"Cobra 11" ist wieder auf Streife

  • Hallöchen,


    dieser Artikel ist mir bis eben nicht bekannt gewesen, deshalb poste ich ihn mal. Ich fande ihn auf Quadwelt.de und er handelt von der Quadverfolgung aus dem Pilotfilm "Das Ende der Welt".


    Viel Spaß damit.
    Liebe Grüße, Dennis


    Die hauseigene Autobahnpolizei von RTL lässt es ab September wieder so richtig krachen. In der ersten Episode bekommen es "Semir" Erdogan Atalay und "Ben" Tom Beck gleich mit drei Terroristen aus...Gummersbach zu tun, die sich in bester Hollywood-Manier eine Verfolgungsjagd auf Quads mit den Gesetzeshütern liefern.


    Da muss Autobahnpolizst Semir Gerkhan ganz schön umdenken. Seit 1996 jagt er Verbrecher und allerlei Gesindel meist in deutschen Limousinen der Marke BMW oder Daimler-Benz über deutsche Autobahnen. Wie viele dieser Autos er dabei schon geschrottet hat, lässt sich gar nicht mehr nachvollziehen. Doch immer sind sein Partner Ben und er mit heiler Haut davon gekommen. Airbag sei dank! Doch das ändert sich im Pilotfilm zur neuen Staffel "Alarm für Cobra 11" schlagartig. Hier müssen die beiden Vorzeige-Cops zeigen, das sie auch auf einem Quad den Anforderungen einer Verfolgungsfahrt gewachsen sind. Wie es dazu kommt, verraten die Produzenten der Serie, die Kölner Firma Action Concept natürlich noch nicht, aber eine grandiose "Action" mit wie immer "explosivem" Ausgang wird versprochen.


    Dem aufmerksamen Fernsehzuschauer wird es bekannt sein, das die beiden Schauspieler bei Ihren halsbrecherichen Aktionen gerne auf die Hilfe von professionellen Stuntleuten zurückgreifen. In diesem Fall handelt es sich bei der Hilfe aber nicht um echte Stuntprofis, sondern echte Quadprofis. Rainer Diederich ist der Chef vom Quadcenter Gummersbach. Seine Freunde Ingo Hamm und Josias Alius mimen mit ihm zusammen ein böses Terror-Trio, das sich auf Quads durch belgische Wälder mit "Cobra 11" eine heiße Verfolgungsfahrt liefert. Dabei müssen sie sich gar nicht mal sehr umstellen, liegt es den dreien doch im Blut, Vollgas auf vier Rädern zu fahren. Manchmal aber auch nur auf zwei davon, denn die Fahrkünste machen ja erst die rasante Action möglich.


    Josias Alius gesteht "Mir ging ganz schön die Düse. Nicht wegen der Fahrerei, aber die Armada an Kameras und Leuten machte mich echt nervös". Tatsächlich dauerte der Dreh ganze drei Tage, inklusive den obligatorischen Schusswechseln. Wie die Geschichte ausgeht, wird aber erst am 03. September auf RTL zu sehen sein. Auch Diederich und seine "Stuntkollegen" werden dann erst das fertige Ergebnis der Zusammenarbeit mit den Filmleuten zu sehen bekommen. Freuen wir uns also mit Ihnen auf einen netten Fersehabend.


    Text und Quelle: http://www.quadwelt.de/index.p…ws-august-2009&Itemid=168
    Bilder auf der Seite © by Action Concept