Mein kleiner Bericht vom Fantreffen 2010

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ok, hier kommt mein Fantreffen-Bericht in mehreren Teilen... ich würde mich freuen wenn ihr ihn lesen würdet und eventuell ein paar Feedbacks über PN sendet :)

      Alarm für Cobra 11 - 10. Internationales Fantreffen vom 20.8. bis zum 22.8.2010


      15 Jahre ist es nun schon her, dass der Pilotfilm "Bomben bei Kilometer 92" auf RTL ausgestrahlt wurde und somit den Startschuss für die erfolgreichste deutsche Actionserie gab. Und 10 Jahre ist es her, dass der offizielle Fanclub dieser Serie gegründet wurde. So ist es nicht verwunderlich, dass das nunmehr Zehnte internationale Fantreffen von "Alarm für Cobra 11" unter dem Motto dieses Jubiläums stand. Und ich hatte das große Glück, diesem wichtigen und schönen Ereignis in der Geschichte unserer Lieblingsserie beiwohnen zu können.

      Freitag, 20.8.2010


      Gemeinsam mit Franzi reiste ich gegen 15 Uhr 30 am Tatort, nämlich der Jugendherberge in Hürth, Standard-Location für das jährliche Fantreffen, an. Gefahren wurden wir von ihrem Bruder Mario, den viele noch vom letzten Fantreffen kennen dürften. Zunächst mussten wir uns der "Personenkontrolle" unterziehen bei der wir unsere Namen nennen und uns ausweisen mussten. Elvira verzichtete jedoch auf meinen Ausweis unter der Begründung, sie würde mein Gesicht noch kennen. Ob das nun positiv oder negativ gemeint war ist wohl Interpretationssache ;) Aber ich kenne ja Elvira und weiß somit, dass es witzig gemeint war. Der nächste Schritt der Personenkontrolle war ein "Beweisfoto", das Fantreffen-Fotograf Marius Kreuder von jedem Teilnehmer einzeln aufnahm und daraus schloss, was die jeweilige Person verbrochen hatte. Während ich mit "Ein echter Verbrecher" wohl noch glimpflich davonkam wurden andere des Mordes und der Körperverletzung schuldig gesprochen. Eine Idee, die unter den Fans für einige Lacher sorgte :D . Nach dem Check-In in unsere "Gewahrsamszellen", welche ich mit zwei mir noch unbekannten Fans teilen musste, warteten Franzi und Ich gemeinsam auf unsere Freunde, also vorwiegend die Mitglieder der seit letztem Jahr berühmten Cobra 11-Gang, welche nach und nach eintrafen, darunter auch neue Mitglieder wie Sarah Conrad und Katja Hohenhausen. Gegen 18 Uhr begann Thorsten mit seiner Begrüßungsrede, die mit einer guten Portion Humor gespickt war. ("Jetzt klatscht mal alle bitte, damit die, die jetzt nachkommen denken, ich hätte eine besonders tolle Rede gehalten") ;) . Anschließend wurde gegrillt, wobei uns zu den Würstchen Gemüse, Fladenbrot und verschiedene Salate gereicht wurden. Als Dessert gab es dann gegrillte Marshmallows. Während und nach dem Essen schwatzten und lachten wir an unserem Tisch ausgiebig miteinander und freuten uns einfach riesig, uns nach einem Jahr wieder zu sehen und neue Leute, die man bislang nur über das Internet kannte, persönlich treffen zu können.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Supercop ()

    • Die Zeit bis zur traditionellen Nachtwanderung überbrückten wir mit Unterschriften auf einem Geschenk für Elvira und Thorsten auf das ich später noch eingehen werde, Tischtennis spielen und richtig lustigen Blödsinn machen. Im Laufe des Abends lernte ich auch meine beiden Zimmergenossen Fabian Goldschmidt und Christopher Schmidt kennen. Die Nachtwanderung begann zwischen Null und Ein Uhr morgens und ging von der Jugendherberge zu einem Aussichtspunkt, der einen sehr guten Blick auf die Lichter der Stadt Köln zuließ. Nachdem wir wieder zur Herberge zurückgekehrt waren, gingen meine Freunde allesamt schlafen aber ich wollte noch etwas wach bleiben also hielt ich noch Deutsch-Englischen Small-Talk mit meinem Häftlingskollegen (;)) Fabian Goldschmidt und dem Niederländer Kevin Bakker. Gegen Halb Drei entschied auch ich mich dann in den Schlaf zu sinken und so ging ich zu Bett, glücklich, wieder hier zu sein und voller Freude auf den nächsten Tag.

      Samstag, 21.8.2010

      Nach einem reichhaltigen Frühstück mit Brötchen, Müsli und Allem, was so dazugehört (da darf natürlich Kaffee nicht fehlen :D) machte ich mit meiner Gang erstmal ein paar Gruppenfotos mit den neuen Fanclub-T-Shirts. Besonders lustig war dabei das Bild, das Marius von uns gemacht hat, bei dem alle im Kreis ihre Kameras ausstreckten und ich mich darunter legen musste. Um 10 Uhr trafen wir uns anschließend gemeinsam und Thorsten wies uns auf die nächsten Programmpunkte hin. Wir bildeten Fahrgemeinschaften und nach einem Umweg kam auch Ich mit Lena, Jenny und ihren Eltern beim Kino im Hürth-Park an, wo wir uns sehr auf die Präsentation des neuen Pilotfilms "Der Anschlag" freuten. Vor der Vorstellung jedoch wurden Lose verteilt, bei dem 20 der Teilnehmer einen Action-Dreh mit Stuntman und Schauspieler Stefan Richter beim anschließenden Besuch des Action Concept-Geländes gewinnen konnten. Ich zog eine Niete worüber ich zugegebenermaßen sehr, sehr traurig war, da ich an diesem Programm unwahrscheinlich gerne teilgenommen hätte, zumal auch Franzi gewonnen hatte und Ich uns beide gerne mal zusammen in einem Stunt gesehen hätte. Nach der Verlosung bekamen wir dann exklusiv den Pilotfilm zu Gesicht, ein sehr spannendes und actiongeladenes Erlebnis mit überzeugender Handlung und lustigen Sprüchen. Wer nicht am Fantreffen teilnahm kann wirklich schon sehr auf den 2. September gespannt sein!
    • Nach dem Kino ging es dann weiter zum Action Concept-Gelände, wo wir von Stefan Richter begrüßt wurden und unter seiner Anweisung eine "10" bilden mussten, was von oben gefilmt und fotografiert wurde. Die Gewinner der Losung machten sich dann mit Stefan zum Action-Dreh auf und uns anderen wurde ein actionreicher, humorvoller und dramatischer Zusammenschnitt aus verschiedenen Cobra 11-Folgen chronologisch von 1995 bis 2009 gezeigt. Dort wurden neben vielen spektakulären Stunts und witzigen Dialogen auch Schlüsselmomente der Serie, wie zum Beispiel Ein-und Ausstiege von Semirs Partnern, präsentiert. Nachdem die Teilnehmer des Stunt-Drehs zurückgekommen waren, traf bald die Schauspielerin Daniela Wutte unter großem Beifall ein. Sie ging von Tisch zu Tisch und verteilte dort Autogramme und beantwortete Fragen, wobei sie stets sehr freundlich war. Anschließend gab es noch die Möglichkeit, sich wahlweise einzeln oder in Gruppen mit ihr fotografieren zu lassen. Wenig später erschien dann Serienhauptdarsteller Erdogan Atalay, leider ohne Begleitung von Tom Beck, da dieser im Urlaub war. Auch Erdogan wurde unter großem Applaus empfangen und setzte sich von einem Tisch zum anderen. Leider mussten wir dabei jedoch einige Ungereimtheiten erfahren. Bitte das nachfolgende nicht falsch verstehen, ich möchte dabei weder Erdogan Atalay, noch die Fanclubleitung in irgendeiner Weise kritisieren. Es war einfach sehr schade dass Erdogan nach knapp Fünf Minuten von der anwesenden Action Concept-Mitarbeiterin (Ich habe den Namen vergessen, aber ich meine nicht Dominique Haß!) von unserem Tisch geschickt wurde, während er an anderen Tischen teilweise bis zu Zehn Minuten bleiben durfte. Ebenso machten andere Mitglieder Einzelbilder mit ihm, was uns von der Mitarbeiterin aus zeitlichen Gründen ausdrücklich nicht gestattet wurde. Für zeitliche Gründe habe ich Verständnis aber wenn andere es dann trotzdem dürfen, verschwindet da aus meiner Sicht die Gerechtigkeit. :( Jedenfalls hatte sich Erdogan sehr über das gemeinsame Geschenk unserer Gang, nämlich T-Shirts für ihn und Tom Beck mit Bildern und Unterschriften von uns und ein gemeinsames, persönliches Geschenk von Franzi und mir sehr gefreut :D. Auch Stefan Richter war im Verlauf des Nachmittags jederzeit für Fotos, Autogramme und Fragen offen. Als Überraschung brachte dieser seinen Sohn Carlos, der eine Rolle im neuen Pilotfilm spielt, mit. Nach und Nach wurden dann Daniela, Erdogan und Stefan mit einem riesigen und gebührenden Applaus verabschiedet. Bei Letzterem gelang es mir, die ganze Halle zu animieren, "Ste-Fan, Ste-Fan" zu rufen und dazu im Takt zu klatschen.
    • Nach der Rückfahrt zur Herberge konnten wir uns etwas von unserer Erschöpfung erholen und nach Thorstens Rede wurde das kalte Abendbuffet eröffnet, wo es reichhaltig Brot mit verschiedenen Wurst- und Käsesorten, Suppe, Obst und zum Dessert Kuchen und Pudding gab. Nach dem Abendessen spielten wir wieder Tischtennis und unterhielten uns unter viel Spaß und Gelächter. Ein Running Gag entwickelte sich zwischen Franzi und Thomas, wann immer sie sich sahen. ("Hallo Thomas"-"Hallo Franzi"). Ich übernahm diesen Gag dann auf meine Weise mit "Servus Thomas" - "Servus Pascal". Tja, wenn zwei Bayern eben aufeinander treffen :D. Zudem überreichten wir ähnliche T-Shirts wie für die beiden Darsteller an Elvira und Thorsten worüber sich diese sehr freuten. Außerdem hielten die beiden noch eine Rede, bei der sie den Teammitgliedern und uns Teilnehmern dankten. Gegen zwei Uhr morgens gaben wir bei Thorsten eine Sammelbestellung bei der, wie Dennis sagte, "Amerikanischen Botschaft" :D auf. Ihr wisst schon, die weiß-rote mit dem gelben "M" ;). Eine Dreiviertelstunde dauerte es, bis dann der ganze Tisch im Gruppenraum oben voll mit Essen für geschätzt 20 Personen voll war, woraus ein paar echte Kultfotos entstanden. Nach dem Essen merkte ich, dass ich kein Bisschen müde war und fasste den Entschluss, die Nacht durchzumachen. So schloss ich mich einer Gruppe an, die gleichgesinnt war. Gemeinsam mit Dennis und Marco ging ich dann hinunter zur Tankstelle um (altersgemäßen!) Spezialkraftstoff zu tanken... aber keine Sorge, alles in anständigen Mengen ;) Unsere Gruppe reduzierte sich dann auf Dennis, Marco, Lena und meine Wenigkeit und die schlaflose Nacht war extrem lustig... ich muss nur an die beiden Österreicher denken :D Dennis, Marco, Lena, ihr wisst ja was ich meine :).
    • Sonntag, 22.8.2010

      Als es dann um kurz nach 8 war, betrat ich den Frühstückssaal und wartete auf meine Freunde, mit denen ich gemeinsam aß. In der Folgezeit wurden die Zimmer geräumt, letzte Fotos gemacht und die ersten Leute verabschiedeten sich. Nachdem wir unsere Freundin und Gangmitglied Chris verabschiedet hatten, wurden die Gewinne für die Lose, die uns Freitag gegeben wurden, verteilt, wobei ich eine Autogrammkarte und eine Mütze mit der Aufschrift "Autobahnpolizei", beides von Erdogan und Tom signiert, gewann. Die letzten Stunden vertrieben wir uns mit Tischtennis spielen (Jenny, beim nächsten FT krieg ich dich! :D) und dem traurigen Abschied nehmen von unseren letzten Freunden. Abgesehen vom Fanclub-Team waren Franzi und Ich dann die letzten anwesenden Fans, bis wir von Mario abgeholt wurden. Wir verabschiedeten uns von den Teammitgliedern und stiegen ins Auto, wodurch unser zweites Fantreffen dann leider und nach viel zu kurzer Zeit zu Ende ging. Auf der Rückfahrt hatte ich jedenfalls eine ganze Menge Schlaf nachzuholen... :D

      Ich möchte mich abschließend nochmal beim Fanclub-Team und meinen Freunden und Bekannten beim Fantreffen bedanken, die dieses wunderbare Wochenende überhaupt erst ermöglicht haben. Es ist als Cobra 11-Fan einfach unglaublich, ein paar Tage mit so vielen Gleichgesinnten verbringen zu können und ich habe großen Respekt vor dem organisatorischen Aufwand, der dahinter steckt. Darum nochmal ein herzliches Dankeschön an das Fanclub-Team für eure Bemühungen, die ihr jedes Jahr für uns auf euch nehmt! Auch wenn es, wie oben schon genannt, ein paar Dinge gab, die anders hätten sein können und die ich persönlich schade fand, hab ich das Wochenende sehr genossen und war unendlich glücklich, dabei zu sein. In diesem Sinne, bis hoffentlich nächstes Jahr und nicht vergessen... Cobra for ever and always! :D

      Euer Supercop
    • Mein Fanbericht

      So meine Lieben, jetzt habe ich auch endlich meinen Bericht fertig.

      Ich wünsche euch allen viel Spaß beim lesen und würde mich über Feeds freuen, gerne auch per PN.

      Am Freitag den 20. August 2010 machten sich meine Schwester Anna-Lena, sowie Christiane und ich gegen 9 Uhr mit dem Zug auf den Weg nach Köln, wo wir mit einer 30 minütigen Verspätung ankamen.
      Um 14:15 Uhr verließen wir den Hauptbahnhof Köln und machten uns auf zum Kölner Dom, wo wir die U-Bahn nach Hürth/Hermühlheim nahmen. Nach 13 Stationen stiegen wir aus, warteten zusammen mit Katja und Isa auf dem Bus der uns in die Luxenburger Straße brachte, wo wir ausstiegen und nach 10 Minuten Fußmarsch kamen wir an der Jugendherberge “Villenhaus“ an.
      Auf dem Geländer der Jugendherberge wurden wir herzlich von Pascal und Franzi begrüßt. Nach einer ausgiebigen Begrüßung begaben wir uns zur Anmeldung, wo wir gegen Vorlage des Personalausweises unser Fanpaket bekamen in dem ein Schlüsselband mit Namenschild war, 2 Postkarten, wo die Helden drauf zu sehen waren, 2 Lesezeichen ebenfalls mit den Helden, ein Fanclub T-shirt und ein Poster. Als besonderes Highlight für dieses Fantreffen wurden aus Spaß Fahndungsfotos mit jedem einzelnen Teilnehmer gemacht.
      Danach bezogen wir unsere Zimmer, sowie die Betten, unterhielten uns und warteten auf weitere bekannte Gesichter von letzten Treffen die uns sehr ans Herz gewachsen sind.
      Um 18 Uhr begaben wir uns gemeinsam zu den aufgebauten Tischen und Stühlen, um dort das gemeinsame Grillen und kennenlernen fortzuführen. Um 19 Uhr baten Thorsten und Elvira Hillmer um Ruhe, damit sie die langersehen Begrüßungsrede halten konnten. Um 20 Uhr wurde uns Freizeit gewährt in der wir uns mit anderen Fans aus dem Fanclub unterhalten und neue Leuten kennenlernen konnten, spielten Tischtennis und amüsierten uns dabei köstlich. Außerdem konnte man wenn man lust hatte auch zur Party im Hauptgebäude gehen, um ein wenig ab zu dancen.
      Der Abend verabschiedet sich in die Nacht und um 0:15 Uhr ging es zusammen mit Thorsten auf zur Nachtwanderung, die immer ein voller Erfolg war. Wir wanderten zu einer Aussichtsplattform, wo wir über Köln schauen konnten und den Kölner Dom weit entfernt entdeckten.
      Als wir zurück von der Nachtwanderung kamen läuteten wir um circa 02:30 Uhr in unserer Gewahrsamszelle die Nachtruhe ein.

      Teil 2 und 4 werden in den nächsten Beiträgen folgen

      Ben: "Semir Gerkan, ein Türke bremst für Schweine! Find ich gut."
      [Geliebter Feind]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Spiddy ()

    • Der Samstag, den 21. August 2010 begann mit einem ausgiebigen Frühstück, das ist einer Buffetform aufgebaut war. Nachdem wunderbaren Frühstück, zog sich die berühmte “Cobra 11 – Gang“ ihre neuen Fanclubs T-shirts an und machten einige Fotos. Zum besonderen Highlight stellten wir uns alle in einem Kreis, streckten die Arme samt Kamera aus und Pascal legte sich drunter und Marius, der Fantreffen - Fotograf fotografierte dann dieses Highlight.
      Um 10 Uhr trafen wir uns alle gemeinsam draußen auf dem Gelände der Jugendherberge, wo Thorsten uns auf die weiteren Programmpunkte an diesem Tag hinwies. Anschließend bildeten wir Fahrgemeinschaften und fuhren in einer Kolone zum Hürth-Park, wo sich das Kino befand. Dort wurde uns vorab der Pressemitteilung der neue Pilotfilm „Der Anschlag“ gezeigt, der am 02. September 2010 um 20:15 Uhr auf RTL zu sehen ist. Bevor wir aber den Film anschauten, verteilte eine Mitarbeiterin vom Action Concept Lose an alle Teilnehmer, die Gewinner konnten einen Action-Dreh mit Stefan Richter gewinnen. Leider gehört ich zu den Teilnehmern die eine Niete gezogen haben, traurig darüber war ich zwar sehr, doch freue ich mich dafür das Franzi und Chris an diesem Dreh teilnehmen durften. Doch bevor dieser Action - Dreh losging schauten wir uns erst mal den actionreichen Pilotfilm an.
      Nachdem wir den Pilotfilm gesehen haben und versprechen mussten, dass wir Teile aus dem Film nicht in der Öffentlichkeit preis geben werden fuhren wir in denselben Fahrgemeinschaften zum Action Concept - Gelände.

      Ben: "Semir Gerkan, ein Türke bremst für Schweine! Find ich gut."
      [Geliebter Feind]
    • Auf dem Action Concept - Gelände bat uns Thorsten seine Anweisungen zu befolgen und anschließend begrüßte uns Stefan Richter. Da der “Alarm für Cobra 11“ – Fanclub 10 Jahre alt geworden ist, kam von Action Concept die Idee, dass alle Teilnehmer eine“10“ bilden und mit weißen Taschentücher in die Kamera vom Action Concept- Gebäude winken und 2 Minuten lang kräftig Jubeln sollen. Nachdem wir das im Kasten hatten, schnappte sich Stefan Richter die Gewinner zum Action –Dreh und die Verlierer wurden in die KTU-Halle geführt und schauten dort einen actionreicher, humorvoller und dramatischer Zusammenschnitt aus verschiedenen Cobra 11-Folgen chronologisch von 1996 bis 2009. Dort wurden neben vielen spektakulären Stunts auch witzige Dialoge aus der Serie, sowie Ein-und Ausstiege von Semirs Partnern, präsentiert. Es dauerte nicht lange und die Gewinner vom Action – Dreh kamen zurück in die Halle und bald traf auch Daniela Wutte alias Susanne König ein, die wir mit einem donnerten Applaus begrüßten. Sie ging von Tisch zu Tisch, verteilte dort Autogramme und beantwortete Fragen. Nachdem Daniela alle Fragen beantwortet hat, konnte man mit ihr Einzel - oder Gruppenfotos machen. Wenige Minuten später erschien dann auch Hauptdarsteller Erdogan Atalay alias Semir Gerkhan, zur unserer Enttäuschung allerdings ohne Serienkollegen Tom Beck alias Ben Jäger, denn es hieß er sei im Urlaub und konnte deswegen nicht kommen. Auch Erdogan wurde mit donnerten Applaus empfangen und setzte sich von einem Tisch zum anderen. Doch eine Ungerechtigkeit ist mir von Seiten einer Mitarbeiterin von Action Concept aufgefallen. Denn als Erdogan an unserem Tisch nur 5 Minuten sitzen durfte und unsere Fragen konnte er nur unter Druck beantworten, weil eine Mitarbeiterin von Action Concept ihn durch gehetzt hat. Doch wiederum durfte Erdogan an den nachfolgenden Tischen viel länger sitzen bleiben und wenn man mich fragt ist sowas echt mehr als Gemein und Unfair.
      Was mich aber unter diesem ganzen Trubel glücklich gemacht hat, das sich Erdogan mit dem Worten “Ist das süß von euch“ über die selbstgemachten T-Shirts von unser “Cobra 11-Gang“ sehr gefreut hat, was wir alle gemeinsam signiert haben. Natürlich hat Erdogan auch das T-shirt für Tom mitgenommen und hat sich in seinem Namen noch mal für unsere Geschenke bedankt. Genauso wie Erdogan und Daniela nahm sich Stefan Richter für uns Fans Zeit, gab Autogramme, machte Fotos und beantwortete offene Fragen. Als Überraschung aller, brachte Stefan Richter seinen Sohn Carlos mit der im Pilotfilm eine Rolle spielte. Nach dem Carlos Richter seine ersten Autogramme gegeben hatte und die Zeit sich zum Abend neigte, verabschiedeten sich Daniela, Erdogan und Stefan langsam von uns. Durch Pascals animieren entstand ein Dauerruf, der folgenden war “Ste-fan, Ste-fan“ und dabei wurde im Takt geklatscht. Nach ein paar netten und lieben Worten, der Fanclubleitung, verließen die drei die KTU-Halle und die Teilnehmer des Fanclubs packten ihre Sachen ein, damit es wieder zur Jugendherberge gehen kann. Doch bevor wir das Action Concept-Gelände verließen machten wir ein Gruppenfoto vor der Autobahnpolizei und fuhren anschließend zurück zur Jugendherberge.

      Ben: "Semir Gerkan, ein Türke bremst für Schweine! Find ich gut."
      [Geliebter Feind]
    • Als wir an der Jugendherberge ankamen, ruhten wir uns kurz aus, setzten uns an die aufgebauten Tische und Stühle, tranken etwas und Thorsten begann mit seiner Rede. Wir hörten ihm aufmerksam zu und als er mit seiner Rede fertig war, wurden noch schnell die Poster von Action Concept an die Teilnehmer verteilt und schon hieß es “Abendessen ist fertig“. So wie am Morgen zum Frühstückt und zum Abendessen saß unser “Cobra 11-Gang“ an einem Tisch. Nach dem Essen wurde wieder Tischtennisgespielt, sich unterhalten und genoss einfach nur den schönen Abend. Da die berühmte “Cobra 11-Gang“ noch eine Überraschung für die Leitung des Fanclubs hatte, begaben wir uns ins Zimmer von Katja, Isa, Bianca und Jenny um dies vorzubereiten. Nach ausgiebiger Vorbereitung, suchten wir erst mal Elvira und Thorsten. Als wir sie gefunden hatten, hielt Katja eine kleine Ansprache und wir verteilten die T-shirts an die beiden, die so ähnlich aussahen wie die für unsere Helden. Nachdem die beiden unsere T-shirts anhatten, standen sie für uns kurz Model damit wir sie fotografieren konnten. So kam es das nach und nach die Geschenke an die Leitung des Fanclubs ging. Als alle ihren Dank und ihre Geschenke übergeben hatten, bedankten sich Thorsten und Elvira in einer langen Rede bei ihrem Team und bei den Teilnehmern.
      Um 2 Uhr morgens kamen einige Teilnehmer auf die Idee, dass MC Donalds jetzt genau richtig wär und so nahm Thorsten eine Sammelbestellung auf. Es dauerte eine Dreiviertelstunde bis dahin, im Gruppenraum war das ganze Essen auf einem Tisch verteilt und so entstanden auch mal wieder hervorragende Fotos, worüber man sich im nachhinein köstlich amüsieren könnte. Nach dem das Essen verzerrt war, dachte ich drüber nach durch zu machen, entschloss mich aber dagegen, auch wenn ich es hätte machen können, denn Müde war ich keins Wegs. Aber da die Mädels in meiner Gewahrsamszelle schlafen wollten und ich keine Lust hatte mich nach draußen zu begeben, versuchte ich ebenfalls zu schlafen. Um 5 Uhr morgens kamen dann Katja Kieselbach und ihre Cousine Nadine Hegemann die ebenfalls in unsere Gewahrsamszelle gehörten ins Zimmer kamen, um etwas zu schlafen. Da ich nicht richtig fest geschlafen habe begrüßte ich die beiden mit einem leisen und kaum zu hören “Guten Morgen“. Die beiden nickten mir zu, zogen sich aus und schliefen sofort ein und ich ebenfalls.


      Werden doch mehr Beiträge, als ich im ersten behauptet habe.
      Desweiteren werden noch circa 2 bis 3 Beiträge folgen

      Ben: "Semir Gerkan, ein Türke bremst für Schweine! Find ich gut."
      [Geliebter Feind]
    • Am Sonntag, den 22. August 2010 ist der große Abschiedstag.
      Um 8 Uhr standen wir alle auf, gingen kurz duschen und begaben uns in den Frühstückssaal. Vor dem Frühstückssaal warte bereits Pascal und wie ein Wunder Dennis auf uns. Im Flur zum Frühstückssaal, erzählten mir Dennis und Pascal was die Nacht über so abgelaufen war und als sie mir eine lustige Geschichte erzählten, die ich ihnen zuerst nicht abkaufen wollte und dann doch den Ernst der beiden in den einzelnen Stimmen hörte glaubte ich ihnen das. Da Dennis noch was erledigen musste, verließ er den Flur und ging nach draußen. Pascal und ich warten noch einen kurzen Moment auf den Rest unserer Gruppe, ehe wir was essen ging. An diesem Morgen hatte ich nicht wirklich Hunger, da in wenigen Stunden der Abschied nahte. Trotz allem aß ich etwas und trank einen O-Saft. An unserem Tisch plauderten wir ein wenige über Gott und die Welt.
      Um 9 Uhr hatte sich unsere Gruppe für ein Gruppenfoto in unseren neuen Fanclub T-shirts verabredet. Nachdem wir damit fertig waren, zogen wir uns schnell wieder um, zogen unsere Betten ab, packten unsere Taschen ein, brachten diese aus dem Zimmer und stellten diese vors Haus. Um 11 Uhr verabschiedeten wir unser erstes Gangmitglied die Chris. Franzi, Pascal und ich brachten sie noch schnell zur Bushaltestelle, warteten mit ihr bis der Bus kam. Dann gingen Franzi, Pascal und ich zurück zur Herberge, wo ich mich bei Sarah für das schöne Wochenende bedankte und verabschiedete. Nachdem sie mit dem Taxi das Gelände verlassen hatte, ging ich zusammen mit Franzi und Pascal nach oben in den Gruppenraum, wo die Verlosung stattfand. Im Gruppenraum setzten wir uns zu unseren Leuten und warteten bis unser Lose dran war. Da ich eine Niete gezogen hatte, bekam ich als Trostpreis, sechs Autogrammkarten und die Eintrittskarte zur 200. Folge vom Autobahnkino.

      Ben: "Semir Gerkan, ein Türke bremst für Schweine! Find ich gut."
      [Geliebter Feind]
    • Nach der Verlosung begaben wir uns alle gemeinsam auf den Hof der Jugendherberge, verabschiedeten einige die schon früher fahren mussten. Ich derweil spielte zum Abschluss noch Tischtennis einmal gegen Pascal und dann gegen Franzi.
      Um 12 Uhr ist dann leider auch mein Abschied gekommen, dem ich immer noch nicht so recht fassen kann. Denn meine Freunde aus dem Fanclub und die ich kennenlernen durfte sind mir sehr ans Herz gewachsen. Ich verabschiedete mich von der Fanclubleitung, bedankte mich für das tolle Wochenende und wünsche mir bis heute das es nicht so schnell vergangen wäre. Anschließend drückte ich noch mal unseren Fantreffen-Fotografen Marius, weil er einfach super tolle Fotos gemacht hat und alle anderen auch.
      Nach einer ausreichenden Wartezeit auf den Bus, brauchte dieser uns zur Haltestelle Hürth/ Hermühlheim, wo wir ausstiegen und dort mussten wir in die U-Bahn und fuhren bis zum Hauptbahnhof Köln. Da wir noch ausreichende Zeit vor unserer Heimreise hatten, bummelten Katja, Isa, Julia, meine Schwester Anna-Lena und ich noch etwas durch Köln. Zu meiner Überraschung zeigten Katja und Isa uns ehemalige Drehorte von unserer Lieblingsserie “Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei“. Es dauerte keine Stunde und dann hieß es auch von ihnen Abschied nehmen.
      Gemeinsam gingen wir zum Hauptbahnhof zurück, holten unsere Koffer, drückten uns alle noch einmal gegenseitig, wünschten uns eine gute Heimreise und trennten uns dann auch, auch wenn es uns sehr schwer viel. Die Heimreise habe ich mit 10 minütiger Verspätung gut überstanden und kann es kaum glauben, dass schon alles wieder vorbei ist.

      Zu guter Letzt möchte ich mich bei allen Bedanken, die das Fantreffen organisiert haben und euch ein dickes Lob aussprechen, weil ihr jedes Jahr eine super Arbeit macht, wobei man euch echt beneidet muss. In dem Sinne sage ich DANKE und hoffe, dass es den Fanclub noch weitere 10. Jahre geben wird.
      Außerdem möchte mich bei meinen Freunden und Bekannten aus dem Fanclub für das wunderschöne und tolle Wochenende bedanke. Ganz besonders danke ich der “Cobra 11-Gang“, denn ohne euch wäre das Wochenende nicht so cool geworden.

      -ENDE-

      Ben: "Semir Gerkan, ein Türke bremst für Schweine! Find ich gut."
      [Geliebter Feind]