[E338] Meinungen zu "Harte Schule"

    • Meinungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Besucherinnen und Besucher,
    im Rahmen der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung sind wir dazu verpflichtet unsere bestehenden Datenschutzbestimmungen entsprechend der neuen Regularien anzupassen. Da uns der Schutz Ihrer Daten, Ihre Privatsphäre und ein transparentes Auftreten wichtig ist, zeigen wir Ihnen in unserer neuen Datenschutzerklärung ganz detailliert und verständlich auf, welche Daten wir zu welchem Zweck erfassen, wie wir die Daten nutzen und wie Sie die Nutzung dieser Daten kontrollieren können. Ihre Daten sind bei uns sicher und werden von uns nicht an Dritte verkauft.

    Mit dieser Aktualisierung folgen wir den strengen Datenschutzbestimmungen, die in der EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) festgelegt sind. Die vollständige Datenschutzerklärung finden Sie hier und gilt ab dem 25. Mai 2018. Sollten Sie Fragen dazu haben, melden Sie sich gerne bei uns: datenschutz@cobra11-fanclub.de

    • [E338] Meinungen zu "Harte Schule"

      Die Story fand ich doch schon sehr interessant. Sie hatte ja auch ein paar Szenen, die sehr an die Realität erinnern. Mobbing in der Polizeischule durch diese Jessy, die sich für was Besseres hält und in jedem anders Aussehenden einen Terroristen sieht. Sehr interessant und ich finde Franco hat es gut umgesetzt. Auch das mit diesem Familienclan fand ich interessant. Die Erpressung von Dana, wegen der Schummelei bei der Arbeit von Moritz. Es gab viele Punkte, die aufzuzählen wären.

      Sehr gut fand ich auch, dass die PAST-Familie mit Finn, Susanne und Krüger zu sehen waren und das Finn auch ein bisschen ermitteln durfte. Dana hat also ihre Ausbildung hinter sich gebracht und die Prüfung mit Bravour bestanden. Die Frage ist allerdings jetzt, ob sie auch bald zur PAST-Familie gehören wird. Vielleicht als Partnerin für Finn. Würde mich nicht wundern. Vom Alter her passt es dann ja auch. Aber geht das in der Realität auch so? Wird ein Polizist nach der Ausbildung in der Polizeischule direkt in den Dienst gepackt? Ist es nicht eher so, dass sie sich dann auch erst einmal praktisch beweisen müssen? Nun ja, warten wir hier einfach mal ab. Hauptsache es gibt kein Liebesgeplänkel zwischen Dana und Paul.

      Aber ich muss auch gestehen, das Dana sich entwickelt hat. Sie scheint erwachsener und kann auch Verantwortung übernehmen. Sie kommt Semir aber immer näher und das sieht man dann ja auch beim Schrotten von Staatseigentum. Paul war auch sehr aktiv und löst sich nach meiner Meinung immer mehr aus dem Schatten von Semir. Spannung ist zwar nicht wirklich aufgekommen, aber ich muss auch nicht ständig Explosionen, Schießereien oder solche Dinge haben. Manchmal einfach ruhig und sachlich ist auch unterhaltsam.
      _______________________________
      Der Welt gehen die Genies aus,
      Einstein ist tot
      Beethoven wurde taub
      und ich fühle mich auch nicht gut. :D :D
    • Na das war doch mal eine gute Cobra-Folge. Conedy an den richtigen Stellen und niveauvoll, aktueller Realitätsbezug gute Handlung. Das hat mir gut gefallen.
      Zwei Punkte dennoch:

      • Finn: Wenn es nicht gerade Charakter-Episoden wie „Der Ernst des Lebens“ oder „Phantomcode“ sind, ist sein Charakter doch eigentlich überflüssig. Er kommt mir einfach zu sehr vor wie eine zweite Susanne...

      • Die Polizeischule ähnelt wohl stark der „Police Academy“. Anwärter, die ohne Aufsicht einfach so mit der scharfen Waffe nach Dienst auf die StoSa gehen?! Niemals...
      Und Dana‘s Schießverhalten ist furchtbar; jeder Schuss wird durchgerissen und die Augen vor Schreck immer geschlossen...
    • Das war also die zweite Episode der Herbststaffel 2018. Es war eine gute Dana Episode, welche endlich nicht mehr die Zicke ist.

      + Beinahe das ganze Team war dabei. Nur Jenny war weder zu sehen noch wurde sie erwähnt. Dafür hatten aber Kim, Susanne, Finn und Hartmut gute Auftritte.
      + Es ist doch Spannung aufgekommen. Nicht um Danas Leben, sondern eher darum, dass ihre Hilfe für ihrem Mitschüler auffliegt oder, dass der Anwalt das ganze nicht überlebt.
      + Der Humor war gut dosiert und es war kein sinnloser Klamauk dabei.
      + Es war ein Bodenständiger und realistischer Fall.


      - Danas Ausbildung ging viel zu schnell. Ende der Herbststaffel 2016 hat sie das Praktikum begonnen. Letztes Jahr in der Herbststaffel wurde sie an die Polizeischule aufgenommen. Damals sagte Semir, dass sie sich jetzt 2 Jahre zusammen reisen muss. Jetzt ist sie plötzlich fertig? Nichtmal ein jahr danach?
      - Jenny war weder zu sehen noch wurde sie erwähnt. Könnte es sein, dass diese Episode vor "Most Wanted" gedreht worden ist?

      Eine ernste und Bodenständige Episode, welche von mir eine eine 8,5 auf der Renner-Skala bekommt.
    • Mir hat die Folge auch sehr gut gefallen. Jenny fehlt mir ehrlich gesagt nicht wirklich, obwohl ich sie früher eigentlich mochte.
      Ich war auch begeistert, dass endlich mal wieder jemand verhaftet wurde und nicht erschossen oder in die Luft gejagt oder was auch immer. Genau wie bei "Most wanted"
      Das hat mir in den letzten Staffeln doch ziemlich gefehlt.
      Kim: "... Was studieren wir denn eigentlich? Lassen Sie mich raten... Chaostheorie vielleicht?!"
    • vor weg, ich mag Dana nicht, aber die Folge war echt gut und vielleicht freunde ich mich mit ihr doch noch an

      Schön war, das fast alle aus der PAST-Family da waren, nur Jenny nicht, aber was nicht ist, kann ja noch werden.
      Paul ist nicht mehr nur der Partner von, sondern zeigt auch, was er alles kann und das ist nicht nur Comedy
      Dana hat sich zu einer erwachsenen Frau entwickelt, die aber auch so einen Dickkopf hat wie Semir, ihr Vater

      Bin auf die nächsten Wochen gespannt
      "...und außerdem Ich kann Blaulicht."


      aus "Drift"
    • Am Anfang habe ich eine Weile gebraucht, um in die Folge rein zu kommen, aber dann fand ich sie solide und ordentlich. Kein Überflieger, aber ein halbwegs realistischer Fall, der für mich auch einige "Aha-Effekte" geboten hat, die ich nicht erwartet hatte.
      Mobbing ist überall ein Thema, auch an ner Polizeischule und ich fand gerade die Frisur der Jessy genial-man hat sie sich auch beim Bund Deutscher Mädel vorstellen können mit arischem Hintergrund und den rechten Arm zum besagten Gruß erhoben. Aber so waren die vermeintlich Bösen dann doch die Guten und es gab auch ein paar überraschende Wendungen, wie den Inkognito-Sohn.
      Dana wird als Sympathieträger hingestellt, hoch intelligent und Jahrgangsbeste, die aber trotzdem Mitschülern hilft-man ist bemüht, sie dem Publikum gut zu verkaufen. Ich finde es aber gut, dass wir eine erwachsenere Dana zu Gesicht bekommen, die nicht mehr so pubertär ist-das muss aber auch so sein, denn wer seine Ausbildung bei der Polizei durchlaufen hat, der hat schon viele schlimme Dinge gesehen, sowas lässt einen entweder reifen oder das Handtuch werfen.
      Keine Ahnung wen sie jetzt als Partner zur Seite gestellt bekommt-im realen Leben wäre es sicher nicht Finn, sondern ein älterer erfahrener Beamter-lassen wir uns überraschen.
      Die zeitliche Abfolge ist in meinen Augen nicht wichtig bei einer Actionserie, das war bei Cobra noch nie so realistisch und muss es in meinen Augen auch nicht sein-Hauptsache ich fühle mich gut unterhalten und muss mich nicht fremdschämen-drum musste ich dann als die ersten Szenen der Wiederholungsfolge FKK-Alarm gelaufen ist, auch sofort ausschalten-einmal gesehen, das reicht :D .
      Ich finde auch, dass Paul langsam Profil bekommt und freue mich schon sehr auf die Folge von nächster Woche.
    • susan schrieb:

      Am Anfang habe ich eine Weile gebraucht, um in die Folge rein zu kommen, aber dann fand ich sie solide und ordentlich. Kein Überflieger, aber ein halbwegs realistischer Fall, der für mich auch einige "Aha-Effekte" geboten hat, die ich nicht erwartet hatte.
      Mobbing ist überall ein Thema, auch an ner Polizeischule und ich fand gerade die Frisur der Jessy genial-man hat sie sich auch beim Bund Deutscher Mädel vorstellen können mit arischem Hintergrund und den rechten Arm zum besagten Gruß erhoben. Aber so waren die vermeintlich Bösen dann doch die Guten und es gab auch ein paar überraschende Wendungen, wie den Inkognito-Sohn.
      Dana wird als Sympathieträger hingestellt, hoch intelligent und Jahrgangsbeste, die aber trotzdem Mitschülern hilft-man ist bemüht, sie dem Publikum gut zu verkaufen. Ich finde es aber gut, dass wir eine erwachsenere Dana zu Gesicht bekommen, die nicht mehr so pubertär ist-das muss aber auch so sein, denn wer seine Ausbildung bei der Polizei durchlaufen hat, der hat schon viele schlimme Dinge gesehen, sowas lässt einen entweder reifen oder das Handtuch werfen.
      Keine Ahnung wen sie jetzt als Partner zur Seite gestellt bekommt-im realen Leben wäre es sicher nicht Finn, sondern ein älterer erfahrener Beamter-lassen wir uns überraschen.
      Die zeitliche Abfolge ist in meinen Augen nicht wichtig bei einer Actionserie, das war bei Cobra noch nie so realistisch und muss es in meinen Augen auch nicht sein-Hauptsache ich fühle mich gut unterhalten und muss mich nicht fremdschämen-drum musste ich dann als die ersten Szenen der Wiederholungsfolge FKK-Alarm gelaufen ist, auch sofort ausschalten-einmal gesehen, das reicht :D .
      Ich finde auch, dass Paul langsam Profil bekommt und freue mich schon sehr auf die Folge von nächster Woche.
      Paul wird immer mehr zu einem gleichwürdigen Partner zu Semir
      "...und außerdem Ich kann Blaulicht."


      aus "Drift"
    • Teddylein schrieb:

      Eine starke Folge.

      Mir ist aufgefallen, dass Dana mit "Gerkhan" angesprochen wurde, seit wann heißt sie denn nicht mehr Wegner? Habe ich da was verpasst?
      Da hast du gar nichts verpasst, das haben die Autoren einfach "umgeändert". Es kam zu keinen logischen Übergang.
      "Mit Alex Brandt werden wir die Cobra ein weiteres Mal neu definieren - Alex Brandt ist ein toller Charakter mit Ecken und Kanten".
    • Hello All Followers ;

      I think this episode is full of action. Beside I live in Turkey and I never mind to those kind of Mafia groups will target the son of Prosecutor in real life. This needs great braveness. Also let me mention not every Turkish people like the Badu Chief. They are like Anotolian oriented people. In Today's World. Most of our people are well educated and living just like European. Ofcourse ; There are Mafia gangs just like everywhere on the World. Beside They never target the prosecutor's son. Because in this case The Porsecutor and his son didn't kill the Badu Chief's son. Only this part has surprised Me. That 's all.

      In general ; The episode is great and full of Action as always expected. Dana started to join the epiodes. And Let's see Which actors and Actresses take much more places on the stages of episodes. I expect much more Story based topic screenscripts in the episodes. For instance ; Chasing Bank robbers and smugglers , Murderers on the main of the episode. Moreover ; ofcourse I want to see Actions as usual.

      Finally ; This episode has just reminded me my Student years at University. I was studying at University in our Capital City Ankara. One of my classmate was a girl Whose father was a governor at our Turkish Goveenment at that time. And she told us that ; Her father had been threatining by the Terrorist Organization ; Therefore ; She arrives to the university and leaves after her lessons finished by Police Escorts. This was real. However ; The Terrorist organization Which threaten her family eventhough her father is a Governor at the Government.was much more bigger than Badu Gang and its chief. So I saw similiar case in my real life.

      The episode point value is for me 9/10.
    • Hallo mal wieder von mir hier,

      ich fand diese Folge und auch die erste dieser Herbststaffel wirklich gut, nicht überragend, aber gut und solide! Vor allem, dass man nicht wieder Klamauk mit eingebaut hat, bei dem sich bspw. Semir zum Affen machte, war sehr förderlich fürs Anschauen!

      Elvira schrieb:

      Dana hat also ihre Ausbildung hinter sich gebracht und die Prüfung mit Bravour bestanden. Die Frage ist allerdings jetzt, ob sie auch bald zur PAST-Familie gehören wird. Vielleicht als Partnerin für Finn. Würde mich nicht wundern. Vom Alter her passt es dann ja auch. Aber geht das in der Realität auch so? Wird ein Polizist nach der Ausbildung in der Polizeischule direkt in den Dienst gepackt? Ist es nicht eher so, dass sie sich dann auch erst einmal praktisch beweisen müssen?
      Die Zeit an der Polizeischule war natürlich absolut unrealistisch dargestellt, wurde ja auch schon erwähnt. Für eine Laufbahn im ehemaligen mittleren Dienst beträgt die Zeit des Vorbereitungsdienstes 2,5 Jahre, für ein duales Studium im ehemals gehobenen Dienst 3 Jahre.
      ,,Ausbildung" und Studium enden jeweils mit der Laufbahnprüfung und wenn die bestanden ist und man übernommen wird, was meist der Fall ist, kommt man natürlich in den normalen Dienst und seine neue Stammdienststelle. Es gibt da nichts, wo sich die Absolventen nochmals beweisen müssen, das haben sie ja schon getan, weil man auch im Vorbereitungsdienst bzw. Studium Praxisblöcke bzw. Praxissemester in normalen Polizeikommissariaten absolvieren muss! ;)
    • Rare schrieb:

      Teddylein schrieb:

      Eine starke Folge.

      Mir ist aufgefallen, dass Dana mit "Gerkhan" angesprochen wurde, seit wann heißt sie denn nicht mehr Wegner? Habe ich da was verpasst?
      Da hast du gar nichts verpasst, das haben die Autoren einfach "umgeändert". Es kam zu keinen logischen Übergang.
      Ich hab mir noch mal alle Folgen mit Dana seit "Auf eigene Gefahr" angeschaut, um irgendeinen Hinweis zu bekommen.
      In "Das B-Team" spricht Frau Schrankmann Dana mit "Fräulein Gerkhan" an.
    • Neu

      "Harte Schule" ist eigentlich eine durchaus gute Franco-Folge, wie ich sie aus seinen früheren Zeit mit Ben kenne. So etwa in der Stilrichtung von "Geliebter Feind" und "Rhein in Flammen."

      Eine durchaus gute Geschichte mit Dana kombiniert mit Spannung und Ernsthaftigkeit. Zwar keine Drama-Folge wie einst "Freier Fall" von Nico, aber trotzdem sehr gut für meinen Geschmack. Eine kleine Wendung am Schluss wertet die Folge dann natürlich noch mehr auf und gott sei Dank hat man keinen Maulwurf per se gehabt!

      Im Prinzip bietet "Harte Schule" alles was man sich so von der Cobra wünscht und das bekommen wir auch abgliefert. Die Action sagt auch mir hier wesentlich mehr zu als in "Most Wanted". So finde ich es zuerst gut, dass die Autobahn eingebunden wurde und vor allem der Endstunt auf der Autobahn war schön anzusehen. Es geht ja doch noch obwohl man nicht mehr das große Geld hat.

      Der Soundtrack von Nik und Jaro gefällt mir auch hier. Ein bisschen was wurde zwar aus älteren Folgen übernommen, aber bei 11 Episoden bleibt leider nicht viel Zeit, um viel neues zu kreieren. Wünschenswert wäre auch mal wieder das veränderte Cobra-Theme in den Folgen zu hören. Gerade die Versionen von Nik und Jaro gefällt mir sehr :)

      Toll anzusehen und gut umgesetzt war auch die Verfolgungsjagd bei Nacht von Paul....Sehr schön inszeniert!

      Ein bisschen random ist natürlich die Tatsache, dass Dana so schnell mit der Polizeischule fertig war, aber das ist halt die Cobra in diesem Konzeptstil. Wir müssen es wohl akzeptieren.

      Zusammengefasst eine Folge, welche mir definitiv Spaß gemacht hat und auch auf Blu-Ray wieder angeschaut wird.
      "Mit Alex Brandt werden wir die Cobra ein weiteres Mal neu definieren - Alex Brandt ist ein toller Charakter mit Ecken und Kanten".
    • Neu

      Diese Folge habe ich von der neuen Staffel als Erstes gesehen und ich muss zuallererst sagen: Franco kann es noch!
      Endlich ist er gefunden, der ideale Mittelpunkt zwischen zu hart und zu weichgespült/kaum ernstnehmbar. Ein relativ gutes Buch, welches Dana auf eine ziemlich gelungene Art und Weise involviert und den Zuschauer vor allem endlich mal wieder mitfiebern lässt, vor allem im Punkt, wie denn letztendlich die Bedrängnissituation um Dana aufgelöst wird und ob sie dem Clan hilft oder nicht. Sehr schön! Zwar kommt die Wandlung ihrer Mitschülerin am Ende ein wenig plötzlich, letztendlich ist die aber gerade noch nachvollziehbar durch die vorangegangenen Ereignisse. Auch die Darsteller überzeugen durch die Bank weg. Die Action geht völlig in Ordnung und der humorvolle Anfang auch, vor allem: „Der Fall beginnt auf der Autobahn und am Ende ham‘ wir die Welt gerettet!“ - Genau so :D
      Die Folge kommt weitgehend ohne Längen aus und bleibt durchgehend interessant. Der Twist am Ende mit dem Schaufeln des eigenen Grabes - brillant.

      Aber dennoch gibt es ein paar Kritikpunkte:
      - Die Situation um das Safe House erinnert frappierend an „Autohacker“. Schon wieder ist es peinlich easy, an die versteckte Person ranzukommen. Tolles Sicherheitspersonal.
      - Dass Semir von der jungen Anwärterin die Nummer bekommt, ist arg konstruiert, sie hat ja wohl kaum Interesse an ihm, höchstens an Paul, was irgendwie logischer wäre?!
      - Eine Szene zeigt eindrucksvoll, dass Semir und Paul weiter Förderungsbedarf im Punkt Harmonie haben: Paul erklärt, er habe nur Informationen bekommen, weil die junge Polizistin jetzt Semirs Nummer hat. Der Witz versandet nur leider völlig, weil Semir nicht mal zuckt. Im Nachhinein würde ich sagen, die Szene war improvisiert. Würde passen.
      - Größter Logikfehler am Ende: Wozu braucht der Clan die Polizeischüler, wenn man ganz offensichtlich locker dazu in der Lage ist, einen falschen Polizisten selbst einzuschleusen? Das scheint mir irgendwie nicht genug durchdacht.

      Nichtsdestotrotz gebe ich auf der Renner-Skala 9 Punkte, denn so will ich die Cobra sehen. Perfekte Mischung, schon fast wie in alten Zeiten *in Erinnerung schwelg*