Der Lehrer

    • TV-Serie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mittlerweile ist der 4.1. als Starttermin für Magda und den Lehrer ja fix.
      Man greift auch fleißig auf Cobra-Gaststars zurück: Nils Julius Schuck (Die dunkle Seite, Jung, weiblich, hochexplosiv und Jump), da freue ich mich besonders drauf und Zoe Moore (Zahltag)
    • Wie findet ihr die aktuellen Folgen?
      Ich muss sagen, selbst nach fünf Folgen ist der Funke irgendwie noch nicht ganz rüber gesprungen.
      Die ständigen Streitereien und allerlei Konflikte bzgl. der Beziehung zwischen Karin und Stefan (und dann noch dem Baby) haben die letzten Staffeln sehr geprägt und es ist (nicht nur rein storytechnisch :D ) auch ganz gut, dass die Beiden zueinander gefunden haben und sich nun auch einiges ändert, da sie jetzt Eltern sind.
      Der Handlunsstrang mit dem neuen Kollegen, der in Karin verknallt ist und deswegen vorgibt, schwul zu sein, finde ich uninteressant.
      Warum? Weil Stefan über diese einseitige Verliebtheit und den Kuss vollkommen hinwegsieht - der Zuschauer weiß, dass das eh noch in einer Katastrophe endet und der Typ sicher nächste Staffel nicht mehr dabei sein wird. Der Reiz ist für mich einfach nicht vorhanden (Hauptgrund Stefans Ignoranz), sodas ich mir erfahren möchte.
      Die in den ersten Folgen angesprochenen Themen (Mobbing, Schüchternheit, Selbstwert, ect.) sind gut und ich find´s auch toll, dass es in Staffel 6 immer noch so viele Möglichkeiten gibt, diese einzubringen, aber sie sind mir dafür zu schnell abgehandelt. Nach jeder Folge ist das Problem wie im Handumdrehen gelöst (ganz krasses Beispiel: "03 - Entweder völlig bekloppt, oder Stahleier") und alle sind glücklich.
      So war das in anderen Staffel nicht - meiner Meinung nach ist es ein Rückschritt, nur noch den Karin-Stefan Handlungsstrang folgenübergreifend zu machen.
      Ich will nach fünf Folgen gar nicht alles schlechtreden, das waren lediglich die Punkte, die ich momentan ein wenig kritisch sehe. Wie seht ihr das?
      8) Ist ja wie auf der Autobahn hier....! :D
    • Nach wie vor finde ich die Folgen nicht schlecht und auch sehenswert. Es ist sicherlich schön anzusehen, dass Karin und Stefan endlich zusammengekommen sind, aber dabei sollte es dann auch bleiben und nicht wieder in einer Katastrophe enden, denn dieses ewige hin und her wäre mir persönlich auf Dauer auch langweilig. Leider habe ich das Gefühl, dass es darauf hinauslaufen wird und auch angesichts deiner angesprochenen Katastrophe auch durchaus realistisch.

      Ansonsten sind die Themen nach wie vor in Ordnung, aber man muss schauen wie lange es halt so weitergeht.
      "Mit Alex Brandt werden wir die Cobra ein weiteres Mal neu definieren - Alex Brandt ist ein toller Charakter mit Ecken und Kanten".
    • Die erste Folge hat mir so gar nicht gefallen, da ich echt die Gefahr sah, dass die Serie dem amerikanischen Serienkonzept verfällt und das Gezicke von Karin und Stefan bis staffelende so weitergeht.
      Folge 2 ist aber ein echter Lichtblick und ich bin froh, dass sich meine Befürchtung dahingehend nicht bewahrheitet hat.

      Was die „Fälle“ in der Schule angeht; Stefan ist und bleibt Stefan, der sich für alles und jeden einsetzt, aber diese plötzliche Wende des Falls in den letzten fünf oder vielleicht zehn Minuten geht mir schon seit letzter Staffel gegen den Strich. Gerade in Folge 1 ist das plötzliche Umdenken der Mutter einfach viel zu krass. Das war mal besser.
      8) Ist ja wie auf der Autobahn hier....! :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Cobra-X ()

    • Das sehe ich genauso. Der Story in Folge 1 lief am Ende einfach die Zeit davon und das war in Staffel 6 schon teilweise so. Mir hat die Folge auch nicht sonderlich gefallen, sie will zu viel und breitet nichts so richtig aus.

      Folge 2 ist da zum Glück eine deutliche Steigerung, danach dachte ich mir nur: Geht doch! Aber man merkt immer mehr, dass die Serie doch langsam auserzählt ist.
    • Ich fand den Auftakt eigentlich auch relativ durchschnittlich.

      Folge 2 werde ich auch in den nächsten mir anschauen, aber schön zu hören, dass es wohl besser geht.

      Es nervt mich langsam, dass die Autoren anscheinend jedes Mal irgendwie so ein Eifersuchtsding zwischen Karin und Stefan entstehen lassen...Sieht man ja jetzt an dieser Komageschichte. Da hat man auch das Gefühl, dass muss man jetzt tun damit die Leute noch mehr mitfiebern, aber nach all den Staffeln hat sich das ausgezählt.
      "Mit Alex Brandt werden wir die Cobra ein weiteres Mal neu definieren - Alex Brandt ist ein toller Charakter mit Ecken und Kanten".
    • Benutzer online 3

      3 Besucher