Das Ende ist nah....

  • So hier die neue Geschichte. Hoffe sie ist besser als die letzte.....




    Nachdem die Chefin Anna Engelhardt aufgehört hat, hatten Semir und Ben 3 Wochen lang keine Chefin. Doch heute sollte Kim Krüger als neue Chefin anfangen. Sie hatte gebeten, dass alle pünktlich da sein sollten. So fuhr Semir schon rechtzeitig zu Ben und wartete. Doch dieser kam nicht aus seiner Wohnung. ,,Hat der schon wieder verschlafen!?“ Semir nahm sein Handy und wählte Bens Numer. Nach dem 3.Klingeln hörte mam eine verschlafende Stimme:,,Ja!?“ Semir musste grinsen:,,Ich warte jetzt schon eine halbe Stunde vor deinem Haus. Kommst du jetzt mal? Wir sollen doch heute pünktlich sein!“ Ben sagte nur:,,Ja, bin in 10 Minuten da!“ Damit legte er auf. Semir steckte das Telefon weg und schüttelte den Kopf. Sie sollten schon seit 5 Minuten in der Past sein.,,Das gibt Ärger!“ Semir wartete auf Ben. Dieser zog sich schnell an und ordnete noch seine Haare. Dann schnappte er sich seine Jacke und den Schlüssel. Dann ging er nach draussen......


    Endlich öffnete sich die Tür und Ben kam zu Semirs Wagen. Er stieg ein. Wieder konnte Semir sich ein Grinsen nicht verkneifen:,,Na, ausgeschlafen Parnter!?“ Ben sah ihn total übermüdet an:,,Komm fahr los. Die neue Chefin wartet bestimmt schon!“ Semir startete den Motor und fuhr los.......
    Nach 20 Minuten kamen sie an. Direkt als sie rein kamen kam Hotte:,,Hey Jungs, die neue Chefin erwartet euch schon!“ Er wies auf die Tür, wo eine junge Frau drin saß und über ein paar Akten schaute. Semir öffnete die Tür, gefolgt von Ben. Die Chefin sah auf:,,Guten Tag, und sie sind dann wohl Semir Gerkhan und sein Kollege Ben Jäger?!“ Semir und Ben nickten. Die Chefin sah sie an:,,Ist das bei ihnen üblich, dass sie zu spät kommen?“ Ben verdrehte die Augen. Er konnte diese Chefin nicht leiden. Semir setzte ein gespieltes Lächeln auf und sagte:,,Wir sind in einen Stau geraten!“ Die Chefin sah ihn an:,,Diese Ausrede können sie sich sparen. Fahren sie ihre Runde und dann überarbeiten sie nochmal ihre Berichte. Und zwar alle!“ Sie gab Semir und Ben jedem ein Stapel von Berichten. Dann gingen sie und legten die Berichte auf ihre Schreibtische. Mit Semirs BMW fuhren sie davon....
    Ben ergriff das Wort:,,Diese Kim Krüger hat sie ja nicht mehr alle!“ Dabei verdrehte er wieder die Augen. Semir zuckte mit den Schultern:,,Ich finde sie auch nicht toll. Aber sie ist nun mal die Chefin!“ Gerade wollte Ben ansetzten, als ein roter Jagur im schnellem Tempo über die Autobahn und direkt an ihnen vorbei rauschte. Semir sagte:,,Der konnte wohl auch nicht ausschlafen!“ Damit trat er aufs Gaspedal und Ben stellte das Blaulicht aufs Dach.


    Der Fahrer merkte sofort, dass hinter ihm die Polizei fuhr:,,Scheisse, auch das noch!“ Er fuhr noch schneller. Doch Semir ließ nicht locker. Dann zog plötzlich der Mann eine Pistole und schoss in einen anderen Wagen. Dieser schleuderte über die Straße und stellte sich dann quer. Sofort musste Semir ausweichen, was er ganz knapp schaffte. Der rote Jaguar war direkt vor ihm.Der Fahrer schoss diesmal auf den BMV. Sofort holte Ben seine Waffe raus und erwiderte das Feuer. Doch Semir musste den Kugeln ausweichen, und so viel es Ben schwer zu treffen:,,Semir, wie soll ich denn so treffen?“ Semir musste grinsen:,,Für dich dürfte das doch kein Problem sein."“Ben schoss weiter und endlich traf er den Wagen. Doch dieser überschlug sich und traf direkt auf einen Laster, der dann explodierte. Sofort bremste Semir ab, um nicht in die Explosion zu geraten. Als sein Wagen stand, stiegen die Beiden aus dem Wagen, um die anderen Autofahrer auf zu halten in den Laster zu knallen. Doch manche konnten nicht mehr bremsen und fuhren direkt in den Laster rein. Nach etwa 10 Minuten sahen das Team zu dem Laster. Viele Autos konnten nicht mehr bremsen und überall standen noch ein paar autos rum. ,,Das fängt ja gut an!“ , dachte sich Ben und rief die Kollegen....



    Nun waren 15 km Stau auf der Autobahn. Der Mann im Wagen war Tod. Ben und Semir fuhren zur Past:,,Das gibt Ärger!“ Semir sah seinen Parnter an:,,Vielleicht ist sie gar nicht so streng!“ Ben sagte nur:,,Ja, vielleicht!“ Doch sie sollte etwas anderes erwarten.


    20 Minuten später standen biede vor der Chefin, die sie an sah:,,Erst schießen sie auf ein Auto, dann überschlägt sich dieses und kracht in einen Laster. Dieser explodiert und tausend von Autos rasten rein. Haben sie dafür eine Erklärung?!“ Semir versuchte das zu klären:,,Chefin, wir hatten keine Chance. Der Typ hat auf uns geschossen und das der dann die Kontrolle verliert konnten wir ja nicht ahnen!“ Doch die Chefin sagte nur:,,Wer hat von ihnen geschossen?“ Ben räusperte sich:,,Ich!“ Kim sah Ben an:,,Sie wissen, dass man nicht gleich in den Reifen zielen sollte? Denn jeder normale Faher verliert die Kontrolle, besonders wenn ein Laster direkt davor steht!“ Ben wusste nicht was er sagen sollte:,,Ähm...Chefin.....!?“ Doch diese sagte nur:,,Sie brauchen sich nicht raus zu reden. Herr Gerkhan sorgen sie dafür das ihr Parnter sich in Zukunft an die Regeln hält. Semir nickte. Dann sagte die Chefin:,,Und jetzt kümmern sie sich um den Fall....!“
    Die Komissare nickten und gingen aus dem Büro.....

  • Ben setzte sich an seinen Schreibtisch:,,Gott, ich hasse unsere neue Chefin, und was meint sie mit ,,nicht in den Reifen schießen? Wohin denn sonst!“ Semir blätterte in den Berichten:,,Sie ist nur etwas strenger, als die alte Chefin und das Mit dem Schießen hat sie nocht so gemeint!“ Ben sagte nichts meht und widmete sich seinen Berichten. Die Chefin sagte ja er solle nochmal alles bearbeiten.,,Total unnötig!“ , dachte sich Ben. Er wendete sich an seinen Parnter:,,Was haben wir über den Toten?“ Semir suchte eine Akte. Nach ein paar Sekunden hatte er sie gefunden und sagte:,,Der Tote heißt Michael Hauptmann und wohn in Köln, in der Steinerstraße 26!“
    Ben sah sich das Bild an:,,Familie?“ Semir antwortete:,,Nein. Er war aber schon mal im Knast!“ Ben dachte sich verhört zu haben:,,Was?! Warum?“ Semir nahm nochmal die Akte:,,Er hatte offenbar Drogen geschmuggelt, aus dem Ausland. Wir sollten uns mal in der Wohnung umsehen!“ Ben nickte und schnappte schon seine Jacke. Zusammen mit seinem Parnter verließ er die Past.....



    Nach etwa 30 Minuten kamen sie an. Es war eine wirklich schöne Wohnung. Überall sah man Rot.,,Der mochte die Farbe wohl!“ , dachte sich Semir und sah sich um. Alles sah ganz normal aus.Nur eins fehlte. Denn die Polizisten sahen weit und breit keinen Computer. Und auch sonst nichts seltsames. Ben sagte:,,Da können wir wohl nichts mehr hier machen! Lass uns fahren!“ Semir nickte und folgte seinem Parnter. Doch als sie in der Past waren, sagte wieder Hotte:,,Jungs, die Chefin erwartet euch!“ Ben konnte nur die Augen verdrehen. Auch Semir war nicht sonderlich begeistert und ging ins Büro. Direkt als die Tür geöffnet wurde, sah Kim Krüger auf:,,Ah, da sind sie ja!“ Semir fiel auf das ein Mann im Zimmer saß. Die Chefin erklärte:,,Das ist Volker Müller vom LKA. Er ist schon länger mit dem Fall Michael Hauptmann vertraut.“ Der LKA-Polizist ergriff das Wort:,,Wir haben herausgefunden, dass Hauptmann in einer Organisation Drogen geschmuggelt hat!“ Semir verstand nicht:,,Ok, aber was hat das mit uns zu tun?“ Die Chefin klärte ihn auf:,,Wir wollen das sie beide undercover dort ermitteln!“ Semir und Ben sagten gleichzeitig:,,WAS!?“ Dabei schauten sie die Chefin ungläubig an. Doch dieser hatte sich bereits entschlossen:,,Sie werden sich Morgen bei einem Gewissen Lars Sommer melden!“ Ben fragte:,,Woher wissen wir denn das dieser lars da mit drin hängt?“ Als Antwort ging die Chefin an den Computer und sagte:,,Auf einer Internetseite werden neue Leute gesucht und da steht der Name und die Adresse!“ Ben und Semir sahen sich die Seite kurz an. Dann besprachen sie noch ein paar Einzelheiten.....




    Semir hatte endlich Dienstschluss und kam gerade nach Hause. Er machte sich große Sorgen wegen dem morgigen Tag. Denn der Polizist wusste, dass mit Undercover-einsätzen nicht zu spaßen war. Seine Frau Andrea merkte sofort, dass ihn etwas beunruhigte:,,Was ist los?“ Sie sah ihren Mann besorgt an, als dieser anfing zu erzählen. Am Ende nahm sie ihn in den Arm:,,Es wird schon alles gut gehen, du wirst sehen!“ Danach gab sie ihm einen sanften Kuss....


    Auch Ben war nervös. Es war sein erster Undercover-einsatz. Er versucht schon früh ein zu schlafen, doch dies wollte ihm nicht gelingen. Immer wieder musste er an den morgigen Tag denken. Nach einer Weile schlief er endlich ein...


    Endlich war der nächste Tag angebrochen. Semir stand schon rechtzeitig auf und machte sich bereit.Dann fuhr er zu Ben. Dieser war schon fertig, obwohl Semir überhaupt noch nicht da war. So konnten die Beiden rechtzeitig losfahren.....Nach 20 Minuten waren sie in der Past. Die einzige die schon da war, war die Chefin die gerade Kaffee machte:,,Ah, es ist schön das sie heute pünktlich da sind.Da können wir ja alles besprechen!"



    Nach der Besprechungmachten sich die Beiden fertig. Jeder von ihnen hatte einen Decknamen bekommen. Semir hieß Hakan und Ben Kevin. Sie bekamen extra 2 Autos für den Einsatz. Denn sie sollten getrennt auftauchen. Ben fuhr vor. Semir verabschiedete sichnoch von seinem Parnter:,,Pass auf dich auf!“ Ben nickte und Semir sah ihm nach wie er davon fuhr. Man sah Sorge in den Augen. Aber in 3 Stunden sollte er auch losfahren....




    Ist der Teil gut? Ich will eure Meinung wissen. Also los!!!!!!!

  • So...Elvira un Co. Ich hoffe dieser Teil ist besser. Lasst es mich wissen



    Ben fuhr im langsamen Tempo über die Straßen.Er war sichtlich nervös. Auf der Internetseite stand nur, dass dieser Lars Leute sucht, die für ihn arbeiten. Was genau stand da natürlich nicht! Aber eins beruhigte ihn:Semir würde auch kommen! Es war Bens erster Undercover-einsatz und er hatte keine Ahnung was passieren würde, wenn sie ihn entdeckten. Doch darüber konnte er sich jetzt keine Gedanken machen! Nach etwa 30 Minuten kam er an und Ben staunte nicht schlecht. Dort wo dieser Lars wohnen sollte, stand ein rießen Gebäude. Vermutlich wird auch dort das Personal wohnen. Auf einem Parkplatz hielt er an. Langsam stieg er aus und ging Richtung Eingang......


    Semir saß in seinem Büro. Sein Parnter war jetzt schon eine knappe Stunde weg. Was ist wenn was schief geht? Werden sie da wieder lebend rauskommen? Tausend von Fragen brannten in Semirs Kopf. In genau 2 Stunden sollte auch er dann losfahren. Aber am meisten Sorgen machte er sich um Ben. Semir wusste, dass sein Parnter noch nie Undercover unterwegs war. ,,Hoffentlich klappt alles!“ , dachte sich der Polizist.


    Ben ging in das Gebäude. Eine junge Frau mitte 20 sah ihn an:,,Guten Tag, kann ich etwas für sie tun!?“ Ben nickte:,,Ich möchte zu Lars Sommer!“ Die Frau sah ihn kurz überprüfend an und sagte dann:,,Ok, folgen sie mir!“ Ben tat wie ihm befohlen. Sie führte ihn durch einen langen Gang. An den Wänden hingen lauter Bilder. Alles wirkte wie in einem Museum. Dann standen sie vor einer Tür. Die Frau klopfte und wartete bis sie ein,,herein“ hörte. Dann öffnete sie die Tür und sagte:,,Hier ist jemand der sie sprechen möchte!“ Der Mann am Schreibtisch nickte und die Frau ließ Ben in den Raum. Dann ging sie wieder. Auch dieser Raum war mit Bildern geschmückt und ein paar Auszeichnungen hingen an der Wand. Lars Sommer stand auf und reichte Ben die Hand:,,Hallo, ich nehme an sie kommen wegen dem Jobangebot!“ Ben nickte. Lars wieß auf den Stuhl und Ben setzte sich.Dann sagte Lars:,,Ich bin Lars Sommer!“ Ben erwiderte:,,Kevin Schmitt!“ Lars fuhr fort:,,Wenn sie den Job haben wollen, dann werden sie hier wohnen und für mich arbeiten. Sie bekommen Aufträge mitgeteilt und manche davon sind nicht gerade ungefährlich. Sins sie sich sicher?“ Ben nickte erneut:,,Ja, ich bin mir sich!“ Nun grinste Lars zufrieden:,,Nun gut, sie bekommen gleich ein Zimmer! Dann zeigt einer meiner Leute ihnen das Gebäude.Und Morgen fangen sie dann an!“ Ben sagte nur:,,Ok!“ Sommer sprch in ein Mikro:,,Marius, bitte kommen!“ Ben sah ihn fragend an, was Lars nicht enging:,,Marius wird sie auf ihr Zimmer führen. Hier sind die Schlüssel!“ Er reichte Ben einen Schlüssel, der an einem grünen Anhänger hang. Er nahm ihn entgegen. In dem Moment kam auch schon ein großer Mann in den Raum. Er wirkte wie ein Bodyguard:,,Sie haben mich gerufen?“ Lars antwortete:,,Ja, das hier ist Kevin für ihn auf sein Zimmer!“ Er nickte und ohne irgendwas zu sagen ging er aus dem Raum. Ben folgte ihm....


    Semir kam gerade aus der Past. Er setzte sich in seinen Wagen und fuhr davon. Der Polizist trat sofort aufs Gaspedal, denn er wollte so schnell wie möglich bei seinem Parnter sein. Und auch Semir kam nach 30 Minuten an. Alles lief eigentlich genauso ab! Die Frau führte ihn zu Sommer und dieser gab Semir einen Schlüssel. Dann ging er mit einem gewissen Pascal aus dem Raum...


    Marius ging durchs Gebäude und erklärte Ben einiges:,,In unserem Job geht es darum, dass wir unsere Aufgaben richtig und sorgfälitig zu erledigen haben. Deshalb haben wir für das Personal Trainingsräume, die sich unten befinden. Es gibt bestimmte Zeiten fürs Training und auch fürs Essen.Wenn sie aber mal nichts zu tun haben, dann können sie auch mal so trainieren!Klamotten werden ihnen zur Verfügung gestellt! Alles klar!?“ Sie waren an einer Tür angekommen, wo die Nummer 345 drauf stand. Ben nickte dem Mann zu und dieser sagte:,,Ihren Plan bekommen sie noch. Solange können sie in ihr Zimmer gehen!“ Dann ging Marius. Ben nahm den Schlüssel und speerte auf. Im Raum stand ein Bett und direkt daneben ein kleines Schränkchen. An eine Wand gelehnt war ein Schrank und daneben stand ein Schreibtisch mit einem Stuh. Auch hier hingen ein paar Bilder. Ben versteckte seine Waffe und sein Handy in einer Schublade. Dann setzte er sich auf sein Bett und wartete....



    Auch Semir war inzwischen in seinem Raum. Er hatte die Nummer 476. Das Zimmer sah genauso aus, wie bei Ben. Semir nahm sein Handy und wählte eine Nummer. Nach dem 2.Klingeln hörte man Ben sagen:,,Hallo?“ Semir war erleichtert Bens Stimme zu hören:,,Ben, bei dir alles klar?“ Sein Parnter antwortete:,,Machst du dir Sorgen?! Mir geht’s gut! Haben sie dir auch alles erklärt?“ Semir erwiderte:,,Ja, ich bin mal gespannt wie sich das hier entwickelt. Wir reden später, ok?“ Ben sagte:,,Alles klar!“ So legten beide auf. Ein paar Minuten später klopfte es an der Tür von Ben. Er sah auf:,,Ja?!“Marius kam wieder in den Raum:,,Kevin, ich hab hier ihren Plan! Wenn sie fragen haben, sie finden mich in Raum 214!“ Ben nickte und nahm den Plan entgegen. Marius ließ ihn alleine. Ben sah sich den Plan an. Man hatte mindestens 5 Stunden Training am Tag. Um 7 Uhr, um 12 Uhr und um 17 Uhr gab es Essen. Man sollte trainieren, wenn man keine Aufgabe hatte . Er legte den Plan neben das Bett. Es war schon spät. Eine nette Frau hatte ihm Klamotten vorbei gebracht. Ben nahm sich einen Schlafanzug und zog ihn an. Dann ging er ins Bett.....



    Sein Parnter saß auf einem Stuhl und hatte auch gerade den Plan in der Hand. Semir musste seufzen. ,,Das ganze wird bestimmt anstrengend!“ , dachte sich der Deutsch-Türke. Den Plan legte er einfach auf den Schreibtisch. Nach einer Weile zog er sich den Schlafanzug an und ging auch schlafen......

  • Ben wachte auf. Ein Blick auf die Uhr verriet ihm, dass es 6.55 Uhr war. Also noch genug Zeit sich anzuziehen und rechtzeitig zum Frühstück zu kommen.Nachdem er angezogen war ging er nach draussen. Er sah ein paar Leute, die auch Richtung Essenssaal gingen. Als er rein kam erfüllte ihn der Duft frischer Brötschen. Jeder konnte sich ein Tablett nehmen und sich dann bedienen. Es gab Wurst, Käse und Marmelade. Er nahm sich 2 Brötchen und legte Käse drauf.Dann sah er sich suchend um und an einem Tisch sitzend sah er Semir. Mit einem Grinsen kam er näher und fragte dann mit gespielten Ton:,,Ist hier noch Platz?!“Semir drehte sich um und sah seinen Parnter:,,Hey?!“ Ben setzte sich neben ihn:,,Und? Wie gehen wir heute vor?“ Semir sprach leise weiter:,,Wir sollten nicht so laut darüber sprechen! Ich denke wir werden erstmal sehen was für ,,Aufgaben“ wir bekommen!“Ben biss in sein Brötchen. Es schmeckte eigentlich ganz gut. Nachdem er wieder den Mund frei hatte, redete er weiter:,,Alles klar, ich hab nach dem Frühstück erstmal Training. Wir telefonieren heute Abend!“ Semir nickte und Beide aßen weiter ohne irgendetwas zu sagen.....


    Nach dem Frühstück ging Semir wieder in sein Zimmer und Ben in die Trainigsräume. Dort staunte er nicht schlecht. Überall waren Trainingsgeräte und viele Leute stemmten gerade Gewichte. Plötzlich kam ein Mann hinter Ben:,,Sind sie Kevin?“ Ben drehte sich um. Der Mann war etwa so mitte bis ende 30 und ziemlich groß. Ben setzte ein lächeln auf:,,Ja, der bin ich!“ Der Mann nickte zufrieden:,,Gut, ich bin Patrick Henschel und bin hier der Trainer! Sind sie bereit!?“ Ben antwortete:,,Ja klar, kann losgehen!“ Wieder nickte Patrick und wendete sich von Ben ab. Alle Blicke waren auf ihn gerichtet. Laut fing er an zu sprechen:,,Ok, heute werdet ihr mit den Geräten und dem anderen Zeug üben. Wenn es ein Problem gebt, könnt ihr mich fragen!“ Alle nickten und trainierten weiter. Auch Ben ging zu den Geräten. Er dachte sich, dass er erstmal mit Gewichten anfängt. Der Polizist legte sich auf das Gerät und fing an die Gewichte zu heben. So etwas hatte Ben schon mal in seiner Ausbildung gemacht und war sehr gut darin. Denn er konnte schon jetzt die schweren Gewichte heben. Doch dies war dem Trainer nicht entgangen. Er kam zu Ben und sah ihn zufrieden an:,,Sehr gut! Das schaffen nur wenig Anfänger!“ Ben grinste als Antwort nur und legte das Gewicht wieder auf den Ständer. Ben sah seinen Trainer an:,,Gibt es eigentlich Ränge, die man erreichen kann?“ Patrick nickte:,,Ja, wenn man anfängt ist man Anfänger und wenn man sich bemüht, und die Aufgaben gut macht, kann man hoch steigen!“ Ben wollte noch mehr wissen:,,Und was ist an den höheren Rängen anders?“ Patrick klärte ihn auf:,,Man bekommt ein höheres Gehalt, aber auch die Aufgaben werden schwieriger!“Ben nickte nur und widmete sich den Gewichten. Patrick lächelte und sagte:,,Aber sie scheinen ziemlich gut zu sein. Wenn sie sich anstrengen steigen sie schnell auf!“ Ben dachte nach. Aufzusteigen wäre die beste Möglichkeit, an den Boss ran zu kommen. Also sollte er dafür sorgen, dass er schnell aufsteigt. Ben merkte nicht, dass der Trainer Patrick ihn immer noch beobachtete.....


    Semir war in seinem Zimmer, als es klopfte. Ein Brief wurde ihm vor die Tür gelegt. Er nahm ihn in die Hand und öffnete ihn. Dann setzte er sich auf sein Bett und fing an den Brief zu lesen:


    Ok, hier deine Aufgabe!


    Hole aus dem Schließfach 324 ein Päckchen. Du musst nur den Brief vorzeigen. Bringe dieses dann zur der Lagerhalle, in der Hohenwiesentsraße. Legen sie das Päckchen in den Koffer und fahren dann wieder.Ich hoffe der Auftrag läuft. Sie melden sich um 15 Uhr in Raum 562 und seien sie PÜNKTLICH!!!!!!!!


    Semir steckte den Breif in die Hosentasche. Sein erster Auftrag! Es war soweit! Er machte sich auf den Weg. Ganz unten im Keller waren die Schließfächer. Ein großer und kräftiger Mann sah ihn an:,,Ja?“ Semir legte den Brief hin:,,Ich soll etwas abholen!“ Der Mann nickte und ging zu den Schließfächern. Nach kurzer Suche hatte er das Fach gefunden und holte ein kleines Päkchen hervor. Er reichte es Semir. Dieser bedankte sich und ging. Er sollte seinen Wagen benutzen. Der Polizist ging aus dem Gebäude und fuhr mit seinem Wagen davon. Er würde etwa eine hlabe Stunde brauchen.Ein Blick auf die Uhr sagte ihm,dass sie bereits 13.55 Uhr haben.,,Verflucht!“ , dachte sich Semir. Er wusste, wenn er dort bleiben würde, dann könnte er nicht um 15 Uhr sich im Raum 562 melden. Also musste er direkt gehen. Sonst würde er in Schwierigkeiten kommen.Nach etwa einer halben Stunde kam er an. Die Lagerhalle war verlassen und man sah, dass sie sehr alt war. Sie machte ein Eindruck, als ob sie jeden Moment zusammen brechen würde. Semir ging in das Gebäude. Man sah an denWänden lauter Risse.Nichts war in dem alten Gebäude, außer ein kleiner Tisch, wo ein Koffer drauf stand. Semir kam an den Tisch und legte das Päckchen in den Koffer. Er wusste, dass er jetzt wieder fahren musste, also verließ er die Lagerhalle. Bevor er sich in sein Auto setzte, drehte er sich nochmal zu dem Gebäude. Semir wünschte sich, dass er jetzt gleich hier bleiben könne, aber das würde der ,,Boss“ sofort merken. Notwillig stieg er in seinen Wagen und fuhr davon......



    Patrick Henschel stand bei Daniel Kraus. Er war der Boss von ihm und auch der Gründer der Organisation. Er sah aus dem Fenster:,,Wie machen sich die Neulinge?“ Patrick antwortete:,,Die meisten Neulinge machen sich beim Training ganz gut. Ich habe wie befohlen meine Augen offen gehalten und einen sehr talentierten jungen Mann entdeckt!“
    Intressiert drehte sich Daniel um:,,Und wer soll dieses Multitalent sein!?“ Patrick musste grinsen. Er mochte es, wie sein Boss über die Angestellten redete. Gelassen antwortete er:,,Sein Name ist Kevin und schon in der ersten Stunde hat er die schwersten Gewichte auf Anhieb hoch bekommen. Ich habe in dem jungen sehr viel Potenzial gesehen!“ Zufrieden sagte dann der Boss:,,Gut, behalte diesen Kevin im Auge. Vielleicht geben wir im Einzeltraining. Nun geh!“ Patrick nickte und ging.....

  • Es wird spannend...



    Semir klopfte an der Tür. Man hörte eine dunkle Männerstimme:,,Herein!“ Semir trat ein. Der Mann sah ihn ernst an:,,Hat der Auftrag geklappt?“ Semir grinste höhnisch:,,Ja, eimandfrei!“ Zufrieden nickte der Mann und nahm eine Akte:,,Für jeden Auftrag bekommt man einen Stempel. Geh, du hast Pause bis zum Abendessen!“ Semir nickte und verschwand. Bis zum Essen waren es noch 3 Stunden. Er wollte solange sich im Gebäude mal umsehen......


    Ben war endlich mit dem Traing fertig. Er konnte jetzt duschen gehen. Nach dem Duschen hatte er noch 2 Stunden Zeit bis zum Abendessen. Bisher hatte er keinen Auftrag bekommen. Da er vom Traing ziemlich geschafft war, legte er sich in seinem Zimmer schlafen...


    Semir schleichte im oberen Stock herum. Hier waren keine Zimmer mehr, nur noch Räume wo die Tür abgeschlossen war. Er probierte jede einzelne Tür, doch jede war abgeschlossen. Plötzlich hörte er eine Stimme von hinten:,,Hey, was machst du hier?!“ Ruckartig drehte sich Semir um und erblickte einen Mann, der böse auf ihn zu kam.Nun brauchte er schnell eine Aussrede:,,Ich...äh....Hab jemanden gesucht!“ Der Mann stand ihm jetzt genau gegenüber und sah ihn ungläubig an:,,Aha, und wenn? Hier oben ist niemand!“ Semir stammelte:,,Ich..habe jemanden... gesucht, der wo mich zu den Trainingräumen bringen kann.“Der Mann antwortete:,,Verstehe, aber es ist eh keine Zeit mehr. Es gibt in 10 Minuten essen. Am besten du gehst jetzt nach unten!“ Semir nickte und ging fluchtartig die Treppe hinunter. Der Mann ging in die andere Richtung. Nach ein paar Minuten hielt er vor einer Tür und klopfte. Er wartete bis ein,,Herein“ zu hören war. Sofort stürmte der Mann in das Zimmer und sagte:,,Wir haben ein Problem!“ Der Mann im Büro sah ihn mit weiten Augen an:,,Und welches?“ Der Mann erzählte von Semir wie er ihn oben erwischt hatte. Der andere wartete bis er feritg war und sagte dann:,,Behalten sie ihm im Auge. Wenn ihnen irgendwas auffällt, bringen sie ihn zu mir!“ Der Mann nickte und verschwand.....


    ,,Endlich Essen!“ , dachte sich Ben, als er gerade sich sein Essen genommen hatte und wieder die Ausschau nach seinem Parnter hielt. Nach ein paar Minuten hatte er ihn endlich gesehen und setzte sich zu ihm:,,Und, wie war dein Tag?“ Semir antwortete:,,Der Auftrag war nichts besonderes!“ So erzählte Semir seinem Parnter alles und auch wie er beim Schnüffeln erwischt wurde. Ben musste am Ende schlucken:,,Meinst du der hat dir das abgenommen?!“ Semir zuckte leicht mit den Schultern:,,Ich denke schon, hoffentlich!“ Dann erzählte Ben was der Trainer zu ihm gesagt hatte und seine Vermutung. Semir nickte:,,Dann sorg mal dafür, dass du schnell aufsteigst!“ Dabei mussten Beide grinsen. Sie sprachen noch eine Weile darüber, wie sie vorgehen wollten. Semir wollte sich nochmal genau umsehen und Ben sollte dafür sorgen, dass er aufsteigt und den Boss dann mal unter die Lupe nimmt.Nach dem Essen gingen beide in ihre Zimmer schlafen....


    Am nächsten Tag hatte Ben wieder Training. Heute waren Zweierkämpfe an der Reihe. Der Trainer rief immer 2 auf und diese sollten gegeinander kämpfen. Ben war nicht wohl bei der Sache. Er sah zu, wie die anderen sich gegenseitig blau schlugen.Solange bis einer aufgab oder der Trainer den Kampf beendete. Nach ein paar Kämpfen sah Patrick wieder auf die Liste:,,Und nun Sebastian und Kevin!“ Ben musste seufzen. Er sah sich in der Runde um. Sebastian war ein großer, muskellöser Mann und sah Ben finster an. Die Beiden standen sich gegenüber. Ben stellte sich in Angriffsstellung. Der Trainer pfiff und schon in dem Moment ging Sebastian zum Angriff. Er wollte Ben direkt ins Gesicht schalgen, doch dieser wich geschickt aus und gab ein paar Schläge zurück. Ben traf ihm auf dem Bauch und im Gesicht. Sebastian blutete nun aus der Nase. Patrick staunte nicht schlecht. Doch Bens Gegner wollte sich nicht geschlagen geben und schlug mit der Faus immer wieder in Bens Richtund. Den meisten Schlägen konnter er noch ausweichen, doch dann traf Sebastian Ben direkt im Bauch. Krampfhaft sackte er zusammen. Seine Hände presste Ben auf seinen Bauch. Sebastian wollte die Chance nutzen und ihm einen heftigen Tritt versetzen, doch Ben wehrte diesen mit dem Arm ab und tritt dann dem Gegner direkt in den Bauch. Dieser fiel zu Boden. Patrick beendete den Kampf und sah zu Ben. Dieser war kaum verletzt und war nicht mal aus der Puste. Im Gegensatz von seinem Gegner. Dieser musste erstmal behandelt werden. Patrick sagte zu Ben:,,Kevin, kommen sie mal bitte mit mir!“ Ben tat wie ihm befohlen und folgte seinem Trainer. ,,Hab ich was falsch gemacht?“ , fragte er verunsichert Patrick. Dieser sagte grinsend:,,Nein,dass werden sie gleich sehen!“ Sie kamen an einem Zimmer an. Der Trainer sagte nur:,,Warten sie hier!“ Er ging ins Zimmer hinein, und Ben blieb draussen stehen....


    Daniel Kraus sah Patrick an:,,Was ist los!“ Patricks Grinsen wurde breiter:,,Ich habe ihnen doch von Kevin erzählt!“ Nun wurde Daniel neugierig:,,Ja und?“ Patrick erwiderte:,,Er hat heute einen 2 Kampf einfach gewonnen. Ich möchte, dass er aufsteigt und Einzeltraining bekommt!“ Nach einer Weile stimmte der Boss zu:,,Ok, schicken sie ihn rein!“ Patrick ging zur Tür und holte Ben rein. Dieser trat ein und sah den Mann vor ihm an. Daniel reichte ihm die Hand:,,Daniel Kraus! Und sie müssen Kevin sein. Patrick erzählt viel von ihnen!“ Ben nahm die Hand und versuchte ganz ruhig zu bleiben:,,Hab ich etwas falsch gemacht?!“ Auch Daniel schüttelte den Kopf:,,Nein, sie sind so gut, dass Patrick vorgeschlagen hat, dass sie Einzeltraining bekommen und auch aufsteigen!“ Ben brachte nur ein,,Aha“ heraus. Daniel redete weiter:,,Aber ich muss mich vorher selbst überzeugen. Folgen sie mir!“ Ben tat wie ihm befohlen.Daniel führte ihn in einen anderen Traingsraum. Dort stand ein Mann, etwa so alt wie Ben. Daniel sagte:,,Das ist Hannes Bohrer, einer meiner Besten. Sie werden gegen ihn kämpfen. Wenn sie gewinnen, dann werden sie aufsteigen und Einzeltraining bekommen!“ Ben nickte. Er wusste, dass das seine Chance war. Er tritt Hannes gegenüber. Dieser sah in an:,,Und der soll stark sein?!“ Daniel grinste:,,Patrick ist davon überzeugt, also unterschätze ihn nicht!“ Hannes verdrehte die Augen und wendete sich wieder Ben zu. Sofort hatte dieser ein paar Schläge im Gesicht. Aus seinem Mund musste er Blut spucken. Die Schläge waren sehr hart. Schnell richtete Ben sich wieder auf. Er wusste, dass er gewinnen musste. Also schlug er so fest er konnte in Hannes Richtung und traf ihn mitten im Gesicht. Nun blutete Hannes aus der Nase. Mit einem Grinsen sah er zu Ben:,,Du bist ganz schön stark! Aber nicht gut genug für mich!“ Wieder setzte er ein paar Schläge auf Ben. Doch dieser wehrte sie alle ab. Dann tritt er direkt in den Bauch von seinem gegner. Dieser sackte in sich zusammen. Daniel sah interressiert zu. Hannes richtete sich schnell wieder auf und man sah ihn an, dass er ziemlich wütend war. Und Daniel wusste, dass sein Schüler jetzt nicht mehr zu stoppen war. Denn dieser versetzte Ben ein paar Tritte, so das Ben auch in sich sackte. Dann zog Hannes ihn am Kopf hoch und schlug direkt in den Magen. Ben sackte sofort zusammen. Er konnte jetzt nicht verlieren! Er wusste, dass er nur so an Daniel, den Boss heran käme. Mit Mühe kam er wieder hoch und versetze dem überraschten Hannes Schläge. Dieser hatte überhaupt keine Cahnce mehr. Nach dem 5.Schlag ging er zu Boden. Ben war fix und fertig. Daniel sah zufrieden aus:,,Wirklich gut! Diese Schläge hat noch niemand so wegstecken können. Sie haben es geschafft!“ Ben grinste erleichtert. Er stand mit dem Rücken zu Hannes. Dieser zog aus seiner Hosentsche ein Messer hervor und stand langsam auf. Ganz leise ging er auf Ben zu. Daniel und Ben sahen ihn nicht. Als er nah genug an Ben dran war, stach er mit dem Messer direkt in Bens Schulter. Dieser schrie vor Schmerz. Daniel sah entsetzt zu Hannes:,,Hör sofort auf!“ Er ging zu Hannes und stieß ihn von Ben weg. Hannes war direkt bewusstlos. Ben lag am Boden mit total blutiger Schulter. Mit seiner linken Hand zog er langsam das Messer aus seiner Schulter. Daniel kam zu ihm:,,Kevin, alles in Ordnung? Tut mir Leid, aber Hannes rastet total aus, wenn er mal verliert. Allerdings war das auch das erste Mal!“ Ben presste seine Hand auf die rechte Schulter. Er stand langsam auf und sagte:,,Macht nichts. Ich kann das verkraften!“ Daniel antwortete:,,Aber ich bin beeindruckt. Noch nie hat jemanbd Hannes besiegt. Sie lassen sich jetzt erstmal behandeln! Ich führe sie ins Krankenzimmer. Ben nickte und folgte dem Boss......

  • So und hier geht’s auch weiter......



    In einem Krankenzimmer wurde Ben behandelt. Danach sah der Arzt Ben an:,,Sie sollten das Training eine Woche einstellen, sonst wird die Schluter überlastet!“ Ben erwiderte:,,Aber, ich kann nicht einfach das Training ausfallen lassen!“ Der Arzt sagte:,,Das sagt hier jeder. Aber nichts da, das Training für sie fällt aus!“ Ben seufzte. Plötzlich kam der Boss Daniel rein:,,Und wie geht es ihm, Herr Doktor?“ Der Doktor wendete sich an Daniel:,,Er darf eine Woche nicht mehr trainiren!“ Daniel nickte und sagte dann zu Ben:,,Kevin, sie kommen mit mir!“ Ben stand auf und folgte Daniel nach draussen. Dort fragte er direkt:,,Soll ich wirklich...?“ Daniel schüttelte grinsend den Kopf:,, Natürlich nicht! Sie erscheinen heute Abend um 6 Uhr im Raum 398 und seien sie pünktlich!“ Damit ging er. Ben sah auf die Uhr. Es waren noch 5 Minuten bis zum Mittagsessen. Also machte er sich auf und ging in den Mittagssaal...


    Dort fand er seinen Partner. Dieser erschrak, als er Bens Gesicht sah:,,Oh Gott, was ist passiert!" Ben setzte sich neben ihm und erzählte was passiert war. Am Ende musste er schlucken:,,Wie geht’s deiner Schulter?“ Ben antwortete:,,Das überlebt die schon. Aber Semir, jetzt hab ich Kontakt mit dem Boss und wenn ich sein Vertrauen habe, dann können wir ihn festnehmen!“ Semir erwiderte:,,Ja, schon...aber du musst auf dich aufpassen. Mir ist nich wohl bei der Sache!“ Ben verdrehte die Augen:,,Ja, Ja! Ich soll gleich heute Abend zum Training kommen.“ Semirs Augen weiteten sich:,,In deinem zustand...! Ben das gefällt mir nicht, es gefällt mir überhaupt nicht!“ Semir machte sich Sorgen um seinen Partner. Doch dieser war fest überzeugt:,,Das wird schon klappen!“ Semir gab es auf:,,Ok, aber übertreib es nicht wieder, ok?!“ Ben murmelte nur ein:,,Ja, Ja!“ und aß weiter von seinem Mittagessen. Auch Semir aß weiter. Doch keiner von Beiden ahnte, was da noch auf sie zukommt....


    Um 6 Uhr stand Ben bereit in der Turnhalle. Daniel war noch nicht eingetroffen. Solange machte er ein paar Aufwärmübungen. Nach 10 Minuten kam Daniel und sagte:,,Tut mir Leid, aber ich habe mich etwas verspätet!“ Ben zuckte mit den Schlutern:,,Macht ja nichts!“Daniel redete weiter:,,Ab jetzt wirst du Aufträge machen, die nicht gerade legeal sind. Ich hoffe du bist bereit!“ Ben atmete tief durch:,,Ich bin für alles bereit!“ Man hörte totale Entschlossenheit in seinen Worten. Zufrieden nickte Daniel:,,Gut, dann lass uns heute mal mit einer Schießübung beginnen!“ Ben sah ihn verwirrt an. Doch Daniel ging nur zur Wand und drückte auf einen Knopf. Eine schwarze Wand aus Pappe kam aus dem Boden. Darauf war der Umriss eines Menschen. Jetzt verstand Ben. Er sollte das Schießen üben. Jetzt kam Daniel wieder zu ihm und sagte:,,Die wirst du brauchen!“ Dabei hielt er Ben eine Waffe entgegen. Dieser sah kurz Daniel an. Dann nahm er die Waffe. Daniel grinste zufrieden:,,Schön, du scheinst kein bedenken zu haben. Weißt du wie man damit umgeht!“ Ben musste Grinsen:,,Ja!“ Der Polizist entsicherte die Waffe und schoss von etwa 8m drauf los. Daniel war sichtlich beeindruckt.Ben traf schon beim ersten Mal direkt im Kopf. Und auch bei den nächsten Schüssen traf er die Stelle, wo er wollte. Nach 10 Minuten war das Magazin alle. Daniel ging auf Ben zu:,,Ich bin überrascht. Sie scheinen viel Übung zu haben.“ Ben übergab ihm die Waffe:,,Ja, etwas!“ Daniel steckte die Waffe ein und sagte dann:,,Morgen habe ich ein wichtiges Treffen. Du wirst mich begleiten und mir Feuerschutz geben, wenn nötig.“ Ben nickte. Daniel erwiderte:,,Ok, Morgen kommst du nach dem Frühstück in mein Büro. Und trödel nicht!“ Damit ging er. Ben rieb sich kurz die Schulter. Durch das ständige Schießen tat sie ziemlich weh.Es war schon spät. Also beschloss er schlafen zu gehen.....


    Am nächsten Morgen stand er rechtzeitig auf und ging Frühstücken. Er unterhielt sich mit Semir über seine Aufgabe. Dieser sagte nur:,,Pass ja auf dich auf!“ Ben antwortete mit,,Ja,ja!“ und verdrehte dabei die Augen. Nach dem Frühstück ging er in das Büro von Daniel.....

  • Nun wird es spannend...



    Am Büro angekommen, klopfte Ben und wartete bis er ein ,,herein“ hörte. Er öffnete die Tür und ging hinein. Daniel sah ihn an:,,Gut, du bist schon da. Dann können wir ja früher los!“ Daniel ging zur einer Schublade und holte etwas. Es war in Zeitungspapier gewickelt. Er reichte es Ben. Dieser fragte verwirrt:,,Was ist das?"“Daniel sagte grinsend:,,Das wirst du brauchen!"“Ben nahm es entgegen und wickelte es auf. Eine Pistole. So eine ähnliche hatte er als Dienstwaffe. Daniel bemerkte sein besorgtes Gesicht:,,Keine Sorge! Die ist nur zum Notfall. Du wirst sie nicht brauchen!“ Ben nickte und steckte sie ein. Plötzlich kamen 2 Männer in den Raum. Der eine sagte:,,Boss, wir sind bereit!“ Daniel nickte und wendete sich wieder an Ben:,,Folge mir Kevin !“ Ben nickte und ging zusammen mit Daniel aus dem Gebäude. Draussen stiegen sie in einen Transporter und fuhren davon....


    Semir war gerade im Traingsraum und hob Gewichte. Doch in Gedanken war er bei seinem Partner. Der Deutschtürke machte sich große Sorgen um ihn. Was war das überhaupt für ein Treffen, wohin Ben den Boss begleiten sollte? ,,Hoffentlich stellt er nichts an!2, dachte sich Semir und widmete sich wieder den Hanteln......


    Ben sah aus dem Fenster. Sie fuhren schon eine ganze Weile durch einen Wald. Es waren keine Häuser zu sehen. Nach weiteren 10 Minuten kamen sie an einer Lagerhalle an. Der Wagen blieb stehen und alle stiegen aus. Ben sah sich um. Ausser ihm und den Boss, waren noch 5 weitere Männer da, die alle zum Boss sahen. Dieser sagte:,,Gut, gehen wir in die Halle!“ Alle nickten und folgten Daniel in das Gebäude....


    Der Typ, der Semir bewachen sollte, bekam gerade einen Anruf. Er ging ran:,,Ja?!“ Eine helle männerstimme war zu hören:,,Ja, du hast mir doch ein Foto geschickt, dass ich überprüfen sollte!“ Der Mann nickte:,,Ja, und? Hast du was rausgefunden?“ Der Anrufer antwortete:,,Ja, der Kerl heißt Semir Gerkhan!“ Verdutzt fragte der Mann nochmal nach:,,Semir Gerkhan? Bist du sicher?“ Wieder war die Stimme von dem Mann zu hören:,,Ja, und jetzt kommt das Beste. Der Kerl ist Polizist!“ Die Augen des Mannes weiteten sich:,,Polizist? Verdammt, ok alles klar!“ Damit legte er auf. Unwissend, dass Semir das Gespräch mit gehört hatte. Und dieser wusste nun, dass seine Identität aufgeflogen war. Nun sollte er sich schleunigst aus dem Staub machen. Der Deutschtürke war gerade auf seinem Zimmer. Vor dessen Tür, stand immer noch der Mann. Semir nahm sein Handy und die Waffe. Dann schlich er nach draussen. Niemand war im Gang zu sehen. Vorsichtig schlich er sich an den Mann heran und schlug ihn mit der Waffe nieder. Dann zog er ihn in sein Zimmer und schloss die Tür von aussen ab. Dann ging er langsam, um nicht aufzufallen, aus dem Gebäude. Draussen stieg er in seinen Wagen und fuhr davon. ,,Jetzt liegt alles bei dir Ben! Mach ja keinen Blödsinn!“, dachte sich der Polizist während er zur Past fuhr...


    Dort angekommen, sahen alle Kollegen ihn an, als er die Past betrat. Doch dies kümmerte Semir nicht. Er lief direkt in das Büro der Chefin. Diese sah erschrocken auf, als sie Semir sah:,,Gerkhan? Was machen sie dennn hier?“ Semir setzte sich ihr gegenüber und erzählte alles. Sie sagte:,,Konnten sie nicht besser aufpassen?“ Semir zuckte mit den Schultern. Die Chefin fragte:,,Was ist mit Hernn Jäger?“ Semir erwiderte:,,Der begleitet den Boss gerade bei einem Einsatz!“ Plötzlich wurden die Augen der Chefin immer größer. Vor lauter Schock nahm sie die Hand vor den Mund. Semir fragte verwirrt:,,Chefin, alles in Ordnung?“ Kim räusperte sich kurz und sagte:,,Wir haben herausgefunden, dass der Boss sich mit jemanden trifft.“ Semir verstand immer noch nicht. Doch er sah, dass das noch nicht alles war. Die Chefin erwiderte:;,Wir haben ein SEK hingeschickt, dass sofort zugreifen soll!“ Nun schaute Semir auch geschockt:,,Chefin, wenn die zu greifen, dann kann Ben steren. Wissen sie, dass Ben dabei ist?“ Doch die Chefin schüttelte mit dem Kopf. Semir sagte:,,Können wir sie nicht noch anrufen und Bescheid sagen?!“ Doch die Chefin sagte:;,Nein, dass SEK ist vom LKA und man kann nur von der zuständigen Zentrale sie erreichen!“ Semir musste seufzen:,,Dann sollen die denen eben Bescheid sagen!“ Die Chefin erwiderte:,,Das SEK ist vor fast einer Stunde los. Die Nachricht wird sie nicht rechtzeitig erreichen. Aber ein Versuch ist es wert.“ Sofort nahm Kim das Telefon und telefonierte mit dem LKA. Semir wartete ungeduldig, in der Hoffnung, dass alles gut wird. Leider wusste er nicht, dass er total daneben lag.....



    ICH WILL FEEDS!! BITTE; BITTE

  • 2 Stunden zuvor.....



    Ben sah zu Daniel. Dieser machte ein besorgtes Gesicht. Als sie die Halle betraten, war niemand zu sehen. Daniel ging zu Ben und sagte:,,Hör zu Kevin, du wirst mich begleiten, ok?!“ Dieser nickte. Er sah, wie Daniel einen silbernen Koffer holte. Die anderen Männer stellten sich alle in einer Reihe hinten auf und Daniel ging ein paar Schritte nach vorne. Ben folgte ihm. In dem Moment kamen ein paar andere Männer in den Raum. Auch diese hatten einen Koffer bei sich. 2 von ihnen blieben hinten stehen, während 2 weitere sich gegenüber von Ben und Daniel stellten. Daniel sagte freundlich:,,Schön dich zu sehen Lars!“ Der Angesprochene lächelte und reichte Daniel die Hand. Dann sah er kritisch zu Ben:,,Wer ist das?!“ Dieser merkte, dass Lars sehr vorsichtig war. Daniel lächelte leicht:,,Das ist Kevin. Keine Sorge, wir können ihm vertrauen.“ Die beiden reichten sich die Hand. Doch bei der Berührung von Lars Hand zuckte Ben leicht zusammen. Er spürte eine Narbe, die mitten durch die Hand verlief. Lars wendete sich wieder zu Daniel:,,Hast du den Stoff?“ Daniel nickte und übergab Lars den silbernen Koffer. Dieser überprüfte kurz den Inhalt und nickte dann zufrieden. Der Mann an seiner trat heran und reichte ihm einen Koffer. Diesen gab Lars an Daniel weiter. Auch dieser überprüfte kurz den Inhalt. Als er ihn öffnete, befand sich darin aber nicht das Geld, sondern eine Gasbombe, die sofort los ging. Ben nahm ruckartig die Hand vor den Mund, doch zu spät. Er spürte, wie seine Augen immer schwerer wurden und seine Beine nachgaben. Neben sich war Daniel schon längst zu Boden gegangen, genauso wie die anderen Männer. Nun sackte auch Ben zusammen. Lars nickte zufrieden:,,Ok, die Beiden holen wir mit. Der Rest kann hier weiter schlafen!“ Dabei lachte er laut. Die anderen Männer hoben Ben und Daniel auf und trugen sie fort....


    2 Minuten später trat das SEK ein. Sie sahen die 5 Männer auf den Boden liegend und den Koffer mit der Gasbombe. Der Einsatzleiter informierte seinen Chef über die Lage. Das SEK hatte auch erfahren, dass Ben Jäger hier sein sollte. Doch das war er nicht! Nach dem Gespräch verhafteten sie die Männer und fuhren davon...


    Semir saß immernoch nervös bei Kim Krüger. Sie hatten die Nachricht bekommen, dass das SEK informiert wurde, dass sich ein Polizeibeamter unter den Leuten befand. Doch das hieß noch nicht, dass auch alles glatt gelaufen war. Plötzlich klingelte das Telefon. Schon nach dem ersten Klingeln ging die Chefin ran:,,Ja, Kim Krüger?!“ Semir sah sie hoffnunsvoll an. Sie hörte kurz zu und ihre Augen weiteten sich dabei voller entsetzten:,,WAS?! DAS IST NICHT IHR ERNST?!“ Ein paar Minuten später legte sie leicht zitternd auf. Semir musste schlucken. Was würde die Chefin nun sagen? Diese sah ihn an. Semir fragte:,,Und?!“ Kim atmete darauf nochmal durch und sagte dann:,,Als das SEK eintraf, sahen sie nur noch 5 Männer am Boden liegen und einen Koffer mit einer Gasbombe. Von Kollege Jäger fehlt jede Spur.“ Semir konnte es nicht fassen.Ein paar Minuten regte er sich nicht. Doch dann schrie er förmlich:,,Was soll das heißen?“ Die Chefin sah ihn an:,,Herr Gerkhan, sie konnten Kollege Jäger nicht finden. Wir müssen erst die Männer verhören, bis wir sagen können was wirklich geschah!“ Semir seufzte. Wieder egriff die Chefin das Wort:,,Das SEK bringt einen der Männer hier her.Sie werden ihn in einer halben Stunde verhören können.“ Semir nickte und verließ ohne irgendetwas zu sagen das Büro......

  • Eine halbe Stunde später betrat Semir den Verhörraum. Vor ihm saß ein kräftiger Mann der ihn etwas ängstlich ansah. Semir setzte sich ihm gegenüber. Dann sah der Deutschtürke ihn an:,,Also,was ist denn genau passiert?“ Der Mann räusperte sich kurz und sagte dann:,,Ok, ich gestehe. Wir waren mit unserem Boss Daniel unterwegs zur einer Übergabe!“ Semir legte die Hände auf den Tisch:,,Was sollte übergeben werden!?“ Der Angesprochene erzählte weiter:,,Drogen! Daniel gab sie einem gewissen Lars und dieser gab ihm einen Koffer, wo eigentlich Geld drin sein sollte. Aber stattdessen war dann die Gasbombe da!“ Semir sah ihn an:,,Wir wissen, dass 7 da sein sollten, wo sind die 2 anderen?“ Überrascht sah der Mann hoch:,,Ich weiß zwar nicht woher sie das wissen, aber Lars hat den Boss und disen Kevin mitgenommen.“ Semir zuckte zusammen. Ben war in der Gewalt von Verbrecher. Wenn seine Tarnung auffliegen würde, dann wäre er so gut wie tot! Semir fragte:,,Wissen sie vielleicht warum?“ Der Mann antwortete:,,Daniel kennt ein Passwort zu einem bestimmten System. Aber was genau das ist, kann ich ihnen nicht sagen. Aber warum die Kerle Kevin mitgenommen haben, keine Ahnung!“ Der Deutschtürke stellte die letzte Frage:,,Wissen sie wo sie sein könnten?“ Doch der Angesprochene schüttelte nur den Kopf. Semir bedankte sich und verließ den Raum.....


    Sascha Heinz sah zu Lars, der gerade rein gekommen war:,,Und?!“ Lars grinste breit:,,Wir haben ihn. Und noch jemand anderes!“ Sascha sah seinen Komplizen verwirrt an:,,Wen?“ Der Angesprochene lächelte verschnitzt:,,Den Super-bullen Ben Jäger!“ Für Sascha war es wie Musik in den Ohren. Dieser Jäger hatte ihn damals ins Gefängnis gebracht. Endlich war der Tag der Rache gekommen. Sascha fragte grinsend:,,Wo sind sie?“ Lars führte Sascha zu seinen ,,Geiseln“ ......


    Semir war gerade bei der Chefin. Sie sah ihn besorgt an. Der Deutschtürke war leicht verwirrt:,,Stimmt was nicht Chefin?“ Diese Frage war eingentlich schon blöd? Natürlich stimmte etwas nicht. Sein bester Freund war in den Händen von Dorgendealern. Doch Semir wusste, dass das es nicht war, was der Chefin Sorgen bereitete. Sie sagte langsam:,,Gerkhan, wir wissen wer dieser Lars ist. Sie erinnern sie doch noch an Sascha Heinz, oder?“ Semir nickte. Er hatte schon eine Vermutung:,,Chefin, sagen sie mir nicht, dass....!“ Diese nickte schwer:,,Doch! Lars arbeitet für Sascha. Und dieser kennt Jägers wahre Idendität!“ Semir schluckte. Was würde Heinz seinem Partner antuen? Der Raum fing sich an zu drehen und Semir nahm die rufe und besorgten Blicke der Chefin nicht mehr war.....

  • Sascha betrat den Raum. Seine Augen funkelten böse auf, als er sah wer da am Boden lag. Langsam kam er näher. Sie hatten Ben mit den Händen nach oben an eine Stange gefesselt.Sascha stieß Ben leicht an:,,Hey Jäger, aufwachen!“ Der Angesprochen rührte sich nicht. Sascha ballte die Hand zur faust und schlug dem Polizist mitten ins Gesicht. Durch den heftigen Schlag kam Ben benommen zu sich. Verwirrt sah er sich um? Ben brauchte eine eile, bis er erkannte, wer vor ihm stand. ,,Sascha....?“ , brachte der junge Polizist nur heraus. Sascha grinste nur:,,Hier bin ich Jäger!“ In dem Moment kam Daniel, der ein paar Meter von Ben gefesselt war, zu sich. Das erste, was er sah war Ben. Leise sagte er:,,Kevin, geht’s dir gut!“ Doch plötzlich musste Sascha lachen, so das auch Daniel ihn bemerkte. Sascha kam ein paar Schritte auf Daniel zu und sagte:,,Kevin, also?“ Nun verstand der Drogendealer gar nichts mehr:,,Ja, wieso?“ Sascha antwortete verschnitzt:,,Weil der sogenannte Kevin, in Wirklichkeit ein Bulle ist!“ Daniels Augen richteten sich auf Ben, der etwas wütend zu den beiden Männern hinüber sah. Nun wurde auch Daniels Blick wütend:,,Du bist Polizist? Du hast mich nur verarscht? Und ich habe dir auch noch vertraut!“ Sascha grinste immer noch breit:,,Ja, zu blöd. Aber kommen wir doch erst mal zum wesentlichen!“ In dem Moment kam ein anderer Mann in den Raum, befreite Daniel und führte ihn aus dem Raum. Dann kam Sascha wieder zu Ben:,,Und nun zu dir, Ben Jäger!“ Dabei schlug er Ben so kräftig ins Gesicht, dass dieser spürte, wie seine Lippen aufplatzten. Der junge Polizist spuckte Blut aus dem Mund. Sascha breitete dies nur Freude. Plötzlich zog er eine Waffe und richtete sie auf Ben:,,Wir wollen ja nicht, dass du noch Ärger machst!“ Dabei drückte er ab.......


    Semir saß immer noch bei der Chefin. Dieser riss ihn aus den Gedanken:,,Gerkhan, wir werden sie finden!“ Etwas erschrocken sah Semir sie an. Er musste erst wieder einen klaren Kopf bekommen.Plötzlich kam Susanne in den Raum geplatzt:,,Ich hab herausgefunden, dass Sascha Heinz früher mal bei einer Lagerhalle gearbeitet hat. Diese steht im Moment leer!“ Semir sah sofort zu Chefin und diese sagte nur:,,Gehen sie! Ich rufe Verstärkung!“ Semir nickte und sprang auf. Ein paar Minuten später fuhr er mit Blaulicht davon.....

  • Ben krümte sich vor Schmerz. Sascha hatte ihn direkt in der Seite getroffen. Der Polizist hielt seine Hand auf die Wunde. Er sah wie Saschas Männer überall Benzin verschütteten. Der Boss sagte zu Ben:,,Jetzt heiß es Abschied nehmen!“ Er lachte und ging aus de Raum. Der letzte Mann, der den Raum verließ, warf ein Feuerzeug auf den Boden. Das Gebäude fing sofort an brennen. Ben sah, wie die Flammen sich langsam ausbreiteten. War das sein Ende?!


    Semir fuhr so schnell er konnte. War Ben noch am Leben? Würde er rechtzeitig kommen? Lauter Fragen gingen dem Polizisten durch den Kopf. Nach etwa 20 Minuten kam der Deutschtürke an der Lagerhalle an. Von weiten sah Semir schon den Rauch. Plötzlich hörte er eine Durchsage:,,Zentrale an Semir, wir haben Heinz!“ Semir informierte die Kollegen über den Brand und rannte so schnell es ging auf das Gebäude zu. Die Flammen waren schon sehr weit im Gebäude vorgedrungen.Semir hielt sich die Hand vor den Mund und rief nach seinen Kollegen:,,BEN; WO BIST DU?!“ Immer wieder rief der Polizist den Namen nach seinen Kollegen. Im dichten Rauch konnte er plötzlich eine Gestalt vor sich sehen.....


    Ben hörte die Rufe seines Partner. Er war gekommen! Ben wollte nach ihm rufen, doch seine Kraft reicht nicht mal mehr um ein Wort zu sprechen. Trotzdem konnte Ben jetzt nicht aufgeben! Er musste kämpfen. Das war er sich selbst und Semir schuldig. Der junge Polizist sammelte alle seine Kräfte:,,SEMIR!“ Seine Brust schmerzte höllisch. Wenige Sekunden danach, sah er wie sein Partner sich zu ihm runter beugte:,,Ben, kannst du mich hören? Ich bins! Der Angesprochen sah ihn mit glasigen Augen an. Semir endeckte die Schusswunde. Erschrocken sagte er:,,Ben, wir müssen hier raus!“ In dem Moment hörte man wie ein Stück der Decke runter fiel. Semir versuchte Ben hoch zu ziehen. Doch dieser sagte:,,Semir geh, du kannst nicht uns beide retten!“ Sein Partner sah ihn entsetzt an:,,Was soll das denn jetzt heißen? Wir kommen hier schon raus!“ Doch Ben schüttelte den Kopf:,,Nein, denk an Andrea und Aida, sie brauchen dich. Geh, ich komme schon zu Recht!“ Semir sah immer noch geschockt rein:,,Aber, ich kann.....!“ Doch Ben fuhr ihm dazwischen:,,Denk an deine Familie! Hau endlich ab. Los!“ Er schrie ihn an uns seine Worte klangen jetzt wie ein Befehl. Semir wusste, das Ben recht hatte. Doch konnte er seinen Partner einfach im Stich lassen. Neben den beiden fiel die Decke immer mehr zusammen. Ben nahm nochmal all seine kraft zusammen und schubste Semir von sich weg:,,LAUF! GEH; DENKE AN AIDA SEMIR; SIE BRAUCH DICH:LOS!“ Genau in dem Moment fiel zwischen den Beiden wieder ein Stück Decke runter, sodass Semir nicht mehr zu Ben konnte. Dieser stand nun auf undlief Richtung Ausgang. Seine Augen waren mit Tränen gefüllt. Nach wenigen Minuten stand Semir wieder drausse und sah immernoch auf das Gebäude. Schon wieder hatte er einen Partner im Stioch gelassen. Hatte das nie ein Ende? Warum konnt er Ben nicht helfen? Warum hatte Ben sich geopfert? Hotte und Dieter und die Kollegen waren inzwischen da, genau wie ein Krankenwagen.Alle sahen verstummt auf das Feuer. Semir schrie:,,BEN! NEIN!“
    War nun alles vorbei?..........


    Ben rappelte sich mit aller Mühe auf. Er wollte und konnte noch nicht aufgeben! Auch wenn es seine letzte Kraft kosten würde, der Polizist wollte nur noch aus dem Gebäude. Schwankend lieg Ben los. Irgendwie musste er doch zum Ausgang kommen. Nervös sah er sich um. Seine Wunde tat weh, doch das kümmerte ihn überhaupt nicht. Was zählte, war das er lebte. Für sich und Semir! Doch der Ausgang war versperrt. Ben sah mutig den Flammen entgegen. Was sollte er tun? Einfach sterben, wollte er jedenfalls nicht. In seinen Gedanken war Ben bei Semir. Mit dem Blick auf das Feuer rannte er los......


    Ben spürte, wie die Flammen ihn berührten. Laut schrie er auf. Semir, der den Schrei gehört hatte, hob seinen Kopf:,,Ben?“ Alle sahen gespannt auf den Eingang. Man sah, wie eine dunkle Getsalt sich langsam ihnen näherte. Erst nach ein paar Sekunden wurde Semir bewusst, dass Ben gerade aus dem brennenden Gebäude kam. Dieser ließ sich auf die Wiese fallen und atmete schwer. Semir drehte sich um:,,Ein Arzt! Schnell!“ Dann rannte er zu Ben:,,Hey Partner, alles okay? Sag doch was!“ Ben lächelte ihn etwas an. Sein Gesicht, sowie seine Kleidung war dreckig und schwarz von dem Feuer. Ben sprach leise:,,Semir, ich....!“ Doch weiter kam er nicht, denn Ben fiel in Ohnmacht.....


    Semir wurde im selben Moment von den Ärzten weggeschubst. S>ie kümmerten sich um Ben und legten ihn auf eine trage. Semir hielt Bens Hand fest, während die Ärzte den Patienten davon trugen. Kaum war das Team im Krankenwagen, fuhr dieser auch schon los.....


    Ein leises Licht erhebte sich und Ben hörte eine Stimme:,,Ben, bist du wach?“ Der Angesprochen öffnete die Augen und Andrea vor sich:,,Hey!“ Seine Stimme war beachtlich leise. Etwas verwirrt sah der Polizist sich um. Er lag in einem Krankenzimmer, nur eins verwirrte ihn noch mehr:Semir war nicht da1 Fragend sah Ben zu Andrea. Diese sagte sanft.,,Keine Sorge, Semir ist gleich zurück!“ In diesem Moment öffnete sich die Tür und Semir sah Ben mit weiten Augen an:,,Ben, du bist wach?“ Ben lächelte, als Semir auf ihn zu gerannt kam. Andrea ging aus dem Raum, während Semir sich neben Ben setzte. Mit einem Grinsen sagte er:,,Der Arzt hatte gesagt, dass es sein könnte, das du nie wieder aufwachst!“ Ein paar Tränen liefen über seine Wangen. Ben sah ihn an:,,Wie lange war ich weggetreten?“ Daraufhin lächelte Semir wieder:,,1-2 Wochen!“ Ben sah ihn mit großen Augen an. Plötzlich ertönte eine Stimme:,,Und in 3-4 Wochen dürfen sie wieder gehen!“ Der Arzt hatte den Raum betreten. Ben und Semir freuten sich rießig, auch wenn Ben wusste, dass sich die 3-4 Wochen ziehen würden......


    4 Wochen später....


    Ben saß fertig und bereit in seinem Bett. Seine Tasche war bereits gepackt und Semir musste nur noch kurz mit dem Arzt reden. Dann konnte er dieses Krankenhaus endlich verlassen. Semir kam grinsen dzu Tür herein:,,Und bereit für den Verkehrstress?!" Ben nickte und folgte seinem Partner nach draussen, wo sie wieder erfolgreich Verbrecher jagten......


    Ich weiß, dieses Ende kam etwas plötzlich. Ich hoffe trotzdem das euch die Story gefallen hat.