Vergiss niemals zu Vertrauen!

  • Mein erster Versuch... Wünscht mir Glück :D


    "Tschüss Schatz und pass auf dich auf!", rief Andrea Semir noch hinterher als dieser ins Auto stieg. Sie hatte irgentwie ein komisches Gefühl, nur sie wusste nicht wieso. Semir saß im Auto und winkte Andrea und Aida zum Abschied noch zu, dann startete er den Motor und fuhr los.
    Auf der Autobahn war Stau. Kein Wunder denn es waren ja Herbstferien.
    "Chris? Ich bins Semir. Du, ich steh hier im Stau, verspäte mich ein... He!", sagte Semir ins Handy, als plötzlich ein grüner Opel auf der Standspur vorbei raste.
    "Semir? Was ist los?", fragte Chris als er nichts mehr von Semir hörte. "Ach nicht, nur das übliche.", meinte Semir gelassen, während er sich aus dem Stau löste und dem grünen Opel hinterher brauste. "Soll ich der Chefin schonmal bescheid sagen, dass du nen neuen Dienstwagen brauchst?", meinte Chris gehässig, der schon lang genug dabei war um zu wissen, dass wenn Semir jemanden verfolgte das Auto nicht lange heil blieb. Und er hatte recht.
    Kaum war Semir auf der Standspur, rammte ihn ein anderer Wagen von hinten. Es waren die Kollegen.
    "Verdammt Chris! Kannst du nicht einmal in so einem Fall unrecht haben!" "Wieso? Ist der Wagen schon kaputt?", fragte Chris und Semir stellte sich schon vor, wie Chris' grinsen breiter denje wurde.
    Semir hatte den grünen Opel schon wieder eingeholt, die Kollegen hinter sich.
    "Chris, wenn du schon dran bist kannst du gleich mal Petra nach dem Kennzeichen K-LM-1037 fragen.", sagte Semir ohne auf Chris' Frage zu antworten."Schon passiert.", war das einzige was Chris dazu sagte.
    Plötzlich bog der Opel auf einen Rastplatz ab. Semir hinterher und die anderen Polizisten hinterher.

  • sry hab beim letzten mal Petra gesagt :rolleyes: Meinte Susanne :rolleyes: :D.


    Der Fahrer stieg aus und lief mit einem Koffer in den angrenßenden Wald. Semir und das Kollegium hinterher.
    Semirs Handy klingete: "Gerkhan, hallo?" "Semir? Susanne hat was gefunden.", meldete sich Chris' Stimme wieder." Das Auto ist auf einen gewissen Bernhard Kunz ausgestellt. Der wohnt in..." Semir unterbrach ihn: "Du Chris, das ist grad sehr unpraktisch." Semir legte auf und steckte das Handy weg.
    Nur noch ein paar Meter fehlten, dann hätte er den Raser. Plötzlich blieb der Mann stehen, zog eine Waffen und richtete sie auf Semir, ging auf ihn zu und hielt die Waffe an sein Schläfe. Die Kollegen blieben stehen." Waffen runter und Klappe halten!" , kam die nächste Anweisung. "Geben sie auf!", kam von einem der Polizisten. Der Raser richtete die Waffe auf den Mann und schoss.
    "Klappe hatte ich gesagt!" Er ging rückwärts und zog Semir mit sich. Nach ungefähr 50 Metern drehte er sich und Semir um und stieß ihn vor sich her. "Du hast Glück! Noch kann ich dich gebrauchen.", meinte der Mann.
    "Sie haben einen Polizisten angeschossen, vielleicht umgebracht! Wieso?", fragte Semir, der seinen Mund mal wieder nicht halten konnte. "Das war nur Verteidigung, Notwehr. Aber ihr Bullen habt ja nur eins im Kopf: Oh der hat den angeschossen, der ist böse...", sagte er spöttisch.
    Sie kamen auf eine Lichtung wo bereits ein anderer Mann mit einem neuen Auto wartete. "Wen hast du denn da Peter?", fragte dieser grinsend. "Ach nur nen vorlauten Bullen. Und wenn er schon einmal da ist soll er uns doch ruhig Gesellschaft leisten." Peter lachte. "Hast recht, nur was machen wir nachher mit ihm?", fragte der andere Mann. "Bernhard, das weißt du doch. Wir machen das, was wir mit den anderen auch machen." "Hast du denn den Koffer?", fragte Bernhard. Semir mischte sich ein: "Kann mir vielleicht einer erklären was hier los ist?" "Klappe Bulle!"
    Peter schlug mit der Waffe zu. Semir verlor das Bewusstsein.

  • Noch ein keiner Teil vor der Schule :D




    "Wo bleibt Semir bloß?", fragte Chris sich selbst und versuchte zum wiederholten Male Semir auf dem Handy zu erreichen.
    "Chris?", kam es von Susanne," Die Kollegen von der Polizei waren auch an dem grünen Opel dran. Nach ihren Angaben war der Fahrer ein gesuchter Drogendealer... Und halt dich fest! Die Spusi hat Fingerabdrücke an Lenkrad gefunden. Ich hab die gechekt. Sie gehören einen Gewissen Peter Hasberg, der vor 6 Jahren von Semir geschnappt wurde und daraufhin für 4 1/2 Jahre ins Gefängnis gesteckt. Bei der Verfolgung wurde einer der Polizisten angeschossen und Semir als Geisel genommen. Wenn die seinen Namen rausbekommen, na dann Gute Nacht..." "Echt aufmunternd.", meinte Chris gereitzt und versuchte wieder Semir auf dem Handy zu erreichen.
    "Hey Bulle wach auf!" Semir schlug die Augen auf. Er lag in einer vermoderten Holzhütte, seine Hände waren an einem alten Heizungsrohr gefesselt und vor ihm saß dieser Peter. Peter, der Name sagte ihm irgentetwas. Er wußte nur noch nicht was...

  • Bin fertig mit Hausaufgaben :] kann jetzt weiterschreiben!



    "Mit wem haben wir das Vergnügen?", fragte Peter mit einem bösen grinsen und richtete die Waffe auf Semir.
    "Was geht sie das an?"
    "Falsche antwort!", sagte er und schlug Semir ins Gesicht. "Nächster Versuch. Wie heißt du?"
    "Semir Gerkhan. Zufrieden?", gab Semir mit zusammengepressten Zähnen von sich.
    "Ach Semir! Na das verändert die Situation ja schon wieder!"
    "Was? Wieso?" Semir verstand nicht.
    Dann kam Bernhard dazu.
    "Na? Wie läufts Peter?"
    "Weiß du wer das ist?", fragte Peter Bernhard und deutete auf Semir.
    "Ne. Woher denn?"
    "Ich hab dir doch erzählt, dass ich wegen Drogenhandels im Knast war. Jetzt rat mal wer mich da rein gebracht hat."
    Jetzt klingelte es bei Semir. "Klar Peter Hasberg! Gesuchter Drogendealer. 4 1/2 Jahre Gefängnis."
    "Tja Bulle, jetzt weißt du's." Mit einem bösen lächeln wante er sich wieder zu Bernhard.
    "Was machen wir jetzt mit ihm? Ich würde ja liebend gerne Rache nehmen..."
    "Ja mach doch was du willst. Du hast ihn angeschleppt, du entsorgst ihn." Bernhard schien uninteressiert.
    "Ich hab schon ne Idee..." Peter ging mit seinem Kompliezen aus dem Raum. Man hörte sie tuscheln. Etwas später kam er wieder rein und hielt eine Videokamera und ein großen beschrifteten Zettel in der Hand. "Du wirst jetzt schön sagen was hier steht!", sagte er und hielt die Kamera und den Zettel hoch.
    Auf der PAST:
    "Kannst du rausfinden wo dieser Bernhard und der Peter wohnen Susanne?", fragte Chris.
    "Nichts leichter als das... Warte kurz... Hier! Bernhard Kunz wohnt im Kohlenweg 3 in Köln und der Peter Hasberg wohnt in der Grabenstraße 37 auch in Köln!"
    "Danke Petra!" Chris schnappte sich seine Autoschlüssel und lief auf den Parkplatz.

  • So jetzt kann ich auch mal wieder scheiben :D


    Semir überflog den Zettel.
    "Das kann doch nicht ihr Ernst sein?"
    "Oh doch und jetzt lies!" Peter schaltete die Kamera ein.


    "Chris warte!" "Was ist denn Susanne?" Chris war gerade an seinem Auto angekommen als Susanne nach ihm rief. "Wir haben ne Mail von Semir's Entführern..." Weiter kam sie nicht, denn Chris war schon an ihr vorbei gestürmt und ins Büro gelaufen.


    "Hallo Kollegen. Mir geht es gut nur fragt sich wie lange... Bitte, ihr müsst 2 Millionen Euro auftreiben. Um 18.00 Uhr sollt ihr das Geld dann an dem Rastplatz auf der A4 Kilometer 247 ablegen. Hinterm Müllcontainer. Wenn nicht bin ich tot!"
    Semir saß da und laß vom Zettel. Er durfte nicht ein anderes Wort sagen und auch nicht in die Kamera gucken. Nur lesen.
    "So ihr habt gehört." Die Kamera dreht sich und zeigte einen Mann mit Skimaske, doch die Augen gehörten unverkennbar Peter. "Entweder ihr besorgt die Kohle oder euer Freund ist tot!" Damit brach das Video ab.
    Chris lief zum Wagen und fuhr ab. Keiner wusste warum.


    "Ich hab Hunger." Semir fing schon wieder an zu meckern.
    "Kann der nicht einmal seine Klappe halten?" "Der war schon immer so, das kannst du mir glauben!" Bernhart schnaubte verärgert. Er lief in den Nebenraum und kam mit einem Stück Klebeband zurück. "Damit du endlich die Klappe hälts."
    "Hallo!" Alle Köpfe drehten sich zur Tür. Dort stand ein Mann. Er hatte Sportklamotten an. Eine Capie, lockere Hosen und eine enge Jacke. Alles in schwarz-rot. "Ich hab gehört, dass nen Bullen von der Autobahnplozei zu euch gefunden hat. Mit dem habe ich noch ein Hühnchen zu rupfen. Ich biete nen Hunderter wenn ihr in mir für ne halbe Stunde lasst."
    Semir erschrak. War das nicht Chris? Eindeutig. Endlich kam er hier raus. Seine Kehle war troken und sein Magen knurrte.
    "Sagen wir zweihundert und ne Viertelstunde." "Meinetwegen auch. Hier." Damit zog er einen 200 Euro Schein und übergab ich Peter. Er sah kurz zu Semir. Semir stockte. So hatte er Chris noch nie gesehen. Chris' Blick war wie ein kaltes Wasser. Er war eisig und doch erfrischend und beruhigend. Außerdem schoss ihm gerade die Frage durch den Kopf, wie Chris sie gefunden hatte. Doch mehr Zeit zum denken hatte er nicht denn schon bekam er den ersten Schlag ins Gesicht. Es war schmerzhaft. Chris war stark.Er sah verschwommen wie Peter Hasberg und sein Freund raus gingen.


    "Was war das denn?" Die Chefin war außer sich. Wie konnte Chris einfach abhauen, wo doch sein Partner in Gefahr war? Wie?


    Semir schossen tausend Fragen durch den Kopf. Wie konnte Chris ihn finden? Wieso schlägt er ihn? Hatte er sich so sehr in Chris getäuscht? War Chris doch nicht der den er kannte? Was war los? Doch sein Gefühl sagte ihm nichts, da es von den Schmerzen abgelengt wurde.


    Semir schloss die Augen als er sah, dass Chris' Arm wieder ihn die auf ihn zu kam. Doch anstatt den Schmerzen eines Schlages spürte er, wie sein Klebeband abgeogen wurde. Er öffnete seine Augen und sah in wie Chris besorgt zu ihm Blickte.
    "Sorry wegen dem Schlag eben." Er flüsterte so, dass Semir ihn kaum verstehen konnte. Chris band ihn los. Er sagte kein Wort. Auch Semir war sprachlos: War Chris jetzt auf seiner Seite oder nicht?
    Es dauerte eine Weile bis die Fesseln los waren, da der Knoten sehr fest gezogen und gut geknotet war. Fast eine Viertelstunde...
    Semir stand gerade und wollte sich bei Chris bedanken, als die Tür aufging. Plötzlich gab Chris ihm ne Kopfnuss. Semir meinte zu hören, wie Chris sagte, "Spiel mit!" Das tat er auch. Er schlug Chris ins Gesicht. Nicht mit voller Kraft. Chris gab Semir einen Schlag in den Magen. Semir krümmte sich. Das war volle Kraft. Wieso schlug Chris ihn mit voller Kraft? Es sollte doch nur Show sein. Oder etwa nicht?


    "Ok, genug gespielt! Jetzt ist Schluss wir brauchen ihn noch. Wieso hast du ihn losgebunden?" "So macht es halt mehr Spaß sich zu kloppen. Es muss doch fair sein." Chris grinste. Dann schlug er zu. Peter schrie auf. Chris schlug nochmal zu und Peter sagte zusammen. Bernhard kam reingestürmt. Er hielt eine Waffe in der Hand und richtete sie auf Chris. Semir wusste nicht was er tun sollte. Konnte er Chris jetzt verrauen oder nicht? Bernhard Finger krümmte sich. Man hörte einen Knall und einen dumpfen Aufprall...

  • "Verdammt Semir!" Chris riss die Augen auf. Er lag auf dem Boden Semir auf ihm und Bernhard stand mit der Waffe auf seinen Kopf gerichtet im Raum.


    Semir rollte blitzschnell von Chris und trat Bernhard die Waffe aus der Hand. Diese flog quer durch den Raum. Bernhard wollte grade zu ihr laufen, da stellte Semir ihm beinchen. Er knallte gegen den Heizkörper und verlor das Bewusstsein.


    Semir stand auf und griff nach der Waffe.


    "Chris, was ist hier los?" Semir klang sauer. Chris schwieg.


    Plötzlich bewegte sich Peter. Chris schlug ihn erneut und Peter wurde wieder Bewusstlos.


    "Chris!" Semir schrie schon fast. "Wieso hast du mich so schnell gefunden? Wieso schlägst du mich?" Chris schwieg weiter.


    "Semir ging auf Chris zu und zog ihn am Kragen hoch. "WIESO?"


    Sorry mehr kann ich grad nicht schreiben muss zum schwimmen.

  • Jetzt kann ich schreiben :D.




    "Haben wir den keinen Anhaltspunkt wo Semir sein könnte? Und was ist mit Chris? Bitte Susanne, wir müssen doch irgenteinen Anhaltspunkt haben!" Die Chefin war nervös und sauer wegen Semir und wütend wegen Chris. "Wir haben gleich 18.00 Uhr und immer noch keinen Plan! Der Herr Ritter haut ab obwohl es um seinen Partner geht, und unser Herr Gerkhan reitet sich mal wieder in die scheiße rein!" Jetzt schrie sie.



    Semir sah in die Augen von Chris. Er ließ ihn los. In Chris' Augen sah man verzfeiflung, sorge und den Ausdruck von 'entschuldigung'.


    "Bitte Chris.", fing er nun wieder an. "Wieso warst du so schnell hier? Ihr könnt den Ort nicht gefunden haben. Sonst wären die Kollegen hier und hätten längst den Laden gestürmt. Wieso? Erklär es mir. Bitte."


    Chris sah den bittenden Ausdruck in Semir's Gesicht. Er sah zum Boden und fing an zu erklären...


    "Ich... ich habe den Raum wiedererkannt. Ich war hier schon mal. Es war als ich noch verdeckter Ermittler war. Das hier war der Unterschlupf von zwei Drogendealern, die alles und jeden umgebracht haben. Doch sie sind uns entkommen..." Chris schwieg wieder.


    "Wie kannst du dir so sicher sein das es hier war?" Semir war wieder ruhiger.


    "Naja... Sieh mal." Chris ging zu dem Heizkörper, an dem Semir gefesselt gewesen war. "Siehst du die Einkerbungen? Für jedes gut gelaufen Drogengeschäft haben die eine ritze hier in das Rohr gemacht. Gut gelaufen hieß bei ihnen, dass sie das Geld bekamen, den anderen umbrachten und dann mit den Drogen und dem Geld abhauten..."


    Jetzt schwieg Semir. Doch dann kam im wieder das andere in den Sinn.
    "Wieso hast du mich geschlagen?" "Es tut mir leid..." "Ich will wissen wieso!" Semir sprach ruhig aber fordernd.
    "Ich... ich... ich habe die ja schon gesagt, dass sie alles und jeden umbringen. Sie hätten uns sofort umgebracht wenn ich dich nicht geschlagen hätte." "Du hättest ja wenigstens leichter Schlagen können!" "Semir, es tut mir leid ich... Es war die schlimme Erinnerung. Sie wollten auch mich umbringen. Und sie haben einen Kollegen vor meiner Nase gequält und dann schmerzhaft umgebracht. Ich konnte nichts tut! Und als ich das Video gesehen hab... Ich hab eine Stimme wiedererkannt. Der Mann war der Dealer!"
    Semir wurde wieder ruhig. Er empfand sogar Mitgefühl für Chris.
    "Chris. Ich glaube da wartet eine Geldübergabe auf uns...", versuchte er das Thema zu wechseln. Chris sah auf und grinste leicht. "Na da werden die sich wundern, wenn sie statt dir die beiden bekommen." Jetzt lachte er sogar leicht und Semir lachte mit. "Sag mal, hast du denen eigentlich gesagt wo du hinfährst?" "Ne... Du Semir, bitte sag niemandem etwas über die Geschichte, ja?" Semir nickte. "Klar doch mein Held!" Beide lachten.
    Sie fesselten die beiden Dealer und brachten sie in Chris' Auto.


    "Du Semir, wieso hast du mich eigentlich vor der Kugel gerettet. Du konntest mir doch gar nicht richtig b´vertrauen." Semir wurde nachdenklich. "Irgentwie wusste ich, dass ich dir vertrauen kann. Vertrauen ist wie eine Narbe. Hat man sie einmal geht sie nie wieder weg."


    "Ist das SEK in Stellung?", fragte Anne Engelhard. Sie war sehr nervös. Hoffentlich brachten sie Semir dirket mit wenn sie das Geld abholten. Sie stand im Wald, wie auch das SEK und wartete nur auf die Erpresser. Sie sah vier Männer aus dem Wald kommen. Vier? Das hieß ja es waren drei Epresser? Aber wieso waren dann zwei Männer gefesselt. Sie sah genauer hin.


    "Semir? Chris?" Sie lief auf die beiden zu. "Was zum Teufel soll das?" Sie war etwas sauer aber auch erleichtert.


    "Naja...", begann Semir. Chris fuhr fort: "ich kannte die Hütte. Es war-ähhh-es war unsere alte Pfadfinderhütte.", sagte er und grinste.
    "Sie waren bei den Pfadfindern?" Die Stimme der Chefin klang ungläubig. "Ja klar!"
    Semir mischte sich ein. "Das ist doch alles unwichtig, hauptsache es geht mir gut. Unser Chris hat mich gerettet. Fertig."
    Die Chefin nickte.
    Semir und Chris übergaben Peter und Bernhard, die mittlerweile schon wieder bei Bewusstsein waren, den Kollegen.
    Sie stiegen in ihre Autos, Semir und Chris hatten noch etwas zu laufen, denn sie hatten ihr Auto hinten im Wald geparkt, und fuhren zurück zur Dienststelle.


    The
    END