Feeds zu "Ein schreckliches Erbe!"

    • in Erarbeitung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Besucherinnen und Besucher,
    im Rahmen der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung sind wir dazu verpflichtet unsere bestehenden Datenschutzbestimmungen entsprechend der neuen Regularien anzupassen. Da uns der Schutz Ihrer Daten, Ihre Privatsphäre und ein transparentes Auftreten wichtig ist, zeigen wir Ihnen in unserer neuen Datenschutzerklärung ganz detailliert und verständlich auf, welche Daten wir zu welchem Zweck erfassen, wie wir die Daten nutzen und wie Sie die Nutzung dieser Daten kontrollieren können. Ihre Daten sind bei uns sicher und werden von uns nicht an Dritte verkauft.

    Mit dieser Aktualisierung folgen wir den strengen Datenschutzbestimmungen, die in der EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) festgelegt sind. Die vollständige Datenschutzerklärung finden Sie hier und gilt ab dem 25. Mai 2018. Sollten Sie Fragen dazu haben, melden Sie sich gerne bei uns: datenschutz@cobra11-fanclub.de

    • Ben, ein Laie was das Deuten von Krankenhausmonitoren betrifft? Mitnichten!!! Wenn die Schwestern wüssten, wie oft sich Ben im Krankenhaus aufhält und diese Monitoren an seinem Bett blinken und piepsen!
      Dass Ben alleine aufsteht und sich auf den Weg zu Sarah macht, wenn ihm keiner Auskunft über sie gibt, war ja vorraus zu sehen. Dickköpfchen bringt ja immer solchen Aktionen. ;)
      Aber auch wenn er vielleicht mit seinen Wackelpuddingknien nicht weit kommt und auch wenn er auf seinem Weg noch ein paar andere, unschuldige Patienten ansteckt, bin ich jetzt gerade doch froh, dass er nicht in seinem Zimmer geblieben ist.
      Sonst hätte Elias jetzt leichtes Spiel. =O
      Um Bens geistige Gesundheit mache ich mir auch immer mehr Sorgen. Jetzt ist auch Jenny noch in den Club der Teufelsanbeter eingetreten. :S Wie gut, dass Hartmut der Einzige ist, der noch nicht "umgedreht" ist. Ich hoffe, Hartmut kommt bald wieder zu Besuch.
      Ja, wie geht´s jetzt weiter? Kommt Ben bei Sarah an? Wie geht´s der überhaupt? Ich hoffe, sie lebt noch. ;(
      Und Elias.... wartet der in Bens Zimmer auf dessen Rückkehr? Wie weit wird der gehen, um den Auftrag seiner Schwester auszuführen? ;(
      Ich bin auch dafür, dass du bald weiterschreibst, Susanne.
      Ja, das mit dem Pflegenotstand gehört so schnell wie möglich geändert. Aber wer glaubt da schon an wirkliche Verbesserungen? :/ Man kann nur hoffen, die Politiker belehren uns bald eines besseren. Für das Wohl der Pflegekräfte UND der Patienten.
    • Die Schwestern auf der Normalstation machen Dienst nach Vorschrift und keinen Handschlag mehr. Bei dem miesen Verdienst als Pflegepersonal wahrscheinlich die Regel und nicht die Ausnahme. Da muss man schon sehr engagiert und motiviert sein und komplett hinter seinem Beruf stehen.

      Ben denkt zwar immer noch, dass sich Sarah „der Achse des Bösen“ angeschlossen hat, aber trotzdem will er nach ihr sehen. Er liebt sie immer noch und außerdem ist sie die Mutter seiner Kinder. Wenn er wieder rational denken kann, dann wird er merken, dass das alles nur in seinem Kopf war. ;( Also, der Verdacht von Sarah und Semir. Maria war sehr real, da wird dringend noch psychologische Hilfe nötig sein, dann aber bitte von Jemanden, der keine zweifarbigen Augen hat.

      Und jetzt macht sich Ben, der wahrscheinlich noch ansteckend ist, sich auf den Weg zu Sarah. Ich glaube nicht, dass er weit kommen wird, aber erst mal ist es gut, dass er nicht in seinem Zimmer ist. Da ist nämlich jetzt Elias, der einen Auftrag zu erfüllen hat. Kann man sich, wenn man so gebaut ist wie Elias, unbemerkt in einem Krankenzimmer verstecken? ?(
    • na da war Bens Ausflug schneller zu Ende als er gedacht hat
      Irgendwie tut mir die hilfsbereite Frau wirklich Leid und ich kann mich gut in ihre Situation versetzen
      man will Gutes tun und fängt sich vielleicht einen unbekannten Keim ein .... hmmm wie wird dieses Bakterium denn eigentlich übertragen?
      durch die Luft wahrscheinlich nicht ... Tröpfcheninfektion oder direkter Kontakt von Flüssigkeiten??? ?(
      Nur was ist denn bitte auf dieser Station los? :/ :/ :/
      Als Schwester hätte ich schon mal nach der Schilderung der Frau nach dem Patienten geschaut!!!
      Da kann ja einer im Krankenhaus sterben und keiner hat es gemerkt!!!
      Hartmut wird wieder einmal seinen Namen Einstein gerecht und hat eine geniale Idee: An den Psychologen hatte ich auch schon gedacht
      Semir ist seit längerem gut gelaunt und optimistisch ... Der Psychologe im Anmarsch ...
      alles klingt so super toll ... wenn da ... nicht Elias in Bens Zimmer warten würde :thumbdown:
      ich ahne nichts gutes
    • Ach du lieber Gott! Elias hatte ich doch glatt vergessen. =O Steht der jetzt im Schrank oder lauert der im Badezimmer? ;( Was erlebt der nette Psychologe, wenn er Bens Zimmer betritt?
      Oje, ich muss mich erstmal sammeln. Also, die Dame, die Ben geholfen hat, tat mir ja anfangs auch ein bisschen leid, aber wie sie dann reagiert hat.... X/ Entweder man hilft anderen in Notlagen, dann muss man auch riskieren, dass es unangenehm werden könnte, oder man lässt es gleich bleiben. Aber die muss sich jetzt nicht wie Mutter Theresa aufspielen, das ist sie nämlich nicht. Mutter Theresa wäre jetzt nicht keifend und drohend im Krankenhaus rumgelaufen.
      Also, ich wäre in ihrer Situation auch erschrocken, aber dann hätte ich mir erstmal die Hände desinfiziert (es hängen ja überall diese Spender rum) und dann hätte ich mich erst mal ruhig erkundigt, was da auf mich zukommen könnte.
      Soo engen Kontakt hatte die Dame ja nun auch nicht mit Ben, wenn sie ihn nur am Ellbogen gepackt hatte.
      Sarah lebt also noch, puh. Und ihr geht es inzwischen auch etwas besser - das ist doch eine gute Nachricht.
      Und da der Psychologe jetzt auch so viel freie Termine für Ben hat, könnte alles auf einem guten Weg sein.
      Wenn da halt Elias nicht wäre.... ;(
      Susanne, lass uns bitte nicht so lange warten. Ich MUSS wissen, wie es weitergeht. :thumbsup:
    • Ben macht sich wirklich auf den Weg. Dabei sollte er eigentlich wissen, dass er erstens dazu nicht in der Lage ist und zweitens, dass er einen unbekannten Keim hat. =O Gut, mit dem rationalen Denken hat es Ben ja gerade nicht und auch wenn er gesund und klar im Kopf ist, macht er als „Held“ ja auch mal Sachen, die man normalerweise nicht machen würde. ;)

      Aber er kommt nicht wirklich weit. Eine „nette“ Frau hilft ihm wieder zurück in sein Zimmer. Ich kann sie ein bisschen verstehen, da will man nur helfen und hat sich vielleicht mit was Gefährlichem angesteckt. =O

      Die Krankenschwester ist nur genervt von der „netten“ Frau, aber mal nach Ben zu schauen, das fällt ihr gar nicht ein. X( Klar, Zimmer 304 und der Patient gehört ja auch zu dem Bereich ihrer Kollegin, was soll sie da auch machen? :rolleyes:

      Semir geht es endlich mal wieder seelisch gut, weil der sympathische Psychologe, der Ben schon mal gut geholfen hat, spontan Zeit und Lust hat, sich um Ben zu kümmern. Aber wie lange wird alles gut sein, das Unheil lauert in Form von Elias in Bens Zimmer. Ich höre die unheilschwangere Musik schon wieder ganz laut spielen. ;(
    • Boah.... die Vorstellung, wie Elias Ben und den Psychologen jeweils mit einer Hand erwürgt.... gleichzeitig.... =O
      Der ist ja wie der unglaubliche Hulk!
      Ich hätte mir ja irgendwas Schweres gegriffen und hätte es Elias an den Kopf gedonnert. Aber da hätte der sich wohl auch nur wie ein Hund geschüttelt und hätte dann weitergemacht. Außerdem, gibt es überhaupt so was Schweres im Krankenzimmer?
      Jetzt wollte der Herr Schneider nur helfen und befindet sich nun selbst in Lebensgefahr.
      Wenigstens ist Semir auf dem Weg und er beeilt sich jetzt wohl auch, wo er weiß, dass noch ein ominöser dritter Mann Bens Zimmernummer wissen wollte. Da klingeln bei ihm wohl gerade Alarmglocken.
      Ich hoffe, Semir kommt noch rechtzeitig. Und wenn Semir Ben das Leben rettet, dann merkt der vielleicht auch, dass Semir doch nicht "umgedreht" ist und zu Marias Teufelsverein gehört. Dann erübrigt sich die Arbeit des Psychologen vielleicht. Hängt natürlich davon ab, ob Ben noch bei Bewusstsein ist, wenn Semir das Zimmer betritt. ;(
      Lauf, Semir, lauf!!!!!
    • Oh mein Gott ... Susan was machst du da gerade: X( X( X(
      der Psychologe soll Ben helfen ... aber nicht so was
      Elias stelle ich mir wie Hulk vor und wie er Ben und den Psychologen würgt
      Drama pur ... gut beschrieben ...
      jetzt hilft nur noch beten, dass Semir im Vollsprint durch die Klinik rast und die beiden rettet
    • guten Abend meine Liebe,
      nach dem Kapitel muss ich erst einmal hektisch nach Luft schnappen und mich beruhigen
      Das war, ist und bleibt Drama pur ... und sehr gut und spannend beschrieben :thumbup:
      Was für ein Schock muss der Anblick von Elias auf Ben gewesen sein <X
      dann der verzweifelte Überlebenskampf von Ben und Philipp, dessen Ende eigentlich schon vorprogrammiert war
      mit einem Semir, als Retter in der letzten Sekunde
      nun große Preisfrage: Ist er wirklich der Retter von Ben und dem Psychologen? Oder ... ich wage den Gedanken gar nicht auszusprechen
      warte schon sehnsüchtig auf das nächste Kapitel
    • So war das also... Ben hat noch versucht zu fliehen, hatte aber in seinem Zustand, gegen Elias natürlich gar keine Chance.
      Den Schock, beim Anblick seines Peinigers in seinem Krankenzimmer, stelle ich mir auch schrecklich vor. =O
      Wie wenn der schlimmste Alptraum wahr wird.
      Zum Glück ist Semir kurze Zeit später da und er macht auch gleich kurzen Prozess. Das ist das Ende von Elias.
      Ich bin weit davon entfernt, Mitleid zu haben, aber eigentlich war der auch nur ein Opfer seiner Schwester. Wenn sie ihn nicht zu ihrem Handlanger gemacht hätte, hätte der sich wohl ganz anders entwickelt.
      Schade, Ben hat nicht mehr mitgekriegt, dass Semir ihn gerettet hat. Das hätte seine ganze Einstellung zu Semir ändern können.
      Aber hat Semir ihn überhaupt gerettet? Oder ist er zu spät gekommen? Ben war ja schon ganz blau..... ;(
      Einen Arzt! Schnell, einen Arzt! ;(
      Ich bin auch schon super gespannt auf das nächste Kapitel. :thumbsup:
    • Es ist schon immer schlimm, wenn Menschen Zivilcourage beweisen und dann dadurch, dass sie selbstlos geholfen und sich in Gefahr gebracht haben, dann auch noch schwer verletzt werden. ;( Hoffentlich überlebt der nette Psychologe das ohne Folgeschäden und ohne dann selber einen Psychologen zu brauchen. ;(

      Elias ist in seinem Leben immer wieder von Maria manipuliert worden und hat ihr durch seine geistige Behinderung bedingt, alles geglaubt. X( Eigentlich ist er auch ein Opfer, aber trotzdem ist er gerade der Täter. X( Und Semir hatte einfach keine Wahl, in so einer Situation musste er zur Waffe und zum finalen Rettungsschuss greifen, denn in diesem Zustand war Elias selbst eine Waffe. =O

      Jetzt ist nur die Frage, wie geht es dem ohnehin schon sehr geschwächten Ben (blau, macht mir jetzt gerade die größten Sorgen ;( ) und dem netten Psychologen?
    • Semir rettet Ben im Alleingang das Leben, weil sich wieder keiner reingetraut, nachdem im Zimmer ein Schuss gefallen ist. Kann ich irgendwie auch nachvollziehen. Wahrscheinlich wäre ich auch nicht die Erste, die da reinstürmen würde.
      Semir schert sich einen Dreck darum, dass Ben wahrscheinlich noch ansteckend ist und beatmet ihn. Mit Erfolg.
      Das ist wahre Freundschaft. Semir, dafür liebe ich dich! :love: Hoffentlich hat er sich dabei nichts geholt. =O
      Allerdings hat Ben immer noch Angst vor ihm, als er die Augen aufschlägt. :( Philipp Schneider, dem anscheinend nicht allzu viel passiert ist, muss die Situation übernehmen.
      Der arme Semir! Jetzt hat er so viel riskiert und so viel geschafft und was ist der Dank? Ben guckt ihn immer noch an, wie das Kaninchen die Schlange, und draußen wird er erstmal in den Polizeigriff genommen.
      Aber Semir.... mein Dank ist dir sicher! :thumbup:
      Bin jetzt sehr gespannt, wie es weitergeht. Wie schwer Ben verletzt ist und ob der Psychologe ihn überzeugen kann, dass Semir sein Leben gerettet hat.
      Kompliment, susan! Das Kapitel war ganz anders, als ich mir den Fortgang vorgestellt hatte. :thumbsup:
    • Hallo ... na das Kapitel nahm eine andere Wendung, als ich dachte ... sah schon die beiden Opfer von Elias beatmet auf der Intensivstation liegen
      jedoch Semir bleibt Bens Retter in der Not ... und unser dunkelhaariger Lieblingsheld kriegt gar nicht mit, wer sein Lebensretter in der Situation ist
      im Gegenteil ... seine Paranoia hat ihn weiter voll ihm Griff :(
      klar zählt der Eigenschutz des medizinischen Personals vor der Rettung eines Patienten ... aber man fiebert förmlich mit und möchte einfach nur, dass Ben und auch Philipp die Hilfe bekommen, die sie dringend brauchen
      wobei ... Ben scheint Philipp ja erkannt zu haben ... das gibt zu Hoffnung Anlass ... und dem Psychologen geht es besser als erwartet
      und Semir kriegt mal wieder alles ab ... so erste Therapie ... Ben vermitteln ... Semir gehört zu den Guten
      auf etwas bin ich gespannt, wie reagiert Maria auf den Tod ihres Bruders
    • Liebe Leser!
      Ich möchte mich bei euch entschuldigen, dass ihr so lange auf die Fortsetzung der Story warten müsst.
      An meinem Laptop ist die Tastatur defekt und es wird noch ein bisschen dauern, bis die repariert ist, mein Computerguru ist nämlich gerade in Italien in Urlaub. Da ich in Word schreibe und Tablet oder Handy nicht gerade meine Lieblingsmedien sind, dauert es halt ein bisschen.
      Ausserdem ziehe ich gerade eine Babykatze mit dem Fläschchen auf und unser Findus hält uns alle auf Trab.
      Aber sobald die Hardwareprobleme behoben sind, gehts weiter- versprochen!
    • Liebe Leser!
      Darf ich euch noch um ein bisschen Geduld bitten?
      Leider war an meinem Laptop nicht nur die Tastatur defekt und nachdem ich mit einer externen Tastatur bereits ein neues Kapitel verfasst hatte, hat mein Lappi das und weitere Teile der Story selbstständig markiert und gelöscht und so traue ich mich gar nicht mehr das Teil anzufassen und habe mir jetzt einen neuen Laptop geleistet. Die Hardware ist schon da, auf die Software warte ich noch und hoffe das Teil geht am Wochenende, wenn mein Computerguru Zeit hat, in Betrieb!
      Die Babykatze ist jetzt aus dem Gröbsten raus und braucht nur noch ein Fläschchen am Tag, auch ich freue mich wieder auf Normalität, wozu das Geschichten schreiben definitiv gehört.