Vergessener Feind

  • Der Notarzt versorgte kurz eine Platzwunde an Toms Stirn und nahm Semir zur weiteren Kontrolle mit. Tom fuhr mit einem der Streifenwagen zur PAST:


    Die Chefin, die bislang von dem Unfall nicht mitbekommen hatte, wunderte sich, Tom an seinem freien Tag hier zu sehen.



    wie sehen sie denn aus Kranich?


    Ähm Chefin, der CLK hat ....Tom suchte nach Worten.


    Sie wollen mir jetzt nicht sagen, dass sie den Wagen privat zu Schrott gefahren haben? Nein? Das ist nicht ihr Ernst.


    Chefin, nein, das war so......


    Tom erzählte von beiden Unfällen und ihren Vermutungen.


    Tja, das sieht nicht gut aus, Tom, Das gefällt mir ganz und garnicht.

  • "Was ist mit Semir?" "Der ist noch im Krankenhaus. Er hatte schon von dem Unfall gestern ein gebrochenes Schulterblatt und bei diesem Unfall war er bewußtlos.." "Moment Unfall gestern?? Was ist denn da passiert?" Tom gab einen vollständigen Bericht ab. Anna sah ihn an. "Das hört sich eher nach Absicht an. Hartmut bekommt ihren Wagen umgehend in die KTU. Er soll untersuchen, ob der Wagen manipuliert wurde." Tom nickte. "Ich möchte gern erst einmal zu Semir. Ich muss wissen was los ist." Anna nickte.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Nehmen sie einen Streifenwagen, Tom und melden sie sich bitte, wenn sie dort sind und etwas wissen.


    Tom nickte und fuhr ins Marienhospital.


    Dort wartete er an der Tür der Ambulanz auf jemanden, der ihm über Semir Auskunft geben konnte. Doch der kam schon selbst durch die Türe. Frisch verbunden und halbwegs gut gelaunt.


    Also ne, mit dir Auto oder Motorrad fahren wird ja langsam gefährlich, Partner.


    Und was ist?


    Alles soweit ok. Nur ob ich mich jetzt zu dir ins Auto setzen sollte, frag ich mich. Semir schaute verschmitzt drein.


    Na komm, lass uns zur KTU fahren. Ich muss nur schnell der Engelhardt Bescheid geben, dass mit deinem Dickschädel alles ok ist.

  • "Ja, aber fahr bitte vorsichtig." "Was ist mit der Schulter? "Die tut weh. Aber das bringt mich nicht um. Da bist du schon besser." Sie tritzten sich noch etwas und waren schnell bei der KTU. "Jungs. Gut das ihr kommt. Die Bremsleitung an deinem Wagen wurde angeschnitten, Tom. Du hättest nicht einmal bei zwanzig bremsen können." Tom nickte. "Dann hat es jemand auf mich abgesehen. Das ist jetzt klar. Die Frage ist nur, wer?" Semir sah ihn an. "Vielleicht eine verflossene Liebe?" "Ha, ha. Heiß ich Semir Gerkhan?"

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Na gut, hilft alles nix. Wir müssen es der Chefin sagen und dann sehen wir weiter.


    Diese war von dem KTU Ergebnis nicht sehr angetan. Jetzt überlegen sie doch mal Kranich, wer könnte sie so auf dem Kicker haben? Da muss doch was sein? So können sie mir jedenfalls nicht weiter auf der Strasse rumlaufen .
    Ich fahre sie und Semir jetzt höchstpersönlich nach Hause und dann gehen sie mal alle Fälle der letzten Zeit durch.


    Nachdem die Chefin die beiden abgeliefert hatte, fuhr sie selbst nach Hause. Es war bereits dunkel und sie bemerkte den Kleinwagen nicht, der ihr folgte.


    Sie parkte ihr Auto und wollte gerade die Haustüre aufschliessen, als sich ein kräftiger Arm um ihren Hals legte.


    na? haben sie Angst um ihren Bullen? Würde ich an ihrer Stelle nicht, der ist es nicht wert. Und jeder der mit ihm zu tun hat auch nicht.


    Anna wurde grob gegen die Hauswand gestossen und strauchelte. Der Mann war bereits verschwunden.

  • Anna sah den Mann weglaufen. Sie fühlte an ihre Stirn. Als sie die Hand zurück zog, war Blut daran. Sie stand langsam auf und griff zu ihrem Handy. Sie rief Tom an und er kam direkt mit Semir zu ihr. Sie sah beide böse an. "Ich sagte nicht, das sie kommen sollen. Anschienend steht einer von Ihnen auf einer Liste und es ist ganz klar, das derjenige Sie, und mir ist egal wer von beiden, aus dem Weg räumen will. Die Warnung die ich erhalten habe war eindeutig. Jeder, der mit meinem Bullen zusammen ist, ist in Gefahr." Tom sah zu Semir. "Aber wer ist gemeint? Ich oder Semir?" Anna zuckte mit den Schultern. "Ich glaube das richtet sich eindeutig gegen dich." sagte Semir. "Wie kommst du denn darauf? Du warst bei beiden Unfällen zugegen." "Ja aber es waren deine FAhrzeuge."

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Guten Abend! :baby: Na, seid ihr alle da? :D


    Der Cheifin wurde diese Diskussion nun zu albern.
    "Fahrzeuge hin oder her", sagte sie energisch "Wir müssen uns etwas überlegen und zwar schnell!"
    Die beiden nickten stumm. Tom deutete auf die blutende Wunde an Anna Engelhardts Stirn.
    "Sollen wir sie nicht erstmal zum Arzt..."
    "Machen sie sich nicht lächerlich, Tom. Das ist nun wirklich nur eine Schramme....So, kommen sie erstmal mit rein."

  • Hallo Dagmar. Was ist denn mit Wespennest???


    Sie gingen in Annas Wohnung. "Semir was hat der Arzt gesagt?" "Ich habe nur Prellungen. Nichts nennenswertes. Zum Glück." Anna nickte. "Okay. wir müssen sämtliche alte Fälle durchgehen. Wir müssen wissen, wer es auf Sie Tom oder auf Sie Semir abgesehen hat. Der Mann hat nicht gesagt wen er meint. Aber jeder von Ihnen bekommt Personenschutz." "Chefin, was ist denn mit Ihnen? Er hat Sie auch angegriffen." "Ja weil ich mit ihnen zusammen war." "Dann brauchen Sie auch Personenschutz." grinste Semir. "Mir ist absolut nicht zum scherzen zu mute, Semir. Die Sache ist sehr ernst. Ich will nicht das einer von Ihnen im Krankenhaus liegt, oder noch schlimmer im Leichenschauhaus."

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Bedienen sie sich bitte meine Herren, ich komme gleich wieder, sagte sie und verschwand kurz im Badezimmer.


    Kurze Zeit später kam sie mit einem Pflaster auf der Stirn zurück.


    So, jetzt wollen wir mal überlegen was wir tun können.


    Fakt ist, dass jemand sehr aufdringlich geworden ist und die Situation eskalieren könnte.
    Ich gehe davon aus, dass sie , Tom, das Ziel dieser Person sind.


    Sie müssen alle Fälle der letzten Jahre durchegehn, anders haben wir keine Chance. Und keinen Schritt mehr alleine, ist das klar?


    Tom und Semir nickten. Die ganze Sache war höchst undurchsichtig.


    Wo sollten sie ansetzen?

  • "Mann, wenn ich daran denke, wieviele Fälle wir gemeinsam hatten, dann brauchen wir bestimmt drei Wochen bis wir alle verdächtigen ausgesucht haben." Anna sah Semir an. "Und wenn Sie acht Wochen brauchen ist es mir egal. Sie gehen nicht allein sonst wo hin. Weder Sie, Semir noch Sie Tom. Ist das klar?" Beide nickten.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Beide machten sich in der PAst an die Arbeit. Nur wo sollten sie anfangen?


    Die aktuellen Fälle der letzten Wochen und Monate können wir wohl ausklammern, oder? Tom schmiss einen Stapel Akten auf den Boden.


    Da ist alles unter Dach und Fach und die Leute noch in Haft.


    Also nehmen wir uns die älteren F?lle vor. Klasse die hatten wir doch grad in den Keller geschafft, oder? Na komm ich hol sie wieder hoch.


    Tom? ich brauch ne Pause, mein Kopf brummt und von meiner Schulter red ich nicht. Lass und für heute Schluss machen. Semir legte die Füße auf den Schreibtisch und schloss die Augen.


    Ja wie? was jetzt? Du willst doch nicht etwa hier schlafen, oder? Komm, wie lassen uns zu mir fahren, du bekommst das Gästebett und morgen machen wir weiter.

  • Als sie beide Toms Wohnung erreichten, war auch der Schatten bereits wieder da. Stumm stand er im Dunkeln der Hauswand und beobachtete die beiden Polizisten. In seinen Augen lag der blanke Hass, während er Kranich nachsah....



    Im Wespennest wurde "gearbeitet".... :]

  • Semir machte dich direkt auf dem Sofa lang. "Hey ich sagte Gästebett. Nicht Couch." Semir öffnete ein Auge. "Ich teste doch nur." grinste er. Tom ging zum Fenster und sah raus. War da nicht jemand im Garten? "Semir? Ich glaube ich habe Besuch." sagte Tom. Semir sah ihn an. "Ja mich." "nein das mein ich nicht. Draußen im Garten." Semir stand auf. "Wo denn?" Er schaute aus dem Fenster. In diesem Augenblick zerbrach die Fenterscheibe. Kein Knall war zu hören. Semir bekam einige Splitter ab und warf sich sofort auf den Boden. "Tom?" rief er. Keine Antwort. "TOM!" Wieder nichts.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Es war totenstilll im Raum. Das Licht war aus und Tom meldete sich nicht.


    TOM? Semir robbte auf dem Boden weiter, bis er an ein Hinderniss stiess. Tom? was ist?
    Er vernahm nur ein leichtes Stöhnen vom Boden. Ist alles ok, Semir...


    der Tisch war im Weg, aaaahhhh.



    Jetzt reicht es. Tom stand auf und stürtze durch das kaputte Fenszter in den Garten. Den schnapp ich mir!!!!

  • Tom rannte raus. "Tom! Pass auf!" rief Semir ihm noch hinterher und rappelte sich endgültig auf. Auch er wollte raus rennen, doch er kam nicht weit. Bevor er den Raum verließ, brach die nächste Fensterscheibe in tausend Stüücke. "TOM!" schrie er wieder und ging direkt zu Boden. "TOM! Er ist vorne!"


    Tom hörte Semir und rannte ums Haus herum. Doch der Täter war weg. Nichts war zu sehen. Tom gng in die Wohnung. Semir saß am Boden. "Bist du okay?" fragte Tom besorgt. "Ja, ich glaub schon. Hab mich nur tierisch erschrocken." Tom sah ihn an. "Du blutest im Gesicht." sagte er.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • "...Ja?...Ach, nur von den Scherben! Sind wir im Krieg oder was? Gibts doch nicht..."
    Tom nickte nur,fuhr sich mit den Händen durchs Haar.
    "Jetzt hab ich aber langsam die Faxen dicke!"
    "Der Kerl hats auf dich abgesehen, Tom! Und weisst du, was wir jetzt machen? Ich bring dich in die Schutzwohnung! Brauchst auch garnicht zu protestieren!"

  • "Ach woher willst du das denn wissen. Der kann genauso hinter dir hersein. Du bist doch auch hier. Und du hast eben am Fenster gestanden, als es knallte, oder nicht? Du warst in der Wohnung als die zweite kaputt ging, oder nicht?" regte Tom sich auf. Semir sah ihn an. "Es ist deine Wohnung. Es war deine Harley, es war dein Dienstwagen..." "Semir wir wissen immer noch nciht wer es auf wen abgesehen hat." Semir sah Tom an. Er hatte Recht. Es war nicht sicher, das Tom auf der Liste stand.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Für heute können wir eh nichts mehr unternehmen, also lass uns zur Dienststelle fahren und dort schlafen. Semir war k.o. .


    Ne, meine Wohnung lass ich nicht allein, nicht mit 2 kaputten Scheiben und Zugang für jedermann, Semir.


    Ich bleib hier, lass mich doch von so einem Hierni nicht vertreiben.


    Tom war sauer.


    Ok, ok, dann schlaf ich jetzt ne Runde und dann du. Ok? Hauptsache Ruhe, dachte Semir und rollte sich auf dem Sofa zur Seite.

  • Tom war einverstanden. Er sah wie Semir schnell einschlief. Anscheinend war er fertig. Tom verstand es. Drei Anschläge an einem Tag, war ziemlich heftig. Aber immer noch war Tom unsicher, ob er die Zielscheibe ist. E weckte Semir vier Stunden später." "Okay, ich bin dran." Semir nickte verschlafen. Er standauf und wusch sich etwas .Dann machte er Kaffee, damit er wach wurde. So verging die Nacht. Am nächsten Morgen rief Tom die Glaser und ließ die Fenster reparieren. Danach fuhren die beiden zur PAST

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Anna Engelhardt lief in und her.


    Tom, Semir, das reicht jetzt. Sie beide gehen sofort auf Tauchstation ,bis wir einen Anhaltspunkt haben.


    Ich dulde keine Aus-oder Widerreden. Ist das klar?


    Sie beide können von Glück reden, das heute Nacht nichts passiert ist und das ist genug.


    Ach ja, ich habe hier eine Liste der letzten Entlassungen aus der Haft, vielleciht fällt ihnen beiden ja jetzt ein Name auf.


    Hotte und Bonnrath begleiten sie nach Hause, packen sie die nötigsten Dinge zuammen und dann tauchen sie unter.