[E334] Meinungen zu „Held der Strasse“

    • Meinungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [E334] Meinungen zu „Held der Strasse“

      Hier gab es wieder mal einen dicken Fehler. In den Folgen zuvor haben wir doch gesehen, dass das Haus von Semir weit draußen auf dem Land ist. Da gab es keine Querstraßen wo Autos hervor kommen könnten. Da gab es nicht die Tür, die direkt auf die Straße führte. Also entweder ist Familie Gerkhan noch einmal umgezogen, ohne dass uns das bekannt gemacht wurde, oder aber die haben diesen Fehler gemacht und die Fans mal wieder für dumm gehalten.

      Die Hintergrundgeschichte fand ich zu flach. Von der Rettung von Lilly bis zum Undercovereinsatz mit dem Penner, der mal ein Sternekoch war. Diesmal ging es also um einen Waffenhändler den man zur Strecke bringen will. Was bleibt da anders möglich, als einen Polizisten als Hilfskoch ins Haus des Gastgebers zu bringen. Flache Story. Und unser Freund Tonio Arango hatte schon bessere Rollen in der Cobra gehabt. Diesmal war es einfach zu langweilig. Das einzige was mir wirklich gefallen hat, sind die Ermittlungsarbeiten gewesen.

      Bei mir kam in der heutigen Folge keine Spannung auf. Nicht das Franco schlechte Arbeit geleistet hat denn ich bin mir sicher, dass er das Beste aus dem Drehbuch geholt hat, was möglich war.
      _______________________________
      Der Welt gehen die Genies aus,
      Einstein ist tot
      Beethoven wurde taub
      und ich fühle mich auch nicht gut. :D :D
    • Keine überragende Episode, aber wenigstens nicht die Katastrophe mit der ich gerechnet habe.
      Wieder war die ganze Past Crew zu sehen. Finn Zwar nur zwei Mal kurz, aber der Rest in seinem Element. Andrea hat mir gar nicht gefallen.
      Dass das Haus plötzlich mitten in der Vorstadt steht fand ich auch komisch. In die Chefin sieht man ja, dass es ein einzelnes Grundstück ist.

      Von mir gibt es dieses Mal 4 Punkte in der Rennerwertung.
    • So unterschiedlich sind die Wahrnehmungen!
      Zuerst einmal muss ich sagen, dass die gestrige Folge die erste dieser Staffel war, die ich überhaupt gesehen habe-die anderen sind zwar aufgenommen, aber ich hatte noch keine Lust die nach zu schauen, werde ich aber in Kürze nachholen.
      Nach den Bildern vorab hatte ich das Schlimmste befürchtet, war dann aber positiv überrascht.
      Gut das mit dem Haus, das plötzlich an einer belebten Straße steht, empfinde ich ebenfalls als krassen Locationfehler und sowas beleidigt Fans der Serie-man hätte mit wenig Mühe z.B. Lilly auch aus der Schule kommen lassen können und dort vom Penner retten, aber ich will das Franco noch mal verzeihen, denn ansonsten habe ich mich gut unterhalten gefühlt.
      Für mich war die Story durchaus spannend-es war zwar fast klar, dass die Waffen zuletzt gefunden werden, aber es waren doch tolle Actionszenen dabei und auch die Autobahn kam vor-was will man mehr.
      Auch der spontane Einsatz des Sternekochs, der auf der Straße lebt, von Andrea wegen seiner Fotokenntnisse ins Herz geschlossen wird und dann hilft, die Waffen zu finden und die Bösen zu überführen, war nicht völlig an den Haaren herbei gezogen. Ich fand die Rolle übrigens gut gespielt.
      Wer allerdings wie immer ein wundervoller" Böser" war-Tonio Arango-der spielt seine Rollen so voller Insbrunst, dass man richtig Angst vor ihm kriegt.
      Paul Renner im Alleingang war auch sehenswert-Daniel konnte mal wieder seine Fitness unter Beweis stellen und den Streifschuss an typischer Stelle hat er zum Schluss auch abgekriegt-welcher unserer Cobrahelden müsste da nicht lauter Narben haben ;) , aber ich fand auch seine Rolle überzeugend gespielt.
      Lediglich die Kochmütze sah bei Semir ein wenig albern aus, aber zur Story passte es allemal, wie anders hätte man ihn auch einschleusen können?
      Das mit dem blauen Opel Manta war ebenfalls eine süße Idee-auch dass Andrea zwar kein Auto wollte, sondern das Interesse am Fotografieren gefunden hat und Semir davon einfach keine Ahnung hat, weil er in einer Welt voller Benzin lebt, fand ich eine nette Nebenstory-gut die Szene mit dem Penner und dem Tausendfüßler in der Wanne war sogar mir too much, aber ich fand Andrea´s Reaktion gut, die es durchaus zu schätzen weiß, was für Gedanken sich ihr Mann um sie macht.
      Und absolut genial fand ich das zum Schluss, dass der Penner trotz seiner Angst vor Feuer nochmal ins Haus ist, um dort einen echten Manta zu holen und Andrea zu schenken, die aber denkt, der wäre von Semir.
      Gut auch dass der Penner dann freiwillig zurück auf die Straße ist-ich hatte schon befürchtet, der zieht jetzt auch noch bei den Gerkhans ein, aber so ist die Story in sich wieder abgeschlossen.
      Also meinetwegen kann es so weitergehen mit der Cobra, mehr als eine nette Abendunterhaltung erwarte ich ja auch nicht und die habe ich gekriegt.
    • Ich habe die Folge gerade nachgeschaut und muss gestehen, dass sie mich nicht sonderlich mitgerissen hat. Es gab vielleicht ein oder zwei Dinge, die ganz gut waren. Leider aber auch nichts was besonders hervorstach.
      Ja gut, muss ja auch nicht immer alles brennen und zerstört worden sein. So war das jetzt eine gute Folge im Mittelfeld.

      Auch ich muss sagen, dass mir Paul immer besser gefällt. Ich habe das Gefühl er, joa... entwickelt ist vielleicht das falsche Wort, aber man weiß allmählich wohin es gehen könnte mit ihm.
      "... weil Mut & Wahnsinn manchmal verdammt nah beieinander liegen. "

      ~ Yes, I know there's a special place for me in hell. It's called a throne. ~