Ankündigung Fanfiction: Tipps von unseren fleißigen Autoren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Will mich auch mal wieder an eine FF wagen - bloß wird beim Kopieren des Textes hier ins Eingabefeld jedes fünfte bis sechste Leerzeichen geschluckt und das nervt mich total. Habe das Thema jetzt erst mal wieder gelöscht. Wie kann ich das verhindern? (Word 2010)
    • Eye schrieb:

      Wie kann ich das verhindern? (Word 2010)
      Hab hier kein Office 2010 mehr laufen, kann das mit Office 2016 allerdings nicht nachvollziehen. Wenn du den Chrome verwendest, dann könntest du einen Rechtsklick hier im Editor machen und im Kontextmenü dann den Eintrag "Als unformatieren Text einfügen" verwenden. Dann sollten alle falschen (?) Formatierungen rausfliegen.

      Oder du kopierst einfach den ganzen Text aus Word in die Zwischenablage, öffnest Notepad, fügst dort den Text aus der Zwischenablage ein und kopierst den Inhalt von dort hier in den Editor. Dann sollte auch alles rausfliegen, was hier nicht verwendet werden kann.
    • Ich habe mal zwei Fragen: Wie findet ihr einen Titel für eure Fanfiction?
      Und wie würdet ihr Semir, Paul und Ben sowie Jenny und Dana jeweils mit wenigen Worten beschreiben?
      Ich brauche da mal paar Tipps damit ich sehe, ob ich die in meiner Fanfiction gut getroffen habe. Wäre lieb.
    • Erste Frage: Ich bin ein Fan kurzer prägnanter Titel. Am liebsten ein Wort, das mit der Hauptstory zu tun hat, vielleicht als Schlüsselwort öfters, auch in verschiedener Hinsicht, mal vorkommt und somit einen roten Faden bildet.

      Ein Titel sollte unbedingt neugierig machen. Neugierig machen, ohne zuviel zu verraten. "Ein neuer Fall" zb finde ich persönlich langweilig, denn einen neuen Fall gibts in jeder Story und kann für jede Story benutzt werden. Zu beliebig. "Bens Ende" würde eventuell zuviel vorwegnehmen.

      Ich hab zb in drei meiner Storys auch Songtextthemen zum Fall gemacht. ("Hierarchie der Engel", "Zwischenwelten", und "Bluttat"), auch das ist eine Idee, schnell zu einem Titel zu kommen.
      Ich bin es so leid, ohne dich zu sein
      Ich spür' wie das Leben aus mir rinnt,
      Nichts dringt mehr bis zu mir herein
      Träumen und Wachen jetzt eins nur sind

      Hilf mir mich zu finden nach all diesen Jahren
      Nimm mich ein kleines Stück Weges mit dir
      Heile die Wunden, die unheilbar waren
      Ich wär' fast gefallen, doch dann warst du hier

      Illuminate - Verloren

      <3
    • Bevor ich den endgültigen Titel hab, frage ich mich, ob ich schon damit verrate, was in der Geschichte passiert. Wie schon hier geschrieben wurde, sollte die Überschrift neugierig machen und nicht zu viel verraten. Sie muss den Leser neugierig machen.


      Die einzelnen Protagonisten zu beschreiben ist schwierig, weil ich denke, dass es hier auf den Autoren ankommt, der ja stets seine Lieblinge hat und diese nach seinen Gedanken spielen lässt.
      _______________________________
      Der Welt gehen die Genies aus,
      Einstein ist tot
      Beethoven wurde taub
      und ich fühle mich auch nicht gut. :D :D
    • Bzgl der Charakterisierung kann ich dir später etwas schreiben.

      Anders als Elvira bin ich nicht der Meinung, dass die Vorgehendweise der Charaktere sich nicht danach richtet, wer wessen Liebling ist, denn die Charaktere sind gemäss der Serie weitestgehend vorgegeben und als Autor ist man da maximal in Nuancen frei, ausser man lässt in seiner FF-Welt tiefgreifende Dinge geschehen, die einen Charakter verändert. (zb wenn Semirs Familue sterben würde, da könnte man grundlegend den Charakter umschreiben.)

      Nur weil ich persönlich Semir nicht leiden kann oder er "nicht mein Liebling" ist, kann ich ihn nicht als arroganten Schweiger oder ängstlichen Hasenfuss in einer Story agieren lassen, das wäre nämlich hochgradig unrealistisch bzw eine völlige Abweichung der Serie.
      Ich bin es so leid, ohne dich zu sein
      Ich spür' wie das Leben aus mir rinnt,
      Nichts dringt mehr bis zu mir herein
      Träumen und Wachen jetzt eins nur sind

      Hilf mir mich zu finden nach all diesen Jahren
      Nimm mich ein kleines Stück Weges mit dir
      Heile die Wunden, die unheilbar waren
      Ich wär' fast gefallen, doch dann warst du hier

      Illuminate - Verloren

      <3
    • @BlackWhiteRose-die ganze Zeit wollte ich mich auch mal zu deiner Frage zu Wort melden. Natürlich kann jeder nur erzählen wie er persönlich zu seinen Titeln kommt, weil das ja jeder anders macht. Ich persönlich finde den Titel ziemlich wichtig und überlege da oft länger, als ich brauche, um ein Kapitel zu verfassen. Bei mir steht die grobe Story ja bereits im Kopf, wenn ich beginne sie auf zu schreiben. Ich versuche dann eines oder mehrere Worte zu finden, die sehr charakteristisch sind, aber nicht zu viel verraten. Meist kommt der Titel dann im Laufe der Story noch mehrfach vor, ist also nicht einfach so dahin geschmissen, sondern schon reiflich überlegt. Nachdem ja viele Leser ihre Storys schon nach dem Titel auswählen, ist das durchaus ein wichtiger Teil der Geschichte. Ich gestehe-wenn ich Bücher kaufe oder in der Bücherei ausleihe, ist da auch oft der Titel das erste Auswahlkriterium. Wenn ich dann allerdings mal an einem Autor Gefallen gefunden habe, verschlinge ich dessen Werke auch unabhängig davon.

      Laut Google-Definition ist es ja eine Fanfiktion, wenn nur Namen, prägnante Orte oder typische Stimmungen darin vorkommen-was auch immer wegen dem Urheberrecht wichtig ist. Schreibst du eine Story über beliebige Menschen mit frei erfundenen, oder aus dem Telefonbuch gesuchten Namen, darfst du sie überall veröffentlichen-bei einer Fanfiktion musst du aufpassen, da nicht Urheberrechte zu verletzen. Allerdings darf man prinzipiell als Umkehrschluss durchaus auch Charaktere verändern, da bin ich also anderer Meinung als Campino- und sogar wenn Semir oder andere Hauptcharaktere plötzlich völlig andere sind, ist das immer noch eine Fanfiktion, ob man dafür begeisterte Leser findet ist dann natürlich die zweite Frage.
      Denn wer liest eine Fanfiktion? Jemand der ein Fan einer Serie ist -und gerade diese Vertrautheit schafft ja eine Basis, wodurch man sehr schnell in eine Geschichte hinein kommt. Darum tun sich Außenstehende, denen man eine FF zu lesen gibt, oft schwer, etwas damit anzufangen-die kennen die Akteure nicht, das Lokalkolorit fehlt und keiner von uns erklärt da jedes Mal die typischen Eigenschaften unserer Haupt- und Nebenhelden aufs Neue. Die sind bekannt und beliebt -mehr oder weniger :P -die PAST oder auch die KTU muss auch nicht näher beschrieben werden, wenn man von der Chefin spricht, hat man entweder das Bild von Kim Krüger oder Anna Engelhardt vor Augen, sogar der silberne BMW erscheint sofort vor dem inneren Auge-je nachdem welche Modellreihe gerade dran ist. Sowas fehlt natürlich völlig unbedarften Lesern und fast jeder von uns Autoren hat noch ganz spezielle eigene Charaktere eingebaut, die es nur bei ihm gibt, die man als treuer Leser dann aber ebenfalls kennen und lieben lernt-und wenns nur eine bestimmte Katze oder ein Hund ist.

      Also würde ich sagen-veröffentliche deine Story einfach, wenn sie soweit ist, hier wurde noch keiner gefressen, auch wenn es schon probiert wurde ;) und warte dann gespannt auf die Feeds-die zeigen dir dann deutlich, was dem einen oder anderen besonders gut, oder eher nicht so gefällt. Aber der wichtigste Mensch dem sie gefallen muss, bist du selbst! Und bewerte das Ganze auch nicht über-wir sind hier eine kleine Community, vielleicht 100, manchmal vielleicht auch ein paar mehr Leser widmen sich regelmäßig den FFs, es ist ein schönes Hobby und Schreiben macht auch Spaß, aber ob die Geschichte gut oder schlecht ankommt, wird die Welt nicht verändern.

      Weiter allen Autoren viel Spaß und Kreativität!

      susan