Feeds zu "Gefährliche Höhen!"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Jägers und die Gerkhans verbringen einen weiteren schönen Urlaubstag. Eigentlich nur getrübt durch die Ferrari-Frau, die Ben inzwischen regelrecht stalkt. Der sagt ihr dann auch mal klipp und klar, dass er nicht an ihr interessiert ist, aber die Dame gibt nicht auf. So dass Sarah die inzwischen auch schon bemerkt hat und schlimmer noch, der Ehemann der Tussi ziemlich stinkig wird.
      Das ist sowieso ein zwielichtiger Typ. Der wickelt Geldgeschäfte in der Hotellobby ab. Verteilt Briefumschläge mit Barem. Das ist schon ziemlich verdächtig. Vor allem, wenn man bedenkt, wo der seine Frau her hat. Der hat die quasi aus dem Rotlicht-Milleu rausgekauft und betrachtet sie jetzt als sein Eigentum.
      Und er will etwas gegen Ben unternehmen. Die Flirterei seiner Frau will er sich nicht gefallen lassen. Das macht er ihr auch ziemlich drastisch klar.
      Ben hat wohl inzwischen die von Sarah angekündigte Blasenentzündung. Auch wenn´s bisher nicht wehtut, hat er schon Blut im Urin. Und ob er das jetzt mit Weizenbier wieder wegkriegt? Das habe ich Zweifel. Auch, ob das Bens einziges Problem bleiben wird. Bald könnte ihm noch viel mehr wehtun. Zum Beispiel, wenn Winkler wieder einen Geld-Umschlag verteilt und Ben dann eventuell ein paar Schläger am Hals hat. Oder Winkler vielleicht irgendwas an den Ski macht, mit denen Ben dann mal wieder vereiste, schwarze Pisten runterjagt? =O
      Die syrische Familie hat es inzwischen bis nach Italien geschafft.
      Bin sehr gespannt, wie das alles weitergeht. Und habe auch ein bisschen Angst. ;(
    • Die Dame aus Südamerika wirft sich weiter an Ben ran, was ihrem "Gatten" natürlich überhaupt nicht gefällt und er hat sich auch bereits vorgenommen dagegen etwas zu unternehmen. Das Geld, das den Besitzer wechselt hat allerdings wohl eher etwas mit den Flüchtlingen zu tun. Ich bin mir sicher, dass der feine Herr da mit drinsteckt.

      Die Flüchtlingsfamilie kommt derweil doch über einen ganz großen Umweg dem schönen Tirol immer näher. Wieso nicht gleich von Slowenien nach Österreich und in der Salzburger Ecke nach Deutschland? Da wären dann auch nicht so viele Berge im Weg, wenn man dann mal laufen müsste. Ach, ich weiß ... da kommt man nicht am Lechtal vorbei ;)
      "Except... it's a terrible day for rain."
      "But, what do you mean? It's not raining."
      A single tear rolls down Roy Mustangs cheek
      "Yes... it is."

      - Fullmetal Alchemist: Brotherhood
    • Diese Estelle wurde von ihrem Mann also "gekauft", kein Wunder, dass er es nicht dulden will, wenn sich da jetzt ein anderer Mann an seinem "Eigentum" vergreifen will. Dabei will Ben ja gar nichts von ihr und macht das auch unmissverständlich klar, was sie aber nicht zu stören scheint. Ich bin mir auch sicher, dass sich der feine Herr Winkler irgendwas böses einfallen lässt, um Ben aus dem Weg zu räumen.... ;(
    • Ja, Ben liebt seine Frau und seine Familie, aber so ganz überzeugend ablehnend ist er eben nicht gegenüber der Ferrari Frau. =O Später wird er sagen, sie hat ihn verführt und er konnte gar nichts dazu. X( Manchmal wollen Männer einfach nicht hören, sieht man ja auch bei Ben. Sarah hatte Recht, schwups hat er eine Blasenentzündung. Und das sollte er seiner Frau vielleicht mal sagen, schließlich ist die Krankenschwester und weiß, was zu tun ist. Weizenbier spült zwar gut durch, aber ich denke ein unterstützendes Medikament wird sicher nötig sein. ;(

      Sarah merkt aber auch, dass Ben die Ferrari Frau (wobei von dem gelben Ferrari hat sie natürlich keine Ahnung :D ) wohl kennt. Gut, dass sie nicht weiß, dass Ben den gestrigen Nachtmittag mit ihr verbracht hat. Und die Beiden waren schon zusammen in der Sauna, so wie Gott sie schuf. Allerdings war da auch der Gatte mit dabei. ;) Der ist zwar alles andere als attraktiv, aber immerhin hat er seine Frau „gekauft“, da sollte sie seiner Meinung nach schon mal ein bisschen dankbar sein. X( Und wenn der Gatte wüsste, dass Ben Polizist ist, wäre er sicher noch mehr besorgt, denn die Sache mit dem Geldumschlag spricht doch sehr für ein illegales Geschäft. Da seine Frau auch eine illegale Einwanderin war, kann es gut sein, dass er selber auch im „Schleuser Business“ tätig ist. =O
    • Oh-oh.....da ist sie wieder. Die unheilschwangere Musik im Hintergrund. ;(
      Sehr schön. Eine Schneeschuhwanderung in höchsten Höhen mit dem Kerl, dem Winkler den Geldumschlag zugesteckt hat. =O Klar, weiß Ben nicht, was das für ein Geschäft war. Aber es war schon irgendwie zwielichtig, und dann vertraue ich so einem Typen doch nicht mein Leben an.
      Der wird Ben in einem unbeobachteten Moment mal unauffällig anrempeln, und dann werden wir ja sehen, ob Bens Blasenentzündung sich nicht wieder meldet, wenn er abgestürzt und mit gebrochenen Knochen irgendwo im Schnee liegt. =O
      Wenigstens ist Semir dabei. Das ist der einzige Lichtblick bei der ganzen Sache.
      Und das alles nur wegen der nervigen, notgeilen Ferrari-Tussi. X( Merkt die nicht, dass sie Ben nur noch auf den Geist geht? Vielleicht hätte er ihr das noch mal deutlich sagen müssen, und nicht noch höfliche Worte mit ihr wechseln und ansonsten vor ihr davonrennen.
      Wenn ich allerdings Sarah wäre, hätte ich mir die Dame auch mal vorgeknöpft. Sarah lässt sich doch sonst sowas nicht gefallen und kann sehr energisch werden. Aber sie kämpft halt gerade mit ihrem Selbstbewusstsein, weil ihr Bauch noch nicht wieder so straff ist, wie vorher. :S
      Die Flüchtlinge haben auch eine Bergwanderung vor sich. Allerdings ohne geeignete Ausrüstung. Da muss man halt mal ein bisschen die Zähne zusammenbeißen, wie der Schlepper findet.
      Könnte sein, dass man sich irgendwo begegnet. Bin sooooooooo gespannt, wie´s weitergeht. Tolle Geschichte. :thumbsup:
    • Ich kann die Musik auch schon hören..... ;(
      Der eifersüchtige Gatte will mit allen Mitteln dafür sorgen, dass seine Frau einzig und allein ihm gehört und lockt Semir und Ben mit auf eine Schneeschuhwanderung auf den Bergen. Da ist es sicherlich nicht sonderlich schwer den vermeintlichen Nebenbuhler los zu werden, ein kleiner Schubser reicht da unter Umständen schon aus. Zwar geht Semir mit auf den Ausflug, aber trotzdem gefällt mir das gar nicht.
    • Schlumpf schrieb:

      Ich kann die Musik auch schon hören.....

      Ich auch. ;(

      Ich hatte ja erst gedacht, dass Ben in einem „schwachen Moment“ dieser rassigen Schönheit erliegt, aber ich bin jetzt doch sehr froh, dass er klar gesagt hat, dass er nur Sarah liebt und kein Interesse an der Ferrari Frau hat. ^^

      Leider sieht die das ganz anders. X( Gut, wenn man Ben und den schmerbäuchigen Gatten vergleicht, dann ist es verständlich. :thumbup: Das wiederum sieht der dickliche Gatte nicht gerne und sucht (und findet? =O ) einen Weg, um Ben verschwinden zu lassen. ;(

      Später wird Ben sich fragen, warum er einem Bergführer vertraut hat, der vorher einen Umschlag mit Bargeld von einem Gast angenommen hat. Wobei das, als Ben das beobachtet hat, ja noch nichts mit ihm zu tun hatte.

      Wie schnell kann man im Hochgebirge abrutschen oder in eine Gletscherspalte fallen, da wird dann eine mögliche Blasenentzündung wohl Bens geringstes Problem sein. ;(

      Die Flüchtlingsfamilie macht sich auch auf zu einer Wanderung über die Alpen auf, allerdings nicht zum Spaß. Wobei wie lange Ben und Semir bei der Wanderung Spaß haben, wird sich auch noch zeigen. ;(
    • Die Musik hör ich auch.!!!

      Die blöde Ferrari- Tussi!!!!

      Ich kann ja verstehen, dass sie Ben sehr anziehend findet aber wegen ihr soll Ben jetzt sterben...nur damit sie nicht ihren Mann betrügen kann...

      Ich hab Angst um Ben, oh Gott, was da alles passieren kann. Und die Blasenentzündung wird dann wahrscheinlich umso stärker werden, wenn er hilflos irgendwo in ner Felsspalte liegt oder sowas.

      Etwas beruhigt mich zwar dass Semir und noch ein anderer Hotelgast dabei sein... Oder werden die auch einen Unfall haben wie Ben?

      Arme Sarah, die leidet unter Selbstzweifeln...ach Mensch da werden bald noch andere Sorgen hinzukommen.
    • Ach, du Schreck! Jetzt ist es passiert. =O
      Aber von Anfang an. Ben, Semir und Knut aus Hamburg genießen ihre Schneeschuhwanderung. Ihr Bergführer wird zwar während der Tour immer komischer und wortkarger, aber das Alpenpanorama und die Aussicht, die sportliche Betätigung und das gemeinsame Erleben entschädigen dafür.
      Ben kann zwar kaum noch pinkeln, aber am Abend wird er das Sarah sagen und die weiß dann bestimmt Rat. Außerdem planen die Drei, den Abend in der Sauna ausklingen zu lassen und auf das morgige Silvesterdinner freuen sie sich auch schon. Aber nichts davon wird stattfinden, denn der "Bergführer" tut was für sein Geld und tritt ein Schneebrett los, dass alle Drei in die Tiefe reißt. =O
      Ich dachte, der schubst vielleicht nur Ben in einem unbeobachteten Moment, aber der Mann macht Nägel mit Köpfen und will auch gleich mögliche Zeugen beseitigen. Außerdem kann sich so ein Schneebrett ja immer mal lösen. Pech gehabt. Das ist jedenfalls unverdächtig.
      Handys haben die Drei auch nicht mehr, die hat ja der Bergführer zum Knipsen und Filmen. :(
      Bin soooooo gespannt, was den Dreien passiert ist. Ich kann eigentlich fast nicht bis morgen warten. ;( Wenigstens haben sie die gute Funktionsunterwäsche an. ;)
      Tolles Kapitel, Susanne. Ich kann mich des Verdachts nicht erwehren, dass du auch schon mal eine Schneeschuhwanderung gemacht hast. Und wie du die Bergwelt und die Gefühle der Protagonisten beschrieben hast, das war auch ganz klasse.
      Perfektes Kapitel. :thumbsup: Mehr!!!
    • Was als vergnüglicher Ausflug geplant war, jedenfalls von Ben, Semir und Knut, endet in einer Katastrophe. ;( In einer geplanten Katastrophe muss man allerdings sagen, denn der Bergführer, der am Anfang noch ein bisschen nett rüber kam, hat gezielt dafür gesorgt, dass die „Helden“ und der arme unschuldige Knut (eigentlich sind ja Semir und Knut eine Art von Kollateralschaden, also für den Auftraggeber X( ) ohne Handys auf (oder mit) einem Schneebrett abstürzen. ;(

      Und im Schnee ist das gleiche Problem wie im Wasser, nach z.B. einer hohen Welle. Wenn man verschüttet wurde, dann weiß man nicht, wo oben und unten ist =O . Um auf sich aufmerksam zu machen, muss man dann schon MacGyver sein ;( (ich erinnere mich gerade an die entsprechende Folge, als der von einer Lawine verschüttet war).

      Semir, Ben und Knut werden ja auch nicht zusammen irgendwo verschüttet sein. Und welche Verletzungen alleine durch den Sturz möglich sind. Sind alle bewusstlos und verschüttet? Wie tief liegen die unter dem Schnee? ;(

      Man, ich würde jetzt so gerne direkt weiter lesen. :thumbsup:
    • Puh, jetzt ist es passiert. Oh mein Gott....geht der Typ jetzt seelenruhig ins Hotel zurück und was sagt er zu dem Verschwinden seiner Gruppe? Oder zeigt er den Helfer einen falschen Ort wo sie verschüttet sein sollen...heftig, dass es dem völlig egal ist unschuldige Leute umzubringen.

      Oder wartet einfach noch ein bisschen und denkt, dass sie dann eh tot sind um die anderen zu den Leichen zu führen???

      Das wird kein schönes Silvester werden!!!!!

      Ich hab Angst...große Angst wie es weitergeht.
    • Ach du Schreck, da hat der Bergführer ja ganze Arbeit geleistet ;( Zumal er auch noch dran gedacht, den dreien die Handys abzunehmen....so können sie auf keinen Fall schnell irgendwie Hilfe holen, wenn sie denn aus den Schneemassen raus kommen sollten.
      Auch ich bin davon ausgegangen, dass der Bergführer "nur" Ben was antun will, aber so hat er (wenn sein Plan denn funktionieren sollte) gleich alle möglichen Zeugen mit beseitigt - gar nicht dumm überlegt.
      Die Stimmung auf dem Berg und überhaupt diese ganze Landschaft lag quasi direkt vor mir. Entweder macht Susanne dort öfter Urlaub, oder mich holen gerade meine Urlaubserinnerungen ein :whistling: Auf jeden Fall toll beschrieben.
    • Die Flüchtline nächtigen jetzt also in den Bergen und wir erfahren auch, dass der Bergführer, der gerade die Lawine ausgelöst hat auch da mit drinnen steckt und der "Boss" von dem ganzen scheint der symapthische Mann von der Ferrari-Frau zu sein.
      Derweil schafft es Semir sich aus dem Schnee zu buddeln. Er scheint auf den ersten Blick auch nicht weiter verletzt zu sein und ihm ist auch direkt klar, dass das alles kein Zufall sein kann. Der Bergührer nimmt ihnen die Handys ab, löst die Lawine aus und Hilfe scheint auch nicht auf dem Weg, nur hilft ihm das jetzt leider auch nicht weiter. Und dann entdeckt er eine blaue Hand aus dem Schnee ragen......ich habe Angst!!!!!! ;(
    • Meine Güte - wie dramatisch! =O
      Aber wenigstens lebt Semir schon mal und scheint auch nicht allzu schwer verletzt. Absolut toll, wie ruhig er geblieben ist und sich schließlich aus dem Schnee herausgraben konnte. Andere wären da in voller Panik und Hysterie, aber Semir gelingt es, diese Gefühle zu unterdrücken, und bedacht vorzugehen. Während er sich mit seinem Schneeschuh an die Oberfläche gräbt, kommt ihm sogar schon der Verdacht, dass dieses Schneebrett vielleicht nicht zufällig abgegangen ist.
      Als Semir frei ist, sieht er erstmal, dass er und die Anderen den Hang ca. 200 Meter runtergedonnert sind. Und dass zumindest er erst kurz vor einem Felsvorsprung zum Halten gekommen ist, wo es dann richtig tief runtergeht. Er hofft jetzt, dass seine beiden Begleiter auch nicht weiter gerutscht sind.
      Und dann sieht er eine bläulich verfärbte Hand aus dem Schnee ragen? =O Ben oder Knut? Ich weiß nicht, was ich mir wünschen soll. Bläulich hört sich nicht gut an. :( Da leidet jemand unter aktutem Sauerstoffmangel. Hat wahrscheinlich Schnee in Mund und Nase. So tief liegt derjenige ja nicht, dass der Druck schon die Sauerstoffversorgung abschnürt, oder? Hoffentlich ist der nicht schon tot. ;(
      Wer auch immer es ist, buddel, Semir!
      Jetzt wissen wir auch, dass der "Bergführer" auch Schleußer ist und dass der Mann der Ferrari-Frau der Auftraggeber ist und das große Geld einstreicht. X(
      Die Flüchtlinge sind für die Nacht in einem Biwak untergebracht. Ich hoffe, das ist in der Nähe der Absturzstelle unserer Helden. Eine bisschen Wärme und eine Suppe könnten die auch gebrauchen. Also, wer von denen noch lebt.
      Ach.....Ben...... ;(
    • So langsam schließt sich der Kreis der Flüchtlinge mit den „Helden“. Ich denke auch, dass die noch aufeinander treffen werden. Aber wann, wie und wo, keine Ahnung. :/

      Und vor allem, in welchem Zustand die „Helden“ und auch der arme Knut dann sind. ;( Semir scheint fürs erste relativ unverletzt aus der Situation raus gekommen zu sein, aber sicher ist sein Adrenalin Spiegel gerade so hoch und die Sorge um seinen besten Freund (und natürlich auch um Knut) so furchtbar, dass er mögliche Verletzungen erst mal gar nicht spüren würde. ;( Und können ja auch innere Verletzungen sein, die sich erst später bemerkbar machen. ;(

      Semir bleibt, als er wieder zu sich kommt, im wahrsten Sinne des Wortes „cool“ und kann sich auch selber befreien. Und jetzt entdeckt er eine LEBLOSE und BLÄULICH verfärbte Hand. ;( Da muss Semir jetzt all seine Kraft zusammen nehmen und buddeln. Ich bin gespannt, wen er da jetzt gefunden hat. Ben oder Knut? =O
    • Semir lebt und kann sich befreien...das ist vermutlich die einzig gute Nachricht!

      Die blaue leblose Hand gehört sicher zu Knut, ich glaube nicht, dass die zu Ben gehört . Ich vermute eher, dass er Ben nicht so schnell finden wird...vielleicht ist der auch den Abhang komplett runtergerissen worden und nicht von Felsen aufgehalten worden...

      Vielleicht kommen da dann auch die Flüchtlinge ins Spiel?

      Sehr spannend!
    • Es ist Knut, den Semir da ausbuddelt. Aber der atmet nicht mehr, und auch die Wiederbelebungsversuche von Semir bringen nichts. Knut wird nicht mehr nach Hamburg zurückkehren. ;(
      Aber wo ist Ben? Der wird doch nicht wirklich über den Abhang hinausgestürzt sein? =O Das könnte er doch kaum überlebt haben. Und wenn nicht, dann muss er doch irgendwo unter den Schneemassen liegen. Aber wenn da nirgends ein Zipfelchen von ihm rausguckt, wie soll Semir ihn dann finden? ;( PANIK!!!!!!!! ;( ;( ;(
      Die Flüchtlinge rennen inzwischen auch nur im Kreis. Der türkische Schlepper ist unfähig und kennt sich gar nicht aus. Diese syrische Großfamilie hat viel mitgemacht. Seit jeher ist es schwierig in Syrien zu leben und zu überleben, und dann kam noch der IS. Zu den Grausamkeiten dieser Organisation braucht man ja gar nichts mehr zu sagen. Was die so anrichten, weiß jeder. Der Familie blieb kein anderer Ausweg, als die Flucht. Sonst wäre ihr Tod nur eine Frage der Zeit gewesen.
      Aber auch ihr Weg nach Deutschland birgt viele Gefahren, wie man sieht. Dem kleinen Kind geht es gar nicht gut, und man kann nur hoffen, dass es diese Irrläufe durch die Berge überlebt. Sein Opa hat immerhin medizinische Fähigkeiten und sein Chirurgenbesteck dabei. Irgendwas sagt mir, dass Ben das zu spüren kriegen wird. =O
      Aber dazu muss er erst mal gefunden werden. Susanne, wo ist er? Du kannst uns doch nicht so in Ungewissheit und Angst leben lassen.
      Will weiterlesen!
    • Öhm, haben die überhaupt nichts dabei? Das grenzt doch schon an gefährliches Unwissen ... zumindest der Hotel-Betreiber hätte sie doch auf so etwas hinweisen können. Die sind ja nicht irgendwo ums Ecke Ein LVS-Gerät, Schaufel, Sonde, Biwaksack und so ein Zeug ... wenn diese Lawinenverschütteten-Geräte nicht ohnehin in Schuhe, Jacken etc. eingenäht sind.
      "Except... it's a terrible day for rain."
      "But, what do you mean? It's not raining."
      A single tear rolls down Roy Mustangs cheek
      "Yes... it is."

      - Fullmetal Alchemist: Brotherhood
    • @harukaflower: Keine Ahnung wie viele Schneeschuhwanderungen in den Alpen, speziell in dieser Region, ob mit oder ohne Führer, du schon mitgemacht hast. Natürlich sind heute Recco-Reflektoren in jeder Skijacke eingenäht, aber das Problem ist-die bringen nur was, wenn nach den Opfern auch gesucht wird! Die normalen Winterwanderungen werden auf solchen Strecken gemacht, dass kaum eine Gefahr für die Teilnehmer besteht und das Rettungsgerät trägt da normalerweise der Tourenführer mit-man will die Gäste ja nicht beunruhigen. Normalerweise versichern sich heutzutage die Tourengeher, dass ein funktionstüchtiges Handy am Mann ist und damit ist die Sache schon geritzt. Aber ich muss natürlich zu meiner Schande gestehen, dass meine letzte geführte Tour, wo das so war, auch schon gute vier Jahre her ist-vielleicht ist das inzwischen ganz anders!

      Nun aber noch zum Verständnis der Geschichte: Die syrischen Flüchtlinge waren die erste Nacht im Biwak an dem Tag bevor Semir, Ben und Knut zu ihrer Winterwanderung aufgebrochen sind. Der heutige Tag, der 30. Januar ist der Tag der Wanderung, aber auch der Tag des Irrwegs der Flüchtlinge-falls das aus der Geschichte nicht deutlich genug hervor gegangen sein sollte.
      Und noch etwas jagt mir aus aktuellem Anlass kalte Schauer über den Rücken: Ich hatte mich ja entschieden, die Syrer in einem 7,5 Tonner mit Planenaufbau fliehen zu lassen. Nach meiner Überlegung habe ich da etwa 15-20 Personen darauf gepfercht und fand das weitaus genug-ich weiss ja nicht, wie viel Platz ihr jedem Einzelnen zugestehen würdet. Als nun gestern der 7,5 Tonner Kühler auf dem 71 Flüchtlinge einen schrecklichen Tod gestorben sind, gefunden wurde, habe ich geheult! Wie können nur Menschen anderen Menschen sowas antun! Aber da sieht man wieder wie schrecklich die politische Lage in diesem Land ist, wir haben bei uns auch einen syrischen Arzt, der sich aktuell nicht traut, seine Familie in der Heimat zu besuchen-zu unsicher ist es dort und er bezweifelt, dass er wieder zurück kehren könnte/ dürfte/ würde. Die Menschen die fliehen stehen mit dem Rücken zur Wand, wenn die Alternativen hätten, dann würden sie natürlich bleiben-wer verlässt schon gerne sein gewohntes Umfeld! Und die Schleuser schauen nur auf ihren Profit-die Menschen, die sie raus bringen sind denen völlig egal! Von meiner Seite aus kann ich nur sagen: Herzlich Willkommen, alle die ihr so Schreckliches mitgemacht habt! Auf einen neuen Anfang und ein gutes Miteinander!
    • Vielleicht hat mich das Wort Höhenwanderung und anspruchsvoll irritiert, denn dadurch bin ich davon ausgegangen, dass es sich um keine kleine Kaffeefahrt-Tour handelt im leichten Gelände und ich persönlich kenne es aus Erzählungen auch mit vorheriger Einführung ins Kartenlesen und den Umgang mit LVS-Geräten, da in jüngster Zeit vor allem Schneeschuhwanderer in Lawinen verschüttet werden. Aber kann gut sein, dass es auch anders praktiziert wird, wobei ich einem Touren-Führer, der als Einziger über dieses Gerät verfügt nun noch weniger trauen würde. Was bringe mir das, wenn die ganze Gruppe verschütt geht? :P Ich selbst habe es noch nie gemacht, daher auch keine Erfahrungen damit - es war mir nur sofort ins Auge gefallen. Meine Urlaube in den Alpen haben bisher im Sommer stattgefunden oder nur für Wochenenden an Skisprungschanzen, wo die Lawinen-Gefahr nicht besonders groß ist ... sollte man zumindest meinen.
      "Except... it's a terrible day for rain."
      "But, what do you mean? It's not raining."
      A single tear rolls down Roy Mustangs cheek
      "Yes... it is."

      - Fullmetal Alchemist: Brotherhood