[E333] Meinungen zu „Blinde Zeugin“

    • Meinungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [E333] Meinungen zu „Blinde Zeugin“

      Diese Folge hat mich heute richtig gefesselt. Sie war spannend erzählt und hatte Action und auch Gefühl sehr gut rübergebracht.

      Sandra Borgman (blinde Richterin) hat die Rolle verdammt gut gespielt. Ich habe ihr alle Situationen, die sie spielte abgenommen. Die Blindheit, die Angst und auch die Entschlossenheit. Absolute spitze! Das allerdings ausgerechnet Richter Johann einer der Täter ist, habe ich nicht erwartet. Ich dachte eher, dass er wirklich Angst um seine „Freundin“ hatte. So kann man sich irren

      Boris hat das Drehbuch geschrieben und so konnte es ja nur gut werden. Hier hat Höret wirklich alles perfekt umgesetzt. So sehe ich das jedenfalls. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt, habe mit gefiebert wie in alten Cobra-Zeiten.Es gab keine überflüssigen Witze und Semir und Paul waren wirklich ein Team. So langsam scheint Paul aus dem Schatten von Semir zu steigen und er gefiel mir sehr gut.

      Was mir irgendwie gut gefallen hat, war der Unfall bei der Ausfahrt der Tiefgarage wo die Helden direkt auf die hochfahrenden Poller fährt und das Auto, was sie ja eigentlich unbeschädigt zurückbringen wollte, ist Schrott. Wenn man die Explosion in der Kanalisation nicht beachtet, wo die Helden wieder einmal fast unverletzt herauskamen, kann man die Folge schon als äußerst gut einstufen. Vielleicht sogar als die Beste Folge dieser Staffel bezeichnen.
      _______________________________
      Der Welt gehen die Genies aus,
      Einstein ist tot
      Beethoven wurde taub
      und ich fühle mich auch nicht gut. :D :D
    • Eine Folge, die definitiv Spaß gemacht hat und ja..dieser Satz ist im Jahr 2018 gefallen.

      Humor war top - Semir und Paul haben in etwa so funktioniert wie Tom und Semir einmal.

      Die Geschichte war in Ordnung. Ich habe ja schon irgendwie geahnt, dass Johann irgendwie mitdrinnen steckt als er im Büro von Semir und Paul drinnen war und bei dem Namen von dem russischen Gangster seine Mimik irgendwie anders geworden ist, war es klar: Der Typ hat noch eine größere Rolle.

      Die Action war durchaus ansehbar, vor allem das Ende auf der Autobahn hat man gut gelöst, wenn auch eine altbekannte Methode. Für diese Stilrichtung etc ist es durchaus okay ("Sind wir etwa gerade aus einem fahrenden Auto gesprungen"?)

      Thomas Höret hat seinen Job richtig gemacht, so soll es sein!

      Nun ist Franco mal wieder am Zug.
      "Mit Alex Brandt werden wir die Cobra ein weiteres Mal neu definieren - Alex Brandt ist ein toller Charakter mit Ecken und Kanten".

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rare ()

    • Eine Top Episode, welche sich vor alten Zeiten nicht verstecken muss.


      + Eine spannende Episode mit ein paar Überraschungen
      + Gut dosierter Humor
      + Das ganze Team war inwolviert.
      + Eine gute Action.
      + Das Spiel der Darsteller hat mir gut gefallen. Besonders die Sandra war richtig gut gespielt. Auch das Zusammenspiel zwischen Paul und Semir hat mir richtig gut gefallen.

      Die Episode kriegt von mir eine sogar eine 9,5 auf der Paul Renner Skala.
    • Die Folge war echt top das kann ich nicht anders sagen. Ich kann echt nicht meckern.
      Die blinde Richterin war klasse. Die Sprüche haben gepasst. Das Ende fand ich gut.
      Verfolgungsjagd auf der Autobahn als Showdown sehr schön!
      Ich will mehr davon.
    • Obwohl die Folge ja schon zwei Tage her ist, melde ich mich auch nochmal zu Wort.

      Die Folge hat mir im Allgemeinen gut gefallen, bis auf vielleicht einen kleinen Logikfehler und dem offenen Ende.

      Die Richterin war sehr gut gespielt, ich hatte tatsächlich immer das Bild einer wirklich blinden Person und das war sehr gut gemacht. Auch der Rest der Bande war gut. Leider ist mir als kleiner Logikfehler aufgefallen, dass das Amtsgericht Köln (Welches ja das Wuppertaler Rathaus in Wuppertal-Barmen war :D ) in den Nachrichten als Wuppertaler Amtsgericht genannt wurde. Vielleicht müsste man sich da mal einigen... Aber das sind ja auch Peanuts.

      Viel eigenartiger fand ich dann doch das offene Ende. Die Richterin wurde in dem Wagen festgehalten. Dieser Dimitri, oder wie er hieß, fuhr mit ihr davon. Unsere Superhelden hinterher, aber was war denn jetzt bitte mit dem Richter Johann und seinem Bruder? Der Johann hockte sich doch hinterher zu seinem Bruder und nichts weiter war?? Es wurde nur gezeigt, wie Semir und Paul die Richterin retteten und dann war auch schon Ende. Super Idee das Finale auf der Autobahn zu drehen. Jedoch muss ich feststellen, dass das wirklich das Ende war.
      Klar, die Richterin stand im Vordergrund und ihre Verbindung in den Fall im Rathaus, aber das gibt bei mir leider ein Minuspünktchen, weil es meiner Meinung nach nicht abgeschlossen wurde. Es hätte ja schon gereicht, wenn man über Funk gesagt hätte, dass Richter Johann festgenommen wurde, weil er ja auch mit da drin steckte.
      Beim nächsten Mal...

      Ansonsten schöne Geschichte, glaubwürdig gespielt und keine überanstrengten Szenen, die etwas hätte werden sollen und nichts wurden. Es war rund mit Ecken und Kanten, hat mir gut :thumbsup:
      "... weil Mut & Wahnsinn manchmal verdammt nah beieinander liegen. "

      ~ Yes, I know there's a special place for me in hell. It's called a throne. ~
    • Ich war geduldig und konnte vor einiger Zeit getrost darauf warten, dass mir ein Kumpel seine DVD ausleiht, damit ich nach Autohacker und Kein Entkommen auch noch in den „Genuss“ des Rests der (mal wieder!) schlechtesten Staffel der Serie kommen konnte. Mit der vielversprechendsten Folge habe ich begonnen (unschlau, ich weiß, konnte ja nur enttäuschender werden).

      Tatsächlich ist „Blinde Zeugin“ das, was es in letzter Zeit viel zu selten gab, ein ganz klassischer Kriminalfall, in dem es weder zu einer persönlichen Verstrickung noch zu einer albernen Comedynummer kommt. Solche Folgen wurden schon nach der Ben Jäger-Ära Mangelware und mit Paul konnte man sich bisher glücklich schätzen, wenn es überhaupt ein, zwei Mal pro Staffel so etwas gab (Herbst 2017: Die verlorenen Kinder, Frühjahr 2017: Atemlose Liebe und Geister der Vergangenheit, Herbst 2016: König der Diebe und Tod ohne Warnung und Frühjahr 2016: Tödlicher Profit, sehr überschaubar).

      Nun ist die blinde Zeugin aber auch keine grandiose Episode, allenfalls im Vergleich zum Rest der Staffel. Die Wendungen bleiben recht vorhersehbar und zwischendurch taucht mal die eine oder andere Länge auf und die Spannung könnte höher sein. Allerdings kann Höret sie schon mal deutlich besser kompensieren als viele seiner Kollegen. Auch das Thema mit der blinden Richterin ist unverbraucht und wurde gut inszeniert.

      Den größten Pluspunkt fährt der Humor ein. Die Gerkhan-Renner-Freundschaft bleibt sehr unbeständig, mal spüre ich sie gar nicht, hier wieder deutlich mehr. Schon die ersten 5 Minuten waren einfach klasse und ließen meine Augen leuchten.

      Das Ende ist für mich kein allzu großes Logikloch, weil man sich eigentlich schon denken konnte, dass Johann verhaftet wird, er ist ja auch nicht geflohen, klar, man hat es nicht durchgefunkt, aber passt schon.

      In der Renner-Ära für mich insgesamt eine 8/10 und damit leider absolut deutlich die beste Folge in dieser Staffel.