Tödliche Leidenschaft

  • Hallo Allerseits. :baby:
    Diese GS ist von Elli, Steffi und mir...viel Spaß beim Lesen... ;)




    Das Licht war gelöscht, die Betreuerin hatte die letzte Runde gemacht und würde sich nun selber in ihre Hütte begeben.
    Nora wartete noch ein paar Minuten, dann krabbelte sie aus dem Bett, schon fertig angzogen für die örtliche Disco, schnappte ihren Rucksack und schlich zur Tür. Ihr Vorhaben blieb jedoch nicht ganz unbemerkt. Ihre Zimmergenossin leuchtete sie mit der Taschenlampe an: "Hey, was hast Du vor?"
    Nora grinste: "Spaß haben..."
    Ihre Zimmergenossin stöhnte: "Sag mal, bist Du irre? Hast Du vergessen, was die Franke gesagt hat?"
    "Ne, aber hey, der Typ ist längst über alle Berge...", damit wandte sich Nora zum Gehen.
    "Warte mal - die wirst Du brauchen, wenn Du durch den Wald willst." Sie reichte Nora die Taschenlampe.
    Nora lächelelte und winkte ihrer Freundin zu ehe sie in Richtung Wald verschwandt.



    Ein paar Minuten später befand sich Nora mitten auf einer Lichtung. Sie war den Weg schon öfters mit ihren Leidensgenossinnen aus dem Ferienlager gegangen, um mal in die nächste kleinere Stadt gegangen, aber noch nie in der Nacht. Und aufgrund der Vorfreude auf eine Nacht voll Spaß und Tanzen hatte sie dummerweise nicht konzentriert auf den Weg geachtet. Sie leuchtete mit der Stablampe, aber da es keine Schilder gab, entschied sie aus dem Bauch raus, einfach mal geradeaus zu gehen.
    Aber mit jedem Meter weiter wurde der Weg enger und unübersichtlicher. Sie ging trotz jeden besseren Wissens weiter. Sie schaltete die Taschenlampe wieder ein und versuchte den Weg vor sich auszuleuchten. Sie stöhnte genervt, denn nun war es bis in die letzte Windung vorgedrungen, dass sie hier völlig falsch war und nun ein gutes Stück zurückgehen musste.
    Sie ließ die Lampe dieses Mal an, denn so langsam verschwand der Mond hinter Wolken und Wind kam auf. Sie hoffte inständig, dass es nicht anfangen würde zu regnen.
    Sie leuchtete den Weg entlang und blieb nach einer Weile an etwas glitzerndes Stehen. Ihre Neugier war geweckt und bückte sich über das glitzernde Etwas. Sie nahm ein wenig altes Blattwerk weg und erstarrte. Vor ihr lag ein Mädchen, wohl nur wenig älter als sie selber. Die Augen waren seltsam weit geöffnet und sie hatte Arme und Beine von sich gestreckt. Blut quoll aus dem Mund.
    Nora begriff nur langsam, was sie da sah, aber dann konnte sie nur noch schreien und rannte zurück ins Ferienlager.



    15 Jahre später...


    Nora schlug die Zeitung auf. Es war ein morgendliches Ritual, auch wenn nichts neues drinstand. Doch heute regte eine Überschrift ihr Interesse:
    "Mädchen tot an der A4 gefunden"
    Ein Schaudern ging ihr über den Rücken und dachte nicht schon wieder, während sie den Artikle las.

  • Ein sehr guter Anfang, Yvonne :baby:


    "Tom, Semir... Kommen Sie zu mir." rief Anna die beiden Hauptkommisssare zu sich. Als sie die Tür geschlossen hatte sah Anna sie an. "Das Mädchen konnte bisher nicht identifiziert werden. Sie ist so zerstümmelt, dass man nciht einmal das Gesicht erkennt. Was haben wir?" Semir sah Tom an und räusperte sich. "Chefin, wir haben in alten Akten gestöbert. Eis gab vor ungefähr 15 Jahren schon einmal eine Mordserie, die bis heute nicht aufgeklärt ist. Damals waren ebenfalls Mädchen ermordet. Der Täter hat die Leichen genau so zugerichtet, wie jetzt. Wir vermuten daher, das es ein und der selbe Täter ist."

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Hi Elli...Merci... :D...und zur Nacht noch ein Stückchen...



    Anna Engelhardt spielte nervös mit dem Stift.
    "Was haben wir sonst noch?" wollte sie wissen.
    "Die Opfer waren damals alle zwischen 17 und 20 Jahre alt, hübsch, schlank und alle befanden sich auf den Weg zu einer Disco oder Party. Andrea hat die kompletten Akten von damals angefordert."
    "Der Bericht von der KTU und der Pathologie müssten bald da sein, sie wollten den Fall vorrangig behandeln", ergänzte Tom.
    Anna nickte.
    "In Ordnung...Wir müssen auch klären, ob es sich hierbei eventuell um einen Nachahmetäter handelt, und wen nicht, was der Auslöser für den Mord war. Dieser Fall hat absolute Pirorität...wir müssen den Kerl stoppen."
    Damit war die Besprechung beendet. Semir und Tom verließen betreten das Büro. Sie hatten schon viel gesehen, aber Anblick des toten Mädchens setzte beiden arg zu.



    Nora war wütend. "Wieso stehen die Akten nicht zur Verfügung?...Was...Nein...Ich brauche die Akten jetzt...Ok, wer hat die Anforderung gestellt?...Gut, danke."
    Frustriert legte sie den Hörer auf und fluchte leise vor sich hin. Wie sollte sie jetzt an die Akten kommen? Sie lehnte sich zurück. Mit dem Artikel waren die Bilder von damals wieder da...das tote Mädchen...die Polizei...Befragungen. Lange hatte sie gebraucht, bis sie das alles einigermaßen verarbeitet hatte...das es ein Mädchen aus dem Camp war, mit dem sie morgens noch gefrühstückt hatte, machte ihr besonders zu schaffen. Sie selber hatte ihr doch noch damals den Tip mit der Abkürzung durch den Wald gegeben. Sie hat sich das bis heute nicht verziehen und ihr an ihrem Grab ein Versprechen gegeben.

  • Nora griff erneut zum Telefon. "Verbinden Sie mich bitte mit Herrn Semir Gerkhan oder Tom Kranich von der Kripo Autobahn Köln." "Gerkhan" hörte sie den Mann sich melden. "Hier ist Nora Schneidhammer, LKA Düsseldorf. Herr Gerkhan Sie haben aufgrund eines Mordfalls Akten eines sehr lange zurückliegenden Fall angefordert." "Ja... das ist richtig Frau Schneidhammer. Was haben Sie damit zu tun?" "Nun, das würde ich IHnen gern in einem persönlichen Gespräch mitteilen." "Ja gern. Wir sind in der Autobahnpolizei Köln untergebracht. Am besten kommen Sie her und dann..." "Wann?" "WEnn Sie wollen morgen." "WArum denn nicht heute noch?"

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Semir war überrascht und sah auf die Uhr. Eigentlich wollte er heute noch einige Akten durchgehen und am Abend etwas unternehmen und sich von dem Fall ein wenig abzulenken, aber auf der anderen Seite war seine Neugier geweckt und ein wenig Hilfe könnte ja nicht schaden...
    "Gut, ich warte hier in der PAST auf Sie", antowrtete Semir und beschrieb ihr kurz den Weg.


    Nachdem Semir aufgelegt hatte, kam Tom mit zweit Tassen Kaffee rein.
    "Rate, wer sich uns hinzugesellt..."
    Tom runzelte die Stirn: "Bin ich Hellseher?"
    Semir ignorierte Toms Bemerkung. "Das war eben ein Anruf vom LKA, eine gewisse Nora Schneidhammer wird uns heute noch aufsuchen."
    Toms Begeisterung hielt sich in Grenzen. "Na prima, das LKA...den Fall sind wir dann doch in null komma nix los...für die sind wir doch die Idioten, die nur Strafzettel schreiben."

  • Semir grinste. "Na warten wir mal ab was für eine Schreckschraube das ist. Vorallem interessiert es mich, was die mit dem Fall zu tun hat. Ich meine sie hörte sich etwas böse an wegen den alten Akten. Na sie wird es uns sicher erzählen." Tom nickte. "Los wir trinken unseren Kaffee, bevor die da ist." "Ach... kannst dir ruhig Zeit lassen. Ich hab sie erst einmal über ein paar Umwege geschickt." Tom lachte. "Glaubst du die Frau kennt sich nicht aus?"

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Nora betrat die PAST und zeigte ihren Dienstausweis vor, wurde von Hotte in Smeir und Toms Büro geführt
    "Besuch für euch."
    Sie trat ein und stellte sich vor.
    Tom musterte sie mit einem abschätzenden Blick. gar nicht so übel für eine LKA Beamtin, dachte er sich im Stillen.
    "Was können wir für sie tun, Frau Kollegin? "


    Nora zog sich einen Stuhl heran und sah die Beiden ernst an.
    "Ich bin eine Zeugin in dem Fall, den sie bearbeiten, das heißt, ich vermute es...." es folgte ein kurze Erklärung der Vorkommnisse von vor 15 Jahren und als sie fertig war, waren sowohl Tom, als auch Semir recht ruhig.

  • Semir fand als erster wieder seine Stimme wieder.
    "Tja, und was können wir nun für sie tun oder sie für uns? Sie haben ja damals die Leiche gefunden, aber haben sie jemand am Tatort gesehen?"


    Nora verneinte. "Aber ich möchte gerne mit ihnen zusammenarbeiten. Vielleicht stoßen wir ja auch Dinge, die damals keinen Sinn gemacht haben." Zielstrebig nahm sie den ersten Ordner und fing an zu blättern.


    Tom und Semir sahen sich verdutzt an. Sie hatten mit allem gerechnet aber nicht damit.

  • Nora blätterte weiter und fing an zu reden."Wissen sie, ich habe damals mehrfach einen Mann gesehen , aber mir nie einen Reim darauf gemacht, was er da getrieben hat. Mittlerweile vermute ich, dass es der Täter sein könnte. Allerdings bin ich mir nicht sicher. "


    "haben sie ein Zeichnung erstellen lassen ?" Tom sah sie fragend an und nahm die Akte wieder zur Hand.
    "Nein, bislang nicht, denn ich kann mich kaum erinnern. Ausser, dass er dunkle Haare hatte und mindestens 10 Jahre älter sein muss als ich. Schätze ich mal."


    "Dann sollten wir versuchen ein Bild zu erstellen, meinen sie nicht? Und wenn wir zusammen arbeiten, wie wäre es mit "DU"? also ich bin Tom, das ist Semir."
    "Gerne ich bin Nora "


    Die Drei arbeiteten noch eine ganze Weile bis Nora sich verabschiedete.


    Zu Hause wurde sie von ihrem Freund bereits erwartet.
    "Du bist spät Schatz" Georg zog sie an sich und küßte sie.
    "Ja, sorry, ich weiß, aber wir haben da einen Mordfall, der zu einer alten Serie passt und ich hatte noch zu tun."
    Sie legte die Kopie der Akte auf ihren Schreibtisch.

  • Georg horchte auf. "Einen Mordfall?" "ja... ein Mädchen wurde umgebracht.. und es gibt Papralelen, zu einem Fall, aus der Vergangenheit. Meine beiden Kollegen Tom und Semir von der Kripo Autobahn helfen den Fall zu klären. Das heißt sie haben den Fall von Damals aufgerollt, als gestern das tote Mädchen an der Autobahn gefunden wurde. Ich helfe den beiden mit dem was ich aus dem alten FAll weiß." Georg nickte. "Ach, Norra. Ich weiß nicht. Ich glaube ich habe einen Fehler gemacht." Nora sah ihn an. Wieso? Welchen denn?" "Ich hätte mich nie mit einem weiblichen Bullen einlassen sollen. Du wirst die nächste Zeit sicher mehr im Revier sein, als bei mir." Nora lächelte. "Nun ja... aber sieh es mal so. Wenn der Fall gelöst ist, dann können die Mädchen wieder sicher auf die Straße gehen." GEorg nickte.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Tom stellte 2 frische Kaffeetassen auf den Schreibtisch und nahm sich die Akte wieder vor.
    "Nette Frau, diese Nora. Frag mich wie sowas beim LKA landet"
    "Tja, das wirst du nie efahren, hast du den dicken Klunker an ihrem Finger gesehen? Die ist vergeben, also laß die Finger von ihr." Semir grinste seinen Partner an und nahm den Kaffeepott.
    "Aber Gedanken machen wird man sich doch nch, oder? Schliesslich arbeiten wir an dem Fall zusammen.Seltener Zufall was, dass sie selbst darin verwickelt war. Aber viel helfen tut uns das nicht. Mit dem Bild können wir so nicht sonderlich viel anfangen."


    Georg warf einen Blick in die Akte, als Nora unter der Dusche stand.
    "Kranich,Gerkhan, Kripo Autobahn" las er. Er setzte sich auf einen Stuhl und blätterte weiter, dann schloß er die Akte, legte sie an seinen Platz zurück.
    "Schatz, cremst du mir den Rücken ein?" Nora stand nur mit Handtuch um die Hüfte in der Türe.
    Mit dem Tempo seiner wesentlich jüngeren Freundin konnte er manchmal nicht mithalten, doch in Augenblicken wie diesem war ihm das egal.

  • Nora ließ sich von Georg einkremen. Er küsste ihren Nacken und flüsterte ihr Liebesschwüre ins Ohr. "Wie sind denn die beiden Kollegen?" fragte er wie beiläufig. "Die sind ganz nett. Sie werden mit mir gemeinsam den Fall lösen, da bin ich mir ganz sicher. Wir werden das Schwein bekommen, der diese armen Dinger umgebracht hatte. Das war auch der Grund, weshalb ich damals zur Polizei ging. Ich wollte diesen Mann finden, der meine Freundin umgebracht hat." "Deine Freundin... oh das tut mir leid." Georg machte einen bestürzten Eindruck.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • :baby: huhu, hier wird es grad wieder schwarz draussen, nachdem wir heut nacht fast abgesoffen sind*gggg* und ich machs mir lieber drinnen gemütlich*gggg*.....
    weiter gehts :D



    Am nächsten Morgen verabschiedete Nora sich frühzeitig mit einem dickem Kuß bei Georg "ich bin heut erst im LKA und fahre dann nach Köln zu den Kollegen. Hier die Nummer nd Adresse, falls was ist Schatz"
    "Ist ok, danke. ich bin im Rathaus und dann mit Schneider von der Partei zum Golf."
    Georg sah ihr nach, wurde den Gedanken an diesen dämlichen Fall nicht los. Nora hing sich da wieder in Dinge rein, die sie nichts angingen.


    Tom und Semir hatten unterdessen bereits die kompletten , alten Akten und Unterlagen abgeholt und waren nun mit den beweisen von damals auf dem Weg zu Hartmut. In der Zeit der letzten Jahre hatte sich viel getan und sie erhofften sich, dass er evtl. noch Spuren sicherstellen konnte, die sie auf einen neue Spur bringen konnten.

  • "Hi Jungs." begrüßte Hartmut die beiden Kommissare. "Hartmut... wir brauchen mal wieder deine Hilfe." "Immer gern. Ich meine wenn ich kann." "Sieh mal.... hier sind einige Morde an jungen Mädchen. Allerdings vor ungefähr 15 Jahren. Wir haben versucht die Bericht durchzulesen, aber dieses Fachchinesisch verstehen wir nicht so ganz und..." Hartmut nickte. "Ihr seid nur zu faul die Berichte genau zu lesen. Na gib her. Warum interessiert euch denn so ein alter Fall?" "Weil genau nach diesem Muster wieder ein Mädchen umgebracht wurde, deshalb. Rufst du uns an wenn du was weißt?" Tom legte einige Tüten auf den Tisch. Hartmut sah sie an. "was ist das denn? Dein Einkauf?" Tom lächelte. "Nein, das sind alle Beweisstücke, die es in den damaligen Fällen gab, Hartmut. Semir meinte nämlich, du könntest an diesen alten Dingern nichts mehr feststellen, was uns vielleicht helfen kann." Hartmut sah ihn an. "Das hat Semir gesagt? Tom ich werde mich sofort dranmachen." Tom grinste leicht und ging hinter Semir her, der b ereits auf ihn vor der KTU wartete. Er sah ihn kurz an. "Und hat es geklappt?" Tom nickte.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • "Ok, dann lass uns mal zur Pathologie fahren, vielleicht haben die schon etwas für uns..."
    Tom nickte und stieg ein. Beide wussten, die Zeit arbeitete nicht gerade für sie. Auf dem Weg zurück zur Past witzelten beide über Toms letzte Verabredung.
    "Du solltest beim nächsten Date vielleicht eine Schutzweste tragen..." Semir lachte.
    "Ja, ja, lach Du nur...konnte ich wissen, dass sie im Ringerclub ist?"
    "Wie wär´s mit einem Fragebogen...?"
    Doch weiter kam er nicht, denn er wurde von dem Funkgerät unterbrochen.


    "Zentrale an Cobra11..."
    "Cobra11 hört...Andrea, wir sind gerade auf den Weg zur Pathologie, was gibt´s denn?
    "Ein LKW-Fahrer hat eine Leiche gefunden, ein Rasplatz bei Kilometer 53,5."
    Semir und Tom schluckten.
    "Wir fahren hin...danke, Ende."

  • "Wie lange ist sie schon tot?" fragte Semir bitter, als er das Gesicht den toten MÄdchens sah. Wegner sah ihn an. "Nun ich denke ungefähr neun Stunden plus der üblichen Differenz. Sie ist sexuell mißbraucht worden. Ich würde sagen sie ist vielleicht 15. Eher noch jünger." Semir nickte und erhob sich. "Mann wir müssen den Typen kriegen, b evor er noch mehr umbringt." In diesem Augenblick fuhr ein Wagen vor. "Da kommt Nora." Tom sah der Frau entgegen.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Nora bremste den Wagen ab und parkte neben Semirs BMW. Ihr Herz klopfte und mit einem Mal wollte sie nur noch weg. Sie atmete ein paar mal tief durch und rief sich selber zur Raison.
    'Verdammt, ich bin Kommissarin...und das da ist nicht meine Freundin...wo ist bloß meine Professionalität?'
    Als sie ausstieg, kam ihr schon Semir entgegen.
    "Nora...es wäre besser, wenn..." doch weiter kam er nicht, Nora winkte ab.
    "Semir, das gehört zu meinem Job...ich mache mir einen Überblick vom Tatort."
    Doch sie hätte lieber auf Semir gehört, denn sobald sie an dem Fundort angekommen war, blieb ihr die Luft weg und ging erst einmal ein Stück weiter. Ihr war hundeübel.

  • Nora musste sich übergeben. Tom ging zu ihr. "Hey... gehts wieder?" Nora nickte. Als sie Tom ansah hatte sie Tränen in den Augen. "Diese ganzen Gefühle von damals... sie kommen wieder hoch... ich glaube ich kann diesen Fall nciht lösen... ich .." Tom nahm sie in den Arm. Sie ließ es geschehen. "Es wird schon. Wir schaffen das gemeinsam. Kommen Sie." Er brachte sie zum Wagen und sie setzte sich hinen. Semir kam nun auch zu ihr. "Nora... vielleicht ist es besser, wenn du die Büroarbeit machst und wir uns um die Tatorte kümmern?"

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Nora schämte sich für den Zwischenfall.
    "Oh mann, da ist mir während mener ganzen Laufbahn noch nicht passiert."
    Tom legte seien Arm um ihre Schultern.
    "Das hier geht an keinem der Ermittler spurlos vorbei...und wer das Gegenteil behauptet lügt."
    Sie nickte und versuchte ein erneutes Schluchzen zu unterdrücken.
    "Ok, ich mache den Papierkram...vorerst."
    "Gut, ich fahr Dich erst einmal hier weg von hier...Semir bringt Deinen Wagen später zur Past."
    Zu Semir gewandt meinte er: "Und bitte in einem Stück..."
    Semir sah in genervt an und nickte. Damit verließen Tom und Semir den Tatort.


    Auf de Seitenstreifen vor dem Parkplatz stand ein Wagen mit abgedunkelten Scheiben. Keinder der Beamten nahm Notiz von ihm. Erst als Tom den Parkplatz verließ, setzte sich der Wagen in Bewegung. Semir nahm nur am Rande Notiz von dem Fahrzeug, er war zu sehr mit den Leuten der Spurensicherung beschäftigt.

  • Tom setzte Nora auf der PAST ab und brachte ihr einen Tee.
    "Ich fahr dann jetzt wieder. Die Kollegen wissen bescheid, das du in unserem Büro sitzt. bei Fragen wende dich einfach an Hotte oder Dieter."
    Nora nickte "Danke, Tom"


    Tom wollte sich mit Semir bei der Adresse der Angehörigen treffen und achtete nicht auf den dunklen Wagen hinter ihm.


    "So, so, Zusammenarbeit mit Kollegen. So sah das eben aber ganz und garnicht aus." wich dem Mann am Steuer des Wagens über die Lippen.