Zwischen den Fronten

  • Anna sah dem Gefangentransporter nach und atmete tief durch.


    Am nächsten Morgen wurden fie Gefangenen vorgeführt zu einer Besprechung mit der Staatsanwaltschaft und dem Ministerpräsidenten.
    ie Beweislage war niederschmetternd und eindeutig.


    "Ja, dann steht einem Prozeß ja nichts mehr im Wege. Gute Arbeit Frau Engelhardt!"


    Anna nickte und machte sich auf den Weg um Tom und Semir die gute Nachricht zu überbringen.

  • "Ich sag dir....da stecken mit Sicherheit ziemlich hohe Tiere dahinter. DA verwette ich mei nächstes Gehalt drauf." fing Semir an. Tom sah ihn an. "Ach meinst du die Politiker haben noch nicht genug und deshalb dann mit Spionage... Aber eins hab ich gelernt. Mit dir wette ich nciht mehr." "Ja warum denn nicht?" Die Tür ging auf und Anna kam herein. "Nun Sie können aufhören zu streiten. Die Herren die dahinter stecken sind hinter Schloss und Riegel. Sie haben nun Zeit zu genesen und danach hätte ich dann bitte den Bericht. Wie immer ausführlich und genau." Semir sah sie an ."Chefin... das ist eine gute Nachricht. Wer steckte denn dahinter?" Anna sah ihn lächelnd an. "Semir.... ich habe das Gespräch zwischen Ihnen und Tom bereits mitbekommen. Sie wollten wieder wetten, und Kranich ist nicht drauf eingegangen. Aber ich weiß es geruhigt Sie schon, wenn Sie erfahren, dass Sie Recht mit Ihrer Vermutung haben. und das haben Sie." Semir sah Tom grinsend an. "Siehst du... wenn wir gewettet hätten, dann wäre ich diesem Monat mit deinem und meinem Gehalt nach Haus gegangen. " "Ja aber ich hab nicht gewettet." erwiderte Tom. "Aber wenn du gewettet hättest, dann hättest du verloren." Anna verließ das Krankenzimmer kopfschüttelnd.



    Ende

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!