der neue Partner

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe Seitenbesucher/innen,
    wir möchten euch darauf hinweisen, dass am Montag, den 17.12.2018 Wartungsarbeiten an unserem Server durchgeführt werden. Im Rahmen dieser Maßnahme ist ein Reboot unseres Servers notwendig, wodurch unser Forum leider zwischen 14 und 15 Uhr für ca. 15 Minuten nicht erreichbar sein wird. Nach Durchführung der Wartungsarbeiten werden wir euch aber selbstverständlich wieder in vollem Umfang zur Verfügung stehen.

    Wir bitten die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

    Mit freundlichen Grüßen,
    das Team des offiziellen "Alarm für Cobra 11" - Fanclubs

    • In Sachen coolster Partner stehen bei mir Tom Kranich und Ben Jäger ganz oben auf der Favoritenliste! :D

      Paul mag ich auch, finde er passt gut zur Serie und hat eine Menge Potenzial, welches wir hoffentlich in den nächsten Staffeln zu sehen bekommen! ;)
      _____________________________________

      Kim Krüger zu Semir und Ben: "Ich werd euch beiden Komikern für diese Nummer hier den Arsch aufreißen!"

      Semir: "Jetzt gleich oder sollen wir dafür noch mal wiederkommen?"
    • Für mich ist die Rolle von Paul nach wie vor völlig farb- und charakterlos. Keine Ecken und Kanten, an denen man sich festhalten kann, keine ausgeprägten prägnanten Charakterzüge, die ihn zu etwas Besonderem machen.

      Und nach diversen Folgen bin ich auch der Meinung, dass der Schauspieler Roesner das nicht besonders überzeugend rüberbringen könnte, wenn die Charakterbeschreibung etwas hergeben würde, dazu hat er mich persönlich in den Momenten, in denen er Screentime hatte, wie zb in der Folge mit der Beziehung, zu wenig glaubhaft überzeugt.

      Er ist, für mich, bisher absolut ein Mitläufer... sowohl sein Charakter Paul Renner neben Semir, als auch Daniel als Schauspieler neben Erdogan.
      Ich bin es so leid, ohne dich zu sein
      Ich spür' wie das Leben aus mir rinnt,
      Nichts dringt mehr bis zu mir herein
      Träumen und Wachen jetzt eins nur sind

      Hilf mir mich zu finden nach all diesen Jahren
      Nimm mich ein kleines Stück Weges mit dir
      Heile die Wunden, die unheilbar waren
      Ich wär' fast gefallen, doch dann warst du hier

      Illuminate - Verloren

      <3
    • Du bist der erste, der 100 %ig daneben liegt. Paul bzw. Daniel hat alle anderen Partner weit überholt, um Längen. Wenn es wirklich so wäre, wie du behauptest, hätten sie ihn erst gar nicht als Semirs neuen Partner genommen. Er dürfte ja schon als Tacho überzeugen und war so gut (mit Axel Stein), dass die beiden ja sogar einen eigenen Film bekamen. Als Paul überzeugt er noch mehr und er macht seine Sache perfekt. Also besser geht's echt nicht.
    • Jeder findet doch einen anderen Partner / Schauspieler besonders gut und ich finde, dass auch jeder seine Meinung behalten darf. Warum einem der eine oder andere gut oder schlecht gefällt, bleibt doch jedem selber überlassen-klar kann man sich darüber unterhalten, aber mich z. B.wird niemand davon abbringen können, dass mir einfach Tom Beck, sehr dicht gefolgt von René Steinke am besten gefällt-aber das ist einfach meine private und persönliche Meinung.
      Zu Frank Stolte habe ich überhaupt keinen Bezug und Gedeon Burkhart habe ich regelrecht gehasst, dabei fand ich ihn bei Kommissar Rex ganz toll-ja so ändert man auch manchmal seine Einstellung. Aber vielleicht passt eben auch nicht jede Rolle zu jedem Schauspieler, oder der fügt sich nicht ins Team ein-was man dann unterschwellig bei aller Professionalität doch wahr nimmt.
      Und ich will ich eben am Donnerstagabend unterhalten und auch mal lachen-andere mögen eher die düsteren Folgen-nicht Jungs ;) und wir Frauen sind da sowieso voreingenommen-auf welchen Typ Mann man steht, kann man ja vom Kopf her nicht beeinflussen-aber das ist eben auch im realen Leben so! Obwohl-vermutlich ist das bei Männern auch so-eigentlich finden doch alle, die ich kenne, Jenny toll <3 -warum kann nur ich nichts an ihr finden? :whistling: :D
    • @Kathrin

      Mit Empfindungen kann man gar nicht 100% daneben liegen, den Empfindungen sind meist subjektiv. Und du empfindest im Bezug auf Daniel Roesner aka Paul Renner eben anders als ich.

      Ich mag eben eher Charaktere, die neugierig machen. Die mich locken, die nächste und übernächste Folge zu gucken, weil ihr Charakter etwas verspricht. Eine packende Story. Ein greifbarer Charakter, der Anlaß zu Überraschungen gibt, eben weil er aneckt, weil er sich vom Einheitsbrei ablöst. So wie es zb Alex Brandt als Charakter getan hat.

      Dass die Figur Paul Renner so geschrieben ist, wie sie ist... dafür kann der Schauspieler nicht. Der muss nach Drehbuch handeln, wobei ja auch verlautet wurde, dass Roesner schon ein wenig Einfluß auf die Figur hatte. Aber im Prinzip ist erst mal das Drehbuch da, nachdem der Schauspieler spielen muss. Und das Drehbuch bzw die Charakterzeichnung von Paul gibt eben, meiner Meinung nach, nicht viel her. Er hat eine ganz normale Polizeiausbildung absolviert, er ist Wassersportfan, er ist immer gut drauf. Dazu seine Entwicklung in den bisherigen Folgen, da läuft er meist neben Semir her, er ist clever und eloquent, und körperlich gut drauf.

      Aber Kanten, an denen man sich stört und stößt, an denen man über ihn spricht, gibt es nicht. Er konnte keiner Story bisher wirklich den Stempel aufdrücken, weil er nicht heraussticht durch eine bestimmte Charaktereigenschaft, ein gewisses Erlebnis. Nicht mal seine Vergangenheit gibt wirklich etwas her.

      Das alles hängt, wie gesagt erstmal am Drehbuch.

      Aber selbst aus einer mittelmäßigen Figur könnte ein sehr guter Darsteller noch was rausholen. Rene Steinke ist das zB gelungen, den zu Beginn gab die Figur Tom Kranich auch nichts ungewöhnliches her, aber Steinke hat es eben geschafft, diese Figur zu seiner eigenen zu machen, herausstechend die Freundschaft zu Semir, das perfekte Zusammenspiel zwischen Steinke und Atalay. Christian Oliver ist das zb überhaupt nicht gelungen, obwohl dessen Figur Richter sehr dicht an Kranich angelehnt war, und die Art der Folgen quasi identisch.
      Hier ist mir eben Roesner als Schauspieler ebenfalls zu farblos. Er schafft es nicht, die kurzen Momente, an denen seine Figur etwas mehr Screentime und Einfluß auf die Story bekommt, den Stempel aufzudrücken. Die Folge, in der er die Beziehung zu der Frau hatte, dessen Vater unter Verdacht gerät. Da fehlte mir komplett die Bindung, das Spiel zwischen den beiden hat mich emotional gar nicht berührt, weder durch Mimik noch durch Dialoge und deren Tonwahl. Der Abschied am Ende zum Beispiel fand ich extrem lieblos, nicht nur vom Drehbuch her, sondern auch vom Spiel.

      Als Vergleich dazu zb die Szene von Alex und Jenny unter der Dusche in "Ausgelöscht"... das waren Welten Unterschied, klar auch geschuldet dem anderen Stil der Folge. Aber was die beiden Schauspieler da, wortlos allein durch Mimik für eine Stimmung herübergebracht haben, das hat Gänsehaut ausgelöst. Alex war zu dem ein Charakter, der seine Eigenheiten hatte, seine einmaligen Eigenschaften, die eben anders waren, als alles andere was davor war. Er hatte Ecken und Kanten, was sich eben auf Spiel und Ermittlungsarbeit ausgewirkt hat. Das fehlt mir bei Roesner aka Renner komplett, er wirkt mir zu glatt und nicht greifbar... schlicht austauschbar. Ich hab das Gefühl, die Figur in der Art könnte jeder andere auch spielen, und es würde keinen Unterschied machen.

      Zu Beginn habe ich das nur an der Rolle festgemacht, mittlerweile, nach fast 2 Staffeln denke ich, liegt es auch mit am Schauspieler selbst.

      Schwierig zu beschreiben.
      Ich bin es so leid, ohne dich zu sein
      Ich spür' wie das Leben aus mir rinnt,
      Nichts dringt mehr bis zu mir herein
      Träumen und Wachen jetzt eins nur sind

      Hilf mir mich zu finden nach all diesen Jahren
      Nimm mich ein kleines Stück Weges mit dir
      Heile die Wunden, die unheilbar waren
      Ich wär' fast gefallen, doch dann warst du hier

      Illuminate - Verloren

      <3
    • Campino schrieb:



      Schwierig zu beschreiben.
      Überhaupt nicht, du triffst den Nagel auf den Kopf. Insbesondere der Vergleich zu "Ausgelöscht 2" sticht und passt hervorragend, denn solche Szenen (natürlich nicht zuletzt durch die tolle Musikuntermalung) sind es, die mich berühren, einfach, weil die Schauspieler zu ihren Rollen passen. Daniel Roesner versucht, seine Rolle zu spielen, klar, nur ist er dafür schlicht falsch besetzt. Wie du gesagt hast, Rene Steinke ist mit seiner Rolle so stark verwachsen, dem habe ich jeden einzelnen Moment, in dem die Freundschaft zu Semir gezeigt wurde, ohne Zweifel abgenommen, gerade weil sie schon sehr schnell alles andere als gespielt war. Genauso war es mit Tom Beck. Ganz unabhängig von den Comedy-Momenten seiner Folgen, auch er hat sich mit Erdogan Atalay so prima verstanden, dass die zwei das auch in den Folgen richtig gut rübergebracht haben. Tom Beck hat man seine Rolle abgenommen, einfach weil er Mimik und Gestik draufhat, weil sein Charakter zu Ben Jäger passt, genauso ist es mit Vinzenz Kiefer, zu dem die Rolle Alex Brandt total passt(e). Aber Daniel Roesner nimmt man den Paul Renner schlichtweg nicht ab. Er verwächst weder mit seiner Rolle, wie einst Rene Steinke, noch spürt man eine so intensive Freundschaft zwischen ihm und Erdogan, wie zwischen Semir Gerkhan und Ben Jäger / Tom Kranich. Für mich hat er sogar seine große Chance in "Phantomcode" nicht genutzt, gerade weil die Folge auf Jenny zugeschnitten war. Und dass man jetzt damit anfängt, Erdogan Atalay Szenen zuzuschreiben, die nicht wirklich zu seiner Figur Semir Gerkhan passen, macht es auch nicht besser.

      Kathrin schrieb:

      Du bist der erste, der 100 %ig daneben liegt.
      Und du bist die Erste, die mit dieser Aussage 100%tig daneben liegt. Nicht wegen deiner subjektiven Meinung zu Paul Renner / Daniel Roesner, sondern weil du die Auffassung vertrittst, dass es keine andere Meinung geben kann, als: Paul Renner ist der beste Partner. Das Gegenteil beweisen dir allein die Meinungsthreads zu den Folgen ab Nr. 292
    • Kathrin schrieb:

      Du bist der erste, der 100 %ig daneben liegt
      Für mich eine Aussage eines `fanatischen` Fans des Schauspielers Daniel Roesner ;)

      Jeder Schauspieler der bisher an der Seite von Erdogan spielte, hatte diese. Manche mehr, manche weniger. Tom Beck hatte bzw. hat nach wie vor solche `fanatischen` Fans, Daniel Roesner hat diese auch. Solche Fans sind Fluch und Segen zugleich für einen Schauspieler.

      Beide o. g Schauspieler sind doch sehr in den sozialen Medien vertreten, geben relativ viel Preis von einem gewissen `Alltag` und es gerade dann VEREINZELT weibliche Gattungen gibt, die sich dann ins Land der Träume verabschieden und sich abends in die kuschelige Bettwäsche von z. B. einem Daniel Roesner schmeicheln und davon träumen, Hand in Hand auf dem `Love`-Boot in den Sonnenuntergang mit Ihm zu segeln.

      Solche Fans kann man nicht mehr rehabilitieren, die sind gnadenlos infiziert. Egal welche Rolle der jeweilige Schauspieler annimmt, egal ob er in dieser Rolle überzeugt oder nicht...sie lieben Ihn, egal was er macht...egal was er tut.

      In meinen Augen war eine Aussage von Daniel Roesner, die er in einem Interview mal geäußert hat sehr verhängnisvoll. Er erwähnte, dass in seiner Rolle als Paul Renner sehr viel Daniel Roesner selber steckt.

      Tja, manchmal ist weniger eben mehr und halte das wie Vinzenz Kiefer: Je weniger ich über einen Schauspieler selber weiß, desto mehr kann ich die Rolle, die er verkörpert als Zuschauer annehmen.

      Dazu kommt dann noch die Tatsache, dass Daniel Roesner offiziell Single ist wenn ich das richtig in Erinnerung habe, genau wie damals Tom Beck...das macht die Sache für weibliche Geschöpfe dann wohl wieder ein Stück weit interessanter :D
      Wenn ich hier jetzt schreibe, dass Daniel Roesner verheiratet ist und drei Kinder hat, bin ich mir sicher, dass ich von vereinzelten Personen hier sofort zurechtgewiesen werde und im Anschluss Auskunft darüber habe, wie ein Daniel Roesner sein Brot zum Frühstück belegt, seinen Kaffee mit Sojamilch trinkt und Abends vor dem zu Bett gehen die Bildzeitung liest :D
    • Immer schön, wenn man das mit Humor nehmen kann ;) Ich gebe offen zu, ich kann das nicht. Das sind auch nur Menschen und keine besonderen Leute mit Superkräften (siehe 1D-Hype, wobei ich nichts gegen 1D gesagt haben will...). Guck mal in die Meinungsthreads zu den Ben-Folgen, besonders ab Staffel 24. Da wird immer wieder betont, wie toll und schön doch Tom Beck ist. Und genau das ist bei vielen der einzige Grund, Cobra 11 zu gucken. Ich kann das nicht nachvollziehen. Die Sache wiederholt sich jetzt mit Daniel Roesner - und schwupps: Plötzlich sind 3/4 aller Drehbücher entweder 0815 oder mit Logiklöchern nur so überflutet, aber das ist ja völlig wurscht, weil Paul reißt es ja raus (siehe Facebook).
      Noch schlimmer ist für mich allerdings - auch wenn das jetzt eher nicht in dieses Thema gehört - wenn ich Amazon-Rezensionen mit Titeln wie "Endlich wieder Witz" lese. Cobra 11 auf Witz zu beschränken, das ist ein Witz an sich. Da gucken sich viele offenbar die falsche Serie an. Gibt doch genug Sitcoms auf Pro 7...
    • So, dann gebe ich hier auch mal meinen Senf dazu.

      1. Ich mag Paul Renner, aber auch Daniel Roesner. Ein sympathischer Mensch, was er deutlich am Komparsendrehtag (jedenfalls mir gegenüber) klar gezeigt hatte. Aber es gibt diese gewisse "Aber's" auf die ich nun gerne mehr drauf eingehe:

      Kathrin schrieb:

      Du bist der erste, der 100 %ig daneben liegt.
      Das finde ich eine Falschaussage. Denn:

      Campino schrieb:

      Mit Empfindungen kann man gar nicht 100% daneben liegen, den Empfindungen sind meist subjektiv. Und du empfindest im Bezug auf Daniel Roesner aka Paul Renner eben anders als ich.
      Da kann ich Campino absolut zustimmen (auch wenn das früher eher selten der Fall war ;)). Es ist eine Wahrnehmung, ein Empfinden. Ich zum Beispiel war ein grosser Fan von René Steinke als Tom. Er war und ist in meinen Augen noch immer der beste Partner in meinen Augen von Semir gewesen. Da hatte einfach alles gestimmt, auch bei den Drehbücher. Klar, mag es vielleicht heute bei einigen Fällen "altbacken" wirken, wie das Drehbuch und die Umsetzung war, aber ich persönlich empfinde, dass bis heute noch viele der Fälle mithalten können.

      Tom Becks Anfangs- und dann noch Schlusszeit hatte mich ebenfalls sehr überzeugt. Diese Mittelphase, wie ich sie heute gerne beschreibe...nja...ich sag nur "Babyalarm". War nicht gerade mein Ding. Ich kann bis heute nicht verstehen, wie diese Folgen die teilweise höchsten Quoten hatten. Aber eben, das ist eine Empfindung!

      Campino schrieb:

      Aber im Prinzip ist erst mal das Drehbuch da, nachdem der Schauspieler spielen muss. Und das Drehbuch bzw die Charakterzeichnung von Paul gibt eben, meiner Meinung nach, nicht viel her.
      Ebenfalls ein ganz klares "Ja" von mir. Ich habe Daniel Roesner noch in anderen Dingen ausserhalb von Action Concept gesehen. Er kann viel mehr! Und das wird meiner Meinung nach nicht wahrgenommen.

      Campino schrieb:

      Aber Kanten, an denen man sich stört und stößt, an denen man über ihn spricht, gibt es nicht. Er konnte keiner Story bisher wirklich den Stempel aufdrücken, weil er nicht heraussticht durch eine bestimmte Charaktereigenschaft, ein gewisses Erlebnis. Nicht mal seine Vergangenheit gibt wirklich etwas her.
      Das ist ein weiterer Punkt, der mich ebenfalls stört an Paul. Selbst Ben hatte seine Ecken und Kanten. Das scheint bei Paul momentan nicht der Fall zu sein. Er wirkt wie der "perfekte" Partner. Er kann, weiss und macht alles. Teilweise wird er von den Nebencharakteren sogar an die Wand gedrückt. Auch wenn ich Jenny nicht gerade als meinen Lieblingscharakter bezeichnen kann, so hat auch sie mehr zum Entdecken, als Paul selbst.
      Er muss meiner Meinung nach auch nichts "dramatisches" in der Vergangenheit erlebt haben. Aber mit "Auf den Spuren meines Vaters" war man für eine Sekunde auf dem richtigen Weg. Paul zeigte Gefühle, hatte Angst, wirkte anders, als in den anderen Folgen. Leider wurde das aber schnell wieder verworfen.

      Momentan ist einfach alles zu "aalglatt". Paul ist ein Sunnyboy. Ein Frauenschwarm und ein guter Freund. So kann man den Charakter momentan zusammenfassen und das ist meiner Meinung nach einfach zu wenig.
      Semir: Du blutest übrigens!
      Alex: Ich blute?! Ja, ich blute! Ich habe mir 'ne Kugel für dich eingefangen! Man ich stehe hier vielleicht auf der Fahndungsliste!
      Semir: Alex...
      Alex: Weisst du wie Knast hier aussieht?
      Semir: Alex...
      Alex: WAS?!
      Semir: Ich hab dich lieb...
      Alex: Ja schönen Dank auch!
    • Eye schrieb:

      Immer schön, wenn man das mit Humor nehmen kann Ich gebe offen zu, ich kann das nicht.
      Da versteh ich Dich voll und ganz Eye ;)
      Ich bin über diesen Punkt mittlerweile hinweg, bin es fast schon Leid und traue mich gar nicht mehr, fast jede Woche den Schauspieler selber zu kritisieren, wenn es in den Meinungsthread geht. Denn ändern wird es nichts an der Situation. Die fanatischen Fans haben genügend Plattformen um Herzchen und Blümchen zu verteilen...folge dessen macht es die Macher Betriebsblind...das Resultat sind 0815-Folgen.

      Solche Fans sind eben Fluch und Segen zugleich und können nicht zuletzt auch eine Serie total ins Aus kicken. Die brüllen laut mit rosaroter Brille, vertreten Ihren Standpunkt lautstark und lassen andere Meinungen nicht offen stehen sondern werden leider auch sehr oft in Plattformen wie Facebook ausfallend.

      Das Problem ist weiter, dass solche Fans auch nicht von heute auf morgen verschwinden. Die können auch sehr lange laut nachbrüllen :/ wenn Ihr `Liebling` die Serie verlässt.

      Solchen `Fans` geht es nicht um die Serie, geht es nicht um Alarm für Cobra 11, die sind keine wirklichen Liebhaber der Serie, sondern eben des Schauspielers. Diese würden einen Daniel Roesner sogar in der `Lindenstraße` ansehen.

      Leider kann man es drehen und wenden wie man will. Meiner Meinung nach kommt ein Daniel Roesner schauspielerisch nicht an das Niveau von einem Rene Steinke, Tom Beck oder eben Vinzenz Kiefer, ABER zumindest noch an einen Gedeon Burkhart...denn da hatte ich mit Ihm als Partner eine Cobra-Pause. Das passte in meinen Augen einfach nicht und habe hier auch abgeschaltet. Genau das wird sich, wenn nicht bald etwas passiert, auch mit Daniel Roesner als Partner passieren. Da behalte ich die Cobra lieber so in Erinnerung wie ich diese geliebt habe :/
    • Interessant.

      Ja, RTL hat sich in diesem Jahr selber ins Knie geschossen, denn die Cobra zurück auf irgendwelche alten Zeiten zu bringen ist der falsche Weg gewesen, denn es ist nichts mehr so wie es vor 10 Jahren war. Kein Hotte, kein Bonrath, keine Anna, nichts.

      Die Diskussion rund um Daniel bzw die Figur Paul ist in diesem Fall berechtigt, denn RTL macht nicht wirklich viel aus dieser Figur. Ja, "Auf den Spuren meines Vaters" war keine schlechte Folge und ich mag sie und Daniel gibt sich Mühe etc, aber das geht besser. Wir lernen nicht wirklich viel von der Figur. Sie ist halt da und ja, sie ist halt witzig und der "beste Freund" von Semir. RTL versucht uns ja in manchen Folgen diese tolle Freundschaft aufzuzwingen mit den Humoreinlagen - Siehe "König der Diebe":

      Das größte Problem ist aber, dass man einerseits Daniel nicht seine Rolle entfalten lässt und man einfach keine genaue Richtung hat. Die Folgen sind in 95% der Fälle 0815, die wir schon kennen und auf der anderen Seite gibt es keinen richtigen aktiven Handlungsstrang. Die Figuren erleben keine Höhen und keine Tiefen, jede Folge ist beinahe gleich gestrickt. Ich meine: Wozu haben wir Headautoren, wenn das ganze nicht einmal ansatzweise funktioniert? Wozu ist Erdogan Atalay Consulting Producer, wenn er nicht einmal einen gescheiten Einfluss auf die Folgen hat und seine Figur sich richtig blamiert.

      Es sind soviele Fragezeichen auf die es keine Antwort gibt. RTL muss aufwachen und eine Richtung einschlagen, die gegen Ende von Ben und in den Alex-Zeiten funktioniert hat, aber die haben alle keine Ahnung von dem Format. Sie kicken einfach so Vinzenz, weil er auf einmal zu "dunkel" ist und seine Figur fertig erzählt wurde. Nein, man hatte da noch soviel Potenzial, aber man wirft das alles weg und setzt stattdessen auf Humor, Leichtigkeit und Sunnyboy. Nur weil es bei Tom Beck funktioniert hat, heißt es nicht, dass es wieder funktionieren wird.

      Schlusspunkt: Daniel versucht sein bestes und das wissen wir ja vielleicht auch, aber wenn RTL nicht selbstständig die Richtung ändert, dann kannst das Format eh schon vergessen, denn wozu noch einmal 5 Jahre den selben Scheiß sehen? Die Action ist auch nicht unbedingt besser geworden trotz dieser Änderung. Es ist eigentlich gar nichts besser geworden.
      "Mit Alex Brandt werden wir die Cobra ein weiteres Mal neu definieren - Alex Brandt ist ein toller Charakter mit Ecken und Kanten".
    • Im Gegenteil: Ich finde die Action hat massiv an Qualität verloren und wird zudem auffallend oft total fehlplatziert eingesetzt.
      Ich bin es so leid, ohne dich zu sein
      Ich spür' wie das Leben aus mir rinnt,
      Nichts dringt mehr bis zu mir herein
      Träumen und Wachen jetzt eins nur sind

      Hilf mir mich zu finden nach all diesen Jahren
      Nimm mich ein kleines Stück Weges mit dir
      Heile die Wunden, die unheilbar waren
      Ich wär' fast gefallen, doch dann warst du hier

      Illuminate - Verloren

      <3