Drogen im Gepäck

  • hallo, hier ist meine nächste story, allerdings kam die idee nicht von mir, sondern ich habe aus der idee heraus die story erstellt, bzw, will sie erstellen, hoffe ist trotzdem in ordnung?


    Drogen im Gepäck


    Semir wurde zu einem Unfall gerufen. Aber da Tom noch nicht da war, musste er wohl alleine fahren. Da hat Tom mal wieder eine nette Unterhaltung gehabt, dachte Semir und fuhr los. Es klingelte sein Handy.
    "Gerkhan?"
    "Ja, Semir, ich bins, wie du hörst habe ich mir eine Grippe eingefangen, habe auch Fieber, kommst du alleine klar?"
    "Ja sicher, hörst dich wirklich nicht besonders gut an! Ich sage auch der Chefin bescheid ja? Ich dachte du hättest wieder eine deiner Unterhaltungen gehabt!"
    "Semir, ich habe aber nur eine leichte Grippe, morgen oder übermorgen komme ich wieder!"
    "Ja gut, ruh dich aus und mach, dass du wieder gesund wirst, ich habe keine Lust deine Berichte zu schreiben!"
    "Mache ich! Danke Semir! Ciao!"
    "Ciao Tom!"
    Semir hatte aufgelegt und musste grinsen. Normalerweise hatte Tom immer sehr gute Abwehrkräfte und er lag immer zu Hause im Bett. Aber dieses Mal war es genau anders herum. Als er am Unfallort ankam sah er sich das Chaos mal genauer an. RTW, Spusi und die Autobahnmeisterei waren schon kräftig am Arbeiten. Er ging auf einen Kollegen zu.
    "Hallo Werner!"
    "Hallo Semir, na auch schon da?"
    "Ja, was ist denn passiert?"
    "Ist Tom nicht da?"
    "Ne, der liegt mit Grippe im Bett!"
    "Ah, also, der VW Golf dort hat die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und ist dann gegen die Leitplanke geknallt. Der rote Mercedes konnte nicht mehr bremsen und ist dem VW in die Seite und hat ihn noch etwas mitgeschleift. Die anderen Autofahrer bremsten alle und verkeilten sich teilweise!"
    "Gut, irgendetwas für mich?"
    "Kein Mord, sonst hätte Hartmut schon was gefunden! Aber dort hinten sitzt ein Mann mit einer Tasche, der will nicht in einem RTW mitfahren, muss aber ins Krankenhaus, wir können hier aber keine Leute entbehren, würdest du das machen?"
    "Wenn es sonst nichts ist!"
    Semir machte sich auf und ging zu dem Mann.


    soll es weitergehen oder ist die story mist??????? ?( ?( 8o 8o =) ;)
    freue mich über feeds!!

  • wie auf wunsch von cobra 1963 hier eine kleine fortsetzung von mir!!!!!!
    hoffe sie gefällt euch. :baby: :baby: :baby:


    "Guten Tag, Gerkhan, Kripo Autobahn. Ich habe gehört, dass Sie nicht ins Krankenhaus wollen!"
    "Das schon, aber ich kann Krankenwägen nicht ausstehen. Würden Sie mich vielleicht fahren?"
    "Gern. Kommen Sie!"
    Der Mann folgte Semir und beide stiegen in den BMW, nachdem Semir den Kollegen bescheid gegeben hatte. Semir startete den Wagen und fuhr an. Der Mann hatte hinten Platz genommen und zufälligerweise lag die gleiche Tasche bei Semir auf der Rückbank. Von Semir ungesehen tauschte Tobias die Taschen.
    "Sagen Sie, soll ich Ihren Angehörigen sagen, dass Sie einen Unfall hatten?"
    "Welchen Angehörigen? Meine Familie verachtet mich, weil ich einmal unschuldig im Knast gesessen habe, aber das ist jetzt ein paar Jahre her!"
    "Warum wenn man fragen darf?"
    "Naja, mir hatte jemand Drogen untergeschmuggelt, aber es gab niemanden, der mich hätte verteidigen können!"
    "OH, das muss schlimm sein, wenn seine eigene Familie nichts mehr von einem wissen will!"
    "Ich habe damit keine Probleme, habe mich nie gut mit ihnen vestanden!"
    Semir nickte. Die restliche Fahrt verlief schweigend. Als sie auf dem Parkplatz standen wollte Semir auch aussteigen, doch Tobias meinte, er käme jetzt selbst zurecht.
    "Vielen Dank noch mal Herr Gerkhan!"
    "Kein Problem, könnten Sie mir noch gerade Ihre Personalien geben?"
    "Natürlich!"
    Tobias schrieb alles auf das von Semir bereitgelegte Papier.
    "Guten Tag Herr Gerkhan!"
    "Gute Besserung und einen schönen Tag, wenn wir noch eine Frage haben, werden wir uns bei Ihnen melden!"
    "In Ordnung!"
    Semir stieg ein und Tobias ließ sich im Krankenhaus untersuchen.



    "Scheiße, Tobi hatte einen Unfall, bzw. war in einen verstrickt und soll verletzt sein. Was wenn die Bullen den Koks gefunden haben?"
    "Jetzt mach dir doch nicht ins Hemd Sascha, der wird sich schon was einfallen lassen. Tobi würde uns nie verraten!"
    "Bist du dir da so sicher?"
    "Ja, jetzt such am besten alle Krankenhäuser ab und frag mal nach unserem Freund!?
    Sascha nickte und machte sich an die Arbeit während Christian sich um den restlichen Koks kümmerte, der heute noch rausgehen würde. Nach einer halben Stunde kam Sascha wieder.
    "Ich habe ihn, in der Uniklinik, es scheint ihm einigermaßen gut zu gehen!"
    "Gut, du wirst hier bleiben und unsere Millionen bewachen, während ich zu dem lieben Tobias fahre!"


    bitte bitte feeeeeeedddddsssssssss!!!!!!!!!!!!!!
    danke =) =) =)

  • hallo, ich schreibe dann mal weiter


    Sascha nickte erneut und Christian verließ den Raum. Er ging zum Wagen und fuhr zum Krankenhaus. Dort parkte er den Wagen und fragte höflich nach Tobias.
    "Station 1. Zimmer 25. Sie müssen nur den Gang entlang und das letzte Zimmer rechts!"
    "Danke vielmals!"
    Die Frau nickte, Christian drehte sich um und ging zu dem angegebenen Zimmer. Er klopfte an und trat nach einem"Herein" ein. Christian sah Tobias auf dem Bett sitzen. Tobias sah zu ihm und wurde nervös.
    "Hey Tobi, wie geht es dir?"
    "Chris, es tut mir leid der Unfall ich..."
    "Hey hey, jetzt mal langsam, wie geht es dir?"
    "Ganz gut aber ich..."
    "Tobi, mach dich nicht verü?ck und sag mir erst mal langsam was passiert ist!"
    Tobias nickte und beruhigte sich etwas.
    "Ich war auf der Autobahn. Vor mir der Wagen kam ins Schleudern, schlug gegen die Leitplanke und drehte sich. Ich konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und ich knallte ihr in die Seite. Die Fahrerin ist schwer verletzt. Ja, dann bin ich verhört worden und ich habe dann gesagt, dass ich nicht in dem RTW mitfahren wolle, weil ich Krankenwagen hasse, da hat mich ein Semir Gerkhan ins Krankenhaus gefahren. Er ist von der Autobahnpolizei!"
    "Wo sind die Drogen, haben die sie gefunden?"
    "Ich bin auf der Rückbank von diesem Gerkhan gefahren und da hat die gleiche Tasche gestanden wie die, in der die Drogen waren. Ich habe sie vertauscht, weil ich Angst hatte erwischt zu werden, ich?"
    "Ganz langsam, meiner Meinung nach hast du alles richtig gemacht. So können wir uns unser Koks von diesem Bullen wieder holen. Andernfalls wären die Drogen weg und du würdest im Knast sitzen. Gut gemacht!"
    "Du bist nicht sauer?"
    "Nein! Wann kannst du wieder raus?"
    "Wenn du mich mitnimmst dann jetzt!"
    "Gut, fahren wir!"
    Tobi nickte und folgte Christian humpelnd. Er sah es und machte für Tobi etwas langsamer. Chris konnte Tobi gut leiden und hatte keine Probleme mit ihm. Er half ihm sich in den Wagen zu setzten, setzte sich selbst auf den Fahrersitz und fuhr wieder zurück ins Versteck.


    freue mich auf feeeeedddsss!!!!

  • so, hier habe ich wieder einen teil für euch.
    habe ja jetzt zeit, da kann ich ja schreiben bis mir die finger weh tun!!! =) =)


    Semir kam wieder in der PAST an und sah schon, dass der Bericht der KTU auf seinem Schreibtisch lag. Doch bevor er in sein Büro gehen konnte kam die Chefin aus ihrem.
    "Wo ist denn der Kollege Kranich wieder? Hatte er wieder eine nette Unterhaltung?"
    "Nein Chefin, Tom hat vorhin angerufen und hat gesagt, dass er mit einer Grippe im Bett liegt. Ich habe ihn kaum verstanden, er hatte überhaupt keine Stimme und sehr fit hat er sich auch nicht angehört, ich fahre aber nachher mal zu ihm!"
    "Gut, dann wäre das ja erklärt. Soll ich ihn Krankschreiben?"
    "Chefin, Sie wissen genau so gut wie ich, dass er das nicht will, ziehen Sie es von seinen Überstunden ab!"
    "GUT, gehen Sie an die Arbeit!"
    Semir nickte und ging wieder ins Büro. Dort nahm er sich den Bericht von Hartmut vor, der wie immer auf seinem Fachchinesisch geschrieben war. Semir las aus dem Zusammenhang, dass es eine Anzeichen zu Mord gaben. Daher war es jetzt abgeschlossen. Er legte den Bericht zur Seite und überlegte warum der Typ, dieser Tobias nicht im Krankenwagen fahren wollte. Aber das war jetzt eh egal. Aber wenn er gewusst hätte, dass es gar nicht egal war, hätte er sich weiterhin Gedanken darüber gemacht und wäre jetzt nicht zu Tom gefahren. Er sagte Anna bescheid, setzte sich in seinen Wagen und fuhr zu Tom. Er nahm seinen Schlüssel und sperrte auf. Er betrat das Haus und hörte den Fernseher. Er ging ins Wohnzimmer und sah Tom, der gerade zu ihm sah.
    "Hallo Semir!"
    "Hallo Tom, Mensch, siehst du scheiße aus!"
    "Danke schön!"
    "Gern geschehen, wenn ich dir was helfen kann sag was! Oder wenn du was brauchst, dann komme ich vorbei!"
    "Danke!"
    "Ich dachte du gehörst ins Bett?"
    "Eigentlich schon, aber ich kann mit 40 Fieber nicht schlafen!"
    "Da guckst du lieber Fernsehen nicht war?"
    "Irgendetwas muss ich ja machen!"
    "Gut, wenn du was brauchst ruf an, die fehlenden Tage werden von deinen "berstunden abgezogen!"
    "Das ist ja mal eine erfreuliche Nachricht. Ich melde mich wenn ich was brauche!"
    "Gut, ich gehe dann mal wieder!"
    "Danke!"
    Semir nickte und verließ die Wohnung. Er ging zu seinem BMW, stieg ein und fuhr Hause.Dort angekommen verließ er den Wagen und ging die Treppen zu seiner Wohnung hoch. Er schloss auf und betrat sie. Er ging duschen und dann direkt ins Bett.


    Tom ging jetzt ins Bett und versuchte zu schlafen, doch die starken Kopfschmerzen und das Fieber hinderten ihn am einschlafen. Er blieb die ganze Nacht wach, versuchte aber immerwieder die Augen zu zulassen und einzuschlafen, doch es ging nicht. Er wusste auch nicht,wie er sich hinlegen sollte. Ihm tat irgendwie jeder Knochen weh. Er stand auf und machte sich einen Tee. Dann setzte er sich aufs Sofa und las ein Buch. Doch jetzt fielen ihm die
    Augen zu und er schlief sogar ein. Das Buch lag aufgeschlagen auf seinem Bauch.


    so, freue mich wie immer ?ber fffeeeedddssss!!!!!

  • auf wunsch der feeds schreibe ich dann zum dritten mal für heute weiter:


    Als er wieder wach wurde musste er sich erst einmal orientieren. Nachdem er dann gemerkt hatte, dass er auf der Couch eingeschlafen war setzte er sich auf. Er sah sich um. Es war Morgen, denn die Sonne leitete ihre Strahlen ins Wohnzimmer. Tom hatte immer noch Kopfschmerzen, doch das Fieber schien gesunken zu sein. Er ging in die Küche und machte sich noch einen Tee. Als er sich gerade wieder auf das Sofa gesetzt hatte ging die Tür auf. Semir stand vor ihm mit einer Tüte Brötchen.
    "Morgen, ich dachte du könntest was zum Essen gebrauchen!"
    "Morgen, das ist eine ganz tolle Idee!"
    "Gut, dann hast du bestimmt nichts dagegen, wenn ich mitesse?"
    "Nein!"
    "Du hörst dich heute schon besser an und siehst auch besser aus Tom!"
    "Danke, so fühle ich mich auch. Zumindest habe ich kein Fieber mehr!"
    "Aber die Kopfschmerzen sind noch da oder?"
    "Mhh!"
    "Hier ich habe dir ein Aspirin mitgebracht!"
    Tom nahm das Aspirin. Sie setzten sich an den Tisch und Semir deckte den Tisch. Tom wollte es machen, aber Semir hatte ihm gesagt, dass er sich hinsetzten solle. Das tat er dann auch. Die beiden frühstückten zusammen und unterhielten sich.
    "Sag mal, der Fall mit dem Kramer, war das jetzt eigentlich geklärt?"
    "Ja, der sitzt die nächsten 9 Jahre und 8 Monate!"
    "Dann is ja gut! Ist irgendetwas los?"
    "Nein!"
    Semir räumte alles in die Spüllmaschiene und verabschiedete sich dann. Tom bedankte sich und Semir nickte nur. Er verließ Toms Wohnung und fuhr zur PAST.


    "So, jetzt werde ich mir mal ein paar Daten über den Herren holen, der unser Koks hat!"
    "Aber bitte, ich will nicht, dass er uns dadurch auf die Schliche kommt!"
    "Keine Sorge Tobi. Du wirst mir die Daten besorgen und mir dann alles über ihn sagen können. Wohnort, Wagen, Kennzeichen, Kollegen, alles was dazugehört!?
    Tobi nickte und setzte sich direkt an den Computer. Den Wagen kannte er aber das Kennzeichen hatte er vergessen. Daher musste er auch in diese Richtung recherchieren.
    Nach einer halben Stunde hatte er alles brauchbare zusammen.
    "Christian, ich habe deine Daten!"
    "Gut, dann lass mal hören!"
    "Also, Semir Gerkhan, Wohnhaft in der Brüsseler Str. 40. Ist bei der Autobahnpolizei und sein Kollege heißt Tom Kranich. Beides Kriminalhauptkommissare. Gerkhan fährt einen silbernen BMW 320i mit dem Kennzeichen NE-DR-8231. Kranich fährt einen blauen Mercedes CLK 220 CDI mit dem Kennzeichen NE-LK-3470!"
    "Gute Arbeit! Wo wohnt dieser Kranich?"
    "Warum?"
    "Wo?"
    "Moment!"
    Tobi suchte nach der Adresse und wurde fündig.
    "Adenauerring 18!"
    "GUT! Hast was gut bei mir!"
    Chris drehte sich um und verließ mit Sascha den Raum. Tobi wusste nicht, wohin die beiden fahren wollten. Er ging ihnen nach.
    "Hey Tobi, kann ich mitkommen?"
    "Kennt dieser Kranich dich?"
    "Nein, es war nur der Gerkhan da!"
    "Dann komm mit!"
    Tobi folgte den beiden zum Wagen und stieg ein. Er wusste jetzt wohin die Fahrt gehen sollte. Sie wollten zu diesem Tom Kranich fahren, der wohl der Partner und Freund von Gerkhan sein musste. Wohl war ihm bei dem Gedanken ja nicht, aber er musste wissen, was die beiden vorhatten.


    ....
    dann bin ich auf die feeedsss gespannt!!!

  • gut, einen kleinen teil schreibe ich heute noch!!!!!!



    Semir betrat die PAST und wurde direkt von der Chefin empfangen.
    "Wie geht es Tom heute?"
    "Etwas besser. Fieber ist gesunken, Stimme hat er auch wieder. Nur die Kopfschmerzen und die Müdigkeit sind geblieben!"
    "Gut, dann wird er die nächsten Tage auch zu Hause bleiben!"
    Semir nickte und ging in sein Büro.
    Er überlegte, was er jetzt machen sollte, da er im Moment nichts zu tun hatte.
    Aber es fiel ihm ein, dass er noch ein paar Berichte schreiben musste. Es klopfte und Andrea trat ein.
    "Semir, willst du einen Kaffee?"
    "Gerne!"
    Andrea nickte und kam mit zwei Kaffeebechern zurück.
    "Wie geht es Tom?"
    "Besser!"
    "Semir, ist was?"
    "Nein, alles bestens!"
    "Das sehe ich!"
    "Andrea, es ist nur, dass dieser Tobias sich nicht einmal mit dem Krankenwagen hat abholen lassen! Ich verstehe das einfach nicht, aber es war so und wird wohl so bleiben!"
    "Gut, hast du die Einkäufe noch im Wagen?"
    "Ja in der Sporttasche!"
    "Ich gehe sie mal holen ja?"
    "Ja tu das Andrea!"
    Sie ging zum Wagen.

  • so, hier kommt wieder ein kleiner teil!!!!!!!!!!!!!!!


    Christian parkte den Wagen vor Toms Wohnung. Er sah hinauf und sah, dass Licht brannte.
    "Was hast du jetzt vor?"
    "Ich will einfach nur wissen, was dieser Kranich so macht. Ich denke, dass er entweder frei hat oder krank ist, da er ja nicht mit Gerkhan unterwegs war!"
    "Wir entführen ihn aber nicht oder?"
    "Bist du von allen guten Geistern verlassen. Auf diesen Plan kommen wir erst zurück, wenn gar nichts mehr geht. Wir müssen uns das Koks auf eine andere Weise wiederholen!"
    "Dann ist ja gut!"
    "So, Tobi, du bleibst hier und beobachtest Kranich. Sascha und ich werden uns um Gerkhan kümmern!"
    Tobias nickte und stieg aus. Er sah den beiden nach und hoffte, dass Chris sich an seine Worte hielt. Er hoffte, dass sie Kranich nicht entführen mussten um an das Koks ranzukommen. Er sah, dass Tom gerade die Treppen ins Wohnzimmer herunterkam. Nun konnte er ihn ja hier unten beobachten. Tom machte sich einen Tee und setzte sich wieder auf die Couch. Dann nahm er ein Buch und las. Tobias konnte den Titel lesen: PULS von Stephan King. Das ist ein tolles Buch, dachte Tobi und konzentrierte sich wieder auf die Situation, die sich gerade vor ihm abspielte.


    Andrea kam mit der Tasche ins Büro und knallte sie auf ihren Schreibtisch.
    "Semir!?
    Semir kam aus seinem Büro und wusste nicht, warum Andrea jetzt so wütend und aufgeregt war. Sie machte die Tasche auf und Semir erstarrte.
    "Kannst du mir das erklären?"
    Semir schwieg. Er konnte sich selbst nicht erklären wie die Drogen da rein gekommen waren.
    "Hallo ich rede mit dir!"
    "Andrea, ich habe keine Ahnung wie die da rein kamen!"
    Anna kam jetzt angerannt und staunte ebenfalls nicht schlecht.
    "Was geht hier vor sich?"
    "Chefin, die hatte Semir im Wagen!"
    "Semir?"
    "Chefin, ich nehme keine Drogen, vor allem weiß ich nicht, wie die da rein gekommen sind!"
    "Gut, erinnern Sie sich, gab es einen Zwischenfall?"
    Semir überlegte.


    ... freue mich über feeedddsss!

  • so, hier wieder ein stückchen!!



    Christian und Sascha waren an der PAST angekommen und sahen durch eines der Fenster, dass eine Tasche vor Gerkhan auf dem Tisch lag. Sie beobachteten die Szene und hofften, dass Semir durch diese Sache Suspendiert würde, doch es sah für die beiden nicht danach aus.
    "Was machen wir denn jetzt?"
    "Mach mal langsam, es ergibt sich bestimmt eine Möglichkeit ran zu kommen!"
    "Dann bin ich ja mal gespannt!"
    "Sascha, jetzt werde mal nicht aufmüpfig ja!!!! Wir kommen an den Koks ran!"
    "Hätte Tobi diesen Unfall nicht gehabt, dann?"
    "Hätte Tobi nicht mitgedacht und würe in dem RTW mitgefahren, dann würde er jetzt im Knast sitzen!"
    Sascha verhielt sich jetzt still, da Chris wohl jetzt sehr wütend war. Chris nahm das Handy und rief Tobi an.
    "Tobi, wie siehts aus?"
    "Dieser Kranich hat sich gerade wieder einen Tee gemacht und auf die Couch gesetzt, scheint
    als habe er sich eine Erkältung eingefangen!"
    "Scheiß auf die Erkältung. Schnapp dir Kranich und komm mit seinem Wagen zum Versteck.
    Die Bullen haben das Koks, wir kommen nur durch Kranich heran!"
    "Wie soll ich denn das machen??
    "Lass dir was einfallen. Du hast den Mist verbockt, jetzt kümmerst du dich auch um unsere
    Einzige Möglichkeit um an das Koks heranzukommen!"
    "Gut, ich versuche es!"
    "Du versuchst es nicht nur, sondern du tust es!?
    Damit hatte Christian aufgelegt.
    "Was meinst du, schafft Tobi das?"
    "Er muss es schaffen Sascha!"
    Sascha nickte und sah sich weiter das Szenario in der Dienststelle an.


    Tom setzte sich auf die Couch und machte das Fernsehen an. Er entspannte sich und merkte
    Dummerweise nicht, wie die Tür zu seiner Wohnung aufgemacht wurde. Tobi schlich sich an und versuchte kein Geräusch zu machen. Er hatte die Waffe in der Hand und ging geradewegs auf Tom zu. Dieser hatte gerade die Augen geschlossen. Das sah Tobi aber nicht und er ging immer weiter an Tom heran. Als er direkt hinter ihm stand hielt er Tom die Waffe an die Schläfe und hielt Tom mit der anderen Hand den Mund zu. Tom erschrak und blieb wie angewurzelt sitzen.
    "Keinen Fehler Bulle!?
    Tom wartete auf einen weiteren Befehl, doch erst mal kam gar nichts.
    "So! Ganz langsam aufstehen!"
    Tom tat was von ihm verlangt wurde und stand ganz langsam auf. Er achtete darauf keinen falschen Schritt zu machen. Er wusste ja nicht, was der Typ von ihm wollte und er merkte, dass der Mann etwas nervös war. Daher wollte er ihn nicht noch nervöser machen und fügte sich.

  • zu weihnachten ein kleines teilchen!!!


    Anna stand vor Semir und wartete auf eine Antwort. Doch Semir überlegte noch und konnte sich keinen Reim darauf machen wie die Drogen in seinen Wagen gekommen waren. Er sah keinen der anwesenden an und senkte den Blick gen Boden.
    "Semir, versuchen Sie sich zu erinnern!"
    "Ich habe aber keine Ahnung wie sie in meinen Wagen gekommen sind!?
    "Gut, ich glaube Ihnen, doch wir müssen irgendetwas haben um Sie zu entlasten, vor allem darf die Staatsanwaltschaft davon nichts mitbekommen! Und wenn, dann ist hier die Hölle los! Jeder dieser Dienststelle ist dazu verpflichtet erst einmal dicht zu halten!"
    Sie sah in die Runde und vernahm ein allgemeines nicken.
    "Gut,, Semir, wir finden denjenigen, der Ihnen die Drogen untergeschmuggelt hat!"
    Semir nickte. Er sah seine Chefin dankbar an und ging dann in sein Büro. Er musste nachdenken. Doch ihm fiel nicht ein Zwischenfall ein, obwohl er genau über den die ganze Zeit gegrübelt hatte. Aber jetzt dachte er nicht mehr daran und wusste nicht, dass Tom in Lebensgefahr schwebte.


    Tom wurde derweil aus dem Haus dirigiert und musste auf dem Fahrersitz seinen Mercedes platz nehmen und losfahren. Es ging auf die A4 Richtung Olpe. Sie fuhren bei Kilometer 59.5 auf den Rastplatz und von dort aus über einen kleinen Feldweg in den Wald. Den Feldweg fuhren sie eine ganze Weile entlang. Diesen Teil kannte Tom noch gar nicht richtig. Hier war er nur einmal gewesen und das war damals in der Polizeischule, als sie als Übung einem Verbrecher hinterher jagen mussten. Aber jetzt musste er erst einmal seine Müdigkeit überwinden und machen was der Typ von ihm wollte. Er bekam die Waffe in die Seite gedrückt und Tom wollte nicht als Schweizer Käse enden, daher musste er sich fügen.
    "Na, alles klar Bulle? Fragst dich bestimmt was ich von dir will oder?"
    Tom sah zu dem Mann und nickte.
    "Dein Partner hat etwas das mir und meinen Kumpels gehört und das hätte ich gerne wieder!"
    Tom sah den Mann an und dann wieder nach vorne. Was sollte Semir denn haben, fragte er sich.


    "Ich fahre mal zu Tom und sehe nach dem Rechten!", sagte Andrea und Semir sah sie komisch an.
    "Ja was, darf ich nicht einmal nach einem Freund der Familie sehen und fragen wie es ihm geht?"
    "Natürlich, entschuldige, es ist nur, dass ich gerade etwas in Gedanken bin"
    Andrea machte sich auf den Weg zu ihrem Wagen, stieg ein und fuhr zu Tom.
    Sie parkte den Wagen vor Toms Wohnung.
    "Komisch, Toms Wagen ist weg!"
    Sie ging die Treppen zum Haus nach oben und klingelte. Nichts. Sie nahm den Schlüssel und betrat die Wohnung. Der Fernseher lief noch und das Licht war an. Sie ging die ganze Wohnung ab doch keine Spur von Tom.

  • so hier der versprochene teil!!!!!
    hoffe es gefällt euch



    Sie rief total aufgelöst im Revier an.
    "Engelhardt??
    "Chefin ich bin es! Tom ist verschwunden!"
    "Jetzt mal langsam Andrea, was ist los?"
    "Ja, ich bin doch zu Tom gefahren. Sein Wagen ist weg. Er ist weg. Es war Licht an und der Fernseher lief noch. Da ist was passiert!"
    "Ich schicke Semir!"
    Anna rief Semir sofort zu sich.
    "Chefin??
    "Andrea ist doch zu Tom gefahren. Semir, Tom ist verschwunden!?
    "WAS??
    "Andrea hat alles abgesucht. Der Wagen war weg, er ist nicht da und das Licht und der Fernseher war an!"
    "Oh Gott, was wenn ihm was passiert ist? Lebt er überhaupt noch?"
    "Semir, nun beruhigen Sie sich doch mal!"
    "Beruhigen? Mein Freund und Partner ist verschwunden und ich soll mich beruhingen?"
    "Semir, ich werde alles veranlassen, was ich kann. Wir finden ihn!"
    Semir nickte.
    "Chefin, ich will aber auch mitermitteln!?
    "Also gut, Sie wissen, dass ich das eigentlich nicht darf. Aber es geht hier nicht nur um einen Kollegen sondern auch um einen Freund! Daher werde ich die Sache mit den Drogen einmal nach hinten stellen!"
    "Danke!"
    "So, haben Sie eine Ahnung was passiert sein könnte?"
    "Naja, mir fällt gerade ein, dass ich doch diesen Tobias ins Krankenhaus gefahren habe und ich glaube, der hatte die gleiche Tasche wie ich!"
    "Na also Semir, es regelt sich vieles durch Nachdenken. Haben Sie die Personalien?"
    Semir nickte und gab Hotte die Daten.
    "So, und wir werden jetzt mal ganz langsam eine Theorie aufstellen!"
    "Die Theorie ist ganz einfach Chefin! Dieser Tobias hatte Drogen dabei. Wenn er mit dem RTW gefahren wäre, dann hätte man die Tasche ja kontrolliert und es wäre aufgefallen. So ist er mit mir gefahren und hat die Taschen getauscht. Jetzt will er die Drogen wieder und hat sich alle Daten aus meinem Umkreis geholt und Tom kam ihm da gerade gelegen. Er ist angeschlagen durch die Grippe und war so ein leichtes Opfer. Jetzt hat er Tom entführt um an die Drogen zu kommen!"
    "Genau darauf wollte ich hinaus. Hotte, haben Sie?!"
    Hotte drückte Anna ein Blatt in die Hand. Er hatte den Dienst von Andrea übernommen, da sie ja zu Tom gefahren war.

  • so, hier der versprochene teil für heute abend. musste heute morgen schneller weg als geplant



    Tom sollte jetzt vor einer alten Hütte anhalten. Ein weiterer Mann stieg ein.
    "So, hallo! Jetzt werden wir drei hübschen erst mal weiterfahren. Also GAS!"
    Tom tat was von ihm verlangt wurde. Sie fuhren auf ein altes Fabrikgelände, das sehr verlassen schien. Er sollte jetzt langsam aussteigen und auf das Gelände zu gehen. Langsam ging er voran. Tom wollte keinen Fehler machen. Er stellte sich Semir in dieser Situation vor. Dieser hätte mit Sicherheit versucht abzuhauen, da er sich nicht gerne erniedrigen ließ, aber Tom fand es immer besser einfach zu machen was solche Typen von ihm wollten. Er wollte ja noch eine Frau finden, heiraten und Kinder haben, doch wenn er sich hier daneben benahm würde das nie eintreten!!!!!
    "So, jetzt sind wir am Ziel unserer Reise!"
    "Was wollen Sie eigentlich jetzt machen?"
    "Wir werden deinen Kumpel gleich anrufen und du wirst das Druckmittel sein um an unseren Stoff heranzukommen!"
    Jetzt wusste Tom was los war. Semir hatte also irgendeine Droge von denen und die wollten die Typen wieder haben.

  • so, ein kleiner teil nach einer kleinen pause


    Andrea kam wieder im Revier an und lief direkt wieder an ihren Schreibtisch um irgendetwas herauszufinden, doch es gab ja noch keinen Hinweis, dem sie nachgehen konnte. Sie hatte irgendwie richtig Angst um Tom.
    "Wäre ich doch nur früher da gewesen!?, dachte sie, doch auch dann hätte sie es nicht verhindern können. Semir sah, dass Andrea gerade den Kopf in die Hände legte und abstützte.
    Er ging zu ihr und legte ihr eine Hand auf die Schulter.
    "Wir finden ihn!"
    Andrea sah auf. Sie hoffte, dass Semir Recht hatte. Sie nickte nur und widmete sich wieder dem Computer. Semir stand auf und ging in sein Büro, da sein Telefon klingelte.
    "Chefin, vielleicht sind das Toms Entführer!"
    Anna kam angerannt, Semir hob ab und schaltete den Lautsprecher an.
    "Gerkhan?"
    "Ich hoffe, dass Ihnen das Leben Ihres Kollegen am Herzen liegt!"
    "Was wollen Sie?"
    "Das wissen Sie nicht? Oh, was hat denn Herr Kranich für einen Kollegen und Freund?"
    "Die Drogen?"
    "Ja, na also, kommen wir der Sache doch schon etwas näher. Passen Sie auf, Sie nehmen die Drogen und fahren auf die A4. Ich beobachte Sie. Sollten Sie mit Verstärkung ankommen, dann wird es Ihrem Freund nicht gut gehen!"
    "Keine Sorgen!"
    "Gut, tun Sie einfach was ich Ihnen sage und geben Sie mir Ihre Handynummer!"
    Semir gab dem Mann seine Nummer, nahm die Drogen und wollte gerade das Büro stürmisch verlassen, als die Chefin ihm hinterher rief.
    "Semir, Sie sollten Verstärkung..!"
    "NEIN!"
    Damit drehte Semir sich um, lief zu seinem Wagen und fuhr mit quietschenden Reifen vom Parkplatz.

  • so, hier wieder ein kleiner teil. jetzt ist weihnachten vorbei, jetzt werde ich hoffentlich wieder mehr schreiben können


    "Verdammter Dickkopf! Bonrath, Herzberger, Sie fahren Semir hinterher. Petra orten Sie Semirs Handy und dirigieren Sie die beiden!"
    Alle angesprochenen nickten. Dieter und Hotte liefen zu einem Zivilwagen, den Anna für sie bereitgestellt hatte und Petra ortete Semirs Handy.
    "So ich informiere das SEK!"
    Damit ging sie in ihr B?ro und nahm den Telefonh?rer in die Hand. Sie w?hlte.
    "Wehner?"
    "Ja, Engelhardt hier, ich brauche eine Einheit um einen Kollegen aus der Fänge von ein paar Verbrechern zu holen. Unbekannte Verbrecherzahl. Gerkhan hat sich gerade aus dem Staub gemacht um seinen Freund zu retten. Wir werden Sie informieren, wenn wir den Übergabeort kennen!"
    "Alles klar! Ich stelle Ihnen eine Einheit zusammen. Wir sind einsatzbereit!"
    "GUT!"
    Anna ging wieder ins Großraumbüro.
    "So das SEK ist bereit. Petra?"
    "Ich habe Semirs Signal. Er fährt jetzt auf der A4 Richtung Olpe bei Kilometer 94.5! Habe Dieter und Hotte schon informiert!"
    "Sehr gut! Ich hoffe, dass das gut geht!"
    Petra wandte sich wieder dem Bildschirm zu.

  • so, hier noch ein stückchen!!!


    Tom wurde in das Gebäude gebracht und an ein Heizungsrohr in einem dunklen Raum gefesselt. Tobi knebelte Tom und ließ ihn dann alleine in dem Raum.
    Christian war jetzt mittlerweile auch angekommen und beide unterhielten sich.
    "So, ich hoffe nur, dass Gerkhan das tut was wir verlangen, ich wollte eigentlich keine Leichen!"
    "Ich auch nicht, aber wenn er etwas tut, das seinem Kollegen gefährdet, dann werde ich auch nicht zögern!"
    "Das ist mir klar!"
    "Was soll das den heißen Tobias?"
    "Ach nichts ich?.. Ich?Ich meinte damit, dass du.keinen Fehler duldest!"
    "Gut rausgeredet!"
    "Ich habe mich nicht?"
    "Hör auf. Wir m?ssen jetzt einen kühlen Kopf bewahren! Wenn WIR einen Fehler machen, dann wird uns das teuer zu stehen kommen. Entweder die Bullen buchten uns ein oder unser Auftraggeber erschießt uns!?
    Tobi sah nach draußen. Ein Wagen kam angefahren und Sascha stieg aus. Er hatte allen was zu Essen besorgt. Er trat ein und sah auf Christian und Tobi.
    "Na, wie geht es unserem Gast?"
    "Ganz gut!?
    "So hier, habe uns etwas zu Essen besorgt!"
    "Kranich?"
    "Keine Sorge, dem auch!"
    Damit verschwand er in dem Raum, indem Tom festgehalten wurde. Er durfte Essen und wurde wieder an die Heizung gebunden. Die anderen hatte schon angefangen ihre Pizza zu essen und Sascha setzte sich ebenfalls und aß.


    "Ich hoffe nur, dass Semir keinen Unsinn macht. Wenn, dann glaube ich nicht, dass Tom es überleben wird. Es geht immerhin um 20 Kg Drogen!"
    "Chefin, Semir ist jetzt auf eine Landstraße eingebogen!"
    Anna ging zu Petra und sah auf den Bildschirm.
    "Die Fahrt geht wohl nach Hürth!"
    "Ja, ich schätze schon. Vielleicht ins alte Industriegebiet!?
    "Gut, ich schicke das SEK hinterher!"
    Damit verschwand Anna wieder in ihrem Büro und informierte das SEK über den weiteren Ablauf. Sie kam nach einer Zeit wieder.
    "Das SEK fährt Semir hinterher. Wehner meint, es wäre besser so, er kennt Semir ja auch und weiß in welche Situationen er sich und Tom bringen kann!"
    Petra nickte und hoffte, dass Semir keinen Mist machen würde. Auch die ganze Dienststelle war angespannt und betete, dass Tom da wieder heil herauskommt.


    .....
    freue michü?ber weitere feeedddss!!!!!
    danke :D :D :P

  • Nachdem alle gegessen hatten, machte Sascha sich auf den Weg zum Treffpunkt mit Gerkhan.
    Er nahm sein Handy und rief ihn an.
    "JA?"
    "Pass auf, du bist jetzt in Hürth! Du fährst jetzt auf das alte Industriegebiet. Halle 5!"
    "Alles klar!"
    Semir fuhr wie ihm befohlen. Er hatte zwar noch keinen Plan, aber irgendetwas wird im ihm entscheidenden Moment schon einfallen. Er fuhr auf das Industriegelände und suchte die Halle 5. Er fand sie nach einer Weile und blieb davor stehen. Noch war nichts zu sehen und zu hören. Er blieb im Wagen sitzen und wartete.
    "Wenn der mich doch beobachtet, warum ruft der mich nicht an? Moment, dann war das nur ein Trick!"
    Semir hätte sich selber in den Arsch beißen k?nnen. Ich bin wirklich darauf reingefallen!!!
    Aber es war jetzt egal. Er wollte nur noch Tom da raus holen und er hoffte, dass alles Glatt über die Bühne laufen würde. Plötzlich sah er, dass ein Wagen auf das Gelände gefahren kam. Er stieg aus und wartete, bis der Wagen stand.


    Christian hatte sich nun vergewissert, dass Tom dort nicht wieder rauskommen würde. Er ging wieder nach oben zu Tobias, der gerade das Geld, das sie von ihrem Auftraggeber als Vorschuss bekommen hatte, einlud.
    "Der kommt nur mit Hilfe da wieder raus!"
    "Dann hoffe ich, dass Gerkhan das tut was wir von ihm wollen!"
    "Keine Sorge, wir werden das schon hinbekommen, jetzt mach schon!"
    "Ja ja, ich bin schon fertig!"
    Beide stiegen in den Wagen und machten sich auf dem Weg zum Treffpunkt. Nur Sascha sollte das Geschäft mit Gerkhan abwickeln und dann ebenfalls zum Treffpunkt kommen.

  • noch ein kleines schlafmittel!!


    Semir stand neben seinem Wagen und wartete geduldig bis der andere Wagen, ein Mercedes, neben ihm anhielt. Ein Mann stieg aus und kam mit einer Waffe auf ihn zu.
    "Wo hast du die Drogen??
    "Wo ist Tom?"
    "Das wirst du gleich erfahren!"
    "Ich will erst wissen wie es Tom geht!"
    "Wenn du weiterhin Befehle erteilst, dann wirst du deinen Freund tot finden! Also wo sind die Drogen?"
    Semir ging an seinen Wagen und öffnete die hintere Tür. Er nahm die Tasche und machte sie auf. Sascha griff in die Tasche und machte ein Päckchen mit weißem Pulver auf. Er steckte den Finger rein und probierte. Er schien zufrieden.
    "Sehr gut, pass auf, du findest deinen Freund in einer Hütte im Wald nahe Olpe. Wenn du früh genug bist, dann kannst du ihn retten! So und jetzt steigst du schön in deinen Wagen und fährst los als wenn nie etwas gewesen wäre und wirst deinen Freund suchen. Ich verrate dir noch etwas, fahr auf die A4 und fahr am Rastplatz bei Kilometer 59.5 ab. Dort ä?hrst du den Feldweg entlang. Welchen Weg du dann nimmst musst du entscheiden!"
    Sascha stieg in den Wagen und fuhr weg. Semir merkte sich das Kennzeichen, stieg ebenfalls ein und fuhr los. Plötzlich fuhren mehrere Wagen auf das Gelände, es wimmelte nur so von SEK Fahrzeugen. Semir bremste stark ab und stieg aus. Anna kam auf ihn zu.
    "Semir, alles in Ordnung?"
    "Ja, woher wissen Sie..?"
    "Wir haben Ihr Handy geortet, ich wollte nicht, dass Ihnen was passiert!"
    "Mir ist nichts passiert. Ich habe die Drogen ?bergeben, mir das Kennzeichen des Wagens gemerkt, die Fresse des Mannes und jetzt suche ich Tom!"
    "Sie suchen Tom? Aber?"
    "Er hat mir nur grob gesagt wo ich Tom finden kann!"
    "Gut, nehmen Sie wenigstens Mark mit!"
    "Also gut, Mark kommst du?"
    Semir stieg in seinen Wagen und wartete bis sein Kollege ebenfalls eingestiegen war.
    "Wo gehts denn hin?"
    "Ja in die Nähe von Olpe!"
    "Eine sehr genaue Beschreibung!"
    "Ich weiß!"
    Semir startete den Wagen und fuhr los. Am angegebenen Rastplatz fuhr er in den Waldweg und kam an einer kleinen Kreuzung an.
    "Mist, wohin jetzt?"
    "Wir k?nnen uns ja aufteilen, ich gehe links und du fährst rechts!"
    "Du hast ja meine Nummer, wenn du ihn gefunden hast, dann ruf an ja? Er muss in irgendeiner Hütte sein!"
    "Gut!"
    Mark stieg aus und ging nach links. Semir fuhr nach rechts und sah sich ganz genau um . Nach einer Zeit kam er an einer einsamen Hütte vorbei.

  • hallo!!!!!


    "Na wenn das nicht ein tolles Versteck für eine Geisel ist!"
    Semir hielt an und stieg aus. Er zog seine Waffe und ging auf das Haus zu. Langsam öffnete er die Tür und sah sich wieder um. Er schlich durchs Haus und fand eine kleine Treppe, die in einen Keller führte. Er ging nach unten und blieb vor einer Eisentür stehen.
    "Tom?"
    Er vernahm nur ein ganz leises ?Mhh!"
    Das muss er sein, dachte Semir und versuchte die Tür zu öffnen. Er nahm seinen Dietrich und öffnete die Tür mit Leichtigkeit. Der Raum war dunkel, doch er konnte eine Gestalt im hinteren Bereich erkennen. Er ging auf Tom zu und zog ihm das Klebeband vom Mund.
    "Na Partner, alles klar?"
    "Jetzt ja, danke!"
    "Schon gut!?
    Semir machte Tom los und half ihm auf die Beine, da er etwas schwankte.
    "Habt ihr sie?"
    "Noch nicht, aber die Chefin wird sich darum kümmern, jetzt wollen wir erst mal Mark abholen!"
    "Abholen?"
    "Ja, er ist in die andere Richtung gegangen!"
    "Ahhh!"
    Semir rief Mark an und fuhr dann mit Tom zu ihm.
    "Na Tom, alles in Butter?"
    "Relativ!"
    "GUT!"
    Tom, Semir und Mark fuhren zurück zur Dienststelle. Keiner sagte ein Wort. Tom hatte etwas die Augen geschlossen um sich etwas zu beruhigen. Semir sah ab und zu zu ihm und musterte ihn. Tom schien keine Verletzungen zu haben. Als sie vor der Dienststelle standen halfen sie Tom aus dem Wagen. Alle drei ging rein und als Semir mit Tom eintrat war es totenstill.
    "Tom!"
    Andrea kam auf Tom zugerannt und umarmte ihn.
    "Andrea, Unkraut vergeht doch nicht. Außerdem hat doch dein lieber Freund mich gerettet!"
    "Is ja schon gut, willst du einen Kaffee?"
    Tom nickte und folgte Andrea in die Küche. Anna hatte alles mitbekommen und ging zu Semir.
    "Wenigstens den haben wir wieder!"
    "Wie meinen Sie das?"
    "Na ja, die Typen sind uns fürs erste Entwischt, aber wir lassen alle Flughäfen, alle Hafen, alle Bahnhöfe und auch alle Buslinien überwachen!"
    "Dann kann ja keiner mehr abhauen!"
    "Hoffen wirs!"

  • so und hier gibt es den Rest der Story!!!!!!!
    Stelle in den nächsten Tagen eine neue ein!!!


    Tom setzte sich und Andrea stellte ihm einen Kaffee hin.
    "Mensch bin ich so froh, dass du da heil herausgekommen bist!"
    "Sag mal, machst du dir in letzter Zeit so viele Sorgen um mich?"
    "Wieso?"
    "Na ja, du kümmerst dich viel mehr um mich!"
    "Tom, du warst in letzter Zeit einfach zu unvorsichtig!"
    "Ahh!"
    "Außerdem gebe ich mir auch eine kleine Schuld an der Sache!"
    "Wieso das denn?"
    "Na ja, wenn ich etwas früher nach dir gesehen hätte dann..!", doch Tom unterbrach sie.
    "Andrea, bitte, das ist doch totaler Schwachsinn. Du hättest doch nicht ahnen können, dass jemand etwas von mir will und mich mitnimmt. Das ist weder deine, noch die Schuld eines anderen!!!"
    "Bist du sicher?"
    Tom nippte an seinem Kaffee und sah Andrea fest in die Augen.
    "JA!"
    Andrea umarmte Tom noch einmal und beide gingen wieder ins Großraumbüro.
    "Tom, Sie sollten sich im Krankenhaus untersuchen lassen!"
    "Nein Chefin, ich will mit Semir diese Typen schnappen! Semir, was für Drogen waren das eigentlich?"
    "Komm, wir fahren, ich erkläre es dir unterwegs!"
    Tom folgte Semir zum Wagen. Beide stiegen ein und eine zeit lang war es still.
    "Also?"
    "Ja, ich war zu einem Unfall gerufen worden. Ein Kollege sagte mir, dass an der Leitplanke ein Mann stehe, der sich nicht mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus bringen lassen wollte. Er wollte lieber mit einem Polizisten fahren. Ich bin dann zu dem und habe ihn ins Krankenhaus gefahren. Er hat hinten gesessen. Als ich dann wieder in der PAST war und an meinem Schreibtisch gesessen bin, da hat mich Andrea gefragt wo ich die Einkäufe habe. Ich hatte sie im Wagen in einer Sporttasche. Da kam Andrea wutentbrannt wieder und knallte mir die Tasche auf den Schreibtisch. Sie öffnete sie und da waren die Drogen drin. Ich überlegte lange und irgendwann kam mir dann die rettende Lösung!"
    Semir erzählte weiter und Tom kam aus dem staunen nicht mehr heraus.
    "Ah, und du bist dann einfach in diesem Wald herum gefahren um mich zu finden?"
    "Zufällig ja!"
    "Na das nenne ich doch mal Freundschaft!"
    Beide lachten.
    "Tom, Semir, der Düsseldorfer Hauptbahnhof hat mir gerade geschrieben, dass sie zwei der gesuchten Männer in ihrem Gewahrsam haben!"
    Tom griff nach dem Funkgerät.
    "Danke Andrea, sind schon unterwegs! Na dann mal los!?
    Semir trat auf die Bremse und Tom stellte das Blaulicht ein. Semir legte auf dem Parkplatz des Bahnhofes eine Vollbremsung hin und Tom und Semir rannten zu dem Gebäude.
    "Guten Tag, Kranich Kripo Autobahn, mein Kollege Gerkhan, Sie sagten, Sie haben zwei der gesuchten Männer ihn Gewahrsam?"
    "Ja, kommen Sie mit!"
    Tom und Semir folgten dem Mann. Sie wurde in einen Raum gebracht, der zwei Zellen enthielt. In jeder einer der Männer.
    "Schön Sie wieder zu sehen!", meinte Tom und sah sie hasserfüllt an.
    "Verdammt!"
    Tom und Semir lachten, brachten sie zu ihrem Wagen, fesselten sie an den Haltegriff und fuhren zur Dienststelle zurück. Sie betraten die Dienststelle und fanden den Dritten der Männer vor.
    "Chefin?"
    "Er ist Siggi in die Hände gelaufen, als er auf Streife war!"
    "Gute Arbeit Siggi, jetzt hätten wir ja alle wieder zusammen!"
    Die Männer wurden abgeholt und nach Ossendorf gebracht.
    Tom und Semir verabredeten sich für den Abend. Tom holte Semir ab und beide fuhren in ein Lokal.
    "Danke dass du mich da raus geholt hast!"
    "Schon gut Partner!"
    "Bin ich froh aus diesem kalten Keller draußen zu sein!"
    "Ich kann dich gerne wieder einschließen!"
    "Ne du, lass mal!"
    Beide lachten.