Blütenzeit

  • Fortsetzung aus der GS Konflikte( vorher einlesen ist sicher hilfreich):




    Tom und Semir sassen bei der Chefin im Büro.



    Na dann habe ich meinTeam ja wieder beisammen, sagte sie.


    Ja Chefin, aber da wäre noch etwas. Die Sache mit dem Falschgeld, was wir in den LKWs gefunden haben. Da müssen wir dranbleiben. Ein paar Hinweise haben wir ja bereits von diesem Frank bekommen. Der will auch aussagen und ist momentan in der Schutzwohnung. Semir legte ihr die Akte noch einmal vor.


    Gut meine Herren, fangen sie an, aber wie gesagt: keine Alleingänge.



    Zur gleichen Zeit in einem Bürogebäude in der Kölner Innenstadt.


    Mist verdammter. Franks Freund haben wir erledigen können.Er selbst und dieser Kranich und sein Kollege haben es geschafft. Das Geld ist futsch.


    Was machen wir jetzt? Kowalzik traute sich seinem Chef kaum in die Augen zu sehen.


    Dieser tobte bereits seit geraumer Zeit.


    Halten sie den Mund.Sie können froh sein, dass ich sie noch brauche, sonst wären sie jetzt auch tod. Alles muss man alleine machen. Ein Fehler noch und sie können ihren Anteil mit auf den Friedhof nehmen. Ist das klar? Friese überlegte.


    Morgen ist das Treffen mit den Italienern und ich stehe ohne Ergebnis und ohne Blüten da. Die nächste Lieferung ist fürs Wochenende geplant, da muss alles klappen. Sorgen sie bis dahin dafür, dass man sie nicht findet und lassen sie die Bullen mal meine Sorge sein.


    ...
    na denn mal los:-) ich geh jetzt ne Runde joggen

  • Dann viel Spaß dabei Steffi :D


    "Wie wollen Sie vorgehen, meine Herren?" fragte Anna. Semir sah sie an. Wir haben die Unterlagen von diesem Jens gefunden. Er ist bereits mehrmals schon aufgefallen, zwar nicht mit großen Sachen aber immerhin. Er hat gesessen wegen Freiheitsberaubung sechs Jahre, wegen Einbruch, Diebstahl, Hehlerei drei Jahre, und wegen das Verteilen von Blüten hat er noch mal drei Jarhe bekommen. Er wäre sicher der richtige Mann für diesen Job. Seine Adresse haben wir auch." Anna nickte. "Was ist mit diesem Frank?" "Wie gesagt, der ist in einer der Schutzwohnungen. Er wird dort von Dieter und Hotte bewacht." "Ich brauche die beiden hier. Wir müssen die Bewachung anders organisieren. Ich stelle dafür Axel Seids und Katrin Laube zur Verfügung. Herzberger und Bonrath werden Sie beide tatkräftig unterstützen. Ich will nicht, dass Ihnen beiden etwas passiert. Denn so wie ich es sehe, sind weder Sie, Gerkhan, noch Sie, Kranich 100 % einsatzfähig." Semir und Tom grinsten sich an. "Wir schaffen das schon," kam gleichzeitig aus beiden raus. Anna musste lachten.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • hach, das tat gut. :D


    Semir und Tom gingen in ihr Büro.


    "Eins muss man der Chefin lassen", sagte Semir. "Wo sie recht hat, hat sie recht. Du siehst nicht grad aus wie das blühende leben, Tom. Bist du sicher, dass du fit genug bist?"


    Tom brummte nur und vertiefte sich in die Akten.


    "Wo setzen wir an? Was meinst du? Am besten bei der Spedition, wo die beiden LKWs herkamen, oder. Die Muterfirma ist aus Sizilien? Da klingelt doch was, oder meinst du nicht, Semir?


    Komm, lass uns der Zweigstelle hier in der Stadt mal einen Besuch abstatten, ok?"

  • Tom stimmte zu. Sie meldeten sich ab und fuhren in den Niehler Hafen, wo die Spedition ihren Sitz hatte. Auf dem Gelände standen etliche LKWs herum. Semir sah sich einen Wagen genauer an, als ein Mann zu ihm kam. "Kann ich irgendwie behilflich sein?" fragte er. Semir sah ihn an. "Ja, wir hätten gern den Boss gesprochen." "Ach und warum?" "Würden wir ihm gern selbst sagen." Der Mann lachte leise. "Da könnte ja jeder kommen." Semir grinste ebenfalls. "Ja, aber wir sind nicht jeder. Gerkhan, Kripo Autobahn, das ist mein Kollege Kranich." "Na das ist was anderes kommen Sie bitte mit, Herr Vincenzo ist in seinem Büro." Der Mann drehte sich um und Tom und Semir gingen hinterher.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • halli hallo!!!!!!!!!!!!!!!!!!!



    Tom sah Semir an. Dieser wusste was Tom sagen wollte. Sie mussten schon etwas vorsichtig sein. Der Mann hielt vor einer Tür und deutete Tom und Semir an, stehen zu bleiben. Sie taten es. Sie warteten ca. 5 Minuten bis der Mann wieder kam.
    "So, Herr Vincenzo ist jetzt für Sie da. Gehen Sie den Gang entlang. Die letzte Tür rechts!"
    "Danke!"
    Tom und Semir gingen so, wie der Typ es ihnen gesagt hatte und vor der erwähnten Tür blieben sie stehen, klopften und als ein leises "Herein" zu vernehmen war traten sie ein.
    ....
    hoffe es passt!!

  • Das passt schon Marina.


    Tom und Semir traten ein. Vincenzo war ein ca. fünfzig Jahre alter Mann. "Guten Tag. Was kann ich für die Polizei tun?" fragte er. Tom und Semir stellten sich erneut vor. "Es geht um einen LKW von Ihnen, der auf der Autobahn von uns gestoppt wurde, weil der Fahrer meinte sich mit einem zweiten ein Rennen zu liefern. Wir haben in dem Wagen Falschgeld gefunden." "Was Sie nicht sagen. Ich weiß von dem Zwischenfall mit dem Rennen, aber das Falschgeld ist mir neu." Semir sah den Mann aufmerksam an. "Wirklich?" Tom warf Semir einen warnenden Blick zu.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • "Wir kennen solche Typen wie Sie nur zu gut", meinte Tom kühl und er sah den Mann mit durchbohrendem Blick an. "Wie gesagt, das mit dem Falschgeld ist mir neu, aber wenn ich Ihnen irgendwie helfen kann...Jederzeit", sagte der Mann und er sah die beiden grinsend an. "Danke, wir finden alleine raus", meinte Semir und sie verschwanden aus dem Zimmer

  • Hallo Steffi :baby: :D Gut eingelesen ;)


    Tom und Semir verließen das Büro. "Mann der hat doch garantiert Dreck am Stecken" meinte Semir als sie wieder im Wagen saßen. "Semir, nur weil dir jemand nicht gefällt ist er doch nicht gleich kriminell." Semir grinste. "Der mit Sicherheit. Wie war sein voller Name noch gleich?" "Gino Vincenzo" gab Tom an. "Den werde ich gleich mal überprüfen lassen." "Tu was du nicht lassen kannst." stöhnte Tom gespielt.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Semir griff zum Funk: du Petra, such mir doch bitte mal alles über einen gewissen
    Gino Vincenzo, raus, was du finden kannst.


    Hotte und Bonnrath sollen sich den mal genauer ansehen und beobachten, oder Tom?


    Also findest du das nicht etwa übetrieben? Das Haar in der Suppe must du erstmal finden, um das zu begründen.


    Komm, las uns zurück zur Dienststelle fahren und die Akten alle noch einmal durchgehen und schauen, was Petra rausfindet.


    Die hatte schon ganze Arbeit geleistet und konnte Semir und Tom einen dicken Stapel in die hand drücken: da Jungs, Arbeit und zwar ne ganze Menge. Aber vorsicht, da steckt die siz. Mafia mit drin.


    So, so, sage Semir. haben wir das Haar in der Suppe schon gefunden,Tom? hatte ich mit meinem 7.Sinn etwa recht? Semir konnte sich ein fettes Grinsen in Toms Richtung nicht verkneifen.


    Den Unterlagen nach hatte Gino Vincenzo seine Finger zwar in Geldgeschäften und vielen anderen Dingen, aber ihm konnte nie etwas nachgewiesen werden. Entweder kamen die Zeugen um oder andere Leute wurden überführt. Franks Name , der von Jens , der ja tot war und ein gewisser Friese, tauchten ebenso in den Akten auf.

  • "Friese? Der Name kommt mir irgendwie bekannt vor. Dir nicht auch?" fragte Semir Tom. Dieser nickte. "Ja aber woher?" "das kriegen wir noch raus. Dieser Vincenzo hat die Zeugen garantiert irgendwie bestochen oder bedroht. Da gehe ich jede Wette ein."


    Vincenzo saß in seinme Büro "Wir haben ein Problem wegen Frank und Jens. Diese beiden haben die Bullen aufgeschreckt. Die beiden die heute hier waren, Kranich und Gerkhan scheinen nicht einfach zu sein. Es dauert sicher nicht lange und die kennen mich in und auswendig." Reiner Friese nickte. "Ja wir sollten dafür sorgen, dass sie nicht weiterschnüffeln." "Nein, lass sie ruhig. dann sind sie wenigstens beschäftigt. ABer sobald sie mir auf die Füsse treten, dann werden wir uns mit ihnen beschäftigen müssen." Friese nickte.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Ok, Semir , fassen wir mal kurz zusammen. Bonnrath und Hotte beobachten jetzt Gino Vincenzo. Wir kümmern uns um Friese. Ich wette mit dir, das Friese und der große Unbekannte von Frank ein und dieselbe Person sind.
    Somit habe ich also dem meine schmerzende Hüfte zu verdanken. Man merkte Tom an, dass er sauer wurde.


    Tom, meinst du nicht du bist zu schnelll? Semir war mit der Lösung noch nicht einverstanden. Lass uns erstmal herausfinden, in welche Schublade wir Friese stecken müssen . Wenn wir ein Bild von ihm hgaben, kan Frank sich das ja mal ansehen und wir wissen, ob er hitner der Sache steckt.


    Während die beiden in Richtung PAST fuhren, wurde in italien der nächste LKW beladen. Fein säuberlich versteckt in mehren Kisten mit DVD Recordern waren jede Menge Blüten. Am Wochenende sollte diese Fracht in Köln zugestellt werden. Fahrer waren diesmal keine Kleinkirminellen, sondern Profis der sizilianischen Mafia. Noch einen Fehler konnte sic die Bande nicht leisten.

  • "Ich hab ihn" rief Petra, als Semir und Tom im Büro saßen. Semir sah auf. "Wen?" "Diesen Friese. Er ist bekannt." Semir grinste zu Tom "Siehst du, ich wußte doch, dass ich Friese kenne." "Na du hast gesagt, wir würden ihn in der Kartei haben, nciht das du ihn kennst." "Sei doch nicht so kleinlich." Semir nahm die Akte und schlug sie auf. "So und mit dem Bild werden wir nun unseren Freund besuchen. Frank wird ihn sicher erkennen." Tom nickte.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • "Boss, wann wird denn der nächste LKW eintreffen??"
    "In zwei Tagen warum?"
    "Naja, diese Bullen, Kranich und Gerkhan, was ist, wenn die was merken und irgendwie da was verhindern?"
    "Es wird alles Glatt gehen!! Die beiden sind beschäftigt!! Aufpassen müssen wir schon, aber ich würde sagen, dass du die beiden einfach mal etwas beschattest! Ich will über jeden Schritt der beiden infortmiert werden!"
    "Alles klar Boss!"
    Er verließ den Raum und ging zu seinem Freund, den er bat mitzukommen und die beiden Kommissare zu beschatten.
    ...

  • Tom und Smeir fuhren zu Frank in die Schutzwohnung. Sie waren fast da, als Semir auffiel, das ein schwarzer Golf hinter ihn herfuhr. "Ich glaube wir haben einen Schatten," meinte Semir. Tom sah in den Rückspiegel." "Welchen meinst du?" fragte er. "Der schwarze Golf. Der ist schon seit geraumer Zeit hinter uns." Tom griff zum Mikro und gab das Kennzeichen durch.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • "Ich würde sagen, dass wir etwas Zeit gewinnen und einfach mal durch die Gegend fahren, bis wir wissen wer das ist!"
    "Semir, ich kann dir sagen wer das ist! Das sind die Männer von diesem Vincenzo! Der will wissen, was wir machen würde ich sagen!"
    "Alter Besserwisser! Dann bin ich ja mal gespannt ob es nur beim beschatten bleibt oder ob die uns ausschalten sollen!"
    "Ja, wir werden sehen!"
    ..

  • Na dann würde ich sagen wir ärgern die beiden mal etwas. fahr mal über Umwege zu unserer anderen Schutzwohnung, die steht ja derzeit leer. Tom grinste.
    Wir tun so, als ob wir sie nicht bemerken .


    Du hast doch sicher einen Plan Tom,oder?


    Klar. Du setzt mich in der Wohnung ab und ich lege mich auf die Lauer. Bekomme ich Besuch greifs du ein. Oder sie beleiben nur in der Nähe und beobachten. Sollen sie ihren Spaß haben.....

  • Semir grinste. Er nickte. Dann fuhr er nach Longerich. Der Golf fuhr hinter ihnen her. In der Goldammerstrasse 4 hielt Semir an. Tom stieg aus und Semir fuhr weiter. Er sah in den Rückspiegel. Der Golf fuhr hinter Semir her. "Mist." Semir holte sein Handy raus und rief Tom an. "Sie kleben an mich." "Ja hab ich gesehen. Okay. Fahr an die nächste Tankstelle und kauf irgendetwas. Dann kommst du wieder hierher." "Was wenn die mich ausschalten...?" "Semir dann solltest du genau aufpassen. Ich erwarte dich hier." "Okay, bis gleich." Semir fuhr auf die nächste Tankstelle und kaufte eine Cola. Der Golf stand hinter seinem Wagen. Semir stieg ein und fuhr wieder zu Tom.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • ein Hoch auf die handballer :-)


    *jubel*


    und weiter:


    Semir ging zu Tom in die Wohnung.
    Klasse, was machen wir jetzt? Die stehen nun draussen vor der Tür. Semeir grübelte.


    "Na, ganz einfach. ich bleib hier und du fährst wieder. Ich gehe jede Wette ein, dass sie diemsal entweder bleiben oder mir, wenns dunkel ist, einen Besuch abstatten. kannst dich ja in Richweite postieren."


    "Tom, das gefällt mir nicht.Du bist hier drin wie auf dem Präsentierteller, wenn ich nicht schnell genug da bin. "


    "Hast du eine bessere idee? Nein. "


    "Also fahr schon,." Tom öffnete Semir die Tür und schob ihn raus.

  • Semir stieg mit gemischten Gefühlen in seinen Wagen. Er sah kurz zu dem Golf. Darin waren drei, nein vier Männer zu sehen. Er sah wie zwei der Männer ausstiegen. Semir sah wie sie gegenüber der Schutzwohnung in Stellung gingen. Er fuhr an und der schwarze Golf folgte ihm. Er rief Tom an. "Falsch gedacht. Die haben sich auch getrennt. Zwei sind bei dir in der Nähe und zwei habe ich am Hals." "Oh dann hab ich mich wohl verrechnet." "Ja und nun?"

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • "Fahr weiter, ich lasse mir was einfallen!!!"
    "Tom, sei bitte vorsichtig!!"
    "Du auch, aber es gibt keine andere Möglichkeit!! Sag du der Chefin bescheid!!"
    "Gut, aber ich will dich ganz wieder haben!"
    "Keine Angst, Unkraut vergeht nicht!", damit hatte Tom aufgelegt.
    Ich muss mir was einfallen lassen, dachte er und setzte sich auf die alte Couch, die im Wohnzimmer stand.
    ..