung." Semir konnte es nicht fassen. Sollte wirklich sein Parnter sterben? Schockiert ging er in den Warteraum zurück.

  • Am nächsten Morgen stand er vor dem Arzt und fragte ihn, wie es Ben nun ginge. Der Arzt machte ein bedrücktes Gesicht:,,Tut mir Leid, ABER IHR KOLLEGE HAT ES NICHT GESCHAFFT!"



    Schweißgebadet schreckte Semir hoch. Er sah sich um. Wo war der Arzt? Jetzt erst bemerkte er das er immer noch im Warteraum war. Semir saß schweißgebadet auf einen der Liegesessel. ,,Was für ein Traum!" , dachte sich Semir. Doch dann vielem ihm wieder die Worte vom Arzt ein:,,Ich glaube nich, dass er die Nacht übersteht!" Sofort sprang er auf und rannte Richtung Tür. Doch als er sie geöffnet hatte sah er seine Chefin, die gerade rein wollte.


    ,,Herr Gerkhan!" , Frau Engelhardt zog ihn in den Raum zurück. Sofort setzte er an:,,Wie geht es Ben?" Am liebsten wäre ihm gewesen die Antwort nicht zu wissen. Die Chefin sagte:,,In der Nacht..... ist sein Herz stehen geblieben!" Semir starrte die Chefin an:,,Und weiter?" Er brüllte die Worte förmlich . Doch er wusste was jetzt kommen würde. Sie würde sagen, dass Ben nicht mehr lebt! Die Chefin seufzte leicht und sagte:,,Immoment ist er stabil! Wenn sie wollen können sie kurz zu ihm."



    Semir nickte nur und schon war er verschwunden. Der Polizist rannte in die Richtung von Bens Zimmer. Als er garade an der Tür ankam, kam gerade der Arzt raus. Semir fragte ihn sofort:,,Wie geht es ihm; kann ich zu ihm?"


    Der Arzt nickte:,, Er ist noch ohnmächtig. Und auch noch nicht außer Lebensgefahr. Also bittenur kurz!" Auch diesesmal nickte Semir nur und ging hinein. Dort sah er Ben in einem Bett liegen. Er hatte einen Verband um den Kopf. Tausend von Geräten waren an ihn angeschlossen. Diese piepten ununterbrochen. Ben sah aus als würde er schlafen.Mit leiser Stimme sagte Semir:,,Hey Parnter, werd wieder gesund, hörst du? Ich möchte nicht mir nen neuen Parnter suchen müssen. Ich brauch dich!" Vorsichtig drückte Semir Bens Hand. Sie fühlte sich total kalt an. Wie tot! Wer auch immer das seinem Parnter angetan hatte, würde dafür bezahlen. Das nahm sich Semir vor.



    Zur selben Zeit in einer Lagerhalle....


    Ein Mann stand vor dem fenster und schaute nach draussen. Plötzlich öffnete sich die Tüt und ein etwas jüngere Mann betrat den Raum. Der Mann am Fenster fragte nur:,,Und?"


    Der andere antwortete:,,Sie hatten Recht, er lebt noch. Liegt aber im Krankenhaus und die Warscheinlichkeit das er überlebt ist sehr gering!"


    Doch der ältere wollte sich gehen:,,Kleine Warscheinlichkeit ist immer noch eine. Sie fahren jetzt ins Krankenhaus und schalten ihn aus!" Der andere Mann nickte und ging wieder. Dann stieg er in einen Mercedes und fuhr davon. Richtung Krankenhaus.


    Nach einer Weile kam er an. Er ging zum Schalter und fragte:,,Hallo, ich bin ein guter Freund von Ben Jäger. Kann ich zu ihm?" Die Frau schaute den Mann an und sagte:,,Ja, aber nur kurz!" Der ,,Freund" von Ben nickte und ging in die Richtung wo Bens Zimmer lag. Ein paar Sekunden nachdem er den Fahrstuhl betreten hatte, kam Semir rein. Die Frau begrüßte ihn:,,Hallo Herr Gerkhan, ein Freund von ihrem Kollegen ist gerade bei Herrn Jäger!" Semir sah die Frau an. Dann rannte er in affengeschwingigkeit nach oben, mit gezogener Waffe......



    Weiß nicht wann ich den nächsten Teil schreiben kann, geb mir aber Mühe :P :P :P :P :P :P :S :S :S :S :S :S

  • Der Mann betrat leise das Zimmer von Ben. Immoment war nieman da, kein Arzt oder Kollege. Das war seine Chance. Mir einem Grinsen sah er Ben an und sagte:,,Jetzt wirst du sterben, Jäger!“ Langsam holte er die Waffe raus und zielte damit direkt auf den Polizist. Und
    Dann viel ein Schuss......




    Das Grinsen des Mannes verschwand und dieser sackte zusammen. Semir war gekommen und konnte grad noch das Schlimmste verhindern. Mit dem Handy rief er die Kollegen. Nach 2 Minuten waren sie da, um den Mann abzuführen.Semir beauftragte auch Personenschutz. Er ließ 1 Kollege vor den Zimmer und 2 weitere im Krankenhaus postieren. Der Polizist machte sich große Sorgen um seinen Parnter. Gerade saß er an Ben Bett und schaute ihn an. Plötzlich sah er, dass sich die Hand kurz beweckte. Hatte er sich es nur eingebildet? Nein, die Hand hat sich bewegt.


    Langsam sah er ein kleinen, schimmerndes Licht. Dieses Licht wurde immer größer. Vorsichtig öffnete er die Augen..........


    Semir schaute in Ben Gesicht und war total erleichtert als dieser die Augen öffnete.
    Dieser murmelte leise, kaum hörbar:,,Hey, Parnter!“ Und grinste dabei leicht.
    Nun grinste auch Semir:,,Ben.......!“ Doch dann verlor dieser wieder das Bewusstsein.


    Sofort holte Semir den Arzt und sagte, was passiert war. Der Arzt nickte:,,Das hört sich gut an. Mit Glück ist er morgen wieder wach!“ Semir verabschiedete sich vom Arzt und ging aus dem Krankenhaus. Denn er hatte noch was zu erledigen. Sofort fuhr er zur Past um den Mann zu verhören. Direkt als er hinein kam, sah er seine Chefin die gerade Richtung Verhörraum ging. Schnell ging er hinter her.


    Der Polizist überredete seine Chefin, dass er den Mann verhören darf. Leise öffnete er die Tür. Und da saß er:Der Mann der versucht hat, seinen Parnter und Freund zu töten! In seinen Augen sah er nichteinmal Reue. Das machte ihn noch viel wütender. Am liebsten würde er sofort auf den Kerl los gehen. Semir setzte sich auf den Stuhl gegenüber. Eine Weile schaute er den Mann nur an, dann sagte er:,,Warum haben sie versucht Ben Jäger umzubringen?“


    Nun sah der Mann auf. Auch dieser schaute Semir an und sagte dann:,,Es war mein Auftrag. Nichts weiter!“
    Diese kaltblütigkeit machte Semir was wahnsinnig. Der Mann blieb eiskalt. Semir fragte:,,Von wem haben sie den Auftrag?“ Eigentlich hatte Semir nicht damit gerechnet, dass der Mann es sagen würde, denn dieser schwieg auch. Semir versuchte es nochmal:,,Hören sie, ich lege für sie ein verdammt gutes Wort ein, wenn sie jetzt auspacken!“


    Semir sah, dass der Mann überlegte, schließlich sagte dieser:,,Conrad Jäger!“ Semir konnte es nich fassen. Conrad Jäger war der Vater von Ben! Wollte Conrad Jäger seinen eigenen Sohn umbringen? Nun sah Semir wieder zu dem Mann:,,Wissen sie, warum?“


    ,,Was erwarten sie, natürlich nicht!“ , der Mann war ziemlich genervt. Semir ließ ihn abführen. Auch Anna Engelhardt hatte das Gespräch mitbekommen. Und auch sie war geschockt. Semir ließ sich von Susanne die Adresse von Conrad Jäger geben und fuhr zu ihm.


    Semir wollte ich zur Rede stellen.........

  • :):):):) Nach 30 Minuten kam Semir an und er staunte nicht schlecht. Die Villa war größer, als jedes Haus das Semir bis jetzt gesehen hat. Aber das war ihm auch egal. Er hatte jetzt keine Zeit, über das Haus nach zudenken. Schon als er angehalten hatte, öffnete er die Tür und ging Richtung Eingang.......



    Conrad Jäger stand vor dem Fenster und telefonierte:,,Was? Wie konnte er sich schnappen lassen? Können sie nicht einmal was richtig machen? Warscheinlich wird jeden Moment die Polizei hier auftauchen!..... . Ok, aber dies mal richtig!“
    Damit legte er auf. Und schon direkt danach klingelte es an der Tür.


    Ein ältere Mann öffnete die Tür:,,Ja, bitte?“
    Semir zückte seinen Ausweis:,,Gerkhan Kripoautobahn, ich möchte zu Conrad Jäger!“
    Der Butler nickte und führte Semir zu Herrn Jäger...
    Sie betraten das Wohnzimmer:,,Herr Jäger, hier ist jeman von der Polizei. Er möchte sie sprechen!“ Conrad nickte und der Butler verschwand. Semir stellte sich vor:,,Gerkhan, Kripoautobahn.“ Conrad lächelte leicht:,,Wie kann ich ihnen helfen?“
    Semir sagte:,,Es geht um ihren Sohn, Ben Jäger. Wir sind Kollegen!“

    ,,Was ist mit ihm? Hat er was angestellt?“ , Conrad machte ein verwundertes Gesicht.
    Semir antwortete ernst:,,Heute Morgen hat jemand versucht ihren Sohn umzubringen!“
    Jeder Vater wäre nun bestürzt. Doch Conrad Jäger verzog nur das Gesicht:,,Oh... wie geht’s ihm?“
    Semir konnte sagte nur:,,Er liegt immoment im Krankenhaus. Aber der Arzt sah dass es ganz gut aussieht und außerdem hat jemand versucht ihn umzubringen und diesen konnten wir festnehmen!“
    ,,Und was hat er ihnen gesagt?“ , Conrad wurde leicht nervös.
    Nun schaute Semir noch ernster:,,Er hat gesagt, dass sie ihm den Auftrag gegeben haben!“
    Bei den Worten zuckte Conrad leicht zusammen, was Semir nicht entging. Dann fasste er sich wieder und sah Semir an:,,Glauben sie das ernsthaft, dass ich meinen Sohn umbringen wollte.?
    ,,Ben hat mir erzählt, dass sie kein gutes Verhältnis zueinander haben!“
    Conrad ägerte sich:,,Ja, das mag ja sein, aber deswegen wünsche ich meinem Sohn doch nicht den Tod!“



    Semir konnte es einfach nicht fassen.Statt sich Sorgen um seinen Sohn zu machen, denkte dieser nur daran, dass niemand so etwas behauptet. Am liebsten wäre er auf ihn los gegangen.
    So einen Vater, wünschte er sich nicht.
    Dann faste er sich wieder:,,Wo waren sie heute Morgen zwischen 7 und 8 Uhr?“
    Conrad sah ihn an:,,Wo soll ich so früh gewesen sein? Im Bett natürlich!“


    Semir war langsam genervt:,,Allein?“
    Und auch Conrad ägerten die ganzen Fragen:,,Nein, meine Frau ist vor 3 Jahren gestorben! Was das jetzt!“


    In dem Moment klingelte Semirs Handy. Er ging ran:,,Hallo?.... . Ok,danke!“
    Dann legte er wieder auf und richtete sein Blick wieder auf Herrn Jäger:,,Ihr Sohn ist aufgewacht. Ich werde jetzt gehen, aber wir sprechen uns nochmal. Hier haben sie meine Karte!“ Damit verschwand er. Conrad sah ihm mit skeptischem Blick nach......



    Hoffe, dass ich bald den nächsten Teil schreiben kann :):):):):):):P:P:P

  • Hättet ihr nicht gedacht....was? :):):):):):)



    Ben lag wach in seinem Bett. Vor 2 Minuten war er erst aufgewacht. Sein ganzer Körper schmerzte. Besonders sein Bein.Er spürte es nichtmal. Nur den Schmerz. Den spürte er am ganzen Körper. Der Arzt kam rein:,,Und Herr Jäger? Wie geht es ihnen?“
    Bens Stimme war noch sehr schwach und er konnte nur leise reden:,,Mein Bein...schmerzt!“
    Der Arzt nickte:,,Natürlich, ich gebe ihnen eine Spritze gegen die Schmerzen!“


    Er holte aus einem Schrank eine Spritze und ein Medikament. Dann setzte er die Spritze an Ben Arm und drückte sie langsam nach unten. Es schmerzte höllisch, wie die Nadel in den noch immer schmerzenden Arm einstich. Ben war so froh, als er die Spritze wegnahm. Dann ging der Arzt aus dem Zimmer....



    Semir kam ins Krankenhaus rein und rannte direkt Richtung Treppe. Beim Aufzug würde er es garnicht mehr versuchen, der war eh immer besetzt! So schnell, wie er konnte, rannte er nach oben.Ala er gerade aus dem Treppenhaus kam, sah er Doktor Müller.
    Dieser begrüßte ihn freundlich:,,Ah, Herr Gerkhan. Sie können gern zu ihrem Kollegen. Er ist wach!“
    Semir nickte und ging ein bisschen langsamer zu Bens Zimmer.


    Direkt als er reinkam, sah er Ben daliegen, der ihn im selben Moment auch sah.
    Leise sagte er:,,Hey Parnter. Hab mich schon gefragt wann du kommst! War ja ziemlich knapp!“
    Semir sah Ben an:,,Du wärst fast gestorben. Du hattest verdammtes Glück!“
    Ben konnte nur die Augen verdrehen:,,Ja,Ja!“


    Semir ließ sein Blick über Ben schweifen.Überall sah man blaue Flecken und riesiege Kratzer. Er hatte einen dicken Verban um den Kopf und einen doppelt so dicken Verband um das Bein. Auch sein Oberkörper war ganz in Verband gewickelt. Und auf seiner Backe war ein Kratzer der aussah, als ob er sich geschnitten hätte. Er sah wirklich aus, als hätte man ihn gefoltert. Semir musste leicht seufzen. Er wollte Ben jetzt nich belasten, aber er musste Ben fragen:,,Ben, was ist passiert?"


    Ben dachte sich schon, dass sein Parnter diese Frage stellte. Er versuchte sich zu erinnern. Wieder sah er die Bilder vorsich. Leise fing er an zu sprechen:,,Ich konnte nicht mehr schlafen, also bin ich spazieren gegangen. Ich hab zur Sicherheit meine Waffe mitgenommen.
    Plötzlich sah ich ein roten Punkt auf meiner Brust. Ich bin sofort in Deckung gegangen, hinter einen Baum. Dann hab ich meine Waffe gezogen und zurück geschossen. Ich hatte aber nur ein Magazin dabei gehabt und dieses war schnell leer. Ich konnte nur noch einmal schießen.
    Also hab ich auch noch den letzten Schuss abgefeuert und bin dann los gelaufen. Ich hab versucht zu fliehen. Aber er hat weiter geschossen, also hab ich versucht schneller zu rennen. Und dann... traf er mich am Bein und ich glaube auch leicht an meinem Kopf. Dann sackte ich zusammen. Dann stand er vor mir und hat geschossen.....!“


    Semir merkte, dass es Ben schmerzte über den Vorfall zu reden. Er wusste wie es war,wie man sich fühlte, wenn jemand versuchte ihn auszuschalten.


    Doch eine Frage musste er noch stellen:,,Hast du ihn erkannt?“


    Semir merkte das Ben kurz überlegte. Er schautekurz aus dem Fenster. Er hörte wie die Vögel von draussen zwitschern. Dann drehte er sich wieder zu Semir um und sagte:,,Nein, er war..hust...hust...maskiert.....hust!“ , Ben plagte ein Hustanfall. Es dauerte eine Weile bis es wieder ging. Semir wollte schon einen Arzt rufen, doch Ben hielt ihn davon ab.


    Doch Semir merkte, dass Ben noch etwas beschäftigte. Semir fragte vorsichtig nach:,,Was ist los, Ben?“


    Ben schaute seinen Parnter kurz an. Doch er sagte nichts. Gerade wollte Semir wieder ansetzten, als sich die Tür öffnete. Susanne kam herein mit einem großen Blumenstrauß.


    Sie begrüßte die Beiden freundlich:,,Na, Ben, wie geht’s dir?“ Sie überreischte ihm den Blumenstrauß.
    Ben nahm ihn entgegen:,,Danke, den umständen entsprechend!“ Er grinste leicht. Susanne stellte den Blumenstrauß in eine Vase, die auf der Fenbsterbank stand. Diese stellte sie dann auf den Tisch.
    Semir sagte:,,Ich geh mal mit dem Arzt reden!“
    Ben und Susanne nickten und Semir verschwand.



    Direkt vor der Tür fand er den Arzt:,,Ah Herr Gerkhan, gut das sie kommen ich muss mit ihnen reden!“
    Semir nickte und setzte sich mit den Arzt auf zwei Sitzplätze.
    Der Arzt fing an zu reden:,,Also, ihr Kollege ist auser Lebensgefahr!“
    Semir fiel ein Stein vom herzen. Doch schnell merkte er, dass das noch nicht alles war. Denn der Arzt machte ein bedrücktes Gesicht. Fragend sah er ihn an.


    Der Arzt sagte:,,Es ist unwarscheinlich, dass Herr Jäger je wieder als Polizist arbeiten kann........

  • Semir schaute den Arzt entsetzt an:,,Bitte? Das kann nicht ihr ernst sein. Das ist sein Traumjob.“
    Der Arzt verstand Semirs Sorge:,,Ja natürlich, aber ihr Kollege hat Glück das er überhaupt noch lebt! Eigentlich hätte das kein Mensch überlebt!“
    ,,Ja, aber wie soll ich es ihm beibringen?“ , Semir wollte nicht mit Ben darüber reden.
    ,,Das müssen sie jetzt noch nicht. Es steht noch nicht zu 100% fest, aber wie gesagt es ist sehr warscheinlich! Falls sie mich jetzt entschuldigen, ich muss noch zu einem anderen Patienten!“
    Damit ging der Arzt.


    Währenddessen.......



    Conrad Jäger saß auf einem Sessel und trank ein Glas Wein. Ihm gegenüber saß ein Mann, mitte 30 und sah ihn an. Dann fragte er:,,Was nun?“
    Conrad drank noch ein Schluck:,,Wir müssen es nochmal versuchen!“
    ,,Die Polizei wird ihn gut bewachen. Müssen wir ihn den unbedingt töten?“ Der Mann hatte die Schnauze voll, Jagd auf andere zu machen. Doch Conrad blieb ernst:,,Es geht nicht anders. Er hat von unserem Plan erfahren. Er wird alles ausblaudern!“
    Wieder versuchte es der Mann:,,Aber er ist dein Sohn, Conrad. Willst du ihn wirklich umbringen?“
    ,,Mir liegt an ihm nichts, er hat sich noch nie wie ein echter Jäger verhalten. Schon allein weil er zur Polizei gegangen ist. Es ist mir egal, ob er lebt oder stirbt!“, offengesagt konnte es der Mann ihm gegenüber nicht fassen.Er war zwar auch hier um Ben Jäger umzulegen, aber nicht wegen so etwas. Er kannte keinen Menschen, der so Kaltblütig war, wie Conrad. Er hat schon oft gehört, dass die Jäger über Leichen gehen, um ihr Ziel zu errreichen.Auch wenn dafür ein Familienmitglied sterben müsste. Und besonders bei Ben Jäger, wusste er, dass es Conrad egal wäre.
    Er nickte:,,Ok, aber wie kommen wir an ihn an?“ Conrad schien kurz zu überlegen:,,Ich lass mir was einfallen. Damit ging Conrad......



    Semir stand draußen, vor dem Krankenhaus und ließ die Worte vom Arzt nochmal in seinen Kopf sinken.Er konnte es noch immer nicht fassen. Wenn Ben wirklich kein Polizist mehr sein könnte, dann..... . Semir wusste, wie wichtig dieser Beruf für Ben war. Noch hatte er Ben nichts erzählt. Er wollte erstmal abwarten, wie es am Ende aussieht. Dann wollte er natürlich auch noch den Täter schnappen. Ob es wirklich Conrad Jäger war? Semir konnte sich das nicht vorstellen. Sein Vater hat ihn über alles geliebt. Und er kennt keinen Vater der seinem Sohn den Tod wünscht. Aber wie dieser reagiert hatte? Als wäre Ben irgendein Angestellter, um den er sich keine Sorgen machte. Wirklich Unfassbar. Semir ging wieder ins Krankenhaus. Er wollte nochmal mit Ben reden......





    Ben sah aus dem Fenster. Susanne war inzwischen gegangen. Wieder kamen ihm die Worte von dem Maskierten in den Sinn. Irgendwo her kannte er die Stimme. Er wusste nur nicht woher...
    Sein Körper schmerzte immer noch höllisch. Plötzlich kam Semir rein:,,Na, Parnter?“
    Ben verzog sein Gesicht und grinste:,,Mir gings schon mal besser! Wisst ihr schon was?“
    Semir hatte schon geahnt, dass Ben diese Frage stellen würde:,,Ben, versuch dich erstmal wieder zu erholen. Du bist noch sehr....!“ Doch weiter kam er nicht:,,Semir, ich will wissen, wer mich umbringen wollte!“
    Semir wusste nicht was er sagen sollte, also sagte er nur:,,Wir haben noch nichts!“
    Ben seufzte leise.



    Semir verabschiedete sich von Ben, denn er wollte noch zur Chefin.



    Kevin Krüger saß in seinen Sessel und starrte aus dem Fenster. Ein Mann stand hinter ihm. Es war der selbe Mann, wie bei Conrad Jäger.
    Kevin Krüger sagte:,,Gut, ich hoffe das funktioniert. Ich möchte das Jäger dafür bezahlt was er mir angetan hat. Und Conrad will ihn auch Tod sehen. Wir müssen es nur noch erledigen.
    Der andere Mann nickte:,,Gut, ich sage euch was Conrad vorhat, sobald er mich angerufen hat!“ Damit ging er



    Sagt mir eure Meinung zu dem Teil, schön Feeds geben :)

  • Es klopfte an der Tür. Ben schaute hoch:,,Ja?“ Ein etwa ende drezigjähriger Mann kam rein und begrüßte ihn freundlich:,,Na Ben, Alles Klar!“
    Es war Marco Steiner, er ist ein Freund von Ben und spielt auch in der Band von Ben, nämlich Schlagzeug. Marco setzte sich an den Rand des Bettes und sah Ben an. Er war geschockt von dem Zustand von Ben:,,Wie geht’s dir?“
    Ben schaute ihn nur kurz an:,,Wie solls mir schon gehen? Jemand hat versucht mich umzubringen! Du hör mal Marco, der Typ der auf mich geschossen hat, hat noch was gesagt und......!“
    ,,Und was?“ , Marco sah Ben verwundert an.
    Ben sprach weiter:,,Die Stimme... ich hätte schwören können , dass es Kevin war!“
    Marco sah Ben entsetzt an:,,Ben, Kevin ist tot!“
    ,,Ja, ich weiß, aber seine Stimme vergess ich so schnell nicht wieder. Er war es, du musst es mir glauben Marco!“ , Ben schaute seinen Freund an.
    Dieser sagte:,,Ok, mal angenommen es war Kevin, dann bist du in großen Schwierigkeiten!“
    ,,Ja, ich weiß. Kevin war ein pyschopath!“ Ben konnte nur hoffen das er sich irrte.



    Plötzlich ging die Tür auf und Semir stand im Zimmer:,,Oh, stör ich?“ Semir kannte Marco nicht. Ben ergriff das Wort:,,Semir, darf ich vorstellen Marco! Marco mein Kollege und Parnter Semir.“ Die beiden grüßten sich freundlich. Und dann sagte Marco:,,Ok, ich wollte sowie so gehen!“ Er verabschiedete sich von Ben und ging.


    Semir sah Ben an:,,Wer war das?“
    Ben antwortete:,,Das war Marco, er spielt in meiner Band!“ Semir nickte. Er merkte, dass Ben irgendetwas bedrückte. Vorsichtig fragte er :,,Ben, was ist los?“
    ,,Nichts, was soll los sein?“ , er versuchte sich nicht anmerken zu lassen,wie schlecht es ihm ging. Die ganzen Verletzungen taten immer noch weh. Er konnte nichtmal richtig reden, ohne einen Hustanfall zu bekommen. Und dann das mir Kevin Krüger:Das machte ihm Sorgen.


    Am nächsten Tag, war Semir gerade in der Past.Ben hatte sich am Abend so komisch verhalten. Irgendwie, als würde er eine Vermutung über den Mordversuch haben. Immer wenn sie das Thema angesprochen hatten, wechselte er es sofort wieder.



    Semir nahm sich vor, nochmal mit Ben zureden. Als er rauskam, sah Susanne ihn an:,,Du sagmal, wusstest du das Ben heute Geburtstag hat?“
    Semir schaute sie an:,,Ja, in seiner Akte stehts drin!“
    Sofort rannte Semir raus und fuhr mit seinem Wagen direkt Richtung Krankenhaus.

  • Hier noch ein kleines Nachtmahl....hoffe das es morgen weiter geht


    Ben saß wieder in seinem Bett. Naja, was heißt wieder? Im Grunde hattte er es nie verlassen. Er würde jetzt gern aufstehen und herum laufen, aber er konnte sich noch nichtmal allein aufrichten. Plötzlich wurde ruckartig die Tür geöffnet und sein Parnter stand im Türrahmen.
    Er sah ihn an, als wäre er sauer.
    Ben fragte:,,Hi, is was?“
    Semir musste leicht Grinsen:,,Ja, hast du mir nichts zu sagen?“
    Ben sah in verwundert an:,,Was denn?“
    Nun konnte Semir sich ein breites Grinsen nicht verkneifen:,,Du hast heut Geburtstag!“
    ,,Oh....!“ , Ben tat so als hätte er es total vergessen. Semir gratulierte ihm:,,Warum hast du denn nichts gesagt?
    ,,Naja...“ , indem Moment klingelte Semirs Handy.
    Er ging ran:,,Ja?“
    Es war seine Chefin:,,Semir hören sie zu, sagen sie jetzt einfach nichts. Wir haben eine kleine Geburtstag- und Genehsungsfeier organisiert!“
    Semir konnte sich seine Frage nicht verkneifen:,,Darf er denn..?“
    Die Chefin setzte fort:,,Ja, ich habe mit dem Arzt geredet. Sie holen jetzt ein Rollstuhl und werden zusammen mit dem Arzt Ben aus dem Bett helfen. Dann fahren sie zur Wohnung von ihnen und Andrea!“



    Damit legte sie auf. Semir ging ohne was zu sagen, aus dem Zimmer. Ben schaute ihm verwundert nach....


    Er kam mit einem Rollstuhl und dem Arzt wieder zurück. Ben verstand gar nichtsmehr:,,Was wird das jetzt?“
    ,,Ein Ausflug! Mehr sag ich nicht!“ , Semir stellte den Rollstuhl so hin, dass Ben direkt rein konnte. Der Arzt nahm die Decke weg und half Ben sich etwas überzuziehen. Danach musste Semir Ben an der einen Seite und der Arzt Ben an der anderen Seite festhalten. Nach ein paar Komlikationen saß Ben im Rollstuhl. Er bekam schwer Luft. Es war überhaupt ein Wunder, dass er überhaupt raus durfte.


    Semir rollte Ben nach draußen. Als sie draußen waren, kam es Ben so vor als hätte man ihn in den Himmel geschoben. Die Sonne schien und lauter Vögel zwitscherten. Es war keine Einzige Wolke am Himmel zu sehen. Wieder mal im Freien zu sein, war wunderschön. Ben wusste gar nicht, dass das so toll sein kann. Er genießte jeden Augenblick. Dann kamen er und Semir am Auto an.


    Natürlich war Ben neugierig:,,Wo geht’s denn hin?“
    Semir schüttelte nur den kopf:,,Sag ich nicht!“
    Er half Ben in den Wagen und dann fuhren sie gemeinsam davon...

  • Damit euch nicht langweilig wird.... :)




    Nach etwa 20 Minuten kamen sie an. Ben sah natürlich, wo sie waren:,,Was wollen wir hier?“
    Semir sagte nichts. Er öffnete die Tür und half Ben erneut in den Rollstuhl.Sie brauchten ganze 3 Minuten, bis Ben endlich im Rollstuhl saß. Ihm wurde noch von Semir eine Augenbide umgelegt. Dann schob er Ben in den Garten....


    Dort standen alle seine Kollegen, Andrea und sogar Marco war da. Die Chefin hatte ihn informiert. Als Ben die Augenbinde abgenommen wurde, staunte er nicht schlecht. Es war wirklich eine große Überraschung für den jungen Polizisten. Jeder kam und begrüßte Ben und manche hatten sogar ein Geschenk in der Hand. Zum Schluss kam Marco:,,Hi Kumpel, alles Gute!“ Ben musste grinsen:,,Danke!“ Dann holte Marco etwas hinter seinem Rücken hervor. Es war eine nagelneue Gitarre.
    ,,Marco... du sollst mir doch nichts schenken!“ , Ben sah seinen Freund mit einem Grinsen an. Dieser überreischte Ben die Gitarre. Sofort nahm der Polizist diese und spielte darauf.
    Alle hörten seinem Spiel zu und viele Kollegen waren begeistert. Als er fertig war, waren alle beigeistert und jubelten. Dann gab es essen. Würstchen, Steak und viel Fleisch. Ben greifte zu.


    Es war lange her, dass er so etwas gutes gegessen hatte. Nachdem er fertig war mit essen, rollte er zu Semir:,,Hey. Danke Parnter!“
    ,,Dafür sind Freunde da!“ , die beiden drückten sich fest.
    Dann fuhr Ben fort:,,Ich freu mich schon, wenn wir wieder unseren Dienst zusammen antreten.“ Schlagartig verschwand das Grinsen von Semir. Wieder sah er in seinem Kopf den Arzt.
    Er hatte bis her, niemanden davon erzählt. Ben merkte nicht, dass Semir etwas beunruhigte.
    Am Abend saßen er und Marco da und unterhielten sich:,,Ben, Kevin ist tot!“ Semir wollte natürlich nicht Ben belauschen, aber als er die Worte von Marco hörte konnte er nicht anders und blieb stehen.



    ,,Ich weiß, aber seine Stimme! Ich hab sie genau erkannt. Es war die selbe dunkle Stimme!“ , Ben wusste zwar das Kevin tot war, doch es ließ ihm einfach keine Ruhe.
    Marco erwiderte:,,Ben, beruhig dich erstmal. Du musst dich wirklich erholen. Hast du mal mit deinem Parnter darüber gesprochen?“
    Ben sah Marco kurz an:,,Nein, ich habe Semir noch nie von Kevin erzählt. Aber seine Worte wollen mir einfach nicht aus dem Kopf gehen!“
    Semir verstand nur Bahnhof:Wer war denn Kevin?


    Plötzlich trat Andrea hinter ihren Mann:,,Na?“
    Semir trete sich um:,,Andrea...., er überlegte:,, Ich wollt gerade das Zeug rein bringen!“
    Andrea gab ihm einen leichten Kuss und sie gingen zusammen ins Haus....

  • Langsam wirds spannend.......



    Semir spülte gerdade has Geschirr. Er hatte Ben bereits zurück ins Krankenhaus gefahren. Er fragte sich aber immer noch wer Kevin ist oder war! Semir konnte sich nich erklären, warum Ben ihm nichts erzählte....



    Patrick Schmidt saß bei Conrad Jäger. Er war im Auftrag von Kevin Krüger hier. Gespannt schaute er auf den Mann vor ihm. Dieser kramte in einer Tasche. Nach wenigen Sekunden wurde er fündig:,,Das hier ist Marco Steiner. Ein guter Freund von meinem Sohn...Schaffen sie ihn mir hier her!“ Patrick nickte und ging.


    Marco wohnte in inem kleinem Haus, etwas abseits voon Köln. Er war gerade erst nach Hause gekommen. Doch als er ins Wohnzimmer ging, hörte er plötzlich ein Schuss. Sofort ging er in Deckung. Er hatte von Ben eine Waffe da, denn sein Freund wollte auf Nummer sich gehen. Schnell holte er sie aus der Schublade. Doch als er hatte, fiel schon der nächste Schuss und traf Marco im Arm. Vor Schmerzen fiel ihm die Pistole runter. Und schon kurz danach hörte er wie Scheiben zerbarrsten und sah einen Mann vor sich. Dieser drückte ihm ein Tuch auf sein Gesicht.Dann wurde es dunkel....... .


    Ben lag wach in seinem Zimmer. Der Tag war ziemlich anstrengend gewesen und wieder tat sein Körper ziemlich weh. Der Arzt sagte zwar, dass er auf dem Weg der Besserung wäre, aber davon merkte er nichts. Plötzlich kam der Arzt rein und hatte etwas in der Hand:,,Hier, das ist für sie abgegeben worden!“ Der Arzt überreischte es und ließ Ben alleine. Neugierig öffnete er den Breif. Doch als er die Zeilen las, wurde sein Gesicht immer angst verzerter.




    In dem Brief stand:,,


    Hör zu, Jäger! Wir haben deinen Freund Marco. Wenn du ihn lebend zurück haben willst dann komm in einer Stunde an die alte Lagerhalle. Und kein Wort zu deinem Parnter oder sonst irgend welchen Kollegen. Sollten wir irgendetwas merken, ist Marco TOT!“


    Ben wusste das das eine Falle war. Aber was sollte er tun? Er musste Marco helfen, das war klar! Aber wie sollte er hier raus kommen. Er konnte zwar geradeso mit Grücken laufen, aber jeder normale Mensch könnte ich einholen. Er nahm sich vor, sich raus zuschleichen. Vorsichtig zog er sich was an und steckte die Waffe ein. Dann schnappte er sich die Grücken und humpelte los. Er kam nur sehr schwer voran.Nachdem er mit dem Aufzug runter gefahren war, ging er durch den Hintereingang raus. Doch was nun? Plötzlich sah er wie jemand aus seinem Auto ausstieg und den Schlüssel stecken ließ. Das war seine Chance! So schnell er konnte ging er hin, setzte sich ins Auto und fuhr davon. Der Mann schrie ihm wütend hinterher und rief sofort die Polizei....



    Semir saß in seinem Büro, als plötzlich die Chefin kam:,,Gerkhan, ich habe Neuigkeiten!“
    Neugierig sah er hoch. Dann sagte die Chefin:,,Ben ist abgehauen.“ Semir war entsetzt:,,Was?!“ Die Chefin redete weiter:,,Er hat sich ein Auto geklaut und ist davon gefahren. Sie sollen sofort zum Krankenhaus.“ Sofort sprang Semir hoch und ging.




    Wo bleiben denn die Feeds ;(;(;(;(;(;(;(?(?(?(?(:(:(

  • Als er in das Zimmer von Ben kam sah er den Arzt:,,Hallo Herr Gerkhan. Wir konnten nichts finden, was darauf hinweisen könnte warum er abgehauen ist“ Semir nickte und der Arzt ging wieder. Warum? Warum war Ben abgehauen? Semir merkte, dass die Grücken fehlten. Ben konnte sich schon so kaum bewegen. Wie kann er da einfach abhauen? Plötzlich sah Semir den Breif unter dem Kissen und laß ihn. Seine Augen weiteten sich voller entsetzten.



    Natürlich, Marco! Wie konnte er das vergessen? Klar, Marco zu entführen ist ihre einzige Möglichkeit an Ben ranzukommen. Sofort gab er einen Beamten den Brief und fuhr dann zur Lagerhalle. Hoffentlich würde er das Schlimmste noch verhindern können....



    Marco wachte langsam auf. Er merkte sofort, dass er gefesselt war. Als er seine Augen aufmachte, sah er jemanden, den er nie gedacht hat wieder zu sehen.
    ,,Kevin!“ , zischte er leise. Dieser stand nur mit einem Grinsen vor ihm:,,Tja, Marco! So sieht man sich wieder!“
    ,,Du wirst bereuen, was du getan hast!“ , Marco versuchte die Fesseln zu lösen.
    Kevins Grinsen wurde breiter:,,Immer noch sauer weil ich deine Schwester umgebracht hab?“
    Marco konnte diese Worte kaum ertragen. So sehr war er sauer auf diesen Mensch, dass er ihn am liebsten persönlich töten würde!


    Kevin sah auf die Uhr:,,Nun Ben müsste bald hier sein!“ Marco sah ihn an. Dieser erwiderte den Blick:,,Was glaubst du, warum du hier bist. Uns war klar das Ben kommen wird um dich zu retten!“ Nun wurde Marco alles klar! Das sollte für Ben eine Fallle sein. Und so wie er Ben kannte, würde dieser auf jeden Fall hiher kommen.



    Plötzlich kam noch ein Mann rein und den kannte Marco auch:,,Du? Du steckst da mit drin!“
    Vor ihm stand Conrad Jäger! Dieser stellte sich neben Kevin:,,Ja, Ben hat leider etwas heraus gefunden was mein Tod bedeuten könnte. Ich muss doch was tun!“
    Die Stimme klang eiskalt. Als wäre das Mensch ärgere dich nicht, wo der eine den anderen rausschmeist. Marco sah wieder zu Conrad:,,Er ist dein Sohn!" “s war Wut in seiner Stimme zu hören.
    Doch dieser erwiderte nur:,,Ich muss an meine Firma denken!“ Ben hatte Marco ja schon mal erzählt, dass sein Vater nur an die Firma denkt, aber so sehr?
    Ben wusste, dass er nur noch ½ km von der Lagerhalle entfernt war. Er wusste, dass das eine Falle war. Nicht ohne Grund hatte er den Brief unter dem Kissen liegen lassen.
    ,,Hoffentlich findet Semir den Brief!“ , nach etwa 3 Minuten kam er an. Er hielt neben einem anderen Auto und steckte seine Waffe so, dass man sie hoffentlich nicht bemerkte.
    Dann nahm er seine Grücken und hunpelte Richtung Lagerhgalle.....

  • So nach langem Warten hier der nächste Teil Aber bitte Feeds geben, sonst weiß ich nicht ob ich noch weiter schreib ;(;(;(;(;(;(;(?(?(?(?( :wacko: :wacko: :wacko:






    Es viel Ben schwer mit den Grücken zu gehen. Nach ein paar Metern lehnte er sich gegen eine Wand des Gebäudes. Das Atmen viel ihm immer noch so schwer. Er wusste nich einmal, wo der Eingang der Halle ist oder ob er es bis dahin schaffen würde. Nach ein paar Minuten humpelte er weiter. Ben sah in der Halle ein Lich brennen. Vorsichtig lehnte er sich gegen die Wand und lauschte. ........ . Dann hörte er Marcos Stimme:,,Ben wird nicht hier her kommen!“ Und dann hörte er ein lachen, dass ihm ziemlich bekannt vor kam. Irgendwie musste er ins Gebäude. Plötzlich spürte er einen heftigen Schlag auf den Kopf. Er sah nur noch eine Gestalt, doch dann wurde es dunkel...... .




    Semir fuhr so schnell er konnte. Er wuuste das es nicht mehr weit ist. Semir machte sich Sorgen um seinen Parnter. Ben konnte schon so kaum laufen. Bei dem Gedanken fuhr er noch viel schneller.,,Hoffentlich komme ich rechtzeitig!“ , und mit Blaulicht raßte Semir über die Autobahn.


    Plötzlich wurde die Eingangstür geöffnet. Schlagartig schaute Marco Richtung Tür. Und erschrak! Ein Mann brachte gerade den ohnmächtigen Ben in den Raum. Erschrocken schrie er:,,Ben, lass ihn los du Arschloch!“ Kevin grinste nur:,,Na na, nicht frech werden!“ Er ging ein Stück näher auf Marco zu und schlug ihn mit dem Ellenbogen direkt ins Gesicht. Marco spürte wie seine Lippe aufplatzte und er Blut spucken musste. Er ließ den Kopf gesengt.


    Währenddessen fesselten Conrad und Kevin Ben ebenfalls auf einen Stuhl. Marco blickte zu Ben. Warum war er trotz den Verletztzungen hier her gekommen. Er muss doch gewusst haben, dass er so keine Chence hat. Und wo waren seine Kollegen? Hoffentlich hatte er sie informiert.


    Ben sah ein helles Licht. Langsam öffnete er die Augen. Er brauchte eine Weile bis er realisierte wer da vor ihm stand. Leise flüsterte er:,,Kevin?“ Dieser grinste nur:,,Tja, Jäger. So sieht man sich wieder. Hättest du nicht erwartet, hm?“ Heftig tritt Kevin gegen das Bein von Ben. Das verletzte Bein! Ben schrie auf. Kevin Tritt war stark und ging genau auf die Wunde.
    Dann vernahm Ben eine Stimme, die seinen Namen schrie:,,Ben!“ Er blickte auf. Ein paar Metern weg von ihm saß Marco. Seine Lippe blutete immer noch. Er schaute Ben an. Der Polizist drehte sich wieder zu Kevin:,,Lass Marco frei. Er hat nichts damit zu tun!“ Kevin schaute Ben wieder nur an:,,Meinst du wirklich, dass einer von euch hier wieder lebend rauskommt?!“
    Ben schaute seinen ,,alten Kumpel“ entsetzt an:,,Marco hat nichts damit zu tun. Lass ihn gehen. Du hast doch jetzt was du wolltest!“ Marco hatte Ben noch nie so sauer gesehen und auch noch nie ist er mal so laut geworden. Man sah in seinen Augen, dass er unbedingt wollte das Marco überlebt. Ben wollte nich, dass Marco für ihn stirbt!


    Ein Mann betrat den Raum und sah Ben direkt an. Auch Ben sah dem Mann an und sein Blick wurde immer wütender. Am liebsten wäre er jetzt auggesprungen und hätte seinen Vater die Hölle heiß gemacht. Dieser kam immer näher auf ihn zu:,,Hallo Ben, schon wieder auf den Beinen?“ Es hörte sich mehr wie eine Feststellung an. Ben fauchte wütend zurück:,,Das kannst du dir sparen. Mein Parnter wird euch beide hinter Gitter bringen!“ Conrad und Kevin lachten nur, als hätte Ben gerade einen guten Witz erzählt. Marco sah in Bens Augen, das er fest dran glaubte, dass sein Parnter noch rechtzeitig kommt! Conrad schaute skeptisch auf Ben:,,Ich hoffe deine Wunde am Kopf ist nicht sehr schlimm!“ Wie vor her Kevin kam Conrad näher und schlug Ben direkt dorthin, wo ihn die Kugel getroffen hatte. Ben sackte in sich zusammen, zumindest so weit wie er konnte:,,Semir beeil dich!“




    Als Semir sich der Halle näherte schaltete er das Blaulich aus, um nicht entdeckt zu werden. Langsam hielt er neben Bens Wagen. Ein paar Meter entfernt sah er die Grücken liegen. Sofort zog er seine Waffe und schlich sich langsam ans Gebäude heran.......



    Ich hoffe das ich bald den nächsten Teil schreiben kann :love::love:

  • Hier noch ein kleines Stück. Es bleibt spannnend.... 8):!::!::thumbup::thumbup::thumbup::thumbup:





    Mit langsamen Schritten näherte sich Semir der Lagerhalle. Dann hörte er plötzlich eine Stimme:,,Ben, alles okay?“ Semir konnte Marcos Stimme erkennen. Hoffentlich ging es Ben gut. Mit etwas schnelleren Schritten bewegte sich Semir auf die Halle zu. Er hatte die Chefin und das SEK bereits informiert. Diese müssten auch bald hier sein. Dann kam er an ein Fenster. Vorsichtig schaute er hindurch. Er konnte nur Umrisse erkenne. Er sah 2 auf Stühlen gefesselt sitzen und 2 weitere standen vor einem Stuhl.Semir wusste. Dass Ben in Gefahr ist, also schlich er weiter. Doch gerade als er immer näher an den Eingang kam, stieß er gegen einen Mülleimer,den er im dunkeln nicht gesehen hatte.......



    Kevin und Conrad schauten sich um. Das laute Klappern hatten sie gehört. Nervös fragte Kevin:,,Was war das?“ Dabei schaute er in Bens Richtung. Bens Wunde am Kopf war durch den Schlag wieder aufgegangen. Der ganze Verband lief rot an. Marco versuchte Kevin zu Vernunft zu bringen:,,Wenn du nichts unternimmts wird Ben verblutet!“ Kevin schaute auf Ben Kopf. Der Verband war inzwischen ganz rot. Und nun lief das Blut auch noch von seiner Stirn runter. Kevin grinste:,,Na Ben? Hast du dich verletzt?“ Ben sah alles nur noch verschwommen. Sein Kopf fühlte sich an, als würde er jeden Moment explodieren.




    Semir stand nun neben dem Eingang. Doch er wusste, dass er es allein nicht schaffen würde. Plötzlich spürte er eine Hand auf seinem Rücken....


    Es war die Chefin. Semir atmete tief durch:,,Chefin was machen sie denn hier?“
    Die Chefin antwortete:,,Das SEK hat mich informiert, also bin ich sofort hier her gekommen. Wir sind alle bereit.“ Semir nickte. Langsam kamen alle SEK Leute aus den Gebüschen.
    Und alle machten sich bereit zum Stürmen. Semir war sehr nervös. Nur ein kleiner Fehler und Ben würde sterben. Dessen war sich Semir bewusst! Er stand direkt neben einem SEK Mann. Dieser flüsterte ihm zu:,,Wir sind bereit!“ Semir niclte:,,Bei drei!“ Langsam fing er an bis drei zu zählen und bei drei stürmten sie ins Gebäude.



    Sofort wurde die Tüt gesprengt. Bei dem lauten Knall treten sich Kevin und Conrad sofort um. Sie sahen wie die Sek Leute reinkamen und mit Waffen auf sie zielten. Dann sah Conrad auch Semir. ,,Verflucht!“ , dachte er sich. Auch Semir sah den Mulimillonär. Und neben ihm Ben! Er erschrak. An Bens Kopf lief lauter Blut runter. Die Augen hatte er geschlossen. Plötzlich ging Conrad neben Ben und hielt diesem die Wagge an den Hals:,,Nur eine Bewegung und er ist tot!“ Kevin hatten die Sek Beamten schon gschnappt und Marco war befreit. Semir blickte in die Richtung von Conrad:,,Damit kommen sie nicht durch!“ Alle Waffen waren auf ihn gerichtet, doch keine wagte sich zu schießen. Conrad lößte seinen Sohn von den Fesseln und zog ihn auf die Beine:,,Wenn nur einer irgend einen Mucks macht, dann ist der hier tot!“ Dabei deutete er mit der Waffe auf Ben. Er schien zu überlegen wie er hier rauskommen könnte. Dann sagte er:,,Ich werde jetzt zu meinem Wagen gehen und wenn nur einer mir folgt, dann könnt ihr eine neue Beerdigung feiern!“ Semir ließ die Waffe sinken:,,Wir können doch alles regeln!“Doch Conrad wiedersprach:,,Nein, alle nehmen jetzt die Waffen runter!“ Die Polizei hatte keine Wahl. Vorsichtig ließ jeder seine Waffe sinken. Conrad schlich Richtung Ausgang. Er hatte weiter die Waffe auf Ben gerichtet.Nach ein paar Metern war er schon bei seinem Wagen. Semir schlich leise hinter her. Doch dies entging Conrad nicht:,,Auch du bleibst stehen, verstanden!“
    Semir stand 2 Meter weg von Conrad und dieser stand direkt vor seinem Wagen. Langsam öffnete er den kofferraum und legte dort Ben hinein. Nachdem er wieder geschlossen war ging er zur Vordertür. Doch gerade als er so tat als wolle er einsteigen, schießte er in Semir Richtung und traf diesen im Bein. Sofort ging Semir soweit es ging in Deckung um nicht noch mehr abzubekommen. Conrad stieg in seinen Wagen und fuhr davon............




    Ich hoffe es gefällt euch und bitttttttttte Feeds geben :love::love::love:;(;(;(;(

  • Hier ein etwas längeres Stück, aber dafür will ich auch Kritik und Lob von euch.....



    ,,Mist!“ , fluchent nahm Semir das Handy raus und rief Susanne an:,,Susanne, ich brauch deine Hilfe!“ Er gab das Kennzeichen durch und ging dann wieder zurück in die Lagerhalle.
    Semir ging zu Anna:,,Wo ist Marco? Geht’s ihm gut?“ Anna sah Semir an:,,Er wird gerade ins Krankenhaus gebracht. Er hat mehrere Brellungen und eine leichte Gehirnerschütterung!Sie können gleich nach fahren. Was ist passier?“ Semir seufzte schwer:,,Der Typ ist mit Ben weg! Was ist mit dem anderen?“ Anna schaute kurz zu den Kollegen und sagte dann:,,Er wurde weggebracht. Wir können nur hoffen, dass er etwas weiß!“ Semir schüttelte nachdenklich den Kopf:,,Ich versteh das nicht. Conrad will doch sowieso Ben umbringen. Warum hat er ihn nicht erschossen?“
    Die Chefin erdiderte:,,Warscheinlich um hier Heil raus zu kommen. Aber sie fahren jetzt erst zu diesem Marco, dann lassen sie sich behandel wenn sie dann nicht eine Paus einlegen, werde ich sie von diesem Fall entbinden!“
    ,,Chefin......!“ , die Chefin unterbrach ihn:,,Keine Wiederede!“ Semir Wollte nicht das jemand anderes den Fall übernimmt und er war auch total müde, also musste er einwilligen. Er stieg in seinen Wagen und fuhr ins Krankenhaus........
    Dort ließ er sich von einem Arzt behandeln.........



    Marco saß in seinem Bett. Ben war weg. Wieder in der Gewalt von Mördern.Ging es ihm gut? War er überhaupt noch am Leben? Plötzlich öffnete sich die Tür und Semir kam rein:,,Hallo Marco!“ Marco nahm kurz die Hand von Semir:,,Hallo Semir!“ Semir schaute Marco an. Er sah, dass er sich Vorwürfe machte:,,Marco, es ist nicht deine Schuld. Ich muss dir leider diese Frage stellen. Was ist passiert?“ Marco sammelte sich kurz. Er wusste, dass diese Frage kam.
    Leise fing er an zu sprechen:,,Als ich in meiner Wohnung ankam, wurde ich niedergeschlagen. Die Entführer sagten sie wollen Ben her locken! Dann war einer von beiden weg. Als er wieder kam, hatte er auch schon Ben bei sich. Er hatte ihn draussen niedergeschlagen. Der eine fesselte Ben an den Stuhl. Als dann der andere kam, schlug dieser direkt gegen die Wunde am Kopg. Ich glaube sie ist wieder aufgegangen!“ Semir sah, dass Marco zotterte. Die Vorstellung, das Bens Wunde aufgeplatzt war, hieß nichts gutes. Doch eine Frage musste er noch stellen:,,Wer war der andere Mann?“ Marco sah kurz zu Semir und schaute dann die Wand an. ,,Kevin Krüger!“ , flüsterte er und schloss dabei die Augen.
    Semir erinnerte sich an das Gespräch von Marco und Ben, wo es auch um einen Kevin ging.
    Er fragte:,,Wer ist das und was hat er mit Ben zu tun?!“


    Marco fing an zu erzählen:,,Ben und ich lernten uns bei einem Fall von ihm kennen. Meine Schwester wurde damals ermordet.!“ Semir fiel auf das es ihm schwer fiel darüber zu sprechen:,,Was ist dann passiert?“ In der schweren Zeit war Ben oft bei mir. Er wusste wie es war, einen geliebten Menschen zu verlieren und so freundeten wir uns an. Wir erhielten die Information das sie einen Freund namen Kevin Krüger hatte, mit dem sie aber Schluss gemacht hat. Wir fanden ihn in seiner Wohnung.“
    ,,Wir?“ , Semir sah in an. Marco redete weiter:,,Er hat mir erlaubt bei den Ermittlungen dabei zu sein. Kevin flüchtete sofort. Nach ein paar Tagen hatten wir genug informationen und wussten dann wo er war. Als wir ihn stellen wollten, richtete er die Pistole direkt auf mich. Doch bevor er abdrücken konnte schoss Ben in die Richtung von Kevin..!“
    ,,Hat er Kevin getroffen?“ , fragte Semir. Marco schüttelte den Kopf:,,Nein, Kevins neue Freundin hatte sich davor gestellt und die Kugel erwischte sie. Kevin gibt Ben die Schuld an ihrem Tod!“ Semir verstand. Ben musste sich damals entscheiden:Sein Freund oder ein Verbrecher! Semir nickte verständlch:,,Was ist aus Kevin geworden?“ Marco redete weiter:,,Er kam ins Gefängnis.Nach ein paar Monaten kam die Nachricht, dass er sich umgebracht hat!“ Semir nickte:,,Danke, dass du mir das erzählt hast!“ Nun schaute Marco Semir an:,,Semir, du musst Ben daraus holen!“ Semir erwiderte:,,Ich werde ihn befreien!“
    Er verabschiedete sich und ging dann nach Hause. Die Chefin sagte ja, er solle sich ausruhen......



    Leise öffnete Semir die Tür. Andrea kam ihren Mann entgegen:,,Na mein Schatz? Wo ist Ben? Wie ist es gelaufen?“ Andrea sah an Semirs Gesicht, dass es nicht so gut gelaufen ist. Die Beiden setzten sich aufs Sofa. Und dann erzählte Semir Andrea alles was passier ist.......
    Nach der Geschichte war Andrea sichtlich geschockt. Sie nahm Semir in den Arm:,,Hey, alles wird wieder gut,lass uns schlafen gehen!“ Sie gab Semir einen Kuss und ging dann mit ihm nach oben.....


    Ben kam langsam zu sich. Nervös schaute er sich um. Schnell merkte er, dass er in einem kleinen Raum lag. Die Erinnerung an den Sarg kam wieder hoch, denn dieser Raum war nicht viel größer. Plötzlich hörte er Fahrgeräusche. So stellte er fest, das er dich in einem Kofferraum befand. Sein Kopf schmerzte sehr. An seinen Händen spürte er irgendetwas feuchtes: Blut! Es konnte nur Blut sein. Im selben Moment wurde Ben wieder schwindlig und er fiel erneut in Ohnmacht....... .
    Conrad hielt an einem alten Gebäude. Schnell zerrte er Ben aus dem kofferraum und fesselte ihn drinnen an die Wand. Das Seil schnitt in Bens Handgelenk. Conrad dachte nach. Er brauchte Keviin. Nur er weiß die Nummer von dem Konto, wo über 50 Millionen lagen. Nachdenklich sah er zu Ben. Und dann kam ihm eine Idee...........



    Semir schreckte hoch. Schweißgebadet saß er in seinem Bett. Er hatte geträumt, dass man Bens Leiche gefunden hätte. Schnell schaute er auf die Uhr. Es war bereits halb 9. Warum hat der Wecker nicht geklingelt? Er sah, dass der Wecker ausgeschaltet wurde. Schnell stand er auf und ging nach unten........Andrea hatte bereit Frühstück gemacht und begrüßte ihn:,,Na mein Schatz?“ Dieser sah Andrea nur an:,,Warum hast du den Wecker ausgeschaltet?!“ Andrea setzt sich an den Tisch:,,Die Engelhardt hat gestern noch angerufen und gesagt du solltest erst mal aus schlafen! Und da ich wusste das du nicht hören wirst, habe ich den Wecker ausgestellt, schlimm?“ Andrea sah Semir an. Dieser schüttelte nur den Kopf und nahm seinen Frau in den Arm. Nach dem Frühstück zog Semir sich an und fuhr zur Past. Er wollte unbedingt Kevin Krüger verhören........


    Als er rein kam, fragte er sofort seine Chefin nach kevin Krüger. Diese erwiderte nur:,,Er schweigt wie ein Grab! Aber sie können es gerne versuchen, was aus ihm heraus zu bekommen.“ Semir nickte und ging in den Verhörraum. Kevin sah auf, als Semir rein kam und flüsterte:,,Noch ein Bulle!“ Dabei verdrehte er die Augen. Semir hätte ihn am liebsten eine in die Fresse geschlagen, aber er hielt sich zurück:,,Wo ist Conrad Jäger?“
    Kevin musste grinsen:,,Selbst wenn ich es wüsste, so Typen wie euch würde ich es nicht sagen!“ Semir sah in an:,,Wir kriegen sie wegen Entführung und Mord dran. Außerdem wegen versuchten Mord an einem Polizisten. Da kommst du nie wieder raus!?“
    Kevin zuckte nur mit den Schultern:,,Selbst wenn, ich weiß nicht wo dieser Bulle Jäger ist!“
    Semir wollte gerade etwas erwidern, als plötzlich Hotte rein kam:,,Semir , jemand hat angerufen und hat dich am Telefon verlangt.“ Semir nickte und ging. Kevin sah ihm nach.....






    Ben war inzwischen wieder wach, aber er hatte unglaubliche Schmerzen. Vor ihm stand sein Vater:,,Was willst du jetzt machen? Mich töten?“ Seine Stimme war kaum zu hören. Doch Conrad sagte nur:,,Das erfährst du früh genug!“ dabei zog er sein Handy und wählte eine Nummer........




    Semir ging ran:,,Hallo?“ Eine Stimme war zu hören:,,Hören sie zu, wenn sie Jäger lebend wieder haben wollen, dann werden sie mir Kevin Krüger ausliefern, verstanden?!“ Semir erwiderte:,,Wer sagt mir ob Ben noch lebt?“ Conrad hliet das Telefon zu Ben:,,Kein falsches Wort!“ Leise hörte Semir eine Stimme:,,S-S-Sem-ir!“ Er merkte das die Stimme nur sehr schwach war:,,Ben, kannst du mich hören?“ Doch schon war wieder Conrad am Apperat:,,Keine Chence. Ich will Kevin Krüger. Und zwar Morgen Genaue Informationen erhalten sie noch!“ Damit legte er auf. Sofort rannte Semir zur Chefin............



    Hoffe das der Teil gut war ;););)

    Edited once, last by Sammyflocke ().

  • So, ich hoffe es sind weniger Rechtschreibfehler drin=)=)=) :):):):):)




    Semir hatte alles der Chefin erzählt. Diese schien nach zu denken. Schließlich sagte sie:,,Ok, ich werde mit dem Polizeipräsident telefonieren.Sie können so lange nochmal versuchen Kevin Krüger zu verhören“ Semir nickte und ging. Anna nahm das Telefon und rief den Polizeipräsident an, in der Hoffnung das er die Erlaubnis gibt......


    Semir öffnete die Tür des Verhörraums. Mit verschrenkten Armen sah Kevin ihn an:,,Sie können sich die Fragerei sparen. Ich werde nicht plaudern!“ Semir setzte sich ihm gegenüber und schaute ihn mit ernsten Blick an:,,Sie wissen, dass es hier um versuchten Mord, Entführung und Totschlag geht. Wenn sie uns nichts verraten, dann gehen sie für immer in den Knast!“ Doch wieder zuckte Kevin nur mit den Schultern:,,Es ist mir egal, denn ich geh auch so schon in den Knast. Außerdem habe ich keine Ahnung wo dieser Jäger mit seinem Sohn ist. Der ist sowieso bestimmt schon tot!“ Bei den Worten musste Semir an das Gespräch denken.
    ,,Ob der ahnt, dass Conrad ihn hier rausholt?“ , Semir hielt es für besser Kevin nichts davon zu erzählen. Plötzlich kam Hotte rein:,,Semir, du sollst zur Chefin kommen!“ Semir nickte, schaute ein letztes Mal zu Kevin und ging dann.......


    Die Chefin saß auf ihrem Stuhl und wartete auf Semir. Dieser kam gerade rein und fragte:,,Und?“ Die Chefin nickte:,,Er hat grünes Licht gegeben,aber.......!“
    Semir schaute Anna an:,,Aber?!“
    Die Chefin redete weiter:,,Er hat angefordert, dass sie ein SEK mitnehmen und diese sollen bei der ersten Gelegenheit zugreifen!“ Semir konnte es nicht fassen:,,Chefin, wenn die sofort zugreifen, dann ist Ben tot. Was denkt sich dieser Polizeipräsident überhaupt?!“
    ,,Semir, der Polizeipräsident kennt Conrad Jäger und weiß das dieser gemein gefährlich ist. Ich kann an seiner Entscheidung nichts mehr ändern.“
    Gerade wollte Semir etwas erwidern, als plötzlich das Telefon klingelte. Anna ging ran:,,Engelhardt!“ Dann hörte sie eine Weile zu und reichte dann Semir den Hörer:,,Der Erpresser möchte sie sprechen!“ Semir nahm den Hörer und Anna schaltete auf Lautsprecher. Es war eine dunkle Stimme zu hören:,, Hören sie genau zu. Sie werden Morgen um 11 Uhr zu dem alten Schrottplatz kommen. Hanserstraße. 15!“ Schon war das Gespräch beendet. Semir beschloss solange noch mal alles durch zu gehen. Um ein Uhr nachts, saß Semir immer noch an seinem Schreibtisch. Er machte sich große Sorgen um Ben. Was passiert wenn morgen alles schief geht? Werden sie Ben retten können? Wird Conrad Jäger sich an die Abmachung halten? ,, Warscheinlich nicht!“ , dachte sich Semir. Er war jetzt mit allen Akten fertig.Nervös dachte er über den Fall morgen nach. Wenn es schief geht, dann hat Ben nicht mehr lange zu leben. Er schrieb noch etwas an seinem Bericht bis er schließlich einschlief........



    Ben versuchte gerade die Fesseln zu lösen. Doch je mehr er daran zog, desto mehr schnitt das Seil in sein Armgelenk,das inzwischen auch schon blutig war. Sein Kopf tat immer noch weh, aber die Blutund hatte inzwischen aufgehört. Er fragte sich nur, warum er noch lebte. Ben lehnte nachdenlich seinen Kopf gegen die Wand und schloss die Augen.......


    An nächsten Morgen wachte Semir auf und stellte fest, dass er eingeschlafen ist. Er stand auf und holte sich einen Kaffee. Nachdenlich schaute er auf die Unhr.Erst 6.30 Uhr. Die anderen kommen in einer halben Stunde. Er machte seinen Kaffee extra stark um ordentlich wach zu werden. Nach einer halben Stunde kamen dann die Kollegen und die Chefin. Diese sah zu Semir:,,Semir sind sie bereit?“ Semir nickte. Um 10 Uhr ging er zu Kevin Krüger. Als er kam sah Kevin ihn verwundert an.,,Schon so früh da? Habt ihr nichts besseres zu tun?“
    Doch Semir antwortete nur:,,Sie haben Glück, Conrad holt sie hier raus.“ Die Miene von Kevin erhellte sich und Semir zog ihn aus dem Raum. Dann stieg er mit ihm ins Auto und fuhr los.

  • Langsam aber sich kommen wir dem Ende immer näher, aber keine Angst! Ein paar Teile kommen noch....



    Semir hatte Kevin hinten mit den Handschellen fest gemacht und er fuhr gerade auf der A3, als Kevin sich zu Wort meldete:,,Wo geht’s denn hin?“ Semir sagte nur:,,Erfährst du noch früh genug.“ Kevin grinste nur:,,Lass mich raten. Conrad hat gesagt, dass er Ben tötet wenn sie mich nicht frei lassen?!“ Semir schaute ihn an:,,Woher wissen sie das?“ Kevin zuckte mit den Schultern:,,Ich kenne Jäger gut genug. Er brauch mich. Denn ohne mich ist er ein niemand.“ Danach lachte er laut. Semir sagte nichts mehr und fuhr von der Autobahn runter direkt in Richtung Schrottplatz.......



    Ben hatte die Fessel immer noch nicht gelöst. Plötzlich kam Conrad rein:,,Ich werde mich jetzt mit deinem Parnter treffen, er wird mir Kevin übergeben, weil er glaubt, dass du so frei kommst! Leider ahnt er nicht, dass er nicht mehr lange zu Leben hat!“ Dabei formte er mit den Händen eine Pistole und tat so als würde er schießen. Dann ging er lachend raus aus dem Gebäude.Ben senkte den Kopf. Sein Parnter war in großer Gefahr. Conrad würde ihn töten bei der ersten Gelegenheit. ,,Das muss ich verhindern!“ , Ben ziehte so stark wie er konnte an den Fesseln. Doch sie wollen nicht aufgehen und schnitten tief in sein Arm. Vor Schmerz kniff er die Augen zusammen, denn seine Kopf blutete immer noch und jetzt bluteten auch seine Armgelenke. Aber ihm war klar das er jetzt nicht aufgeben konnte. Mit Schmerzen versuchte er weiter die Fesseln zu öffnen......


    Semir hatte pünktlich den Schrottplatz erreicht. Schon als er anhielt klingelte sein Handy. Er ging ran:,,Ja!?“ Wieder war eine Stimme zu hören:,,Pünktlich auf die Minute.“ Semir schaute raus:,,Wo sind sie und wo ist mein Parnter?“ doch Conrad sagte nur:,,Nana, jetzt steigen sie erstmal aus.“ Semir tat wie ihm befohlen. Dann sagte Conrad:,,So jetzt gehen sie zu dem roten Jaguar da vorne!“ Semir sah sich um und ein paar Meter vor ihm sah er einen roten Jaguar. Vorsichtig gin er auf den Wagen zu. Doch plötzlich spürte er etwas Kaltes an seinem Genick:,,So, jetzt geben sie mir erstmal ihre Waffe!“ Conrad stand hinter Semir und hatte eine Pistole auf ihn gerichtet. Vorsichtig holte Semir die Waffe und übergab diese an Conrad:,,Sie machen alles nur noch schlimmer!“ Conrad ging nicht darauf ein:,,So jetzt gehen wir langsam zum Wagen und du wirst schön die Handschellen von Kevin aufmachen.“ Semir ging zurück zum Wagen. Conrad war hinter ihm und hatte die Pistole immer noch auf ihn gerichtet. Langsam holte er den Schlüssel für die Handschellen raus und öffnete diese. Kevin stieg aus und rieb sich grinsend die Hände:,,Dankeschön!“ Dann stellte er sich neben Conrad:,,So und jetzt?“ Conrad sagte nur:,,Jetzt heißt es Abschied nehmen!“ Er richtete die Pistole auf Semir. Dieser schaute ihn nur an:,,Wir hatten eine Abmachung. Wo ist Ben?“ Doch Conrad lächelte nur:,,Den wirst du nie wieder sehen. Dort wo er jetzt ist, geht in 30 Minuten eine Bombe hoch und wird das ganze Gebäude in die Luft jagen! Und außerdem stirbst du jetzt.“ Semir schaute auf die Pistole.War das sein Ende?




    Plötzlich sah Kevin einen roten Punkt auf Conrads Brust.
    ,,Scheisse!“ , fluchte er und zog Conrad nach unten. Und schon fiel der erste Schuss. Semir ging sofort in Deckung genau wie Conrad und Kevin, die sich hinter einem Auto in Sicherheit brachten.,,Und jetzt?“ , fragte Kevin und sah seinen boss und Kameraden an. Dieser grinste nur:,,Jetzt machen wir uns aus dem Staub. Sie haben sich nicht an die Abmachung gehalten, also wird Ben früher sterben.“ Kevin nickte Er zog eine Waffe und gab conrad Feuerschutz.Semir konnte sich nur in Sicherheit bringen und hoffen das das SEK keine Fehler macht. Plötzlich spürte er wieder eine Pistole in seinem Nacken. Sofort wurde er hoch gezogen und hinter ihm rief Conrad:,,Hört auf zu schießen, sonst ist er tot!“ Sofort wurde das Feuer eingestellt. Zusammen mit Kevin und Semir als Geisel ging er auf ein Auto zu. Kevin stieg schnell ein. Conrad ließ Semir fallen gab noch ein paar Warnschüsse ab und fuhr dann so schnell er konnte davon.



    Semir stand auf. Alles ist schief gelaufen. Plötzlich klingelte sein Handy. Er ging ran:,,Ja!?“
    Es war Conrad:,,Sie hätten allein kommen sollen. Das war ein schwerer Fehler. Jetzt wird ihr Parnter ganz schön leiden müssen.“ Schon war das Gespräch beendet. Semir steckte langsam das Handy wieder ein. War das Bens Ende? Würden sie ich jetzt töten?,,Nein das kann ich nicht zu lassen!“ , dachte sich der Poilizist, ging zu seinem Wagen und fuhr dem rotem Porsche von Conrad hinter her.....

  • Semir holte den Wagen schnell ein. Als Conrad Semirs Wagen sah, tritt er das Gaspedal ganz durch und überholte die Leute vor ihm. Nun musste auch Semir schneller fahren. Kevin sah, dass Semir immer näher kam und wurde leicht nervös:,,Schneller Conrad! Er holt uns ein!“ Conrad antwortete nur:,,Dann schieß doch mal!“ Kevin gehorschte und zückte seine Pistole. Dann lehnte er sich aus dem Fenster und zielte auf Semirs Wagen. Sofort musste Semir seinen Wagen wenden. Der Schuss verfehlte den Reifen nur knapp. Semir musste nun auch seine Pistole holen. Normalerweile würde jetzt Ben auf die Gegner schießen. Aber der war ja nicht da! So musste Semir schießen und lenken. Das stellte sich nicht als ganz einfach heraus. Conrad wurde es langsam zu blöd:,,Jetzt triff ihn doch mal Kevin!"“Kevin verdrehte die Augen. Sein Parnter konnte immer nur Befehle geben. Aber selber würde er den Bullen auch nicht treffen. Kevin versuchte es noch mal. Semir versuchte ebenfalls den Wagen vor ihm zu treffen. Dabei musste er aufpassen, dass er nicht die anderen Autos traf. Doch plötzlich ging ein Schuss direkt in seinen linken Vorderreifen. Semir verlor die Kontrolle über seinen Wagen. Schnell versuchte er wieder richtig zu fahren. Doch zu spät! Ein weiterer Schuss ging durch den anderen Reifen und Semirs Wagen überschlug sich. Kevin und Conrad grinsten:,,Den wären wir los!“ Semir versuchte die Tür seines Wagens, der gerade kopf stand zu öffnen, doch sie klemmte. Also öffnete er das Fenster und kletterte nach draußen.
    Schnell ließ er das Auto kennzeichen und eine Fahandung durchgeben.Er konnte nur hoffen, dass er Ben noch rechtzeitig retten kann......



    Ben öffnete die Augen. Er hörte ein leichtes Piepen. Nervös schaute er sich um. Und dann der Schock! An einer Wand war eine Bobe befestigt. Er konnte sehen, dass er nur noch 4 Minuten hatte. Sofort sah er zu den Fesseln. Wieder versuchte er mit alles Mitteln sie auf zu bekommen. Er merkte, dass so mehr er zog, desto mehr lösten sich die Fesseln. Aber leider schnitten sie immer noch in seinen Arm. Aber das war ihm jetzt auch egal. Mit Schmerzend zog er an den Fesseln, so stark es ging. Nach 3 Minuten spürte er plötzlich wie sich die Fesseln langsam lösten. Der Knoten, mit dem das Seil an die Wand befestigt war, hatte sich gelöst.Schnell nahm er seine Hände runter und stand auf. Die Hände waren immer noch gefesselt, aber nun konnte er verschwinden. Plötzlich hörte er das Piepen der Bombe noch lauter. Schnell sah er hin. Er hatte nur noch 10 Sekunden. Ben stürmte mit gefesselten Händen aus dem Gebäude so schnell es ging.......



    Er war gerade einen Meter vom Gebäude entfernt, als das ganze in die Luft flog. Ben sprang um nicht von der Flamme berührt zu werden. Schmerzhaft landete er auf dem Boden. In dem Moment tat seine Brust höllisch weh. Ben wusste, dass er noch ein Messer in seiner Tasche hatte. Schnell zog er es heraus und schnitt die Fesseln auf. Es war ein befreiendes Gefühl diese Fesseln endlich los zu sein. Er rieb sich an den Gelenken. Es waren tiefe Schnittwunden durch das Seil entstanden. Aber es war weg. Ben ließ das Seil fallen und steckte das Messer wieder in seine Tasche. Jetzt musste er nur noch abhauen. Er hatte wahsinnigen Hunger und auch Durst plagte ihn. Aber er musste jetzt erstmal sich in Sicherheit bringen. Schnell rannte er in den Wald......


    Kaum war er weg hielt auch schon der Wagen von Conrad. Die beiden Insassen stiegen aus:,,Oh, wir haben die Show leider verpasst!“ , grinste Conrad und schaute auf den Rest des Gebäudes. Es sah nur noch wie eine Ruine aus. Doch plötzlich kniete Kevin auf dem Boden und hob etwas auf:,,Conrad, schau mal!“ Conrad kam zu Kevin und dieser hiel ihm ein blutverschmiertes Seil ebtgegen. Conrad sah Kevin an:,,Scheisse, das ist das Seil mit dem ich den Bullen im Gebäude fest gemacht hab!“ Kevin und Conrad blickten über den Boden. Ein paar Blutflecken waren zu sehen. Es sah aus wie eine Spur die direkt in den Wald führte. Conrad zog seine Waffe:,,Scheisse, der Kerl lebt noch!“ Zusammen mit Kevin folgte er der Spur.



    Semirs Handy klingelte. Sofort nahm er ab:,,Ja!?“ Susanne war dran:,,Semir, der Wagen hat eine Diebstahlsmeldung. Er steht an dem alten Gebäude in Köln. Waffelstraße 13. Da gab es eine Explosion!“ Semir dankte Susanne und legte auf. Und dann fuhr er sofort los...


    Ben musste sich sein Handgelenk halten. Es blutete und tat weh. Er wusste nicht, ob jemand hinter ihm her war oder nicht. Aber er wollte nicht riskieren, dass sein Vater ihn einholt. Also rannte er weiter. Conrad und Kevin sahen immer wieder auf den Boden:,,Der Typ macht es uns echt einfach!“ Es war eine Blutspur zu sehen. Kevin nickte und schoss in diese Richtung. Ben hörte den Schuss. Und nun wusste er:Er wurde verfolgt! Schnell rannte er weiter. Ben konnte sie nur abhängen, wenn sie seine Spur verlieren. Er nahm sein Messer und schnitt ein Stück von seinen Pullover. Diesen band er fest an das blutige Handgelenk. Denn das andere bluete nicht mehr. Danach rannte er weiter......


    Semir hielt direkt neben dem roten Wagen. Schnell stieg er aus und auch er sah die Blkutflecken am Boden.,,Ben...!“ , sofort rannte er los. Wie zuvor Conrad und Kevin folgte auch Semir der Blutspur. Doch dann hörte er plötzlich einen Schuss. So schnell er konnte rannte er weiter und versuchte Ben, Conrad und Kevin ein zuholen....




    Wo bleiiben nur die FEEDS ?(?(?(?(;(;(;(;(;(:?::?::?::?::whistling::whistling::whistling::whistling::whistling:

  • Hier ein kleines Stück




    Ben hörte die Schüsse hinter sich. Sein Bein schmerzte bei jedem Auftreten und er bekam auch nur schwer Luft. Der Polizist kam nur sehr schwer voran. Plötzlich verstummten die Schüsse. Ben lauschte. Nichts war zu hörn. Vorsichtig lehnte er sich gegen einen Baum. Er musste sich ausruhen, sonst würde er zusammen klappen und dann würde Conrad ihn wieder einholen. ,,Aber vielleicht haben sie die Schüsse eingestellt, dammit ich eine Pause mache!“ , bei dem Gedanken musste Ben schlucken. Doch er konnte jetzt nicht aufgeben. Er musste kämpfen. Auch wenn sein Bein und seine Brust noch so weh tat. Langsam lief er weiter....



    Semir folgte den Spuren, doch plötzlich blieb er stehen. Die Spur endete. Semir sah sich um...
    Nichts war zu sehn oder zu hören.,,Verdammt!“ , fluchte Semir leise. Er rannte weiter gerade aus..... Conrad und Kevin sahen sich um:,,Wo ist der Bulle?“ Kevin sah sich um. Conrad tat es ihm gleich:,,Ich weiß nicht. So weit kann er doch nicht gekommen sein.“ Kevin zeigte in dieser Richtung:,,Lass es uns mal da versuchen!“ Conrad nickte und sie liefen los.Ben knickte plötzlich um. Sofort viel er zu Boden. Sein Bein wollte sich nicht mehr bewegen. Er wusste, dass er weiter musste. Doch er konnte sein Bein nicht mehr bewegen. Der Polizist versuchte sich an einem Baum hoch zu ziehen. Doch es wollte nicht klappen! Nun gab es nur noch eine Möglichkeit! Er musste sich irgendwo verstecken. Nervös schaute er sich um. Es waren zwar viele Bäume da, aber niergendwo konnte er sich verstecken. Dann sah er plötzlich einen Hochsitz. Das war seine Chance. Mit aller Kraft zog er sich hoch und humpelte im sehr langsamen Tempo zu dem Hochsitz......



    Semir hörte Schritte. Schnell versteckte er sich hinter dichtem Gestrüp. Die Schritte kamen immer näher. Vorsichtig schaute er durch den Busch. Conrad und Kevin standen vor ihm:,,Scheisse, wie konnte der überhaupt fliehen?!“ Kevin sah Conrad an. Dieser antwortete nur:,,Er muss die Fesseln gelöst haben bevor das Gebäude explodiert ist. Aber weit kann er nicht sein!“ Kevin nickte. Semir hielt es für besser, wenn die 2 ihn nicht bemerkten. Er musste Ben auf jeden Fall vor ihnen finden. Vorsichtig schlich er in eine andere Richtung. Doch das rascheln hörten natürlich Conrad und Kevin:,,Hast du das auch gehört?!“ Conrad nickte. Zusammen ging er mit seinem Parnter in die Richtung.....
    Semir merkte, dass ihm jemand folgte. Das war seine Chance. Er versuchte die Verfolger auf die falsche Spur zu locken, indem er in die Richtung rannte aus der er gekommen war.Danach müsste er sie nur noch loswerden....
    Ben hatte endlich den Hochsitz erreicht. Schnell kletterte er nach oben. Semir versteckte sich und warf ein Stein so weit er konnte in eine Richtung. Kevin und Conrad folgtem dem Gerausch, also dem Stein....
    Semir merkte, dass sich die 2 entfernten. Er seufzte und drehte sich um und dann sah er vom weiten den Hochsitz. Irgendetwas bewegte sich nach oben.,,Das könnte Ben sein!“ , so schnell er konnte rannte er in diese Richtung.



    Als Kevin und Conrad nichts mehr hörten blieben sie stehen. Verdammt und jetzt?!“
    Doch nun sah auch Kevin den Hochsitz:,,Scheisse, schau mal da?!“ Er zeigte in die Richtung des Hochsitz, wo sich etwas bewegte. Conrad rannte sofort los, von kevin gefolgt....



    Ben hatte es bald geschafft. Nach jeder Stufe musste er eine Pause einlegen, um nicht schlapp zu machen. Dann hatte er es endlich geschafft. Ben zog an der kleinen Holztür. Abgeschlossen! ,, War ja klar!“ , dachte sich Ben und züückte einen Draht aus seiner Jacke. Nach ein paar Minuten hatte er das Schloss endlich offen. Schnell öffnete er die Tür und ging in den kleinen Raum.....