Herbststaffel 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die weiteren Episoden:
      E346: Der Schutzengel
      E347: Zwischen Leben und Tod (Staffelfinale)

      Zum Staffelfinale findet sich Folgendes auf Amazon: In der letzten und besonders dramatischen Episode kommt es zu einem schweren Unfall, bei welchem Semir ins Koma fällt und sein Leben nur noch an einem seidenen Faden hängt…

      Regie führt bei mindestens einer Episode (dem Staffelfinale mit dem Arbeitstitel „Koma“) wie von Rare vorhergesagt Christian Paschmann. Ich denke, wir können davon ausgehen, dass auch der „Schutzengel“ unter seiner Regieführung gedreht wurde und somit passiert bei ihm dasselbe wie bei Nico Zavelberg 2017: Die Aufteilung seines 3er-Blocks in zwei aufeinanderfolgende Sendestaffeln.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Eye ()

    • Eye schrieb:

      Die weiteren Episoden:
      E346: Der Schutzengel
      E347: Zwischen Leben und Tod (Staffelfinale)

      Zum Staffelfinale findet sich Folgendes auf Amazon: In der letzten und besonders dramatischen Episode kommt es zu einem schweren Unfall, bei welchem Semir ins Koma fällt und sein Leben nur noch an einem seidenen Faden hängt…

      Regie führt bei mindestens einer Episode wie von Rare vorhergesagt Christian Paschmann.
      also ist das Folge 10 und 11 der Stafel und somit nach der Karnevalsfolge?
      "...und außerdem Ich kann Blaulicht."


      aus "Drift"
    • Eye schrieb:

      Die weiteren Episoden:
      E346: Der Schutzengel
      E347: Zwischen Leben und Tod (Staffelfinale)

      Zum Staffelfinale findet sich Folgendes auf Amazon: In der letzten und besonders dramatischen Episode kommt es zu einem schweren Unfall, bei welchem Semir ins Koma fällt und sein Leben nur noch an einem seidenen Faden hängt…

      Regie führt bei mindestens einer Episode (dem Staffelfinale mit dem Arbeitstitel „Koma“) wie von Rare vorhergesagt Christian Paschmann. Ich denke, wir können davon ausgehen, dass auch der „Schutzengel“ unter seiner Regieführung gedreht wurde und somit passiert bei ihm dasselbe wie bei Nico Zavelberg 2017: Die Aufteilung seines 3er-Blocks in zwei aufeinanderfolgende Sendestaffeln.
      und schon wieder passiert Semir was...
      :whistling: naja..also ich finde langsam reichts dass in dieser Staffel Semir ständig was passiert
      "Wenn ich sage, ich gebe ein Zeichen
      heißt das nicht:
      Lauf los, wenn's dir passt!"
    • Wenn Höret, Tozza und Simaifar dafür jetzt den Hauptregiestab bilden, Polinski demnächst Adieu sagt und Paschmann überzeugen kann, hätte ich damit ehrlich gesagt kein Problem. Ich war nie ein großer Zavelberg-Fan und fand immer, dass er vor allem auf emotionaler Ebene meilenweit hinter Franco liegt. Die Actiondarstellung ist eine andere Geschichte, Francos Kameramann lässt vor allem in der dunklen Seite böse grüßen. Auch Zavelberg hat seine Highlights, klar (die aber auch Polinski hat, das nur nebenbei), allerdings konnte mich kaum eine seiner Folgen vollends mitnehmen und absolut überzeugen.
      Ich weiß, dass zB „1983“ hier eine riesige Fanbase hat, zu meinen Lieblingen zählt sie nicht, da sie phasenweise einfach ihre Längen hat (mein Empfinden) und mich das Drama nicht so packen konnte wie die Tozza-Folgen, insbesondere aus diesem Zeitraum und auch mit der so hochgelobten Episode „Freier Fall“ konnte ich weit weniger anfangen als ... ja, als mit einem Großteil von Polinskis „Gefangen“, zumindest bis zur Explosion am Ende dort.

      Was mir im Übrigen aufgefallen ist: Heinz Dietz wurde hier insbesondere ab 2014 immer schärfer kritisiert, er ging und kam auch nicht wieder, als die Serienausrichtung ab 2016 erneut mehr seinem Stil entsprach. Kai Meyer-Ricks lieferte beim Debüt top ab und konnte nie wieder daran anknüpfen, jetzt ist auch er weg.
      Nun steht Polinski dauerhaft in der Kritik. Bin mal gespannt, ob 2019 sein letztes C11-Jahr wird...
    • Eye schrieb:

      Wenn Höret, Tozza und Simaifar dafür jetzt den Hauptregiestab bilden, Polinski demnächst Adieu sagt und Paschmann überzeugen kann, hätte ich damit ehrlich gesagt kein Problem. Ich war nie ein großer Zavelberg-Fan und fand immer, dass er vor allem auf emotionaler Ebene meilenweit hinter Franco liegt. Die Actiondarstellung ist eine andere Geschichte, Francos Kameramann lässt vor allem in der dunklen Seite böse grüßen. Auch Zavelberg hat seine Highlights, klar (die aber auch Polinski hat, das nur nebenbei), allerdings konnte mich kaum eine seiner Folgen vollends mitnehmen und absolut überzeugen.
      Ich weiß, dass zB „1983“ hier eine riesige Fanbase hat, zu meinen Lieblingen zählt sie nicht, da sie phasenweise einfach ihre Längen hat (mein Empfinden) und mich das Drama nicht so packen konnte wie die Tozza-Folgen, insbesondere aus diesem Zeitraum und auch mit der so hochgelobten Episode „Freier Fall“ konnte ich weit weniger anfangen als ... ja, als mit einem Großteil von Polinskis „Gefangen“, zumindest bis zur Explosion am Ende dort.

      Was mir im Übrigen aufgefallen ist: Heinz Dietz wurde hier insbesondere ab 2014 immer schärfer kritisiert, er ging und kam auch nicht wieder, als die Serienausrichtung ab 2016 erneut mehr seinem Stil entsprach. Kai Meyer-Ricks lieferte beim Debüt top ab und konnte nie wieder daran anknüpfen, jetzt ist auch er weg.
      Nun steht Polinski dauerhaft in der Kritik. Bin mal gespannt, ob 2019 sein letztes C11-Jahr wird...
      Oder das Ende der Serie insgesamt.