Die falsche Entscheidung

  • hallo, hier ist meine nächste FF, nachdem die andere ja gut geklappt hat!!!!!
    freue mich über feedss!!!



    Die falsche Entscheidung


    Tom lag im Bett und dachte nach. Er hatte keine Ahnung warum Laura ihn betrogen hatte. Es tat richtig weh, da er sie inständig geliebt hatte. Aber er konnte es sich nicht erklären. Tom starrte an die Decke, dann neben sich und wieder an die Decke. Er vermisste den warmen Körper, der ihn sonst immer so verwähnt hatte, wenn er, wie heute morgen, im Bett gelegen hatte und noch etwas Zeit hatte, bevor er auf die PAST musste. Aber heute wollte er irgendwie nicht aufstehen. Er wollte einfach nur seine Ruhe haben. Aber er musste sich jetzt fertig machen und ging duschen, machte sich etwas zu Essen und fuhr dann mit seinem neuen Mercedes CLS 500 zur PAST. Er musste auf den neuen Wagen aufpassen, da er ihn vom Polizeipräsidenten für einen gelungenen Undercovereinsatz bekommen hatte. Semir war etwas beleidigt gewesen, aber er musste ja in der Zeit die Berichte schreiben, während Tom unter einem Decknamen mit Drogen und Mächen gehandelt hatte und natürlich alle Mädchen gerettet hatte. Sie waren ihm sehr dankbar gewesen und Laura hatte ihn mit offenen Armen empfangen. Er hörte Radio und es kam das Lied von Pur, das in diesem Moment genau zu seiner Situation passte: Es tut weh!!! Tom hatte sogar Tränen in den Augen, aber er versuchte die Tränen zu unterdrücken, da er gleich in der PAST eintreffen würde. Wie würde das aussehen, wenn er da mit Tränen ankommen würde?? Er parkte und ging ohne umschweife direkt in sein Büro. Jeder merkte, dass etwas nicht stimmte, da er sonst immer lächelnd und jeden begr??end das Revier betrat. Tom setzte sich und stütze den Kopf in die Hände. Er hörte, dass es klopfte, aber er bewegte sich nicht. Tom spürte eine Hand auf seiner Schulter und er sah auf.
    "Tom, was ist los?"
    "Nichts!"
    "Nichts??" Tom, was ist, ich will dir helfen!"
    "Laura, sie..sie hat mich betrogen!"
    "WAS? Oh Tom, das tut mir leid!"
    Andrea nahm ihn in den Arm und versuchte ihm so zu zeigen, dass er nicht alleine war. Es schien zu helfen. Aber Andrea merkte auch, dass Tom seinen Tränen freien Lauf ließ. Er wusste, dass Andrea immer für
    r ihn da war. Er l?ste sich aus ihrer Umarmung und sah zu ihr. Er hatte ein total rotes Gesicht.
    "Danke!"
    "Schon gut. Am besten du führst nach Hause Tom, hier kannst du in dem Zustand doch eh nichts machen!"
    "Aber hier kann ich mich ablenken!"
    Tom sah sie an und sie verstand ihn.
    "Wo ist eigentlich Semir?"
    "Der hat einen Zahnarzttermin. Er kommt so gegen 12.00 Uhr. Er muss noch ein paar Besorgungen machen!"
    "Ahhh!"
    "Ich muss dann wieder an die Arbeit Tom, aber wenn du was brauchst, dann sag doch bescheid!"
    "Danke Andrea!"
    "Keine Uhrsache Tom!"
    Andrea verließ das Büro und jeder in der Dienststelle konnte an Andreas Gesichtsausdruck sehen, dass mit Tom etwas ganz gewaltiges nicht stimmte. Aber sie machte sich wieder an die Arbeit. Manchmal erwischte sie sich sogar selbst, dass sie zu Tom ins Büro sah. Doch sie konnte ihren Blick irgendwie nicht abwenden. Sie wusste doch, wie viel Laura Tom bedeutet hatte. Er hatte sie geliebt und sie betrügt und verlässt ihn wegen einem anderen. Tom saß an seinem Schreibtisch und schrieb etwas. Wahrscheinlich den Bericht, den die Chefin schon lange haben wollte, dachte Andrea.

  • hier noch ein kleines schlafmittel!!!! ;) ;) :P =)


    Er küsste und verwähnte sie. Er zog sie langsam aus und trug sie ins Schlafzimmer. Er wollte eigentlich gar nichts von ihr, aber um an seinen alten Feind heranzukommen musste er. Natürlich machte es ihm nichts aus mit dieser Frau zu schlafen. Sie hatte sich eindeutig für ihn entschieden und nicht für seinen Feind. Sie hatte wegen ihm mit seinem Feind Schluss gemacht. Aber jetzt musste er irgendwie an sie herankommen und ihr die Daten über seinen Feind entlocken. Das ging natürlich nur, wenn sie nicht nachdenkt, was sie sagt. Daher verwöhnte er sie nach Strich und faden. Er küsste und streichelte sie. Sie genoss es und würde mit Sicherheit bald alles erzählen, was er von ihr wissen wollte. Langsam legte er sich auf sie. Sie wollte unbedingt, doch er wollte sie noch zappeln lassen, damit es eine bessere Wirkung hatte. Und die hatte es auch. Als sie zusammen im Bett lagen und wieder verschnauften fragte er vorsichtig nach ihm.
    "Was hat denn dein Ex so gemacht?"
    "Er arbeitet bei der Autobahnpolizei!"
    "Wie genau heißt er?"
    "Wieso willst du das nur wissen?"
    "Damit ich mir ein Bild von ihm machen kann!"
    "Tom Kranich!"
    "Ahh, wo wohnt der denn?"
    Sie sah ihn etwas komisch an, da es ihr schon etwas seltsam vorkam, dass er sie nach ihm ausfragte. Aber sie antwortete, da sie sich sicher war, dass es einfach nur eine Frage war um sich ein Bild von Tom zu machen. Sie wollte aber nicht, dass man ihn verletzte oder so.
    "Adenauerring 18!"
    "Das ist eine teuere Gegend!"
    "Ja, er hat auch eine schöne Wohnung! Aber könnten wir bitte von etwas anderem reden?"
    Er nickte und wandte sich ihr wieder ganz zu. Langsam fing er an sie wieder zu streicheln. Sie genoss es in vollen Zügen und vergaß, dass ihr Freund sich für Toms Leben interessiert hatte. Sie hatte zwar von Tom bekommen was sie gebraucht hatte, doch er war noch etwas zärtlicher und wusste was sie brauchte um wirklich glücklich zu sein. Sie gab sich ganz den Zärtlichkeiten ihres neuen, ihrer Meinung nach besseren Freundes, hin.
    .....
    hoffe es gefällt euch!!!!
    marina

  • guten morgen!!! hoffe ihr seid wach!!



    Tom schrieb gerade einen Bericht, als die Tür aufging und Semir das Büro mit guter Laune betrat. Er sah, dass Tom relativ versunken da saß und stellte sich neben ihn und er sah, dass das Bild von Laura, das Tom immer auf seinem Schreibtisch stehen hatte, verschwunden war.
    "Tom, hast du Stress mit Laura?"
    Tom sah auf und sah Semir fest in die Augen. Semir konnte schon ahnen was passiert war und setzte sich auf seinen Stuhl.
    "Hat sie dich betrogen?"
    Tom nickte nur und wandte sich wieder seinem Bericht zu. Semir wusste, dass Laura ihm viel bedeutet hatte und störte ihn auch nicht weiter. Er musste auch noch ein paar Berichte schreiben und machte sich an die Arbeit. Andrea klopfte und trat ein.
    "Kann ich euch einen Kaffee bringen?"
    "Gerne!"
    "Tom?"
    "JA, gerne, danke schön!"
    Andrea nickte und machte sich daran den Kaffee zu machen. Noch bevor sie in das Büro ihrer beiden Helden gehen konnte wurde sie von Anna aufgehalten.
    "Andrea, kommen Sie mal bitte?"
    Andrea nickte und ging zu ihr.
    "Wissen Sie was mit Tom los ist?"
    "Naja, seine Freundin hat ihn betrogen und verlassen, weil sie einen anderen hat!"
    "Oh, dann sagen Sie ihm, dass er gerne gehen kann, wenn er will!"
    Andrea nickte und ging zurück zu Tom und Semir. Sie sah Semir an und gab ihm seine Tasse Kaffee. Dann ging sie zu Tom, stellte den Kaffee hin und legte ihm eine Hand auf die Schulter. Tom blickte sie an.
    "Chefin meint, du müsstest nicht bescheid sagen, wenn du gehen willst, sondern du sollst einfach gehen!"
    Tom nickte dankbar und nippte an seinem Kaffee.
    "Danke Andrea!"
    Andrea nickte und ging an Semir vorbei, für den der Kuss, der sonst immer kam, ausfiel. Er verstand auch warum. Tom sollte nicht noch trauriger werden.

  • guten abend!! hoffe ihr rutscht gut ins neue jahr 2007!!! hier eine kleine hilfe!! :baby:



    Als Laura neben ihm eingeschlafen war, legte er sich auf den Rücken und sah zur Decke.
    "So Kranich, jetzt wirst du büßen meinen Bruder erschossen zu haben!", dachte er und grinste.
    "Und deine liebe liebe Laura hat mir dabei geholfen!"
    Er schloss die Augen, öffnete sie aber wieder. Die Frau neben ihm war gar nicht so schlecht! Er wollte noch etwas davon haben und weckte sie ganz zärtlich. Sie machte die Augen auf.
    "Na, hast du noch etwas kraft?"
    "Immer doch!"
    Wieder fing er an sie zu küssen und zu streicheln. Sie genoss es wieder und fühlte sich wohl, doch irgendwie musste sie an Tom denken. Wie Gefühllos sie ihn hatte abblitzten lassen.
    Aber sie machte sich weiter nichts daraus.


    Tom musste sich zusammenreißen. Es gab einen schweren Unfall auf der A57. Die beiden Helden fuhren mit Semirs BMW hin. Es waren mind. 25 Autos ineinander verkeilt und die Kollegen von der Spusi, die Gerichtsmedizin, sowie die Autobahnmeisterei waren schon vor Ort. Alle hatten viel zu tun um die Autobahn schnell wieder befahrbar zu machen. Tom und Semir fragten die Kollegen, ob sie schon etwas hätten. Es stellte sich heraus, dass es keine Toten und nur leicht Verletzte gab. Also war die Arbeit der Autobahncops erledigt. Sie fuhren dann wieder in die Dienststelle. Es war jetzt 19.30 Uhr.
    Als sie an Annas Büro vorbeikamen wurden sie aufgehalten.
    "Tom, Semir, kommen Sie mal bitte?"
    Tom und Semir bremsten ab und ging zu Anna.
    "Chefin?"
    "Tom, Semir, Sie haben schon so viele Überstunden und heute wird es eh nicht mehr viel geben, machen Sie Feierabend!"
    "Ja, machen wir doch Glatt Chefin!?
    Beide verließen das Büro und verließen fast Fluchtartig die Dienststelle. Als sie bei den Wagen ankamen meinte Semir noch:
    "Tom, lass den Kopf nicht hängen!!! Es gibt noch andere Frauen!"
    "Du hast ja Recht, ich mache mir heute einen gemütlichen Abend!!"
    Somit stieg Tom in seinen Mercedes und fuhr nach Hause. Semir stieg in seinen BMW und fuhr noch einkaufen. Der Kühlschrank war leer.


    Als Tom zu Hause ankam ging er direkt unter die Dusche, die brauchte er jetzt einfach. Mal pünktlich Feierabend und dann auch noch ganz alleine, das musste man erst mal mit heißem Wasser verarbeiten. Als er fertig war zog er sich ein T-Shirt über und eine Boxershorts. Dann ging er zur Couch und schaltete den Fernseher ein. Er ging in die Küche, machte sich etwas zu Essen und nahm sich ein Glas und eine Cola aus dem Kühlschrank. Er setzte sich auf die Couch, aß, trank und sah nebenbei Fern. Er dachte an die Zeit zurück, als er noch mit Laura zusammen auf der Couch gelegen hatte und sie einfach nur in den Armen gehalten hatte. Die Nähe zu Laura tat ihm immer gut, auch wenn er wütend oder deprimiert war.
    ....
    hoffe es gefällt euch!!! :rolleyes:

  • ein part fürs neue jahr!!!!


    Der arme Tom, immer wieder lassen ihn die Frauen hängen!"
    Andrea und Semir saßen zusammen auf der Couch. Semir hatte auch an Tom gedacht.
    "Was mag er jetzt wohl machen?"
    "Ich weiß nicht, so wie ich ihn kenne wird er wohl auf der Couch sitzen, Cola trinken, was Essen und Fern sehen!"
    "Meinst du?"
    "Ich denke schon!"
    "Sollten wir zu ihm fahren?"
    "Besser nicht, ich meine, er braucht mal etwas Zeit für sich zum Nachdenken!"
    "Du hast Recht Semir, aber ich rede Morgen mal mit Tom wenn er immer noch so schlecht drauf ist"
    "Tu dass Schatz!"
    "Ja das mache ich auch. Ich gehe ins Bett, ich bin müde!"
    "Gute Nacht, ich bleibe noch ein bisschen wach!"
    "Gut!"
    Andrea ging ins Schlafzimmer und legte sich hin. Semir blieb auf der Couch sitzen und sah weiter Fern. Aber irgendwie machte ihn der Gedanke, Tom jetzt alleine zu lassen, fertig. Aber er wollte ihn auch nicht immer bemuttern. Er machte sich Sorgen um seinen Freund, aber er musste Tom auch mal alleine lassen mit seinen Gedanken, ihm etwas Zeit geben.


    Sie lagen jetzt wieder nebeneinander und sahen sich an.
    "Ich bin froh mit Tom Schluss gemacht zu haben!"
    "Dann ist ja gut! Ich dachte schon ich gäbe dir nicht genug!"
    "Oh doch mein Lieber!"
    Sie küsste ihn. Er erwiderte den Kuss und grinste innerlich.
    "Es klappt alles genau nach Plan!?, dachte er bei dem Kuss. Sie trennten sich wieder und schliefen dann beide langsam ein.

  • Es geht weiter:


    Tom ging ins Bett. Er hatte eine sehr unruhige Nacht. Er drehte sich, wachte dauernd auf, sah neben sich, doch das Bett war leer. Resigniert sah er auf die Uhr. 5.10 Uhr. Er stand auf und setzte sich einfach nur auf die Couch. Er wusste nicht was an dem Mann, wegen dem Laura ihn verlassen hatte, so anders und besser war. Aber wahrscheinlich schlief er öfter mit ihr und war mehr für sie da. Er als Polizist hatte da natürlich eine kleine Hürde. Er musste immer auf Bereitschaft sein und hatte natürlich auch die Pflicht überstunden zu schieben, wenn es nötig war, aber das hatte bisher keine Frau verstanden. Er zog sich an und fuhr durch die Gegend. Er fuhr an ein verlassenes Rheinufer und setzte sich auf eine Bank. Er starrte auf das Wasser und überlegte. Wieso??? Aber er fand keine Antwort auf seine Frage. Auch die anderen, vielen Fragen blieben unbeantwortet. Er setzt sich in den Wagen und fuhr zur PAST. Es war jetzt 7.30 Uhr. Er musste ca. 25 Minuten fahren. Er kam endlich mal wieder rechtzeitig zum Dienst. Alle anwesenden sahen ihm nach, als er einfach so in sein Büro verschwand. Heute war Semir etwas später, da er noch einen Arzttermin hatte. Das kam Tom eigentlich ganz gelegen, da er dann endlich mal seine Ruhe hatte. Er stürzte sich regelrecht in die Akten und versank darin. Andrea klopfte leicht an, doch es regte sich nichts. Sie hatte eine Kaffeetasse in der Hand. Andrea betrat das Büro und stelle den Becher ab. Dieses Mal sah Tom auf.
    "Danke!"
    "Schon gut! Ich lasse dich wohl alleine oder?"
    "Ich"entschuldige, ich?!"
    "Schon gut Tom!"
    "Aber ich..!"
    "Tom, ich kann dich verstehen!?
    Eine Träne rann Tom die Wange herunter.
    "Tom, komm her!"
    Andrea nahm ihn in den Arm.
    "Ich verstehe dich und ich weiß, dass du sie geliebt hast!"
    "Ich liebe sie immer noch Andrea!"
    "Würde es dir helfen, wenn du nach Hause führst?"
    "Nein, da fällt mir ja noch mehr die Decke auf den Kopf. Mit Berichten kann ich mich wenigstens etwas ablenken!"
    "Aber übernimm dich nicht!"
    Tom löste sich aus ihrer Umarmung und bedankte sich. Jetzt wurde er sich das erste Mal richtig bewusst wie wichtig ihm Andrea und Semir als Freunde waren.
    Er machte sich an seinen Berichtestapel, der vor ihm lag.
    "Na dann mal los!", sagte er sich und nahm die erste Akte vom Stapel. 3 Stunden später kam Semir ins Büro und staunte nicht schlecht, als er sah, wie viel Tom schon von seinem Stapel verarbeitet hatte.

  • "Du bist ja schneller als die Polizei erlaubt Tom, man sollte dich einsperren!"
    "Ha ha, ich mache wenigstens etwas!"
    Ja, kann ich was dafür, dass ich einen Arzttermin hatte?"
    "Nein!"
    Beide lachten, obwohl das Lachen von Tom eher lustlos klang.
    "Tom?"
    "JA?"
    "Wenn ich dir helfen kann..!"
    "Semir, womit denn? Ich werde das schon hinbekommen!"
    "Wenn du meinst!"
    "Ja das meine ich!"
    "Dann mache ich mich jetzt mal an meine Berichte, willst du einen Kaffee?"
    "Andrea hat mir einen gebracht, aber Danke!"
    "Gut!"
    Semir ging und machte sich einen Kaffee. Er ging dann wieder ins Büro und setzte sich ebenfalls an seinen Schreibtisch um den Akten den Gar auszumachen.
    Als Semir dann fertig war sah er wieder zu Tom, der sogar eingeschlafen war.
    Semir verließ leise das Büro.
    "Semir? Was ist?"
    "Tom schläft!"
    "Ahh, er hat wohl zu Hause nicht schlafen können!"
    Semir nickte und sah, dass Anna kam.
    "Chefin, Tom schläft, bitte lassen Sie ihn!"
    Anna sah ins Büro und sah Tom, der mit dem Kopf auf dem Schreibtisch lag.
    "In Ordnung. In seiner Verfassung wird er Ihnen auch auf der Straße keine große Hilfe sein!"
    "Das denke ich auch, deshalb würde ich sagen, dass wir Tom erst einmal schlafen lassen und ich fahre währenddessen Streife!"
    "Tun Sie das!"
    Semir nickte und verließ die Dienststelle. Er fuhr auf der A4 Richtung Olpe und überblickte den fließenden Verkehr. Bisher hatte es keinen Unfall, keinen Temposünder und keinen anderen Zwischenfall gegeben. Doch plötzlich überholte ihn ein schwarzer Mercedes. Er schaltete das Blaulicht ein und machte Meldung an die Zentrale.
    "Cobra 11 an Zentrale! Ich verfolge einen schwarzen Mercedes mit dem Kennzeichen
    K-KG-482 auf der A4 Richtung Olpe. Erbitte dringend Unterstützung!"
    "Zentrale hat verstanden, Verstärkung ist unterwegs!"
    "Cobra 11 Ende!"
    ....



    freue mich über feedbacks!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :P :D :baby:

  • eine kleine fortsetzung für euch, ihr habt jetzt durch ruhe sanft, die gs und cobra 1963 storys genug zu lesen, also nur eine kleine fortsetzung!!!!!




    Semir blieb direkt hinter dem Wagen. Der Fahrer versuchte alles um Semir abzuschütteln, doch es funktionierte nicht. Semir war so knapp hinter dem Wagen, dass er die Stoßstange berühren konnte. Semir versuchte fieberhaft neben den Mercedes zu kommen, doch der fuhr dann immer in die gleiche Richtung und verwehrte Semir so den Weg.
    "Verdammt noch mal, wo bleibt denn die Verstärkung??", brüllte er in den Funk.
    "Dieter und Hotte sind gleich da!"
    "Die einzigen mit Porsche und immer die Letzten!", ärgerte er sich und versuchte weiter den Wagen zu überholen, ohne Erfolg. Als er endlich den Porsche hinter sich entdeckte griff er direkt zum Funk.
    "Dieter, Hotte, passt auf, ihr rechts ich links. Ladet eure Waffen, nicht das eine Üerraschung wartet!"
    "Alles Klar Semir, wir werden dann mal, du kommst hoffentlich nach!?, lachte Dieter.
    "Ja, ja!"
    Semir und Dieter fuhren gleichzeitig an den Wagen heran. Sie wollten ihn verunsichern. Jetzt konnte sowohl Dieter als auch Semir problemlos an dem Wagen vorbeifahren. Jetzt waren alle drei Fahrzeuge auf gleicher Höhe. Der Fahrer des Mercedes hatte aber nicht vor sich zu ergeben. Er schwenkte den Wagen nach rechts. Er traf den Porsche und versuchte ihn aus der Bahn zu werfen. Doch Dieter hatte den Wagen unter Kontrolle. Das ging noch eine Zeit lang so bis Semir der Kragen platzte. Er sagte per Funk, dass er und Dieter bei drei den Wagen in der Mitte rammen sollen. DREI, und schon war der Mercedes eingequetscht. Doch es half nichts. Jetzt waren auch ein paar andere Streifenwagen an der Verfolgung beteiligt. Jetzt kam Semir die rettende Idee.

  • :evil: :Dso, dann schreibe ich für cologne weiter, sie hat mir so viel in den feed geschrieben, da muss i =) :Pch einfach, hoffe esgefällt dir!!!!!!!!!!!!!!!!!


    "Siggi, fahr du mal bitte an meine Stelle, ich setzte mich vor das Fahrzeug und werde ihn ausbremsen. Damit er nicht ausbüchsen kann bist du und Dieter dann da!?
    "Alles klar Semir und pass auf dich auf!"
    "Mach ich!"
    Semir tat was er gesagt hatte. Jetzt konnte er sich endlich vor den Wagen bringen. Er bremste den Wagen ganz langsam aus. Als er stand hatten die Kollegen ihn schon aus dem Wagen gezerrt und festgenommen. Doch was Semir nicht wusste war, dass er es extra gemacht hatte. Er wollte nämlich von der Autobahnpolizei geschnappt werden. Sein Boss hat ihm gesagt, dass dort ein Mann arbeite, der ihm geschadet habe. Er war so blind gewesen und hatte den Auftrag angenommen. Er wurde auf die Dienststelle und in das Verh?rzimmer gebracht. Dort setzte er sich und schwieg. Tom, der wissen wollte was los war, ging zu Semir.
    "Semir????"
    "Der Typ ist etwas schnell an mir vorbeigerauscht. Als ich dann das Blaulicht angemacht habe hat er nicht angehalten sondern ist noch schneller gefahren. Wir haben ihn ausbremsen können und jetzt sitzt er da und sagt kein Wort!"
    "Ich geh da mal rein!"
    "Tom?bist du sicher?"
    "Bei dem kann ich auch mal laut werden!"
    Semir sah ihm nach.
    "So, Sie schweigen?"
    "Kranich?"
    "Kennen wir uns?"
    "Nein, aber ein Bekannter von mir!"
    "Und wer soll das sein?"
    "Das ist egal, ich soll Ihnen aber etwas sagen und das sage ich nur, wenn das Gerät ausgeschaltet und unser Gespräch nicht mitgehört wird!"
    Tom sah durch das Fenster. Er sah zwar nichts, aber er wusste, dass Semir dort stand und ihn sehen konnte. Sein Blick sollte Semir sagen, dass er alles ausstellen solle. Semir kam rein, nickte und verließ den Raum wieder.

  • cobra 1963 und cologn haben ja so lieb gebeten, dass ich weiterschreibe: bitte schön :baby: :baby: :baby:



    "Was sollen Sie mir sagen?"
    "Das Ihre Ex-Freundin gut im Bett ist!"
    "WAS?"
    "Tja, sie hat Sie für meinen Bekannten verlassen!"
    "Sie trauen sich aber einiges!"
    "Ich sollte, dafür hat er mich bezahlt! Außerdem sollte ich Ihnen sagen, dass Sie auf sich aufpassen sollten!"
    "Eine Drohung?"
    "Wie Sie es sehen!"
    "Wer?"
    "Wer was?"
    "Wer ist der Uhrheber dieser ganzen Sache?"
    "Dass Kranich, müssen Sie selber herausfinden! Kann ich jetzt gehen?"
    "SIE werden so schnell nirgends hin gehen!"
    Tom verließ den Raum und strich sich mit der Hand durchs Haar. Semir kam zu ihm.
    "Was wollte der?"
    "Er hat gesagt, ein Bekannter von mir hat ihm den Auftrag gegeben mir zu sagen, dass Laura gut im Bett sei und ich auf mich aufpassen solle!"
    "WAS?"
    "Das habe ich auch gedacht! Aber ich habe keine Ahnung wer das sein soll!"
    "Er hat nichts gesagt?"
    "Nein, nur dass ich auf mich aufpassen solle! Aber wenn ich wüsste warum und wer etwas von mir will, dann wäre ich jetzt weiter als ich es bin!"
    "Kann es etwas mit einem Mann zu tun haben, den du schon einmal eingebuchtet hast?"
    "Vielleicht! Aber leider habe ich zu VIELE Feinde um genaueres sagen zu können! Wir müssen ihn gehen lassen nicht wahr?"
    "Ja leider! Wir können nicht mehr tun als ihm Punkte zuzuschreiben!"
    "MIST!"
    "Sagst du es ihm?"
    Semir nickte. Tom ging ins Büro und trank einen Schluck seines, mittlerweile kalt gewordenen, Kaffees. Er setzte sich auf den Stuhl und dachte nach.
    "Was fällt diesem Bekannten ein sich in mein Leben zu mischen? Was soll das? Wieso hat er mir meine Freundin ausgespannt?, solche und andere Fragen gingen Tom im Kopf herum.
    ....


    hoffe gefällt genau so gut wie die anderen parts!!!!!!!!!!!!!!1

  • so, hier wieder ein kleiner teil!!
    freue mich auf feedbacks!!!!!!!!!!!!!!!


    "Sie können gehen. Ihrem Konto in Flensburg werden weitere Punkte zugerechnet!"
    "Danke, das macht nichts, auf Wiedersehen!"
    Semir sagte nichts, drehte sich um und ging zu Andrea.
    "Was ist los?"
    "Das soll dir Tom besser selber erklären!"
    Andrea sah Semir an und merkte, dass etwas nicht in Ordnung sein konnte. Sie ging zu Tom.
    Sie legte ihm eine Hand auf die Schulter. Tom drehte sich um und sah Andrea in die Augen. Wieder standen ihm Tränen in den Augen.
    "Tom, was ist los?"
    Er erkärte ihr alles und sie hörte ihm ohne ihn zu unterbrechen zu. Nachdem er geendet hatte sah er sie wieder fest an. Die Tränen waren verschwunden und in Toms Augen war jetzt Wut zu erkennen. Er wollte diesen Typen schnappen und da würde er auch nicht auf die Drohung, die dieser Typ ihm gegeben hatte nicht eingehen. Er würde sich diesen Typen schnappen auch wenn es das Letzte ist was er in seinem Leben tun würde. Das Telefon klingelte. Tom nahm den Hörer ab, Andrea verließ das B?üo.
    "Kranich??
    "Hallo, ich hoffe Sie kennen mich noch?!"
    "Wer sind Sie und was wollen Sie von mir?"
    "Ach ich wollte Ihnen nur sagen, dass Laura ein nettes, attraktives und gutes Mädchen ist!"
    "Verflucht was soll das?"
    Semir war eingetreten, da er Tom hatte schreien hören. Tom schaltete auf Lautsprecher, damit Semir mithören konnte.
    "Sie haben damals etwas getan, dass mir immer noch nachhängt und dafür werden Sie bezahlen Kranich!! Ich werde genau dann zuschlagen, wenn Sie nicht damit rechnen. Wenn Sie wissen wollen wie mit Laura helfen konnte, dann hören Sie zu. Sie hat mir alles über Sie erzählt. Ich habe alles über Sie erfahren. Aber wie, dass mü?ssen Sie herausfinden!", ein dreckiges lachen kam hinter den Sätzen.
    "Passen Sie auf. Wenn Sie nicht zu feige sind, dann sagen Sie mir doch Ihren Namen!"
    "Pass auf Kranich, wir machen es so: Du hast 48 Stunden Zeit um herauszufinden wer ich bin. Wenn du es dann immer noch nicht weißt, dann werde ich mir Laura vorknöpfen, obwohl ich ja gar nicht weiß ob du überhaupt noch etwas von ihr willst!", wieder lachte der Mann.
    "Ich kann mich nicht daran erinnern Ihnen das DU angeboten zu haben!?
    "Kranich, ich stelle hier Regeln auf und du hältst dich daran! Also, 48 Stunden, dann rufe ich wieder an!"
    KLICK, die Leitung war unterbrochen. Resigniert legte Tom den Hörer wieder auf die Gabel. Er überlegte.

  • :evil:Für dich Dagmar!!!!!!!!!!!!!!!!!!!11 =) =) =) :P :rolleyes: ;) :baby: :P =)



    "Was soll ich ihm angetan haben?"
    "Vielleicht sollten wir mal die alten Fälle untersuchen!"
    "Und in welche Richtung??"
    "Keine Ahnung! Es muss auf jeden Fall nicht direkt etwas mit ihm zu tun haben, sondern mit Freunden oder Verwandten!"
    "GUT! Suchen wir jemanden, der mir etwas anhaben will!"
    Beide machten sich an die Akten.


    "Und, ist alles klar?"
    "Ja, Kranich hat dumm geguckt, als ich es ihm gesagt habe!?
    "Was hat er denn gesagt???"
    "Nichts konkretes, er fragte nur, wer dahinter steckt! Ich weiß auch nicht, ob er die Drohung wahrnimmt!"
    "Das werden wir sehen. Fahr mich zur Dienststelle!"
    Er nickte und brachte seinen Boss zur Autobahnpolizei. Sie stellten den Wagen ab und stiegen aus. Dann sahen beide durchs Fenster und sahen, dass Kranich und sein Kollege über Akten hockten.
    "Die suchen wohl nach einem, der für das alles hier verantwortlich sein kann!?
    Er ging zu dem Mercedes, der vor der Dienststelle stand. Er sah hinein, doch es war nichts Besonderes zu erkennen. Er platzierte eine kleine Bombe an dem Wagen, der nach 10 Minuten fahrt explodieren und die Bremsleitung zerstören würde.
    "So Kranich, jetzt bin ich mal gespannt wie du dich aus dieser Affäre ziehen willst!", lachte er und ging wieder auf seinen Mann zu. Er nahm einen Umschlag raus und übergab ihn.
    "So, hier ist deine Bezahlung. 10 Riesen, wie versprochen!!!"
    "Alles klar, wenn du mich wieder brauchst, dann ruf einfach an. Ich liebe es Bullen zeigen zu können, dass sie eigentlich total zerbrechlich sind, so wie jeder andere auch!"
    Beide lachten, stiegen wieder in den Wagen und fuhren davon.


    Beide saßen noch spät an ihrem Schreibtisch.
    "Tom, was ist denn mit dem?"
    Semir reichte ihm eine Akte.
    "Thomas Schmitt, Fall wegen Mordes, Drogenhandel und Prostitution! Du hattest ihn damals fast, doch er konnte entkommen. Sein Bruder hatte deinen damaligen Partner im Visier und wollte abdrücken, doch du hast den Mann, Tobias Schmitt, erschossen!"
    "Das ist eine Möglichkeit, aber ich weiß nicht!"
    "Das wäre aber immerhin ein Motiv um sich an dir Rächen zu wollen!"
    "Ja das schon, ich habe ihn damals nicht bekommen, er war immer schneller als ich!"
    "Wir sollten zur Chefin gehen!"
    Tom nickte.
    "Vielleicht hast du Recht!"




    hoffe es gef?llt dir dagmar!!!!!!!!1 :rolleyes: :rolleyes: ?(

  • nur noch ein ganz kleines stück, damit die anspannung der leser hoffentlich etwas abklingt!!! =) =)



    Beide gingen zur Engelhardt. Tom klopfte und auf ein leises Herein? traten sie ein. Sie setzten sich auf die Stühle, die vor dem Schreibtisch standen.
    "Meine Herren?"
    "Chefin, es geht um eine ernst zunehmende Drohung!"
    "Was für eine Drohung?"
    "Es geht um den Raser heute Morgen. Er hat Tom?!"
    "Semir, wenn es um Tom geht, dann soll er es mir sagen!"
    Sie sah Tom fragend an.
    "Ja, also der Typ heute Morgen wollte, dass das Gerät ausgeschaltet werden soll und wir alleine reden können. Er sagte etwas über meine Ex-Freundin und sagte, dass ich auf mich aufpassen solle. Ich wäre jemandem mal auf den Fuß getreten. Semir und ich haben jetzt die alten Akten herausgesucht und vielleicht einen Kandidaten gefunden!"
    "Und?"
    "Als ich noch bei einer anderen Dienststelle war, da gab es einen Fall wegen Mordes, Drogenhandel und Anstiftung zur Prostitution! Mein damaliger Partner und ich waren in einem alten Fabrikgelände unterwegs und haben den Typen gesucht. Er und sein Bruder hatten sich nach einer Verfolgung dort versteckt. Tobias Schmitt legte auf meinen Partner an und ich erschoss ihn um meinen Partner zu retten. Daraufhin konnten wir den Bruder Thomas Schmitt leider nicht dingfest machen. Ich glaube, dass er sich dafür Rächen will!"
    "Gut, das ist bisher nur eine Theorie, aber wenn ich das sehe, dann haben Sie ja den Ruf, den Sie jetzt haben auch schon vorher angefangen aufzubauen!"
    "Ja, das stimmt wohl!"
    "Gut, wenn das stimmen sollte, dann würde ich sagen, dass Sie sich diesen Schmitt mal vornehmen, ABER Sie nehmen noch zwei weitere Kollegen mit!"
    Beide nickten. Tom wusste, dass Anna es hasste, wenn er und Semir etwas Derartiges alleine machten. Sie bedankten sich und gingen wieder in ihr Büro.

  • so, für Iris, damit sie wei?, wie die fahrt ausgeht!!!




    "Das machen wir erst morgen, ich werde jetzt mal nach Hause fahren ja?"
    "Ja, fahr ruhig, Morgen nehmen wir uns dann diesen Thomas Schmitt vor!"
    Tom nickte und verließ die PAST. Er stieg in seinen Dienstwagen und fuhr los. Als er auf der A4 war hörte er plötzlich ein leises BUMM. Er sah sich um, doch es war nichts zu sehen. Er wollte Bremsen, doch es ging nicht. Er hatte jetzt mittlerweile 140 Km/h drauf und konnte nicht mehr bremsen.
    "Scheiße!"
    Tom versuchte immer noch vergebens zu bremsen. Er hatte den Wagen unter Kontrolle. Er schaltete zur Sicherheit mal das Blaulicht ein, damit man ihn sah. Er versuchte das Bremspedal durchzutreten um bremsen zu können, doch es ging nicht. Langsam beschlich ihn das Gefühl, dass dieser Schmitt dahinter stecken musste. Er sah, dass sich vor ihm eine Baustelle befand. Mist, dachte er. So werde ich wohl nie hier herauskommen. Er fuhr jetzt auf die einzige Spur, die wegen der Baustelle vorhanden war. Vor ihm fuhr ein Wagen, der ungefähr 110 drauf hatte. Tom war schnell hinter ihm. Er versuchte ihm zu signalisieren, dass dieser etwas schneller fahren sollte, doch er tat es nicht. Tom hing dem Porsche jetzt an der Stoßstange. Er berührte sie schon, doch er Fahrer fuhr weiter 110. Tom sah keinen anderen Ausweg als über die Baustelle zu fahren. Er biss die Zähne zusammen, schloss für einen Moment die Augen, da er wusste, dass er hier wahrscheinlich nicht unverletzt herauskommen würde. Aber lieber er als eine ganze Massenkarambolage. Er lenkte scharf nach rechts, flog über eine Stahlplatte, die dort schräg lag, überschlug sich mehrere Male und landete auf dem Rücken. Er war hart mit dem Kopf auf das Lenkrad geschlagen, sein Bein war eingequetscht und er verlor das Bewusstsein. Ein Mann, der sah was da vor sich ging hielt auf dem Seitenstreifen kurz vor der Baustelle an, rief Polizei und RTW und lief direkt auf den Wagen zu. Er versuchte die Tür des Mercedes zu öffnen. Er schaffte es, fühlte nach dem Puls des Mannes und musste feststellen, dass dieser sehr schwach und unregelmäßig war. Er merkte, dass das Bein des Mannes eingequetscht war. Er löste es ganz langsam, zog den bewusstlosen Körper heraus und legte ihn auf die Wiese. Erst jetzt merkte er, dass es ein Polizeiwagen war, da das Blaulicht noch immer aufblinkte. Doch da hatte er noch nicht drauf geachtet. Er hörte in der Ferne die nähernden Polizeisirenen. Wieder fühlte er nach dem Puls des Mannes, doch der war immer noch sehr schwach und es kam ihm vor, dass er immer schwächer wurde. Der Atem war ebenfalls schwach und unregelmäßig.



    ich hoffe es ist nicht übertrieben!!!!!!!!! :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

  • noch ein kleines stückchen!!!!!!!




    Der Mann drehte sich um und sah, dass einige Fahrzeuge ebenfalls angehalten hatte, jedoch wollte keiner Hilfe leisten.
    "Das ist ja mal wieder Typisch! Nur niemandem Helfen!"
    Er sah Blaulicht und er hörte das Quietschen von Reifen. Vier Männer in Rot kamen jetzt auf ihn zu. Sie bedankten sich für die Hilfe und einer der Männer kam mit ihm von dem noch immer Bewusstlosen Mann weg.
    "Was ist hier passiert?"
    "Ich sah, dass der Mercedes dort hinten?", er zeigte auf Toms Wagen, ".. nach rechts lenkte! Dann flog er über die Baustelle, überschlug sich ein paar Mal und blieb dann auf dem Autodach liegen. Ich fuhr sofort rechts ran und rannte zu dem Mann. Dann habe ich ihn aus dem Wagen gezogen, den Notarzt gerufen und bin bis eben bei dem Mann geblieben, er scheint Polizist zu sein!?
    "Er scheint es nicht nur zu sein, er ist es. Tom Kranich, Kripo Autobahn!"
    "Sie kennen ihn?"
    "Ja, er ist ein guter Freund von mir!", sagte der Notarzt bedrückt.
    "Ah, da kommt sein Kollege, Moment bitte!"
    Er ging auf Semir zu.
    "Was ist passiert?"
    "Semir, es ist etwas passiert, dass ich dir gerne sagen würde bevor du das Opfer siehst!"
    "WAS..?"
    "Semir, der Mann dort sagte mir, dass der Wagen sich mehrfach überschlagen hatte und auf dem Autodach liegen geblieben ist. Er hat den Notarzt gerufen und ist bei ihm geblieben. Semir,das Opfer,..es ist Tom!?
    "WAS???????"
    "Semir bitte!"
    Der Arzt hielt Semir zurück.
    "Wir bringen ihn in die Uniklinik. Ich muss, fahr doch einfach hinterher!"
    Semir nickte, sprintete zu seinem Wagen und fuhr hinter dem RTW her. Seine Gedanken überschlugen sich. Den Namen des Mannes, der bei Tom geblieben war würde er schon herausbekommen. Die Kollegen nahmen ja die Personalien auf. Er wusste nicht was er von der jetzigen Situation halten sollte. Warum hatte Tom einen Unfall??? Warum?? Was war passiert?? War es ein Anschlag??? War es Toms Schuld?? Nein, Toms Schuld kann es nicht gewesen sein!! Tom ist ein so guter Fahrer, auch wenn er einen seltsamen Fahrstill hat, aber Tom würde niemals einen Unfall verursachen!!! Semir hatte Angst, Angst, dass sein Freund nie wieder mit ihm auf Streife gehen konnte. Angst, dass er nie wieder Tom ärgern konnte, weil er so viele Frauen hatte. Doch jetzt war er sich nicht ein Mal sicher, ob Tom das überhaupt überlebt. Er kam am Krankenhaus an, ging zur Rezeption, fragte nach Tom, bekam die Antwort, dass er im OP sei und ging dann in den Vorraum des OP. Dort wartete er. Er wartete und wartete, doch es kam niemand, der ihm sagen konnte, wie es seinem Partner, nein seinem Freund ging.

  • nur weil es so viele bitte bitte gab gibt es hier noch einen teil, der euch hoffentlich die fragen, die sich hier stellten, beantworten. doch es ist nichts f?ü tom liebhaber!!!!! auch ich muss sagen, dass ich selbst sehr schockiert bin =) =) =)



    "Und, weißt du schon was?"
    "Nee, aber wenn er einen Unfall hatte, dann werden wir das durch die Nachrichten erfahren!"
    "Das hoffe ich doch und ich hoffe, dass Kranich viel abbekommen hat!", er lachte.
    "Ich hoffe, dass dieser Gerkhan uns nicht auf die Schliche kommt, der soll hartnäckig sein!"
    "Ach, der wird genauso wenig ein Problem wie Kranich, aber Kranich ist mir wertvoller und vor allem genieße ich es, wenn er sehr starke Schmerzen hat oder vielleicht sogar im Koma liegt!", wieder lachte er und seine Augen waren eiskalt.
    "Ich bin echt mal gespannt Thomas!"
    "Ich auch!?
    "Also, was machen wir jetzt?"
    "Wir schalten die Nachrichten ein!"
    Er schaltete das Fern ein und schaltete auf RTL. Dort lief gerade Guten Abend RTL.
    "Heute gab es auf der A4 einen schweren Unfall gegeben. Ein Wagen war noch aus ungeklärten Gründen in eine Baustelle gerast, hatte sich mehrfach überschlagen und war dann auf dem Autodach gelandet. Der Fahrer des Wagens, ein angesehner Polizist, wird derzeit noch Operiert. Aber wir haben vor Ort einen Spezialisten der Kriminaltechnischen Untersuchung, der uns vielleicht mehr sagen kann!?
    Das Bild zeigte jetzt den Unfallort und Hartmut, der neben dem Reporter stand.
    "Können Sie uns mehr über den Unfall sagen?"
    "Naja, so wie es bisher aussieht war das kein normaler Unfall. Es handelt sich hier wahrscheinlich um ein Attentat. Die Bremsleitungen des Wagens wurden durch eine kleine Bombe, die auf Zeit eingestellt war, zerstört. So wie ich diesen Mann kenne wollte er keinen Zivilisten in Gefahr bringen und wird dann entschieden haben nach rechts zu lenken!"
    "Sie kennen den Mann persönlich?"
    "Ja, er ist ein guter Freund und ich bedauere sehr was passiert ist, aber wenn Sie mich jetzt bitte entschuldigen w?üden!"
    "Natürlich!"
    Der Reporter wandte sich wieder der Kamera zu.
    "Sobald wir etwa neues haben werden wir uns melden!"
    Thomas schaltete den Fernseher aus und grinste.
    "Na, was habe ich gesagt?"
    Beide lachten.


    Plötzlich ging die Tür zum OP-Raum auf. Frank stand vor ihm. Semir stand auf und sah schon alleine am Gesichtsausdruck, dass es schlimm sein musste. Frank schwieg.
    "FRANK?"
    "Semir, Tom hat sein linkes Bein gebrochen, eine schwere Gehirnerschütterung. Prellungen an den Rippen, Armen und Beinen und er. Er..er liegt im Koma! Er hat sehr viel Blut verloren, weil weil er etwas in der Bauchgegend stecken hatte!"
    Semir stand da. Er stand einfach da und starrte auf den Boden. Nein, nein das darf nicht sein. Nicht mein Partner, nicht mein Freund. Eine Träne bahnte sich den Weg vom Auge die Wange herunter.
    "Wie stehen seine Chancen?"
    "Er ist sehr labil, die nächsten 48 Stunden werden entscheidend sein!"
    "Darf ich zu ihm?"
    Frank nickte.



    freue mich über feedbacks!!!

  • so hier der versprochene teil: hoffe ihr seid zufrieden!!!!!!!! =) =) ;) :evil: :D



    Semir sah durch das Glas und erschrak. Sein Freund und Partner war so weiß, dass man ihn gar nicht vom Bett unterscheiden konnte. WARUM? Er betrat das Zimmer und blieb erst mal stehen. Er nahm sich dann aber einen Stuhl und setzte sich neben Tom. Er nahm Toms Hand und musste wieder mit den Tränen kämpfen, doch er verlor den Kampf. Ihm rollten die Tränen wie ein reißender Fluss an der Wange herunter.
    "Wieso Tom?? Wie ist das passiert?"
    Doch es kam keine Antwort.
    "Tom, bitte ich brauch dich!! Wie soll ich denn ohne dich die bösen Buben fangen?? Wie soll ich denn die ganzen Berichte alleine schreiben? Bitte Tom, tu mir das nicht an!"
    Semir drückte Toms Hand fest um ihm zu zeigen, dass er da war. Doch er wusste ja nicht einmal ob Tom ihn hören konnte. Er hatte auch nicht gemerkt, dass Anna eingetreten war. Langsam ging sie auf ihn zu und legte ihm beruhigend die Hand auf die Schulter. Semir erschrak und sah Anna an.
    "Keine Sorge, Tom ist doch eine Kämfpernatur!"
    "Ich hoffe Sie haben Recht!"
    "Ich habe Recht Semir. Hartmut sagte, dass es kein Unfall war!"
    "Ein Anschlag??????????"
    "Ja!"
    "Wenn ich denn in die Finger kriege dann?!", er beendete den Satz nicht, aber Anna wusste schon was Semir damit meinte.
    "Semir, das hilft nichts! Auch wenn Sie dem schwören ihn zu töten?!"
    "Ich will ihn nicht töten Chefin, ich bin Polizist, ich will ihn lebenslang hinter Gitter bringen!"
    "Dann bin ich beruhigt. Ich werde jetzt die PAST über den Zustand von Tom informieren. Ich werde mich auch weiter mit Hartmut unterhalten und Sie werden hier bleiben und mich direkt informieren, wenn sich an dem Zustand von Tom etwas verändert!"
    Semir nickte, drückte erneute Toms Hand und wischte sich mit der anderen die Tränen aus dem Gesicht.
    "Danke!"
    "Schon gut!"
    Semir blieb bei Tom. Er war sogar eingeschlafen, sein Kopf lag auf Toms Arm.
    Frank wurde von einer Schwester darauf angesprochen.
    "Soll ich ihn wegschicken?"
    Frank überlegte nicht lange.
    "Nein. Tom..ähhh Herr Kranich braucht die Gewissheit, dass er nicht alleine ist!"
    Sie nickte.
    "Soll ich ein weiteres Bett bringen lassen?"
    "Können Sie, aber wecken Sie Semir..äh Herrn Gerkhan "
    "Sie kennen die beiden richtig?"
    "JA, Tom ist ein guter Freund. Semir sein Kollege und ich habe mich auch mit ihm angefreundet!"
    Sie nickte und machte sich auf den Weg.
    "Tom, lass Semir nicht alleine!", sagte Frank und ging wieder um die anderen Patienten zu kontrollieren.


    Tom versuchte die Augen zu öffnen. Es war zu hell, er konnte es nicht. Dann merkte er, dass etwas auf seinem linken Arm lag. Was ist das?? Er hatte Angst, Angst an der Unfallstelle zu erwachen. Er konnte sich nur daran erinnern, dass er nicht mehr bremsen konnte. Dann die Entscheidung und dann? Filmriss!! Aber er versuchte erneut seine Augen zu öffnen. Es gelang dieses Mal schon etwas besser. Wieder kniff er die Augen zusammen um sie danach wieder versuchen zu ?ffnen. Dieses Mal konnte er sie auflassen. Er sah sich um, sein Blick war sehr verschwommen. Er sah nur weiß, er hörte ein gleichmäßiges Piepsen. Langsam wurde sein Blick wieder schärfer. Das erste was er wissen wollte war, was seinen Arm berührte. Er drehte den Kopf und sah Semir, der an seinem Bett schlief. Er musste etwas lächeln.
    "S-e-m-i-r?", sagte er ganz schwach. Er erschrak über seine eigene Stimme. Sie war rau und leise. Er erkannte seine Stimme nicht. Er merkte, dass sich Semir nicht bewegte, sein Ruf hatte nichts gebracht. Er versuchte es erneut. Er wurde müde. Jetzt aber bemerkte er eine Bewegung auf seinem Arm. Er sah zu Semir, der sich langsam aufrappelte. Er sah zu Tom und konnte nicht glauben was er da sah: Er war wach!!!!!
    "TOM?"
    Er umarmte Tom.
    "Ahh!"
    "Entschuldige, Mensch bin ich froh, dass du wieder wach bist!"
    "Was ? ist ? denn - passiert?"
    "Das wollte ich dich eigentlich fragen, aber das kann ich jetzt wohl vergessen naja, das Wichtigste ist jetzt, dass du wieder fit wirst. Schlaf und ruhe dich aus. Ich hatte Angst um dich!"
    "Ehrlich?"
    "JA, kannst du dich an gar nichts erinnern?"
    "Ich..weiß nur,dass ich..nicht mehrbremsen..konnte. Der Wagenvor mir..wollte nicht..auf..die Seite fahrenda habe ich..entschiedendie Baustelle zu..nehmen..mehr weiß..ich..nicht!"
    "Schon gut!! Ich werde jetzt die Kollegen informieren und auch Frank!"
    "Frank?"
    "Ja er war am Unfallort!"
    "Ok, ich penne noch n bisschen!"
    "Tu das!"
    Semir verließ erleichtert Toms Zimmer.

  • entschuldigt bitte, dass ich jetzt erst schreibe, aber heute morgen schule, dann auf einen Geburtstag und jetzt muss ich noch was f?r die schule machen :rolleyes:
    hoffe es gefällt euch!!!


    Sie saß im Wohnzimmer und hatte Tränen in den Augen. Sie hatte von dem schweren Unfall auf der A4 gehört und auch, dass Tom Kranich das Opfer war. Als sie das hörte, da brach eine Welt zusammen, sie liebte ihn immer noch! Sie wollte es sich eigentlich nicht eingesehen, aber die Liebe zu Tom war einfach größer. Sie kämpfte mit dem Gedanken zu ihm ins Krankenhaus zu fahren, aber dann würde sie ja mit Thomas aneinander geraten. Sie wurde sich über ihre Gefühle nicht wirklich klar. Auf der einen Seite war da Thomas, der sie verwöhnte, liebte und auch für sie da war, aber auf der anderen Seite war da Tom, der sie geliebt hat, der sie so genommen hat wie sie war, der immer ein offenes Ohr hatte und mit dem man einfach nur entspannen konnte. Aber sie wusste nicht an wen sie sich halten sollte. Sie nahm ein Taschentuch und wischte die Tränen weg. Sie überredete sich und rief sich ein Taxi. Sie wollte wissen wie es Tom geht, auch wenn Thomas da etwas dagegen haben würde. Sie wartete draußen ungeduldig. Als das Taxi dann vorfuhr stieg sie ein und lie? sich in die Uniklinik bringen. Aus den Nachrichten hatte sie erfahren, dass er dort lag. Sie bezahlte und ging an die Rezeption.
    "Guten Abend, hier wurde ein Tom Kranich eingeliefert, ich wollte mich nach dem Zustand des Mannes erkundigen!"
    "Da müssen Sie sich an Dr. Frank Sellmann wenden!"
    "Wo kann ich den denn finden?"
    "Er müsste auf dem Flur zur Intensivstation sein. Dort hat er Heute Dienst!"
    "Danke!"
    Sie ging lange, leere und weiße Gänge entlang bis sie zur Intensivstation kam. Dort ging sie zu dem kleinen Zimmer, in dem die Ärzte sich aufhielten. Dort saß ein Mann.
    "Dr. Sellmann?"
    "JA?"
    "Guten Abend, ich möchte wissen wie es Tom Kranich geht!"
    "Sind Sie eine Familienangehörige?"
    "Ich..ich bin seine Ex-Freundin!"
    "Das tut mir leid, aber ich darf Ihnen keine Informationen geben!"
    "Bitte!"
    "Ich darf Ihnen nichts sagen!"
    In diesem Moment öffnete sich die Tür zu Toms Zimmer und Semir trat heraus. Er sah sie direkt.
    "Laura, was machst du denn hier?"
    "Semir, wie geht es ihm?"
    Sie hatte wieder Tränen in den Augen.
    "FRANK?"
    "Ich habe nichts gesagt!"
    "Gut!?
    "Aber Semir, bitte es tut mir doch leid, dass ich Tom betrogen habe, bitte, sag mir doch wie es ihm geht BITTE!"
    "Also gut!"
    Er wandte sich an Frank.
    "Er ist wach!"
    "WAS?"
    Frank ging direkt zu Tom.
    "Semir bitte!"
    "Tom ist gerade aus dem Koma erwacht!"
    Ihr stockte der Atem.

  • hallo!!! es geht mit einem kleinen stück weiter!!!
    (ich hoffe die, die laura die meinung sagen wollten sind zufrieden ;) :rolleyes:)



    "Koma? Tom hat im Koma gelegen??"
    "Ja und deshalb wirst du auch noch etwas warten, weil ich nicht glaube, dass Aufregung jetzt gut für ihn ist!"
    "Aufregung? Wieso..!"
    "Wieso Aufregung? Hast du eigentlich eine Ahnung wie Dreckig es Tom gegangen ist? Weißt du eigentlich wie sehr er dich geliebt hat und du verlässt ihn einfach für den nächst besten! Glaub mir, ich werde alles tun um Tom wieder etwas mehr Lebenslust zu geben, die er wegen dir verloren hat! Aber dass du jetzt zu ihm gehst ist wirklich nicht die beste Idee!"
    "Aber, wieso, ich dachte, dass das zwischen mir und Tom nur eine Affäre ist!"
    "EINE AFFäRE? Weißt du wie oft ihn Frauen sitzen gelassen haben nur weil er Polizist ist? Weil er einfach sehr viele überstunden macht und die Gefahr besteht nach einem Einsatz nicht mehr nach Hause zu kommen. Es gab genug Frauen in Toms Leben, doch die haben ihn nicht als Menschen sondern als Polizist gesehen und bei dir hatte er das Gefühl als MENSCH nicht als POLIZIST genommen zu werden, doch du..du bist auch nur eine Frau wie jede andere auch!"
    Semir war so wütend, dass er selbst Frank anschrie.
    "Semir?"
    "WAS?"
    Semir drehte sich um und verfluchte sich.
    "Entschuldige Frank ich..!"
    "Schon gut, verstehe dich schon, das ist ein Krankenhaus, also bitte und außerdem möchte Tom dich noch mal sehen!"
    "Tom?"
    "Ja!"
    Semir nickte, sah noch einmal zu Laura und ging dann wieder zu Tom. Dieser lag noch immer auf dem Bett und konnte kaum noch die Augen offen halten, doch er wollte Semir offensichtlich noch etwas sagen.
    "Semir? Wenn Laura sich bei dir meldet und sie zu mir will, dann halte sie bitte auf, ich will sie nicht sehen!"
    "Dann habe ich ja gerade das Richtige getan!"
    ?Was? Sie ist da??
    ?Ja und sie wollte zu dir, doch du ruhst dich jetzt aus!?
    Tom nickte schwach und schon fielen ihm die Augen zu. Semir sah noch ein Mal auf seinen Partner und Freund, ging nach draußen und stand wieder vor Laura.
    "So, Tom hat mir gerade gesagt, dass er dich gar nicht sehen will, ich werde hier sowie so einen Personenschutz für Tom hinstellen und DICH werden sie ganz sicher nicht zu ihm lassen und wenn du ihn nicht in Ruhe lässt, dann bekommst du es mit mir zu tun!"
    Er dankte Frank, sah Laura noch einmal wütend an und fuhr dann zurück zur PAST.
    Auf dem Weg dorthin fragte er nach zwei Beamten, die den Personenschutz darstellten. Er wollte nicht, dass dieser Thomas noch einmal seinem Partner schaden konnte und er würde ihn finden!!!
    ...

  • ein stück wegen den vielen, lieben feedbacks!!!!!!!!!!!!!!! ;) ;) :] :]
    hoffe es gefällt!! :rolleyes:


    "Würden Sie jetzt bitte gehen?"
    "Aber..!"
    "Nein, Sie haben gehört was Herr Gerkhan gesagt hat und außerdem braucht Herr Kranich jetzt Ruhe. Bitte gehen Sie!"
    Laura hatte Tränen in den Augen, drehte sich um, ging raus, nahm sich ein Taxi und fuhr nach Hause. Jetzt wusste sie, dass sie die falsche Entscheidung getroffen hatte und dass sie Tom vielleicht sogar verraten hatte. An dem Abend hatte Thomas sie ausgefragt, vielleicht wollte er ja gar nichts von ihr? Hatte er mich nur benutzt um an Tom heranzukommen? Hatte er jede Stunde gemeinsam nur vorgetäuscht? Sie wusste es nicht, aber sie wollte noch zu Semir fahren und ihn fragen ob sie helfen konnte. Sie wusste zwar, dass Semir sie jetzt verachtete, doch wenn sie jetzt Tom helfen konnte, dann wollte sie das jetzt auch machen!
    Das Taxi parkte vor ihrer Tür, sie zahlte, stieg aus und ging in die Wohnung. Thomas wartete schon auf ihn. Er sah, dass sie Tränen in den Augen hatte. Sie setzte sich auf die Couch.
    "Hey, was ist denn?"
    "Nichts!"
    "Jetzt komm schon oder weinst du immer ohne Grund?"
    "Tom, er".er liegt im Krankenhaus!"
    "Na und, das ist dein Ex!"
    "Auch wenn er mein Ex ist, ich mag ihn immer noch und Angst um ihn habe ich auch noch!"
    "Ach Schatz, bitte, dieser Kranich hat dir doch gar nicht geben können was du brauchst!"
    "Ach und wenn schon?"
    "Dann wärest du nicht mit mir zusammen und auch noch glücklich!"
    "Weißt du denn, ob ich so glücklich bin?"
    "Aber Schatz, du bist doch glücklich!"
    "NEIN!! Ich habe gemerkt, dass ich Tom immer noch liebe!"?
    Er sah sie an, holte aus und verpasste ihr eine Ohrfeige. Sie starrte ihn an, stand auf und lief davon.
    "Scheiße!", sagte Thomas und sah ihr hinterher.


    Tom wurde wieder wach. Er musste wieder blinzeln, doch dann ging es wieder. Er dachte darüber nach, was Laura von ihm gewollt haben könnte. Liebt sie mich noch? Wollte sie mir sagen, dass sie und ihr neuer, dieser Thomas, heiraten wollen?? Fragen, die dem armen, schwachen Tom unbeantwortet blieben, aber nur jetzt, später sollte sich das alles ?ndern!
    Es klopfte und zwei Beamte betraten das Zimmer.
    "Hallo Tom, gut dass es dir wieder einigermaßen gut geht!"
    "Hallo Dieter-hallo-Hotte! Was-macht-ihr-denn-hier?"
    "Wir sind dein Personenschutz!"
    "Ah, da kann-ich ja-beruhigt-sein!"
    "Ja, schlaf erst einmal wieder. Du siehst nicht gerade sehr gut aus!?
    ?Danke! Ihr-seid wirklich-sehr-gut im ermuntern!!"
    Tom versuchte zu lachen, doch stattdessen stöhnte er auf.
    "Tom, bitte, hör auf und halt einmal, wie Semir jetzt sagen würde, die Klappe!"
    Tom sah die beiden an, nickte dann und sah noch, wie die beiden den Raum verließen und schlief wieder ein.