Angepinnt Frage: Eure Bewertungskriterien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wir möchten euch hiermit darüber informieren, dass wir im Zuge der Vorbereitung unseres geplanten Relaunches der Internetseiten des offiziellen Fanclubs im Hintergrund der Community zahlreiche neue Funktionen ausprobieren / antesten. Es kann dadurch vorkommen, dass ihr kurzfristig Veränderungen wahrnehmen könnt, die kurz darauf wieder ausgeblendet werden.

    • Frage: Eure Bewertungskriterien

      Ich würde mal gerne etwas versuchen, wo ich allerdings nicht so recht weiß, ob das auch funktionieren kann. Mir ist klar, dass die Geschmäcker verschieden sind und deswegen dem einen Folgen gefallen, die anderen wiederum gar nicht zusagen. Aber ich weiß nicht genau, wie weit diese unterschiedlichen Empfindungen gehen und warum die Geschmäcker zum Teil, wie zur Zeit, so extrem auseinander gehen. Ich finde, nur zu sagen "Die Geschmäcker sind halt verschieden" ist etwas zu einfach.
      Ich habe mir überlegt, dass prinzipiell die Bewertungskriterien beim Anschauen einer Folge doch relativ ähnlich oder gleich sein müssten. Wenn wir Cobra 11 schauen, wollen wir ja meistens die Dinge sehen, die jeder nennt: Action, Spannung, gute Story, Humor u.ä. Aber da gibt es doch noch mehr Punkte, oder?

      Ich habe mich gefragt, was ihr von einer guten Folge erwartet und nach welchen Kriterien ihr eine Folge bewertet. Außerdem wäre die Gewichtung der verschiedenen Kriterien noch interessant, da dem einen der Humor vielleicht weniger wichtig ist, als anderen. Wenn alle die gleichen Bewertungskriterien anwenden würden und ähnlich gewichten würden, müssten doch relativ ähnliche Bewertungen und Empfindungen über eine bestimmte Folge zustande kommen, oder? Wenn sich der Geschmack auch in den einzelnen Kriterien wie "gute Story" stark unterscheidet, wird es natürlich schwer. Aber irgendwie finde ich, dass man da auch bis auf gewisse Schwankungen ein gewisses Maß an Objektivität oder ähnlichen Wahrnehmungen erwarten kann oder? Manche Storys sind von ihrem Anspruch und ihrer Komplexität einfach schwächer, als andere. Und daran gibt es doch nicht besonders viel rumzudiskutieren, oder? Beispiel: Es dürfte doch jedem klar sein, dass "Wettlauf gegen die Zeit" von der Handlung sehr einfältig ist, während zum Beispiel "Geliebter Feind" oder hundert andere Folgen noch eine „echte“ Handlung hatten.
      Also dürften doch die Meinungen über die Folgen eigentlich gar nicht so stark auseinander gehen, wenn jeder mit einem angemessenen Maß an Objektivität versucht, eine Folge nach bestimmten Kriterien zu bewerten. Der persönliche Geschmack ist zwar immer da, würde aber vielleicht nicht so stark zum Tragen kommen.
      Das würde ich zumindest gerne mal herausfinden, ob das wirklich so ist. Falls nicht, hat das Ganze eben nicht funktioniert und der Thread ist gescheitert... :)

      Lange Rede, kurzer Sinn: Ich würde gerne von euch wissen, was eure persönlichen Bewertungskriterien sind und wie ihr diese gewichtet. Auf diese Weise bildet ihr euch für eine Folge ja ein Urteil. Man kann ja dann für bestimmte Beispielfolgen das mal darlegen, wie wer warum zu welchem Urteil kommt. Vielleicht ist man manchmal selber überrascht, zu welchem Fazit man kommt. Oft schreibt man ja nur den Gesamteindruck in den Meinungsthreads auf, so dass man sagt "Eigentlich ist die Folge doch schlecht, wenn man es so sieht". So ging es mir zum Beispiel mal, als ich mir die Punkte bei einer Folge mal durch den Kopf gehen lassen habe.
      Wenn das klappt, könnte man ja evtl. noch in einem zweiten Schritt versuchen, die Bewertungskriterien alle zusammenzufassen und die durchschnittliche Gewichtung feststellen. Könnte ich versuchen. So könnte man dann alle Folgen nach gleichen Kriterien bewerten. Das Problem der unterschiedlichen Gewichtung hängt halt schon sehr vom persönlichen Geschmack ab. Aber vielleicht sind die Gewichtungen ja auch ähnlich, dann könnte man tatsächlich einen Durchschnittswert bilden und so nochmal einheitlich die Folgen bewerten. Wenn das dann jeder so macht, wäre es interessant zu sehen, wie weit die Meinungen tatsächlich auseinander gehen.
      Aber wie gesagt, das ist nur so ein Gedankenspiel von mir und kann auch total doof sein und vielleicht in der Praxis gar nicht funktionieren. Dann schreibt doch einfach mal eure Bewertungskriterien und Gewichtungen, sowie eure Meinung zu diesem "Versuch" hier rein. ;)

      Ich fange mal an, damit es vielleicht noch etwas verständlicher wird:
      Für mich muss eine perfekte Folge haben:

      - Action (Gewichtung: 15%): Spektakuläre Szenen, die gut aussehen („Wow-Effekt“) :D
      - Gute Handlung/Story (15%): Die Story sollte einen gewissen Tiefgang (Niveau) und evtl. auch neue Elemente/Abwechslung haben
      - Spannung (15%): Prinzipiell klar, Dramatik, auch mal Überraschungen („Oh-Effekt“)
      - Humor (10%): Angepasster Humor an den richtigen Stellen mit gewissem Niveau
      - Gute Charaktere und schauspielerische Leistung (10%): Bezieht sich für mich auf alle Darsteller der Episode
      - Team (15%): Das gesamte Team sollte eingebunden sein und man sollte das Persönliche in den Figuren (Privates, Gefühle) mitbekommen
      - Realismus (10%): Bezieht sich nur auf die Handlung und das Verhalten der Darsteller; glaubhafte Story und moralisch vertretbare Handlungen der Helden
      - Gesamteindruck (10%): Alles sonstige (war die Folge sehr brutal, geringes Niveau, ect.)
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Folgenbewertung (100%)


      Freue mich auf Antworten! :)
    • cobra fan 93 schrieb:


      Da hab ich dich ja mal auf eine Idee gebracht wegen meiner Aussage vorhin... :D


      :D Stimmt, das hat den Ausschlag gegeben. Aber ich hab mir das schon öfters in letzter Zeit gedacht, ob man die verschiedenen Meinungen nur darauf reduzieren kann, weil dieser Satz in den letzten Wochen immer wieder gefallen ist. Ich hab ihn ja auch schon des öfteren gesagt. :whistling:

      Bin gespannt. :)
    • Eine sehr interessante Frage Alex.....

      Ich bewerte die Folgen in allererster Linie nach der Story. Das ist für mich das Wichtigste überhaupt.

      Danach würde ich sagen kommt die Art wie die Schauspieler die jeweiligen Situationen rüber bringen. Kann man es ihnen abnehmen, das sie in diesem Augenblick genau das fühlten, was im Drehbuch stand?

      An 3. Stelle würde ich das Aufgebot der Schauspieler stellen. Waren mal wieder alle zu sehen, oder spielte sich nur alles draußen ab und das einzige was man hört sind die Stimmen am Telefon? Gab es wieder Möchtegern-Schauspieler oder andere "Ich bin ein Star"- Mitspieler?

      Und dann natürlich die Action, die dazu gehört. War es übertrieben oder kann es wirklich mal so passieren (wobei die Action ja meistens übertrieben ist, aber es gibt halt noch diese Barriere...das war gut oder das geht überhaupt nicht)

      Der Humor darf natürlich nicht fehlen aber er darf auch nicht überhand nehmen. Wie z.B. das Krokodil in der Kanalisation von Köln... (wir hatten hier wirklich schon einiges...kleine Salamander, oder auch Schildkröten...aber so ein Vieh...nee...das geht gar nicht)

      Zu guter Letzt kommt für mich die Musik, die interessiert mich überhaupt nicht und fällt mir eigentlich erst dann auf, wenn ich ein Lied höre, was mir gefällt.

      Was mich kaum interessiert ist die Kameraführung oder aber kleinere Fehler wie anderes Dienstfahrzeug (Wie ja oft beklagt wurde das jetzt der BMW ein anderes Modell war, als eigentlich.)
    • an erster Stelle steht für mich die Story:
      ist sie glaubwürdig, ist spannend erzählt, ist sie komplex/leicht durchschaubar
      an zweiter stelle steht bei mir die Seriosität:
      kann man alles ernst nehemn, gibt es viele Witze, wie in letzter zeit, wobei angemessener Humor wie zu Toms Zeiten durchaus erlaubt ist
      an dritter Stelle stehen für mich die Charaktr:
      wie sind sie in der Folge eingebunde, wie entwickeln sie sich, werden sie authentisch rüber gebracht
      an vierter Stelle stehen die Szene und die Kameraführung: gibt es schnelle Szene oder doch eher eine ruhiger Handlungsverlauf, ist die Kameraführung gerade ode rist sie wackelig
      an fünfter Stelle steht für mich die Musik: passt sie zu oder Szene? ist sie nicht zu übertrieben?
      und erst an letzter Stelle steht für mich die Action: ist sie realistisch oder doch übertrieben wie in letzter Zeit?
    • Eine sehr interessante Frage die ich natürlich versuche, dir zu beantworten.

      Meine Bewertungskala ist eigentlich ziemlich einfach. Ich bewerte die Folgen je einzeln und beziehe mich nicht auf frühere Staffeln usw (dafür bin ich einfach zu faul, das gebe ich hier offen zu). Mein Meinungsbild erschliesst sich aufgrund meinem "Couchverhältnis", sprich, wie sehr fesselt mich die Folge.
      Nehmen wir als Beispiel gerade die zwei Unterschiede für mich zwischen "Die Gejagten" und "Zerbrochen":

      Bei "Gejagten" konnte ich meine Augen keine Sekunde vom Bildschirm wenden. Ich war wirklich gefesselt und wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht. Zudem habe ich wirklich nichts nebenbei gemacht und das passiert bei mir nur wenn die Folge wirklich gut ist. (Schauspiel und Story).

      Bei "Zerbrochen" war's folgender Masse - ich schaute zu, es störte mich aber nicht, wenn ich kurz den Hund füttern musste oder das Telefon geklingelt hatte. Allerdings fand ich sie auch nicht so schlecht, dass ich wegzappen musste (war mir zum Glück noch nie passiert). Eigentlich eine 5/10 allerdings gab ich einen Pluspunkt, weil ich die Idee mit der multiplen Persönlichkeit sehr gut fand und die Schauspielerin dies auch sehr gut rübergebracht hatte.

      Stunts, Action, Kameraführung usw, auf das achte ich mich eigentlich kaum. Wobei ich sagen muss, dass ich die Stunts geniesse und da eher ein Laie bin sprich, mich da nicht so auskenne wenn einer gelungen, oder eher weniger gelungen ist.

      Ich hoffe, ich konnte deine Frage, von meiner Seite her ein wenig beantworten :).
      Semir: Du blutest übrigens!
      Alex: Ich blute?! Ja, ich blute! Ich habe mir 'ne Kugel für dich eingefangen! Man ich stehe hier vielleicht auf der Fahndungsliste!
      Semir: Alex...
      Alex: Weisst du wie Knast hier aussieht?
      Semir: Alex...
      Alex: WAS?!
      Semir: Ich hab dich lieb...
      Alex: Ja schönen Dank auch!
    • deviljoe schrieb:

      an erster Stelle steht für mich die Story:
      ist sie glaubwürdig, ist spannend erzählt, ist sie komplex/leicht durchschaubar
      an zweiter stelle steht bei mir die Seriosität:
      kann man alles ernst nehemn, gibt es viele Witze, wie in letzter zeit, wobei angemessener Humor wie zu Toms Zeiten durchaus erlaubt ist
      an dritter Stelle stehen für mich die Charaktr:
      wie sind sie in der Folge eingebunde, wie entwickeln sie sich, werden sie authentisch rüber gebracht
      an vierter Stelle stehen die Szene und die Kameraführung: gibt es schnelle Szene oder doch eher eine ruhiger Handlungsverlauf, ist die Kameraführung gerade ode rist sie wackelig
      an fünfter Stelle steht für mich die Musik: passt sie zu oder Szene? ist sie nicht zu übertrieben?
      und erst an letzter Stelle steht für mich die Action: ist sie realistisch oder doch übertrieben wie in letzter Zeit?

      Genau so sehe ich das eigentlich auch. Nur dass bei mir die Action dann doch noch an vierster Stelle stehen würde und noch ein Punkt dazwischen kommt und zwar "Team".

      - Story: 20% (Spannung, Glaubwürdigkeit, durchschaubar oder nicht, Wendungen...)
      - Ernsthaftigkeit bzw Humor: 15 % (die Folge soll ernst erzählt sein, kann dennoch sehr sehr gerne!! Humor enthalten, nur kommt es halt drauf an welcher Humor es ist...)
      - Charaktere, Schauspieler: 15 % (wie werden die Charaktere dargestellt, was denken und fühlen sie, wie kommt ihre Rolle rüber etc...)
      - Action: 15 % (da es eine Actionserie ist, sollten auch immer auf die Stunts großen Wert gelegt werden, bei einer tollen Folge kompett ohne Action würde ganz klar etwas fehlen)
      - Team: 15% (Teamzusammenhalt ist ebenfals sehr wichtig, ebenso Szenen auf dem Revier)
      - Kameraführung, Schauplätze, Regiearbeit etc: 10 %
      - Musik: 10 %
    • Hi Alex,

      ich unterscheide immer zwischen ernsten Folgen und Spaßfolgen. Und ich mag beides. Bei den ernsten Folgen ist mir die Handlung am wichtigsten. Eine glaubwürdige, spannende Geschichte, von guten Schauspielern realistisch umgesetzt, gerne mit viel Drama. Wie bei "Zerbrochen" gerade gesehen, finde ich ein außergewöhnliches Thema mal ganz erfrischend.

      Bei den Spaßfolgen wie "Wettlauf gegen die Zeit" und "Babyalarm", die ich auch sehr mochte, muss die Action stimmen. Da muss es Schlag auf Schlag gehen, mit ganz viel Humor dabei. Da lasse ich mich dann einfach drauf ein, und da stört mich auch ein Krokodil in der Kanalisation nicht.

      Generell finde ich auch den Teamgeist wichtig, und dass Bens Haare gut sitzen, und er hin und wieder mit freiem Oberkörper zu sehen ist. ;)
    • Ein sehr interessantes Thema. Vielleicht kann man diese Punkteverteilung auch bei jedem Meinungsthema als kleine Umfrage mit einbauen. Sprich, dass man die entsprechenden Kategorien: Action, Spannung, Humor, Team usw., auflistet und jeder Punkte von 0 bis 10 vergeben kann. So hätte man eine viel übersichtlichere Übersicht über die verschiedenen Meinungen einer Folge.

      Wichtig sind für mich:
      Spannung - 15%
      Action - 15%
      Humor - 10%
      Team - 20%
      Story - 20%
      Realität - 10%
      Gesamteindruck - 10%
    • Hi Alex,

      das finde ich echt mal ein interessantes Thema. Habe da auch schon mal drüber nachgedacht. Also woran es liegt warum die Meinungen so weit auseinander gehen. Cool das du dieses Thema mal ansprichst. :thumbup:

      Also meine Bewertung ist meistens ungefähr so:

      Action = 10% (überzeugende Stunts, die nicht zu unrealistisch sind oder unecht wirken. Ein guter Stunt muss bei mir so einen BOOM-Efekt geben. :P )

      Story = 20% (ist die Handlung realistisch, ist Spannung da?(sehr wichtig); Ist nicht direkt klar wer dahinter steckt? Gab es eine solche Story schon zu oft? Ist die Idee der Geschicht gut umgesetzt worden? Hat die Handlung Tiefgang? Ich muss von einer guten Story richtig gefesselt sein. Und ich muss froh sein, wenn Pause ist, weil ich dann auf die Toilette kann :D Und wehe es lenkt mich einer während der Folge ab! :cursing: :D )

      Humor ,Ernsthafigkeit und Gefühle = 15% (war die Folge nicht ernst genug und wurden zu viele doofe Sprüche gekloppt? Oder war die Folge zu ernst und düster? Konnte man die Handlung und die Figuren ernst nehmen? Haben, insbesondere die Gangster, Gefühle gezeigt oder waren sie eiskalte Killer? Bei der richtigen Dosierung von Humor und Ernsthaftigkeit, sollte ich auf jeden Fall auch mal lachen können aber ich muss auch mal erschrocken sein etc. 8| )

      Die Schauspieler und Charaktere = 15% (Wie war die schauspielerische Leistung? Waren die Figuren zu lustig und eher lächerlich? Kamen sie gespielt und unecht rüber? Waren sie zu düster oder zu kalt und wirkten emotionslos? Kamen besonders die Gefühle gut rüber? Konnte ich mich in die Figuren hineinversetzen? Bei einer guten Folge muss ich auch mal mit den Figuren mitfühlen oder mitlachen etc. ;( :D )

      Team und andere Verwandte = 15% (War das Team oft zu sehen oder nur zu kurz? Wurden ihre Meinungen und Reaktionen auf manche Geschehnisse vermittelt und von den Hauptdarstellern akzeptiert? Waren sie an passenden Stellen zu sehen? Wurde mit dem Revierteam zusammengearbeitet? Ich finde eine Folge Cobra ohne Team ist wie ein Kaugummi ohne Geschmack! 8) Wenn das Team nicht zu sehen ist, schmeckt mir die Folge nicht! X( ;) )

      Kameraführung, Schnitt, Kostüme und Kulissen = 10% (Waren, insbesondere Kampf oder Actionszenen, übersichtlich oder zu hektisch? Wirkten die Szenen nur aneinander geklatscht oder waren die Übergänge gut? Waren die Klamotten der Figuren passend? Sind sie geeignet? D.h. wenn ein Polizist in Zivil mit Flip-Flops käme, würde das für mich ungeeignet wirken. Gab es diese Kulisse schon zu oft? Ist die Kulisse passend? D.h. eine Drogendeal z.B. würde wahrscheinlich nicht in einem Einkaufszentrum stattfinden. Meine Freundin lacht mich immer aus, wenn ich wieder was über die Kostüme oder die Kulissen etc. zu meckern habe und meint, sie würde da gar nicht drauf achten! Aber ich find das wichtig: Wenn ich jetzt eine Polizistin im Ballettröckchen sehen würde, die gerade einen Gangster verfolgt, könnte ich sie nicht ernstnehmen! :pinch: )

      Musik = 5% (Passt die Musik zur Szene? D.h. traurige Stellen = ruhige Musik; spannende Stellen = eher schnellere, vielleicht auch dramatische, Musik; hat die Musik die richtige Lautstärke? Nur an passenden Stellen Musik. Auch die Musik ist wichtig! Ein Drittel meiner Playlist besteht aus Liedern, die ich aus irgendwelchen Filmen und Serien habe! :rolleyes: )

      Gesamteindruck = 10% (Beim Gesamteindruck stellt sich bei mir nur eine Frage: War die Folge der Hammer oder eher nicht? :P )
      Ich will Cobragirl11 zurück!

      (Auch auf die Gefahr hin, dass die Signatur weg muss: Ja, ich fand es jetzt angebracht und es ist kein persönlicher Angriff oder ähnliches!)
    • Meine Bewertung ist folgende:
      Die Story ist für mich sehr wichtig,sie muss vor allem spannend sein,am Besten mit unvorhergesehen Wendungen.Man muss wirklich bis zum Ende mifiebern können.Also mindestens 25%.

      Dann die Acteure,ist die schauspielerische Leistung top oder schlecht.Das ist auch sehr wichtig für mich,denn schlechte Schauspieler können auch eine noch so gute Story versauen 20%.

      Humor,Seriösität,Ernsthaftigkeit muss der Story angepasst werden,es darf keine Kindergartencomedy sein.Na ihr wisst,was ich meine.15%

      Team,ist die Familie der Hauptdarsteller und Nebendarsteller mit einbezogen oder die Kollegen der Past.10%

      Action,10%

      Kameraführung,Kulissen,Kostüme,Regiearbeit 10%

      Musik 10%
    • bei mir gehts darum dass die handlung nicht zu künstlich rüberkommt.
      ich achte auch sehr auf die musik. mir gefällt die musik von reinhard scheuregger am meisten, die von klaus garternicht ist auch noch in ordnung. alles was danach kommt kann ich nicht ab, denn das computergeplämper von kay skerra und den anderen komponisten geht mir gewaltig auf den senkel :D
      ALARM FÜR COBRA 11 FOREVER
    • Neu

      Zwar schon ein wenig her, das Thema, da ich es aber interessant finde, äußere ich mich auch mal dazu.

      Ich denke, dass jeder seine Präferenzen ganz anders legt, und entsprechend kommen dann auch sehr unterschiedliche Meinungen zu den Folgen zustande. Je nachdem, ob man mehr Wert auf Story, Action, Humor, Realismus usw. legt. Es gibt sicher Zuschauer, die humorvolle Folgen den ernsten vorziehen, die es gerne mal etwas ruhiger, dafür ansprechend erzählt haben wollen, und so weiter. Jeder Jeck ist anders, so sagt man doch.

      Was mich ganz persönlich betrifft... ich denke schon, dass das Gesamtbild irgendwo stimmen muss. Aber ich finde es gar nicht immer leicht, zu sagen, was genau einem an der Folge zusagt - sie muss mich gewissermaßen abholen, wenn ich davor sitze und das Geschehen mit Interesse verfolge, dann haben die Macher ihren Job richtig gemacht. Zumindest, was meine Wenigkeit belangt. Aber das ist genau der Punkt, diese Wahrnehmung ist ja doch sehr subjektiv. Und beim Durchlesen der Meinungs-Threads stelle ich zumindest immer wieder fest, dass sich mein Folgengeschmack doch ziemlich von dem der "Allgemeinheit" unterscheidet. Ich schrieb oben, dass das Gesamtbild stimmen muss, denke aber, dass es mir von allen Aspekten doch in erster Linie um die Action geht, ganz ehrlich gesagt. Das mag oberflächlich wirken, aber Cobra 11 ist zuvorderst nun einmal eine Actionserie, dann möchte ich auch entsprechend "beliefert" werden. Klar, wenn die Geschichte dahinter gut ist und mich erreicht, mich mitnimmt, vielleicht gar zum Nachdenken bringt, umso besser. Aber wenn es zugunsten der Geschichte zu ruhig wird, dann kann ich persönlich damit nicht so viel anfangen muss ich ehrlich sagen. Die Folge "Angst" etwa hat hier ja ziemlich eingeschlagen, und ich fand sie auch gut gemacht, aber das ist einfach irgendwo nicht das, was ich bei Cobra 11 sehen will. Es fehlte mir einfach dieses Gefühl von "Das war jetzt so toll und hatte einen derartigen Mehrwert für mich, dass ich es mir gerne wieder ansehe". Schwer zu beschreiben einfach. Ich denke halt, wenn es im Zusammenspiel mit dem Unterhaltungswert gelingt, und der fehlt mir bei einer Folge wie "Angst" einfach, spricht nichts gegen eine gute Story, überhaupt nichts. Aber aus meiner Sicht ist es sagen wir mal nicht die primäre Aufgabe von Cobra 11, gute Geschichten zu erzählen. Umgekehrt kann mich eine Folge, deren Story eher vernachlässigbar ist, die dafür aber ordentliche und toll inszenierte Action bietet, nämlich schon unterhalten.

      Und ich finde auch, dass eben genau das, die Action und ihre Inszenierung, die eigentliche Stärke der Serie ist. Wenn man sich die Stunts aktueller Folgen ansieht, wie gewaltig und bombastisch das zum Teil inszeniert ist, finde ich es nicht übertrieben zu sagen, dass Cobra 11 da teilweise schon auf US-Niveau arbeitet - hinzu kommt, dass bei der Serie die Action, zumindest meines Wissens nach, größtenteils auch noch handgemacht ist. Wenn ich da ein Auto sehe, das sich überschlägt, dann weiß ich einfach, dass man da wirklich ein Auto sich auf der Filmautobahn hat überschlagen lassen, und keines genommen hat, das mit dem Computer animiert ist. Ich finde das schon sehr beeindruckend und denke, dass in den Action-Part der Folgen irgendwo auch entsprechend der größte Aufwand und die meiste Arbeit fließen und das weiß ich durchaus zu würdigen.

      Mit dem Humor ist es auch immer so eine Sache, die man ganz unterschiedlich empfinden kann. Grundsätzlich mag ich die ernsten Folgen auch lieber, wenn der Humor mich aber zum Lachen und Schmunzeln bringt und nicht zu übertrieben eingesetzt wird, bitte, immer her damit. Aber was man witzig findet und was schon übertrieben, unterscheidet sich auch ganz subjektiv, wie man auch in den Bewertungen immer wieder lesen kann. Ich war z.B., nachdem ich sie zum ersten Mal gesehen habe, überrascht, wie schlecht "Hundstage" hinsichtlich des Humors weggekommen ist. Ich fand ihn da auch nicht übermäßig witzig, aber zumindest erträglich, was für manche Folgen schon ein Gewinn ist. "Die Nervensäge" zum Beispiel machte da für mich ihrem Namen wirklich alle Ehre, das fand ich so kindisch und dämlich, dass ich die ganze Zeit versucht war, abzuschalten. Gab aber auch durchaus User, die den Humor dieser Folge mochten, glaube ich. Alles immer eine Frage des Standpunkts, wie schon gesagt ;) Von daher denke ich auch, dass es objektiv "gute" und "schlechte" Folgen im Grunde nicht gibt, hängt immer davon ab, wie der Zuschauer es aufnimmt.