[E259] Meinungen: "Wilde Tiere"

    • Meinungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Besucherinnen und Besucher,
    im Rahmen der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung sind wir dazu verpflichtet unsere bestehenden Datenschutzbestimmungen entsprechend der neuen Regularien anzupassen. Da uns der Schutz Ihrer Daten, Ihre Privatsphäre und ein transparentes Auftreten wichtig ist, zeigen wir Ihnen in unserer neuen Datenschutzerklärung ganz detailliert und verständlich auf, welche Daten wir zu welchem Zweck erfassen, wie wir die Daten nutzen und wie Sie die Nutzung dieser Daten kontrollieren können. Ihre Daten sind bei uns sicher und werden von uns nicht an Dritte verkauft.

    Mit dieser Aktualisierung folgen wir den strengen Datenschutzbestimmungen, die in der EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) festgelegt sind. Die vollständige Datenschutzerklärung finden Sie hier und gilt ab dem 25. Mai 2018. Sollten Sie Fragen dazu haben, melden Sie sich gerne bei uns: datenschutz@cobra11-fanclub.de

    • [E259] Meinungen: "Wilde Tiere"

      Endlich wieder Autobahn! Zumindest am Anfang. Also ich fand das Schwein jetzt nicht so schlimm. Im Gegenteil es sah doch ganz niedlich aus. Nur mit dem Hände hoch klappte das noch nicht so ganz. Sollte man dem Schwein auch beibringen.

      Was mir sehr gefiel, das Ben immer noch mit Nina zusammen ist und da scheint sich wirklich was anzubahnen. Hatte nur ich das Gefühl oder hat Semir sich da ein bisschen in die Frau Doktor verguckt? Arnold das Schwein…..ein toller Name für so ein Borstenvieh. Ganz schönes Chaos was er dort angerichtet hatte. Aber Semir hat wenigstens einen Draht zum Arnold. Die Beiden verstehen sich ja prächtig.

      Semirs Grunzversuche waren schon ganz schön lustig und dämlich zugleich. Aber schön das er alles macht was die Frau Doktor sagt. Das die Verbrecher allerdings hinter der Adresse der Zeugin und Krüger her waren kam für mich doch etwas überraschend. Das finde ich sehr gut in dieser Staffel. Man erkennt nicht sofort warum und wieso das nun passiert und wer dahinter steckt.

      Aber unsere Heldin Krüger erledigt so eben mal die zwei der drei Gangster während Ben nicht einmal trifft. Ich fand es sehr gut, dass man nun auch mal menschliche Züge an Kim sehen konnte und nicht die kaltherzige Chefin und Paragraphenreiterin. Das gefiel mit diesmal auch sehr gut.

      Alles in Allem war sehr viel Action drin, Gefühle kamen auch nicht zu kurz und Witz war gut dosiert.

      Irgendwie finde ich schon schade, dass die Staffel so schnell vorbei geht. Diesmal hatte ich bisher richtig viel Freude dabei gehabt. Etwas, das ich in den letzten Staffeln vermisst hatte.
    • "Wilde Tiere", eine Folge die wir schon vor einigen Monaten als die ganzen Berichte mit dem Schwein auftauchten, verfluchten. Angesichts der bisher so gelungenen Staffel war ich aber guter Dinge, dass es kein Totalausfall werden würde. Und so war es dann auch. Zwar eindeutig die schlechteste Folge der Staffel, allerdings ist sie noch meilenweit besser als die Schlusslichter der letzten Staffeln.

      Es ging schon mal super los. Die Szene in der Semir den Kopf ins Wasser hällt, dazu das traurige Cobra Thema, das bereitete mir Gänsehaut. Eine Szene wie sie vor einigen Staffeln noch unvorstellbar gewesen wäre, da man sich hier erneut die Zeit nimmt mit sehr einfachen Mitteln die Emotionalität von Semir zu schildern.

      Auch die Action am Anfang auf der Autobahn! wusste zu überzeugen. Dann aber natürlich die Szene, die wir bereits aus der Dokumentation kannten. Was soll man da viel zu sagen? Das Auto überschlägt sich mehrfach, ist komplett Fritte, aber dessen Fahrer ist schon komplett unverletzt auf und davon und obendrein sitzt auch noch sein Schwein froh und munter auf dem Beifahrersitz als Ben eintrifft.

      Die anschließenden Szenen mit dem Schwein auf dem Revier waren aber soweit okay und nicht zu lächerlich präsentiert, Semirs Umgang mit Arnold erinnerte irgendwie an die Szenen mit Hund Johannes. Einzig die Szene als Susanne mit Ben und Semir telefoniert und man dann sieht, dass das Schwein das ganze Revier auf den Kopf gestellt hat, wo natürlich absolut kein Beamter etwas unternimmt, war da wieder ziemlich lächerlich und unnötig.

      Ansonsten gab es was den Humor angeht aber auch einige gute Sprüche.

      Ben: "Ist das eigentlich ein Problem mit deiner Religion wenn du die Nacht mit einem Schwein verbringst?"
      Semir: "Wieso, ich ess es doch nicht"

      Oder auch:
      Ben: "Du redest echt mit einem Schwein"
      Semir: "Mit dir red ich ja auch"

      Das sind irgendwie so Sprüche, wie sie auch aus einer guten alten Folge wie "Jäger und Gejagte" stammen könnten.

      Achja, dass Ben und Nina es dann aber auch noch auf dem Revier miteinander treiben müssen, wo natürlich sonst niemand Dienst hat wohlgemerkt, ist dann aber auch fast schon zu soapig im Gegensatz zur ersten Szene mit den beiden, die sehr gut passte.

      Richtig viel passierte in diesen ersten 15-20 Minuten nicht, der eigentliche Fall begann quasi erst gegen Mitte der Folge, wo dann nach und nach mal sowas wie Spannung aufkam.

      Die Szenen im Parkhaus haben mir sehr gut gefallen, auch wenn es klar war, dass Ben und Semir Frau Krüger im letzten Augenblick retten würden.

      Etwas schade finde ich auch die ziemlich eindimensionale Zeichnung der Episodencharaktere. Die Mutter, die alles für ihren Sohn tun würde, generell keine schlechte Idee, aber wie viel Screentime hatte sie? Mehr als 2-3 Szenen waren es nicht. Der Sohn ebenso, da war es nur eine. Sehr dünn, das Ganze. Die tiefgründigste Figur war da fast noch das Schwein, welches Semir und Ben nach der Übergabe dann auch noch zu Frau Krüger lockt. Ebenfalls sehr unglaubwürdig. Schon alleine, dass sie das Schwein mitnehmen zur Übergabe mit der Begründung, es könnte ja Glück bringen. :pinch:

      Ziemlich auf Kriegsfuß stehe ich dann auch mit der Endszene im Bunker. Semir wird zuerst von hunderten Steinen begraben, das macht ihm aber nix aus, außer etwas benommen aus der Wäsche zu schauen als er kurz darauf Frau Rostow erschießt. Diese Szene fand ich ziemlich seltsam umgesetzt, Semir hätte da auch andere Möglichkeiten gehabt. Und wenn er sie schon erschießt, hätte man das aber anders und glaubwürdiger darstellen können anstatt so "Sheriff-mäßig".

      Der Endstunt am Rheinufer war auch richtig gut, aber schau an, diesmal ist der Fahrer natürlich direkt tot, obwohl das Auto deutlich sanfter gelandet ist. Naja. War ja auch der Böse...Da fehlt mal wieder die Verhältnismäßigkeit.

      Die Schlussszene bildet der Folge dann aber ein perfektes Ende. Perfekt nicht was den Inhalt angeht, denn traurig und hart ist das auf jeden Fall, sondern was die gesamte Dramatik und Tragik um die in "Auferstehung" eingeführte Nebenhandlung angeht, die nun sozusagen ihren tragischen Höhepunkt erreicht hat. Sehr starke Szene, perfekt mit dem passenden Popsong untermalt, und somit erneut eine Folge ohne Happy End in der Schlusszene. Da bin ich mir fast schon sicher, dass das bei "Einsame Entscheidung" so bleiben wird!

      Maximal 7,5 Punkte. Mehr definitiv aber nicht. Die Folge wurde deutlich weniger "schlimm" umgesetzt als es noch vor Jahren der Fall gewesen wäre (man hätte hier aus dem vorliegenden Stoff durchaus ein "Babyalarm reloaded" draus machen können), aber trotzdem gibt es hauptsächlich einfach zu viele negative Punkte inkl. einiger unglaubwürdigen Comedyszenen bei denen man etwas in das alte Muster zurückgefallen ist. Nur Daniel Freundlieb, dessen Musik mir heute gefiel hatte einen wirklich guten Tag. Alle anderen Beteiligten nur einen mittelmäßigen.
    • Ihr habt das mal wieder toll zusammengefasst, was soll ich da noch schreiben? Eigentlich gar nichts, aber mir ist da ein typischer Fehler aufgefallen, der in solchen Szenen öfter mal vorkommt: Während der finalen Verfolgungsjagd mit den Taxis hat ja der Flüchtige mit dem Scenic einen kleinen Crash vorne rechts, was auch deutlich zu sehen ist. Doch schon in der nächsten Einstellung und auch in den folgenden ist das Auto wieder bzw. noch völlig heil...

      Ansonsten war es eine solide Folge von der Story her, abgesehen von den bereits genannten Unverhältnismäßigkeiten und Unwahrscheinlichkeiten.

      Kim Krüger kam wirklich sehr menschlich rüber und hat auch mal Gefühle gezeigt, das hat mir gut gefallen.
      Jenny hatte nur einen Kurzauftritt (warum eigentlich nicht mit Hartmut zusammen als "Turteltauben"?), Bonrath gar nicht, obwohl er im Abspann genannt wurde.
    • Ich fand die Folge richtig gut ! Meine Lieblingstiere sind Schweine und ich fand Arnold sooooo knuffig :love:
      Und ich finde das die Ärztin und Semir ein tolles Paar geworden wäre.
      Was mich immer wieder etwas genervt hat ( auch in dieser Folge wieder sehr erkennbar )

      Das Andrea sowas von Eifersüchtig ist und hat tränen in den Augen als Sie gesehen hat, das Semir eine andere Frau küsste.
      Hauptsache Andrea darf Fremdgehen , Ausziehen und zu Ihrem Lover ziehen.

      Versteht mich nicht falsch - aber teilweise nervt es

      Und trotz das Andrea misst gebaut hat, und auch Semir ein neues Leben beginnen könnte - sagt er lieber "nein "
      Doch das hat Andrea natürlich nicht mitbekommen.

      Naja - ich fand die Folge super - aber der Schluss nervte mich :whistling:

    • Chuck schrieb:

      Waren Bonrath und Jenny nicht dabei als das Schwein die Dienstelle zerlegt hat? Ich dächte schon.


      So, ich habs mir nochmal angeschaut. Ab Minute 5:40 beginnt ja die Szene damit, dass sich Semir die Bilder von dem Unfall auf der Autobahn anschaut und im Hintergrund der Tumult wegen dem Schwein ist und Semir fragt, ob es nicht ein bisschen leiser geht. Da ist Bonrath dann deutlich zu sehen, er sagt sogar noch "Das ist doch kein Hund" (weil Ben dem Schwein Kommandos wie 'Aus' und 'Platz' gibt). Aber Jenny ist da nicht dabei.
      Das muss mir wohl entgangen sein, weil ich mich zu sehr auf das Schwein konzentriert habe... ;)
    • Mindestens einen Ausrutscher muss es wohl in jeder Staffel geben. In dieser ist es "Wilde Tiere"...

      Um es kurz zu machen, fast alle Szenen mit dem "Zeugen" Arnold waren mir wieder eine Spur zu dämlich (Das Schwein läuft ungestört in der Gegend rum, verwüstet das Revier und bleibt natürlich trotzdem da, etc.) Ein paar launige Sprüche zum Schmunzeln gab es glücklicherweise dennoch.
      Doch das eigentliche Problem der Folge ist, neben der Tatsache, dass ein Schwein mitspielt, die hohe Anzahl zu unrealistischer Szenen. Da wäre Peer Kusmacks Charakter, der nahezu unverletzt das plattgedrückte Autowrack verlässt; bei den Schießereien wird komplett auf Deckung verzichtet trotzdem wird niemand getroffen (außer die in voller Montur auflaufenden Gangster die nur Kim Krüger überwältigen kann) und natürlich der unkaputtbare Semir, den es auch nicht juckt, wenn ihm die Decke auf den Kopf fällt. Diese Patzer gingen für mich persönlich gar nicht!
      Ein weiteres Problem ist die unausgereifte Story mit der Mutter und ihrem im Gefängnis sitzenden Sohn...

      Dennoch hat die Folge auch ihre starken Momente gehabt. Die Stunts waren so ziemlich alle erste Sahne, beeindruckend anzuschauen! Gute Szenen gab es auch. Das war für mich z.B. die allererste Szene mit Semir, untermalt mit DIESER Musik. Bei sowas bin ich sofort am Haken und ich kann mir nicht vorstellen, dass das schwer umzusetzen war. ^^
      Auch die Endszene fand ich sehr emotional und auch gut gemacht, allerdings gibt es ab jetzt bezüglich Andrea von meiner Seite aus nur noch 2 Möglichkeiten: Entweder liebt sie Semir wirklich noch und wird von Gangstern dazu gezwungen sich wie das letzte Dreckstück gegenüber Semir zu verhalten (Warum sonst sollte sie sichtlich am Boden zerstört sein, wenn sie sieht wie Semir eine andere Frau küsst?!) oder sie liebt ihn tatsächlich nicht mehr, hat hinter Semirs Rücken einen anderen gehabt, ihn angelogen, ist ausgezogen, aber jetzt stört es sie trotzdem wenn Semir selbst versucht glücklich zu werden.
      Bei letzterer Möglichkeit, kann sich Andrea meiner Meinung nach auf gut deutsch verpissen! (Nicht falsch verstehen, Carina Wiese finde ich als Schauspielerin sehr gut ;) ) Ihren Charakter so zu zerstören innerhalb einer Staffel kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Aber das sollte ich lieber nicht zu früh sagen...



      Insgesamt eine mäßige Folge, die zwar einige gute Szenen und Unterhaltung zu bieten hat, im Gesamtpaket aber nicht überzeugen kann, was in erster Linie an der Vielzahl dämlicher Szenen und dem groben Unrealismus liegt.

      5 von 10 Punkten
    • So, hier ist dann auch meine Meinung! :)
      Hatte bei den letzten beiden Folgen keine Lust, eine zu schreiben! ;)

      Mir gefiel die Folge etwas besser als die von letzter Woche, vor allem die Handlung, die gut umgesetzt wurde! Ich werde hier jetzt die Folge bewerten, indem ich die positiven und negativen Punkte in Einleitung, Hauptteil und Schluss nennen werde!

      Einleitung:
      Das Positive:
      Der Anfang mit Semir auf der Toilette der PAST, wo dieser sein trauriges Gesicht im Waschbecken badet,gefiel mir sehr gut. Die Szene war sehr emotional aufgebaut.Vor allem gefiel mir das die Autobahn wieder im Vordergrund ist (was mich eigentlich nicht stören würde, wenn es nicht der Fall wäre!). Und mir gefiel die Verfolgungsjagd mit Ben und den Gangstern.

      Das Negative:
      Ich fande es extrem unlogisch, dass Marco unverletzt aus den Wagen steigt und das Schwein bei Bens Einkunft putzmunter auf den Platz sitzt. Aber ist halt C11, das heisst darüber kann ich hinwegsehen!'

      Hauptteil:
      Das Positive:
      An der Mitte der Folge gibt es auch nicht großes zu kritiesieren! Mir gefiel gut dass erst später heraus kam dass die Gangster hinter Kim und der zweiten Zeugin hinter her sind.

      Das Negative:
      Etwas unlogisch dass Ben es mit Nina im Büro treibt und dass Susanne es nicht merkt. Sie war ja da, als Nina rein kam meinte Ben ja "Was für ein Freak, Susanne!" oder so ähnlich. Aber über so was kann ich eben so hinweg sehen.

      Das Ende:
      War etwas unlogisch! Dass Semir putzmunter nach der Explosion aufsteht, sich aus den Tümmern rettet und dann die Frau Rostov erschiesst. Hätte man besser umsetzen müssen.

      Die Szene mit Andrea war mega schlecht. Sie darf Semir fremd gehen, ihn verlassen und die Kinder mit nehmen aber er darf nicht mehr glücklich werden.
      Ich glaube es nicht, wie die Figur versaut wurde! :(

      Eine gute Folge bis auf die negativen Punkte und das Ende!

      5 von 10 Punkten!

      PS: War eigntlich der Gangster den Ben am Ende verfolgt hat beim Überfall aufs Save-Haus dabei? Und was hat Marco Bernhartz am Anfang gesagt ich habe nur "Karl Berger" oder so ähnlich verstanden!? Und was wohl Andrea vor Semirs Haus wollte vlt. wollte sie ihn wieder zurück, was aber eher unwarscheinlich ist! :(

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von cobra11fan1998 ()

    • cobra11fan1998 schrieb:

      Vor allem gefiel mir das die Autobahn wieder im Vordergrund ist (was mich eigentlich nicht stören würde, wenn es nicht der Fall wäre!).
      Du weißt aber schon, dass das ein Widerspruch ist? ;)

      Hier mal kurz was von mir:

      Wie schon in verschiedenen Threads hier im Forum erwähnt, bin ich diese Staffel eigentlich sehr zufrieden gewesen, was mich dann aber doch diesmal gestört hatte, waren folgende drei Dinge:
      • Das Schwein passte so überhaupt nicht in die Folge, man hätte den Fall auch anders schreiben können und alle wären glücklich gewesen. Jetzt kann man zwar damit argumentieren, dass die anderen Folgen dieser Staffel durchaus gelungen sind, mag ja auch stimmen, nur wenn man da dann so einen Patzer reinhaut... Hätte nicht sein müssen.
      • Weiters stören mich schon die ganze Zeit diese romantischen Szenen zwischen Ben und Nina. Es ist und bleibt eine Action-Serie und wenn da dann im Büro - wo noch dazu andere anwesend sind - versucht wird, dass die beiden Bumsi-Bumsi machen, das geht mir dann schon irgendwo zu weit. Mal schauen, wie sehr das in "Eine einsame Entscheidung" Einzug halten wird.
      • Und der dritte und damit auch letzte Punkt, der mir nicht ganz klar wurde bisher: Was sollte die Schlussszene am Ende der Folge? Es war eine ähnliche Szene wie in "Die Leibwächter", hätte meiner Meinung nach nicht sein müssen. Vor allem habe ich bisher noch keinen Grund dafür finden können, warum Andrea - und ich zitiere hier mal einige Facebook-User - "die Schlampe" vor Semir seinem Haus parkt um danach wieder wegzufahren. An sich begrüße ich den zweiten Handlungsstrang sehr, dann aber auch bitte mit Auflösungen kommen und nicht eine ganze Staffel hinweg das ganze in die Länge ziehen und überhaupt nichts geschehen lassen. Man könnte ja auch Dinge passieren lassen, mit denen Semir nicht rechnet, am Ende des Tages muss aber eine vernünftige Erklärung her, aber dass das ein Problem darstellt, haben wir ja schon in "Tödliche Wahl" präsentiert bekommen.
    • Cobra 11 schrieb:

      Zitat von »cobra11fan1998«



      Vor allem gefiel mir das die Autobahn wieder im Vordergrund ist (was mich eigentlich nicht stören würde, wenn es nicht der Fall wäre!).
      Du weißt aber schon, dass das ein Widerspruch ist? ;)

      Cobra 11 schrieb:

      Hier mal kurz was von mir:

      Cobra 11 schrieb:

      Wie schon in verschiedenen Threads hier im Forum erwähnt, bin ich diese Staffel eigentlich sehr zufrieden gewesen, was mich dann aber doch diesmal gestört hatte, waren folgende drei Dinge:
      Das Schwein passte so überhaupt nicht in die Folge, man hätte den Fall auch anders schreiben können und alle wären glücklich gewesen. Jetzt kann man zwar damit argumentieren, dass die anderen Folgen dieser Staffel durchaus gelungen sind, mag ja auch stimmen, nur wenn man da dann so einen Patzer reinhaut... Hätte nicht sein müssen.Weiters stören mich schon die ganze Zeit diese romantischen Szenen zwischen Ben und Nina. Es ist und bleibt eine Action-Serie und wenn da dann im Büro - wo noch dazu andere anwesend sind - versucht wird, dass die beiden Bumsi-Bumsi machen, das geht mir dann schon irgendwo zu weit. Mal schauen, wie sehr das in "Eine einsame Entscheidung" Einzug halten wird.Und der dritte und damit auch letzte Punkt, der mir nicht ganz klar wurde bisher: Was sollte die Schlussszene am Ende der Folge? Es war eine ähnliche Szene wie in "Die Leibwächter", hätte meiner Meinung nach nicht sein müssen. Vor allem habe ich bisher noch keinen Grund dafür finden können, warum Andrea - und ich zitiere hier mal einige Facebook-User - "die Schlampe" vor Semir seinem Haus parkt um danach wieder wegzufahren. An sich begrüße ich den zweiten Handlungsstrang sehr, dann aber auch bitte mit Auflösungen kommen und nicht eine ganze Staffel hinweg das ganze in die Länge ziehen und überhaupt nichts geschehen lassen. Man könnte ja auch Dinge passieren lassen, mit denen Semir nicht rechnet, am Ende des Tages muss aber eine vernünftige Erklärung her, aber dass das ein Problem darstellt, haben wir ja schon in "Tödliche Wahl" präsentiert bekommen.


      Zum ersten Mal bin ich voll und ganz deiner Meinung!
      Die Sache mit Ben und Nina finde ich sehr gelungen, bis auf die Büro-Bumsi-Bumsi Szene, wie du sie nennst :D

      Also das Ende, das war schlimmer, als das von "Tödliche Wahl"! Erstens hätte Semir die Fr. Rostov nicht erschießen müssen, sondern anschießen, niederschlagen oder sonst was. Immer alle töten...das nervt mich persönlich sehr! :cursing:.

      Das es zwischen der Tierärztin und Semir etwas war, war ja nicht zu übersehen, der Kuss am Ende kam für mich etwas überraschend, war aber dann total passend.
      Semir wird, oder besser würde die Frau nicht schaden. Die Szene mit Andrea, die auf einmal total eifersüchtig ist, war absolut unnötig!
      Also entweder wird sie jetzt von jemandem unter Druck gesetzt, oder hat doch wieder Gefühle für Semir :huh:..

      Das war sie also, die "schlechte" Folge der Staffel. Na ja, in den Vergangenen Staffeln gab´s viel zu viele davon. Und soo schlecht war die Folge auch wieder nicht.
      Kurze Frage noch: Weiß jemand, ob Andreas Brune und Sven Frauenhoff auch in der nächsten Staffel die Headautoren sind?
      Trotzdem hoffe ich noch auf eine richtige "Wooow!" Folge, die es bisher leider nicht gab. Bin gespannt, wie es nächste Woche weiter geht.
      6,5/10 Punkte!
    • Ich stelle fest,als die Folgen noch Comedylastig waren,gab es hier mehr Meinungsbeiträge.
      Ich weiss auch nicht so recht,was ich schreiben soll.Fand die Folge recht gut,trotz des Schweins.Hatte ja schon befürchtet,dass es wieder in die Comedy abdriftet,wenn ein Schwein mitspielt,aber dem war nicht so.Fand diese Verarsche von Semir mit dem Grunzen auch sehr lustig."Sie müssen grunzen.Meine Stimme ist zu hoch,wenn wir allerdings ein Ferkel suchen würden...." :D Hat mir gefallen,genau wie dieser Spruch hier.

      Simon. schrieb:

      Ben: "Du redest echt mit einem Schwein"
      Semir: "Mit dir red ich ja auch"
      Was mir sehr gut gefallen hat,die Anfangsszene und Schlussszene mit Semir und das der eine Crash am Anfang auf der Autobahn vom Innern des Autos gefilmt wurde.Könnten sie öfter machen.Wenn man das jetzt in 3 D hätte sehen können,das wär super.
      Ansonsten wieder einige Sachen sehr,sehr unglaubwürdig.Semir hat mich in dem Bunker auch wieder an den Terminator erinnert.Steigt aus diesem Berg Geröll und tötet die böse Mutter mit einem gezielten Schuss.
      Genau,wie die Autocrashs,aber das hat Simon schon erwähnt.Hier nochmal zur Erinnerung.

      Simon. schrieb:

      Das Auto überschlägt sich mehrfach, ist komplett Fritte, aber dessen Fahrer ist schon komplett unverletzt auf und davon und obendrein sitzt auch noch sein Schwein froh und munter auf dem Beifahrersitz als Ben eintrifft.


      Das ist einfach zu krass.Ich weiss ja,die Cobra übertreibt und es hat nicht viel mit der Realität zu tun,aber Märchen wollen wir nun auch nicht!
      Sonst war die Folge wieder solide.Nicht so gut,wie die anderen,aber von mir trotzdem 8 Punkte.
    • Da ich die Folge bisher nicht kannte, ein etwas spätes Feedback meinerseits.
      Realismus ist keine Stärke der Cobra. Umso besser fand ich es, dass Semir tatsächlich nicht einfach aufsteht und weiterspaziert, nachdem er das Gas eingeatmet hatte. Allerdings hätten es später auch ein paar Steine weniger sein dürfen, die im Tunnel auf ihn fielen. Das war Bullshit.
      Was ich aber sehr gut fand, war die Action und auch der Einsatz von Katja Wojwood und Valerie Niehaus. Zwei wunderschöne Frauen, eine davon in voller Aktion - das allein war die Zeit vor der Glotze wert. Könnte ruhig öfter so sein.
      Ich hätte mir ja Valerie Niehaus sehr gut als Partnerin für Erdogan vorstellen können (hm, vor allem, weil ich sie selbst dann öfter gesehen hätte) - gut, dass sie inzwischen selbst eine feste Rolle in einer Krimiserie hat.
      Das Schwein - naja, wers braucht. Tolle Gags sehen für mich anders aus...
    • Benutzer online 1

      1 Besucher