Ankündigung Fanfiction: Tipps von unseren fleißigen Autoren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Besucherinnen und Besucher,
    im Rahmen der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung sind wir dazu verpflichtet unsere bestehenden Datenschutzbestimmungen entsprechend der neuen Regularien anzupassen. Da uns der Schutz Ihrer Daten, Ihre Privatsphäre und ein transparentes Auftreten wichtig ist, zeigen wir Ihnen in unserer neuen Datenschutzerklärung ganz detailliert und verständlich auf, welche Daten wir zu welchem Zweck erfassen, wie wir die Daten nutzen und wie Sie die Nutzung dieser Daten kontrollieren können. Ihre Daten sind bei uns sicher und werden von uns nicht an Dritte verkauft.

    Mit dieser Aktualisierung folgen wir den strengen Datenschutzbestimmungen, die in der EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) festgelegt sind. Die vollständige Datenschutzerklärung finden Sie hier und gilt ab dem 25. Mai 2018. Sollten Sie Fragen dazu haben, melden Sie sich gerne bei uns: datenschutz@cobra11-fanclub.de

    • Fanfiction: Tipps von unseren fleißigen Autoren

      Hey Leute
      Ich bin neu hier, würde gerne mal eine ff schreiben. Jz brauch ich eure Hilfe überwass ich schreiben soll?.
      1. Tom und Erdo Freundschaft für immer?
      2. Ben? Bitte rede jz mit mir (da geht es um Freundschaft von Ben und semir)
      Freu mich über eure Hilfe..Chrissi ❤️
    • Hallo Chrissi

      Also wenn du eine Fanfiction schreiben möchtest, dann solltest du dir schon vorher überlegen über was du schreiben willst. Das Thema und auch mit welchem Partner ist dir überlassen. Es soll ja deine eigene Geschichte sein. Jeder Autor hat seine Favoriten als Protagonisten und daher musst du dir eigene Gedanken machen. Es hilft dir sicher nicht wenn der eine sagt, ich lese nur mit XY oder Z mag ich gar nicht. Deine Ideen zählen.
      _______________________________
      Der Welt gehen die Genies aus,
      Einstein ist tot
      Beethoven wurde taub
      und ich fühle mich auch nicht gut. :D :D
    • Die Idee ist das schwierigste an der ganzen Sache- zumindest für mich. Habe zu machen Stunden zu viele Ideen, zu manchen Stunden dann plötzlich nur noch Leere im Kopf. Einen Fehler den ich am Anfang gemacht habe, ist das ich mir überhaupt nicht überlegt habe, wo alles Enden soll, was mein Ergebnis ist. Ein Fehler den, wie ich finde, sehr viele Anfänger machen.

      Das Thema sollte man wählen, so dass man sich darin wohlfühlt. Das gilt dann auch für die Charakterkonstellation. Ich persönlich habe zB Ben weiterhin als Partner, weil ich für mich Alex nicht fassen kann. Habe seit vielen Wochen einen Storybeginn mit ihm auf dem PC, der nur über zwei Seiten geht. Ob du nun über Realpersons oder fiktive Charaktere schreiben willst, ist dementsprechend deine Entscheidung. Für mich würde eine Realperson-FF allerdings nicht auf dieses Portal passen, da hier ja die Serie im Mittelpunkt steht (Gibt es dafür Regeln, Grenzen? Ich habe keine Ahnung ...) Andere Portale haben aber für so etwas andere Kategorien.

      Ein anderer Tipp, der überhaupt nichts mit der Themenfindung zu tun hat. Ich würde erst einmal offline schreiben und nicht nur ein Kapitel sondern gleich mehrere am Stück. Denn auch das ist ein weitläufiges Problem: Am Anfang ist die Motivation riesig, dann lässt sie nach und die Story wird abgebrochen. Das ärgert den Leser und in vielen Fällen auch den Schreiber. Natürlich bestätigen auch hier Ausnahmen die Regel. Es gibt genug Schreiber, die immer ein neues Kapitel schaffen.

      Naja lange Rede, kurzer Sinn: Ich würde mir (gerade für den Anfang) das aussuchen, wo ich mich pudelwohl fühle und sagen kann, ja das kann ich, dass will ich. Und wie ich das sehe, ist es ja in beiden Kategorien gleich: Freundschaft. Eine Thematik, in der sich viel machen lässt. Wenn du ein paar Tipps brauchst, wie du deine Anfangsidee (ich nehme an sowas besitzt du) in eine Handlung bekommst, würde ich bei Google "Idee zum Plot" oder ähnliches suchen. Es gibt Haufenweise Blogeinträge zu der Thematik und viele Methoden, die man verwenden kann. Ob man sich darin dann zurecht findet ist natürlich wieder etwas anderes.
      "Except... it's a terrible day for rain."
      "But, what do you mean? It's not raining."
      A single tear rolls down Roy Mustangs cheek
      "Yes... it is."

      - Fullmetal Alchemist: Brotherhood
    • harukaflower schrieb:

      Einen Fehler den ich am Anfang gemacht habe, ist das ich mir überhaupt nicht überlegt habe, wo alles Enden soll, was mein Ergebnis ist. Ein Fehler den, wie ich finde, sehr viele Anfänger machen.

      Unabhängig von der Frage des TE finde ich diese Passage echt interessant. (Finde sowieso, dass es mal einen Thread geben sollte, in dem die Autoren miteinander über ihre Vorgehensweise diskutieren und schreiben können. Wir schreiben und schreiben alle, und niemand weiß wirklich was über den anderen, was in seinem Kopf vorgeht).

      Ich finde es interessant, dass du dies als "Fehler" siehst. Ich zb hatte jetzt bei einigen Geschichten das eigentliche Ende der Story gar nicht so im Kopf, als ich die Story angefangen habe. Ich schreibe meine Story ja "live", also ein Kapitel entsteht und wird sofort eingestellt. Und bevor ich eine Story habe, brauche ich eine Idee des Plots, und mindestens 3 oder 4 "Schlüsselszenen" die ich bereits fertig im Kopf habe, um die ich die Story dann aufbaue. Das sind aber nicht immer gleichzeitig die Endszenen bzw das Ziel der Story. Bei "Stockholm" zB hatte ich die Schlussszene bereits im Kopf, und wusste genau, wie die Story um Jessy und Kevin bzw ihren Brüdern endet. Bei "Drive-By" wusste ich von Anfang an das Motiv des Täters, aber das echte Ende der Story, dass Kevin der Chefin die Wahrheit erzählt, kam erst mit der Zeit der Story, genauso wie die Idee des Streits zwischen Ben und Kevin. Viele Elemente oder Storyaufhänger fallen mir erst im Laufe der Story ein, und können so die Handlung beeinflussen und komplett umkehren. Bei "Lebenslänglich" zum Beispiel hatte ich die Idee, dass Klotz' Assistent der Haupttäter ist, erst kurz vor Schluss... eigentlich wollte ich Plotz die Sache in die Schuhe schieben :D. Genauso wie die Affäre zwischen Ben und Jenny, war auch ein kurzfristiger Einfall.

      Ich finde es nicht unbedingt als Fehler, vielleicht wirklich bei Anfänger, die ein festes Ziel der Story vor Augen haben sollten... allerdings sollte man sich nicht scheuen, wenn man bereits beim Schreiben ist und eine neue Idee hat, diese auch umzusetzen und von alten Zielen abzurücken... natürlich nur, wenn es logikmäßig in die Story passt.

      Es würde mich freuen, wenn wir uns hier als Autoren (und natürlich auch Leser) im Allgemeinen etwas austauschen könnten :)
      Ich bin es so leid, ohne dich zu sein
      Ich spür' wie das Leben aus mir rinnt,
      Nichts dringt mehr bis zu mir herein
      Träumen und Wachen jetzt eins nur sind

      Hilf mir mich zu finden nach all diesen Jahren
      Nimm mich ein kleines Stück Weges mit dir
      Heile die Wunden, die unheilbar waren
      Ich wär' fast gefallen, doch dann warst du hier

      Illuminate - Verloren

      <3
    • Campino schrieb:

      Es würde mich freuen, wenn wir uns hier als Autoren (und natürlich auch Leser) im Allgemeinen etwas austauschen könnten
      Das fände ich auch interessant.

      Für mich ist es wichtig, dass die Geschichte fertig ist, bevor ich anfange, sie ins Forum zu stellen. Denn nur so kann ich sicherstellen, dass auch jeden Tag (ausgenommen angekündigte Unterbrechungen) ein neues Kapitel erscheint. Denn das würde mich selbst als Leser auch nerven, wenn ich so unregelmäßig neuen Lesestoff bekäme. Ich bin leider nicht in der Lage, jeden Tag ein komplettes Kapitel zu Papier zu bringen, manchmal schreibe ich stundenlang (auf längeren Zugfahrten zum Beispiel), manchmal reicht es nur für ein paar Notizen oder Kerrekturen.

      Außerdem schreibe ich meine Geschichten nicht chronologisch. Ich habe meistens ein Bild im Kopf, z.B. bei "Verbaut", wie Ayda nachts vor Semirs Wohnungstür steht. Dieses Bild schreibe ich dann auf, es wird aber meistens nicht das erste Kapitel meiner Story. Die aktuelle Geschichte, die ich gerade scheibe, habe ich chronologisch begonnen, dann, so nach etwa 15 Kapiteln, habe ich einen Rückblick verfasst, von dem ich jetzt noch nicht weiß, ob er an der Stelle bleibt, an dem er jetzt platziert ist. Dann ist mir ein Bild für einen Showdown oder ein Ende eingefallen, also schreibe ich das. So ist meine Geschichte ein bunter Flickenteppich, den ich immer weiter fülle, bis ich meine, alles beschrieben zu haben. Ich habe für mich den Anspruch, eine logische und runde Geschichte zu schreiben. Und das geht nur, indem ich am Ende sie mehrmals lese (teilweise auch laut), verbessere, korrigiere, ergänze, korrigiere ..... bis ich selbst mit ihr zufrieden bin. Erst dann beginne ich, sie zu posten.
      "Ich will mit Alex arbeiten - oder gar nicht!"
    • Schließe ich mich an! Bei mir ist es ebenfalls anderesherum. Ich habe in meinen ersten Geschichten "live" geschrieben und mich von Kapitel zu Kapitel gehangelt. Für mich ist das in einem fürchterlichen Chaos geendet und ich habe viele wichtige Dinge vergessen, total dumme Ideen reingenommen, die ich hier mal geschickt verheimliche (und wehe jemand liest das an anderer Stelle nach!) und in meinen neueren Geschichten unter den Teppich kehre, nach dem Motto hoffentlich erinnert sich keiner daran. Das Phänomen kenne ich auch von vielen Geschichten, die ich gelesen habe - egal zu welcher Serie oder welchem Comic, Manga etc. Da dachte ich am Anfang, ja das kann gut werden, super Handlung und dann bröselte alles auseinander und ich weiß nicht mehr, wo vorne und hinten ist. Auch denke ich, dass viele beim "live schreiben" dazu neigt zu viel auf einmal zu wollen, jede Idee aufnehmen mag, einen Charakter plötzlich völlig aus den Augen verliert und dann kommt es halt zu Problemen im Sinn der Story. Das habe ich gemerkt, als ich meine erste FF überarbeitet habe. Ich hatte zu viele gleichzeitige Handlungen und überflüssige Personen drin, die es nicht gebraucht hätte, um genau das gleiche Ergebnis zu erzielen.

      Seit zwei Geschichten schreibe ich erst alles offline, mag aber auch daran liegen, dass ich seit diesem Augenblick für neueren Stoff einen Betaleser habe. Und auch eine zweite und dritte Person, der ich ab und an Kapitel schicke und darüber diskutierte. Das Diskutieren hilft mir persönlich immer richtig viel. Inzwischen gibt es so "Spezialisten", die mir auch mal helfen können, was meine Hauptperson in dieser Situation wirklich machen würde und dann kommt es manchmal dazu, dass ich noch einmal viele Kapitel verändere. Zum Offlineschreiber habe ich mich allerdings erst im vergangenen Jahr entwickelt. Vorher habe ich auch alles von Kapitel zu Kapitel gemacht, aber inzwischen fühle ich mich viel wohler, wenn ich erst einmal alles als Dokument habe und dann online stellen kann. Ich habe derzeit noch zwei Geschichten, die ich nach meinem alten Muster schreibe und muss leider gestehen, dass ich dort hänge und nicht weiter weiß. Und ich gehöre dann auch zu den Lesern, die immer total angenervt sind, wenn sie endlich eine tolle Geschichte gefunden haben, im lesen vertieft sind und dann im 30 Kapitel merken, Letztes Update: September 2010 ... und dann habe ich einen ewigen Cliffhanger.

      Auch neige ich dazu, gleich mehrere Kapitel auf einmal als Baustelle zu haben, oder erst nur Handlungsstrang A zu schreiben, während mich Handlungsstrang B dann danach bestäftigt. Das kann ich beim Onlineschreiben überhaupt nicht, da würde ich sicher wieder in ein Extrem abrutschen und "B" vergessen. Ein strenger chronologischer Schreiber bin ich also eher auch nicht. Bei "Eiskalte Rache" war es zB so, dass ich eigentlich nur die Ursprungsstorie neu schreiben, wie auch bei meiner ersten FF. Da hatte ich mit der Schlüsselszene begonnen, dann allerdings kam die Herausforderung diesmal ganz ohne ein Krankenhaus auszukommen und es hat sich eine komplett neue Idee entwickelt, die ich später viel besser in einer Nachfolgegeschichte auffassen kann, die es schon gibt.

      Es ist jetzt also nicht so, als würde ich sagen. So am Ende wird das passieren und nichts anderes und in Kapitel xy passiert das. Aber so eine grobe Idee, warum ich denn nun meine Person entführe oder einen Unfall haben lasse oder mit xy zusammenkommen lasse, sollte ich dann doch schon haben, bevor ich beginne. Und ich finde, dass dies genau der Grund ist, warum sich viele Leute bei ihren ersten FF (oder auch bei jeder ihrer FF) verzetteln. Es mag Ausnahmen geben, dich Campino fasse ich zb in die Kategorie strukturierter Liveschreiber, aber es ist doch eine Sache die ich auffällig finde und auch bei mir bemerke, wenn ich drüber lese.

      Und jetzt mache ich einen Punkt, ich schweife schon wieder ab.
      "Except... it's a terrible day for rain."
      "But, what do you mean? It's not raining."
      A single tear rolls down Roy Mustangs cheek
      "Yes... it is."

      - Fullmetal Alchemist: Brotherhood
    • Campino schrieb:

      harukaflower schrieb:

      Einen Fehler den ich am Anfang gemacht habe, ist das ich mir überhaupt nicht überlegt habe, wo alles Enden soll, was mein Ergebnis ist. Ein Fehler den, wie ich finde, sehr viele Anfänger machen.
      Unabhängig von der Frage des TE finde ich diese Passage echt interessant. (Finde sowieso, dass es mal einen Thread geben sollte, in dem die Autoren miteinander über ihre Vorgehensweise diskutieren und schreiben können. .

      Es würde mich freuen, wenn wir uns hier als Autoren (und natürlich auch Leser) im Allgemeinen etwas austauschen könnten :)

      Yon schrieb:

      Das fände ich auch interessant.
      Warum nicht, ich könnte einen Bereich erstellen wo wir uns genau darüber austauschen können, wenn die Interesse besteht. Dann verschwindet es nicht unter den STorys und es verschwindet nicht so einfach.
      _______________________________
      Der Welt gehen die Genies aus,
      Einstein ist tot
      Beethoven wurde taub
      und ich fühle mich auch nicht gut. :D :D
    • Ich denke, das kann man ruhig hier lassen.

      @Yon @harukaflower

      Ich finde das sehr interessant, wie ihr schreibt, wirklich. Als Ansammlung einiger Handlungsstränge, die dann mit der Zeit verknüpft werden, das ist wirklich interessant, so stelle ich mir das vor.

      Ich habe seit geraumer Zeit eine Idee im Kopf, die Idee zu einer wirklich aussergewöhnlichen Story. Ich denke, diese Idee werde ich in geraumer Zeit umsetzen, und als Offline-Story schreiben, und mir diese Art und Weise der Annährung mal als Selbstversuch zu testen, denn ich bin mir nicht sicher, ob die Idee für eine eigenständige Story ausreicht.

      Mit dem Vorschreiben tue ich mir etwas schwer, denn ich müsste jetzt ja eine recht lange Pause machen, um die Geschichte "vorzuschreiben". Da habe ich Angst, gerade weil meine Storys alle miteinander zusammenhängen, dass der Faden bei den Lesern verloren geht. Aber diese Idee werde ich paralell zu meinen Hauptstorys mal versuchen, um zu setzen... und wenn es klappt, stelle ich sie online. SIe ist vor allem auch recht unabhängig von meinem Hauptplot und was echt ungewöhnliches.
      Ich bin es so leid, ohne dich zu sein
      Ich spür' wie das Leben aus mir rinnt,
      Nichts dringt mehr bis zu mir herein
      Träumen und Wachen jetzt eins nur sind

      Hilf mir mich zu finden nach all diesen Jahren
      Nimm mich ein kleines Stück Weges mit dir
      Heile die Wunden, die unheilbar waren
      Ich wär' fast gefallen, doch dann warst du hier

      Illuminate - Verloren

      <3
    • Also ich fände die eigene Kategorie auch besser als hier bei den FF´s-denn nur wer regelmäßig liest-was bei mir aktuell aus Zeitgründen ein Riesenproblem ist, bemerkt das sonst überhaupt.

      Ich bin jetzt ein klassischer Live 1:1-Schreiber. Ich verfasse jeden Tag das Kapitel, das ich am selben Tag poste, habe aber auch die Disziplin, da gewissenhaft zu sein. Mit wenigen Ausnahmen gibt es von mir seit Jahren täglich ein Kapitel und ich habe das Schreiben-meistens zwischen 4.00 und 5.00 Uhr am Morgen inzwischen fest in meinen Tagesablauf integriert. Nur der Nachtdienst bringt mich immer aus dem Konzept-da muss ich vorschreiben.
      Bei mir steht immer zuerst die Idee für eine Story, dann lege ich den groben Handlungsstrang fest-allerdings nicht auf Papier, sondern in meinem Kopf- ein paar Schlüsselszenen die mir persönlich wichtig sind, habe ich auch schon und dann beginnt die Geschichte zu wachsen. Ob Logikfehler oder sowas drin sind-das kann ich selber nicht beurteilen-für mich liest sich das verständlich und sonst machen mich meine Leser ja durchaus darauf aufmerksam. ;)
      Ich lese jedes Kapitel vor der Veröffentlichung etwa zwei Mal durch und was für mich speziell ganz wichtig ist-ich habe immer einen Zettel neben mir liegen, wo die Eigennamen der handelnden Personen notiert sind-mein Namensgedächtnis lässt nämlich schwer zu wünschen übrig! So hat halt jeder seine Schwächen. Und welche Protagonisten man wählt, ist wirklich jedem selber überlassen. Ich könnte mir mit keinem anderen Partner Semir´s als Ben vorstellen zu schreiben-warum auch immer. Dabei verfolge ich klar die aktuellen Staffeln und die gefallen mir auch-und ich war jahrelang ein großer Tom (René Steinke) Fan, aber Storys mit ihm oder Alex zu schreiben ist für mich im Moment nicht vorstellbar-ich bleibe bei Ben.
      Und bisher gibt es auf dieser Plattform weder für die FF´s noch für die Feeds ein festes Regelwerk und darüber bin ich ehrlich gesagt sehr froh! So kann jeder seine Kreativität ausleben und solange man immer ein paar Leser hat, die die Storys verfolgen, hat man zumindest nicht alles verkehrt gemacht.
      Und wie meine Vorschreiber schon betont haben-für mich ist fast genau so wichtig wie der Inhalt der Story, dass man sie fertig macht-egal wie-denn mich frustet auch kaum etwas mehr, wie eine Story, die ich begonnen habe zu lesen, in die ich eingetaucht bin und die dann nicht zu Ende gebracht wird.
    • susan schrieb:

      Also ich fände die eigene Kategorie auch besser als hier bei den FF´s-denn nur wer regelmäßig liest-was bei mir aktuell aus Zeitgründen ein Riesenproblem ist, bemerkt das sonst überhaupt.
      erledigt :D

      Ich schreibe meine Geschichten im Gegenteil zu Anderen lieber erst in Word fertig und setzte sie dann regelmäßig ein. Ich stimme Susan zu, das es leider immer wieder GEschichten gibt, die anfangen und man wartet dann ewig, bis es weitergeht.

      Aber schreiben tue ich einfach für mich, weil ich mich da entspannen kann. Ich habe, glaub ich, schon mit jedem Partner Geschichten geschrieben, ob Tom, Chris, Jan oder auch Ben. Mein Favorit ist eh Semir, der zum Glück der Serie noch erhalten ist. Im Augenblick schreibe ich mit Alex als Partner weil ich ihn sehr gut finde.

      Wichtig ist, dass die Story fertig gestellt ist und das sie den Autor selbst gefällt. Seit neuestem lese ich mir meine Geschichte selbst laut vor und ich stoße dann auf Abläufe, die nicht passen, sie sich doppeln oder wo die Satzstellung plötzlich stutzig macht, weil etwas nicht stimmt.
      _______________________________
      Der Welt gehen die Genies aus,
      Einstein ist tot
      Beethoven wurde taub
      und ich fühle mich auch nicht gut. :D :D
    • Ich muss mir echt eingestehen, dass ich die Kapitel nochmal durchlese, bevor ich sie online stelle. Vielleicht sollte ich das mal, dann würden die ein oder anderen Schreibfehler mal wegfallen :D
      Ich bin es so leid, ohne dich zu sein
      Ich spür' wie das Leben aus mir rinnt,
      Nichts dringt mehr bis zu mir herein
      Träumen und Wachen jetzt eins nur sind

      Hilf mir mich zu finden nach all diesen Jahren
      Nimm mich ein kleines Stück Weges mit dir
      Heile die Wunden, die unheilbar waren
      Ich wär' fast gefallen, doch dann warst du hier

      Illuminate - Verloren

      <3
    • Also ich hatte die Grundidee im Kopf, aber wie es enden solllte, wußte ich erst auch nicht. Das kam alles so nach und nach.Während der Arbeit viel mir dann wieder etwas ein, oder nachts, wenn ich mal nicht schlafen konnte, hab ich überlegt, wie es weiter gehen soll. Ansonsten habe ich einfach drauflosgeschrieben, was mir gerade so eingefallen ist. Aber ich habe immer versucht mich in die Szene oder den Protagonisten reinzuversetzen, je nachdem, ob ich jetzt Emotionen oder Handlung beschreibe. Und ich habe die Story auch erst zu Ende gebracht, bevor gepostet wird. Und wie Yon, habe ich die einzelnen Kapitel noch mal gelesen, manchmal auch mehrmals, vor dem einstellen. Und was man da immer noch alles für Sachen findet, Logikfehler, Wortverdreher oder einfach nur Buchstaben vergessen.
      Ich habe jetzt zwar nur eine einzige eigene Story geschrieben,(die andere war ja eine Coproduktion),aber es hat mir sehr viel Spass gemacht. Schade, dass ich viel zu wenig Zeit habe, um nochmal eine Geschichte zu schreiben, bin ja schon froh, wenn ich die laufenden Storys schaffe in Ruhe zu lesen und natürlich ein kleines Feedback abzugeben. :)
      Am Ende gibt es nur zwei Möglichkeiten, aufgeben oder weitermachen.
    • Zum Leerzeichendieb gibt es neue Informationen. Unser Dennis hat mir erklärt, wie es dazu kommt. Der Fehler liegt nicht beim Forum und kann hier auch nicht behoben werden. Aber wo kommt der Fehler her?

      Word ist schuld daran. Ab der Version Word 10 kann man aus diesem nichts mehr einfach so kopieren. Wenn man keinen Editor benutzt, dann werden die Leerzeichen als unnötig erkannt und gelöscht. Hier müsste man mal testen, ob es, wenn man in den Editor kopiert, es dann weg ist. So glaube ich es verstanden zu haben. Also liebe Schreiberlinge. Einfach mal testen. Unser Dennis hofft aber, dass es bei einer der nächsten Updates für das Forum auch zu beheben ist. Bis dahin bleibt leider nur die manuelle Bearbeitung.
      _______________________________
      Der Welt gehen die Genies aus,
      Einstein ist tot
      Beethoven wurde taub
      und ich fühle mich auch nicht gut. :D :D
    • Danke für die Info, Elli!
      Was an der Sache ein wenig merkwürdig ist-ich benutze ja immer schon die Word 2007-Funktion, ich hatte noch nie was anderes und von einem Tag auf den anderen hat das nicht mehr funktioniert.
      Allerdings genügt es wirklich völlig, vor dem Reinkopieren den Editor, also das kleine viereckige Kästchen ganz links oben an der Leiste anzuklicken-das wars. Der deaktiviert sich auch wieder nach jedem Posten, aber außer zu formatieren, wenn man möchte, muss man weiter nichts machen-wer keinen Wert auf Absätze legt, kanns dann einfach so absenden. Neue Zeilen z. B. werden automatisch übernommen. Es ist eben ein Klick mehr als früher, aber kein Hexenwerk, wenns ich kann, dann kann das vermutlich jeder, denn ich bin ja bekennender PC-Doofie, aber trotzdem nochmals an dieser Stelle ein Dankeschön an @harukaflower, die uns das ja vor Wochen schon geduldig in den Feeds erklärt hat!
    • Vielleicht könnte man hier auch ein paar hilfreiche Links sammeln?

      Nunja, zumindest ich hätte schon einmal einen zu einer gar nicht so unwichtigen grammatischen Regel im Story-Schreiben, wenn es natürlich auch an der eigentlichen Qualität einer Geschichte nicht viel ändert. Allerdings ist es doch auch eine Regel, die von vielen Autoren hier falsch gemacht wird. Die Wörtliche Rede bzw. viel mehr die Kommasetzung in dieser. Angemerkt habe ich es persönlich nun erst in einer Story, aber da es bei fast jedem der Fall ist, wollte ich es nun auch mal allgemein posten.
      Weit verbreitet wäre da, der Punkt, der dort nichts zu suchen hat (denn der Satz hört erst später auf) oder einfach gar kein Komma in einem Einschub.
      Mir persönlich hat vor knapp zwei Jahren diese Seite sehr geholfen (ich selbst war der Kandidat, der ohne Komma geschrieben hat):
      dsfo.de/dsfopedia/index.php/W%C3%B6rtliche_Rede


      Ansonsten ist in diesem Bereich vielleicht noch der Namensgenerator ganz hilfreich, wenn man mal eine unwichtige Person braucht und auf die schnelle einen Namen: namen.pottyland.de/

      Große Auswahl besteht da aber nicht (oder zumindest nicht im skandinavischen Bereich, die anderen benutze ich ja nicht so häufig).
      Vielleicht noch schreiblabor.com/ und seine netten Funktionen. Allerdings sind davon viele im Fanfiktion-Bereich nur dann nötig, wenn man Texte überarbeitet oder vielleicht wirklich Schwächen im Füllwörter-Bereich oder so hat. Einen Namensgenerator gibt es dort allerdings auch. :whistling:
      "Except... it's a terrible day for rain."
      "But, what do you mean? It's not raining."
      A single tear rolls down Roy Mustangs cheek
      "Yes... it is."

      - Fullmetal Alchemist: Brotherhood
    • Auch ein Tipp von mir, den ich irgendwo schon mal gegeben hatte, in einem Feed, ich weiß nicht mehr wo. Oft spielt Lösegeld eine Rolle in den Geschichten und auch in einzelnen Folgen, haben wir schon die Geldtaschen gesehen. Aber interessant zu wissen wäre doch: Was wiegt eigentlich Geld? Hier findet ihr die Antwort:

      1000000-euro.de/index.php#euro-gewicht

      Will der Gangster z.B. 10 Mio € Lösegeld haben, so wiegt dieses Geld über 22 kg, und der Geldstapel wäre 2m hoch - ich vermute, das kann keiner alleine in einer Plastiktüte wegtragen.
      "Ich will mit Alex arbeiten - oder gar nicht!"