[E278] Meinungen: "Spiel mit dem Feuer“

    • Meinungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [E278] Meinungen: "Spiel mit dem Feuer“

      Susanne hat einen Freund und ist in einer Beziehung. Der Freund direkt begeistert. Alex verfolgt mit Auto und Semir zu Fuß Verbrecher. Spannung direkt am Anfang. Sehr gut fand ich die Aufnahme aus dem Auto heraus bei dem Crash. Klasse gemacht. Dieters Bild mit Trauerband steht auf dem Schreibtisch. Das hätte ich mir auch bei Hotte gewünscht. Immerhin war er ja auch ein PAST-Mitglied. Aber vielleicht haben die Macher ja daraus gelernt und es bei Dieter so gemacht. Allerdings fand ich dann die Explosion als das Gaswerk hoch ging doch ziemlich schwach.

      Schade auch, dass es so schnell aufgeklärt wurde, dass Susannes neuer Freund ein Verbrecher ist. Das hätte man länger geheim halten sollen. Und der Haupttäter wird direkt erledigt. Tommi wird als Täter gehalten und er flieht auch noch vor Alex und Semir. Susanne kann es nicht begreifen? Die Verzweiflung war sehr gut gespielt von Daniela. Klasse gemacht. Das sie Tommi hilft ist ja schön und gut, aber sie macht sich aus Liebe strafbar und verhilft ihm zur Flucht. Man erfuhr jetzt dass es um einen „Guten Zweck“ ging und die Feuerwehrmänner angeblich verbrannte Bilder im Internet verkauften. Dass Alex und Semir allerdings Tommi und Susanne einfach abhauen lassen, nachdem wie erfahren, dass sie ein Baby von ihm bekommen, fand ich nicht wirklich gut.

      Das Gespräch zwischen Alex und Sander war ganz schön hinterhältig. Ich mag ihn nicht, diesen Oberstaatsanwalt. Will er doch Alex was anhängen… so ein Mistkerl (und das ist noch freundlich ausgedrückt). Ein ganz schön hinterhältiger Trick von Semir, diesem Freund von Tommi zu erzählen, dass der Zugriff stattfindet. Hat funktioniert. Und der Haupttäter war Berger. Das Susanne den Beiden im Hotel folgt konnte ja nur schief gehen. Die Flucht von Berger allerdings schien mir auch hier zu schnell zu Ende. Zwei Schuss und der Wagen fängt Feuer, überschlägt sich, Berger ist schwer verletzt.

      Jenny verheimlicht den Ermittlungsverlauf von Alex und vor allem das Susanne darin verstrickt ist, täuscht einen Wutausbruch vor und wird auch von der Psychologin in Schutz genommen, die es falsch interpretiert.

      Susanne und Tommi können sich vor den Flammentod retten und die Beziehung von den Beiden bekommt keine Chance. Was ist jetzt mit dem Baby? Ich denke das werden wir wohl in den nächsten Folgen erfahren.

      Die Folge war gut, aber ich denke es geht noch besser. 9 von 10 Punkten.
      _______________________________
      Der Welt gehen die Genies aus,
      Einstein ist tot
      Beethoven wurde taub
      und ich fühle mich auch nicht gut. :D :D
    • Ich denke auch, dass es in den/ der nächsten Folge/n weiter um das Bay geht, wobei ich denke, dass es das Baby nicht geschafft hat ...

      Ich Fand die Folge auch gut, aber Kann das sein, dass Semir mit einer anderen Jacke aus der Fabrik gekommen ist, als mit der, mit der er rein gegangen ist ?
      8,5/10Punkte
    • Also mir hat die Episode gefallen. Es war spannend bis zum Schluss. Ich hätte drauf getippt, dass Tommy das Ende der Episode nicht erlebt. Ich hoffe für Susanne, dass sie ihr Kind behält. Aber nach der Rauchvergiftung...

      Abermals sehr gut von Kathrin Heß gespielt und auch von Daniele Wutte. Am Anfang hatte ich aber gedacht, dass Alex extremer reagiert als Semir in dem Gebäude ist. Aber trotzdem eine sehr starke Episode.

      9 von 10 Punkten

      PS: Sehr schönes Detail: Bonraths Foto an seinem Arbeitsplatz.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chuck ()

    • Wer eher mit einer klassischeren und wieder weniger spektakulären Folge gerechnet hat als die der letzten Wochen, wurde heute wohl eines besseren belehrt. "Spiel mit dem Feuer" überzeugt in quasi allen Hinsichten. Spektakulär, emotional, atmosphärisch und spannend. Aber vor allem was den Beginn betrifft sogar auch neu und gelungen originell, und das sogar samt Autobahn. Geht ja doch noch.

      Der eigentliche Hintergrund der Geschichte bleibt etwas dünn (die Schuld der Figur von Uwe Fellensiek hat von Hürth bis nach hier gerochen) und die diversen Fäden zueinander bleiben auch nebensächlich. Im Fokus steht vielmehr das Dilemma in dem sich Susanne befindet und welches Daniela Wutte sehr überzeugend spielt.

      Vor allem das Finale der Folge ist hervorragend inszeniert. Vor allem optisch hat sowohl die kurze Verfolgung samt Stunt, als auch die sehr emotionale Schlussszene mich begeistert.

      Ebenso stellt diese Folge einen Beweis für die deutliche Verbesserung der horizontalen Erzählung dar. So viele Elemente aus den letzten Folgen werden aufgegriffen und enorm interessant ist vor allem auch Oberstaatsanwalt Sander, der für Alex wohl noch gefährlich werden könnte. Im Vergleich zur alten Cobra ist es natürlich etwas unglaubwürdig, dass in diesem Fall nun gegen Alex ermittelt wird, haben Semir und Partner in den letzten Jahren doch je nach Lust und Laune diverse Schurken auf nicht zimperliche Art und Weise und durchaus auch ohne Zeugen zur Strecke gebracht. Aber damit kann man leben und ich freue mich sehr über diesen neuen horizontalen Handlungsstrang, von denen es nun immer mehr gibt.

      Etwas unglücklich ist eigentlich nur Ben Braun als Thommy Gernhardt. Hat mich irgendwie von Anfang an nicht überzeugt. Immer dieser neutrale Blick, keine Mine verzogen, hmm... ich denke, da hätte es ggf. bessere Besetzungsmöglichkeiten für diese Rolle gegeben.

      Kurzum: "Spiel mit dem Feuer" steht der vergangenen Doppelfolge in nichts nach und überzeugt mit einer runden Erzählung, einer sehr gesunden Umsetzung und vielen sympathischen und berührenden aber auch optisch sehr starken spannenden Momenten. Nur weiter so!
    • Im Vergleich zur letzten Woche gibt es mit "Spiel mit dem Feuer" eine kleine Steigerung.

      Ich will dieses Mal meine Rezension etwas kürzer halten:

      Der Anfang war klasse gemacht, das Feuer in der Gasanlage, Semir in der Klemme, Alex' Emotionen ... auch der Anfang auf der Autobahn weiß zu gefallen, ist aber kein Vergleich zu den Autobahn-Anfängen in der Tom- und Ben-Ära, weil man sich wieder kurzhält und gleich zur Sache kommt. Lediglich, dass die Musik keinen Hops macht, als Semir und Tommy aus dem Gebäude kommen, enttäuscht, und ich frage mich, woher plötzlich das Wasser kam, in das die beiden gesprungen sind. Zudem ist Semir "schwer verletzt" laut Tommy, gleich darauf aber wieder wohlauf - wie beim letzten Rennen :(

      Der Feuerwehr kann man jetzt also nicht mehr trauen - schade drum :D Irgendwie waren ja alle in den Fall verstrickt.

      Was war denn eigentlich im Endeffekt mit dem Typen, der diese Brandverletzung hatte? Da wurde doch nicht mehr drauf eingegangen?!

      Susanne trifft den Nagel auf den Kopf: Wie oft brach Semir die Regeln für den x-ten vermeidlichen Verbrecher? Oft genug, dass Susanne sich das auch erlauben kann - so scheint es.

      Der Fall an sich war interessant und spannend. Das Motiv neu, etwas seltsam, aber gut, lassen wir das.
      Etwas enttäuscht war ich von der emotionslosen Leistung der Käuferin im Hotel. Die Naivität von Tommy auf dem Balkon fand ich etwas seltsam. Trotz alledem nimmt die Spannung zu, Alex wird von Oberstaatsanwalt Sander unter die Lupe genommen. Dass Alex so cool bei dieser Provokation bleibt, passt eigentlich gar nicht zu ihm. Die Wut von Jenny war gut rübergebracht!

      Enttäuschend war dann aber doch einiges am Ende. Zwar bleibt es spannend, da man sich viel Zeit für die Situation im brennenden Gebäude nimmt, aber ein wenig davon hätte man besser in eine längere Verfolgungsjagd von Berger und Co. genutzt. diese hat die Länge der Verfolgung am Schluss von "Akte Stiller", wenn nicht sogar noch kürzer.
      Das Auto als Rampe - lol. Hatten wir noch nicht, war mal neu, aber schon nach 2-3 Schuss aus der Waffe von Alex? Typischer Cobra-Realismus ;)
      Das Ende ist von "Ausgelöscht (2)" ziemlich kopiert, nur, dass dieses Mal Susanne die "Zicke" ist. Bitte nicht jede Folge so ...
      Ach ja: Ich glaube, fürs Baby war die Feuerszene eher weniger vorteilhaft ;) Und wenn man sich die Fotos von "Angst" so anschaut...

      Susanne war über die Folge hinweg längst nicht so überzeugend wie Jenny in der Vorwoche - an manchen Stellen wirkte sie unsicher und falsch, aber das war nur vereinzelt.

      Humor war klasse gesetzt, an 2-3 Stellen musste ich wirklich lachen: "Bla blabla blabla" :D Und Alex' Tonfall machte das Ganze noch besser.

      Jetzt hab ich doch wieder mehr geschrieben, als ich eigentlich wollte - was soll's.

      Insgesamt liefert Zavelberg eine deutlich bessere Arbeit ab, als zum Staffelbeginn. Immerhin: 5 Punkte Steigerung!

      9/10 P.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Eye ()

    • Ich kann mich eigentlich nur anschließen: Die Folge war klasse!

      Das Bild von Bonrath auf dem Schreibtisch, der vergebliche Versuch von Susanne, Jenny von ihrer Schwangerschaft zu erzählen, die Versuche der Psychologin an Jenny heranzukommen, die in die Arbeit flieht, um ihren Schmerz zu betäuben. Ich denke, irgendwann wird sie zusammenklappen, denn ich schätze sie nicht so stark ein, den Verlust von Bonrath und ihre Schuldgefühle auf Dauer einfach so wegzustecken. Dann der Staatsanwalt, der Alex' auf die interne Ermittlung hinweist. Ich finde ihn gar nicht mal so falsch, denn letzenendes war Alex mit Hofer alleine und am Ende gab es nur Alex' Aussage. Bin gespannt, ob und wie dieser Faden weiter gesponnen werden wird.

      Die Folge macht ihrem Titel alle Ehre: Erst wird Semir von Susannes Freund aus dem Feuer gerettet, am Ende retten Semir und Alex Susanne und ihren Freund aus dem Feuer und auch zwischendurch wird an Pyrotechnik nicht gespart.

      Der Humor hat mir gefallen, "Das macht mich dann wohl zu deiner Chefin", "Das nächste Mal nehmen wir aber dein Auto" waren für mich die Highlights.

      Ich hoffe für Susanne, dass sie ihr Baby behält und gesund zur Welt bringt. Mal abwarten. Nur: kann sie dann noch als Sekretärin weiter arbeiten? Ich bin gespannt!
      "Ich will mit Alex arbeiten - oder gar nicht!"
    • „Spiel mit dem Feuer“ macht genau alles richtig! Autobahn, nette Story, horizontalen Handlungsstrang und eine Susanne König, die nach langer Zeit wieder im Mittelpunkt steht!

      Der Anfang war recht sympathisch inszeniert und hat mir gut gefallen. Die Stunts auf der Autobahn waren sehr gelungen, vor allem toll wie man den zweiten Stunt so schön in Szene gesetzt hat! Geiler Scheiß!
      Die Story war in Ordnung, aber das Thema Kunst hat die Cobra schon einmal gehabt und ist hier wieder recht solide umgesetzt worden. Sehr schön auch, dass das Motiv ein anderes war, welches vor allem auch etwas „realistischer“ war. In der Vergangenheit wäre das Motiv wohl oder übel wegen Geldproblemen oder sonstigem gewesen. Was Nico Zavelberg bereits öfters gemacht hat, ist, die Szene mit dem Waschbecken. Susanne wäscht sich ihr Gesicht und man sieht dieses auch. Ich finde, dass es immer wieder schön ist, solch eine Szene wiederzuverwenden, sofern es angemessen ist. Es zeigt einfach, dass das sein Stil ist und dass ist auch gut so!

      Musik hat mir wieder einmal gut gefallen, wie immer gute Arbeit von Nik und Jaro.

      Gehen wir mal näher auf den horizontalen Handlungsstrang ein: Vielen Dank! Es wird immer noch Bezug zu Bonrath seinen Tod genommen. Sehr schön auch die Tatsache, dass sein Bild immer noch am Schreibtisch steht. Ach Hotte, das hättest du genauso verdient. Susan Hoecke machte ihre Sache wieder gut. Ich mag ihre Rolle und bin gespannt was da noch kommt. Matthias Hermann kann man aber in seiner neuen Rolle als neuer Oberstaatsanwalt ebenso nichts vorwerfen. Dass er ein „Arsch“ ist, ist normal bei den Cobra-Staatsanwälten :D

      Sehr spektakulär ist aber das Ende. Optisch einfach sehr toll wie man den Endstunt mit samt Kamerafahrt kreiert hat, aber das ist nicht genug. Es wird einfach noch was darauf gelegt und der Einsatz in der Halle mit der anschließenden Action, einfach nur tip top! Kompliment auch an Ramazan Bulut, der auch mal wieder schöne Stunts respektive gute Action kreieren kann.

      Dann der Schluss: Tommy muss ins Gefängnis und Susanne ist in Bezug auf das Kind erstmal auf sich gestellt. Schön in Szene gesetzt, wie es sich gehört! Nico Zavelberg kann also doch noch gute Folgen produzieren. Ich denke es ist klar, dass diese Episode seinen Staffelauftakt, um Meilen weit geschlagen hat.

      Insgesamt ist „Spiel mit dem Feuer“ eine gute Folge mit allem Drum und Dran und deswegen gibt es zufriedenstellende 9 von 10 Punkten
      "Mit Alex Brandt werden wir die Cobra ein weiteres Mal neu definieren - Alex Brandt ist ein toller Charakter mit Ecken und Kanten".
    • Mich persönlich hat jetzt nur der "Nebenstrang" gefesselt. Die Feuerwehr-Story fand ich jetzt nicht besonders originell und auch nicht wirklich glänzend umgesetzt. Daher gäbe es von mir vielleicht gerade einmal sieben Punkte.

      Der Nebenstrang war deutlich stärker und tiefgehender. Die Trauer und die Schuld die Jenny mit sich rumträgt waren sehr gut rübergebracht sowie auch die "Hilflosigkeit" von Kim Krüger in dieser Situation. Das Spielchen des Staatsanwalts mit Alex ist ein weiteres psychologisches Extra, was mir gefällt und uns hoffentlich noch über einige Folgen begleiten wird. Einen ähnlichen Strang kenne ich aus einer anderen Serie, jetzt bin ich gespannt wie Cobra 11 ihn löst.
      "Except... it's a terrible day for rain."
      "But, what do you mean? It's not raining."
      A single tear rolls down Roy Mustangs cheek
      "Yes... it is."

      - Fullmetal Alchemist: Brotherhood
    • Eine wirklich gute solide Folge die an frühere Zeiten erinnert. Der Anfang mal nach langen wenn auch ein bisschen verzögert beginnt die Folge auf der Autobahn welches für mich aber auch recht kurz und so reingedrungen wirkt, man konnte es früher deutlich besser. Die anschließende Action war im standard Bereich vorhanden, nichts groß berauschendes in der gesammten Folge ich merkte gleich hier ist Ramazan Bulut am Werk. Ich möchte hier auch keinen angreifen sondern schildere nur meine Ansicht. ;)

      Die anschlißende Geschichte mit den Kunstbildern war wirklich schön gemacht, die Gemälde die angeblich abgebrannt sind wurden vom Feuer gerettet und in Wahrheit verkauft, das gefiel mir sehr gut. Auch wie Susanne in die Geschichte mit ihrer Schwangerschaft einbezogen wurde kam gut rüber, schön das sie auch mal wieder in der einer größeren Rolle zu sehen war. Sie spielte schon damals in "Rattennest oder "Im Aus" sehr überzeugend eine größere Rolle, vorallen die Emotionen in ihrem Gesicht kommen bei ihr sehr stark rüber das liegt ihr total nur schade das es so lange dauerte bis sie mal eine größere Rolle wieder spielen durfte, das hätte schon viel eher passieren können. ;)

      Wer allerdings hinter allem steckte war eigentlich schon zu früh klar, ich dachte immer noch es kommt anders aber so war es das wie auch bei "Feueralarm" der Feuerwehr-Chef war der Drahtzieher, letztendlich waren alle von der Feuerwehrwache eingebunden.

      Schön war auch zu sehen wie Jenny immer noch mit Dieters Tod zu kämpfen hat hinzu passt genau die Rolle der Isabel Frings welche alles daran setzt das Jenny nicht an Dieters Tod zu verzweifeln droht, da sie das Geschehene immer noch nicht verarbeitet hat und nur verdrängt. Die ganze familiäre Stimmung bzw. die Inszenierung in der Past erinnert wieder an frühere glorreiche Zeiten u.a. auch das Bild von Dieter mit der Kerze machte einen starken Eindruck.

      Insgesamt eine gute solide Folge. :)
      Deutschlands erfolgreichste Eigenproduktionen:

      Alarm für Cobra 11 - Die Autobahnpolizei (12.03.1996)
      Hinter Gittern - Der Frauenknast (22.09.1997 - 13.02.2007)

      EINE EINZIG WAHRE ERFOLGSSTORY MITTEN IN DEUTSCHLAND.
    • A good episode, where the most interesting for me is the Susane´s situation with Tommy and her pregnancy.
      I hope she to have her baby but it is dificult in next episode where she will be attacked.
      I have liked the conversation between her and Semir , and the end scene in the fire is very very very good, very similar to the baptisme of fire.
      The issue of the episode is very known in the series with firefighters as for exemple Feueralarm where Semir and Tom talk with all the team of fire fighters as in this episode do Semir and Alex, and in both episodes there are many fighter fires criminal.
    • Mir hat die Folge sehr gut gefallen! Es war alles drin, was man für eine gute Cobrafolge erwartet, sogar die oft vermisste Autobahn war da. Gute Action, viel Emotionen, Dramatik, ordentlich Feuerzauber (was natürlich immer gut kommt) und eine interessante Story, alles dabei! Nur die Spannung war für mich diesmal nicht ganz so stark, wie bei den beiden "Ausgelöscht" Folgen. Zumal man auch schon wieder ziemlich früh wußte wer die Bösen waren. Aber das Susannes Freund da mit drin steckte, war natürlich ein Schock und hat der Geschichte diese emotionale Dramatik geliefert. Nur der Schauspieler, der den Thommy gespielt hat, war für mich eine Fehlbesetzung. Für so eine emotionale Rolle, muss man schon jemanden nehmen, der auch Mimik hat. Der Blick war ausdruckslos, die Stimme immer in der selben Tonlage, die Gestik....alles zu mager. Schade! Denn Susanne hat sehr gut gespielt, der richtige Partner dazu und es hätte der Hammer werden können.
      Die Szene mit Semir und Susanne als sie die Gittertür nicht öffnet und der Dialog der Beiden hat mir besonders gut gefallen, ebenso das Gespräch zwischen Sander und Alex. Ich glaube dieser Staatsanwalt ist schlimmer als Frau Schrankmann, bei ihr wußte man wenigstens woran man ist, aber der kommt mir so hinterhältig vor. Das wird bestimmt noch interessant.

      Die Szene mit dem BMW, der da nach drei Schüssen durch die Decke geht....naja. Mächtig übertrieben und die Decken scheinen ja ziemlich niedrig zu sein, wenn ein Viertel von dem Wagen noch in die nächste Etage ragt. Aber die Idee ist nicht schlecht. :D

      Wie allen anderen hier, hat mir diese kleine Einblendung von Dieters Bild und der Kerze sehr gut gefallen. Auch wenn es nur kleine Szenen sind, aber Hauptsache man vergißt nicht, so wie bei Hotte. Es sieht so aus, als ob unsere Beschwerden angekommen sind.

      Das Ende war natürlich sehr traurig. Susanne erwartet ein Baby und der Vater muß ins Gefängnis. Ich habe die kommende Folge noch nicht vorgeschaut, aber die Spoiler hab ich gelesen und es sieht ja für Susanne und das Baby nicht gut aus. Ich befürchte die Psychologin bekommt bald noch mehr zu tun. :/

      Ich vergebe 8,5 Punkte.
      Am Ende gibt es nur zwei Möglichkeiten, aufgeben oder weitermachen.
    • Hmm... ich habe diese Folge gestern zum ersten Mal gesehen, auf DVD, da ich die Staffel nur sporadisch im TV verfolgen konnte. Nach den durchweg starken Vorgängerfolgen der Staffel (Das letzte Rennen und Ausgelöscht 1 und 2) konnte mich diese Episode ehrlich gesagt gar nicht fesseln. Ich verlor schnell das Interesse und konnte dem Geschehen nicht mehr wirklich aufmerksam folgen, woran es liegt, weiß ich auch nicht. Auf mich wirkte die Folge von Anfang an einfach nicht interessant. Sehr gut ist allerdings der Schluss, der mal kein klischeehaftes Happy End darstellt.

      Vielleicht sehe ich mir die Folge mal nochmal in Ruhe an, die Resonanz hier ist ja doch sehr positiv. Allerdings habe ich da schon wesentlich packendere und aus meiner Sicht bessere Folgen gesehen, und nein, ich bin kein Zuschauer, der alle Zehn Minuten ein explodierendes Auto sehen muss, um zufrieden zu sein. Es darf gerne mal ruhiger zugehen, aber diese Folge... keine Ahnung, sie war für mich einfach nicht das Gelbe von Ei. Zum Glück kenne ich die nächsten beiden Folgen Angst und Goal schon und weiß, dass sie zwar für mich auch nicht zu denn allerbesten zählen, mir aber doch bedeutend besser gefallen.