"Lasko - Die Faust Gottes" - Axel Sand im Interview

  • Berlin, Nähe Tempelhof. Eine alte Lagerhalle – ein Mann, ganz in schwarz gekleidet mit schwarzer Wollmütze, geht mit einem Messer auf einen jungen Mönch los… ein unehrbitterlicher Kampf folgt. Die Fäuste fliegen, es wird getreten und immer wieder wird das Messer geschwungen… Dies könnte nicht nur eine Szene aus einem Action-Film sein – es ist eine!!!


    Wir befinden uns am Set zu den aktuellen Dreharbeiten von “Lasko”. Plötzlich erhallt ein lautes “Aus” und Mathies Landwehr, der den jungen Mönch Lasko spielt, und sein Kampfpartner Ramazan Bullut nehmen wieder eine entspannte Haltung ein. Währenddessen checkt Regisseur Axel Sand die soeben gedrehte Szene am Monitor. Und schon steht der nächste Take an.


    Vor der Mittagspause bekam ich dann spontan die Gelegenheit Axel Sand, der schon für sehr viele Folgen “Alarm für Cobra 11” als Regisseur arbeitete, ein paar Fragen zur neuen Produktion von Action Concept zu stellen.


    Worum geht es bei der Produktion “Lasko” im Allgemeinen?


    Axel Sand: “Es geht um Mönche in einem Kloster, die dort sehr karg und sehr arm leben. Sie beten, kochen, bauen Gemüse an, aber dienen auch dem Vatikan – also dem Papst. Immer wenn der Papst bzw. der Vatikan nicht mehr weiter weiß, dann müssen diese Mönche einspringen. Die haben nämlich die Besonderheit, dass sie gut kämpfen. Sie genießen in diesem Kloster heimlich eine Kampfausbildung. Das darf aber niemand wissen, weil sie sozusagen die Geheimwaffe des Vatikans sind. Der beste Kämpfer unter ihnen ist der junge Lasko und dieser schlittert in der Serie immer wieder in neue unterschiedliche Abenteuer rein.“





    Handelt Lasko in der Serie immer im Auftrag des Vatikans?


    Axel Sand: “Nein, ab und zu kriegt er vielleicht mal einen Auftrag z. B. den Bischof nach Rom zu bringen. Da passieren aber dann jede Menge Sachen, weil der Bischof von den Bösen beseitigt werden soll. Und ansonsten ist es eher Zufall, dass er in solche Dinge hineinschlittert. Einmal lernt er bei einem Dorffest ein kleines Mädchen kennen und merkt, dass es furchtbare Probleme hat und dass ihr Vater verfolgt wird.“


    Es gibt ja schon den Film “Lasko – Im Auftrag des Vatikans“… knöpft die Serie dort an oder wird es einen komplett neuen Pilotfilm mit einem neuen Start geben?


    Axel Sand: “Genau so ist es. Die Serie wird komplett neu aufgezogen und bekommt einen anderen Look, eine andere Art von Handlung. Trotzdem war dieser erste Pilot sehr wichtig, um zu festzustellen, ob die Zuschauer überhaupt Interesse dran haben. Und die Quoten waren so gut, dass man sich entschlossen hat eine Serie draus zu machen.“


    Was ist der Unterschied zwischen den Drehs für “Alarm für Cobra 11“ und denen für “Lasko“?


    Axel Sand: “Der größte Unterschied ist natürlich - die Autos sind nicht mehr da. Das heißt, es geht weniger um Auto-Action, als viel mehr um Body-Action… um Martial-Art-Kämpfe. Das was Lasko eigentlich kämpft ist eine Mischung aus asiatischen und europäischen Kampfsportarten… wild durcheinander gemischt. Ein ganz eigener Stil! Das ist eigentlich der augenfälligste Unterschied, dass keine Auto-Action vorkommt!“


    Wird es gar keine Auto-Action geben?


    Axel Sand: “Es wird kaum Auto-Action geben. Es gibt im Pilot ein großes Flugzeug – eine Passagiermaschine – das auf einer Landstraße landet und unten fahren unsere Helden in einem Auto – das heißt Piaggio - und das kommt von der Straße ab und landet im Straßengraben, aber viel mehr ist es nicht. Also es gibt keine Verfolgungsjagden in dem Sinne.“





    In wie weit ist es für die Arbeit mit Mathies Landwehr als Hauptdarsteller hilfreich, dass er auch privat Kampfsport betreibt?


    Axel Sand: “Sehr sehr hilfreich! Das Wichtigste daran ist, dass wir unseren Hauptdarsteller nicht doubeln müssen, weil er es selber kann. Er ist ein hervorragender Kämpfer. Und was mir als Regisseur natürlich am aller Besten gefällt ist, er kann jetzt nicht nur kämpfen und hält aber ansonsten nur sein Gesicht in die Kamera so wie bei vielen anderen, wie Chuck Norris und wie sie nicht alle heißen, sondern ist einfach ein grandioser Schauspieler. Und diese Mischung ist einfach klasse und man könnte ihn jetzt nicht ersetzen in der Serie.“


    Copyright Nicky Schäfer

  • danke für das interview!:)


    der teil gefällt mir besonders:


    Quote

    Was ist der Unterschied zwischen den Drehs für “Alarm für Cobra 11“ und denen für “Lasko“?
    Axel Sand: “Der größte Unterschied ist natürlich - die Autos sind nicht mehr da.


    :D

  • Von mir auch - Vielen Dank für das Interview, gefällt mir sehr gut.

  • Auch von mir danke für das Interview. Es war sehr unterhaltsam und informativ. :)