Alptraum

  • Und hier die nächste GS! :baby:


    Josip Franke saß im Untersuchungsgefängnis seinem Anwalt Ronald Marino gegenüber.
    Wütend sah er ihm entgegen.
    "Ich habe sie mir nicht als Anwalt ausgesucht, damit sie mir jetzt sagen,dass wir keine Chance haben, Marino!"
    Der Anwalt erwiderte Frankes Blick, lächelte kurz und klappte die Ermittlungsakten,die er von der Polizei erhalten hatte,zu.
    "Ich weiss, Josip! Aber das kostet extra.Immerhin haben sie zwei Menschen erschossen!"
    "Geld ist unerheblich! Ich will nicht lebenslänglich in den Knast,also tun sie etwas!"
    Ronald Marino nickte und stand auf. Josip sah ihn fragend an.
    "Was haben sie vor?"
    "Es gibt nur einen einzigen Zeugen, der sie bei dem Geldtransportüberfall gesehen hat. Dieser Autobahnpolizist...Tom Kranich. Und ich nehme an, er wird sich vor Gericht vermutlich nichtmehr an ihr Gesicht erinnern können, Franke!... Oder es könnte ihm etwas zustossen. Wir leben in einer gefährlichen Welt."
    Josip grinste kalt und nickte seinem Anwalt zu.
    "Ich verlasse mich auf sie!"
    "Keine Sorge,ich kümmere mich darum. Es sind bereits zwei meiner Leute dabei, das Umfeld von diesem Bullen auszuleuchten. Heute Abend bekomme ich Ergebnisse!"
    "Sehr gut, Marino! In vier Tagen ist die Verhandlung. Und ich gedenke,sie als freier Mann zu verlassen!"
    "Selbstverständlich!?"



    In der PAST sassen währenddessen Semir und Tom an ihren Schreibtischen und waren mit Papierkram beschäftigt. Semir legte den nächsten fertigen bericht auf den Stapel,der dann zur Chefin rüberwandern würde. Fragend sah er zu Tom.
    "Sag mal, kriegst du heute auch noch irgendwas fertig? Du hast noch nicht ein Blatt auf diesen Stapel hier gelegt."
    "...Was?" Tom sah auf.
    "Was machst du denn da?", fragte Semir,stand auf und ging um den Schreibtisch herum. Dann fiel sein Blick auf den Katalog und bevor Tom ihn weglegen konnte, hatte Semir ihn schon in der Hand.
    "Ach! Deshalb kommst du nicht vorwärts! Lass mal sehen..."
    "Komm Semir, gib her!"
    Aber Semir grinste nur und begann bereits zu blättern. "Die trendigsten Modelle auf dem Markt! Kinderwagen für moderne Paare!" Er lachte und Tom verdrehte die Augen.
    "Ja, nun ist gut, Semir. Gib her!"
    "Petra und du, ihr müsst euch mal langsam ranhalten, sind doch nur noch drei Wochen."
    Tom nickte,griff nach dem Katalog. "Eben, Semir! Also mach du mal schön die Berichte..."
    "Ja, das hättest du wohl gerne!"
    Sie lachten. Und keiner von beiden konnte in diesem Moment ahnen, was für ein Alptraum in den nächsten Tagen auf sie zukommen würde!


    Okay, dann mal los! ;)

  • Andrea saß bei PEtra auf dem Sofa. "Und weißt du denn schon was es ist?" fragte sie neugierig. Petra nickte. "Ja aber ich verrate es nicht. Das ist mein süßesGeheimnis." lächelte sie und streichtelte sanft über ihren BAuch. Andrea lachte. "Ja, stimmt. Aber Tom will es doch sicher auch schon wissen, oder?" Petra nickte. "Ja er fragt mich jeden Tag. Aber er bekommt es nicht gesagt. Stell dir vor, er hat schon alles aufgebaut, das Bettchen, die Wiege, alles steht bereit. Unser neuer Erdenbürger oder Bürgerin ist herzlich willkommen. Nur der Kinderwagen fehlt noch. Da ist Tom noch dran. Er kann sich nciht entscheiden."

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • marino ging in seine Kanzlei. Jetzt gab es wichtige Dinge für seinen Mandanten zu erledigen, die keinen Aufschub duldeten.


    30 Minuten später traf Marino Kalle und Justus, seine besten Männer.


    Ich habe eine Aufgabe für euch, sie muss 100% schnell und zuverlässig erledigt werden.


    Hier, er legte Bilder auf den Tisch und die Akte.


    Das ist der Bulle von der Autobahn: TOM Kranich.
    Beschattet ihn, findet raus wo er wohnt und was für ein Umfeld er hat.Frau, Kinder usw. dann warnt ihn , sollte das nicht reichen, müssen wir uns etwas anderes einfallen lassen.


    Momentan ist er im Frühdinst auf der Station. Also los.


    Ich erwarte bald die ersten Ergebnisse.

  • Tom warf den letzten bericht auf den Stapel, sah zur Uhr,stand auf und griff nach seinem jacket. Semir sah ihn fragend an.
    "Gehen wir Mittag essen?"
    "Ne...ich bin mal kurz ein Stündchen weg."
    Semir nickte, stand auf.
    "Gut.Ich komm mit."
    "Auf keinen Fall! Auf deine schlauen Sprüche kann ich verzichten."
    Semir grinste."Na hör mal, ich kenn mich aus. Ich weiss worauf es ankommt...Kurvenlage, Bremsverhalten, Komfort...."
    "Du bleibst hier. Bis später!"
    Damit verliess er mit seinem Katalog das Büro. Semir sah ihm immer noch grinsend ,nach.

  • Tom steig in den CLK, leise vor sich hinsummend. 3 Wochen noch, dann würde er Vater und er konnte es kaum nch erwarten.


    Doch jetzt musste er endlich den Kinderwagen besorgen, denn Petra drängelte schon. Sie hatte ihm die Wahl überlassen und er konnte sich ncht entscheiden.


    Er fuhr ins größte Babyfachgeschäft der Stadt , zum mind. 10x mal . Dabei bemerkte er den unauffälligen Kleinwagen nicht, der ihm folgte.


    Die beiden Männer hatten bereits Fotos von ihm und seinem Wagen gemacht .


    Sie beobachteten ihn, wie er im Babyladen die Verkäuferin fast zum Wahsinn trieb und sich nach über 1 Studen ednlich für ein Modell entschieden hatte. Petra würde Augen machen. Stolz schob er den Wagen mit allem Zubehör zum Auto und lud ihn ein. Die Männer machten weitere Blder von ihm


    Ach, schau mal, Justus. Da scheint was im Anmarsch zu sein bei ihm.

  • Justus nickte Kalle zufrieden zu. "Ja, sieht ganz so aus. Wird den Boss freuen." Er grinste kalt.


    Tom schloss den Kofferraum und warf den beiden Typen erneut einen Blick zu. Inzwischen war er sich sicher, dass sie nicht zufällig da waren. Sie standen jetzt an ihren Wagen gelehtn und sahen zu ihm hinüber. Und anscheinend machte es ihnen auch überhaupt nichts aus, dass er sie bemerkt hatte.
    Langsam ging Tom auf sie zu.
    "Kennen wir uns?", fragte er den einen der beiden.
    "Nein...noch nicht. Aber wir könnten uns kennenlernen, Herr Hauptkommissar."
    "Wer sind sie?"
    "Sagen wir es mal so, wir sind sowas wie ihre neuen Schutzengel. Wenn sie immer schön das tun,was wir von ihnen wollen, werden wir gut auf sie aufpassen... Und auf ihre zukünftige Familie natürlich auch!"

  • Was wollen sie von mir? Sollte das etwa eine Drohung sein? in Tom kochte Wut hoch, aber auch Angst um Petra und das Baby.


    Justus spuckte ihm vor die Füße. Nein, wie gesagt, passen sie gut auf sich und ihre famlie auf und erwarten sie unsere Anweisungen, dann ist alles in Ordnung.


    Einen schönen Tag noch Herr Kranich.


    Die beiden stiegen in den Wagen, dessen kennzeichen sich Tom schnell notierte und weg waren sie.


    Er ging zurück und überlegte fieberhaft, wer die typen waren und was sie von ihm wollten. Doch ihm kam nichts in den Sinn.


    Seine Pause war längst um und er musste sehen, dass er zur PAST kam.
    Das Kennzeichen konnte er dort gleich schnell selbst ?berpr?fen.


    Doch da kam nichts bei raus, es handelte sich um eine Fälschung. Unruhe keimte in ihm auf.

  • Semir kam vom Essen wieder,betrat das Büro und sah Tom erwartungsvoll an.
    "Na und? Wo ist das Teil?"
    Tom, der nach der Kennzeichenüberprüfung gerade die Verbrecherkartei nach diesen beiden Gesichtern durchforstete, sah vom PC auf. Und Semir bemerkte sofort, dass irgendwas nicht in Ordnung war.
    "Tom?"
    "...Was?"
    "Ist was mit dir?"
    "..Mit mir? Nein, alles okay..."
    "Mhm...Und wo ist das Ding denn nun?"
    "Semir, das ist kein Ding, sondern der absolute Porsche unter den Kinderwagen!"
    "Ja, zeig doch mal!"
    "Ne...ist im Kofferraum .Ausserdem zeig ich den erstmal Petra,klar?"
    Semir machte ein enttäuschtes Gesicht und auch Hotte und Dieter,die gerade hereinkamen und mitgehört hatten,sahen ihn erwartungsvoll an. Semir liess sich auch garnicht abwimmeln.
    "Na, dann kommen wir eben heute Abend bei euch vorbei!"
    Tom verdrehte die Augen und lächelte. "Von mir aus,macht das."
    Dann sah er wieder auf den PC. Und die Unruhe in ihm blieb.

  • Tom griff zum Hörer nd rief petra an, die immer nochbei Andrea hockte.


    Schatz? Alles ok bei dir? Tom klang besorgt.


    Soll das ein Kontrollanruf sein? Falls ja, Tom, es geht mir gut und ich bin noch bei Andrea. wir wollten gleich einkaufen und dann geh ich zum Yoga.


    ok, Semir hat sich für heut abend zum Essen eingeladen. Er warf ihm einen Blick über den Schreibtisch zu. Kannst du Andrea direkt sagen.


    Bis später dann.


    Er legte auf und seine Gedanken wanderten wieder zu den beiden Kerlen.


    Halloooo, Erde. Semir stand plötzlich neben ihm


    Jaa? was denn?


    Unfall auf der A3 kommst du oder schläfst du weiter?


    Ja klar, sorry. Tom stand auf und trottete hinter Semir her.


    Sag mal Tom, fing Smeir im Auto an. Du hast doch was. Was sollte die Kennzeichenüberprüfung eben und was suchst du in der Kartei?


    Nix Semir. Und wenn, dann würde ich es dir sagen.


    Schon gut, wenn du meinst. ich frag nicht mehr. Semir war sauer.

  • Semri sah Tom nachdenklich an. "Sag mal, was ist denn mit dir los?" "Nichts Semir. Ich bin ein wenig im Stress. Das ist alles." "Wir sind doch immer..." "Semir halt einfach die Klappe." . "Also..." sagte er dabei leise. Dann saßen sie schweigsam nebeneinander


    Marino hörte gelassen zu, als Justus ihm erzählte, was sie wußten. "Okay, er wird also Papa. Schöner Augenblick. Sehr passend. Was noch?" "Wir haben ihm gesagt, das er sich an die Anweisungen, die er bekommt halten soll. Aber ich glaube ehrlich nicht, das er sich daran hält." "Was ihr noch rausgefunden habt?" "Er ist immer nur mit einem Partner zusammen. Semir Gerkhan. Scheinen auch privat befreundet zu sein. Auf jeden Fall sind er und wohl seine Frau öfter bei Kranich zu Besuch." "Gut damit lässt sich was anfangen."

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Die Unfallaufnahme auf der A3 war schnell erledigt. Keine Verletzten, nur größerer Blechschaden. Tom und Semir übergaben an die Kollegen und machten sich auf den Rückweg.
    Tom,der auf dem Beifahrersitz sass, sah immer wieder in den Rückspiegel und Semir musterte ihn fragend.
    "Tom, ich kenn dich lange genug..."
    "Was?"
    "Na, lange genug,um zu wissen, dass irgendwas nicht in Ordnung ist. Also, was ist los?"
    "Nichts...was soll los sein, Semir? Du siehst Gespenster."

  • Der Bericht auf der PAST war schnell geschrieben und da nichts weiter zu tun war, konnten die beiden für heute Feierabend machen.


    Wir sind dann so gegen 8 bei euch, ok?


    Semir stieg in seinen wagen.


    Was? ja, macht ruhig.


    Tom war schon wieder abwesend.


    Er stieg ein und fuhr nach Hause . Im Schlepptau einen Motoraddfahrer und Kleinbus, die sich mit seiner Verfolgng abwechselten.


    Petra war schon zu Hause und lag müde auf dem Sofa.


    Na wie geht es euch beiden? alles klar? Tom setzte sich neben sie und streichelte den mittlerweile recht großen Bauch von Petra.


    Uns gehts gut, nur du siehst müde und abgespannt aus. Da hab ich direkt ein schlechtes Gewissen, wenn ich dich nochmal losschicken muss. Ich hab was vergessen für heut abend.


    Gehst du kurz zum Bäcker um die Ecke und holst das Brot ab?


    Klar doch, dann bekomm ich auch noch etwas Bewegung und frische Luft. Tom griff zum Schlüssel und ging los.

  • Tom wollte gerade die Wohnung verlassen, er hatte die Tür schon offen als er aus den Augenwinkeln ein kleines Paket vor der Tür sah. "Sag mal Petra, hast du was bestellt?" fragte er nach hinten. "Nein, wieso?" hörte er Petra fragen. "Na weil ein ..." ihm fiel das Gespräch mit den beiden Männern auf dem Parkplatz ein, "ach ist nichts. Vergiss es." Er nahm das Paket und öffnete es draußen vor der Tür. Als er den Inhalt sah wurde ihm schlecht. Es lange Innereinen im Karton. Alles sah sehr blutig aus. Er tat schnell den Deckel auf den Karton. Dann stellte er den Karton in die GArage und ging zum Bäcker. Den Karton wird er Semir nachher zeigen, dachte er.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Er beobachtete die Straße und Leute ganz genau, als er zum Bäcker und zurück ging. Doch da war niemand der besonders auffällig war.



    Als er zurückkam, klebte ein Umschlag an seinem Wagen in der Einfahrt.


    Er riss ihn auf und fand einen Brief.


    Denken sie an ihre Zukunft und Familie. Von Ihrer Aussage hängt ihr Glück ab. Es wäre von Vorteil , wenn sie den Mund halten und weder ihrem Partner , noch jemand anderem etwas erzählen.
    Der Karton war nur eine kleine Warnung.


    ....


    Tom musste schlucken.


    Schatz, was stehst du denn vor der Tür? Petra war am Fenster und rief ihn.


    Er zuckte zusammen.


    Ach nichts. Ich komm rein. Muss nur noch etwas aus dem Wagen holen.


    Er holte den Kinderwagen raus und rollte ihn in die Garage.

  • Tom ging in die Garage holte den Karton und warf ihn in den Mullcontainer. Dann ging er ins Haus. Gegen acht kamen Semir und Andrea. Er begrüßte beide und sie gingen ins Wohnzimmer. Petra lag noch, doch als sie sah das die beiden kamen, stand sie auf. "Ach bleib doch ruhig liegen," meinte Semir sehr fürsorglich. Andrea lächelte. "Er ist immer sehr umsorgt, nicht wahr?" Petra nickte. "Ja stimmt. War er bei deiner Schwangerschaft auch so?" Andrea schüttelte den Kopf. "Nee schlimmer. Da kannst du Tom fragen. Der musste richtig leiden." lachte Andrea. Tom stand schweigend am Fenster. Semir ging zu ihm. "Sag mal, irgendetwas stimmt doch nciht mit dir. Was ist denn?" "Semir bitte, lass mich." "HEy, ich weiß ja, dass es euer erstes Baby ist, aber ..." "Semir darum geht es nicht. Lass mich." schrie Tom ihn aufeinmal an.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Entschuldigung, Partner. Ich bin einfach nur müde und hab Kopfschmerzen, ist alles. Doch Semir sah ncht so aus, als ob er ihm das glauben würde.


    Jetzt hol ich die Überraschung raus, auf die ihr alle wartet.


    Er ging durch die Trassentüre in den Garten und kam 2 Minuten später mit dem Kinderwagen wieder rein.


    Stolz schob er ihn mitten ins Wohnzimmer.


    Das ist er, der Porsche unter den Kinderwägen. hat mich graue haare gekostet mich zu entscheiden, aber schaut mal, was der alles kann.


    Er fährte vor, wie man ihn zusammenklappen konnte, den Sitz in beide Richtungen drehen und vieles mehr.


    Semir entfuhr nach 5 Minuten nur noch staunend: deshalb warst du so lang weg. Hast du dafür studiert? Und, fährt der auch alleine?


    Petra umarmte Tom. Danke Schatz, ich wusste du suchst was Tolles aus für den Zwerg.



    Spüter im auto auf dem Heimweg sprach Andrea es aus, was Semir dachte. Du , Schatz, da stimmt doch was mit Tom nicht, oder? Er sah völlig abwesend und fertig aus .Habt ihr Streit ?


    Nein, ich weiss es auch nicht, aber da ist was im Busch. Nur was.....


    Mitten in der Nacht schreckte Tom schweissgebadet hoch.

  • Petra sah ihn erschrocken an. Sie ist aufgewacht, als Tom hochschreckte. "Hey, was ist denn los?" Tom sah sie an. Er war schweißgebadet. "Ach ich galub ich hab nur schlecht geträumt. Schon gut ihr zwei. " Er stand auf und ging in die Küche.


    Am nächsten Morgen kam er unausgeschlafen ins Büro. Semri saß bereits am Schreibtisch. Er sah Tom an. "So und nun mal Butter bei die Fische. Was ist mit dir los? Und erzähl mir bitte nicht, dass es daran liegt, das Petra ihr Baby bekommt." fing er an. Tom sah ihn nur an. Er dachte an den Zettel, den er am Wagen gefunden hatte. "Ich komm schon klar. Semir. Das ist meine Angelegenheit."

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • ich geh mal kaffee holen , willst du auch einen? Semir stand auf.


    ja, danke, stark und ohne Milch bitte. Tom schloss die Augen.


    Da klingelte das Telefon:


    Kranich.



    Herr Kranich. Ich wollte sie nur kurz fragen ob unsere Post sie gut erreicht hat. Justus hatte einen drohenden Unterton.


    Hat sie, danke. Was bezwecken sie damit? Lassen sie meine Familie aus dem Spiel. Mich können sie mit solchen Spielchen nicht einschüchtern.


    Sie sollten sich das gut überlegen, Herr Kranich. Es könnte ein Unfall passieren oder weitaus schlimmeres.


    Tom wurde weiss im Gesicht.
    Hören sie, ich bin Polizist und lasse mir von Abschaum wie ihnen nicht drohen.


    Semir, der im Türrahmen stand, bekam noch diese 2 Worte mit und sah, wie Tom den Hörer auf Telefon knallte.

  • "Drohen?" fragte er erstaunt. "Wer droht dir?" "ach das war irgend so ein Spinner, dem ich ein Knöllchen verpasst habe. Er drohte mir mit einem Disziplinarverfahren. Kennst doch solche Idioten. Rasen und wenn sie erwischt werden, dann geben sie dem Polizisten die Schuld." Semir sah ihn an. "Tom, du stellst keine Knöllchen aus." "Wo ist mein Kaffee?" lenkte Tom vom Gespräch ab. Semir stellte ihn auf den Tisch.


    Justus sah Marino an. "Er begreift es anscheinend nicht." "Sehr schade. Gut. Eine WArnung noch. Die werden sicher gleich auf die Autobahn fahren. Ein Unfall passiert sehr schnell. Aber diesmal wird er spüren, das wir es sehr ernst meinen."

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Tom, Semir ...Hotte brüllte um die Ecke. Arbeit. Ein Raser auf der A 4.


    Beide griffen zu ihren Jacken und Tom war froh über die Ablenkung.



    Tom sprang in den CLK und gab Gas.


    Semir setzte erneut an und versuchte etwas aus ihm rauzubekommen, aber zwecklos.



    Da vorn ist er, der blaue Alfa. Tom hatte ihn gesehen und beschleunigte.


    Darauf hatten Justus und Kalle , der in dem Alfa saß, gewartet.


    Justus zog einen kleinen Zünder aus der Tasche ud drückte auf den Knopf.


    Eine winzige kleine Detonation unter der Felge des CLK brachte den Reifen zum platzen. Tom fing an zu fluchen, der Wagen schleuderte zur Seite und auf der regennassen Fahrbahn war das bei dem Tempo höchst unangenehm.


    Semir, halt dich fest.Scheisse. Tom tat was er konnt eum einen unfall zu vermeiden und lenkte so gut es ging nach rechts auf den Standstreifen. Sie knallten mit voller Wucht in die Leitplanke.