Staffelfazit Herbst 2018

    • Staffelfazit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Staffelfazit Herbst 2018

      Beste Folge der Herbststaffel 2018 17

      Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

      Und wieder einmal stellt sich nach einer Sendestaffel die Frage nach der besten Folge, dieses Mal aus insgesamt 11 Episoden, mal wieder ohne den eigentlich ab 2008 zur Gewohnheit gewordenen 90-Minuten-Pilotfilm und endlich hat eine Staffel es mal wieder verdient, dass man sich ein wenig ausführlicher mit ihr auseinandersetzt als in letzter Zeit.

      Für mich ist es mit relativ großem Abstand vor Herbst 2016 die bisher gelungenste Paul Renner-Staffel mit sehr vielen Folgen, die man sich guten Gewissens auch ein zweites oder gar drittes Mal ansehen kann. Es mag sein, dass mein Gesamteindruck nicht so voller Euphorie wäre, wenn es die drei vorangegangenen Sendestaffeln nie gegeben hätte, aufgrund derer mein Feuer für die Cobra eigentlich am Ende von Klassenfahrt nahezu unwiederbringlich erloschen war.
      „Schlimmer als Babyalarm kann es doch nicht mehr werden“, waren meine Worte kurz vor dem Einstieg von Paul Renner im Frühjahr 2016. Ich glaube fast, ich habe mich wirklich selten bisher in meinem Leben so dermaßen geirrt.

      Man hat sich in diesen Monaten auf vielen Ebenen wieder stark verbessert. Sei es die Teamarbeit, die Situationskomik (nehmen wir eine der Folgen mal streng raus), die Action (auch wenn immer noch gerne kopiert wird) oder schlichtweg einfach die Geschichten, die da größtenteils erzählt werden und vor allem wie sie erzählt werden, da gelingen nicht nur ein Mal in dieser Staffel endlich wieder Gänsehaut-Momente. Nicht zuletzt achtet man sogar wieder vermehrt darauf, dass der Serienuntertitel nicht vollends in Vergessenheit gerät. Die größte Bereicherung stellt zweifelsohne Christian Paschmann dar (und - auch wenn er schon seit Frühjahr 2018 dabei ist - ich möchte Thomas Höret auf keinen Fall in diesem Atemzug unterschlagen) und ich hoffe inständig, dass vor allem Paschmann seinen Esprit nicht so schnell verliert wie es einst Kai Meyer-Ricks und Ralph Polinski passiert ist. Ich hätte auch nichts dagegen, ihn eine dann nur 5-teilige komplette Sendestaffel machen zu lassen, wenn dafür das Ergebnis so stimmt wie hier. Die Cobra braucht sicher nicht die längsten Sendestaffeln aller Zeiten, wenn dafür nur Käse rauskommt.

      Überhaupt ist die Ausschussware hier einfach so verdammt gering. Selbst Platz 11 ist letztendlich immer noch irgendwo verschmerzbar, nachdem man ja mit Bravour bewiesen hat, dass man noch viel krachender gegen die Wand knallen kann. Wenn man sich erst mal ausreichend zugedröhnt hat, bestimmt sogar super witzig.

      Arbeiten kann man noch daran, wieder deutlich öfter neutrale Kriminalfälle zu bringen ohne dass ein PAST-Mitglied auf welche Weise auch immer in Schwierigkeiten steckt. Thomas Höret und Christian Paschmann haben mit ihren Debütwerken als Regisseure ja gut vorgemacht, dass das funktioniert und nicht zwangsläufig auf Kosten der Spannung gehen muss. Auch die horizontale Erzählweise ist und bleibt ein großer Knackpunkt, genauso wie der Nichtgebrauch von Cliffhangern. Die Kritiken sind doch insgesamt nicht nur hier sehr positiv ausgefallen, man sollte es einfach mal wieder wagen. Dann wirkt eine erzählerisch so unglaublich faszinierende, tiefgehende Folge wie das Staffelfinale auch nicht mehr so deplatziert. Mit der bereits beschlossenen Ritter-Episode im Frühjahr 2019 müssten darüber hinaus endlich zwei endgültige Schlussstriche gezogen werden: Einer unter das Kapitel „Comedy-Episoden“ - zumindest, wenn man weiterhin ernst genommen werden möchte und bei RTL Wert darauf legt, dass hinter der 1, beim Gesamtpublikum nicht so bald eine Zahl zwischen 0 und 4 steht - und einer unter das Kapitel Ralph Polinski, sofern man ihm nicht weiterhin grundsolide Episoden der Sparte Power-Paar gibt, bei denen sich Leichtigkeit und Ernsthaftigkeit nicht komplett im Weg stehen. Ich habe den Mann immer wieder gerne verteidigt und bis zu Summer & Sharky war für mich auch kein wirklicher Totalausfall dabei, aber gerade in dieser Staffel fällt der Kontrast vor allem dann auf, wenn man seine ernste Folge Hetzjagd auf Semir den übrigen ernsten Folgen gegenüberstellt. Da geht bei der Spannung und den Emotionen einfach viel zu viel verloren und es ist nicht im Ansatz das, was die Cobra selbst im Jahr 2018 noch kann. Schade.

      Auch die Reihenfolge war nicht ganz einfach. Mit 5 vor 12 gab es zum ersten Mal seit langer Zeit mal wieder eine Folge mit ein paar Comedyeinlagen zu viel, die mich irgendwie trotzdem abgeholt hat und mitnehmen konnte. Mit Bombenstimmung, Schutzengel und Auf Leben und Tod hat man innerhalb weniger Wochen die Cobra drei Mal auf ganz unterschiedliche Art und Weise und mit jeweils völlig anderen Qualitätsmerkmalen - und lass es, wie vor allem bei Schutzengel, oft einfach nur Kleinigkeiten sein - wieder zum Leben erweckt. Das Power-Paar steht mit seiner Art, humortechnisch an die gelungenen Ben Jäger-Phasen anzuknüpfen, ebenso im Prinzip ganz alleine da. Harte Schule ließ den Franco wiedererkennen, den ich in der Paul-Ära bisher meistens total vermisst habe. Und in Most Wanted zeigt Darius Simaifar, dass er auf jeden Fall bereit ist, im Rennen um die beste Bildsprache mitzureden.

      Meine Rangliste sieht letztendlich so aus:
      1. 342 - Bombenstimmung (10 P)
      2. 347 - Zwischen Leben und Tod (9 P)
      3. 346 - Schutzengel (9 P)
      4. 338 - Harte Schule (9 P)
      5. 344 - Amnesie (8,5 P)
      6. 337 - Most Wanted (8,5 P)
      7. 339 - Showtime für Paul (8 P)
      8. 340 - 5 vor 12 (7,5 P)
      9. 343 - Das Power-Paar (7,25 P)
      10. 341 - Hetzjagd auf Semir (7 P)
      11. 345 - Weiberfastnacht (2,5 P)
      Also bitte: Paschmann, Tozza und Höret als zukünftige Regiebesetzung und für Gelegenheitsarrangements gerne Simaifar und Zavelberg - und Boris, bleib der Cobra bis zum Ende treu!
      In diesem Sinne: Bis 2019.
    • Ich war mit der Staffel bis auf eine Folge doch sehr zufrieden. Kaum Dinge, die man jetzt unbedingt bemängeln müsste.

      Meine Reihenfolge:

      1. Zwischen Leben und Tod
      2. Bombenstimmung
      3.. Harte Schule
      4. Hetzjagd auf Semir
      5. Most Wanted
      6. Schutzengel
      7. Amnesie
      8. Shotime für Paul
      9. 5 vor 12
      10. Das Power-Paar
      11. Weiberfastnacht

      Auch ich wäre dafür, das Paschmann, Simaifar, Zavelsberg und natürich Tozza und Boris mehr zum Einsatz kommen.
      _______________________________
      Der Welt gehen die Genies aus,
      Einstein ist tot
      Beethoven wurde taub
      und ich fühle mich auch nicht gut. :D :D
    • 01. Bombenstimmung
      02. Schutzengel
      03. Showtime für Paul
      04. Harte Schule
      05. Most Wanted
      06. Hetzjagd auf Semir
      07. Amnesie
      08. 5 vor 12
      09. Das Power-Paar
      10. Weiberfastnacht

      Außer Wertung: Zwischen Leben und Tod.

      Zur Erklärung:
      Zwischen Leben und Tod: Das war eine gute Episode, ein gut aufgegangenes Experiment, welches von alles Beteiligten Super gespielt war, aber vielleicht auch irgendwie etwas zu hoch für die Serie Alarm für Cobra 11. Ich weiß nicht wo ich diese Episode in meine Wertung einbauen soll. Deswegen kommt sie für mich nicht ins Ranking.

      10. Weiberfastnacht: Die "schlechteste" Episode der Staffel und gleichzeitig die Comedyepisode. Ein paar Lacher waren durchaus drinne und ich hatte schlimmeres erwartet, aber diese Episode ist der Tiefpunkt der Staffel. (4 von 10 Punkten)

      9. Das Power-Paar: Die zweitschwächste Episode der Staffel. Eine Humorepisode, welche gut und gerne in die Ben Jägerzeit gepasst hätte. Ohne aber albern zu wirken. Ein paar nette Wendungen. (5,5 von 10 Punkten)

      8. 5 vor 12: Die gelungenste Comedyepisode der Staffel. Relativ viel Humor, aber für mich deutlich spannender Dargestellt als "Das Power-Paar." (7 von 10 Punkten)

      7. Amnesie: Eine gute Episode mit viel Spannung, welche auch gut ohne Semir funktioniert. Schön, dass Patrick mal wieder dabei war. Ich war bei dieser Episode gut unterhalten. (8 von 10 Punkten)

      6. Hetzjagd auf Semir: Wieder eine solide und gute Episode. Ich muss hier allerdings bemängeln, dass ich das Ende etwas zu kurz geraten fand. Ansonsten war ich auch hier Top unterhalten. (8 von 10 Punkten)

      5. Most Wanted: Der gelungenste Staffelstart seit die Chefin, wenn auch etwas schwächer als diese damals. Eine Episode mit Spannung, ohne nervige Comedy, Boris Aljinovic als Gast und einem sehr talentierten Regisseur. Ein bis zwei kleine Logiklöcher und das fehlen der PAST könnte man hier anmerken, aber das fällt nicht weiter zur Last. (8,5 von 10 Punkten)

      4. Harte Schule. Eine Episode mit Dana in der Hauptrolle. Eine spannende Episoden mit den nötigen Emotionen. War gut gespielt von allen beteiligten. (8,5 von 10 Punkten)

      3. Showtime für Paul. Eine düstere und ernste Episode mit einem excellenten Daniel Roesner in der Hauptrolle. Mit viel Emotionen dargestellt, auch wenn die Stripaction gegen Ende der Episode dich etwas in die Länge zieht und die Spannung ein bisschen heraus nimmt. (9 von 10 Punkten)

      2. Der Schutzengel: Eine Episode welche sehr gut in die Tom Kranich / Jan Richter Ära gepasst hatte. Eine sehr guter Fall, ohne direkte Pastbeteiligung. Hier gibt es viele Kleinigkeiten die ich extrem gut fand. Das Einbinden von normalen Autobahnen, ein gewöhnlicher Krimineller, das überbringen einer Todesnachricht...Dies wären so Beispiele. (9 von 10 Punkten)

      1. Bombenstimmung: Was für eine Geile Episode. So mitgefiebert habe ich das letzte mal unter Alex Brandt. Top Action, Top Spannung, Top Spiel der beteiligten Darsteller. Das ist die Cobra wie ich sie liebe (9,5 von 10 Punkten)


      Man hat es geschafft die Cobra um 180 zu drehen und wieder zu Cobra 11 zu machen. Solide und Bodenständige Fälle, eine gute Comedy (Wenn man jetzt mal "Weiberfastnacht" weg lässt), eine gute bis top Leistung der beteiligten Darsteller und endlich mal wieder ermittlungsarbeit. Die Action war wieder deutlich besser als in den letzten Staffeln und es gab nur einen wirklichen Ausreiser nach Unten, welcher hätte Schlimmer sein können. Also wenn ich diese Staffel mit der Herbststaffel 2017 vergleiche, würde ich meinen: Selbe Darsteller aber vollkommen andere Serie. Die Beste Staffel seit dem Einstieg von Daniel Roesner als Paul Renner.
      Ein weiteres großes Plus: Die Past ist endlich wieder die Past. Abgesehen von der Spezialfolge in Budapest waren Hartmut, Susanne und Kim immer dabei. Semir hat aus terminlichen Gründen eine Episode verpasst und Paul war immer dabei. Dass Jenny gefehlt hat liegt wohl am Drehplan. Soweit ich das verstanden habe, wurden die meisten Episoden ohne Jenny vor "Most Wanted" gedreht. Das einzige Sorgenkind im Team ist Finn, welcher in 3,5 Episoden zu sehen war. Ein talentierter Jungdarsteller wo man mehr raus holen könnte.
      Das Spiel der festen Darsteller hat mir endlich mal wieder sehr gut gefallen. Semir war endlich wieder so wie man ihn kennt, Paul war gut dargestellt und ist auch nicht mehr so blass wie in seiner Anfangszeit. Kim, Jenny, Hartmut und Susanne waren so dabei wie man sie kennt. Zu Finn sage ich nichts, da er zu kurz dabei war. Die größte Überraschung war allerdings Andrea gewesen. Diese Figur hatte sich, noch schlimmer als die des Semir Gerkhan, in den letzten Staffel so sehr zum Deppen gemacht, dass ich fast schon Sorge hatte, wenn sie dabei war. Aber dieses mal hat mir Andrea endlich wieder gefallen. Siehe zum Beispiel Bombenstimmung. Nachdem ich nach den letzten Staffeln immer mit etwas Sorge auf die nächste Staffel geschaut hatte, freue ich mich jetzt schon voll auf die Frühjahresstaffel 2019. Und....Endlich konnte ich mal wieder zwischendrinnen alte Episoden schauen ohne, dass mir die neuen negativ aufgestoßen sind.
    • "Wir haben einige schöne Filme dabei" - glaube das hat Daniel Roesner vor dem Beginn der Staffel in einem Interview gesagt. Wir allen wollten es nicht so recht glauben. Monatelang wurde sich über die Zahnfee aufgeregt. Dass Paul strippen wird wurde vor der Ausstrahlung ziemlich zerrissen. Was kam raus? Ein emotionales Paul Konflikt / Drama und eine Folge, die schwächer abschneidet als der Rest, unsere Past aber mal privater zeigt denn je. Schranke angeheitert, eine Geschichte um 3 Frauen, die es noch nicht gab und mir ehrlich gesagt 100 mal lieber ist als der 1.000 Austausch eines USB Sticks gegen ein Familienmitglied der Episodenrolle.

      Cobra 11 muss nach 22 Jahren frisch bleiben und sich Experimente trauen. Was hört man immer? - "Früher habe ich Cobra 11 auch immer gesehen". Die alten Zuschauer wandern ab, keine jungen Zuschauer kommen durch Streaminganbieter dazu und sind ebenso weg. Die Quote sinkt und die Serie lebt von den Auslandsexporten weiter. Ich finde es vollkommen legitim, dass sich die Macher daher in einigen Richtungen ausprobieren. Sei es in Comedy, 1000 und eine Nacht oder wohl im Mittelalter im Frühjahr. Besser so als immergleiche 0815 Geschichten, zu der ich aus dieser Staffel wirklich keine Folge dazu zählen würde.

      Aber kommen wir mal zu meinem ganz persönlichen Ranking.

      11. - Das Power-Paar.
      Das beste an der Folge war die Nummer mit dem Boot, die ich wirklich unfassbar kreativ fand. Leider war der Plot mit der Superdrohne als Superwaffe in meinen Augen etwas zu oft gesehen und das Verpacken der Geschichte in die Paar-Therapie hat für mich nicht wirklich gut funktioniert. Das Ende fand ich darüber hinaus ziemlich albern. Konnte nicht glauben was ich da sehe. Hält sich definitiv auf einer Stufe mit dem Ende des Königs von Ahjada.

      10. - Hetzjagd auf Semir
      kommt bei mir im Grunde nur aus Protest auf die 10 auch wenn hier eigentlich auf dem Platz Karneval gefeiert werden sollte. Diese Folge hatte so unglaublich viel Potential. Semir obdachlos, des Ausbau des Täters für nächste Woche in Bombenstimmung, sowieso der Plot das Flugzeug zu klauen und der herrlich böse Polizist der umgebracht wird... aber einfach verkackt, verkackt weil irgendwem die Liebe zur Serie fehlt. Hier hat man einfach nur die Fließbandarbeit von 20 Folgen pro Jahr gespürt. Das hat gezeigt, dass man auch ein gutes Drehbuch wirklich vermasseln kann, wenn man sich nicht vernünftig um Figuren und Inszenierung kümmert. Diese Folge hätte ganz weit oben mitspielen können !

      09. - Weiberfastnacht
      Ein Buch von Boris. The one and only ... dachte ich bis Paul betrunken Auto fährt. Gut, Schwamm drüber. Sei ihm vergeben. Die Nummer mit den bunten Bällen auf der Autobahn, das Verhör von Jenny, die lustige Schranke, das Shades of Grey Zimmer, die Pferde und der Busstunt sowie die Krüger und Susanne + Andrea am Ende haben mir sehr gut gefallen. Hat mich wirklich gut unterhalten. Keine dummen Sprüche, Paul als Zahnfee jetzt auch nicht so super dramatisch... coole Geschichte irgendwie mit den Clowns als Täter und ner netten Wendung. Für mich deutlich besser als hier generell empfunden wurde glaube ich.

      08. - Most Wanted
      War eine schöne James Bond Folge. Wir drehen mal im Ausland. Weil Paris zu teuer ist gehen wir einfach nach Budapest. Tolle tolle Bilder! Für das Budget tolle Action. Toll, dass Jenny wieder da ist. Aber die Handlung... Das war einfach nur schade. Die Folge trägt sich lediglich über die Ungewohntheit der Helden im Ausland. Der Bösewicht war so überhaupt nicht greifbar. Ist mir auch nicht in Erinnerung geblieben. Irritiert hat mich auch die Sprache. Mal akzentfrei, mal so, mal so.. Hauptsache wir holen den letzten verblödeten RTL Zuschauer mit - sehe ich aber auch ein. Ich bin schließlich auch für ne gute Quote. Sehr schade dass man sich hier wohl hauptsächlich auf die Produktion und Visualisierung fokussiert und die Dramaturgie etwas vergessen hat.

      07. - Amnesie
      Auch bei mir ist Platz 7 Amnesie. Liegt glaube ich generell an meinem persönlichen Geschmack für Geschichten, die verlorene Erinnerungen enthalten. (Verlorene Erinnerungen, Flashback, Amnesie, Katerstimmung, Unter Verdacht, usw...) Ich steh einfach nicht so drauf. Semir hat aber für mich überhaupt nicht gefehlt! Jennys Jagd am Ende - MEGA. Auch ganz geil dass sie mal wieder mit einem besonderen Fahrzeug gedreht haben. Das vermisse ich ein bisschen aus den Tom - Zeiten. Habe das Gefühl, dass die Action damals kreativer war. Aber Jenny hat nen guten Job gemacht und bildet mit Paul ein schönes Team. (Vielleicht sollte man den beiden ein eigenes Format schenken. Team 2 oder so :rolleyes: und Semir bekommt wieder mal einen echten Kerl als Partner - für mich käme Boschko aus Vendetta ziemlich gut in Frage... ich schweife ab)

      06. - Showtime für Paul
      Endlich! Paul hat ja doch Gefühle. Selten gesehen bisher. Interessanter Fall, kenne ich vom Plot bisher auch aus keiner anderen Serie. Schön Folgenfarbe... das Meiste spielt in der Nacht. Bisschen viel nackte Haut für meinen Geschmack aber wenn das die Quote in die Höhe treibt kann ich mit der Geschichte drum herum gut leben. Für mich toll, dass diejenigen, die sich vorher so groß über das Thema aufgeregt haben, einfach mal einen Schlag in die Fresse bekamen und sie NICHT Recht hatten. Wartet doch einfach ab, bis ihr die Folge gesehen habt bevor ihr Mutmaßungen aufstellt. Schrecklich die Spekulation über die Schlechtheit der Folge (wenn es das Wort gibt). Und jeder der ab sofort angeblich kein Cobra 11 mehr gucken will, der soll die Glotze einfach aus lassen als es hundert Mal anzukündigen und zwei Wochen später dann auf TV NOW doch wieder vorguckt und den Spoiler Threat danach zumüllt... Egal. Gelungene Folge !!!

      05 - Zwischen Leben und Tod
      Auch wenn die Folge so hochgelobt wurde... Für mich reicht es nach Sabotage und Für das Leben eines Freundes nicht aus, Semir einfach ins Koma zu legen. Die Traumwelt hätte NUR funktioniert, wenn er im Koma auf seine alten Partner getroffen wäre, mit denen er dann gemeinsam Das Mädchen sucht ... Das hätte ich mir gewünscht. Ansonsten war es von der Bildsprache und der Musik natürlich mega umgesetzt. Der Entführer hat mich aber überhaupt nicht überzeugt. Das Verhör hätte noch packender sein können. Und die Tatsache, dass kein Partner auftauchen wird - glaube das hat meine Stimmung mit dem Gedanken an die alten Koma Episoden beim Schauen etwas runtergezogen. Unterhalten wurde ich von den Folgen 1 - 4 deutlich besser.

      04. - Schutzengel
      Tolle Folge, fällt definitiv aus der Reihe. Gut inszeniert und nett gemacht. Warum sie bei mir aber nicht weiter hoch rutsch ... Irgendwie hatte ich beim schauen, wie viele hier, ein komisches Gefühl. Ein Gefühl, dass ich sonst nur beim ersten Mal schauen einer Folge bei dem ein PAST Team geht oder stirbt habe. Ich mag das, nur konnte ich es nicht zu der Geschichte zuordnen, weil ich keine Sympathiefigur hatte, mit der ich mitfiebern konnte. Der Pfarrer war nett anzusehen, aber wäre er vor dem Ende schon gestorben, so what. Zu der Frau und der Tochter konnte ich keine Beziehung aufbauen, weil sie kaum in ihrer Notsituation gezeigt wurden. Die Bedrohung war für mich einfach nicht da. Unsere Helden jagen irgendwie nur hinterher. Optisch, atmosphärisch natürlich toll aber irgendwie von den Episodenfiguren etwas komisch.

      03. - Harte Schule
      Aktueller denn je ... wie oft kommen die Klans in den Nachrichten. Nichts kann man dagegen tun. Toll inszeniert, nette Action. Hätte mir in der Folge eine zweiter Verfolgungsjagd in der Mitte gewünscht. Skrupellose Gangster. Dieser Moment als sie die Feier stürmen ... hatte etwas von einem Amoklauf. Die Verfolgungsjagd zum Schluss mit den zwei Fahrzeugen war sehr gelungen. Danas Fall übertrumpft ihren "Freier Fall" und sie legt das nervige Girl sein endlich ab. Bin sehr darauf gespannt und wette jetzt schon, dass wir sie an Finne Seite im Frühjahr sehen werden und unser Schützling Finn dann endlich mehr Einsätze bekommt. Hoffentlich muss sie dann nicht ganz dramatisch so oft wieder von ihrem Vater gerettet werden.Aber tolle Folge, weil neue Gangster und Mut zum Thema !

      02 - 5 vor 12
      Was für eine Folge. Wenn ich mich recht erinnere wurden am Anfang Szenen aus Die Kämpferin / König von Ahjada / Ausgelöscht 2 / Genies unter sich / Der Beschützer und Die Geisel verwendet. Stört mich aber nicht dank der mega Action mit dem Tanklaster, tolle Buddyfreundschaft, der Musik aus Die dunkle Seite, dem netten Plot mit dem Staudamm und der an alte Zeiten erinnernde Comedy. Tolle Folge. Habe mich sehr gut unterhalten gefühlt! War mal absolut was anderes. Für mich irgendwie ein richtiger Überraschungserfolg. Hätte nicht damit gerechnet, dass mich das Thema so mitzieht. Tolle Folgenatmosphäre und dafür für mich nach der Rekapitulation aller Folgen wirklich nachhaltig überraschend und deswegen auf Platz 2.

      01. - Bombenstimmung
      Was soll man da noch sagen ?! Dramatik, Spannung und vor allem das wofür die Cobra steht - GEILE ACTION ! Hätte mir den Twist mit Carman etwas stärker gewünscht und noch mehr Hassgefühle zu ihm in der vorherigen Folge aufgebaut. Ansonsten aber Top. Der Nachfolger von Tödliche Wahl aus der selben Feder, nur nochmal gesteigert. Zum Glück haben sie für diese Folge eine bisher noch nicht dagewesene Schauspielerin besetz. Die Tatortkommissarin aus Saarbrücken hat das einfach fantastisch gemacht. Was für eine tolle Frau. Und Erdogan... wirklich Gänsehautmomente. Was habe ich mitgelitten, obwohl Das Ende natürlich von Anfang an klar war.. aber egal. Tolle Regie, tolles Setting in dieser Halle, tolle Musik, tolle Schauspieler - ich würde gerne noch sagen, dass es nicht immer so sein muss. Denn dann wird sowas zu einem Highlight. Es braucht auch die soliden Folgen. Sowas haut dann einfach noch mehr rein. Definitiv die beste Folge des Jahres 2018 und das eigentliche Finale der Staffel.



      Zum Abschluss möchte ich kurz neben der besten Folge des Jahres "Bombenstimmung" auch nochmal auf die schlechteste Folge "Klassenfahrt" hinweisen. Klar, himmelweite Unterschiede. Was soll man da sagen. Klar kann man Klassenfahrt zerreißen. Und sicher könnte man sagen, zwei verschiedene Serien. Aber das hält die Cobra über 22 Jahre auch am Leben. Neuausrichtungen, Highlights, Griffe ins Klo - wir sollten dankbar dafür sein, dass den Machern nach 360 Folgen Autobahnpolizei nicht die Ideen ausgehen und sie sich trotzdem neuerfinden - klar. Manchmal auch nicht gut aber ganz ehrlich... lieber hier und da mal mit einem kreativen Versuch verkacken, wieder aufstehen und den Puls der Serie am Leben halten als lieblos einen Stoff wie Hetzjagd auf Semir so zu versieben.

      Ich blicke positiv in die Zukunft, bin weiterhin offen für Neues, schließe das diesjährige Cobra-Jahr mit einem großen Haken ab und werde mir mit Bollywood angefangen alle Folgen über Weihnachten nochmal reinziehen. :thumbsup:
    • Eine weitere Staffel ist vorbei. Ich war positiv überrascht, denn es war insgesamt eine gute Staffel, was nach den letzten Jahren keine Selbstverständlichkeit mehr ist.

      1. Most Wanted: Note 2, 9\10 Punkte
      2. Harte Schule: Note 2-, 8\10 Punkte
      3. Showtime für Paul: Note 2-, 8\10 Punkte
      4. 5 vor 12: Note 3+, 8\10 Punkte
      5. Hetzjagd auf Semir: Note 2, 9\10 Punkte
      6. Bombenstimmung: Note 1, 10\10 Punkte
      7. Das Power-Paar: Note 4, 6\10 Punkte
      8. Amnesie: Note 2 -, 8\10 Punkte
      9. Weiberfastnacht: Note 4, 5\10 Punkte
      10. Schutzengel: Note 2, 9\10 Punkte
      11. Zwischen Leben und Tod: Note 3, 7\10 Punkte

      Es war eine sehr ordentliche Staffel mit guten Folgen, auch wenn es zwei Ausnahmen gibt.
      So kann es gerne weitergehen!
    • Ein Großteil von uns hat die letzten Sendestaffeln von der Cobra einfach nur in Stücke zerlegt. Wir waren alle nicht mehr zufrieden und manche von uns sind es sicherlich heute auch nicht mehr. Egal ob das Leute sind, welche hier im Forum irgendwie noch vertreten sind oder gar nicht mehr da sind. Ja, die Cobra hat in den letzten Jahren sehr viele Zuschauer, Fans und wahrscheinlich auch Gelegenheitszuschauer verloren.

      Mit der Herbststaffel 2018 bekommen wir endlich die notwendigen und relevanten Veränderungen, welche wir über die letzten Jahre hinweg gefordert haben. Damit meine ich die notwendige Qualität innerhalb der Folgen und nicht den Comedyrotz aus den letzten Staffeln. Auch "Weiberfastnacht" ist zwar grauenhaft, aber immer noch besser als wenn ich das mit "Scheißtag", "Eden", "Klassenfahrt" und Co vergleiche. Trotzdem hoffe ich wirklich, dass man ab Herbst 19 aufhört Comedyfolgen zu produzieren. Comedyfolgen schaden der Serie: Egal ob Image, Quote oder sonst was! Das ist doch keine Comedyserie und wir wissen alle, dass wir uns bei diesen von mir genannten Argumenten schon so oft im Kreis drehen und trotzdem muss man anscheinend irgendwas für die Bobo-Zuschauer auf Facebook und Gelegenheitszuschauer machen. Fakt ist auch, dass ich den Machern nie wieder mehr eine so glaubwürdige Erzählweise und Richtungsänderung wie bei Vinzenz bzw mit Alex abkaufen würde. Eine solche Entwicklung ist leider schon verpasst bzw versaut worden!

      Die aktuelle Entwicklung von der Cobra gefällt mir schon wesentlich besser, weil es doch in eine eigene und vor allem neue Richtung geht. Es ist okay wenn man sich auch ein bisschen ausprobiert wie im Staffelfinale, aber man muss schon Grenzen setzen und nicht komplett ins Extreme gehen wie in Richtung Mystery oder Abenteuer etc.

      Dazu gibt es noch wesentliche Aspekte, die mir in dieser Staffel (und davor und davor...) gefehlt haben oder die ich kritisiere.

      1) Handlungsstrang, Cliffhanger.
      Wo bleiben bitte diese notwendigen Elemente im Jahr 2018? Wenn die Serie sich weiterhin in eine positive Richtung entwickelt, dann sind wir bald auf einem Niveau wie in Herbst 13 und da sollte man auch hinsteuern! Können die Macher endlich Mut beweisen und die Geschichte mit Paul's Vater über mehrere Folgen erzählen? So kann man auch Dramatik und Emotionen verbinden. Ein Paul Renner der weint oder ein Paul Renner, welcher seinen Vater in einem schlimmen Zustand wiederfindet wäre doch was!
      Cliffhanger ist denke ich selbsterklärend insbesondere gibt es genug Gelegenheit dies zu machen und vor allem im Staffelfinale wäre es passend gewesen.

      2) Ralph Polinski
      Ich bin kein Fan von ihm und seine Folgen bilden erneut das Schlusslicht in einer starken Staffel, aber er bringt einfach nicht die Leistung und nicht den hochwertigen Look, den er eigentlich für seine jahrelange Erfahrung bei der Cobra bringen sollte. Gerade bei "Hetzjagd auf Semir" sieht man, dass aus einem ernsten Buch Ralph Polinski nichts gemacht hat und das obwohl er bei "Wo ist Semir" eine starke Leistung erbracht hatte. Polinski ist leider nicht in der Lage die notwendige Spannung und Intesität aufzubauen und von Dramatik und Emotionen brauchen wir gar nicht erst reden! Also bitte raus mit ihm!

      3) Weniger Past-Plots
      Es wäre auch schön zu sehen, dass man endlich wieder normale Fälle bearbeitet ohne das irgendwer aus der Familie oder der Past in Gefahr gerät oder was auch immer.

      4) Lion Wasczyk
      Ich habe nichts gegen den Darsteller oder der Figur, aber die Macher müssen sich schon fragen wohin die Reise mit Finn geht, denn er ist kaum präsent. So richtig etabliert hat man die Figur seit zwei Jahren auch nicht und diese Gelegenheitsauftritte bringen weder eine Verbindung zu dem Zuschauer was noch kann man mit der Figur etwas anfangen außer "Hey, RTL hatte genug Geld, um den ganzen Cast in einer Folge unterzubringen". Dann sollten sie ihn lieber sterben lassen und daraus eine gute und starke Folge zu produzieren. Ohnehin hat man mehr als genug Cast-Member.

      5) Action und Budget
      Es ist ja kein Geheimnis, dass es über die Jahre hinweg wohl erhebliche Budgetkürzungen gibt bzw gab. Auch in dieser Staffel wird das wieder deutlich und daher mein Rat, weil wohl aufgrund der Quoteneinbrüche das Budget wieder reduziert wird: Weniger Folgen produzieren und dafür mehr Geld für die Action zu haben, welche auch besser war als in den letzten Staffeln, aber ein bisschen schmunzeln muss man ja schon über die eingebauten Crashszenen, aber auch um anständige Drehbücher, den ganzen Cast, verschiedene Locations unter Dach und Fach zu bekommen, um es einmal so auszudrücken.


      Kurze Auflistung meiner Liste:

      1) Bombenstimmung
      2) Schutzengel
      3) Harte Schule
      4) Showtime für Paul
      5) Amnesie
      6) Zwischen Leben und Tod
      7) Most Wanted
      8. 5 vor 12
      9 Das Power-Paar
      10) Hetzjagd auf Semir
      11) Weiberblödsinnnacht von Polinski.

      Platz 3 war definitiv nicht einfach, aber da muss ich dazu sagen, dass wohl Showtime als auch Amnesie je nach Lust und Laune die Plätze wechseln könnten. Dieses Mal war es auch nicht so einfach die Folgen zu ordnen insbesondere wenn eine durchaus solide und gute Folge wie 5 vor 12 schon auf den achten Platz landet, aber da gab es einige Aspekte, welche mir nicht so gefallen haben.

      Der Kurs stimmt und ich hoffe, dass man sich noch einige wesentliche Elemente beruht und die Cobra wirklich in eine anständige Richtung lenkt und ich mich nicht im Frühjahr 19 über die blöde Ritterfolge von Polinski ärgern muss. Gebt also bitte Franco, Paschmann, Nico, Thomas Höret und Darius die Folgen!! Keine Neulinge und keinen Polinski mehr bitte....Ach und Boris darf sich hoffentlich für 2020 ein neues Highlight ausdenken :love:
      "Mit Alex Brandt werden wir die Cobra ein weiteres Mal neu definieren - Alex Brandt ist ein toller Charakter mit Ecken und Kanten".
    • Die Staffel war okay. Es gab gute, sehr gute und nicht so gute Folgen.
      Abgerundet wurde das ganze mit dem Staffelfinale.

      Meine Reihenfolge:

      1. Zwischen Leben und Tod (aller beste Folge)
      2. Bombenstimmung
      3.. Harte Schule (Dana und Finn)
      4. Hetzjagd auf Semir
      5. Most Wanted (Jenny is back)
      6. Schutzengel
      7. Amnesie
      8. Shotime für Paul (andere Seite von Daniel)
      9. 5 vor 12
      10. Das Power-Paar
      11. Weiberfastnacht (Nur wenn man Karneval liebt... so wie ich )
      "...und außerdem Ich kann Blaulicht."


      aus "Drift"