Große Liebe

  • So cobra 1963 und ich schreiben nun noch eine Story und freuen uns über Feedbacks und evtl. Mitschreiber danke.


    Sie ging die Straßen entlang und überlegte. Sie wusste wirklich nicht, ob sie ihn vielleicht doch ansprechen sollte. Sie war verliebt, doch sie wusste nicht, wie sie es ihm sagen sollte. Er ist sehr beliebt bei allen Kollegen, wieso sollte gerade ich da eine Chance haben, fragte sie sich immer wieder. Er war Hauptkommissar bei der Autobahnpolizei und sie nur eine Kollegin, wieso sollte so ein Mann sich mit ihr einlassen. Er sieht gut aus, hat wunderschöne Augen, einen Traumkärper, ist flexible, mutig, stark und schlau. Er ist ihr Traummann. Als sie an ihrer Wohnungstür ankam bemerkte sie, dass diese aufgebrochen war. Sie nahm ihre Waffe, durchsuchte die ganze Wohnung, doch es war niemand mehr da. Sie überlegte sich, wem sie das sagen konnte, da kam ihr eine Idee. Das war die perfekte Gelegenheit etwas Zeit in seiner Nähe verbrigen zu können. Sie rief ihn an. "Kranich?", kam die kurze Meldung am Telefon. Sie z?gerte. "Hallo?", fragte Tom. "Ja Tom ich bins, ähmm, tut mir leid für die Störung, aber bei mir wurde eingebrochen und ich wusste nicht, wenn ich hütte anrufen sollen!", kam sie direkt mit der Tür ins Haus gefallen. "Bleib wo du bist, ich komm vorbei!", sagte Tom kurz und knapp, legte auf und eilte auch schon zu seinem Wagen. Mit Blaulicht fuhr er zu Laura, die nur ein paar Straßen weiter wohnte. Als er dort ankam und seinen Wagen vor ihrer Tür parkte sah er schon, dass die Tür aufgebrochen war. Er ging rein und sah Laura auf dem Sofa sitzen. "Hallo Laura!", sagte er. "Tom, danke das du gekommen bist, ich wusste nicht, wenn ich anders hätte anrufen sollen, wenn ich dich gestört haben sollte dann...!", sie konnte den Satz gar nicht zu ende reden, da Tom sie unterbrach. "Wobei sollst du mich gestört haben mhh?", fragte er etwas sarkastisch, dass Laura anfangen musste zu lachen. Auch Tom grinste. "Tom, du willst bestimmt alles wissen oder?", fragte sie. "Wäre besser!" "Setz dich, willst du was trinken?", fragte sie. "Ja gerne, k?nnte ja ne l?ngere Angelegenheit werden!" Sie liebte diesen Humor, der von Tom ausging. Auch diese Wärme und Geborgenheit, die er ausstrahlte. Wenn er bei ihr war fühlte sie sich immer wohl. Auch wenn sie kurz zu Tom ins Büro gehen musste um ihm etwas zu geben, dann versuchte sie immer so lang wie es nur ging bei ihm zu bleiben. Tom hatte es sich schon auf dem Sofa bequem gemacht. Laura kam mit zwei Gläsern und einer Flasche Cola ins Wohnzimmer. "Also, ich war gerade einkaufen, wie du vielleicht schon gemerkt hast. Jedenfalls kam ich gerade zurück, nahm den Wohnungsschlüssel in die Hand und bemerkte, dass sie aufstand. Ich zog also meine Waffe, sah mich um und musste feststellen, dass der Einbrecher wieder weg war. Dann habe ich nachgesehen ob etwas fehlt. Ich überlegte wen ich anrufen könnte. Da ist mir eingefallen, dass du hier ganz in der Nähe wohnst und wohl am schnellsten da sein könntest. Ja, und jetzt sitzen wir hier", endete ihr Bericht. Tom sah sie an, nahm sein Handy und rief Hartmut an. "Ja Hartmut ich bins, kannst du mal mit ein oder zwei Kollegen zu Laura kommen? Bei ihr ist eingebrochen worden, ich bin schon da!" "Ja, mache mich gleich auf den Weg!", sagte Hartmut. "Alles klar, danke Hartmut bis gleich!", damit legte er auf. "Hast du etwas gefunden, das fehlt?", fragte Tom.
    "Nein, es fehl gar nichts, kein Schmuck, kein Geld, nichts!", entgegnete sie und setzte sich neben ihn. Ca. zehn minuten später klingelte es und Laura ging an die Tür. Hartmutund seine Kollegen wurden reingebeten und sie sahen sich die Wohnung direkt genauer an. Es gab weder Fingerabdrücke noch sonst irgendeine Spur wer es gewesen sein könnte. "Kann es sein, dass es jemand auf dich abgesehen hat Laura? Fällt dir jemand ein, der sauer auf dich sein müsste?", fragte Tom. "Naja mein Ex war nich gerade begeistert, das ich schluss gemacht habe!" "Am besten du kommst mir mir nach Hause, nicht das dir hier was passiert!", meinte Tom und Laura lächelte innerlich. Sie hatte so gehofft, dass er das sagen würde. Sie nickte nur und sie machten sich auf den Weg zu Tom. Hartmut und seine Kollegen hatten das Haus abgeriegelt und waren ebenfalls abgerückt.
    .........
    cobra 1963, ich weiss es ist ein langer Teil aber du wirst mit sicherheit eine gute fortsetzung schreiben
    marina

  • das werde ich zumindest versuchen, Marina.


    während Tom und Laura zu Tom fuhren, sah eine weitere Person das Treiben was in Lauras Wohnung ablief. Arno Friedmann. Er war gegenüber von Laura auf der STraße und sah, wie sie mit Tom ins Auto stieg und wegfuhr. "Du blöde Schlampe", dachte er und "Dir zeige ich es noch. Mich verlässt keine Frau. Auch du nicht." Er war wütend. Laura war die erste Frau, die ihm die Stirn zu bieten erlaubte. Er war in jeder Beziehung derjenige der sie beendete. Er hatte viele Frauen einfach fallen lassen. Meistens nur weil er Gefallen daran fand, ihnen weh zu tun. Auch für Laura hatte er sich schon was einfallen lassen.


    Tom kam mit Laura in seiner Wohnung an. "Okay, Laura. Erzähl mir von deinem Ex." forderte er sie auf. Laura setzte sich auf die gemütliche Couch. "Arno ist ein Fiesling wie er im Buche steht. Er ist ein absoluter Egoist. Für ihn gibt es nur eine wichtige Person und das ist er. Weißt du, ich frage mich wie ich es so lange mit ihm aushalten konnte. Aber es ist ja vorbei." "Warum?" "Was warum? Warum es vorbei ist?" "Ja, ich würde es gern wissen." "Nun gut. Ich war in der letzten Woche auf einem Lehrgang. Allerdings hatte ich das Glück das er kürzer war, als eigentlich geplant. Ich bin nur zwei Tage zu früh gekommen und habe ihn dann mit einer anderen in unserer Wohnung, in unserem Schlafzimmer und unserem Bett erwischt. Du kannst dir sicher vorstellen, das es für mich nicht gerade eine freudige Überraschung war. Ich habe ihn und seine Freundin an die Luft gesetzt. Ja und seit dem terorisiert er mich mit Anrufen, Briefen, Klingelstreiche. Ich bin fast wahnsinnig geworden. Aber er hatte es wohl nach einigen Tagen satt und ich glaubte Ruhe zu haben. Aber da habe ich mich wohl geirrt."



    ...


    So Marina. Hoffe es gef?llt dir auch was ich geschrieben habe

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • ja, gefällt mir was du geschrieben hast.


    Tom zeigte Laura das Gästezimmer. Sie sollte sich erst mal an ihr vorübergehendes zu Hause gewähnen. Während Laura ihre mitgenommenen Sachen verstaute machte Tom etwas zu essen. Er hatte eigentlich vor gehabt sich heute was kommen zu lassen, aber da er heute besuch hatte waren sie noch kurz einkaufen gefahren und er machte Spagetti mit Tomatensoße. Er stand in der Küche und tat gerade Tomaten in einen Topf als er hinter sich eine Bewegung wahr machte. Er drehte sich erschrocken um und sah in Lauras Gesicht. "Mensch, hast du mich erschreckt, komm bitte nie wieder so lautlos auf mich zu ja?" "Entschuldige Tom, das nächste mal warne ich dich!", sagte sie. "Willst du was zu trinken?", fragte er und zeigte Laura wo alles stand, damit sie sich holen konnte was sie wollte. Sie nahm zwei Weingläser und einen Wein aus dem Schrank neben dem Kühlschrank.
    Sie stellte Teller auf den Tisch, die Gläser und den Wein. "Laura, das kann ich doch auch machen!", sagte Tom. "Nein nein, ich möchte dir wenigstens helfen wenn ich schon bei dir bin!", sagte sie. Tom lächelte und goß die fertigen Nudeln ab.


    "Jetzt isst sie auch noch mit diesem Kerl! Ich weiss gar nicht was der hat was ich nicht habe!", sagte Arno. Was war den so schlimm mal mit einer anderen geschlafen zu haben, das konnte er nicht verstehen.


    .......

  • Tom und Laura machten sich einen schönen Abend. Laura fühlte sich sehr wohl bei Tom. Er war so ganz anders als Arno. Tom war zärtlich und einfühlsam. Arno war dagegen ein Eisblock. "Tom? Darf ich dich was fragen?" "Ja klar, was ist denn?" "Bist du verheiratet? Oder hast du eine Freundin?" Tom sah sie an. "Nein. Das gilt für beide Fragen. Warum?" "Nur so." sagte sie und schaute ihn an. Tom bemerkte, das diese Frau etwas für ihn empfand und auch bei ihm regte sich etwas. Die Frau war sehr schön. Er verstand den Exfreund von Laura nicht. Wieso lässt dieser Idiot so eine Frau fallen?


    Arno sah was sich in der Wohnung von Tom tat. Er wurde wütend. Dieser Kerl nimmt sich tatsächlich raus, sich an seine Frau ranzumachen. Das wird er mir büssen. Ich mache ihn fertig. Arno überlegte sich einen fiesen Plan, Tom auszuschalten.


    ...

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Laura entschuldigte sich bei Tom und dann ging sie zu Bett. Tom sah ihr nach, als sie die Treppen nach oben ging. Tom sah sich den Film noch zu ende an und ging dann ebenfalls ins Bett. Allerdings laß er noch etwas in seinem neuen Buch von Stephan King, welchen den Namen Der dunkle Turm hießund mehrere Bände hatte. Als ihm die Augen halb zugefallen waren, legte er das Buch weg und schlief auch gleich ein. Laura dachte über ihre Gefühle nach, sie konnte sie irgendwie nicht ordnen. Liebte sie Tom oder nicht? Immer wenn sie ihn seiner Nähe war fühlte sie sich geborgen. Seine Ausstrahlung gab Sicherheit und die gewisheit nicht alleine zu sein.


    Arno überlegte sich noch ein paar einzelheiten zu seinem Plan. Ihm fielen immer mehr grausame Mittel ein, Tom zu beseitigen und Laura wieder zu sich zu holen.


    cobra 1963, hoffe meine FS gefällt dir und du kannst da was mit anfangen.


    PS: Habe heute eine 2 in einer Deutscharbeit zurückbekommen!!! :D :D :D :D :D :D :D :D :D

  • gratuliere zur 2


    Am nächsten Morgen stand Laura früh auf und machte Frühstück. Sie wartete bis Tom geduscht hatte und dann frühstückten sie gemeinsam. Tom gefiel es bedient zu werden und er erwischte sich bei dem Gedanken, mit Laura jeden Tag so zu frühstücken wie heute.


    Arno saß in einem Internet-Cafe vor dem PC und sah sich Seiten an, die Anleitungen zum Bau einer Bombe enthielten. Er ließ sich die Seite ausdrucken und dann besorgte er sich die entsprechenden Teile. "Diesem Bullen zeige ich es noch. Er wird nie wieder meine Braut anfassen. Er wird es merken, was es heißt sich an seine Braut zu vergreifen. Arno war so vertieft in den Hass gegen Tom, das er sogar in Erwägung zog, die Freunde von Tom anzugreifen.
    ...

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Danke! Bin auch Stolz, das Thema war Erörterung, das is ja schrecklich!


    Tom und Laura fuhren gemeinsam auf die Dieststelle, nachdem sie alles abger?umt hatten. "Also Laura, ich wprde sagen, du bleibst am besten auf dem Revier, nicht das du bei einem Außeneinsatz zu schaden kommst. Heute Abend fahren wir dann gemeinsam wieder zu mir Ok?", sagte Tom. "Ok, ich rede mit Frau Engelhardt darüber!", sagte sie und bedankte sich nochmal bei Tom für den schönen gestrigen Abend. Er fand, ebenfalls, dass es ein wunderschöner Abend gewesen war. Er hoffte auch heute Abend wieder so mit Laura zusammen zu sein. Irgendwie war Laura die erste Frau, die seit Elenas Tod wieder Gefühle wecken konnte. Er wusste nicht warum, aber Laura hatte etwas an sich, dass ihm Sicherheit und Geborgenheit vermittelte.


    Arno bastelte zu Hause an der Bombe herum und versuchte sich noch mehr grausame Metoden zu überlegen um Kranich zu zeigen, was er davon hält das er sich an seine Freundinn macht.


    ..........

  • grade kurz zeit für ein paar Zeilen:::


    Arno wollte sicher gehen, das die Bombe auch wirklich funktionierte. Er bastelte daher gleich zwei Stück. Doch welches sollte das erste Opfer sein?, fragte er sich. Aus dem Freundeskreis dieses Tom Kranich, aber wer. Er musste erst einmal rausfinden, wer diesem Kranich wichtig war. Dieser Jemand wird dann zuerst Schaden nehmen.



    ...


    So Feierabend. Fahre gleich heim und dann mit meiner Tochter in die STadt. Bin gegen 19.00 Uhr on

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Arno beschattete Tom. Er wollte wissen, wer privat sehr eng verbunden mit Kranich war. Gegen Abend wurden die beiden noch zu einem Unfall gerufen und da sah Arno, dass Kranich sich mit einem der Opfer alleine und per du unterhielt.


    Als Tom und Semir am Tatort ankamen fiel Tom ein schwazer BMW Z3 auf, der sehr zerbeult am Straßenrand stand. Er sah zum Kennzeichen: M-NK-5982 und er erschrack. Das war der Wagen seiner Schwester! Er ging zu den Kollegen und fragte nach dem Fahrer des BMWs. Semir sah Tom hinterher und begann mit den anderen Unfall beteiligten zu reden. Als Tom dann am Krankenwagen ankam sah er, dass Nadja nicht sehr verletzt zu sein schien. "Nadja, mensch is alles klar?", fragte er direkt ohne sie zu begrüßen. "Auch nett dich zu sehen! Ja, es geht schon danke", entgegnete diese. "Entschuldige, aber als ich deinen BMW da hinten gesehen habe hatte ich Angst um dich!", sagte er und setzte sich neben Nadja.


    Arno ging etwas näher ran und bekam mit, dass es Toms Schwester war. "Ja, die wird zuerst die Bombe treffen !", sagte er mit einem lachen.
    ...........



    Dann viel Spa? in der Stadt.
    Denk dran, wei? nicht, ob ich morgen schreiben kann
    marina

  • bin schon zurück.


    Arno beobachtete in welcher Werkstatt das Auto von Nadja gebracht wurde. Hier wollte er die Bombe anbringen. Nur noch der geeignete Zeitpunkt war abzuwarten. Er wußte aber auch das die Reparatur wahrscheinlich ein paar Tage dauern könnte.


    Hartmut sah erstaunt auf, als Tom mit Nadja und einem verbeulten Z3 in die Werkstatt kam. "Tom, hast du das angestellt?" fragte Hartmut mit einem leichten Grinsen. "Nadja, das ist unser Werkstattmeister. Hartmut. Was der nicht hinbekommt, ist wirklich kaputt. Ich denke dein Wagen wird in drei Tagen wieder fertig sein, nicht wahr Hartmut?" "Klar Tom. Für dich mach ich das ganz schnell. Nadja sah von einem zum anderem und lachte. "Sind alle bei euch so verrückt?" fragte sie ihren Bruder. Tom nickte. "Ja, auf irgendeine Art und Weise." meinte er nur.


    ...

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Tom fuhr Nadja in ein Hotel, indem sie sich ein Zimmer genommen hatte. Er holte Laura danach von der Dienststelle ab und sie fuhren dann zu Tom. Sie aßen zusammen, lachten, erzählten und hatten viel Spaß. Nach dem Essen sahen sie sich eine Comedysendung an und wieder lachten sie.


    Arno wartete bis Hartmut nach Hause ging und hatte sich während dem warten unbemerkt zutritt zum KTU-Gelände verschafft. Er wollte die Bombe so anbringen, das sie explodiert, sobald man den Zündschlüssel im Zündschloss umdrehte.
    Er war sich seinem Plan so sicher, dass er gar nicht darauf kam, dass Hartmut es vielleicht entdecken könnte. Er war immerhin Fachmann in sachen Auto, Bomben etc..


    ...........

  • Nach getaner Arbeit verließ Arno das KTU-Gelände unbeobachtet. Er war stolz auf seine Arbeit. Die Kleine wird durch den kleinen Bums nciht getötet, aber bestimmt wird es weh tun, dachte er gemein grinsend. Er wollte sich auf jeden Fall davon überzeugen, das es funktionierte und er war sich sicher, das Tom dann die Finger von Laura lassen wird.


    "Sag mal, diese Laura, ist sie deine Freundin, Bruderherz?" fragte Nadja Tom schelmisch. Tom sah sie an. "ähhh, neinn, wie kommst du denn darau?" fragte er verwundert. "Na ja, sie wohnt bei dir, Ihre esst zusammen. Da ist der Schluss doch nicht weit, oder?" "Sie hat ein Problem mit ihrem Ex. Der bedroht sie, und vor ein paar Tagen ist er sogar bei ihr eingebrochen. Deshalb wohnt sie bei mir. Sie ist eine Kollegin. Und da.." "... da hast du ihr angeboten bei dir zu wohnen, nicht wahr?" "Ja.. bin halt ein netter..." grinste Tom. Nadja schüttelte den Kopf. Sie kannte ihren Bruder und sie sah, das er wieder einmal total verliebt war. Doch sie hatte Angst. Angst davor, das Tom wieder seine Liebe verliert. Wie damals als Elena durch eine Autobombe starb, die für Tom gedacht war. Tom war damals fast daran zerbrochen. Inständig hoffte sie, das diesmal alles gut wird.


    ...

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Am nächsten morgen kam Hartmut pünktlich zum Dienst und machte sich direkt an die Arbeit den Wagen von Nadja zu reparieren. Er machte erst mal alles außerhalb fertig, sodass der Wagen wieder einem BMW Z3 ähnelte. Danach nahm er sich die Elektronik vor.


    Tom war wieder auf der Dienststelle und bearbeitete ein paar übrig gebliebene Berichte. Der Tag zog sich sehr in die Länge. Tom erwischte sich oft bei dem Gedanken mit Laura zu schlafen, doch diesen Gedanken wollte er direkt wieder abschütteln, doch so einfach war das gar nicht, denn sobald er aus dem Büro ins Großraumbüro blickte sah er Laura. Er konnte seinen Gefühlen nicht mehr aus dem Weg gehen.


    Arno freute sich schon auf den Bumm, der Tom zeigen wird, was Arno davon hält, dass er mit seiner Freundin rummacht.


    .............

  • Herzlichen Glückwunsch zu Deiner 2 :D ist bestimmt nicht leicht so eine Erörterung 8o


    Anna Engelhardt stürmte aus ihrem Büro und rannte schnurrstrack in Tom´s und Semir´s Büro rein.
    "Tom, Semir schnell! In der KTU hat es eine Explosion gegeben. Hartmuth wurde dabei verletzt."
    Semir sprang auf und griff sich seine Jacke, Tom überholte ihn noch vor der Tür.
    "Was ist passiert?"
    Fragte Tom, während er sich sein Jackett über zog.
    Die Engelhardt stürmte mit den beiden aus der PAST raus.
    "Ein BMW Z3 ist explodiert, während Hartmuth an ihm rumgeschraubt hatte."
    Semir war endlich auf gleicher Höhe mit den beiden besorgt sah er zur Chefin.
    "Wie geht es Hartmuth?"
    "Ich weiß nicht, aber der Notarzt ist schon vor Ort"
    Tom, Anna und Semir sprangen in Semir´s BMW, der stand am nächsten. Mit quietschenden Reifen verließen sie den Parkplatz.
    Plötzlich wurde Tom schneeweiß und er drehte sich auf seinem Sitz um, damit er die Chefin ansehen konnte.
    "Ein Z3, Chefin?"
    "Ja, Tom! Aber was ist mit Ihnen"
    Anna konnte sehen wie Tom noch bleicher wurde und sah den Schrecken in seinen Augen.
    "Ist Ihnen nicht gut?"
    Anna berührte sanft Tom´s Schulter.
    "Das mußder BMW von meiner Schwester sein. Semir..."
    Tom braucht gar nicht aussprechen und Semir setzte alle ihm verfügbaren Mittel ein. Mit Blaulicht und Sirene preschte er über die Straße.

  • super Fortsetzung galadiel.


    In der KTU angekommen, war das ganze Ausmaß schon von draußen zu sehen. Fenster waren zerbrochen, überall lagen Trümmerteile. Hartmut war bereits ins Krankenhaus gebracht worden. Sein Zustand war ernst. Tom und Semir sahen sich um. Tom ging auf den Rest dessen zu, was der einmal der Wagen seiner Schwester war. "Verdammt!!! Wie konnte das passieren?" schrie er. Semir legte ihm die Hand auf die Schulter und versuchte ihn zu beruhigen. "Komm, die Experten werden das schon rausbekommen. Wir sollten ins Krankenhaus fahren." Tom nickte.


    ...


    übrigens Galadiel. Deine neue Story ist verdammt spannend. Is ja fast besser als C11 zu gucken. Schade nur, :( zumindest für mich, das du immer dann aufhörst wenn es spannend wird. :rolleyes:

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • Tom und Semir fuhren ins Krankenhaus und erkundigte sich nach Hartmut. Dieser hatte ein paar Vebrennungen erlitten, war aber nicht so schlimm, wie Tom und Semir es sich vorgestellt hatten. Sie unterhielten sich mit ihm über den Vorfall, doch Hartmut konnte sich erklären, wie es geschehen war.


    Arno verfluchte sich, weil sein Plan nicht geklappt hatte. Statt Kranichs Schwester hatte er diesen Mechaniker erwischt. Aber die zweite Bombe würde nicht daneben gehen. Er beobachtete Tom und kam auch bald auf eine neue Person, die Kranich wohl auch sehr wichtig war...


    Tom fuhr auf die Dienststelle und Semir brachte Hartmut nach Hause. Die beiden redeten nochmal über den Ablauf des Tagen, kamen aber allerdings auf kein Ergebnis, das irgendwei plausibel klang. Hartmut konnte nicht verstehen, dass der wagen einfach explodiert war.


    ........


    kam gerade nach Hause und dachte, dass ich dann einfach mal schnell ein paar Zeilen schreibe. :baby: :baby: :baby:

  • Semirs Handy klingelte. Er sah auf das Display und sagte dann erstaunt zu Tom: "Das ist Hartmut. Was will der denn?" Dann meldete er sich. "Hartmut was gibt es?" "Semir, ich glaube der Wagen ist manipuliert worden. Ich bin mir sicher, das es eine Bombe war. Die Frage ist nur wer hat die angebracht. Ich war es nicht." "Sicher Hartmut, Das wissen wir doch. Wir finden das schon noch raus. Werde du erstmal gesund, du wirst nämlich in der KTU gebraucht." "Danke." sagte Hartmut und legte auf.


    Arno beobachtete, das dieser Kranich wohl auch eine tiefe Freundschaft zu seinen Kollegen hatte. Er überlegte sich, ob er ... er stoppte mitten im Gedanken und meinte dann zu sich, wieso eigentlich nicht? Ich werde Kranich zeigen, was es heißt sich mit mir anzulegen. Er fuhr hinter Semir her, als dieser nach Hause fuhr.


    Laura hatte mittlerweile von Tom erfahren, was in der KTU passiert war. Sie erschrak, denn auch sie kannte Hartmut. "Zum Glück war deine Schwester nicht im Auto. Gott, wer könnte so etwas nur tun?" Tom zuckte mit den Schultern. "Ich weiß es nicht. Sicher ich habe Feinde. Aber Nadja hat bestimmt keine. Und dieser Bombenleger war ein Anfänger. Aber den bekomme ich, das schwöre ich dir." sagte er leise. Laura sah ihn an. "Ich hoffe nur, das es nichts mit mir zu tun hat. Weißt du, Arno kann sehr gemein werden. Ihm würde ich es auch zutrauen. Aber dann würde er versuchen mich umzubringen. Nicht meine Freunde." Tom nickte. Auch er glaubte nicht, das Arno hinter den Anschlägen steckte. Er ahnte nicht, das er sich hier gewaltig irrte.

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • sch?ne fortsetzung cobra 1963!


    Arno fuhr immer ca. zwei Autos hinter Semir um nicht aufzufallen. Semir hatte Arno auch noch nicht bemerkt. Er wollte heute eigentlich noch zu Hartmut fahren, aber dieser war müde und wollte schlafen, also fuhr Semir direkt nach Hause. Er parkte den Wagen vor seiner Wohnung, schloss ihn ab und ging dann nach oben zur Haust?r. Er sperrte auf, trat in seine Wohnung und verschloss die Tür wieder.


    Tom fuhr mit Laura ebenfalls nach Hause. Die beiden aßen wieder zusammen, tranken wie die letzten Tage auch Wein und unterhielten sich über ihre Vergangenheit. Heute allerdings sprach Tom über Elena. Er sprach das erste Mal seit Elenas Tod mit einer Frau über sie.


    ............

  • Anro wartete bis Mitternacht. Dann nahm er die selbstgebastelte Bombe und befestigte sie an Semirs Wagen. "Diesmal wird sie genau dann in die Luft gehen, wenn ich es will." sagte er zu sich selbst. Er stellte die Bombe so ein, das sie zehn Minuten nach dem Starten des Autos explodieren wird.


    "Tom, hast du schon was herausgefunden?" fragte Nadja ihren Bruder per Telefon. "Leider noch nicht Nadja. Ich weiß nicht wer es war, oder warum es passiert. Ich bin nur froh, das du nicht verletzt wurdest. Aber ich schwöre dir, den Kerl bekomme ich." "Ja ich weiß. Du bist ein guter Polizist. Aber ich muss morgen zurück nach München. Ich werde wohl mit dem Zug fahren müssen." "Ist doch mal was anderes. Gemütlich, kein Stau, kein Stress. Genieße die Fahrt einfach. Soll ich dich zum Bahnhof bringen?" fragte Tom lachend. "Ja, deshalb habe ich dich ja angerufen. Morgen um 10.00 Uhr fährt der Zug. "Um 10.00 Uhr? Mist, da kann ich nicht. Aber ich frage Semir, ob er dich bringen kann. Ich meine wenn du ncihts dagegen hast?" "Nee, habe ich nicht. Wenn er das macht, warum nicht." "Okay ich rufe ihn gleich an und sage Bescheid." Tom beendete das Gespräch mit seiner Schwester und rief Semir an. Dieser sagte zu.


    ...

    _______________________________
    Der Welt gehen die Genies aus,
    Einstein ist tot
    Beethoven wurde taub
    und ich fühle mich auch nicht gut. :D:D

  • "Semir holt dich morgen ab und fährt dich dann zum Bahnhof, er sagte er freue sich dich zu sehen!", sagte Tom. "Danke!" "Nadja, du bist irgendwie komisch, ist irgenetwas?", fragte Tom, der gemerkt hatte, dass es seiner Schwester nicht gut ging. "Ich frage mich, wer die Bombe an meinem Wagen plaziert hat und warum!", sagte sie. "Das werde ich herausfinden Nadja, ich versprech es dir!", sagte er. "Ok, ich melde mich, sobald ich in München angekommen bin!", sagte Nadja. "Ok, hoffe dir wird es während der Zugfahrt nich alzu langweilig, ciao Nadja, pass auch dich auf!", sagte Tom, verabschiedete sich von seiner Schwester und legte auf. Er ging wieder zurück ins Wohnzimmer, wo Laura bereits saß und per Fernbedienung umschaltete.


    Arno war sich jetzt seines Werkes sicher. Er wusste, dass es dieses mal klappen würde. Keiner macht sich unbestraft an meine Freundin ran, sagte er mit einem lachen.
    ....................


    cobra 1963, hoffe dir gefällt es
    werde dann wohl morgen Nachmittag weiterschreiben
    marina